Skip to main content

Full text of "Moritz Hartmann's gesammelte Werke"

See other formats


MORITZ 
HARTMAN N'S 
GESAMMELTE 
WERKE: BD. DER 
GEFANGENE VON... 

Moritz Hartmann, Ludwig 
Bamberger, Wilhelm Vollmer 



Kl 

Digitized by Google 



DEC 1 5 196' 



Digitized by Google 




nrite ilartmmm's 



(Sefamtneltc SSetfe. 



Stuttgart. 

Sßetlag bet 3. ©. Gotta'fd>en 33u(i)I>anbluitg. 

1873. 



®u«$bin<ferei bcr 3. 0. SoUa'fäm »uc^anblung in etuttfla#, 



uigiii 



by Google 





. 11 80225 




PT 

ZZ92 
HZ 

\m 


3 tt M o \t 






. . . 1 




. . . 163 







y Google 



per gefangene von gjjillon. 

§tftorif<$e iRotocßc in jtoölf Äa^iteln. 



SWort* $artmann, SBertc. VIII. 



1 



dtflts fiapttel. 

P i e J»eimßeßr. 

Huf bcm grünen, oon blüfcenben Sinben begatteten $afen* 
plafre oon 9Seoeo mar e8 feit 2öod?en nidfct fo lebbaft mie &eute. 
3n bem «einen £afen war e$ jmar ftiß; bie Segel maren ein« 
gerefft, bie SRuber lagen auf betiSanfen berSapiffe, Letten unb 
Seile bielten bie gafyrjeuge fo nafce ans Ufer gebunben , bafj fte 
ft<& bei bem leifen 2Rittag§minbe, ber bie Söeflen fanft an« Ufer 
pl&tfcbern machte, faum §u regen oermodbten. 93on Sdbiffsleuten 
mar ni#t3 ju fe&en; in ber §afenfd?en!e mar e3 rubig, unb man 
tonnte au$ ber Stille unb allgemeinen SRube fc&Iiefjen, bafi ber 
95erter)r auf bem See ooflfommen eingefdblafen unb baji feine 
Hoffnung ba mar, bafj er fo balb roieber ermad&en foHe. Slber 
auf bem grünen $lafce lagerten malerifäje, friegerifd&e ©nippen. 
Sin bie 93äume maren an jebn $ferbe unb §mei 2ftaulibiere ge« 
bunben, unb neben biefen Iefctern ftanb eine prächtige, mit feibenen 
SBorbängen gezierte Sänfte, hinter ben Sßferben lagen unb fafjen 
junge unb bftrtige föeitergeftalten , bie ir>re ^eitermäntel abge* 
morfen Ratten unb leberne flotler unb im ©ürtel $olcfce unb 
Pftolen feben lie&en. 3br Slnfü&rer mar offenbar ber junge 
2ftann, ber, etmaS oon ibnen entfernt, am äufjerften Sftanbe be8 
$lafce3 auf bem Steingelftnber fafe unb balb gebanfenooö in 
bie grüne Stiefe be3 2Baffer3, balb ungebulbig über bie gläc&e 
bcm ffieften entgegenfab, als ob er oon bort ber etmaS ermartete. 
Sein 2Bamm§ unb fein gilabut maren mit golbenen treffen 



Digitized by Google 



4 



©er ©efangene öon Gallon. 



befefct, fein $egen fteefte in einer rotbfammetnen Scheibe, unb bie 
$iftolen feine« ©ürtel« waren mit Glfenbemfcbnifcercien au8ge« 
legt, din älterer Leiter, be(}en ©ewanb unb Stoffen ftcb eben» 
fall« burd? gröfjern SHeicbtbum oor benen ber anbern im hinter* 
grunbe gelagerten 3Jtänner au«jeicbneten unb ber big jefct fcblafenb 
auf einer föafenbant gelagert batte, naberte fta? ibm, gäbnte, fab 
über ben See binweg unb ftiefe einen reifen glucb au«. 

„<Dtabemoifeü"e (Slaire Iftfjt lange auf ftcb warten/' murmelte 
er enblicb. ,,@« ift eine bumme ©efebiebte ! 2flufc fie gerabe an 
bem Sage tommen, ba man feine Gminen$, Oftonfteur be £au* 
fanne, in GbiEton bewirket , unb mir gerabe bie @bre pL Sbeil 
werben, fie bier $u empfangen unb beim ju begleiten, wäbrenb 
e3 in bem fonft fo langweiligen fteft ton Äanarienfeft unb 2Ral* 
»aper nur fo fliegt. Seit aa?t Sagen freue icb mieb auf bie 2lm 
fünft 6r. Gminenj, niajt fowobl feine« Segen« wegen, als um 
ber febönen föäufcbe baf&er, bie e« beute &benb in Sbiflon geben 
wirb, unb nun! — 2öenn fie un« noeb eine Stunbe warten lägt, 
fommen wir, \)ol mieb ber Seufel, jebenfaQ« ju fpät Seit wir 
San SJUcbele in 95o«co bei Sologna geftürmt unb bie Pfaffen 
barau« vertrieben , bat mein ebler ©aumen feinen Äanarienfeft 
gefoftet unb welken 2Jtafoafier ! 3Wan fagt, ber ftamme noeb au« 
ber guten 3eit be« Zapfte« Slleranber 93orgia, unb biefer babe 
ibn Don feinem guten greunbe, bem ©rojitürfen, gum ©efebenfe 
erbalten. 2)iefer Sßapft oerftanb ficb auf 2)ergleicben. greilicb, ba 
ber SBetn oon ibm lam, war ©efafjr ba, bafe man feinen Diaufd? 
erft brüben in ber ßwigfeit au«fcblafen fönnte — aber al« tapfere 
Sd? weijer tyaben wir e« boeb gewagt, unb icb bin ein lebenber 
SBewei«, bafc Hleranber SBorgia niajt alle 2öeine ber 2Belt mit 
feinen $fitoercben aerfefct bat. £a! &a! S)er Spafc ift gut. S)er 
SKafoafier würbe oom tfarbinal * fiegaten unb »on ben Pfaffen 
in St. SDttcbele in 93o«co niebt berührt, weil fie Slngft baoor 
batten, unb 35a« fam unfern Äe&len ju Statten, G« war ein 
feböner Sag I* 

$a* öerbriefjlicbe ©eftebt be« alten Ärieg«manne« nabm 



Digitized by Google 



1. ftapttet. 3)ie £etmlct)r. 



5 



allmÄblig einen ganj anbern, einen beinahe gefüblooHen SluSbrucf 
an, ber ftcb in SSerbinbung mit ben bufd&igen Augenbrauen, ber 
fpi$igen geröteten Sftafe, ben biden Sippen fo fomifcb auänabm, 
bafj ber jüngere läcfceln mu&te. 9flit Sebnfudjt bltdttc er über 
ben See, gegen ben $ent bu üttibi unb bem Süben $u, ftredte 
bie tlrme au§ unb rief: „0 Statten, bu bift ba3 einjige Sanb, 
in bem e3 ber 2ftübe toertb ift, feine $no#en ju ÜDlarfte 3U 
tragen. Äaifer $arl jabtt gut, Sforja no# beffer, aber beim 
^eiligen ÜWorifc, meinem unb meines SanbeS Scbufcpatron! um« 
fonft wollte id? mitb bort tobtfdfclagen laffen, toenn e3 nur roieber 
losginge! — Slber eS toirb," fügte er freubig fnnju, „glaubt 
mir, 2fteffire be Seaufort, eS mirb mieber foSgeben. $er griebe 
oon Gambrai war, ©ottlob, ein fauler griebe. bliebt ber Äaifer, 
mä}t flönig granj , nidjt ber $apft nocb bie SBenetianer tönnen 
ficb mit biefem bummen grteben begnügen, ©laubt mir, fobalb 
ber $aifer mit ber bummen Äefcerei in 3)eutfdblanb fertig ift, 
fdjlägt er in Stalien mieber loS. $ann foüen mid? ni#t bunbert 
$ferbe In Gbiflon unb bteffeitS ber Sllpen feftbalten. ©ebt 3b* 
benn mit, SDteffire be 33eaufort?" 

'Der junge 93eaufort gudte bie Sla^fel. — „2Der fann miffen," 
fagte er. „üftein lieber 93arberouge, idj bin ni#t fo frei, toie bu, 
unb fann meinen 2)egen nidfct immer babin tragen, roo id? 
möcbte." 

„greilitb, freilidb!" betätigte 93arberouge. „3b* feib ein 
Seaufort unb treuer Safaü* beS §erjog3 oon Saoooen. @S ift 
audb mandjmal gut , fein S3eaufort unb ein ganj gemeiner freier 
Scbweijer $u fein, ber feine §aut oerfauft, teo unb mie er mag. 
Unb oon ben^erjogen oonSaoooen fann man nie oorauS fagen, 
auf melier Seite fie fteben; bie geben eben babin, n>o ber größere 
58ortbeil ift, unb bis jefct baben fte fi$ babei gut geftanben. 2Iber 
biefimal, glaubt mir, gebt ber ^erjog ßarl mit bem ßaifer flarl." 

„2Barum glaubft bu?" 

„Scbon ber oerbammten flefcerei wegen, bie ßaifer Äarl 
verfolgt." 



6 



5Der befangene öon Gallon. 



„$a§ tbut aucb grang öon granfreicb." 

„3a, babeim in granfreicb, aber im SluSlanb unterftüfct er 
fte. 2)er mmmt'3 mit ben göttlichen 2)ingen nidt)t fo genau ; ift 
er nidbt ber erfte cbrtftlicbe 2Jtonarcb, ber mit bem ©rofetürfen 
greunbfd&aft gefcbloffen? SDarum niefct mit ben Äckern? Sieb« 
äugelt er nid&t mit S)enen oon ©enf, nur um bie Stabt bem 
§erjog oor ber 9tafe meg$ufcbnappen? 2)iefelben Sßräbifanten, 
bie er in granfreicb ftäupen lfifit, ftebt er mit Vergnügen in ©enf 
prebtgen. 3)a3 fann ftcb ber £erjog nidjt gefallen laf[en; wenn 
ibm ©enf entwifebt, ift'8 um aP.eS Sanb bieffeitS be3 SeeS ge« 
tban. $arum wirb ^erjog $arl mit Äaifer tfarl geben. $er 
ßaifer wirb ibm bafür fein Stecfrt auf ©enf betätigen, baS ibm 
bie ©enfer Krämer mit i&rem 6l?nbifu3 beftreiten. SieSaootjar* 
ben wollen waebfen. 9fom aber fönnen fte jenfettS ber Sllpen 
niebt weiter; bort ftofcen fte überaß mit bem Äatfer, mit 3Jtai* 
lanb, mit ©enua unb granfreicb jufammen; ba müffen fie fta? 
bieftettä ber Serge umfeben. ©enf ift ein Scblüffel, unb fo lange 
fte ©enf ntebt baben, ftnb fte beS 2öaabtlanbe3 nid&t fteber. Seit 
3abrbunberten baben fte ein Scblofc mitten in ber Stabt, unb 
feit stoanjig Jabren ift e3 ibnen aueb gelungen , il>re Kreaturen 
bafelbft auf ben 93ifd?of3ftfe ju erbeben, unb fyaben ibnen glücf s 
lieb ibre §errfd>aft über bie SBürger abgeludjSt. Sollten fte ftcb 
jefct oor bem Häuflein Ärämer jurücffcb reden laffen? unb 2)a3 in 
einer 3«t, ba bie Stäbte in ganj ßuropa in bie ©ewalt ber 
gürften übergeben? 2)a3 wäre ja eine Scbanbe, beren icb mieb 
fäjämen würbe, nur »eil icb oorübergebenb unter bem weifeen 
Äreuje SaoopenS biene!" 

„$u freier SöaHifer," läcbelte 93eaufort, „bu nimmft bieb ja 
ber 3nteref[en meinet $erjog3 oiel wärmer an, als icb, ein 
93eaufort, fein treuer SBafaH?" 

„3a, fo bin icb," rief SBarberouge unb ftreicbelte feinen 
f ur§en, häufen föotbbart, „we& S3rob icb effe, beffen Sieb icb 
finge. $a3 maebt ja unfere Äraft, bie Äraft ber Scbweijer, bafc 
man ftcb auf fte oerlaffen fann, wenn man fte einmal be^abU." 



Digitized by Google 



t. Aapttel. 5)ic #cimfc$r, 



7 



„3a toofrl," fpottete Seaufort, „oerlaffen, tme bama&, als 
fie fiubovico 9Jt oro ton ÜNailanb , ben fie oertfreibigen foQten, 
bie treuen Scfrtoeijer, an granfreiefr auslieferten." 

„2)onnerft>etter!" rief ber alte Sölbner, „btefen Vorwurf 
mu|$ man fo oft frören, unb er ift fo ungerecht als nur möglidfr. 
Subooico 2Roro mar uns unfern 6olb fdjulbig ; bie 6$toeijer, 
bie ifrn auslieferten, roaren feine ©laubiger." 

„SRicfrtig, ridfrtig," läcfrelte ber Slnbere »ieber, „$a3 frabe icfr 
Dergefjen, 2)a3 entfa?ulbigt. ßr frat fia? jmar ooH Vertrauen in 
ifrr fiager begeben, als er im Unglüdf mar, aber er fratte fein 
©elb — $a« ift richtig. SBerjetfrung, ©arberouge, idfr frabe biefen 
ttridfrtigen $unft oergeffen." 

Offenbar, um ba8@efpräcfr abjubrexfren, erfrob fiefr 93eaufort 
unb fprang auf ba8 6teingelänbe, um ben See oom erbebten 
6tanbpunfte auS beffer überfefren §u fönnen. „3<fr fefre no(fr 
immer nicfrtS," fagte er berbriefjlidfr. 

„34 fange an, ju fürdfrten, bafi mir frier umfonft toarten 
unb für nicfrtä unb »ieber ntcfrtS baS ganje ©aftmafrl Sr. @mt« 
nenj beifäumen," brummte Sarberouge. „3Ran lommt freute 
ttidfrt fo leiefct au« ©enf. 2>a ftnb fefrr oiele gaUe möglid), bie 
grftulein Glaire berfrinbern fönnen, ©enf ju oerlaffen ober 
toenigftenS in bie Slrme ifrreS SBaterS ju eilen. 34 tann ™ r 
benfen, bafe bie gottoerflucfrten Äefcer bie Älöfter abfperren 
ober gar oermauern, um bie frommen 6cfrtoeftern fammt unb 
fonberS barin oerfrungem ju laffen — unb ba gefren auefr bie 
armen graulein mit §u ©runbe, bie ifrrer frommen Obfrut an« 
oertraut finb." 

„Unfinn!" rief ber junge ÜJtann , „bie©enfer fraben fu$ einer 
foldfren ©raufamfeit nodfr niefrt fdjulbig gemadfrt." 

„Sßon ßefcern fann man EtHeS ertoarten," oerftdfrerte ber 
tlnbere. „Slber angenommen, gräuletn Glaire ift glfldlidfr au« 
bem Älofter entlommen — bann fann fte nod? immer ben Söffet* 
rittern in bie £änbe gefallen fein." 

„2>ie fiöffelritter ftnb geinbe ©enf« unb bie SBerbflnbeten beS 



s 



$er ©efangenc Don GfjtÜon. 



§erjog$; fte »erben fta? an ber Socbter eine« feiner ^o^en 93e* 
amten niajt »ergreifen." 

iSfrt werbet mieb bie Söffelritter fennen lehren/' lacbte 93ar* 
berouge, „benen ift 2lHe3 gute 93eute, unb wo e§ ju fielen unb 
§u rauben gibt, fragen fte niät erft, ob ba3 2)ing ben ©enfern 
ober it?ren 99unbe3genoffen gehört." 

„2)a3 ift mabr," beftätigte SBeaufort mit beforgter 2Riene, 
„e3 ftnb erbarmliaje Abenteurer, unb ibre SBunbeSgenoffenfcbaft 
gereift uns niebt jur befonbern @bre." 

„SJunbeSgenoffen nimmt man beut §u £age, wo man fte 
finbet," lachte Sarberouge, „unb bie Söffelritter ftnb bem £er« 
joge oon unfaßbarem SÖertb*. Gr bat jefct in Stalien ju tbun 
unb !ann bie ©enfer nid&t unterwerfen, ba ift e3 gut, bafj bie 
39anbe ba ift, um fte fortwäbrenb gu »Jagen unb niebt ju Sltbem 
fommen $u laffen. ßein ©enfer toagt ftcb mebr »or bie $bore, 
unb fein SBanberer fann ju ibnen gelangen, ©laubt tyx, ba£ 
bie ßrämer 2)aS lange auSbalten? 6ie werben mübe unb wün* 
f#en enblicb, bafj ber allergnäbigfte §er$og fomme unb oon ibrer 
Stabt aüergnäbigft SBeftfc ergreife. Safjt nur bie Söff dritter fort* 
arbeiten, bie arbeiten an SSergröfeerung ber faooöifcben Partei 
Wlan lobt bie ©enfer ibrer ©tarrbalftgfeit Wegen, unb bafe fte 
mit foldber ©ebulb ibre greibeiten unb ^rioilegien oertbeibigen, 
obwobl man ibre beften ßöpfe abgefcblagen ober in« ©efängnifc 
geworfen — aber glaubt mir, bie geigen ftnb überall in ber 
2JtcbrjabI, unb bie geigen werben fcbrecflia^e .gelben, fobalb e§ 
an benSrobforb gebt. 3cb babe immer fagen bören, e§ fei nid?t3 
gefäbrlicber als ein wütbenbeS <S<baf; fo ein wütbenbeS Sa?af 
ift ein Spießbürger, beffen @ef#äfte niebt mebr geben. Saßt nur 
bie Söffelritter rauben unb plünbern; biefe, in Serbinbung mit 
benSa?afen, »erben bem erbabenen Sürgerftnn wie ber Reform 
auf einmal ein ßnbe maa^en, unb ber §erjog wirb nur 3U forn* 
men braud&en, um bie reifen grüßte abjufcbütteln." 

„§atte midj nur ber Dbeim geben laffen, um ba3 2ftübm= 
eben ab3ubolen/' murmelte 93eaufort, obne auf bie poltttfdjen 



Digitized by Google 



1. Äopitel. 25te ipeimfe^r. 



9 



SluSlaffungen be3 alten Solbaten ju böten, „iefe bitte fte gegen 
alle Söffelritter bet 2Mt *ert(>etbigt." 

„93erjei&t," tt>arf 3ener ein, „$a§ wäre f$on unoorftitig 
geroefen. ©inen SBeaufort unb jeben SInbern, ber aus Sd^lofe 
Gfrillon gefommen foöre, fcätte man für einen Spion gehalten, 
unb (Sud?, ben Neffen, fcatte man melleicfct alö ©cifel für mannen 
ber ßefcer in unfern ©efängmffen §urücfgebalten. ©uer O&eim 
tfjut ganj rea?t, bie Saa> burd? 93riefe abjumadjen. 3)ie Oberin 
Don St. (Slatre ift eine fluge 2)ame unb bat grftulein Seaufort 
geioij fixeren Seuten anoertraut." 

„$a$ mufe nmbr fein," rief Seaufort freubig, „bort fommt 
ein Schiff mit einem 3eltbaa?e; fte ift eS! ©emifc!" 

So rufenb, fprang ber junge üftann, beffen oerbriefeliaV« ©e* 
fic^t plö&lia? bie freubigfte SRötbe überjog, oom Steingebaube in 
ben bereit ftefcenben Äabn, munterte bie jroei gifdjfr, bie barin 
fafjen, auf, rafd) absuftofeen, fefcte ftcb felbft an ba3 Steuerruber, 
unb j»ei Minuten barauf mar er meit brausen auf bem See, 
bem Sd?iff entgegenftrömenb. 93alt> mebte ibm oon biefem ein 
roeifeeä Sud? grüfjenb entgegen, unb ßalm unb Scbiff Ratten fta> 
noeb nid&t berührt, als 93eaufort, meit vorgebeugt, f<bon bie* 
felbe £anb brüdte, bie eben ba3 »eifee Xud) gefebroenft batte. 

„SBiüfommen in ber §eimat , 2Jtü&majen !" rief er mit inni* 
gern Slugbrud unb beinahe äitternber Stimme. 

„$an!, $^ilibert!" ertoiberte baS junge Sttfibcben mit gleicher 
Snnigfeit 

^^ilibert »eaufort, ber beforgt gemefen, bafc feine ßouftne, 
mit ber er feine ganje 3"8*nb verlebt batte, ibm oieHeicbt bura? 
bie beinahe breijd^rige Trennung unb burd? ba3 ßlofterleben 
entfrembet »orben , füllte ftd) burd? ben Jon ifrrer Stimme unb 
bureb Nennung feinet $aufnamen3 ermutigt. (Sr fprang in ba3 
Scbiff unb füfjte fte auf bie Stime. 9?a#bem er ibr ibre gragen 
nad? bemSSater, unb marum er ibr niebt felbft entgegengetommen 
fei, beantwortet, jeigte er ibr bie Sanfte, bie fte am Ufer er* 
rcartete, unb bie Weiter, bie fte begleiten foöten, toenn fte bie 



Digitized by Google 



10 



SRcife totedetd&t ju 2anbe fortlegen tooüte. QXaixe überlegte einige 
Minuten unb fagte mit größer Offenberjigfeit: „Sßenn bu bei 
mir bleibft, siebe ia? t$ oor, Scbiffe meiter &u reifen, anftatt 
mid? in bic Sänfte $u fperren , mo icb fein ©ort mit bir fprecben 
fönnte." 

SP&tHbert brücfte i^r banfbar bie£anb unb fdjicfte bie Jifdjer 
an« 2anb gurüd mit bem Sefeble an ©arberouge, aufjuft^en 
unb naa? (S&iflon autüdjufebren. 

3)ann fefcte er ftd? auf ben Sßolfter ju Ciaire. $ie Segel, 
bie man eingerefft &atte, blatten ftcb mieber, unb ba3 Schiff jog 
unter einem leifen SBefttoinbe fanft ba&in, mäbrenb bort am 
Ufer bie Leiter auffa&en unb gleid) barauf babin trabten, balb 
bei ben 2Binbungen ber Sudeten hinter Sorgebirgen oerfdjnun« 
benb , balb mieber auf ben Sßfaben ber fteilen Ufer auftaudjenb. 

„$u btftjange geblieben, $lärd?en," fagte ^P^ilibcrt , nad> 
bem er fidfr faWigenb an bem Slnblicfe be$ fanft gebräunten ©e* 
fid^teS mit ben blauen 5lugen unb bunfelfcbfoarjen Soden ge* 
meibet batte — „fd?on fürajteten mir, ba& bie ©enfer Äefcer 
Sa^mterigfeiten mad^ten." 

„3$ fomme fpät, weil mir big §ermance fontraren SBinb 
batten; baä bättet ibr eud? felbft fagen fönnen; aber man jiebt 
e3 oor, gleia? 2Ille§ ben ßefcern in bie Sdjube ju f Rieben. %m 
©egentbeile maren bie Äefcer febr liebenömürbig gegen mid? ; fte 
begleiteten mid) big an ben £afen unb »arteten bort, bi3 baS 
Sajiff abgeben fonnte, bamit mir ja fein §aar gefrümmt toerbe. 
Sie benabmen fta? gar niebt, als märe i$ bie £od?ter be3 Sire 
be 93eaufort, ifcreä heftigen getnbeS unb," fügte fte langfam unb 
feufeenb btoju, „unb ibreS ÄerfermeifterS." 

Sie fdbmieg. 2lud& <Pbüibert febtoieg eine 3eit lang, bann 
flüfterte er, bafc er oon ben Begleitern be« gräuleinS nia?t 
gebört werben fonnte: „$u üertbeibigft bie Äefcer, ßlärajen. 
Äommft bu aieHeicbt ein Hein »enig t)on ber Äefcerei angefteeft 
jurüd ?" 

©laire fab ibm prüfenb unb lädbelnb in« Sluge unb fagte: 



Digitized by Google 



t 



1. aapitet. Sic #eimfe$r. \\ 

„3$ glaube, ein Kein menig, ein ganj «ein menig bin tdb mobl 
angefteeft." 

„DaS mufc in ber ©enfer Suft fteden, wie mare fonft bie 
ßranf&eit in bein Softer gebrungen ?" fragte Gilbert erftaunt. 

w34> glaube aud?, bafe e3 in ber 2uft ftedt," fagte (Elaire 
beiftimmenb, „benn in unferem ßlofter mar febon ßefcerei, beuor 
nur ben ^röbifanten gehört batten." 

„3br babt einen t>on 2)enen gehört?" fragte ber junge 3flann 
eben fo oermunbert ate neugierig. (5r rebete metter unb fragte 
nodb reifer : 

„SßieOeicbt ben famofen garel?" 

„3a mobl, gerabe Sarel," flüfterte (Haire. 

„Wt ift $a8 mögUa? ? im Softer ?" 

„$a3 fam fo. @rft oorgeftern. Gine bienenbe Sdjmefter 
ftfirjt plitylieb in bie 3eüe ber Oberin unb toertunbet, ein grofeer 
«ßolfSbaufe m% ftcb bem Softer ber beütgen Äfara entgegen. 
3)ie Oberin, bie glaubt, bafj baä ßlofter geftütmt unb geplün* 
bert werben foll, üerfammelt fapneU aüe Tonnen, 3Rot>ijen unb 
un$ Äoftgängerinnen unb flüdbtet ftd^ mit unä allen auf ben 
Sfcor. Slber üon Stürmen be3 ÄlofterS unb t)on ^lünbern mar 
gar nid&t bieföebe, baSSSolf ftrömte nur in unfere$ircbe; einige 
SUtönner trugen garel auf ben6a)ultern unb brauten tyn fo auf 
bie ßanjet. @r fing fogleicb s u obigen an, unb mir auf bem 
(Sfjore maren feine unfretmiüigen 3«börerinnen, benn irgenb ein 
Sdjalf, ber un3 ba oben bemerft batte, mar bödjft mabrfdjeim 
lidj binaufgefcbliajen unb fcblofc bie Z bö« binter un$ ab. 9Jlebrere 
ber armen Tonnen , ba fte ftdj fo gefangen faben, tjerftopften 
fidb bie Obren mit ibren 6a)leiern, aua? manche ftomjen unb 
$enftonärinnen." 

„Unb mal bat mein 3Jlübma^en getban?" fragte ^biKbert, 
inbem er ftcb vorbeugte, um ibr in ba£ ©eftebt ju fer)en, ba8 
fie bei biefer grage rafdb abmenbete. 

„3*?" fagte fte bann rafcb entfajloffen, „icb babe mir niebt 
bie Obren tjerftopft — i* babe sugebört." 



Digitized by Google 



12 ©efongenc öon Gf)iaon. 



„Unb wie finbeft bu ben $rebiger?" fragte *ßl?ilibert, offenbar 
mit grofier $&eilnafcme, weiter. 

„Sarel," ermiberte (Ilaire, „machte mir ben (Sinbrudt eineä 
e&rwürbigen, fanften, oon Ueber^eugung bura^brungenen 9ftanne3, 
ber roie bie Stpoftel bereit wäre, für feinen ©fauben fterben. 
2Ba« er fagte, fdjien mir ni*t unoernünftig — er erfd?ütierte 
mieb. — id? glaubte i&m." 

„So, fo," murmelte ${n'libert nad?benfltd? oor ftep Inn. „9iun," 
flüfterte er bann, „ba bu fo offen gegen mia? bift, J!lär*en, will i# 
bir geftefcen, bafj idb au* einen folgen $rebiger gehört fcabe!" 

„$u?" rief (Slaire überrafd?t, „in G&iHon? wie ift $a3 
möglicp ?" 

„9ti*t in ß&iHon, Äfärd&en, auf bem §afenplafc in SSeoep, 
wo id? bi* r)eute erwartete. ©3 war am 27tarfttage, öor ungefähr 
mer$efcn Sagen. Da erfaßten fo ein ^räbifant plöfcli* unter ber 
Dftenge unb fing ju prebigen an. $a3 fßolt fcörte i&m mit 
etftaunli*er Slufmerffamteit ju, unb er r>&tte wo&l $u Gnbe 
geprebigt, wenn e3 nur oom SBolfe abgegangen fcätte — aber 
ba erfa?ienen plö$li* §mei $)ominifanermönd?e mit bem Stabt* 
büttel, um ifyn ju ergreifen. Siebten ftd? feiner wo&l bemäa> 
tigt, unb e§ wäre ifcm fct>tect)t ergangen, wenn bie 25ominifaner 
fo leicht bie Spenge hätten teilen fönnen. 3* glaube, bafj man 
fte abft*tlidp abhielt, unb al$ fie enbli* an ber Sonne anlangten, 
auf ber ber $räbifant geftanben fcatte, war biefer f*on imflalme 
unb eilte über ben See. ©in plöfclidjer SBinb er&ob fi* unb trieb 
fein Segel mit größter S*nelltgfeit, wäfcrenb bie 3)omimfaner bie 
Äette beä Äa&ne$, ben fte befteigen wollten, um tyn ju oerfolgen, 
trofc aller üftüfye ni*t loSmadjen fonnten. 2>a3 f*ien bem SBolfe 
wie ein SBunber, unb in berfelben Stunbe würbe einem Äapujiner 
au$ St. Maurice fein SReliquienfram in ben See geworfen/' 

„üttit aQ Sem," lächelte Glatre, „fagft bu mir ni*t, wie bir 
ber Sßrebiger unb feine ^rebtgten gefallen fcaben?" 

„Ungefähr wie bir" — ftotterte $(>ilibert. 

„$u bift alfo au* angeftedt, «pin'libert, au* ein ßefcer?" 



Digitized by Google 



1. flautet. 25ie §eimfef)r. 



13 



„Wein," fagtc $&tlibert entfdn'eben. 

„Söenn bir 2)a3 nun mabr erfcbeint, roaS ber^rebiger fagtc?" 

,,2ld& feufete Sß^ilibett Seaufort — „man mufj arm fein, 
niebrigen StanbeS unb oon ber 2Belt unbeaajtet — man mufe 
mit einem fleinen befdjränften Soofe jufrteben fein fönnen, um 
ba$ SBorrecbt $u haben , nur £a§ ju glauben unb ju jagen, toaä 
man für mabr bält. 5)iefe Neuerungen fmb für bie glüeflieben 
fleinen Seute, bie ftdb geben laffen, benen man fie aber aueb 
»erbittern unb fdbmätern toirb, nidbt für ben Slbel." 

„Unb in $eutf#lanb, wober biefe Neuerungen fommen," 
fragte (Slaire, „ftnb bort nidbt ßurfürften unb £erjoge ber 2eb« 
Sutber« beigetreten?" 

„5)ort mögen bie 33erbältntffe anberS fein/' fiel ibr Seaufort 
mit einiger £eftigf eit in bie Nebe ; „unb auä) bort mirb e3 nidbt 
lange toäbren. Äarl V. fonn'S niefct bulben, er totrb bie fiebre 
mit Stumpf unb Stiel augrotten, fonft oerliert er Stalien unb 
Spanien, bie e8 ibm nie oergeben toürben, »enn er für ibren 
©lauben nidbt Ströme ©lutea oergöffe. $olitif, mein liebe« 
ÜMbmd&en, nicbtS al8 $olitt! ftedt bei gürften unb Slbel hinter 
bem ©tauben. Unfer £ergog mufc römifcb fein — id? bin fein 
9ftann, barum mu| i(b e$ aueb fein." 

„So febr bift bu fein ÜRann?" fragte (Elaire mit fanftem 
Spotte. 

„Unb bir, liebe Gfaire," fubr $bilibert fort, „ratbe ia?, eben 
fo febr faoooifdb in fein unb oor 2Itlem in GbiHon unb oor 
beinern SSater toon ben neuen fiebren, bie bu beimbringft, niebtä 
merfen ju laffen." 

(Etaire fdbnneg. betroffen blidtte fic x>or ftdb &in, nidbt nur 
n>eil fic ba3 poliufd&eSBefen an ibrem 3«genbfreunbe nidbt billigte, 
fonbern borjuggtoetfe barum, toeil fte ftcb fo traurig fagen mufete, 
bafi fte in einer gemiffen Angelegenheit nidbt, toie fte bteber 
gebofft batte, auf feine £ülfe jä^lcn !onnte — in einer 2ln* 
gelegenbeit, bie ibr bie §eimreife nrie eine SBanberung in beiliger 
Senbung er f (beuten lief*. SERit niebergebeugten Äöpfen fafj ba3 



Digitized by Google 



14 



S)er (Befangene toon ©fu'Hon. 



junge Sßaar ba. @$ mar Seiben, als ob etmaS gmifeben ihnen 
märe, ma§ fte trennte, obmobl fte eben einen »lief, Seber in be3 
Slnbern Seele, traten, ber ihnen hätte fagen foOen, baß fte 
einanber auch ber Reform gegenüber fo nahe fianben, mie fte 
ftd? bisher bureb ihre gemeinfcr>aftlict; »erlebte ßinbbeit, n>ie burd? 
ihre gegenfeirige Neigung nahe geftanben Ratten. Glatre hob 
juerft ben ©lief, um ihren greunb oon ber Seite prüfenb ju 
betrauten. @3 mar ba$ moblmollenbe, gute unb feböne ©eficbt 
Don ehemals. Sie lächelte unb badjte: Spiele bu noch fo fe&r 
ben ^olitifer, ehrgeiziger ßnabe, in meinem Streben, bem eblen 
2Kärtorer ju helfen, mirft bu mir boeb beifteben muffen. 

3bre Kolben 3üge Hörten ftd? mieber auf. 9ftit leuebtenbem 
5luge überblictte fie bie feböne herrliche Seit ihrer §eimat, ber 
fte fo lange fern gemefen, jenen großartigen $albfrei8 oon 
Sftontreur bis hinüber nach 2Keillerie, in meinem ftet) Schönheit 
an Schönheit reibt, mie dbelftetne in einem $)iabem, mie 33lumen 
in einem Äranje. $ie Scbneefelber beS $ent bu 2Ribi leuchteten 
febon mie gtübenbe föofen unter bem Strahl ber finfenben Sonne; 
bie 3)ame bu lac, jene opttfebe Säufcbung, meiere bie Statten 
beS 2lbenbS an ben fonberbaren Formationen ber gelfen oon 
St. ©ingolpb hervorbringen, febmebte riefig unb geifterbaft über 
bem Sftanbe beS SeeS, unb »on ber grünen SBanb ber nahen 
abfehüffigen 33erge hob fta) baS Schloß Ghißon mit feiner ba« 
maligen £errlicbfeit ber jmanjig $bürme unb mit feinen meinen 
2Jtouem unb toergolbeten $bunnfpi&en, bie mie Pohlen glühten, 
mie ein fcböneS SBilbmerf in Marmor ab. Glaire fühlte ihr £erj 
Hopfen, als fte baS Schloß erblicfte, in bem ihre 3«9enb oer* 
floffen mar unb in meldjeS fte nun mit ernften ©ebanfen unb 
mit einem mistigen Auftrage eingehen foflte. So fehr lag ihr 
biefer Auftrag am §erjen, baß fte gleich beim erfien Stnblicf ber 
SSefte an Seginn ber Ausführung gehen moUte. 2lber Sorftcbt 
mar geboten, menn fte eS nicht fogleich Oerrathen follte. 

„$a fehe ich fchon meine Stube," rief fte, inbem fte ftch im 
Schiffe erhob. 



Digitized by Google 



1. Äapitcl. 2>if §eimfe$r. 



15 



„$u irrft, Slaire," rief Sßbilibert, „bein SSater bat bir 
fcbönere Stuben im ttierecligen £burme einrichten (äffen ; bort 
mirft bu bequemer toobnen." 

„3m mereefigen Sturme?" fragte (Slaire, nrie unangenebm 
enttäufdpt, unb fügte bann lauernb hingu: „Sinb niebt bie 
©efangnifte gerabe barunter?" 

„SlÜerbingS , aber fte ftnb leer." — 

„Seer?" fragte ßlaire erftaunt unb mit einem SluSbrucfe, 
bem ^PbiHbert ben ^dc^ften Scbrecfen hätte anfehen fönnen, wenn 
fte ftcb niebt rafcb bem Schlöffe jugemenbet hätte, wie um e$ 
genauer ju betraebten. SRacbbem fte ftcb gefaxt, fragte fte »ieber: 
„3n Gbtüon pnb alfo jefet feine ©efangenen?" 

„$ocb, boeb, aber tief urtten, in ben Äellern." 

„2Ufo gr&jilicbe Verbrecher ?" fragte (Elaire weiter. 

„§m, bm," murmelte SBeaufort, „niebt eigentlich grfifjlicbe, 
aber miebtige, tielleicbt gefährliche." 

„2Ber benn jum SBeifpiel?" fragte (Slaire unb gab ftcb SOtübe, 
bie glcicbgültigfte Sftiene ju macben. 

„3um SBeifpiel," fagte ©eaufort, r ,jum SBeifpiel SBonniüarb." 

„Sonnioarbl" mieberbolte ba3 gräulein unb unterbrüdte 
einen tiefen Sltbenuug, ber ihre 93ruft fiebtbar beben wollte. 
„granc;oi3 ©onnioarb, ber $rior oon St. SSittor in ©enf?" 

„$erfelbe." 

„Saft bu ibn jemals gefeben, gittert?" 

„2)en befommt fein menfcblicbeä Sluge unb fein Sonnenfitrabl 
§u feien. Selbft am ©eburtStag be3 ^erjog« fommt er niebt in 
ben §of, nrie bie anbern ©efangenen." 

Siefimal mar Glair e niebt ftarf genug , um ben Seufjer ju 
unterbinden, ber ftcb mit ©ewalt au3 ber Siefe ihre« §erjen8 
beroorarbettete. 

„$u baft ffleebt, ju feufjen, Älftrcben," fagte <Pbilibert, Jm& 
Sehen biefeS Cannes ift traurig, unb nun wahrt e3 beinahe fecbS 
3<*re fo." 

2B&hrenb $hilibert fpracb, wanbte ftcb baS Schiff gegen 



Digitized by Google 



16 



2)cr (gefangene bon G&iffon. 



ba3 Sdjlofj, unb ein frifc^er 2BinbI?auä? toe&te e3 rafd? feinen 
dauern gu. 

„SieWt btt," fu&r ^Ulbert fort, „fte^t bn bort bie «eine 
Sparte in ber 2ftauer, ungefähr mann3f>o$ über bem See? 
35er Strahl, ben biefe Sparte mandjntal auf ben feuchten ©oben 
tief unter i&r burajläjjt, ift gran^cte SonnioarbS eingtgeS Stc^t." 

(Slaire mar nafce baran, auägurufen: „2)er roortbrüd)ige 
§ergog räctjt fia? atfo an ifrm, rceil er SBonnioarb baS 2öort 
gebrod&en, toeil er ifcn trofc fixerem ©eleit auf offener §eetftrafee 
fcintertiftig, feig, üerrftt&erifa^ aufgeben liefe, ilm, ben eblen, 
guten, trefflid&en Bürger * — aber ein große* 3ubelgef*rei 
oerfcinberte fte, t&rer (Sntrüftung ©orte gu geben. @3 tarn oom 
Ufer, mo bie 2)ienftleute beä ßaftellanS oon Seaufort ftanben unb 
ßlaire erwarteten , roafcrenb ber 6ire oon -©eaufort felbft in einem 
leisten Äafcne feinem Äinbe entgegenflog. 



Zweites ÄapiteL 
per ^ifrfiof. 

39arberouge'3 Sorgen n>aren unbegrünbet. 2U3 er, eine 
gute &afoe Stunbe oor (Slaire, mit feiner Schaar in (Edition 
antom, roar baä gefhnafcl, ba$ bem 93i?#of oon Saufanne, 
Sebaftian toon üttontfaueon, gu Gfrren gegeben nmrbe, noa? in 
»oller Slütfce, unb als ßlaire burdfr ben £of fam, pröfibirte er 
bafelbft an bem oberften (Snbe einer langen $afel bem SRafcle, 
an bem fid? bie Seute be3 93ifajof3 unb bie Offiziere ton (ibillcn 
oerfammelt Ratten. S#on mufjte er fic& mit ber einen £anb auf 
ben £if# ftüfcen, als er ftdj mit ber anbern erfcob, um ba3 ein« 
gie&enbe graulein gu begrüben. Glaire mujte raf<& Kleiber 
toeaMeln, um nod? am legten Viertel ber ÜKa&lgett 3$eil gu 
nehmen, bie in bem großen, mit geürefetem ©olbleber unb §olj* 



Digitized by Google 



2. tfapitet. 2)er <Btf<f>of. 



fd^ttt^ereien ausgelegten €*>eifefaale be« erften Stodtfoerfe« ftatt« 
fanb unb meiner ber Sifajof felbft prflftbirte. Seine Gminen§ 
»ottten nid?t früher aufbredjen, al« bis fte etma« übet bie 2tor* 
ginge in ©euf au« bem 2Runbe be« »nfömmling« gehört Ratten. 
m Glaire eintrat, erbob ft* ber 93ifdt>of mit ritterlidber §öflia> 
feit unb »erneigte ftcfc nrie ein au«gemacbter #ofmann ; bann erfl 
na&m er eine falbung«ooHe 2Jtiene an, nannte fte, bie er eben 
Üftabemoifelle genannt Ijatte, feine £od?ter, fegnete fte unb füjjte 
fte auf bie Stirne. S)er btfc&öflidje Äanjler, ber an feiner Sinfen 
fafi, mufcte etwa« tiefer rfiefen unb bem gräulein »on 93eaufort 
$lafc maajen. «Dlonfeigneur be Saufanne fragte bann foglei#, 
tute fte ftcb ben teuflifeben Äraflen ber ßefcer enttounben babe, 
unb oerftajerte, er ermarte eine lange Obpffec »on Abenteuern, 
benn fo einfadj fei fte auf bie 3utüdberufung i^red SSater« 
gettnjj niajt enttommen ; fte müfete genrife m'elen Abenteuern unb 
(Gefahren SJtutfc unb Sift entgegengefefct baben. Slber er war [ ehr 
betroffen unb offenbar unjufrieben, al« fte ifcm, wie febon früher 
<Jtyilibert, oerfufcerte, baf? t>on ©efa&ren gar nid&t bie Siebe fei, 
unb bafj fta? bie ©enfer fe&r §u»or!ommenb unb ritterlicb ge« 
jeigt bätten. 

„Aber bie armen SRonnen oon 6t. Älara," rief er, „toeldfcen 
IBeleibigungen, roelc&er Unbill müffen S)ie ausgefegt gemefen fein, 
al« man fte au« bem Älofter jagte. 2)i$, meine Softer, tat 
man gefront, au« 8urc&t oor beinern iapfern 33ater, bem eblen 
<Sire be Seaufort — aber an jenen §ülflofen tat man toofcl fein 
müt^n gefüllt." 

„SSerjei&t, §o(iett," ermiberte Slaire, „\<b fcabe e« fcfbft 
<jefefcen; bie Tonnen sogen paarmeife au« bem Softer, bur$ 
«ine ungeheure 5Bolf«menge; aber nid?t eine §anb, ja ni$t eine 
©timme regte ftd&, um fte &u beleibigen. 2>ie alte breiunbacbtjig» 
jä&rige Sajmefter föofalie mürbe fogar »on &toei ftarfen Sönnern 
be« £afen« auf bie Arme genommen unb fo bt« über bie «örücfc 
»on Garouge auf faoooifc&en »oben getragen. 2)a&in begleitete 
ba3 93olf bie 2U>aie&enben, unb fte &ätten fte mo&l nod> tsetter 

SWort* $artmann, SBerfe. VIII. 2 



13 35« ©efangenc üon ßfjiflon. 



begleitet, um ibnen ifcre §abfeligfeiten tragen ju Reifen , menn 
bie ©enfer beute einen einzigen Schritt über ifcr Stabtgebiet 
hinauswagen bürften." 

£er 93ifcbof fd&üttelte ben ßopf, tüftelte unb fagte enblicb: 
„Siebes ßinb, erjäble Sergleißen ni<bt metter. Slbgefeben baoon, 
bafe eS bir SRiemanb glauben mirb, fo ift eS au# nia?t gut, 
ßefcer ju loben für 2Bobl*baten unb ©üte, binter benen fid? nur 
beä Teufels Sift oerbirgt, ßefcer loben ^etgt ben Teufel loben, 
unb ben Teufel loben ift eine Sobfünbe." 

3)ann nabm er eine roeltlidjere SD^iene an unb fragte Idd&elnb : 
„9hm, üftabemoifelle, maS baben Sie fonft gehört oon ber 
Stimmung in biefer rebeüifdjen Stabt? Söoju ift man ent* 
fcbloffen? ©ibt e8 oiele Parteien, ober ift man einig? 2BaS 
fürchtet man oon Seiner §obeit, STConfeigneur, bem §er$og oon 
Saoopen? S3ett>affnet man ficb? 93efeftigt man bie Stabt?" 

Söillft bu mid) ju beinern Spion matten? badjte Cilatre unb 
fagte läcbelnb: „6&rmürbiger Sßater, toie follte icb, bie ia? aus 
ber Stille beSßlofterS fomme, über 2>ergleid? en berieten fönnen?" 

„SBobl!" fagte ber 33ifd&of, „aber in fo betoegter 3eit bringt 
boeb mancbeS profane ©erüebt felbft burd? bie geheiligten 2Jlauern 
eine« Rillen ÄlofterS. Unb 2RabemoifeUe be SeofTel, (Euere 
fromme Oberin, maren immer mit ben ebelften gamilien ©enfä 
unb ber ganzen Umgegenb, befonberS SaoopenS, in SSerbinbung." 

„Sie bat un« <ßenfionärinnen," Idd&elte Glaire, „niebt einge* 
meifct in ibre ©ebeimniffe." 

55er 93ifdjof läa^elte mit, als ob er jugeben mollte, mie 
frnbifd? eS fei, ftcb bei einem jungen ÜJläbdjen , baS eben aus 
bem Softer gebolt mürbe, naa) fingen oon bober politifeber 
©icfctigf eit ju erfunbigen. (5rn ftbafter manbte er ftcb ju (Haire'S 
SSater unb fagte mit gefalteter Stirne, inbem er baS rotbe 
ßdppajen jurüdfebob: „2Reffire be 93eaufort, mir leben in einer 
fcblimmen 3^it ; bie 9JM&igung unb föube, meldte biefe ©enfer 
in fo aufgeregten SSerbältniffen jur S<$au tragen, laffen mieb 
baS Sdjlimmfte befüra^ten. $on bem $obe beS greiburger 



Digitized by Google 



2. ßa»>itel. ®er Sifäof- 



19 



ßanonicuS SSerli, ben fte in einer 93olteoerfammlung ermorbeten, 
babe id? baS 93efte gehofft, aber ba waren bie greiburger fo 
ungefcttcft, eine Unterfudjung 511 oeranlaffen, unb ba tarn e3 
benn terauS, bafj er felber ber angreifenbe Ztyil unb an feinem 
eigenen £obe Sd?ulb mar. $ie Sluguftiner waren auet fo ein* 
faltig, in fol<fcer 3*ü SDunber ttun, ba bod? oorauSjufeten 
mar, bafe bie ^Reformatoren unb 9lat^8^erren gleich mit itren 
Spürnafen batinter fein mürben. S)a tat man ifmen baS 
Söunberttun oerboten unb babei nodt erfahren, bafe e§ nidit bie 
tugenbtafteften ffieiber maren , bie itnen babei geholfen. 2lber 
©ott toirb feine ßir#e nid?t oerlaffen. %m jefcigen Slugenblttfe 
fte&en bie $inge nia)t fdjlectt. 2)ie gretburger galten treu jur 
röntifefcen ßirete unb »erben, trofc ber 93unbe3genoffenf#aft unb 
befd&morenen 2Rttbürgerfa)aft, ben ©enfern nid&t ju §ülfe 
fommen ; bie 93erner, itre anbern unb mäd&tigem 93unbe3genoffen, 
^at duer fluger $err, Seine $oteit ber §erjog oon Saoooen, 
auf feine Seite gebraett, unb fie fönnen nidjt gegen itn auftreten. 
So ift benn bie gottoerfludtte Stabt, toie fie e3 oerbtent, oerraffen 
unb abgefetnitten. Sie fiöffelritter unb bie Verbannten bringen 
fie jur SSerjtoeiflung, unb ftnb fte erft oor junger unb ©lenb 
bis auf bie ßnod?en abgemagert, toirb Äarl III. herbeieilen, um 
itnen ben ©nabenftoj ju geben unb bie Souoeränität in SBeft^ 
iu nehmen, bie fte bem &od?eblen $aufe oon Saootyen feit 3afcr« 
tunberten ftreitig maa^en." 

„$a3 toffe i<t unb erflete i(t," rief ber üafteHan oon 
d^iüon, „oon jenem ©otte ber Söaffen, ber au« ben Keinen 
©rafen bie mäßigen ^erjoge oon Saoooen gemacht tat! 3ft 
$arl III. nidjt ber 93unbe8genoffe be3 mäa^tigften §errn ber 
SBelt, beä #aifer£ be3 2lbenbfanbe3 , be3 §errn oon §ifpanten 
unb ber ©olbgruben oon ©tili unb $eru ? §at itm biefer grofj« 
nt&djtige $aifer nidjt nod? neuerltd? feine SRec^te auf ©enf oer« 
brieft unb beftätigt, toie e3 fdjon ßaroluä IV. oon Suyemburg 
bem 9ltnterrn gettan tat? Sifet niett ein 2Rebijeer, Klemens VII., 
ber 5lnt?ermanbte meines t^n £errn, auf bem Stutle $etri 



gQ SDer ©tfongene ton G&iHon. 

als Statthattet ©btifti auf 6rben? Unb ift nicht Stanj oon grant* 
reich meines gndbigen $errn SReffe? Sollte er, ob»ohl feingemb, 
tugeben, bafj ein fürftlicber §ert in feinen gro&en entwürfen 
»on einer §anb»oll «tarnet aufgehalten werbe? Gr, ber ritter» 
liebe Äönig? Sann laffe fi* bie ganje 9titterf«aft begraben; 
ibre Seit ift aus, unb eine neue gefefclofe 3eit ber Schmach 
beginnt. Kein, bocbwürbiger £err, »on biefer Seite befürchte 
id, nichts; unfere Schwerter »erben mit MMM «* 
fialenbücbfen ber »ärger fertig »erben, ber 96m wirb f.* als 
Sitter beweifen - wenn nur « fügte ber $er, :w« »eau ort 
et»aä f4ü*tern, aber bod, im Jone beS SBorwurfS ftnjn, „» nn 
nur bie ?riefter ber latboIif*en Äirdje eben fo mit ben SPräb* 

fönten fertia würben." 

„Seib ruhig," bef*»i<htigte ber Sifehof, „bie 5f5riefter »erben 

^ 3 Ä7fubr Site be »eaufort fort, >ben fU ficb leicht 
filag'en laffen. 3n aaen Disputationen haben fie ben Surjern 
g'jogen, unb manche fmb nach folcheu ©isputat.onen S u ben 

^STSTU* »aht.« beftütig, bet «fef. A* 
»nfere Sa*e ift eS nicht, mit Seuten } u bisputiren, benen ber 
Sei mit feiner Sog« beifteht. »er Seufel ift em grofeer 
L£ Unfere Sache ift ber ©taube - 
»Lf, J* «"«W ^t Schlangen, bie uns b.e heil<8« ,6*nJ 
anempfiehlt ©eil »t fo geringe« SBertrauen habt, Site be 
»eaufort," fagte et immet leifet, inbem et aufftanb unb ben 
Äafteüan in eine genfternifehe S og, „fo »iu ich 6u4 tn em 
©ebeimnifc einweihen." 

Set fierr »on »eaufort näherte f.d) bem »if*of , fo »e«t eS 
ber Slnftanb unb bie $eiligleit biefet fetfon ertaubte. 6t ne.gte 
feine lange ©eftalt, um fein Dht bem SRunbe be« tutjen unb 
bieten ÜRanneS fo nahe als möglich ju bringen, unb horchte mit 
gefpanntefter Sufmertfamfeit, al« biefer fo ju fprecben begann: 
Seht Sire be »eaufort, in ©enf tommt eS nur barauf an, 



Digitized by Google 



2. flautet, ©er Sifäof 



21 



bie ßöpfe ber §öbra jertreten, tote toir ©eierten un3 au^u* 
brüefen pflegen. Tlit bem fopflofen fieib ber Solange toetben 
toir balb fertig »erben. 9hm fmb in ber $(at fluge $eran* 
ftaltungen getroffen, ba& bie brei ßßpfe ber £obra, ba3 ift au 
fagen, bie brei $auptfefcer garel, groment unb 33iret, auf bie 
!ür$efte unb ftiflfte 2Beife auf bie Seite gef*afft toerben. $er 
ßanontfuS $ugonin b'Orfterä ift ein ebenfo gotteSfürdjtiger als 
tapferer unb «uger Ampfer beS (eiligen 6tu(le3 $etri, ber bie 
6ac&e in feine gemeinten §ftnbe genommen. 2>ie brei <§r$fa)etme 
garel, groment unb Söiret , fte t(un gerne einfa# unb fd&lid>t, 
toie e3 i(rer Eingabe naa> bie Elpoftel get(an (aben, unb um 
baS SSolf $u »erführen, effen fte faum ßfebareS in einer fa?led>ten 
Verberge. Settleroott, baS auf feine 9Ka(I$eiten ni*t brei 6ou3 
öertoenben fann — unb 2>ie tooQen bie 2öelt reformiren? S)u 
mein ßeilanb ! 2)arum (aben fte fo grofce Suft na* ben ßircfcem 
gittern, bie §ungerleiber !" 

3)er Sifcfcof (ieft ftcfc ben 93aua> unb la*te, tooruber er 
toeiter ju erjagen oergafi. Slber ber ßafteüan, ber neugierig 
getoorben toar, fragte: „Unb ber Slnfajlag §ugonin$?" 

„fötdptig, ber 3lnf*lag. 9hm, in jener Verberge bient eine 
fromme Äöd&in, eine toa(re Subita unb 2>ebora(, bie ber £err 
eigens aulertoä&lt unb au3 ber »reffe na* ©enf gefaxt, auf 
bafc fte unter Einleitung ber (eiligen Äanoniji unb Äapitularen 
ein gro&eS 2Ber( ooübringe in majorem Dei gloriam." 
„Slntoina?" rief ber ßafteüan. 
„3(r tüifet ?" fragte ber Siftfcof erftaunt. 
„Slntoina," fu(r ber ßafteHan fort, „bie ben $rftbifanten 
ein pfoerd&en in bie 6uppe mif*te, baS fte oon $ugonin er* 
(alten (atte?" 

„3ft e$ gefa?e(en?" fragte ber 93ifa?of toieber unb (afrtger 
als oor(er. 

„,§oa)toürbiger §err/ ertoiberte ber 2lnbere, „3(r (abt auf 
ßurer Steife nid&tS erfahren. Sßtr, bie toir unfere 6pä(er in 
©enf (aben, toiffen, ba& ber gange Slnfajlag oereitelt ift. 9htr 



22 



5Der ©efangene öon <Sf)iüon 



Sßiret hat toon bem Süpplein getoftet unb mar nahe baran, bcm 
Teufel in ben Slawen $u fahren , aber au<$ er ift entlommcn. 
Slntoina hangt fajon fett fünf Sagen an bem ©algen oon (Shampel, 
unb §ugonin ift auf ber gludjt. Samit ift e3 nichts." 

$er 93ifchof hörte bie ÜRa^ri^t mit Gntfe&en unb fah bem 
tfafieHan mit offenem ÜJhmbe auf bie Sippen. 2>ann fdpob er 
fein rotheS Läppchen mieber nach oorn, frafete fid& heftig hinter 
ben Ohren unb mar nahe baran , einen gluch auSjuftofcen. — 
„2öie bumm! tote bumm!" murmelte er, aufs unb niebergehenb. 
„(Sinfftltige $erfon! (Sine Köchin unb nicht einmal eine Suppe 
öerfaljen lönnen! Sie hat ben ©algen xjerbient !" $ann hielt er 
toieber &or bem ßafteüan : „3<h oerftchere euch , Sire be 93eau* 
fort, eS toirb mir ganj bange. @S fteht nichts mehr feft auf ber 
2Belt, ber jüngfte Sag bricht an. 3* glaube an ben jüngften 
Sag, obtoohl e£ heutzutage fein SBifchof mehr thut. §ela8! ber 
Unglaube l?at bei $apft unb 99ifa>ßfen angefangen, unb nun 
haben fte ihren Sohn bafür. — gort! *Rach £aufe, nach Sau* 
fanne! Söenn ich jefct nur brei Sage abmefenb bin, fürchte ich, 
bafe ich bei meiner §eimfehr meinen SBiftioßfifc umgeftürjt pnbe 
unb bafe e3 mir fo ergebt, roie DJlonfeigneur Pierre be la Saume 
oon ©enf, ber nur noch ein SBtfd&of in partibus ift. 2Iuch 
Saufanne ift angefteeft; in ben SBorftäbten rumort eS, unb ba 
f oll neulich fo ein 3toto(U*toner — o bu mein §etfanb ! fort ! 
fort !" 

@ine gro&e Unruhe bemächtigte be3 ganzen Prälaten, unb 
er gab SBefehl, ba& gefattelt »erbe. Gr tooQte heimreiten unb 
nadjfehen, roie e3 um Saufanne ftehe. — „©tödlicher Seaufort!" 
rief er, „3hr roohnet hier hinter feften, uneinnehmbaren dauern, 
roahrenb ich mitten unter bürgern fifcc, unb heute ift jeber Sürger 
ein ßefcer unb geinb feineä.oon ©ott eingefefcten ©erm" 

9Raf<^en Schrittet ging er in bem langen Saale auf unb 
nieber. £err t>. Seaufort folgte ihm au3 £öflichfeit, unb fo 
famen bie beiben üttänner roieber in bie ^äf?c (Slaire'3, unb fte 
tonnte hören, roa3 Weiter befprodjen rourbe. 



Digitized by 



2. RapM. ©er 5Bifaof. 



„3Bie fte&t e3 mit ßurem (Befangenen?" fragte ber 93if*of 
plöfcli* unb (n'elt in feinem ©ange inne. 

„SBeld&en (Befangenen meint Gure §o*toürben ?" 

„9hm, ben ifluftren (Befangenen!'' rief ber Sifcfcof, nidfot 
ofcne Anflug oon §o&n, „ben $rior oon 6t. SBiftor!" 

„Sonnioarb?" fragte ber ßafteflan, „ber ift, too er nun feit 
fünf Sauren i%« 

„3<fc bitte Sud?, SReffire be Seaufort," fagte ber 99ifct>of auf 3 
@inbringlia?fte, „i* bitte Gud? im tarnen be3 ^erjogS tote ber 
ß'irdie, t)abt ein gutes 2Iuge auf ihn. ÜBenn 2)er jefct, gerabe 
jefct toieber unter ben ©enfern erfd?iene , eä toäre mit ifmen gar 
nidbt fertig ju toerben." 

„Äeine 6orgen," la^elte ber Äaftellan, „aus JBonnbarb« 
©efangniffe entfommt man nia?t ; ba3 ift jur .§alfte in ben Seifen 
gegraben, jur £&lfte befielt dB auä dauern, bie fo feft fmb toie 
bie gelfen." 

„3Ba3 treibt er? toie ift er?" fragte ber 93if#of. 

„2Bie er ift, fann td& Guer £oa?toürben niajt fagen; feit 
Sauren fcat i&n lein menfd?lid?e§ Stuge gefefcen, auggenommen 
ba3 5luge feine« ÄerfermeifterS , toenn ba8 Um bei ber bort unten 
fcerrfdbenben 2>unfel&eit fe&en fann, benn felbft an ben Sagen, 
ba eS ben anbern (Befangenen geftattet ift, an ba3 £ia?t be§ 
$age$, in ben §of fceroorjuf ommen , am Karfreitag unb am 
(BeburtStage 6einer §o&eit beä §erjog8, mujj er allein in feinem 
(Brabe bleiben, Gr ift angefajmiebet. 2Ba3 er treibt? Gr fdjreibt 
eine G&ronif feiner 3«t" 

„2Bie? in biefer Shmfelfceit?" fragte ber Sifdjof erftaunt. 

„(Sin HetneS So* in ber SDtauer Iftfet i&m t&glia) einen 
6onnenftrafcl in$ (Befängnifj bringen ; feine Äette ift gerabe lang 
genug, um ifcm ju geftatten, bem fcanbgrofjen, oon ber Sonne 
beleudjteten gleden naa)$utrted?en , toie er oon Söeften na* Often 
fdjleiäjt 3« biefem fümmerlid&en 2i*te fdjreibt 95onnioarb." 

„2)ajj man aber einem folgen 93erbred}er Sct/reibjeug gönnt!" 
rief ber 93tfd?of entrüftet. 




• 

-Bigitized by Google 



24 



®er ©efongene öon etjtßon 



„$a3 tat feine Urfadben," töcbelte ber ÄafteHan. „Safct 
ibn nur fdjretben! (Sine« frönen 5tage« wirb man fieb feiner 
©dforiftftüdfe fa^on bemÄdjtigen unb barin treffliebe Slnflage* 
fünften gegen mannen ©enfer, gegen fo managen grei^eitg« 
gelben biefer Ärämer auffinben. 2)a3 »irb ganj gute Hnflage* 
punlte geben, au« benen tnan §o$oerrat&3projeffe unb 33er« 
f<bwörungen gegen SBtfajof unb $er$og berauäfpinnen wirb, fo 
totele man nur brauefct." 

„ein guter ©ebanfe, ein guter ©ebanfe! Safet i&n fajreiben!" 
rief ber SMfdjof, „lafet i(m ausfajreiben , ben $ßr;ilo|opben , bU 
er fi# unb feine Spiefcgefellen um ben §al$ fajreibt. Söenn ber 
£er$og nur wieber erft in ©enf ift , fann biefe (S&romf in ber 
$bat tjon unfaßbarem SBertbe werben. S)iefe Scbreiber unb 
gtyilofopben, wenn fie einmal bie Scbreibefranfbeit ergriffen bat, 
muffen mit 2Wem r/erau8, unb füllte e$ fie jelmmal an ben ©algen 
bringen." 

2öftt)renb er fo fpraä), fa^naHte ibm ein 2)iener einen mit 
rotbem Sammet gefütterten Sßanjer um , ber ir)n bei jebem 3uge 
an ben Stiemen ftdbjen mad?te. 9Kan fab eä bem feiften $rä* 
taten an, bafe er an folaje ©ewanbung nidjt gewöbnt war, auä? 
fat; er fornif* genug au«, wie er ben fetten §alS, mit beftän* 
biger Bewegung be3 ßopfe«, ber §al$berge entjie&en wollte, aI3 
ob er ftcb, wftbrenb er oom ©algen fpradfc, felber einer be* 
engenben Sämlinge entjöge. $er friegerifebe Stuf, ben ftd? ber 
berühmte Scbinncr, SBifcfcof oon Sitten, erworben, reigte fammt« 
liaje Prälaten ber umliegenben S&nber jur 9?acbarmumg, unb 
wenn fU aua? nia?t, wie jener friegerifd&e $ir$enfürft, auf ben 
©dblacbtfelbern unb an ber 6pifce ifcrer 6$aaren erfd&ienen, fo 
liebten fie e3 boa?, wie 3*ner, ba3 JlriegSlleib anjutbun. $aä 
Slnbenlen be$ ^apfteS SultuS SHooere moebte ju biefer 2Kobe aua> 
beigetragen baben. Sire be QBeaufort, ber ftd& im ^anjer unb 
Sifenbemb fo mo&l befanb wie in feinem Q3ette, mufete l&djeln, 
als er ben 93ifa>f oon Saufanne fo arg beengt fa{>. 

„Säd&elt nur," fagte biefer, als er eS bemerkte; „eä ift an 



Digitized by Google 



2. Äopitel. 2)er SBifdjof. 25 

ber 3eit, bafj bie 9tocbf olger $etri toieber ba« Scbroert ergreifen, 
beim e« ift eine böfe 3eit. 2Dir gehören jur ftreitenben ßirebe, 
unb nie mar e« fo geboten, mie fceute, bafj »ir n>ieber ba« 
Scbtoert umfdjnaflen." 

3n ber $bat nmrbe i&m, toä&renb er $iefe« fagte, au<$ ein 
Scfetoert umgefcbnaQt, ba« er aber fofort auf feinen linfen 2lrm 
legte, toofcl fü&lenb, bafj er o&ne biefe SSorfid^t md?t oine ©efafrr 
au« bem 6aale unb bie Sreppe t>inab gelangen fdnnte. Mt ber 
9Reä)ten gab er nod? allen im Saale Slnroefenben ben 6egen, 
oerneigte fidj bann auf« föitterlicbfte oor Glaire unb ging in 93c* 
gleitung feine« SBirtfce« bie Sreppe fcinab. 3 m §ofe , ber bon 
Specbfacfeln unb ßienfcoljflammen , bie au« ben an ber SBanb 
angebrachten ©fenförben aufftiegen unb einzelne gunfen unb 
ßofelen auf ben »oben fallen liefcen, beleuchtet toar, fafc e« ettoa« 
toilb au«. 55a« ga& ffiaabttänber ©eine« , ba« bem ©efolge be« 
23ifcbof« unb ber (SbiHoner Sefafcung ju @bren be« bo&en ©afte« 
preisgegeben nmrbe, batte feine SBirfung get&an. 2)ie bifeböf* 
liefen Liener fafjen bereit« im (Sattel, aber auf fefcr unftebere 
2Beife, toftbrenb bie Solbaten oon ßbiflon Jim unb berfebroanften 
unb 2llle jufammen beim 2lbfcbieb«trunf Sieber fangen, bie niebt« 
toeniger al« geiftlicb toaren. 211« ber ßafteHan mit feinem fco&en 
©afte erfebien, »urbe e« jtoar niebt ftiüer, aber bodb füll genug, 
um S3arberouge, ber in einem 2öinfel $mifd?en jmei Stürmen 
auf bem Soben fafj, »eil er ftd? felbft auf einem Stemel niebt 
me&r aufregt &u galten oermoebte, bören §u tonnen, mie er ben 
S3ifd>of mit einer SBaffermelone oerglid? unb ficb ärgerte, baft fo 
eine ©eftalt 6d&toert unb $anjer anzulegen ben 2Rutb fabe. 
511« er aber erft auf bem 2TCault&iere fafc, braa? »arberouge in 
laute« ©eläc&ter au«. „«fr!" rief er mit laHenber 3unge , „Smi* 
nenj, id> banfe (Sucb! 3b* erinnert mia? an ben febönften Sag 
meine« SebenS 1 3br febt gerabe fo au« , mie bie 2Jconfignori 
unb ßarbinale, al« fie ftcb in bie @ngel«burg retteten, an bem 
grofjen Sage, ba mir unter $arl oon 93ourbon, ©ott bab it>n 
feiig , SRom einnahmen unb be« Zapfte« Oroieto au« 2Jie&telcben 



26 



$er (befangene Don Gf)iflon. 



tranfen. 3)aS war ein Sag! 60 foQte ber jüngfte Sag fein! Gl, 
Wie ift ber $apft erfchroefen." 

2)ie SRebe SBarberouge'S war wohl Urfache, bafi ber Sßralat 
mit betben 2Baben fehr heftig [ein SWaulthier fpornte unb fönefler, 
als e$ feine ©ewormheit war, über bie 3ugbrücfe bahintrabte, 
bie fofort wieber aufgewogen würbe, fobalb ber le|te ÜJlann beS 
SifchofS fie oerlaffen l)atte. Sange noch ^örte man bie Reiterei 
unb Die Sieber ber Slbjiehenben, bie an ber gelSwanb wieber* 
fällten. Sire be 93eaufort ging , als er oon ber 3"gbrücte ju« 
rücttam, an Sarberouge oorbei unb ftiejj irm mit bem gufje. 
93arberouge aber merfte eS nicht; er fcr/lief unb träumte toon ber 
Spiunberung «Roms unb ben Seligfeiten jenes SageS. 



Drittes fiajritel. 

pie 'gteßf if fin. 

2113 ber ßafteHan ton G^tDon befchloffen hatte, feine Sochter 
ßlara aus bem ©enfer Älofter jurücfjurufen, weil oorauSjufehen 
war, bafe in biefer 6tabt alle ßlöfter aufgehoben unb gefchloffen 
werben Würben, unb weil er fie ben ©efahren entziehen wollte, 
benen man außerhalb ber Stabt in golge übertriebener, oon 
ben «Mönchen ausgebreiteter ©erüchte jebe fromme ßhriftenfeele 
ausgefegt glaubte, liefe er bie fünften ©emftcher bei 6<hloffe3 
herrichten , um baS nunmehr hetangewachfene graulein ftanbeS* 
gemäfj — bie SBeaufort ftanben mit ihrem Slbel nicht hinter ben 
#er$ogen oon Saoopen felbft jurüct — unb fo abgefd?loffen unb 
fern als möglich oon bem treiben ber ßriegSleute unterjubringen. 
63 waren btefj bie ©emacher im jwetten ©efchofe, Welche feit 
Sahren gefchloffen unb unbewohnt waren unb welche tjor mehr 
als achtjig Sahren bie in ber faootoifchen ©efchichte berühmte 
^erjogin Slnna, ©emahlin SouiS', Tochter beS ßönigS oon 



Digitized by Google 



3. Staphel SDie ^ebtiffin. 



27 



Götoern au« bem §aufe £uftgnan, beherbergten, al« fte ftd? hier* 
ber fluttete, um vor ben Verfolgungen ihre« eigenen Sohne«, 
$btltvv ofme £anb , ftcber ju fein. Söietvobt fcbon 2ftancbe« in 
ber (Einrichtung btefer ©emäcber veraltet, verftaubt, von ber 
füblidben Sonne, ber fte au«gefefct maren, verbleicht, ja von 
Spotten jerfreffen mar, fo betätigte bocb ber erfte ©lief auf 
SGßänbe unb §au«ratb ben SRuf ungeheurer ©erf cbtvenbung , ber 
an bem tarnen biefer gürftin bing. 2)te 2Bänbe be« erften Saale« 
maren von $ol$f cbmfcereien bebedt t , mie fie bamal« nur in glorenj 
von Äünftlern verfertigt mürben, bie al« Schüler au« ben ©er!« 
ftätten grojjer ©ilbner mie ©biberti, Sonateüo u. SL bertior« 
gingen. Sie fteöten ©egenftänbe au« ber beibnifcben 2Jtvtbologie, 
meiften« au« ber ©efcbicbte ber cvvrifcben ©öttin Slpbrobite, als 
(Erinnerung an bie 3nfel Gvvern, bie £eimal ber gürftin, bar 
unb waren burcb ba« feinfte ©etdfel von (Ebenholz in einzelne 
gelber eingetbeilt. 3)urcb bie farbigen Sonnenftrablen , roelä?e 
burcb bie bunten @la«malereien ber genfter erjeugt mürben, bie 
au« $eutfd?lanb unb ben Dfteberlanben ftammten, mürben bie er* 
habenen Sdpnifcereien mie belebt. $>en SBänben entfvrecbenb, mar 
auch ber £au«ratb mehr ©ilbbauer* als Sifcblerarbeit. 2>er 
SRiefe 93riareu« bielt mit hunbert SIrmen bie Sifaotafet, beren 
gläcbe mit vielfarbiger attarfetterie aufgelegt mar, mie man fte 
nur in SBologna verfertigt. $ier mürbe ein Stemel von ben 
brei ©rajien , bort ein Slrmftuhl von ben vier 3abre3jeiten ge* 
tragen, roäbrenb ein Triton am ßingange be« Saale« ein ala* 
bafterne« Söafcbbedfen au« SBolierra überm ÄoVfe bielt 25er 
flunft be« erften Saale« folgte bie bracht be« jmeiten. Oriem 
talifcbe Sücber au« Smvrna unb Samarfanb bebedten feine 
SBftnbe mit glänjenben garben, mit fabelhaften 33ögeln unb 
©hinten, bie au« 2Jiärcbenläitbern ju fommen fcbtenen, ivctbtenb 
bie gelber jmifd&en ben ©alfen ber $ede unb biefe felbft ftcb unter 
unzähligen 2lrabe«fen auf bunflem ©runbe ju bewegen fdjienen. 

3n biefem Saale mürben ©ante unb Stühle burcb $>ioan« 
unb $olfter von larmoiftnrothem Sammet ober von f<barlaa> 



Digitized by Google 



28 



Set ©efangene öon G&iüon. 



rotbem, mit ©tiefereien bebeeften Suche erfefct. 2)a3 britte ©e* 
mach, ba3 einen runben $burm einnahm unb felbft tunb mar, 
mar mit veilchenblauem, ftlberburchmirf ten Sammet auäge plagen. 
3n einer Don biefen Vorhängen »erfüllten Vertiefung ftanb ba§ 
Vett, ma^renfc fich biefem gegenüber ein Grfer eröffnete, unter 
bem bic 2BeHen be§ SeeS an bie ©runbfeften be§ ScbloffeS 
brausten ober lifpelten. $ier Iub 2We§ jur föube unb Sfcräumerei 
ein; tytt ftanben nur tiefe, weiche Strmfeffel unb im (Srfer 
ein fcbmellenbeä 9^ur)ebett, oon meinem au3 man liegenb bie 
ganje §errlicbfeit be3 obern See§ oon beri ©nmünbungen ber 
SRbone an bi§ gegen (Soian unb Saufanne überblicfen tonnte. 
$er Särm ber trüben JlriegSleute brang nicht big ba herauf, ba 
bie ©emäcber oom £of burch biefe üftauem unb einen breiten 
©ang getrennt waren, mobl aber oernahm man hier all bie $Öne, 
bie fiuft unb SBaffer burch fonnigen Mittag fomohl als bura? 
monbbeglänjte Mitternacht ju geben pflegen. 93ei tiefer Stacht* 
fülle tonnte man freilich auch ba3 ©eraffel ber Letten oernehmen, 
baS au« ben ©efängniffen, bie am See lagen, burch bie fleinen 
Sufen, gebämpft, boch nicht minber traurig, berauSbrang mie 
ein Seufjer. Aber baS ©emütb Anna'3 oon Gopern mar nicht 
fo geartet, bafj e3 fich burch bergleichen $öne im Schlaf ober 
Sraum hatte ftören laffen. 

2Bie fehr auch biefer Aufenthalt mit feiner fürftlichen bracht 
im Snnern unb mit ber gröfeern §errlicbfeit feiner Umgebung, 
bie ftcb jebem Vlicte au3 jebem genfter offenbarte, geeignet mar, 
eine HJtäbchenfeele, bie eben ber tlöfterlichen £aft unb ©nfamfeit 
entronnen mar, mit Wohlbehagen ju erfüllen unb ihrer $hantafte 
bie glänjenbften ©über oorjujaubern, mar (Slaire, bie fich beim 
Abjuge beg Sifchofl oon Saufanne fogleich higher begeben hatte, 
boch nicht im Stanbe, fich bem ©enuffe hinjugeben, ben fie unter 
anbern Verbftltniffen mit greuben eingefchlürft haben mürbe. 
SebeS SDort, baS unten im 6aale gebrochen morben, hatte fte 
an ben Auftrag gemahnt, ben fte mit heimgebracht, felbft menn 
er ihr nicht fo lebhaft oor ber Seele geftanben hatte, mie e3 



Digitized by Google 



3. rtapitef. $ie Hebtiffin. 



29 



WtrHia? ber galt war. Sie wufjte felbft nicbt warum, aber e3 
War ifcr, ate ftftnben bie ©orte, bie ibre 2Iebtiffin cor brei Sagen 
in ftitter (Sinfamteit ju ibr gefprocben, mit flammenben Settern 
unb fortmäbrenb oor ibren Slugen. 2Ber im ganjen Scbloffe beä 
£er$og3 oon Saoopen bätte geahnt, baf> in biefem Slugenblicfe 
in beffen 2Jlauern eine Sßerfon Dermciltc , ber Don einer frommen 
Slebtiffin eine« wegen feiner grömmigfeit berübmten Softer« 
wie eine beiligfte ^ßflidt>t aufgetragen, ja in bie Seele geprftgt 
worben, 2lü*e8 ju tbun, um einem geinbe be« £er$og8, einem 
feiner (Befangenen unb einem Äefcer, #ülfe ober wemgftenS Gr* 
leicbterung |u bringen. *Rur brei Sage waren feitbem oergangen, 
unb fcbon war biefe Senbung mit bem ganzen mitletbSoollen, 
liebenben SBefen (Slaire'ä 6in3 geworben. Aätte fie ficb auä JRücf« 
ftcbt für ben 93ater unb au3 gurcbt oor ben ©efa&ren, bie ibn 
unb fte erwarteten, wenn fte ftcb auf bie Unternehmung einliefe 
oon biefer jurücfyieben unb ibr gegebene« ©ort oergeffen wollen, 
fte bitte e3 ni(bt mebr oermocbt. 2Iuf bem föu&ebette im 6r!er 
ibre« ScblafjimmerS liegenb, öffnete fte leife baS genfter unb 
ftredfte ben Hopf fcinauS, nicbt um bie monbbegtänjte Jläite 
be3 See« ober bie ftlberne Ärone ber Saooper Serge §u be* 
trauten , f onbern um binabjublicf en auf bie öbe SDlauer unb mit 
angeftrengt fpftbenben Slugen in ber Sftmmerung ber SJtonbnadfct 
bie f leine Spalte ju fucben, bie oielleicbt jefet einen tröftltcben 
Strabl in ben Werter 93onmoarb3 gelangen lie§. 5)eutlidjer er« 
fannte fie bie faoopifaje ©aleere, bie nur wenige Sllen Dorn 
gelfen, auf bem ber Werfer ftanb, oor Sinter lag unb e8 unmög* 
lieb maebte, felbft oon ber Seite bureb bie Keine fiufe bem ©c= 
fangenen ein 2Bort ber $beilnal;me jujurufen. Seufjenb 30g fie 
ben Äopf jurücl unb fan! in bie Riffen be$ IHu^ebetteS. 

2Bie eine $banta8magorie, aber fo lebhaft, als ob fte 3)a3« 
felbe noeb einmal erlebte, $og bie Sjene an i^r oorbei, ba« @r* 
lebnife, ba3 fte fo fe&r erfüllte. 

2lm Slbenbe be8 SageS, ba ber 93rtef beä Äafteflang oon 
GbtHon, welker graulein o. SBeaufort beimberief, im Älofter 



Digitized by Google 



30 



©er ©efartgene öon Gallon. 



St. ßlara ju ©enf anfam, mürbe fte üon einer bienenben 
Sdjmefter eingelaben, ftch, menn Tonnen unb $enftonärinnen 
fchon in Sette fein mürben, in atter Stille jut Hebtiffin ju be* 
geben, metche ihr 9ftancheS ju fagen habe. 2)ie gute 2Rutter, 
backte Slaire, fte mirb mir nod) ihren mütterlichen Segen unb 
gute Sehren mit auf ben Söeg geben wollen. Glaire ^ing an ber 
3lebtiffin, einer 2ftabemoifeüe be Sepffel, mit mahrhaft finb« 
liajer Siebe unb $anfbarfeit, benn biefe eble, für ihre Seit hoa> 
gebilbete $ame au« einem ber erften ©efchle<hter SaoopenS mar 
ihr öom erften Stugenblitfe an, ba fte baS Softer betrat, mit 
einer 3artlichfeit unb mit fo inniger Teilnahme entgegenge* 
fommen, bafj (Slaire ein ©lüd foftete, meld?e3 ihr burd? ben 
frühen $ob ihrer SDtutter bisher nicht gegönnt mar. Sie fah ju 
ajeabemoifede be Setjffel hinauf mie §u einer ^eiligen, obmohl 
biefe, trofc ihrem frühen eintritt in« fllofter, felbft unter bem 
Schleier unb ber braunen Sutane immer bie Slnmuth unb über* 
haupt ba3 ganje SBefen einer $ame oon 2öelt bemalt hatte, 
atlerbingS gemilbert burch ir>re Stellung mie burch eine grojje 
£raurigfeit, bie mehr mit ihrem Gharafter als mit ihrem Stanbe 
$ufammenhing. ©ne mürbige, eine eble grau fonnte ftch Glaire 
nur mit ben 3tytn ber Slebtiffin fcon St. Älara oorfteöen , ob* 
mohl baS Sllter — fte ftanb erft im Slnfang ber $reifjiger 3ahre 
— 5U ihrer SBfirbe noch nichts beitrug. Srofc unjöiliger feiner 
g&ltchen auf ber Stirne, um Slugen unb 27hmb, melche ebenfo* 
mohl auf ein bemegteS ©eifteS* mie ©emüthsleben beuteten, fonnte 
man üftabemoifelle be Setyffel, bie Slebtiffin, auf Heine ßntfer* 
nung für ein junges ÜHäbajen oon ftebjehn bis aebtjehn 3ah"K 
halten, fo jugenblid? unb jart mar ihre ©eftalt, fo jungfräulich 
lächelte ihr Sttunb, fo glühenb blidte ihr bunfelblaueS 2Iuge. 
(Haire , mie fie fte für bie ebelfte Seele hielt , hielt fte auch für 
ein 3beal ber Schönheit unb empfanb ein eigenes ©lüd, menn 
fte ihr fie jarten, meinen unb magern £änbe füffen burfte. 

ßlopfenben £erjenS fchlüpfte ßlatre an ben SeÜtn oorbei, 
burch ben langen, nur t>on einer oor bem 2ftabonnabilbe bren* 



Digitized by Google 



I 

3. Kapitel. Sie «ebtiffin 



31 



nenbcn Simpel beleuchteten ©ang in bie ©emftcber ber Slebtiffin. 
Sie fanb tiefe in einem Cebnftuble mehr liegenb aU ftfcenb unb 
fefcte ftch auf ein 3ei<hen auf ben i^r geroobnten Pafc, auf einen 
Stemel, ju güfcen i^rer mütterlichen greunbin. Sie lächelte, 
aber erfebraf gleich barauf, ba fte in ba3 ©eftebt ber Slebtiffin 
bliefte unb Spuren mm $bfänen entbeefte unb ba fte ihre £anb 
ergriff unb biefe mie im lieber glübenb fanb. 

„2öaS ift bir, Butter?" fragte fte beforgt. 

„$u lotrft e3 fogleicb erfahren/' fagte bie Slebtiffin, inbem 
fte ftch ju faffen fuebte unb ben ßopf Gfaire 1 « järtlicb an ihr 
jfrtie brüefte. 9Jach einer Ileinen $aufe büefte fte ftch herab, 
nahm Glaire'3 Äopf jnnferen beibe §änbe unb fragte mit jit« 
ternber Stimme: „ßlaire, mein Äinb, glaubft bu mir einige 
Siebe fchulbig ju fein?'' 

„üfleine 2Jlutter!" rief Glaire gerührt, — „mem fonft auf 
©rben, menn nicht btr!" 

„ftun," fuhr bieSlebtiffin fort, „ich habebich umSJerjeibung 
$u bitten." 

„Um SBerjethung? 2Jcicb?" lächelte (Slaire ungläubig, „ma3 
hätt' ich bir gu Beleihen ?" 

„3a, Glaire, um Serjeibung, um Vergebung einer Scbulb," 
fagte bie 2lebtiffin im Sone be$ tiefften GrnfteS ; „ich bin btr eine 
»eichte fchulbig." 

3mmer noch unglöubig, boch erftaunt, roanbte ftch (Slaire 
um unb fefcte ftch aufrecht, um ber Slebtifiin ins ©eftebt }u [eben 
unb au$ ihren dügen bie Söfung be3 föätfjfelä berau$$ulejen. 
5>iefe fuhr ruhig fort; langfam unb entfehieben fagte fte: „Glaire, 
ich habe bich mit Heuchelei hier empfangen , mit 3lbftcht unb 93cs 
rechnung habe ich mir beine fiiebe gewonnen ; ehe bu einen gujj 
auf bie Schnelle biefe« JllofterS fefcteft, habe ich einen $lan ge* 
fponnen unb befchloffen , mich mit allen Mitteln in bein #erj ju 
f gleichen, bich meiner Äreatur, ju meinem 2Derfjeuge ju 
machen, um bich bann nach ©utbünfen ju meinen groeefen Oer« 
menben ju fönnen." 



Digitized by Google 



32 ®« ©efongenc öon Gtytton. 

„2>u (iebft micb nicfet!" rief (Hatte entfefct unb liefe ben Äoöf 
auf ibreflnie fallen, wäbrenb Spänen au3 ifcrenSlugen ftürjten. 

$ie SIebtiffin füjjte fie auf bie Stinte unb fagte: „3<b 
fannte bicb nur wenige Sage, unb bie 2lbftcbt, bie SBeredmung 
Wieb bcm natürlichen ©efübl, bem abftcbtSlof eften , berjlicbften 
2öunfd)e, beine Neigung ju gewinnen, ba icb bicb oon ganjent 
§erjen liebte, wie nur eine SJtutter i&r $inb lieben fann. (Iben 
weil icb bicb fo liebe, mufjte icb e3 bir fagen, bafe icb einen 
SUtgenblicf bir gegenüber r/eucblerifcbe, unaufrichtige ©ebanfen 
batte." 

2)a§ junge 2ftäbcben fragte, ofcne auf jubliden : „SBarunt war 
ba3 f o ?" 

„SBeil bu bie Softer beä JfofteDanS oon ©billon bift." 

(Elaire far> i&r erftaunt in§ ©eftcbt. 

„3a, mein ffmb," fubr bie Slebtiffin fort, „böre! 3* fjabe 
Don ber Softer be3 ßaftellanä oon (S&iöon erfcbmeid&eln wollen, 
Wag icb jefct oon meinem geliebten ßinbe erbitten will !" 

„0 meine SJlutter I* rief (Slaire fcblucbjenb , „bemütbige micb 
nicbt fo, bafj bu etwas oon mir erbitteft. SSeftebl, bajj idt> für 
bicb fterbe, unb icb werbe feiig fterben." 

„9tem, mein Äinb, icb befcbwöre bicb, i# per>e bi<$ an, auf 
meinen Änieen, bei bem Sommer oon fcunbert unb bunbert 
fcblafloS oerbracbten, fummeroollen ftäcbten flebe icb bicb an, 
gebe nicbt oon mir, obne mir oerfprocben §u &aben — " 

„tlUe«! m^\" rief aiaire, bie e£ nicbt ertragen tonnte, fldt) 
oon ber treuem grau fo bemüt&ig angefleht %\x fer)cn. „2Ba3 ift 
es? Spricb!" 

9JUt jittember unb tonlofer Stimme fagte bie Slebtiffin: „3n 
ben ©efangniffen oon Gbiüon fcbmacbtet feit Sauren ein ÜRann, 
an bem meine ganje Seele bängt" 

„2Ber ift e* ?" 

„5ran<;oi3 SBonnioarb." 

,„2)er irior oon St SBiftor?" 

„fcerfelbe." 



Digitized by Google 



3. Äapitef. $tc «ebtifftn 



33 



„9BaS foH i* tfcun?" fragte Stlaxa bringenb, als foHte fte 
itod? in btefer Stunbe bem SBunfcfte ber greunbm nadpfommen. 

„3$ weife *S nMW# Ä antwortete bie 5lebtiftin unb fufcr fort: 
f ,$amit bu aber, weil bu micfc liebft, mit ganjer Seele t^uft, 
was bu »irft t&un fönnen, fo fage id? bir — " bei biefen ©orten 
neigte fte ftd> ju Glaire (n'nab unb fagte i&r, obwohl flüfternb, 
t>od? mit bem StuSbrude ber einbringlidtften 3nnigfeit, „fo fage 
cdb bir, Glaire, bafi id? ibn liebe, bafj nt ibn beute nocft liebe 
wie in meinem fed&jefcnten Sa^re, bafj id? ifyn ewig lieben »erbe 
unb bajü \6) ben Soleier genommen , weil id? feines anbern 
SJtanneS 9Beib werben tonnte. SBergife biefe SBorte nt$t, (Itaire ; 
mit biefen Sorten maaje ia? bid? gu meiner Scfcwefter unb auS 
einem Äinbe $um SBeibe. Sergifc fte ni$t! GS wäre fcfcrecflia?, 
wenn fte oerwifd&bar wären in einer Seele, ber i# fte jum erften 
HKale na$ adjtjefynjä&ngem Sdjweigen , ber i# fie allein anoer* 
traue." 

Slnftatt mit Schwüren antwortete Glaire mit S^ränen, bie 
juglcidj mit Hüffen ber Slebtiffin §anb bebeetten. Sie füllte, um 
wie öiel ifcr bie (>o&e grau, ju ber fte biSfcer nur auS ber $iefe 
aufgeblidt fcatte, teurer geworben unb jugleidfr um wie Diel 
näfcer fte ifcr ftanb, feit fte ifcr §erj, als öon menfdplidjen Seiben 
$eimgefu#t, erfannte. 2lud> bie Slebtiffin füllte ftdj feit bem @e* 
ftanbniffe bem* jungen 2Räbdben näfcer oerbunben. Sie fcob fte 
empor, ftanb auf, legte ifyren 5lrm um Glaire'S Warfen unb ging 
mit t&r in ber tjalb er&eflten Stube auf unb ab. 2)ann, um ein 
lange unterbrfidteS ^erjenSbebürfnife $u befriebigen, fpraa? fte, 
ijalb wie im Selbftgefpräa? , fcalb erjä&lenb, ttor ftcfc &in: „gram 
CoiS SBonntuarb ift mein SanbSmann. Gr ftammt auS ber Stabt 
Seüjfel unb ift ber Sofcn eine« alten eblen ©efdjledjteS. Gr fam 
oft §u uns aufS Sa)lofj, als id? ein $inb war, unb er liebte baS 
#inb. 2)aS Äinb war Sungfrau, als er in ber fdjönften 3" n 9* 
lingSblütlje ftanb. 0 Ciaire, Welche Grfcfceinung! 2)ie $oefte 
fcat feine fd?önere ©eftalt gefd?affen. $er $elbenmut& beS SRitterS, 
bie Älug&ett beS Staatsmannes, bie grei&eit beS ©eltweifen unb 

SRort* $attmann, Serif. VH1. 3 



34 



$cr ©cfangene Don G^flon. 



bic ©üte einer ßinberfeele fpracfjen fd&on bamal« au« feinem 
ganjen ©efen, unb all ba« Schöne unb ©rofee fünbigte fitfj 
gleich beim erften 93licfe auf feine eble ©eftalt in fein offenes, 
lacfyelnbe« 2lugc an. Unb mie fcerrli* Ratten fta? alle biefe Sin* 
lagen entfaltet, al« er oon feinen Reifen, ben Spulen Statten«, 
au« ber SBcIt ber ©ele&rten unb ßünftler biefe« gelobten £anbe« 
jurüetfe^rte, erfüllt oon ben f?o&en ©ebanfen be« Hltertfrum« 
unb all bie §errlid?feit unb S$önr;eit ber Äunftmerfe, bie feit 
bunbert 3afcren bort gefeboffen morben , au« feiner Seele mieber« 
ftrafolenb. (Slaire, empftnbe e«, ba|j mir in einer gioften 3 ß it 
leben, trotj ber traurigen kämpfe, unb glaube, bafj grancjoi« 
93onnioarb eine ber fcr)önften unb ebelften ©eftalten biefer 3*it 
ift. 6« I?at jur Sollenbung biefer Sd?önr;eit nichts gefehlt al« 
ba« 2Jtartr;rertbum, unb ba« ift i&m gefcoiben. S)er Sag, an 
bem icrj i&n naefc feiner DJücffe&r au« Italien $um erften 9Jiale 
toieberfab, mar eine« fieben« mertfj. Slber mein Sd?id|al mar 
entfefoieben. 2113 jüngerer Sofon feine« $aufe« roar er jur Priorei 
oon St. SBiftor in ©enf beftimmt, bie in feiner gamilie trrie erb* 
lid) mar, unb er trat balb in ba« Softer, ba fein Oljcim, ber 
bisherige $rtor oon 6t. SSiftor, fur$ na* feiner 9*ütffef>r ftarb. 
2)er $rior &on St. SSiltor mar bamal« beinahe fouoerän unb 
mar ein $rälat oon 2Rad?t unb fteidjtfcum. 93onnioarb trat freu* 
bigen £erjen« an bieSpifce feiner ©emcinfcfyaft, benn fo erlangte 
er bie Sftufee, um ber 2ötffenfd?aft ju leben, unb er liebte 3Jkd?t 
unb 9ieict)tr>um al« Littel, feine großen 3roede ju ocrfolgen. 
2Bie er $a« getfcan, meifc ©enf, $u beffen beften bürgern er ge* 
r>örte, beffen 2öor;l er fia? ganj voibmete. (Sr mürbe ber greunb 
unb Äampfgenoffe ^ilibcrt 33ertr;elier«, Seorier«, $ecolat«, ber 
eblen 2TCärtnrer, unb Sefan^on «£wgue«, be« großen Bürger«. 
2)lein $tnb, bu fommft jeßt in eine Umgebung, in melier bu 
oon biefen Scannern al« SWebeflen mirft fpreajen fyören. Sergifj 
e« nie, bajj fie für i&r SSaterlanb fo biel getr)an (?aben, al« je» 
mal« bie ebelften Männer be« 2Ilteri{>um«, bie gelben SRom«, 
Sparta'« ober Sitten« für ba« irrige traten; »ergifc e« nie, ba(j 



Digitized by Google 



3. flapitet. 2>ie Hcbtiffin. 35 

jie für baS ftecfct i&rer Mitbürger, für bie greifet ifcrer Stabt 
fAmpften unb lebten, unb bafe baä Unrecht unb bie Storannei, 
ber 9cetb unb bie £reulofigteit auf ber anbern (Seite roaren unb 
nod? ftnb, auf ber Seite be» .£>erjog$ oon Saoooen unb ber 
2Mfd?öfe »on©enf, ifyrer Kreaturen unb^enferefnedjte. Äarl III. 
ift ein $prann feie SRero unb GommobuS; Söertbelter, fieorter, 
Sßecolat, 23efan<?on $ugue8, Süonnioarb finb ÜBürger, gelben, 
2Närtr>rer wie 2lriftibe3, 2Jcuciu3 Scftöola, GurtiuS. ift eine 
eble Stabt, bie folebe 2J(ärtr/rer fjeroorgebraebt f;at, unb ber 
Samen, ben fie geftreuet, mirb aufgeben als eine focrrlicbe Saat 
ber gretyett; ja, fie geljt febon auf, unb balb roirb@enf frei fein 
oon ber Soraunei beä §erjog$ unb ber ©ifeböfe." 

„Siebe, Slaire," fufjr bie Slebtiffin nacb einer $aufe fort, 
„bie ßloftermauern , in bie id) mieb mit meiner Siebe flüchtete, 
tonnten meine ©ebanfen oon 93onnioarb niefct trennen: als 
Slebtiffin — unb at3 2Kabemoifeüe be Setoffel roar icb eS febon 
brei %a))xt m $ abgelegtem ©elübbe — &atte icb greiljeit genug, 
allen SÖegen, bie er einfdjlug, ju folgen unb ibn $u beobachten. 
3cb nwfjte balb, roelcrpe Partei er ergriff. 2)ie Sad&e, für bie er 
einftanb, mufete eine eble fein, aber id? roollte e$ nrifien, icb 
roollte eS nicfyt allein meinem ©efü&le glauben ; fo beobachtete 
\d) bie Vorgänge unb prüfte bie ©efcbicfcte, unb alle meine 
2Bünfd?e fte&en in benfteifcen biefer SreibeitSfämpfer. 2öie fonnte 
. e§ anberS fein? ©onnioarb ift einer jener ©eifter, biebie3eiten 
füllen, bie erft fommen follen, unb ©ebanfen benfen, roeldje bie 
SBelt erft lange nacb ibnen begreift. 2)ie ©ebanfen ber 9cefon 
matoren, treidle jefct bie fiänber beroegen, fie roaren bie ©e* 
banfen 93onnioarb3, lange beoor He ber ajtöncb oon Wittenberg 
ober ber Sprebiger oon 3üricb auSfpracb. 2lu<$ biefe babe icb ge* 
prüft, roetl fte feine ©ebanten roaren, unb roenn icb ba3 tflofter 
berlaffe, toirb e3 mir roie bie Erfüllung einer Sßflicbt fein. Slucb 
biefe ©ebanfen gehören mit ju 93onnioarb3 SBerbrecben unb finb 
bie Urfacbe, bafj roeber ber $apft nod) ber üDletropolitan oon 
SBienne gegen feine ©efangenfebaft ffiiberfprucb ergeben.'' 



36 



2>er (Befangene bon G&iHon 



„0!" rief bic 2Iebtiffin mieber na* einer $aufe, balb trau* 
menb, falb triump&irenb ; „o, er bat ber eblen 33erbre<ben, bie 
ibm $arl nie »ergeben mirb, fo totelc begangen! ba8 erfte mar, 
baß er bie ©ef<b"tJ e > bie er oon feinem Obeim ererbte, ber Stabt 
jur $8ertbeibigung ibrer Sreibeit unb nid&t bem §erjog jur Unter« 
joebung ber Stabt fdjenfte. 2)a3 anbere, baß er feinen 3)ol<b 
glanjen ließ unb ben feigen ÜRöncb jmang, bem 23ifcbof bie $8or* 
labung beS üJletropolitan« toon 93ienne, ber ibn jur SBerantmor* 
tung sog, ju übergeben. mar, als £er$og unb ©ifäof ben 
guten ^ecolat binterliftig unb treulog aufboben unb ibn, gegen alle 
sprioilegien unb Sreibeiten ber Stabt, in ibr ©effingniß merfen 
unb ibn foltern ließen, um ibm StuSfagen auSjupreffen , melcbe 
93ertbelier aufSSajaffo* bringen füllten. $ecolat, fürebtenb, baß 
ibm bie golter eine 2üge ober ein SBort gegen ben eblen 93ürger 
abgingen fönnte, fd&nitt jia? bie3unge ab, als er in biegolter* 
fammer abgeführt merben foüte. öonnioarb mollte ibn bem 
93if<bof entreißen unb »eranftaltete einen Sppell an ben Sftetro* 
politan, unb biefer forberte ben Sifcbof oor feine Sdjranf en. Slber 
ftiemanb batte ben 2Nutb, bem ©ifajof, ber in ©efeUfdjaft beS 
§erjogS mar, bie SBorlabung §u übergeben. 6S mar auf ben 
Stufen ber Äatbebrale. Sonntoarb ftellte ben 2Jiöncb mit ber 
SBorlabung babin, unb als ber öifdjof mit bem £er$og berauS* 
trat, ließ er ben 2)ot<b öor ben Slugen beS üflöndfceS glänjen, 
baß biefer in ber gurtbt »or bem augenblidfltdjen $obe ben SBrief 
übergab. 6o mürbe Sßecolat unb bie ©eridjtSbarfeit ber SRepublif 
gerettet, benn £erjog unb 33ifcbof, bie febon baS 9tecbt, ibre 
Bürger ju rieten, ber Stabt entmunben glaubten, mußten ft<b 
fügen. 3)er #erjog febmur bamals üßonnioarb unoerföbnlicbe 
föaebe, boeb oerfudbte er eS, ibn mit (Sbrenftetlen unb föeicbtbü: 
mern ju geminnen. 2)aS eble £erj blieb unerfcbütterlidj unb 
lücbdte über bie Sämlingen binmeg, bie ibm gelegt mürben. SIber 
als er aurf; üftaebt unb ^fiebtbümer feiner frieret ber Stabt 
einverleibte unb fte babureb ftärfte, als er ber neuen fiebre offen 
feinen Seifall gab, unb als ber §erjog bureb bie (Srmorbung 



Digitized by Google 



3. Äapitel. Die «ebtiffin. 



37 



SBert&elierS unb fieorierS §err oon ©enf ju fein unb fia? burd? 
(eine SBerbinbung mit bem ßaifer unb bic SBermanbtfäaft beS 
$apfteS fiefcer glaubte, ba fafete er ben 2ftutr), aud? Sonnioarb 
ju oerberben. @r ftajerte ifcm frei ©efeit ju, als 93onnioarb feine 
franfe 2ftutter in Seoffel befuet/en wollte, aber faum foatte biefer 
faoor;if#en 93oben betreten, als er oon ben£äfd&ern beS §erjogS 
umgeben unb in bie ©efangenfdjaft gefdjleppt würbe. ©ießaifer 
SigiSmunb bem eblen §ufc, fo braa) er treulos ©onntoarb baS 
2Bort. 6r &at ni*t ben 3Jtutfc, £anb an i(m ju legen, wie an 
Sert&elier, ßeorier, ©langet, SRaoiS unb fo oiele anbere 2JMr* 
türer ber ©enfer gret&eit, »eil er gemeint ift unb mit ben ebel* 
ften ©efcfcledjtern ©aoopenS oerbunben — aber er lüfjt ifcn in 
feinem Äerfer elenb oerfd?mad?ten !" 

60 fpred?enb, rang fte bie §änbe unb warf ftd) bann fa)lua> 
jenb auf ein SRufcebett. S)er Soleier, ben fte frampfoaft fafete, 
um fi$ baS Hntltfc s« »erfüllen, löste ft* mit ber £aube 00m 
ßopfe loS, unb ooUe blonbe §aare, bie fte, naa? ber bamalS in 
ben $löftern fcerrfefoenben grei&eit, fang * ru 0> fanfen mie ein 
golbener 5öaf}erfall bis auf ben 99oben fcerab. 6S mar ein 93ilb 
tief ften, liebeooöen 6d?merje3. Glaire warf ft<$ auf bie $nie ju 
i&r nieber unb rief, inbem fte i&r bie£änbe oon ben Singen jog: 
„2BaS fofl \d) tfeun? 2BaS !ann icfc für i&n t&un?" 

„3a? weife eS niefct," erwiberte bie Slebtiffin fct,lucr,$enb — 
„aber bu wirft bort fein , bu wirft bie ©elegen&eit erfpäfcen , ein 
gütiger ©eift, ein (Sngel beS Sicktes wirb bir eingeben, waS bu 
ju tr)un r)aft. S3ring ifcm irgenb melden $roft in feine 9tocfct; 
bring i^m eine SBlume oon ben 93ergen , wenn bu ju i&m ge* 
langen fannft — fage t&m, bafi eS 2icr)t wirb in ber SBelt, 2>aS 
wirb i&m genug fein , 3)aS wirb i&m ßraft geben — fage ifcm, 
bajj man ifen liebt, bafc man fein Slngebenfen fegnet — fage ifcm, 
bafc bie Erinnerung an t^n unb feine greunbe bie 93ürger ©enfS 
jur SluSbauer geftätilt &at, bafj fte ben $ampf nidjt aufgeben, 
fortbern mut^ig mit ben alten unb ben neuen ÜBaffen für il?re 
grei&eiten weiter ftreiten. 2a| ifcn bein mitleibigeS ©eftajt fe&en, 



38 



3er (Befangene oou (Srjißon 



unb roenn jene eitrige §eiterfeit feiner Seele nicfct ganj erlofdfcen 
ift, roirft bu ba« feerrU^e Scbaufpiel genießen, toie fie lieber 
aufflammt in tiefen eblen Sägen, in biefem unfäglid) tiefen unb 
Haren Sluge." 

„Slber, SOlutter, nrirb er mir trauen?" fragte ©faire beforgt, 
„mir, ber Softer be« ßafteOan« von Gbillon?" 

„Gr h>irb," lädjelte bie 2lebtiffin, „genrife, er nrirb, mein 
flinb; menn nur fo viel Sidbt in feinen ßerfer bringt, bafc er bir 
in« ©eftcbt feben !ann, bann rotrb er bir vertrauen, tvie id> micfc 
bier mit meinem gebeimften Seelengebeimniffe ber Stoc^ter be« 
ÄafteflanS von (SbiHon anvertraue. $od? miß \<b bir ein Gr» 
fennung«jeicben mitgeben, ba« jeben 3^etfel au« feiner Seele 
verbannen nrirb, nrie ungern id& mid& audb bavon trenne." 

Sie erbob ftdb, jog einen Scblüffel au« bem JBufen, öffnete 
einen mit Elfenbein aufgelegten Scbranf unb jog eine Heine 
Agraffe in SWofaif betvor, bie eine üftabonna mit bem ßinbe 
vorftellte. 

„^iefeä Heine $unftroert," fagte fie, „bat mir 93onnivarb 
au« Slorenj mitgebracbt. (3« ift bie Äovie eine« Silbe« von Slnbrea 
bei Sarto. Sil« er e« mir übergab , fagte er : 6« ift von meinem 
greunbe Slnbrea bei Sarto, mit bem idj am 2Irno luftige Sage 
oerlebte. 3$ liebe biefen SKeifter, »eil er ben $atboliji«mu« in 
beitere Scbönbeiten ju oerHeiben meijj. 9amm ba« 93ilbd&en, 
©laire, jeige e« ibm unb mieberbole ibm biefe SBorte. Sie 
werben ein Sdjlfiffel ju feinem $er$en fein unb ibn an glüdlia^e 
Seiten erinnern." 

*Rad?bem ftc ibrer jungen Jreunbin bie 2lgraffe übergeben, 
nabm fie au« bemfelben Sd&ranfe ein anbere« Heine« ®ilb ber* 
vor, ba« fie lange aüein betrachtete, bevor fie e« fcfciveigenb 
ßlaire vor bieSlugen bielt. ©faire fab eine fcböne junge Spanne«; 
geftalt in einer ©ercanbung, bie balb einem ritterlichen 2Bamm«, 
balb einer Kutte äbnlia? fab; ba« ©eficfct, über ba« ein unver* 
nrifcbbar fd&einenbe« Sögeln au«gegoffen h?ar, um rannten tiefe 
braune Socfen unb meiter gegen rücfmärt« eine \)aib berabfaflenbe 



Digitized by 



3. Äapitel. 5Dic Ecbtiffin. 



39 



flapuje, tüte fte bamalä italienifcbe Sole unb manche 2Röncb3* 
orben trugen. Gine golbene Klette fiel Aber bie breite ©ruft; bie 
eine £anb ftedfte nacblÄffig neben bem Golcb im ©ürtel, ber bie 
Sunifa jufammenbielt, mäbrenb bie anbere auf bat Gegengriff 
geftüfet mar. 3Jtan fonnte bie f(böne ©eftalt, befonberS ba$ bei 
aller 2J?ännIid?feit mabrbaft erftaunlid) ^eitere unb Haxe @eft#t 
niebt an [eben, ebne Immill für lieb felbft heiter ju merben unb ju 
foaVln. 63 erinnerte an einen molfenlofen, fonnengetränften 
griiblingStag. 

„©er ift biefer SRitter ?" fragte Gfaire erftaunt unb jugleicb 
löcbelnb beim erften Slnblide. 
„(& ift Sonnioarb V 

„Ger $rior?" fragte fte meiter unb erftaunter als oorber. 

„3a, berSfrior!" »erfteberte bie Slebtiffin. „Gie Sdjatten 
be3 ßlofterä fonnten bie JHitterltdpfeit unb Älarbeit biefeS SJlanneS 
niebt oerbfiftern. €o mar er nod> , fo trug er ftd> nod) , als ibn 
ber SJerratb bem beitern Sonnenlicbte entjog. 6o flar, 'mie bu 
ibn bier ftcbft, ift er felbft au8 bem ©efängnifc t)on ©rolee nacb 
jroeijctbriger $aft beroorgegangen, als ibn ber^erjog jum erften 
SJiale toerrÄtberifdb aufgeben liefe, toeil er ftd? ben 33errätbern 
miberfefcte, roelcbe bie $bore ©enfS bem geinbe öffneten. Gort 
fcbmadjtete er, als SBertbelier baS Sd)affot beftieg; märe er frei 
gemefen, er bötte btefeS 6#roert gejogen, unb ber grofce 93ürger 
lebte noeb beute. 2Beil Sonnioarb fehlte unb 93efangon #ugueS 
auf ber giuajt mar, fab ©enf tfcatloS $u, als fein Befreier ge* 
mürgt mürbe." 

Gann mieber baS Silb betradtfenb, fagte üftabemoi feile be 
6epffel: „©eil er fo mar, als er ben Äerfer ton ©rolee verliefe, 
näbre i<b bie Hoffnung, bafi aud) bieÄerfer toon dbiöon bie eble 
§fiüe beS eblen ©eifteS niebt jerftört fcaben." 

Gann toerroabrte fte baS SBilb mieber in ben Safran!, ben 
fte fcblofe, fdjlang mieber ben 2lrm um ben Warfen GlaireS, unb 
mit if^r in ber Stube auf* unb niebermanbelnb, erjäblte fte ibr 
balb mm ibrer Siebe, balb, bamit fte 93onnioarb 93erid?t erftatten 



DigHized by Google 



40 ®efangene t>on Gf)tüon. 



fönne, bie ©efchid)te bcr Statt unb beren Schidfal in ben lefcten 
Sauren. 2)a3 junge 2ftäbchen fah mit SRür/rung in ein oon I?off^ 
nungälofer Siebe gequältes unb geabelteS §erj, bann in ein -ftefr 
oon Siften unb Süden, ba3 gürft unb Äirdhe fpannen, um eine 
fchtoache Schaar helbenmüthiger Bürger $u oerberben unb in 
Sflaoerei }u oerfenten. 3^r ©eift wie ihr ©emüth 1 entfaltete 
unb ftarhe ftch in biefer SRacht, ate hatte fic gro&e unb jähre* 
lange (Erfahrungen gemacht. Sie fah bie 2öelt anberS, als ir/r 
unfdmlbigeS, arglofeS Sluge fte bisher gel eben. Unb fo borte fte 
unb fo erjär/lte bie SIebtiffin, &te bie Spieen beä 2Jlontblanc 
fchon fanft gerötet oom anbrechenben borgen licht in bie genfter 
beS ßlofterS fahen. Uti fte enbltdh 2lbf*ieb nahm, füfcte fte bie 
ftille bulbenbe 2Kabemoifelle be €ei?f[el, unb mit Spänen in ben 
2lugen fagte fie: „93ergifc nicht! §alt ©ort!" unb bann, wie 
brohenb, mit aufgehobenen gingern mieberfcolte fte: „33ergij3- 
nicht! $alt SBort!" 

Unb tüte bort, im ßlofter ju ©enf , bie Sftorgenbdmmerung, 
bie geheimen ©efenntniffe ber 2lebtif[in unb ihre ©r$&hlungen 
unterbrach , f o werften jefct bie Siebter , bie auf ben Spifcen be& 
3)ent bu STCibi erfdpienen, im Schlöffe ju Ghiüon ba3 junge 
Stäbchen auS ben Träumereien, in benen fte jene Stacht noa> 
einmal burchlebie, jebeS SGBort ber Slebtiffin noch einmal hörte, 
jebe ihrer Spänen noch einmal rinnen fah. 2113 fte ftch gegen 
borgen oom Ruhebette erhob , um ftch in ben Sltfoo ju begeben, 
roar eS ihr, als hörte fte noch einmal bie bittenbe unb brohenbe 
Mahnung: „Eergifc nicht! $alt SBort!" 6ie fear e$ felbft, bie 
biefe SBorte oor ftch hin fagte. 



Digitized by Google 



4. Äapitel. 93onniöorb. 41 



Wertes Äapitel. 

'gSonmiwrb. 

Gbiilcn, beute nur ein bocfcromantijcbcr Scbmucf ber Sanbs 
fc^aft unb 2(ufbewabrung«ort bödjft unfcfculbiger, meift »er* 
älterer, neutraler 2öaffen, GfriHon jaulte burcb 3abrbunberte 
5u ben foftbarften Seftfetbümern ber ©rafen unb £erjoge toon 
Saoopen. ß« war ber Sdjlüffel be« föbonetpale«, unb feine 
9Jtacbt reifte wenigften« bi« an bie Gngen oon 6t. SRaurice, unb 
ber SRuf feiner Stärfe trug mel baju bei, bafe ft# bieSJlacbt ber 
Saoooarben von bier au« auch rafdb nad) SBeften ju au«bebnte 
unb befeftigte. ©egen (Sbiüon« SBiüen fonnte lein 2Jiaultbier 
au« bem SBaüi« in« SBaabtlanb, au« bem SBaabtlanb in« 2öalli« 
gelangen. $ie ©rafen oon Saoooen batten ibre lüfternen »liefe 
faum auf biefe, am nörblicben Ufer be« £eman« gelegenen 
Ruinen be« burgunbifeben föeicbe« geworfen, al« fie aueb fd?on 
bie 2Bia)tigfeit jene« gel«blocfe« erfannten, jwifeben welkem 
unb bem feften Sanbe ber See branbete unb in beffen SRacbbar« 
f(baft ber einjige $fab, ber an ibm oorüberfübrte, burd? eine 
ftbmale Pforte gefcbloffen »erben fonnte. Sluf biefem 3el«blocfe 
erbob fub febon im brennten 3abrbunbert Scblofj Gbiflon, 
ebenfo gewaltig al« prftebtig. Sin jwanjig böbere unb niebrigere 
^bürme erboben ftd?, au« feinen geftung«mauern beroorwadjfenb 
ober au# au« bem Snnern ber £öfe, fämmtlicb burdj 3innen 
unb 3a<f*n gefrönt, untereinanber bureb treppen unb ©alerien 
serbunben, gefcbmücft mit Slltanen unb Salfonen. $enn Gbißon 
war niebt nur ber Scblüfjel be« föbonetbale«, bie 3wingburg 
be« obern See'« unb be« SBaabtlanbe« , e« war au<b ber fiuftfttj 
ber dürften unb Spinnen twn Saootpen. Unb wabrlicb, fte 
fonnten in tbren weiten, oon ber SRatur fo reteblicb, fo grofc 
au«geftatteten Sänbern fajwerlia^ eine anbere Stelle finben, in 
welcber fid? 2lnmutb mit ©röfie fo febön oermöblte — wo ein 



uigmzea 



by Google 



42 



$er (Sefangene öon GfjiHon. 



blauer €ee, freunblitbe, grüne $öben, riefige, öon einigem 
Scpnee bebedte $3erge, ©olfe, in benen ber Sorbeer unb bie 
©ranate gebeiben, ein berbeiftürjenbcr gewaltiger Sergftrom 
unb £unberte oon Scblöftern, bie ftd) im 6ee fpiegelten, in 
Meinem föaume fo oiel be« €djönen unb ©eroaltigen oerfammelten, 
al« fonft roeite fiänberftreden nicbt beftfcen. 

Slber biefe $erle in ber ^erlenfette oon 6djönbeiten, bie 
ficb bort um ben £>al« be« Seman« legen , biefer 6ifc ber Suft 
üppiger gürften, biefe« einem 3aubericpfoffe g(eta>enbe Gallon 
barg in feiner £iefe bie graufamften Werfer, unb feit bie £erjoge 
oon Saoopen ibren Äampf gegen bie greibeit ©enf« begonnen, 
bargen biefe graufamen Äerfer bie mutbigften SSertbeibiger jener 
Sreibeit. 

Stuf bem nacften gelfen, über bem ber berrliaje 33au fitb 
erbob, jroifcben ben Säulen, roefdje bie ©runboeften bilbeten, 
lag unb f#ma<btete feit 3abren ©onnioarb, ber üflann, oon 
bem man in ©enf nur nocb roie oon einer Grfa^einung fcbönerer 
alter 3ei* ju fpred&en pflegte, ber ber lefcte SReft jener dpocbe 
mar, bie man ba« gelben« unb SWärtprerjeitalter ber ©enf er 
greibeit nannte, ber üftann enblidj, um beffen ^Befreiung, wie 
um (Erfüllung einer beiligften ^fiicbt, bca? oben über ibm, in 
ben präcbtigen 3immern ber Sprinjeffin oon Gopern, ficb ein 
junge«, reine« 2JMbcben&erj abquälte. 

$>ie Urfacbe feine« Unglüde« mar bie Ueberfülle berrli*fier 
©aben, mit benen ihn bie Jiatur roie ba« Sd?idfal au«geftattet 
batten unb bie ibn feinem §einbe ßarl oon Saoopen boppelt 
fura?tbar matten, felbft al« bie Sd&aar ber «Patrioten, bie ibn 
einft umgab, längft gefallen mar. 

$er 3ufaU batte ifrm einen eblen, in feiner SEBelt bocbge* 
ebrten tarnen gegeben, bie 9totur einen ©eift, ber felbft unter 
ben jabfreicben boben ©eiftern, mit benen beinabe alle euro* 
päifcben fiänber jur 3eit ber Otenaiffance unb Deformation ge* 
fegnet maren, al« ein ebenbürtiger unb bertoorTagenber erföien, 
ber bie ganje tiefe Sebeutung jener Uebergang«jeit begriff unb 



4 Äapitet. 5Bonnit>arb. 



43 



bie 3ictc erfannte, babin fi<^ alle geiftigen Strömungen Drängten. 
3)iefe ßigenfcbaften Derfcbafften ilnn balb eine botje Stellung, 
wellte lUadn unb :)(eicbtbum, alle äußerlichen Drittel gewährte, 
beren er jur Verfolgung fetner Qxoe&t beburfte. Seine eigene 
2Bcu)l gab ilmt, bem Prälaten Don gürftenrang, eine Sßaterftabt, 
bie in einem grofeen Äampfe für Srei^ett gegen einen eroberung& 
fud?tigen ftaebbar, gegen eine Derrätberifcfce ©eiftlicbfeit unb 
gegen einen rauberifajen 2Xt>eI begriffen war: alfo einen Sdjau* 
pla&, ber feiner roürbig mar unb ben feine botje Seele in ber 
gerne gefugt fcaben mürbe, roenn er iljn niebt in feiner näcbften 
s Jiäbe gefunben foätte. So begabt unb fo gerüftet, burfte e$ iljn 
»obl boppelt febmerjen, au$ bem Kampfe ju febeiben, beoor er 
beenbet mar, unb bie fräftigften §a\)Tt be$ Cannes in grau« 
famer ©efangenfdjaft $u Derlieren. Unb 93onnioarb r ber Wiio* 
fopb unb ©efcbicbtSfdjreiber, mufete, mie langfam bie ©efctjicbte 
Dorfebreitet, mie fie oft erft über bie vertretenen §erjen ganjer 
üftenfcbenalter an ihre Siele gelangt. Gr tonnte fieb niebt mit 
ber Hoffnung in füfee 3: räume lullen, bafj bie tieine SRepublit 
©enf im Saufe toeniger 3afore brei gemaltige, alte, auf 3 a &r« 
founberte fufcenbe Sföäcbte, bie benfcbfüdjtige üftonarajie, bie 
liefgemurjelte Äiraje, bie ein Sa&rtaufenb alte geubalitat beftegen 
merbe, um bann ifcre Bürger au3 ber #aft befreien ju fönnen. 
Unb mie boffnunglooll fein ©eift mar, fo oft er an ben grofjen 
ßampf, bie grofeen ©runbprinjipien baebte, fo hoffnungslos 
betrachtete er feine ©efangenfcfcaft. 

3mifa)en ben Dier Säulen, meldte bie Söölbung trugen, unb 
ben dauern, mit benen man bie Sogen ausfüllte, um baS 
©efängnife §u oerengern, im näcptlicben Tuntel, gingen i&m 
einförmig unb tonlos bie Stunben babin — bie Stunben, bie 
Sage, bie 2Bod>en, bie ÜJtonben, bie 3a&re: eine Stunbe ber 
anbern, ein %abx bem anbern gleicbenb. Hein fro&eS, fein 
trauriges Greignifj, fein SÖea^fel ber 3 a QreSjeit — faum ber 
2Becbfel oon Sag unb 9kcbt — braute in biefe Oebe abroecbfeln-- 
beS ©efü&l, abroedjfelnbe Stimmung, ober Derfcbiebene gärbung. 



Digitized by Google 



44 



2>er ©cfanßcne öon G&ißon. 



S)ie 3citen fielen Pon ibm ab, wie bie üerwitterten 3e^en be« 
©ewanbe«, in bem er gefangen worben. Sein §auptbaar flofj 
über ben Warfen berab, unb fein 93art reichte an ben ©ürtel. s 2luf 
bem fleinen Zäunte, ben ibm bie Äette fdjreitenb ju burdpmeffen 
erlaubte, waren bie Spuren feinet S^M bereite in ben Seifen 
eingebrüdt, in ben barten Seifen, ber bie gefte (Sr/tHon trägt. 
3abrbunberte, melleicbt 3abrtaufenbe müffen über ben Seifen 
bingeben, bi« fte bie Sufctapfen t>erwiföen, bie ibm^onntoaro 
in fecfe« 3abren eingebrüdt, biefe 3eugniffe, wie biefcr Don 
einem S^ergeifte bekbte Wann (u& öleicfe einem Söwen im 
Ääfige bewegte. 

kleine 2ftau«, (eine Spinne, bie manchmal bie unglüdlicbc 
©infamfeit be« ©efangenen mit einem Junten t?on Seben unter* 
bredfoen, benen er au« unfruajtbar verrinnenbem 53orne ber 
Siebe einen tropfen fpenben fann, mobnte auf ber SBüfte btefe« 
Seifen« ober fpannte ifcr in biefem öben 2)un(el, unb 
(ein Sögel raftete ftngenb, 3rür>ltrtg üerfünbenb in ber 2ftauer* 
lufe feine« genfler§ , ba« nur bic feud?te Äälte" feine« $er(er« 
au«atbmete. 3)urd& biefe 2ufe brang nur roäbrenb be« Sommer« 
ein formaler Sic^tftreifen unb frocb, al« ob er biet wfcb t>er« 
ftecbte, langfam üon einer SBanb jur anbem, nidjt« beleuajtenb 
al« gefübllofe« unb unbur^bringlicbe« ©eftein. 

3n biefem 3abre — im 3abre 1535 — ■ braute ibm biefer 
Sicbtftrabl einen Segen, eine Söobltbat, um beren willen er 
feinen S^nben alle ©raufamfeit ju oerjeiben bereit war. @r 
batte Rapier, Stinte unb fitUx. @t butfte fdjretben, fo lange 
ba« ärmlicbe Sic^t in feinen Äerfer fiel, unb an feiner ßette 
fcbleppte er fia), auf bem 93oben liegenb, bem feuern Strable 
nacb, ber breit genug war, um einige 3eilen ju beleucbten. 6r 
fcbrieb bie §broni( ©enf«, bie wir nocb beute befifcen — jene 
6bioni(, in ber wir ein finblid&e« ©emütb neben ber bobcn 
2lnfcbauung«weife eine« an ber ©röjje be« 2Iltert&um« genäbrten 
©eifte« bewunbern — jene« merf würbige 2Berl, ba« bie föeije 
irrtbümlicber Stufjeicbnungen, wie bie 2Jhifen £erobot« ober 



Digitized by Google 



4. Poltet. Sonnibarb. 



45 



bie Bücher SointjiQc*« unb groiffartS mit ben Grrungenfchaften 
hoher 93ilbung unb mit jener philofophifchen ßinficht oerbinbet, 
welche Vergangenheit unb 3*i(unft, baS ©ute unb baS 93öfe, 
baS 2öa{>re unb baS galfche gleich tief burchbringt. Qt betreibt 
uns bie ©efchichte einer (leinen Stabt; aber im Keinen Spiegel 
baS SBilb ber ganzen 3«t auffaffenb, fteht er neben feinen 3^*' 
genoffen ÜNacchiaPelli, ©uicciarbini, Philippe be GommineS unb 
b'2Ioila, »ela^e grofee ©efchicte weiter ßänber unb ganje Söelten 
umfaffenbe ^Begebenheiten ersten, nur bajj fich feier bie Slbficht 
beS Staatsmannes unb ber weite ©ebante beS SBeltweifen hinter 
einer barmlofen; beinahe (inbltchen, immer (ächelnben Srjahlung 
uerbtrgt, rt>eldr)e überall ein bertrauenSooHeS ©emüth unb einen 
2Rann Herrath, ber fi<h eine« reinen SebenS unb feines Rechtes 
bewufet ift. 

2)ie Aufzeichnung ber ©efchidpten ©enfS gemährte ihm Rötere 
greuben, als feine geinbe toermutheten, fte matten wohl fonft in 
i^rem £afc gegen 93onnioarb fc^merltd? bie (Srlaubnifc baju er« 
theilt, trofc ber §interlift, bie fich tyntex biefer ©nabe r>eifte<fte. 
Sein Sehen im ©efängnifj war ihm nicht verloren, verftrich nicht 
thatenloS; fein SBewufetfein füllte ftd) gehoben, er mar nicht, 
wie er bis je&t glaubte, beftattet unb begraben. 2BaS er in ber 
greiheit, für bie greift gethan, er burfte eS in bem erhabenen 
Berufe beS ©efctychtSfchreiberS fortfefcen, er burfte als 3euge 
auftreten für bie Söahrheit mit ber geber in ber £anb, wie als 
©efangener in bem harten ßerfer beS £erjogS »on Sapopen. 
2öaS er mit gefeffelten 2lrmen, mit Letten an ben Knöcheln nicht 
ausführen fonnte, vielleicht thut eS in fpäter Seit baS S3eifpiel, 
baS er auffteQte, baS 3*ugnifj, baS er ablegte, baS f deichte 
©ort, baS er nieberfchrieb. üJlit freubiger Seele, in rafchen 
unb fühnen Strichen malte er bie 3ahrhunberte beS Kampfes 
ber ©enfer gegen bie $er$oge von Saoopen, gegen bie lieber- 
griffe ber 93ifchöfe unb bie r&uberifchen Anfälle beS SlbelS; mit 
Stolj hob er bie SluSbauer hervor, mit Welcher bie (leine Stabt 
ihre greiheiten oertheibigte unb bie verlorenen, freilich um fie 



Digitized by Google 



46 



$er ©efangcnc Don Gallon. 



immer mieber ju oerlieren, immer mieber eroberte. 9iun aber 
mar er in einer 3*i* bei 2ftenfd)en angefommen, bie er 
fdjon fetber gefannt batte, unb in bie Segeifterung unb 9tube be§ 
©efcbidjtfcbreiber« brdngte ficb jefct manchmal baä ©efübl be3 
greunbe«, bie tflage be« 3eitgenoff«n, ber 6a?merg be3 perfön-- 
Heben 3"Wöuen3, grofcen Bulben« unb ungebeuern UnrccbtS. 
$atte er niebt oon ben ewigen Torturen be3 atmen, ebemalS 
fo luftigen *ßecolat, feine« Sifcbgenoffen, ju er^äblen, üon jenem 
gewaltigen, fraftigen, rubeoollen 33efan$on £ugue«, ber Der* 
förderten (Sbrenbaftigfeit be« 33ürgertbum«, ber fein Seben auf 
beftänbiger glucbt unb wie ein Slbenteurer unb SBerbrecber in 
Skrftedfen unbScblupfwinteln, wie ein wilbe« Stüter inScbludpten 
unb ßlüften, jubringen muffte? SBon Seorier, ber, »eil er ba« 
SRecbt niebt beugen wollte, ben Warfen bem §enfetbeil beugen 
mufete? Unb waren fie unb fo tiele anbere SMärtprer niebt feine 
geliebten greunbe unb bie ©enoffen feiner freubigen Spmpofien? 
0, ber fd?önen Stunben, bie in bem grofjen (Saale oon 6t. SBiftor 
in ©efellfcbaft biefer freubigen, in ibrer Ueberjeugung fo be* 
vubigten Sftenfcben, in ©efpräcben über »ergangene unb jus 
tünftige kämpfe, im@cnufie be« gebofften Siege«, ber einfügen 
Sreibeit ©enf«, babingegangen! s ^id?t ba« Tuntel be« Werfer« 
allein, oiel öfter mar e« nod? bie $bräne, bie fein Sluge jefct, 
ba er bei biefer Gpocbe ber ©efebiebte ©enf« angefommen, be* 
iö^aUett unb am Scbreiben oerbinberte. Unb nun ftanb er oor 
bem ©locfe, auf ben ber ^errlid^fte aller ber SJiärtprer, fein 
^reunb, ber anmutbige, lieben«mcrtbe, tapfere $bittbert 93er= 
ibelier, fein £aupt nieberlegen foHte. Seit Sagen ftanb 93onnbarb 
oor biefem 93locfe unb magte e« ni<bt, weiter ju febreiten; er 
rang nacb ber Stube, bie er fi# bei Slblegung feine« 3^9™^ 
$ur bciligften $flid?t gemaebt ^atte. (Snblicb, ba ein golbner, 
bolbläcbelnber Sonnenftrabl b^reinbrang, ber iljn an ben ewig 
läcbelnben 93li<f ^ertbelier« erinnerte, ergriff er bie geber unb 
fdjrieb mit rubiger Seele: 

„Sertbelier batte aufeerbalb ber Stabt, nabe ber föbone bei 



Digitized by LjOOQle 



4. Popttcl. Sonntoarb. 



47 



©eracua, einen ©arten, baljiin er jeben 5tag $u ge&en pflegte, 
unb ben er ber geinbe megen, bie er in ©enf patte, jefcr nicfct 
oft oerliefj. Unb roie um mit ber ©efafor ju fptelen, trug er in 
feinem SBufen ein f leine« 2öiefel, ba« er fe^r Hebte unb ba« er, 
&in* unb fcerroanbelnb, ftreidjelte. 2lm britten Stagc, nadpbem 
ber SSijebom be$ £erjog« 3ujug erhalten Mte, begab fid? biefer 
mit feinem ganzen ©efolge ba&in, um it/n gefangen ju nepmen. 
SertfceHer fafc fte mofH* anlommen, aber er tmd> nic&t au«, fonbern 
ging geraben 2Bege« auf fte lo«, fo ftolj, al« ob er ben $i$ebom 
gefangen nehmen follte. 2)er 3$i$ebom legte feine $anb auf ifyn 
im tarnen be« 93ifcr/of«, benn e£ roar tym »erboten, e§ im 
tarnen be« £erjog« ju t&un ; als er ifr>m feinen $>egen abnahm, 
fagte 93ertr>lier ftolj: ,©ebt too&l Slcfct, ma« 3l?r mit biefem 
5)egen beginnet, benn 3b* »erbet barüber 9tea>nf#aft abju« 
legen paben. 4 Gr mürbe nadp ber 3nfel gefugt, fcäfcrenb er, 
um über feine geinbe $u fpötteln, mit feinem SBiefel fpielte. 
Seine 3öäa?ter fagten ju ifcm: ,5Mttet Seine Jpo^eit um 
©nabe! 1 — ,2Beldje ^o^eit? 1 fragte er. — ,$ie §o^ett oon 
Saoopen, Guern unb unfern gürften. 1 — ,Gr ift ganj unb gar 
nicfct mein Surft, 4 erroiberte er, ,aber felbft trenn er e« roäre, 
roürte icb it>n nia^t um ©nabe anflehen, benn td> fcabe nidjt« 
toerbrodjen. Stögen 33erbrecfr/er um ©nabe flehen, Gljrenmanner 
t^un e« nid)t. fc — $er Sifcfcof leitete feinen $rojefe nia?t nacp 
ben Stedten unb grei&eiten ©enf« ein, roeld?e befagen, bafc jeber 
dncö Serbredjen« angesagte £aie ben Spnbici« al« ben ibm 
jufte&enben 9ticr>tern überliefert »erben müffe. Gr fefete für biefe 
SIngelegenpeit einen $reooft ein, einen alten jefct in ©enf roofcn* 
SWann au« G&amberp, ber fein £eben lang 3a&nau«reijjer 
gemefen unb fid) $t\)an 3)e«boi« nannte. 2>iefer tarn auf Sefefcl 
be« 33ifcr>of^ auf bie 3nfcl , um Serieller ju oerfcören, aber er 
rooflte it/tn nicr/t Diebe ftefcen, fagenb, bafj er nidjt ber ifcm jus 
fommenbe SRidjter fei. Unb um ftd) frei r>on aller gurajt ju 
ermeifen, fdjrieb er auf bie Söanb feine« ©efängniffe«: ,Non 
moriar sed vivam, et narrabo opera Domini. 1 



48 



$er (gefangene Don Gallon. 



„2lm anbern borgen fehrte ber <Preooft mieber mit ber 
aanjen Schaar ber ^Bewaffneten unb i^ren Kapitänen, welche 
bic Snfel befehlen unb bie ©rüden, bie ju ihr führten. 93efagter 
^reooft forberte SBert^elicr aufs 9teue auf, ihm Siebe ju ftehen, 
unb ba biefer ftch abermals weigerte, t^at ber ^reooft feinen 
wahnftnnigen unb böfen Spruch: ,gür feine »ergangenen ÜJliffe* 
traten, tote für ben Ungchorfam, ben er jefct feinem Surften 
äeige, folle ihm fein £>aupt abgefchlagen, fein Äörper an ben 
(Salgen Dom Campet gelängt, fein Üopf im $lainpalai$ aufr 
geftedt unb folle feine §abe ju ©unften be3 gürften fonfiSjirt 
»erben. 1 2ftan brachte ihm ben Seidjtoater unb ben genfer. 
3)em SBeichtoater ^atte er nicht SBieleS ju fagen. Söorauf ihn ber 
genfer ergriff, ihn auf ben $la& oor bem Snfelfchloffe führte, 
wo SBert^elter nichts EinbereS fagte, als nur augrief: ,$a! 36t 

Herren Don ©enf !* 2Borauf er nteberfniete unb enthauptet 

würbe u 

So weit hatte 93onnioarb gefchrieben, als er einhalten 
mufete. Seine $änbe gitterten, bafj er (einen Seberjug mehr 
tfcun tonnte, feine Stugen füllten ftch mit frönen, unb fein 
©efidjt fiel, als ob ber Streich nach SerthelierS Daaden ihn 
felbft getroffen hätte, Dorn hin auf ba§ Rapier, unb „Eerthelier ! 
mein theuerer, ebler Eetthelier!" rufenb, breitete er beibe tlrme 
au3, um ben harten gelfen, ber ihm als Schreibtifch biente, $u 
umarmen. 

2)er Sonnenftrahl, ber ihn beleuchtete, mar längftoon ihm 
fortgefrochen; et lag wieber in tiefer 2)unfelhett, unb auch in 
feiner Seele war e3 wteber bunfel geworben. $ie ©efchichte ber 
©elt fah er jefct nut Don ihrer traurigften, fchwärjeften Seite. 
Ueberau unb ju allen Seiten fch webten ihm nur bie §oljftöfje, 
Äreuje unb Schafjote jeglicher Hrt Dor, auf benen bie (Sbelften 
ber SRenfchhcit ben ÜJiartertob litten, wa"hrenb er unter Sriumph* 
bogen unb auf thronen ihre Quäler fah, biejeinbe beS SDlenfchen* 
gefcblechteS, bie SBerhöhner bet ebelften ©ebanfen. ßc erhob 
ftch, liefe bie 3lrme herabftnfen unb faji aufgegeben unb trauernb 



uigitizeo 



4. Jtapitel. Sßonnioarö. 



49 



ba. „0 mein ©rab Don (S&iüon ! roäreft bu roirflicb ein ©rab !" 
rief er au« unb frocb nacb ber Säule gurüdt , an ber feine Äette 
befeftigt mar. @r umflammerte Tie, als mollte er fte brechen, 
bie ©runböeften SbillonS erfcbüttern unb ftcb unter feinen $rüm» 
mern begraben. 

$a, in biefem 3Iugenblicfe böcbfter £roftloftgfeit, erfcboll 
eS in feinem ©efängniffe üon einer menfcblicben, Iraftigen unb 
bocb fanften ©timme. $iefe rief: „£offe, boffe, 93onnioarb! 
©rufe toon ©enf, ©onntoarb!" 

93onnfoarb fprang in bie §öfce unb blidte um fic&. 6« mar 
ipm, als bätte er eine bimmlifcbe ßrfcbeinung. Qx glaubte 
gel räumt ju haben, aber e$ batte beutlicb gefprod&en, noeb 
f langen bie ffiorte in feinem Obre unb in feinem £>erjen: §offe, 
boffe, Sonnioarb! @r mieberbolte fie immer roieber, beb bie 
Slrme banfenb gen^tmmel, bie Sroftloftgfeit mar babin, unb er 
boffte in ber $bat, »ie e$ ibm bie 6timme geboten batte. 
Stbränen ber greube febmemmten ben legten IReft jener Sbränen 
ber SSerjmeiflung au« feinem Sluge. 

2lm Slbenb beffelben SageS trat ber flafteüan *on Gbißon 
mit jorntgem ©eftebte in bie Salle de justice, fefcte ftd? auf 
ben grofjen $b*onfeffel, auf bem er ju ©eriebt $u ftfcen pflegte, 
unb befahl einem Liener, fofort ben Kapitän SBarberouge l?ieber= 
5ubefd?eiben. 2)iefer trat aueb nacb wenigen Minuten ein, liebelte, 
aU er ftcb in ber Salle de justice fab, marf einen 93lict auf 
bie $büre, »eldje in bie anftofienbe golterfammer ffibrte, »er* 
neigte ftcb &or bem Äaftellan unb fagte mit etwa« fpöttifeber 
Untertbantgfeit: „SJleffire be 93eaufort, 3b* labet mieb in bie 
Salle de justice, foll idt> foltern belfen ober oielleicbt felbft ges 
foltert merben? ©ebt ßueb feine 3Jlübe, icb »ill plaubern unb 
aüe meine SSerbrecben gefteben, obne 2TZeiftcr Seban ©oule" ju 
bemüben. 2Ba3 ftebt )U 2)ienften? 2Ba$ babt 3br ju befeblen?" 

„Sarberouge ," fagte $err oon SBeaufort, obne meiter auf 
bie Scberje einjugefcen, „3b* beute meine Softer, 2Habe* 
moifelle be 53eaufort, an ben gufe beä ScbloffeS gerubert, über 

SRori* $artmanu, Serie. VIII. 4 



50 



£cr ©cfongene öon Ghiüon. 



ben $rei3 hinaus, ben ich §u überfcbreiten erlaubt habe — 3(>r 
habt i^r bann ben Seifen hinaufgeholfen — gerabe am ©efäng* 
niffe 93onnfoarb3." — 

„So ift e*, ganj richtig, 3br feto vortrefflich unterridptet/' 
erroibertc 93arberouge mit einer SBerneigung, als ob er feinem 
ßommanbanten über feine Slöroiffenbeit ein Kompliment machen 
rootlte. 

„2Bie fam 3>a*? 2Bie roar $a3 alles?" fragte ber ÄafteOan 
mit ftrenger DJIiene. 

„$a3 fam fo," erzählte Sarberouge, ohne ficb burcb baS 
finftere ©eficbt beS Sire be üöeaufort einfcbücbtern }ti (äffen. 
„9facb bem Gffen ftieg ich unter ber 3"9brücfe in ben Bafyn, um 
auf ben See hinaus ju rubern unb braufjen, roie eS meine 
©emobnbett ift, vom See eingeroiegt, mein 2JtittagSfcr)läfcben 
ju macben. gräulein von 93eaufort, bie brausen unter ben 
Säumen auf* unb abging, fleht 2>aS unb fagt: „2flonfieur 
33arberouge, nebmt mich mit." 3cb, gleich bereit, einem jungen 
gräulein mein TOtagSfcbläfcben 51t opfern, reiche ihr bie §anb 
unb helfe ihr in ben Äabn unb fahre an ber ©aleere vorbei, 
hinaus in ben See. Unb roie fie fo bafajj unb ich fie anfahr 
benfe ich, ba| ich für fie auch in ben See fpringen fönnte, obroobl 
ich nicht fchmimmen fann. Sollte ich ba nicht roieber jurücf^ 
rubern, als fie eS verlangte, unb stoar gerabauS vor baS Schloß 
unb juft ba haften, roo fte eS »erlangte, nämlich unter bem 
©efängniffe SonnivarbS? ©ort angelommen, fagte fte: ,/Barbe* 
rouge, binbet hier ben Äahn an." 2)aS ift nun fehr fchroer, an 
bem Seifen ben $at)n anjubinben, aber mit £ütfe einiger elenber 
SBurjeln, bie ba in ben Sft&en ftecfen, bringe ich eS boch $u 
Stanbe. ©leicb barauf fteht gräulein (Elaire auf bem gelfen, 
roaS fie bei ber 2lbf<hüffigfeit biefeS gelfenS nur vermittelft eines 
fehr Keinen gufeeS thun tonnte. Serjeiht, Sire be Seauforr, 
aber ich bin (Such Sattheit fchulbig: Sobalb ich biefeS gü&cben 
fah, mufjte ich erft voüenbS SlUeS thun, roaS fie von mir »er« 
langte. Unb fie verlangte, ba|j ich fie nun hinaufhebe, bafj fie 



Digitized by Google 



4. ßapitel. SBonnioarb. 



51 



mit tyrem ©eftcbte bi« an ba« ©efängnifefenfter reiche. 55a« 
babe icb beim getban, obwobl icb fte warnte unb jagte: gräulein 
(Slaire, wenn $a« @uer Sater erfährt, gebt e« mir fcblecbt unb 
(Sud? melleicbt aud), benn mit Sonmoarb oerftebt €ire be 93eau* 
fort feinen ©pajj, unb er bat bie ftrengften 2kfeble gegeben. 
SBäbrenb icb @ucb ba rnnaufbebe, fcbiefjt mir oielleicbt fo ein 
töerl üon ber ©aleere in ben föüden. 2lber fte bat e« gewollt — 
[oflte icb cor bem $erl auf ber ©aleere Slngft baben? — unb 
fo &ob icb fte binauf. 5>a« ift Sllle«." 

„Unb wa« tbat fie oben?" fragte Sire be 93eaufort. 

„Sie fagte etwa«, ba« icb niebt »erftanb. 2lucb babe icb 
niebt 2ld?t gegeben, icb war $erftreut." 

„Unb bann?" fragte ber flafteüan weiter. 

„$ann nichts mebr ; fte fprang rafcb wieber binab in ben 
$abn , weil fte mieb ber Äugel oon ber ©aleere ntebt länger au«* 
fefcen wollte, ba« gute Jräulein — unb bann ruberten wir um« * 
Scblofe t;erum in ben ©raben, gräulein Seaufort banfte mir 
unb eilte fo fcbnell al« möglicb in« Scblofj. 3d? blieb brausen 
unb fab ben ©cburlen oon ber ©aleere, ber oorr/in bereintrat, 
um mieb unb gräulein Glaire ju oerrat^en, Womit er nur feine 
$flicbt getban bat unb wofür icb i&m nädjften« feine 3ä&ne in 
ben §al« fcblagen werbe." 

„3cb werbe bieb auf merjefyn £age in ben Zfyuxm werfen 
laffen !" rief §err oon Seaufort. 

„%i)ut $a«," erwiberte Sarberouge, „icb wufcte ja, bafj icb 
3>a« befomme — aber oierjebn Sage Sburm f ollen mieb nie oon 
ber §öflicbfeit abbringen, bie ein guter ßrieg«mann ben 2)amen 
fcbulbig ift, nota bene in grieben«$eiten , benn al« wir unter 
bem $onnetable diom einnabmen — " 

/; ©enug, geb !" fcerrfebte i(>m 6ire be Seaufort §u, unb 33ar* 
berouge ging. 

^biHbert, ber in ber $aüe ba« ©efpräcb mit angebört batte, 
ging, um (Slaire mitjutbeilen, bafc e« t&r 2toter wiffe, wie fte 
fid? beute bem ©efängniffe Sonnioarb« genähert babe, unb fte 



Digitized by Google 



52 



2)cr befangene öon Gf)iffon. 



ju »amen. @r freute fich, ihr einen Sienft erweifen ju fönnen, 
benn er hoffte, baburch ihr benehmen gegen ihn wieber etwas 
freunblicher geftalten. Gr »ujjte, was fie ihm halb mitgeteilt, 
waS er fealb erraten hatte, bafe fie ju 93onnioarb ju gelangen 
ftrebte, unb er burfte fie nicht unterftüjjen, obwohl fte eS ihm 
fchon an« #erj gelegt hatte. ÜJHt Schmerjen fah er fie falt an 
fid) vorübergehen, fie, beren Slnfunft er mit folcher Sefmfucbt 
entgegen geharrt, unb er grollte ber 3eit, welche überall Parteien 
fchuf, 3»ietrad?t bis in bie gamilien fäete unb innig SBer* 
einigtet trennte. 3n furjen ©orten teilte er ihr mit, wa§ er 
unten angefehen hatte, unb war erftaunt, mit welcher SRuhe fte 
bie Nachricht aufnahm. 

„3$ banfe bir, $Jilibert, für bie SBarnung," fagte fte, 
„aber fte war überflüffig. 3$ bin entfchloffen, mich an ben 
Sater felbft ju menben; ich will ihn bitten, mich ein 2Jial in§ 
©efängnifj &u ©onnioarb gehen *u laffen." 

„Um ©otteä willen nicht ! thue eS nicht !" rief ^hilibert unb 
jwar mit einer §ef tig feit , als ob er fie ton einer febv oerberb: 
liehen Jhat abhalten wollte. 

„Unb warum nicht ?" 

„Beil" — ftotterte «ßhilibert »erlegen — „Weil — ich fann e§ 
bir nicht fagen. Slber glaube mir, er wirb eS bir nie erlauben 
jwifchen Sonnioarb unb beinern SBater mufc £obfeinbfchaft fein." 

„Sage mir mehr," flehte (Slaire. 

„3ch fann nicht — aber um bich bon einem unbebauten 
Schritte abzuhalten, um bir gu je igen , ßlaire, bafj ich betn alter 
greunb bin, wenn ich auch nicht 2IÜeS thun fann, was bu oon 
mir uerlangft, will ich bir einen föath geben — will ich bir fagen, 
an wen bu bich wenben foOft." 

(Slaire reichte ihm banfbar bie £anb unb fragte bringenb : 
„©er ift es?" 

„3ehan @oul6 !" 

„%tx ©efängnifiwärter? S)er genfer?" — rief Glaire er* 
fehroefen. 



Digitized by Google 



4. flaDitel. iBonniöarb. 



53 



„Sein 2lmt," fagte ^bilibert, „barf bicb niebt abfcbrecfen; 
fein 2tmt ift e« ja eben, ba« bir ben 3«t"tt ju Sonnioarb et« 
leicbtert" 

JXbn» fragte Glaire jtoeifelnb, „ttrie fönte biefe« Ungetbüm, 
ba« meinem Sater mit ßeib unb Seele oerfaüen ift, auf, meine 
ffiünfcbe eingeben? <5« ift ja befannt, bafe er fta) lieber auf bie 
Softer fpannen liefee, ebe er um eine« §aare« Sreite Bon ben 
Sefeblen feine« §errn abmi<fce * 

„Sie icb ibn fenne," üerfteberte ^bilibert, „wirb er, fobalb 
bu miöft, nur bir geborgen unb mit berfelben §unbetreue wie 
beinern Sater. Serfua?e e« nur." 

„(Srfläre mir," bat Glaire noeb immer ungläubig. 

„Seit toann," fragte ^büibert, Jft geban ©oul6 beinern 
SSater fo ergeben, al« bätte er ibm feine Seele &erf<brieben? 
Seit beiner ©eburt. Saoopen war bamal« im Äriege mit SBaüi«, 
unb 3eban ©oul£, ein SUallifer, feben bamal« .Uiu .t : in 
GbiQon, uerrietfc ba« Sdjlofe unb wollte um ÜUittemacbt ben 
geinb einlajfen. @r feCbft mürbe oerrat&en, unb bein Sater liefe 
ibn »or bem $bore auffnüpfen — in biefem 2Iugenblicfe braute 
man ibm bie s Jiad>rtcbt oon beiner ©eburt, unb um ba« ßreignife 
auf feigneurale Söeife fogleid? ju feiern, liefe er ibn mieber ab« 
fdmeiben. Seit baraal« tritt 3 e ban ©oul£ niebt mebr au« bem 
2bore Gallon« unb ift er au« $anfbarfeit ber §unb beine« 
Sater«. Son beiner Äinbbeit an (>at er bicb immer al« feinen 
Scbufcengel betrautet, obraobl er bicb nie $u berübren unb faum 
anjublicfen raagte. 211« bu au« ©enf jurüdfebrteft, ging er jum 
erften WlaU feit 3abrcn bi« an« fyox, um bicb anfommen $u 
feben. 3* glaube, bafe er obne aüe »eitere Ueberlegung, obne 
ben geringften SBiberfprucb tbun mirb, »a« bu oon ibm oerlangft, 
unb bafe er pon bem Slugenblicfe an bein 5?neä)t fein roirb unb 
niebt ber beine« Sater«. " 

„3cb banfe bir, $bihbert," rief Glaire freubig. „$u erraeifeft 
mir eine Söobltbat — icb banfe bir, aber — Wtoeige, roa« bu 
audj immer beobachten mögeft." 



54 



2)er ©efangene Don Gallon. 



^foifibert judte bie 2Id?fel unb fagte feufjenb: „3ft e£ ntd^t 
genug, bafe id) Slnbern baä ©lücf, bir ju btenen, überlaffen 
mujj — miifct bu micb aua? nocb bitten, bajj tcb bicb nicbt Der« 
ratbe? Glaire, nocb einige fold^e S3erfennungeu , unb tcb fpringe 
in ben See ober ia? meibc ein $e&er unb tbue, ma3 bu millft." 



fünftes ßapiteh 

per ^Scfud). 

$ocb oerflofj geraume 3«t, er)e Glaire ben 9totb ?^tlibert§ 
benufcen fonnte. Sire be üöeaufort ^atte ibr feine SScrrcürfe ge* 
macbt, batte nicbt einmal auf ibr Vergeben, ftcb 93onnir>arb3 
ßerfer genäbert gu baben, angefpielt, aber fie fonnte mobl be? 
merfen, bafe fte beobachtet unb ibrem SSater oercäcbtig mar. Gr 
batte offenbar feine Urfacbe, roarum er jebe ©elegenbeit oermieb, 
bei meldjer ber 9tame be§ ©efangenen jmifcben ibm unb feinem 
Jiinbe genannt merben fonnte; $a§ batte ibr ja aucb fcbon $bili 5 
bert angebeutet. @t jog e£ oor, anftatt ibr bie Slnnäberung an 
bie ©efängniffe gerabeju ju verbieten, biefe mit 2Baajen ju um; 
ftellen. 9In allen Gingangen ben untern ©efcbofjen begegnete 
fte §ellebarbierent, unb menn fte auf ben See binau£fubr, lag 
ämifcben ber ©aleere, bie bie Seefette be3 ScbloffeS bemacbte, 
unb ber Stelle, bie fte mit $ülfe Söarberouge'S erflettert batte, 
eine $arfe mit 33emaffneten, bie aufmerffam mürben, fobalb fte 
oerfucbSmeife 2ftiene macbte, berfelben Stelle jujufteuern. d3 
mar mie ein ftiller Ärieg, ber gmifcben ibr unb ibrem SSater au§* 
gebrocben mar. Sie fafc ein , bafj fte einen günftigen 2Roment 
merbe abmarten unb bie 3lad}t merbe }u £ülfe nebmen müffen. 

@3 maren ©efanbte ber §erren oon ber 2igue — fo nannte 
man bamalS bie gef ürcbteten Regierungen ber Scbmeijer , bie SBes 
fteger Üarlä be3 Äübnen oon Surguub — mit Auftragen an ben 



Digitized by Google 



5. flapitet. 2>er 23efurf). 



55 



SMfcbof Don Sion borbeigefommen unb in Gfcttton eingefebrt. 
6ire be Seaufort mufcte febr mobl, wie biel bem £erjog Don 
SaDODen bie greunbfcbaft bei* §erren Don ber fiigue Werth mar, 
ba c3 Don ihrem guten 3BilIen abbing, ob er bieffeitl be«! <See'3 
feften gufe faffen fönne ober nicht — ba er ficb fefcon mehrere 
ÜJtale , wenn audj jäbnetnirfcbenb , ibrem fcbieblricbterlicben 
Spruche hatte fügen müffen, unb ba Dorauljufeben mar, ba& 
fie in naber 3eit, fobalb bie ©enfer £änbel jutn endlichen 2lul* 
trage f ommen , ibr Schwert in bie Söagfcbale werfen würben. 
Serfcbroenbete boeb ber |>er$og bon SaDopen jährlich £aufenbe 
unb 3*bntaufenbe bon ©olbgulben, um ftch borjuglroeife im 
9tatbe t»on greiburg unb 93ern Stimmen unb Späher ju faufen. 
$ie ©efanbten ber §erren Don ber Sigue, obmobl 93erner, b. i. 
$e&er, ba Sern bamall febon bie Deformation auf feinem ganjen 
©ebiete eingeführt hatte unb 9tiemanb mebr im SRatbe ber grofe* 
mächtigen Herren ftfeen fonnte, ber noeb ber alten Religion an-- 
hing, Würben mit noch Diel größerem $ompe in GbiÜon em^ 
»fangen unb bemirthet, all el bor Söocben mit Sftonfeigneur 
Don Saufanne, bem treuen Liener ber ßirebe unb untertänigen 
Anhänger Saoopenl, ber gaü gemefen. $ur$ nacb ihrem 3lb* 
juge, welcher 2Ibenbl ftattfanb, ba fU in biefer D^acbt noch 
6t. Maurice erreichen Wollten, lag (Ehiflon in einem tobäbn* 
liehen Schlafe. Gin $beil ber Sefafcung mar ihnen ju Scbu& 
unb Segleitung mitgegeben morben; nur ber $heil, ber nach 
bem Jrtnfgelage bei £agel nicht mehr aufil^en fonnte, war 
$urücfgeblieben. 3m Snnern War bie 3 a h* ber aulgeftellten 
^Bachen mett geringer all fonft. 

(Slaire, bie auf jeben Umftanb lauerte, entging el nicht, 
ba& biefe 9caa?t geeignet wäre, ihr Vorhaben aufführen. 2Jtit 
poebenbem §erjen fafe fte in ihren ©emäcbern unb bombte bei 
offenen ^hüren unb Senfiern auf jebel ©eräufcb, bil fie be* 
mertte, bafj bie Schritte ber SSachen immer feltener würben, je 
nadjbem bie §ellebarbierer auf ben Soften einfchliefen, unb bafc 
el enblich fo fülle marb, bafj fte bie ©eilen am gufie bei gelfen 



56 



$er ©efangene oon <Jf)tlIon. 



lispeln börte. 3a, fte börte fogar ein ferne« bumpfe« Letten* 
getlirre. @« mar ibr, al« ob fie biefer ßlang riefe. Sie ftedte 
eine Meine Saterne an, jog bie Sdjube bon ben güfeen unb 
feblüpfte bie beiben 9Benbeltreppen tymab, porbei an ber Scblaf* 
ftube ibre« Saterg im erften unb bann an ber salle des gardes 
im unterften ©efajoffe — bann weiter bie gerabe treppe binab in 
ben ©ang, ber febon \)alb untertrbifcb $u ben ©efängniffen fübrte. 
§eute feblte tyet ber ffiacbpoften, unb fte gelangte ungeftört bis 
an ba« Snbe be« ©ange«. So meit mar fie, obne eigentlich ju 
Hüffen, mie? gefommen — gebanfenlo«, in ber Aufregung, u>ie 
in träumen, wie oon einer unficbtbaren üftaebt getragen. $ier, 
im Slngeficbt ber m'elen $büren, fam fie jur 93eftnnung, aber 
nur um ibre Slngft $u fügten, ^bilibert« abenteuerlicbem föatbe, 
3eban ©oule" ju befeblen, traute fte nia?t oiei; Tie boffte, aud? 
ibn eingefcblafen ju finben unb ibm bie Sdjlüffel enttoenben $u 
fonnen — • aber felbft, wenn ibr 2>a« gelang, mie foQte fie bie 
Xhnv entbeden, bie ju Söonntoarb« ©efängnifs fäbrt? unb wirb 
Tie mit ibrer febmadjen Äraft bie eiferne öffnen fönnen, fetbft 
wenn fie S^eifterin be« Scblüffel« mirb? Sie ^ielt inne unb 
wollte ftcb faffen. $a ftanb plöfclicb Seban ©oule\ nüajtern mie 
immer, oor ibr, im StrabI i^rer Saterne, mit erftaunten 2lugen 
unb grinfenbem ©eftebte. Sie fubr ^uräd. 3)er ©ebanfe, in 
biefer Stunbe unb in biefer Oebe mit bem Ungetbüme, ba« fo 
oiele Hftenfdjen oom fieben jum $obe gebraebt, ber auf Holter- 
werfjeugen fa?Iief, allein ju fein, erfüllte fte mit @ntfe|en; Tie 
Wanfte unb lehnte ftd) an bie feuebte SBanb, um niebt ju fallen. 
2lber Jeban ©oute neigte ftcb, ergriff ben Saum ibre« Äleibe« 
unb fujjte eS. Seine Serübrung machte fte flauem, aber fte 
glaubte jefct bem föatbe Wtfibert*. Sie fafcte ftcb rafcb unb fagte 
mit gebieterifeber Stimme: „2Bo ift ba« ©efängnife 93onnioarb«?" 

Seban ©oul6 ftredte bie £anb au« unb beutete auf eine 
nabe niebrige, mit Gifenplatten bebedte Sbüre. 

„Oeffne !" befabl (Elaire. 

(Sr fab fie mit offenen Slugen an unb fragte fta? binto bem 



Digitized by Google 



5. Popitel. ©er SBcfud). 



57 



Obr. (Elaire »urbc beforgt. 3lber plöfclia? flog ein ©rinfen über 
fein ©eftebt, ba« ein Säcbeln fein follte, unb fo läcbelnb ergriff 
er ba$ Scblüffelbunb an feinem ©ürtel, fuebte einen ber Scblüffel 
beroor unb öffnete. Glaire fefcte einen jitternben gufe auf bie 
Scbmeüe, aber nur um ftcb $u überzeugen, bafe fie noeb niebt in 
einem ©efangnife, fonbern in einem furjen unb fcbmalen ©ang 
angelangt mar, ber in bie Jiefe fübrte unb an feinem ßnbe 
eine anbere, noeb niebrigere Z\)üx feben liefe. Sie liefe ben ganjen 
Scbetn ber Saterne in ben ©ang fallen unb fagte : „$>ort biefe 
Sbüre I* 3 c ^n ®ou(^ ging raffen ScbritteS bureb ben ©ang, 
nabm einen jmeiten Scblüffel beroor unb öffnete roieber. Glaire 
ftanb neben ifem, ftredte bie Saterne in ba$ ©efängnife unb über* 
bliche ben traurigen Kaum. 3efan @oul£ ftiefe einen unartifu* 
litten Saut ber Sefriebigung au8 unb leitete ben fuebenben 331icf 
Glaire'3 mit jetgenbem ginger na# einem ©infel. 2>ort, auf 
faulem Strofc, mit bem ©efidjte ber 5Panb jugefebrt, lag 93onni* 
Darb: fein §aupt rubte auf einer £eroorragung beS unebenen, 
felftgen ©oben«, am gufee ber 6äule, in toelcber ungefäbr ein 
Sufe boefc über feinem Raupte ber King fterfte, an bem bie ßette 
mit bem einen ßnbe angebracht, roabrenb fte mit ben jtoei anbern 
(Snben, in bie fic Ttcb abjmeigte, über feinen güfeen um bie Änöcbel 
angeiebmiebet mar. (Sin tiefer Seufzer entrang ftcb ibrer 93vuft, 
als fie ibn im jerfefeten braunen ©eroanbe fo baliegen lab. 2£ekb 
ein Slbftanb Don ber freubigen febönen Kittergeftalt, bie ibren 
©ebanten Dorfötoebte , feit fie ba« Silb ber Slebtijfin gefefcenl 

„@eb surücf in ben ©ang unb macbe, bafe icb niebt überrafebt 
werbe!" befabl fte ibrem Begleiter, unb er tfrqt, wie fie befabl. 
Tan:: lehnte fie bie ©efängnifetbüre 511 unb ging leifen Sdjritteä 
weiter. Sie büefte ftcb ju bem ©efangenen binab unb beleuchtete 
fein ©eftebt — o ba3 eble, bleicbe $ulbergeftdjt ! bie fcerrlicbe 
llare 2)enf erftirne ! UnenblidjeS Hflitleib erfüllte ibre ganje Seele; 
fte f niete nieber unb laufebte bem ru&eoollen Ht&em be$ Scblafenben. 
6r fcblief , ati läge er im meieben 99ette, nacb einem in @lü<f unb 
Siebe ©erbrachten Jage; ein Säbeln ru{)te auf feinen Sippen, als 



Digitized by Google 



58 



2>er Gefangene öon Gf;iaon. 



ob er fajön träumte, unb fic ^atte ibn niebt eine falbe ÜJttnute 
betrachtet, al« ibr febon ber 2)ulber in ber jerfefcten ßutte feböner 
erfebien, al« jener oon Slnbrea bei Sarto gemalte bitter. Sie 
batte niebt ben 9Jhttb, ibn 3U meden, unb überlegte nodfc, ob fte 
ibm fo oiel ^roft bringen femne, mie biefer Sdplaf, al« er bie 
klugen auffeblug unb überrafebt aufrief: /f 2id?t ! Siebt!" föafcb 
menbete er ftcb bem Siebte ju , aber geblenbet mufjte er bie an 
ba« 2>unfel gemöbnten 2lugen ebenfo rafcb roieber abmenben. 
„§err oon TOtor!" fagte (Sfaire. 

„3lucb eine Stimme!" rief Sonnioarb, inbem er bie Jpanb 
oor bie 5lugen ty\e\t unb fid) lieber ber Stimme jufebrte, „eine 
Stimme, bie id? fenne," fügte er bin5u, ,,e« ift biefelbe, bie mir 
©rüfee au« ©enf brachte unb Hoffnung, Sroft, ba« ©lüd aß 
biefer Sage, ©efegnet fei bie Stimme! — ©arft bu e« niebt?" 

„3cb mar e«," ftammelte (Etaire gerührt. 

93onnioarb erbob ftcb b<*lb auf feinem Sager, ftüfete ftcb auf 
bie Sinte unb fuebte, mit judenben Singen, ficb an ba« Siebt 3U 
gemöbnen, um bie ©eftalt ber Kebnerin unterfdjeiben ju lönnen. 
Sobalb er nur bie Umriff e erfennen tonnte , fafcte er tbre £anb 
unb brüdte fie an feine Sippen. „So fei emig bebanft," rief er, 
„bu (Sngel be« Strofte«, bu 23ote ber ©nabe." f 

Glaire fcblucbjte. @r nabm ibr bie Saterne au« ber $anb 
unb leuebtete ibr in« Slngeftcbr. „Gin bofoe« liebe« Sftäbcben* 
antltfc," fagte er. „$er ©ott ber ©üte fat feinen 93oten gut ge* 
mäblt," fügte er föcbelnb binju. „©er bift bu, meine grieben«* 
taube?" 

„34 bin Glaire oon öeaufort, bie Softer be« £ afteüan« 
oon Gbiüon." 

„93eaufort!" rief Sonnioarb erftaunt unb run3elte einen 
Stugenblid bie Stirne, 

Glaire 30g rafcb bie Slgraffe au« bem SSufen , bie ibr bie 
Slebtiffin al« 93eglaubigung«3eicben mitgegeben , um fte ifax ju 
jeigen , aber febon mar ber büftere 3ug au« bem ©eficbte 93onni« 
toarb« oerfebmunben unb bem glüdlicben SluSbrud oon oorbin 



Digitized by Google 



5. Kapitel. 2>er SBcfu^. 



59 



gemicben. $)ennocb fagte fte, ibm baS 33ilbcben übergebenb: 
„Baratt foflt 3(?r, §err oon fßiltox, erfennen, bafe %hx mir Der* 
trauen bürft." 

$er $rior ergriff e$ uub (dielte in Erinnerung glüdticber 
3eiten , unb läcbelnb jitirte er ben fcbmeiälicben 2Jer3 Kante'S, 
al3 ob er ibn Sügen ftrafen tooüte : 

„Nossun maggior dolor che riecordarsi 
Del tempo felice nclla miseria. 

0 mein Slnbrea, too ftnb bie 3eiten, ba icb in ber ülnnum 
jiata neben bir fafi auf bem ©erüfte unb bir jufab, toie bu bie 
berrlidje Sftabonna febufft — o ibr glüdfüdben Sage am Ufer be3 
$lmo! — 2Bem bracht* icb," fragte er ftd? beftnnenb — „biefe 
2Rofaif mit? 2lcb! ibr, bie biefem ©Übe fo ä^nlidb mar, ber 
guten, lieblicben 93eatrice ton Seüffel!" 

„Sie ift es, bie mieb 311 (Sucb febieft," fagte Giaire, „unb bie 
mir btefeS (SrinnerungSjcicben gab, bafj 3t>t mir oertrauet." 

Sonnioarb gab e8 ibr jurücf , far> ibr in§ Eluge unb fagte: 
„$u beburfteft beffen niebt, mein $inb, bein ©efiebt ift bein 93es 
glaubigung3fcbreiben. Siebe, $inb, icb bin in meinem £eben 
oiel betrogen unb oerratben toorben, unb am §ofe oon Surin 
lebte icb in einer 2Belt beS SrugeS ; bie febonften 3abre meinet 
SafeinS führten über ^aüftride, aber lieber moüte icb noeb tau« 
fenb üftal oerratben unb betrogen werben, ebe icb einem foleben 
©eftdjte mifitraue. ©laube, Äinb, 2)a3 roftre fcblimmer al3 ba# 
©efängnifj oon (S&illon. 3& r aoer / *>er 9 uten 33eatrice, Segen 
bafür, bajj fte mieb niebt oergeffen unb bafi fte bieb mir fanbte. 
Sie fcat reia^licb besagt, roaS ibr Ofyeim Glaube be Seöffel, 1 

• Glaube bc Seöffel, ein berühmter, abfolutipi^er ©djriftfleaer feiner 
Seit/ 93crfaffer beS 23ud)e8: .,De la Monarchie de Ja France," etjemalä 
maitre des Requestes unb aflmfidjtig unter Cublüig XII., jetjt SRatljgeber 
ÄarlS III. üon ©aooöen unb bon biefem auf ben SBifdjoföfty bon Surin 
erhoben, toeldjen ber Sßapjt, ib,m jum ©efatkn, in einen erjbifdjöflidjen 
ertoanbelte. SBonnibarb fagt bon iljrn : II etait grand monarchiste et 



S 



Digitized by Google 



60 



5Der ©efangene Don <£i)iHon. 



t»er Jurtner trieft er unb böfe föatbgeber §erjog Äarl« , an mir 
oerbracb." 

$ann legte er ftcb roeiter jurücf an bic 2Banb unb fcbob ir)r 
fein Stroblager $u. „§ierber fefce bicb, mein ßinb," fagte er, 
„i<b fann bir feinen anbern Sit unb leinen Seppicb für beine 
güfee anbieten. 2lrme, barmberjige Seele ! famft bu nicbt in ben 
Strümpfen! fteüe bie güjicben auf« Strob, bafc bu bicb auf 
biefem falten Seifen nicbt erfälteft. So! 3efet fpricb! fiafe micb 
eine liebe üftenfcfcenftimme boren unb ei jable mir. ©ober fommft 
bu? Söie blühte ber barmberjige ©ebanfe in bir auf, micb in 
meinem (Slenbe aufjufudjen? 5Ba« toeifet bu t>on ©enf?" 

Glaire tbat, mie er oerlangte ; fie fe$te ftcb $u i&m auf« Strob 
unb erjagte oon ber Slebttffin unb SUIe«, roa« ibr biefe oon ber 
©efcbicbte unb ben 2ln gelegen beiten ©enf« mitgetbeilt r)atte, rote 
bie neue fiebre bafelbft SBurjel gefafct, roie $ierre be Ia 99eaume, 
ber ©ifcbof unb Reifere b*lfer be« §er&og«, au« ©enf gefloben, 
um nie roieber jurücf jufebren , tote ba« Snfelfcblojj, ba« faoopifcbe 
3ming*©enf inr ber ÜJtttte ber Stabt, in ben §änben ber 93ürger 
fei, roie biefe unter Seiben unb kämpfen fortgeben auf bem SBege, 
ben ibnen SBertbelier, 33efanc;on £ugue« unb SBonnioarb gezeigt, 
mie bie 2Inbänger Saoopen«, bie fogenannten 5ftamelufen, alle 
au« ber Stabt gejagt feien unb mie man ftcb eben jefct $um testen 
entfcbeibenben Kampfe oorbereite. 

„Sie werben ftegen!" rief Söonnioarb begeiftert, „ber ©Ott 
ber greibeit ift mit ibnen. 9tun mögen meine ©ebeine bier oer* 
mobern unb mein 2lngebenfen au«gelöfcbt fein au« bem ©ebftcbt« 
niffe ber ÜJtenfcben, i* babe bie gute »otfcbaft gebört." 

6r roollte ftcb oon feinem Sager erbeben, fanf aber fraftlo« 
juri'ui &latre ftü&te u)n, unb er ricbtete ftcb langfam auf. $ie 
£anb auf ibre Scbulter gelegt, fagte er gerübrt: „2Räbcben, mit 
melden ©orten r>aft bu mir biefe« ©rab oerffort! Sieb, bi« auf 

depriseur de chose publique, gouvernee par plusieurs. <5r roar CS, 
ber Äarl III. jur Unterbrüdung @enf8 unb au ollen babtn a«l<nben ®e= 
toaitt$aten unb !öerrätb,eretcn aufmunterte. 



Digitized by Google 



5. flapttel. $ er S3efu*. 



61 



tiefen Sag mar e£ ftumm, fein Saut brang ju mir, als ba$ 
beulen beä 3Binbe3 unb baä ©etöfc ber ©ranbung, bie ftd) an 
meinem Werfer brach. Vichts hörte ich als bie Scbmer3en3laute 
ber Statur, unb fte roaren mir roie 2Ruftf in meiner Oebe — 
mäfrrenb ber ©Ziffer im äabne Dor ihnen in SobeSangft erbebte, 
mujjte ich micb ihrer freuen. Unb hier ertönet nun beine gute 
SBotfchaft, unb mein ©rab ift ©on Siebt erfüllt." 

Gr fprach roie ein SBerjücfter unb Seher, roöhrenb er ihren 
#opf an fein #erj brflefte. 

Hber mit ber ßrj&blung Glatre'S unb SonmoarbS gragen 
roaren rafch bie Stunben »ergangen ; mahnenb erfaßten 3eban 
©oul6 an ber fyüxe unb raffelte mit bem Sdjlüffelbunb. 

„©ehe," fagte SBonnioarb unb brüefte einen ßuft auf ihre 
Stinte, „gehe unb tomme, o fomme roieber! SBiffe unb oergifj 
e$ nicht, bafj bu eine SluSerroäblte bift, benn bir ift eS geftattet, 
ein @lü(f ju gewähren, roie e$ nur wenige Sflenfchen auf (Srben 
gewähren fönnen." 

Sie oerfpraa), in ber naebften Wacht roieber ju fommen, unb 
ergriff bie Saterne, bie fte neben ftcb auf ben ÜBoben btngeftellt 
hatte. 2Iber roie fte ftcb nieberbeugte, erbliche fte 511 Raupten 
beS Sagerg, oon ber Saterne beleuchtet, eine Änja^l befdbricbe= 
ner 93lfttter — unb fie erinnerte ftcb ber ©orte, bie ihr SJater 
am Sage ihrer Stnfunft jum SBifcbof üon Saufanne gefproeben 
hatte. 

„3ft 2>a3 bie Gbronit ©enfs?" fragte fte rafeb. 
93onnioarb bejahte. 

„So gib fte mir," fuhr fte fort, „bafj ich fte in Sicherhett 
bringe, benn fte laffen biet? nur fd? reiben , um oon beiner eigenen 
£anb 3«ugniffe gegen bich unb gegen beine greunbe ju erhalten. 
93alb roerben fte fommen, um fte bir ju entroenben." 

„0!" rief SBonnioarb beinahe lachenb, „baran erfenne ich 
fte, unb an biefer ©arnung hätte ich bich als wahrhaftig erfannt, 
roenn ich nicht fchon beinern Sluge traute. 2)aS ift ihre 2lrt. Sie 
haben bem ©enfer Math feine SRegiftcr entroenbet unb glaubten 



(32 



£er ©cfongcnc Don Gbiflon. 



bie ©efcbicbte unb ba» Dtecbt 511 üernicbten. 60 mußten roir bie 
Uifunben be3 $age§ üon Sßaperne nacb greiburg retten, Denn 
ber §erjog liefe ben Soten auflauern, bie fte nad? ©enf bringen 
tollten. Unb bod) roar ber Sag oon ^aoerne auf feine Sitte 311= 
fammengetreten unb enthielten bie Sofumente nicbtS anberS als 
ben 6a?ieb3rid?terfprud} ber Herren »on ber fiigue, bie er felbft 
511m Obmann jroifcben ©enf unb i&m rr>ftr)lte. Slber roeil ibr 
Sprucb unfer Dtecbt beftiitigte, tollten bie Urfunben un£ geraubt 
roeröen, bamit man bann gefebroorene 6ibe roieber bredjen, be* 
fidftigteö SRecbt roieber leugnen fönne. $aran erfenne icb fte! 
ftein, niebt allein, roeil fie 2lnf lagen gegen mid? unb bie Männer 
oon ©enf barin ju finben Hüffen, roeil fte roiffen, bafe meine 
Gbronif eine ©efcbicbte unb 33efraf tigung be3 SRecbteS ift , barum 
trollen fte ibr babbaft roerben. 2Iber barum foll fte nidjt ibnen 
jur 2?ernidbtung in bie §änbe fallen, fonbern meinen 93rübern 
oon ©enf jufommen, benen icb fte oerfprod?cn unb fo2öort balte. 
§ier, mein Scbu&geift," fagte er, inbem er bie SBlätter eiligft 
jufammenraffte, „nimm fte, beroabre fie gut, benn bu beroabrft 
ein Stütf beiliger 2öabrbeit, ein 3eugni& be3 Diec^te^ oor 9)iit* 
unb Üiacbroelt, ba8 icb, fern unb abgelöst üon aller SDclt, obne 
§afe niebergefebrteben babe." 

Sie nabm bie 93lätter, verbarg fte unter ibrem £ucbe unb 
fcblüpfte, ba 3«ban ©oule roieber bolt mabnte, $um ©efdngnijj 
binauS, ba§ ber flerfermeifter fofort oerfcblofe. 2lber im ©ange 
angefomnten, bemerfte fte mit Scbreden, bafj oor bemfclben 
febon mebrere £ellebarbierer auf; unb abgingen, unb bajj fte nidjt 
mebr unbemerft auf ibre Stube gelangen tonnte. 3ögernb ftanb 
fie oor ber ©angtbüre unb Überlegte, roa3 ju tbun, als Seban 
©oule, ber, um beibe Sbüren ju oerfcbltefjen , eine 3^itlang 
jurüdgeblieben roar, hinter ibr ftanb, fte am bleibe jupfte unb 
nacb bem entgegengefefcten @nbe be3 ©angeg beutete. Sie folgte 
ibm unb ftanb an einer f leinen Pforte, bie er mit einem feiner 
Scblüffel, aber mübeooll öffnete, ba ba3 Scblofj oerroftet roar 
unb bie Xfyüxe in Soften unb Eingeht feftftaf, als ob fie feit 



Digitized by Google 



6. ßapitel. SJoröereitungcn jur gfucfot. 



G3 



Dielen Sohren nicht geöffnet gemefen wäre. Sie trat burcb ben 
niebrigen Gingang unb befanb ficb auf einer Keinen, ftaubigen 
©enbeltreppe, bie von Spinnegemeben angefüllt mar, mie t»on 
unzähligen SBorhängen. 3ehan @oul6 nahm it>r bie Saterne ab 
unb ging »or ihr' her, »ä^renb er mit ber einen £anb bie 
Spinnemeben über feinem £opfe nieberrife unb nach ben Seiten 
fchob, um Glaire einen 2Beg ju bahnen. So ftieg fie jmei ©e* 
fdjoffe hinauf, bi* 3 c ^n ©oul6 mieber eine Pforte öffnete. Sie 
trat hinauf unb fanb fich erftaunt auf bem ©ange, ber fich langä 
ihrer ©emacher ^tnjog. 2IlS ftc umfah, war bie Pforte mieber 
gefchloffen unb 3ehan ©oule oerfchmunben. Slber ben Schluffel 
ju biefer Pforte hatte er außerhalb *>on Seiten be3 ©angeä in 
bem Schlüffelloehe fteden laffen. Sie breite ihn um, sog ihn 
heraus unb eilte in ihre Stube. 

@3 mar ihr, als hätte fie geträumt. Grfchöpft fanf fte auf£ 
S3ett, unb bod) mar ihr unenblich mohl; fie hatte eine Pflicht er= 
füllt, fie hatte eine 2Bot>U^at erjeigt, unb fie befafc bie 2Jttttel, 
biefe 2£ohlthat mieber erzeigen ju fönnen. Sie fiel in einen 
glüdfeligen Schlaf; als fie bei hellem, fchönem Tageslichte er* 
machte, glaubte fie mieber nur geträumt ju haben — aber bie 
Saterne, bie 93onnioarb3 Werfer beleuchtet hatte, brannte noch, 
unb neben ihr lagen bie befchtiebenen 23lätter ber ßhronif unb 
auf ber Ghronif ber Schlüffel, ber fie mieber ju ihm ^tnabju= 
führen Perfprach. 



^orBereifitnöeu jur 3tfudjf. 

Seit jener üftacht mürbe (Slaire nur feiten im Schlöffe gefehen. 
Sie fdjlief lange in ben Sag hinein, ba fie Diele Stunben ber 
9lad)t im ©efangniffe bei ©onnbarb Perbrachte, unb mährenb 
be§ £ageS fafj fie einfam auf ihrer Stube, nadhbenlenb über jebeS 



64 



$er befangene Don Gallon. 



©ort, ba« er ju ihr gefprochen, bic ©ebanfen au«bilbenb, bie 
er in ihre Seele marf unb bie Tie über jene Anfange einer Ums 
»anblung ihre« ganjen ©efen«, ihre« Sühlen« mie ihre« ©lau* 
ben«, bie fte au« ©enf mitgebracht, aufflärte. ©onnioarb mar 
ihr Sehrer unb Hpoftel gemorben ; im ©efängniffe fafi fte ihm $u 
güfjen unb horchte feiner heitern unb boeb {o ernften Sebre; auf 
ihrer Stube la« fte in ben ©Idttern, bie er it>rer ©ermahrung 
anvertraut 2Bie anber« fah fte bie Seit au« biefen blättern 
an, als au« ben fielen unb Erfahrungen, bie fte im Älofter 
unb im Umgang mit ber ritterlichen SBelt empfangen. Sie lernte 
einen helbenmüthigen t gahrhunberte langen Äampf be« Scbroa* 
eben gegen ben Starten, unb alle eblen ©üter be« ÜJtenfchen 
tennen, einen Äampf, ber noch oor wenigen fahren, al« fte febon 
lebte, grofie ÜJMrtprer erzeugte. 6« mar ihr, al« lefe fte fabel* 
hafte ©efchichten au« ber $elbenjeit, unb boeb fah fte jebe stacht 
einen ber beften Äampfer au« biefem Streite. SBenn fte ju ihm 
binabftieg, mar e« ihr, al« ginge fte in eine beffere SBelt; menn 
fte bann feine ©lätter la« , baebte fte fein mit Slnbacht. Unb in 
ber £hat maren biele biefer ©Idtter ber 2lrt, bafe fte ein meib* 
liehe« §erj mit noch größerer Verehrung für ben Schreiber er« 
füllen mußten, al« ba« jahrelange SDlärtprerthum in einem un« 
barmherzigen Werfer. 2JUt Zfyxäntn in ben Slugen la« fte ben 
Anfang be« 22. Äapitel« , ba« fo lautet: „$em £erjog ^hilibert, 
ber ohne flinber oerftarb, folgte fein ©ruber Jtarl; oon beffen 
Sitten unb 2Befen ift e« nicht nothroenbig, bafe id> fprechc, benn 
ba ich Bon ihm manche« Uebel erfuhr, mürbe man, menn ich 
©öfe« oon ihm fagte, gegen mich ben ©erbadjt hegen, bajj ich e« 
tbue, um mich 3" rächen ; menn ich ©ute« pon ihm fagte, bafj ich 
e* thue, um mir ben SRuhm gu erroerben, bem 9lachegefühl nicht 
unterroorfen ju fein. Unb barum habe i<fc befchloffen, nur oon 
feinen $haten ju fprechen, meiere ftcb auf bie Angelegenheiten, 
melcbe ich behanble, begehen, ba« Unheil über ben SBerth ber« 
felben bem Sefer überlaffenb, unb glaube nicht berfiüge oerböchtig 
ju merben, biemeil e« ftch nur um offentunbige 2)inge hanoelt." 



Digitized by Google 



6. Äapttel. Vorbereitungen jur ftlucfct. £5 

Schon ftanb fie mit ber ganzen Seele, mit ber ganjen 93e* 
geifterung, bereit ein SBeib fähig ift, auf Seiten ber Unterbrücf* 
ten, al§ fie auf bem legten 93latte ber ßhronif anlangte unb ba* 
felbft SBorte la8, bie fie mit 6ntfe|en erfüllten unb jugleich mit 
ber Ueberjeugung burchbrangen, bafj fte baS Sleufcerfte magen 
müffe, um ein Verbrechen gut ju machen, ba«, ach, ein ihr fo 
nahe ftehenber 9Jtann begangen hatte, toar bie Stelle, ba 
Sonniüarb erjagt, toie er tro| freiem ©eleit be3 HerjogS auf 
feinem ©ebiet gefangen toorben. 

„3n Saufanne angefommen, ging ich mit einem gührer nach 
9Jcaubon, mo £agfafcung gehalten mürbe, an bie ich gemiefen 
mar, um bie (Sntfcheibung be3 §erjog$ entgegen junej>men; aber 
t?on bort $urücffehrenb, als mir nahe öor 6t Katharina maren, 
auf bem %oxat, ba erfajien ber Kapitän ton (Efriflon, DlamenS 
ÜJtefjire Slntoine be ©eaufort, Seigneur be 93ierre, mit einem 
93aiüt) toon Xfyonon, SRamenS S)u JRofeü, tt?eldt)c hinter bem 
S3ufa?e im Hinterhalte lagen, mit smölf ober fünfjehn ©efellen, 
bie au« bem Hinterhalte auf mich h^orbraa^en. 3a? fporne 
mein 2Raulthier, um mich ju retten, unb lege bie £anb an« 
Schwert. 9Jcein gührer aber, anftatt öormärtS ju jagen, fehrt 
fein $ferb unb fällt mich an, unb mit einem Keffer, ba3 er be* 
reit hielt, fchnitt er mir ben Schmertgurt ab. Unterteilen ftürj* 
ten fich jene Ghrenmänner auf mid^ unb machten mich jum ©e* 
fangenen im Tanten Seiner Roheit. 2Öie oft ich ihnen auch ben 
©eleitSbrief jeigen mochte, fte führten mich gebunben unb ge* 
fnebelt nach Ghiöon $ie& ift meine $affion." 

Sllfo ihr 3Sater mar e8, ber bie Schanbthat Derübt hatte. 
Sie tonnte nicht jmeifeln ; ba ftanb e$ mit allen Atteln unb 97a* 
men: Äafcitän toon GhiHon, Üücefftre Slntoine oon 93eaufort, 
Seigneur be SSierre! 3c^t begriff fte bie SBarnung ^hilibertS, 
unb marum er t>on £obfeinbfchaft jtoifchen ihm unb SBonnioarb 
gebrochen ; jefct fcerftanb fte auch t>en Schrecfen unb baä Staunen 
beg ©efangenen, als fie ftch ihm nannte. SÖBeinenb lieg fie ihren 
ßopf auf baS 93latt fallen, ba3 eine fo furchtbare ßnthüllung, 

üHorifc ßartmann, 2Ber!e. VIII. 5 



66 ©cfongene ton Gfjiaon. 

eine fo fcbmacb&otle Slnflage entbleit. @3 fear ibr, als märe fte 
plöfclieb oertoaist, unb roieber, als bätte Tie eine grofee Senbung, 
ein 93erbrecben roieber gut ju macben unb eine Scbmacb ju »er* 
roifeben. Sie banfte ©Ott, bafj et fie reu über barer SBeife naa> 
©enf unb gerabe unter bie Obfyut ber grau geführt hatte, roelcbe 
93onnir>arb liebte unb toelcbe fie bureb ibr Vertrauen auf ben 2Beg 
braute, auf bem fie bie Senbung erfüllen fonnte, bie fie als 
eine $fU*t unb als ein bobeS ©lüd betrachtete. 

Seit ber fcbmerjlicben Gntbecfung backte unb brütete fienicbtS 
SlnbereS, als toie fie SBonnioarb feine §aft erleichtern unb ibn 
enblicb ganj befreien tonnte. SöiSber fonnte fie, n>ie fte meinte, 
nur Äleinigfeiten 511 Stanbe bringen, nicht bebenfenb, roelcbeS 
©lüd ihm ibre ©efeUfcbaft, itn e Gr^äblungeu auS (Senf , ibre 
2Jlittbeilungen über bieSBorgänge ba braufien, ibr blofjer s 2lnblid 
geroäbrte. ©ie tinbifcb tarn fie ficb öor, wie arm, »ie roenig 
genügte fie ficb felbft, roenn fie ibm eine 3Mume, eine gruebt 
brachte; fie füblte ficb nur befebämt, toenn fie eS fab, roie er 
ficb mit foleben f leinen fingen freute unb ibr banfbar war, als 
bätte fie ibm bie greibeit felbft gebraebt. 93effereS ju tbun, mar 
ibr niebt oergönnt. Sil« fie 3eban @oul£ eine 2)ede ibreS Settel 
gab, bafj er fie bem ©efangenen überbringe, meigerte fia? biefer 
unb brummte nur: „öS toirb naebgefeben, unb bann ift 2llleS 
öerratben !" 3eba" ©oul#S SBorficbt roar begrünbet, uno fie mufetc 
eS auS Klugheit ficb oerfagen , bem ©efangenen mebr als äugen* 
blidlicbe greuben ju bereiten. 

21U 2)aS maebte ben SBunfcb in ibr, etroaS (SntfcbeibenbeS 
$u tbun, nur noeb bringenber, unb je tiefer ficb ber Äummer 
über bie üerrätberifebe £bat ibreS SßaterS in ibr £erg nagte, 
befto fefter ftanb ber ©ebanfe in ibr, bafj fie ficb nux bei gänj* 
lieber Befreiung SonnioarbS genügen bürfe, unb foUte fie felbft 
barüber greibeit unb Seben verlieren. SRocb in berfelben ÜTCacbt, 
bie auf ben $ag folgte, ber ibr baS traurige ©ebehnnifj ein bullt 
batte, ftieg fie in oen Werfer binab, um 33onnit>arb ibren QnU 
Wut mitjutbeilen unb ibn um feinen Diatb 3U bitten. Gr lächelte 




Digitized by Google 



6. Rapiid Sorbercitunflcn jur ftlutfct. 



67 



abroebrenb: „9tacb Slflem, maS bu mir mitgeteilt , mein tbeureS 
ßinb, geben bie $inge ibren rafd?en ©ang; tcb werbe nidjt mebr 
fange Wer fcbmacfcten — unb trenn aucb, mebr als bie §alfte 
ber Saft meiner Seiben (jaft bu t>on meinen 6d?ultem genommen 
unb felbft bie anbere &al[te mir beinahe t&euer gemalt. 6oll 
ia> jum Sant bafür in eine Xfat mtüigen, welcbe S3ater unb 
Softer für ewig trennen mürbe?" 

2llS er fafc, wie feine Steigerung, auf ir>rc ©efreiungSpläne 
einzugeben, fte betrübte, fügte er, fit Uebfofenb, btnju: „6ieb, 
ßinb , id) bin glüdlicb ! 3" ber SRadjt bringft bu mir Sroft unb 
ben Slnblid beiueS ©eftä}teS ; w&brenb beS £ageS benfe id> über 
bie glüdlicben golgen aU ber Vorgänge in ©enf unb in ber 2öelt 
überhaupt GS änbert ft* bie 3eit, bie alten 2Jtäa?te flürjen, 
eS wirb Siebt, wie füllte idb mieb betrüben, bajj idp &ier liege, 
als ein 3 eu 9 c f ur biefc neue 3«it, wie eine Scbwelle, bie aus 
bem ©effingniffe in liebte Diaume fübrt. fiaffe fte über midj bin* 
wegfebreiten , jie geben jum Seffern. $te Jage werben mir nidjt 
lang," tröftete er weiter; „meine Gbronif babe icb unterbroeben, 
aber auf baS Rapier, baS fte mir gönnen, fajreibe icb ibnen eine 
S3elebrung, bie id) gerne in ibre §&nbe gelangen laffe, eine 33e* 
lebrung über Sergangenbeit unb 3idtttlft M 

(Elaire warf einen 93lid auf baS Rapier unb laS: „$raftat 
über ben Slbel unb bie brei SBerfaffungen, bie monarebifebe, aru 
ftotratifdje unb bemofratifebe." Unb auf einem anbern blatte 
ta3 fte: „Ueber bieSprannei be§ $apfte3 unb bureb welcbe £i|ten 
bie $äpfte fo fad) geftiegen ftnb. 1 Srofebem ibr Sonntoatb- 
noa? lange unb auf bie beiterfte 5lrt gu bemeifen fu<bte, bafj er 
fidb je&t im ©efangniffe wobl f üble , maajte ibr ber Slnblid beh- 
öben bunllen ÄerterS unb feine blaffen Söangen boeb benfclben 
traurigen (Sinbrud wie bamalS, als fte btefe Raunte jum erften 
TOale betrat, unb fte oerliefe ibn mit bem feften SBotfafce, baS 
2leufeerfte &u wagen. 



1 Sroci Xxattait ftran$ot3 5Bonniearb§ auf ber 33ibliot$cf in ©enf. 



68 



$cr befangene oon &i)\üon. 



Sein ebler ©tnioanb, ba$ Jtinb nic&t oom SBater trennen ju 
©ollen unb lieber feine grei&eit noer; langer ju entbehren, t)atte, 
ad?, feinen ©runb; fie füllte fta? oom Äafteöan oon Gbiüon 
längft burd? unüberfteiglic&e SIbgrünbe getrennt, unb all ob er 
eine 2ll?nung oon ben Regungen in i&rem 3nnem bätte, roid) er 
if>r mit einer öngftliajen Scfceu aul. Sellen föicfeter furztet 
ein SSater mehr all ben, ber im £erjen feine! tfinbeS ftfet? Unb 
Oer Äaftellan oon Gallon fajien el geroufet $u &aben, bafe ilm 
ba§ §er$ feiner Softer oerurt&etlte. Unter bem SSorroanbe, bafe 
ftc nict/t mit ben ßrieglleuten, mit benen er bie SJtafcljeiten ein« 
natmt, an einem Stfc&e ft$en foüte, liefe er jefet bie Speifen 
auf u)re ©emadjer bringen, unb ba bie 3^1 ber ßriegsleute 
in ber SBefte suna&m, liefe er i&r burefc ^^ilibert ben SBunfa? 
auäbrüden, fo üiel aU möglia) in i&rer Stube $u oerioeilen. 
60 fafe ftc ba roie eine ©efangene. Sie ertrug e3 ru^ig, aber 
fte erfajrat, all fie öerna&m, bafe ber Sater einen reitenben 
SSoten nad) Sfconon abgefc&idt, um in bem bortigen Älofter ber 
^eiligen SRofalia anzufragen, ob noer) ein $lafe für feine Softer 
ba fei? 

(Site t&at 9ft>tc), toenn fte nict)t roieber au£ G&iflon Oer* 
fc&roinben foüte, o&ne für 93onnioarb$ Befreiung etroaS getyan 
$u fcaben; ber ©ebanfe, roieber in bie gerne gu gefcen unb ben 
©efangenen, mit bem ftaj nun ifcr £er$ feit Uftonaten unauSge* 
fefct befestigte, ber i&r — fte roar ftd? 2)efien mit SRüfrrung be* 
teufet — fo oiel ©lücf unb £roft oerbanfte, roieber in feiner ef?e« 
maligen Ginfamleit $urütfjulaffen, quälte fte auf£ ©raufamfte. 
Slber fte allein tonnte bie Unternehmung nidfct ju 6nbe führen, 
unb roofc>in ftd) roenben, um einen Reifer ju ftnben? 3e&an 
@oul6 beroieS ifcr nun feit 2öoa?en eine Streue, bie um fo tiefer 
unb oerlafelitfcer erfaßten, je ge&etmnifeoolleren Gfcaratter f ie &atte, 
aU ob fte auf einem Sauber, auf einem rounberbar roirfenben 
©er)eimmittel beruhte. Sie roufete, fte fonnte in Slüem auf ifcn 
jaulen, unb fte t)atte, nad?bem fte ftd) einmal an fein un&etmliäjeg 
SBefen unb feine fcäfelicfce ©eftalt geioö&nt, auet) fo oiel liebe* 



Digitized by 



6. Äapitel. Vorbereitungen jur ftlucfot 



69 



öofleä Vertrauen ju ihm, bafc fte nicht angeftanben hätte, ihn 
in alle itjre $läne einzuweihen, wenn er überhaupt ein Reifer in 
irgenb welker ttermicfelten Angelegenheit hätte fein fönnen. 
2lber biefe« fonberbare SBefen banbelte immer nur Wie im 
£raume, Wie Dorn bloßen 3nftinfte getrieben, unb bie beft* 
angelegte Unternehmung tonnte burdh ihn im entfeheibenben 
Momente Leitern. 60 wanbte fie ihre S3licfe wieber auf tytyili* 
bert; 3ehan ©oul6'« §ülfe follte nur gebraucht werben, wo fte 
nothwenbig war. 

^hilibert, ber ftdh in ber erften 3*it t^rcr Slnwefenheit auf 
Ghiöon Don ihr $urüdfgejogen hatte, tbeil« au« 2lngft, bie ©e* 
banfen ber teuerer, bie im Äeime febon in feinem §erjen fcblum* 
merten, in Glaire'« ©efellfchaft ftdh entwicfeln ju fehen, tbeil« 
au« Sajam bor ihr, bie ihn burdhfdjaute, bafe er feine ©runb* 
fä^e feinem ßhrgeije unb feiner (Sitelfeit aufopferte, näherte ftcb 
ihr wieber, al« er fte mehr unb mehr jur (Stnfamfeit uerbammt 
unb ihre Stirne t>on Sorgen unb Äummer »erbüftert fat>. dt 
ahnte aua?, bafj fte Manche« au« ber ©efebichte ihre« 93ater« 
erfahren haben mochte, unb fühlte mit, wa« ein reine« £>erj, 
wie Glaire'«, in folcher Sage be« Schmer je« fühlen mufjte. 2)a« 
2Jtttleib wedtte feine Siebe mit neuer ©ewalt, unb er fuchte fte 
oft auf, um fte tröften ju fönnen, unb balb war ber Söunfcb in 
ihm lebenbig, ihr hülfreidh su fein. Gr fühlte audh, wie bie Snt* 
fernung jwifcben ihm unb (Slaire, bem einigen ©efcbßpf auf 
(Srben, an bem er mit ganjer Seele \)inq, immer gröfeer unb 
enblich s ur gänzlichen ßntfrembung werben müffe, wenn fte, 
mit ihm unter einem Sache lebenb, ein ©ebeimmf* in ftdh trüge, 
ba« er nicht tbcilte, unb eine wichtige %hat aufführte, ohne bafs 
er ihr beigeftanben hätte. Unb immer trauriger ging er *>on ihr, 
wenn er auf ihrer Stube ober auf Keinen SÖanberungen Stunben 
mit ihr verbrachte, ohne um feine Mithülfe angefprodjen worben 
8« fein. 

Slber e« !am nodh ein anberer Umftanb fun^u, ber bie 93eiben 
ju einanber brängte. S)ie bringenbe ©efabr, bafj Slaire wieber 



Digitized by Google 



70 



©er ©cfongcnc toon Gfjitfon. 



in ein Älofter gefcbidft merbe, ging itoar rafcb vorüber, aber eS 
trat eine tiefer gebenbe an ibre Stelle. 

Sin bemfelben Sage, ba ber S3ote aus Sbonon juvücffer>rtc 
unb bie SBerfic&erung braute, bafj baSßlofter ber ßarmeliterinnen 
jur heiligen SRofalia ein Jräulein von SBeaufort mit greuben in 
feine 9Jtauern aufnehmen merbe, fei eS als blojjen frommen 
Schübling, fei eS als ftooije, an bemfelben Sage ritt in SbiHon 
ein koalier ein, benüfteffire beSeaufort als Slbgefanbten feines 
§erjogS roie megen feinet eigenen SBertbeS mit ^öc^fter 2luSs 
$eid?nung aufnahm. @S mar bie& ber 3unfer öon 93elap, ber 
einige Sofm eine« §aufeS, baS jum faoopifdjen §ofe in bem= 
felben Serbftltniffe ftanb, mie bieSeaufortS, baS aber in (S^am* 
berp unb Surin mit ber gröfjten 3u&orlommenbeit bebanbelt 
mürbe , meil feine ©üter an ber 9tbone f jmifa^en Savopen unb 
granfreicb, lagen unb bie SBelapS als ©ränjberoobner eben fo 
nüfclicbe Jreunbe waren, als fie gefährliche geinbe merben fonm 
ten. So balb fte ftcb Äönig granj, als ihrem Souverän, unter« 
warfen, hatte granfreicb einen Scblüffel mebr in ber §anb, ber 
in einen toicbtigen Sbeil öon Savopen bteffeitS beS 2Jtont:$emS 
fübrte. $ie Savoparben fcbmeicbelten barum ben SelapS unb 
belobnten fie mit vielen ©ütern jenfeitS ber Serge, um ibre 3n« 
tereffen an bie beS berjoglidjen § a ufeS ju fnüpfen. (5S mar 
biefelbe ^olitit, bie fte mit ben SepffelS, ehemals aucb mit ben 
SBonnivarbS, überhaupt mit ben an ber 9tyone fifcenben ©e* 
fcblecbtern befolgten. $er 3unfer 2lim6 be 93elap, ber eben in 
Gallon anfam, mar aufeerbem ein perfönlicber ©ünftling ^erjog 
ßarlS, meil er bteffeitS ber Serge feine Sage benufcte, um bie 
©enfer in ibrer Serbinbung mit granfreicb §u bebinbern unb 
ben Söffelrittern Sorfcbub $u leiften, unb »eil er ftcb jenfeitS ber 
Serge in ben friegerifcben Jpänbeln mit SaHujjo als tapferer 
ÄriegSmann auSgejeic&net batte. 

3n (EbiOon biefe eS, ber $err von Selap fei nur auf ber 
durchreife nacb feinen ©ütern begriffen, in ber Sbat aber tarn 
er mit Auftragen an ben ßaftellan. Sie lauteten, bafc (5&iflon 



Digitized by Google 



6. Äapttcl. SSorberettungen jur gludjt. 71 

auf feiner £ut fein fotlte. ©enf laffe nidrt Don ber mit Sern 
abgefcbloffenen ÜJtitbürgerfd?aft, unb ba bie ©enfer bie neue 
Sefere in lefeter 3^tt burd? allgemeinen 93efcblufj be« engen föatbe« 
unb ber SBürgerDerfammlung angenommen, fo fei Dorau«$u* 
fefcen, ba(j bie Herren in Sern burcb ibr reformirte« SSoIt früher 
ober fpftter geanmngen fein merben, ftcfe, trofc ber SlUianj mit 
«Saoopen , für ©enf au«jufpredjen unb DieHeidjt ju ben SBaffen 
3u greifen. $a« Söaabtlanb liege bann auf ibrem $Bege; fie 
tönWen e« überfcbroemmen, beoor ber §erjog, ber eben in Italien 
befajäftigt fei, mit §eere«macbt herbeieilen fönnte. G« (omme 
bann barauf an, bie feften $lafee ju galten, bafj fte bem §erjog, 
wenn er enblicb fomme, bie §anb $ur ©iebereroberung be« 
Sanbe« reiben. 2)ie SReufdMeler feien fa?on jum Slufbrucbe 
bereit. 2lua? erfahre ber §erjog bur# feine Spione, bafe bie 
©enfer mehrere 6$iffe au«rüften. SOieDfeicbt feien biefe beftimmt, 
einen §anbftreidb auf (S^idon au«jufübren, um SBonnioarb §u 
befreien ; biefer aber fei ber einige Uebrige Don jenen 3JMnnern, 
bie in ©enf bie Unruben erregt baben; e« liege oiel baran, bajj 
bie Partei nicbt eine« ber alten republifanif^en §ftupter mieber 
an ibrer <Sptye febe; er fei alfo boppelt ftreng ju betrafen, bis 
ft* 3eit unb ©elegenbeit ftnbe, ibn DieHeidjt in ba« 3nnere Don 
Saoopen, ober in eine Jeftung jenfeit« ber Serge, etrca nacr) 
^ignerol, §u bringen. 

$er Äafteflan nabm biefe Aufträge mit ber fcbulbigen @btw 
bietung entgegen, unb ber Ueberbringer mürbe feftlicb bemirtbet. 
(Slaire mujte ifcre ©emäa^er mieber Derlaffen, um al« $ame be« 
£aufe« ben ©aftmablen borjufteben. §err Don Selap war Don 
ibrer 6cbönbeit überrafcbt, legte in ibrer ©egenmart rafcb ba« 
SBefen be« ßrieger« ab, um e« mit bem eine« an italienifcben 
£öfen gebilbeten §ofmanne« 3U Dertaufdben. £atte er bod? an 
jenem §ofe, in jenen ?afäften unb ©ftrten $u Surin gelebt, bie 
Torquato Saffo m feinem „befreiten Serufalem" al« bie ©arten 
ber Slrmiba jcbilbert. 6a?on am jmeiten Sage feine« Sluf* 
«ntbalte« übergab er ibr italienifcfce Stoffe unb ©erarbeiten al« 



Digitized by Google 



72 



$er ©efangene öon Chiffon. 



©aftgefcbenfe, bie fte nach ber Sitte ber 3^^, bie ba§ erlaubte, 
unb mit greube an bereit Schönheit annahm. @beu fo gerne 
laufcbte fie feinen ßrjäblungen auS Sölten, beffen $unft unb 
bracht bamalS eben auf jener fcbroinbelnben, unerreichten unb 
bielleicbt nie mieber erreichbaren §öbe ftanben, oon ber fte balb 
abmärtä fteigen mußten, bie aber §ur 3«t en>ig fcbienen unb 
Stalten allen üftenfcben bieSfeitS ber Serge ju einem geenlanbe 
machten. 3)ie freunblicbe Hnnafjme feiner ©efdjente, toie bie 
Slufmerffamfeit, mit ber fie feinen Gablungen laufcbte, maren 
ibm genug; er oerlängerte feinen Aufenthalt in Gbiüon, unb nacb 
menigen Sagen bat er 27leffire be Eeaufott um bie ßrlaubnife, 
feiner reijenben Softer ben §of machen unb ihr feine Siebe 
jeigen ju bürfen. 3)er Äaftellan antwortete ibm, bafj er febr 
glücf(ia) fein mürbe, ibn feinen (Sibam ju nennen, unb gemattete 
ibm ben unumfd?ränften Umgang mit feiner Socbter. *Rocb betjor 
2fleffire be 93eaufort feinem $inbe bie geringfte SWittbeilung 
gemacbt r>atte, mar es im Schlöffe aufgemachte Sache, ba| ber 
Oberft 2Mire be S3elap gräulein bon Seaufort als ©attin 
beimfübren merbe. 2)iefe Sache fam auch Glaire ju Obren, unb 
in S3erbinbung mit ben menigen ©orten ihres 33aterS, bie ein 
übertriebenes £ob be3 Oberften unb eine bringenbe, beinabe 
brobenbe üftabnung ju freunblicbem (Sntgegentommen enthielten, 
erfdjien ir>r baS ©erücbt glaublich unb Härte fie über bie Slbftcbten 
ibreä ehrgeizigen Katers auf. 3" biefer ©efabr, einem Mannt 
tterbunben §u werben, &u bem fte nicht« (nnjog, ata bie 6rfab 5 
rungen, bie er in einem fchönen fianbe gemacht, bie aber ohne alle 
SBirfung auf fein innerfteS SBefen geblieben maren, ermachte bie 
alte, mit ihr oon $inbbeit ermachfene Neigung ju $bilibert, bie 
nur burch bie fortmäbrenbe 93efchäftigung mit bem Soofe be« ©es 
fangenen in ben ^intergrunb ibreS §erjen3 gebrängt morben mar. 

Unter fo bringenben SSerbältniffen mar e$ ben beiben 93e* 
brangten, augenblidlich getrennten leidet, ftch mieber $u finben 
unb wrftänbigen. 

ßlaire erhob ftch eben bon einem ©aftmable, bei bem ihr 



Digitized by 



6. Äapitel. Vorbereitungen jur ftlud)t. 



73 



£>err uon ©elatj fchon mit großer üßertraulichteit feine Slufmert* 
famfeit erwiefen unb bei welchem e$, ba ber lanbeSüblidje 
§»?po(ra^, ein mit ©ewürjen ftarf oerfefcter heifeer ©ein, fa>n 
mehrere 9Me bie föunbe gemacht hatte, leicht gu einer ent* 
fcheibenben unb offenen Giflärung hätte fontmen fönnen. £err 
fcon 93elao in feinem angeregten 3"fianbe erlaubte ftch Hn* 
{gelungen, benen ber flafteQan toon G&iflon 93eifall lÄchelte. 
Um biefen Slnfpielungen auSjumetd&en, jog fic ftch, tote e3 bie 
Sitte erlaubte, von bem Srinfgelage, ba« jefct auäfchliejjlich 
begann, auf ihre ©em&chefc jurücf. ^^ilibert, ber am unterften 
ßnbe ber Safel fajj, um bem ©efolge be§ £errn oon 93elaü |U 
präfibiren, waren biefe Slnfpielungen nicht entgangen; aufgeregt, 
aber aorftchtig, erhob auch er fich unb fchlich baoon, um Glaire 
$u folgen. Gr fanb fte in ihrem (Erter. 

„So ift e« wahr, ßfaire?" fragte er, „bu wirft nächftenS 
Sarontn oon 93elao?" 

$er $on feiner Stimme fagte ihr beutlich genug, wag er bei 
biefer grage fühlte. Sie ftrecfte ihre £anb au« unb fagte: 
„Schlage hier ein, Wlibert!" 

SHafch ergriff er ihre §anb, unb ein Strahl freubigfter §off* 
nung beleuchtete fein ganje« ©eftcht. 

Glaire fuhr fort: „Ohne Umfchweife, ^fn'libert, unb ohne 
3iererei! 2)ie 3eit unb meine fiage ift ju ernft für mäbdhen* 
hafte Spielerei! So höre: $ier gebe ich bir utein SBort, ba& ich 
feine« anbern Spanne« SBeib werbe, wenn nicht betne« !" 

$hilibert fanf cor ihr auf« ßnie unb brücfte bie bargebotene 
§anb an bie Sippen. 

„«Iber, Gilbert," fuhr Glaire feierlich fort, „t>ot ElUem 
mufi ich ausführen, ma« ich mir in meinem Snnerften al« heilig 
Pflicht gelobt h<*&e: Die Befreiung 93onnioarb«. 2)u mufit mir 
helfen. $ie Schmach be« §aufe« 93eaufort« ift mit ber ©efangen* 
fchaft 93onntoarb« terbunben, unb ba bu eitel bift auf beinen 
tarnen Seaufort, foüteft bu mir fchon barum helfen, Weil meine 
$hat einen Shell biefer Schmach oerwifaU 2)enn bebenfe: $ie 



Digitized by Google 



74 ^ cr ©cfangcne öon Gf)itlon. 



innigfte SSermäblung ift eine in ©emeinfdjaft ooDbradbte gute 
Sfcbat. 2öenn bu fannft, vergiß beinen @brgei§, oergifc bein 
©lüdf, ba« bu als Liener be« $erjog« oou Saooöen machen miQft, 
eine« ber Scannen, roeldje einft bie ©eaufort« unterbrüdt unb 
$u ifcren Wienern gemalt baben, mie fte jefct bie freie Stabt unb 
ij?re beften ©ürger oernicbten moüen ; oergifc all beine ßitelfeir, 
um be« ©uten willen, ba« mir ibun »öden: unb mir ftnb 
beiliger oerlobt al« burcb 6egen«fprücbe ber SBäter ober ber 
ipriefter am SUtare !" 

„Me3, Glaire, Sitte«, meine* ©eliebte, meine 93raut!" 
ftammelte Sßbilibert, „oergifj aua? bu, bafe i(b bidj, fcbmad} unb 
felbftfüd?tig, fo lange allein gelaffen babe. Verfüge über mid?! 
SBefieW, ma« foll icb tpun?" 

„Schaffe mir bie Littel, 23onnh?arb au« feinem Werfer &u 
jieben ,* fagte Glaire. 

9facb längerer Sefpredmng tarnen bie 93eiben überein, bafj 
bie (Störung benufct merben müffe, roela^e bie melen gremben in 
bie £au«orbnung be« Scbloffe« gebraut batte, unb ber llmftanb, 
bafe be« 9iadjt« bie 3ugbrücfe nicfct aufgewogen mürbe, meil bie 
flrieg«leute bie ganje 9toäV au«* unb einbogen unb meil ein 
$beil berfelben oor bem Scbloffe lagerte. ?$bilibert mufcte aucb, 
bajj ber ©efangene in Solge ber neuen 93efeble, bie §err oon 
93elap mitgebracbt, fogleicb nad? beffen SIbjuge in nod? ftrengern 
©emabtfam gebraut unb enger, mit boppelten Letten ange* 
fcbmiebet merben foüte. SMelleicbt, bajj bann aud) 2Bad?en 
unmittelbar bor ba« ©efängnifj geftellt merben, unb bafe man 
bann felbft mit ber £ülfe 3efcan ©oul#« nid&t mebr ju ifcm 
gelangen tonnte. 3)em mufcte man juoortommen unb fo rafa) 
al« möglid? an bie 2lu«fübrung geben, ba §err Don 93elao fcbon 
in brei Sagen ba« 6cblofe oerlaffen foHte. 

$bilibert, feinem SBorte getreu, begab ftd? in bie untern 
SRaume be« 6d)loffe« unb burcbmanberte ©ftnge, fallen unb 
§of , beobadjtenb unb fpfibenb nadb ©elegenbeiten unb $erfonen, 
beren er ftcb bebienen !6nnte. £en £of fanb er in grojjer 2luf* 



Digitized by Google 



6. ßapitel. IBorbcreitungen jur gluckt. 



75 



regung. Sin Äapujiner au3 Goian, angezogen t»on bem $)uft 
ber ©aftmftbler, bie feit ber Slnroefenbeit be3 §errn t>on 93elap 
inG&iflon gefeiert mürben, unb in ber Hoffnung, aU Dleliquiens 
främer bei ber grofcen SSerfammlung Don ßriegSleuten, melaje 
feine Reliquien bieb* unb ftiajfeft maßen füllten, einen guten 
Warft gu finben, mar biefen 9k<bmittag in GbiUon angefommen 
unb bot nun in ber Sttitte be§ §ofe3, auf einer Äifte ftebenb, 
feine 2Baare au3. Gr mufete gemaltig fcbreien, benn ber £obn 
ber fianbgfnecbte übertönte feine Stimme. Seinen SInpreifungen 
be§ gufefnöcbelg ber ^eiligen 93arbara ober ber ©unbertraft eines 
93artbaare3 be§ ^eiligen Servatius antroortete man mit unflätigen 
5Bifcen, unb ber gute ßapujiner \)Mte ficb überzeugen tonnen, 
bafe bamate felbft bei ben $ertbeibigern ber SReliquienüerebrung 
aller ©laube rein ausgegangen mar. ßmpört, feine 2öaare fo 
tteraßtet }ii feben, ging feine marftfaVeierifcbe 9^cbc naß unb 
nad? in eine Strafprebigt über, in ber er feine 3ub«tor Völler, 
ÜJtörber, Stürfen unb Sutberaner nannte. 2lber bie fianbsfnecbte 
jener 3eit waren nißt baran gewöhnt, fid) Straf prebigten balten 
IM laffen ; über feine Sieben ergrimmt unb oom ©eine erbiet, 
fielen fte über feinen $ram bw unb marfen Reliquien, Silber, 
ÜJiebaiHonS unb gemeibte föofenfränje, bie ber $apft felbft berührt 
batte, auf ba$ Unebrerbietigfte burcb* unb auSeinanber unb fingen 
eubli(b mit ben beftgerübmten ßnößeln unb fonftigen Änocben 
an, gangbafl unb ßegel ju fpielen. Unb um fid? nocb empftnb* 
lieber an bem unberufenen ^rebiger ju rädpen, fßlugen fte ibm 
bie ©einfanne, mit ber er ftcb tröften mollte, au« ber £anb unb 
verboten bem fleüermeifter, fte ibnt mieber ju füllen, ba ein fo 
ebleS ©etrftnf fünbig oerfßmeubet merbe an einen ^eiligen, ber 
ba3 ©elübbe ber Gntfaguug abgelegt babe. $)er #apu$iner feblug 
bie £änbe über bem ßopfe jufammen, nannte ftd) einen ruinirten 
SDZann unb fa^ fta? nacb allen Seiten um, ob ibm niebt irgenbroo 
§ülfe fomme. $tefe fant ibm mit $biliberr. 

WKbert naberte ftcb bem 93ebrängten, beroog ibn, oon 
feiner flanjel berabjufteigen, unb lub ibn ein, ibm $u folgen. Qx 



Digitized by Google 



76 ® cr ©efangenc öon (H)itfon. 



führte ifyn in ba§ 3 nncr * be§ 6a)loffe3, burdt) einen langen 
(Sang, in ein abgelegenes fellerartigeS ©emadj. (§r bat i&n, 
bafelbft §u t>erh>eilen, unb »erlief i&n, um balb in ©efeüfdjaft 
be3 Mermeifterä, ber jtoei gemaltige Mannen Doli 2Beine3 in 
£änben trug, mieber $u erfahrnen. „§ter, ©ruber Äapujiner," 
fagte ?tyilibert, „labt unb erholt (Sucg t>on bem 2lerger, oen 
@ud? bie hrilben SanbSfneajte fcerurfacfcten." 

$er Äapujiner nippte an ber einen Äanne unb fdjnaljte tjoU 
2öo&lbe£agen§ mit ber 3u"9A w 6in gefegnete§ 9?afj," fagte er, 
„barin ber ©eift be3 §errn ftecft. Slfle ^eiligen mögen (5ua> 
bafür befct/üfeen, £err SHitter, 3&* feib nod? ein alter ©läubiger 
t>on äa?tem ©cfcrot unb Moxn, ber einen 2ttann ber $ird?e ju 
fcfcäfcen unb auf bie richtige 2Beife ju tröften meife in Seib unb 
2)rangfal. 2)tefe Reiben ba brau Jen, mie gottlob fmb fie mit 
meinen Reliquien umgegangen, bie ta? boct; ben ganjen geftrigen 
£ag mit 2Jlüfce unb SRotr) auf unferm ßird^ofe jufammengefuc&t 
Ijabe, ba er buraj ben £anbel, ben bierunbbreijjig 93rüber mit 
ber ^eiligen 9Baare treiben, ganj unb gar erfcfcöpft ift, mie eine 
alte ©olbgrube. Slber ia? fe&e fdjon, bafc biefer eble SBein t-on 
SBoloj unb 2lmign6, unöerfälfcfyte ©etoäcr/fe guter fat^olifa^er 
@rbe, allen meinen ©ram jerftreuen mirb." 

„Ergebt (Sud? bem geiftlicr/en ©enufc mit SRu&e unb Hnbadkt," 
fagte $fulibert aufmunternb, „id? laffe @udj allein unb jiefce ben 
Scfelüffel ab, bamit 3^r t*on ben Reiben ba braujjen, bie (Sud? 
ben Srunf mißgönnten, nid?t geftört merbet." 

„3a, brefct ben 6$lüffel um unb laßt mia?, toenn e3 ßucfc 
fo gefäüt, allein/' fagte ber Ottön*, „id> fürd&te bie ginfamfeit 
nict/t. Sie Gngel be3 §errn fmb immer mit mir, unb ein 
ßapujiner wrftefjt bie Äunft, feinen frommen ^Betrachtungen 
nadjfoängenb, allein ju trinfen." 

Pilibert ging unb ftecfte ben SaVüffet in bie Safere. Salb 
barauf ertönten au3 bem t>erfcr/foffenen ©emad&e allerlei Sieber, 
bie eS uerriet&en, bajj ber tapujiner fid? über ben SBerluft feine« 
ßrameS gu tröften begann, unb anbere folgten i&nen, beren 



Digitized by Google 



6. Aapitel. SBorbercUungert $ur ^Flitc^t. 



77 



SBorte, obmobl bie SBeife manchmal fir<b(i<b Hang wie ein 
9ftejjgefang , nid?t im ßntfernteften etwa« mit üfteffe, Reliquien 
ober bergleicben ^eiligen ©egenftänben gemein Ratten. $^ilibert 
erf(fcien öon 3«* 3« ber $büre unb r)orcf?te ; f o lange 

er ben ©efang ober au<& nur eine Bewegung im 3nnern oer* 
nabm, entfernte er fieb immer wieber; erft fpat, al« e3 mit ber 
oorgerüdten 9iacbt aud) ba brin ftiße geworben mar, öffnete er 
bie $büre unb trat leifen ScpritteS in ba« ©efangnifc be3 
Äapujiner«. ©r lag auf bem SBoben , ooH be« füfeen ©eine« ; 
bie beiben Äannen, ir>red 3nbalte« leer, lagen frieblid) neben 
ibm. (Sin tiefer Sa?laf bewegte feinen feiften Seib unb brüefte 
auf feine rotten Slugenliber. $bilibert büdte fieb §« ^ m ^" ab 
unb fing an, ibn feiner Äutte §u entfleiben, wa« ibm leidet war, 
ba ber Äapujiner ben Strid, ber fie oorn $ufammenbtelt, febon 
abgelöft unb ber inne*n oom SBeine erzeugten §ifoe wegen au# 
beibe Slermel bwunter gefdjoben ^atte. ^bilibert braudjte ibn 
nur etwa« bei Seite gu wäljen, um ber Äutte ganj babbaft ju 
werben. Qt warf eine mitgebraebte 2)ede auf ben balbnadten 
2eib be« beraubten ßapujiner« , rollte bie ßutte jufammen , oer* 
ftedte fie unter feinen SDtontel unb fcblid? fort, majt obne ba« 
©emad) wieber abjufcblie^en. 

2Jiit feiner 23eute eilte er bie treppe binauf $u (Slaire, bie 
ibn erwartete. „§ier," fagte er, „ift bie ßutte be« Äapujiner«. 
27ttt biefer angetban unb mit ber ßapuje auf bem ßopfe, in ber 
SWorgenbämmerung ober au$ fa^on in ber Staadt, wirb SBonnioarb 
mit feinem SBarte »or aller 2Belt für ben ßapujiner gebalten 
werben, unb bie SBacben werben ibn frei paffiren laffen." 

,,©ut * fagte (Elaire , bie f*on früher oon $bilibert unter« 
rietet worben, „aber wag fangen wir mit Seban ®oul6 an? 
(Sr ift oerloren, fobalb bie glucbt 93onnioarb« befannt wirb." 

„Seban ©oul6," fagte ^bilibert, „gebt mit ibm, Sonnioarb 
wirb für ibn Jorgen. Sie fönnen 93eibe leiebt nacb greiburg ent* 
fommen unb bie föeife in einem Sage gurüdlegen; in einem ber 
naebften Dörfer fönnen fU Sßferbe ober OJtaultbiere mieten. 



Digitized by Google 



78 



25er ©cfongcnc toon GfjiÜon. 



tiefer Sag fann leicht »ergeben, o&ne bafe man im Scr/loffe 
etroaS von ber gludjt bemerft." 

Glaire'ä Slugen leucbteten tot ©lücf, bocb fpradt) fte leife 
unb trat nod? leifer auf, als ob ftc 2lngft fratte, irgenb einen 
Später ju werfen; Tie umarmte Sßfulibert unb banfte i&m mit 
$&ränen. 2)ann fefcte fte fta? bin unb fdjrieb nur gmei 3ei(en, bie 
fte 3e&an @oul£ mitgeben »oUte, unb bie an bie Stebtifiin, jefct 
in 2lnnecp in Saoopen, gerietet unb beftimmt foaren, ir;r %e\)an 
©oul£ ju empfehlen. Sie tfyat e3 in feenigen, aber fo »armen 
©orten, at3 ob fie i^r einen 2ßol?ltbäter t^reS Sebent empföhle. 

©egen 2J?itternad?t [tiegen fte bie verborgene treppe Ijinab; 
^lulibert trug bie ßutte unb bie Saterne, Gfaire ein tleineä 
$acfet 2Jhmbuorratfc , ben 93rief an bie 2lebttfiin unb einen Beutel 
t)OÜ ©olbeS. Siefen übergab fte 3et/an @oul£ , ber unten auf 
feinem Soften ftanb, unb fagte: „9ttmm~biefe, mein greunb, 
unb madje bi<$ fertig, roa&renb mir im ©efängniffe ftnb. 2)u 
gebft auf Keifen. §err ton ©onntoarb wirb für biä) forgen unb 
bie 2)ame, ber bu biefen 93ricf naa? Slnnect? bringen mirft. 2ebe 
mo&l, mein greunb," fagte fte meiter mit gerührter Stimme, 
m%enb fte bie £anb fafcte, bie ifrr einft ein folcM ©ratten 
eingeflößt, unb fte brücfte, „lebe roor;l, id? merbe nie oergeffen, 
roaS \$ bir fdjulbe, unb bu foOft eä erfahren, menn icfe, rote id> 
r/offe, bid? in beffern 3^iten mieberfelje. S)u glaubteft mir bein 
2eben ju fdjulben — bu &aft mia? reidjlid? be^a^tt. 3d? banfe bir." 

3efran ©oule mar in bem Slugenblirfe , ba fte feine $anb 
fafcte, roie übermältigt auf bie ßniee gefunfen; anftatt aller 
©orte [tieft er einige bumpfe Sötte au«, roa&renb er ben Saum 
ipreS bleibe« mieber&olt an feine Sippen brücfte. 2Hit S&ranen 
in ben 2Iugeit bat fte ifcn nocb einmal, baS ©efangnife §u öffnen. 
@r tl?at eä mit jitternben £änben. 

93onitiüarb, geroolmt, fte um biefe Stunbe ju empfangen, 
ftanb »artenb an bie Stauer gelernt, alä Glaire juerft ins 
©efängnife trat. „Q3ift bu e3, mein Scfcufcgeift ?" rief er ibr enU 
gegen, „fomm, bringe mir Stroft unb ©ebulb. ©efrulb bor 2Mem! 



Digitized by Google 



6. ffapitef. SBorbereitungen jur glu^t. 79 



2)u haft mir bie Uugebulo gebraut, ba bu mich t>om ©rabe jum 
Seben mecfteft. Seit ich burch bich mieber lebe unb *on ben 
Seiben unb greuben ba brausen höre, möchte ich mieber hinau« 
unb meine Pflicht thun, anftatt hier angefchmiebet ju liegen, ein 
2ebenbig*$obter." 

„80 fommen mir gerabe jur regten Seit," lächelte Glaire, 
„mir fommen , um beine Letten gu brechen." 

Gin Strahl ^ö^fter 2öonne leuchtete in Sonntoarb« ©eftcht 
auf, feine §änbe hoben fidh banfenb jum Gimmel, mahrenb ihm 
(Slaire ihren Begleiter jeigte, ber mit 3<mgen unb 93recheifen 
eintrat, ihm ihre $läne mitteilte unb ihn t>on ben Mitteln unb 
ber £eichtigfeit ber glucht in Äenntnife fefcte. Schon fniete 
^biltbeit ihm \u g-üfsen, um ba« 3* Ion $u prüfen, ba« bie 
breiten SRinge an feinen güfjen fefthielt. 2luch Glaire beugte fich 
herab , um $(nlibert §u leuchten unb ihm bebülflia? ju fein. 
2lber beim Slnblid ber beiben jungen fieute $u feinen güfien, bie 
in fo barmherziger SBeife um ihn bcfchaftigt maren, seränberte 
fich pl^lid) ber 2lu«bruct in ©onnioarb« ©eftcbt; er Rüttelte 
ben Äopf, lächelte fchmerjlich unb mehrte $&ilibert wm ber Slrbeit, 
inbem er fanft unb liebeüoü" fein £aupt jurücfbrücfte. 

„Wein," fagte er, „lafet nur t>on Guerer SXrbett ab, fo ift e« 
nicht gemeint. Um biefen Sßrete miü ich meine greiheit nicht 
erlaufen; lieber Wer noch jahrelang fchmachten unb »erfdmtadjten. 
2)u, Glaire, bu meijjt, marum ich bie greift nidht au« beiner 
§anb annehmen fann; e« mar Grnft, al« ich bir fagte, bafj id> 
um meinetmiden ba« $inb nicbt 00m SSater trennen miü. 3hr> 
93eaufort, 3h* werbet t>on ßarl t?on Saooöen, menn 3hf mir $u 
meiner greiheit verhelft , al« ein SBerräther betrautet unb behan* 
belt — unb icb rneifc e« , mie Äarl verfolgen fann. 3hr rennt 
in (Euer SBerberben! ffiarum für mia^? SBarum mir? 3hr t^ut 
e« au« Siebe ju Glaire — ich banfe Guch nicbt mtnber — 3hr 
habt ihr bemiefen, ma« 3hr au« Siebe ju ihr §u thun entfchloffen 
ieib — fie roirb e« (Such nicht vergeffen. 2Benn Guch aber $arl 
in* SBerbetben ftfirjt, Guch fo im ©efängnifj fchmachten läjjt mie 



Digitized by Google 



80 ® er Öcfangene bon GljiUon. 

mi(fc, wirb fte e§ audb ni<$t oergeffen, bafj fie (5u$ in3 ßlenb 
braute, unb Guer Seben rotrb »erbittert fein — ba§ £eben meiner 
SBofcltftfterin, be§ ©ngelS in meiner ginfternife. 8oü td} i&r fo 
banfen? Niemals!" 

Glaire meinte wnb flehte gu feinen güfjen , bafj er fid? bod? 
retten möge, ba jefct bie SBege offen feien; $&ilibert oerfidfoerte, 
bajj er f5$ ben ©efafyren gu entjiefoen roiffen merbe unb bajs er 
entfdfoloffen fei, bie 2)ienfte «jperjog ÄarlS 311 oerlaffen unb ficr; 
ein, wenn aud& befd?eibene3 £008 aufeerfyalb 6aoor;en3 ju be* 
grünben. — - ©onntoarb blieb unerfcfyütterlia?. 

„Nein," rief er, „i<fc bleibe fjier, bis bie ©enfer fommen, 
mid? 31t befreien — aber eure SRut)e foQ um feine Stunbe 
geftört roerben." 

traurig unb um eine grojje Hoffnung ärmer, »erliefen fte 
gegen Morgengrauen ba§ ©efftngnifj unb fagten ju Sefcan 
@oul6, ber oor ber Sfcüre bereit ftanb, bafj für ^eute auS ber 
Steife ni*t$ roerbe. 

Siebentes fiajritel. 
gcfjau §ouft. 

2113 §err »on 93elap 2lbfcf/ieb nafcm, gab er (Slaire bie be* 
beutungsoolle SBerfidfcerung, ba& er fcoffe, balb unb in frönen 
griebenSgefdjaften nad? ßfeitton jurüdffe^ren m fönnen. Nacr) 
feinem 2lb$uge mürbe e£ im Schlöffe um fo ftiller, als audj balb 
barauf ein 93efer;l beS ^erjogS einen $r;eil ber Sefafcung abbe* 
rief, obroo&l ber ßaftellan nadj ben burd> $erm oon Söelap 
gebrauten Slnroeifungen fid? in 33ertr;eibigung3$uftanb fefcen fotlte; 
biefe Sefefcle beuteten auf eine grofje SBebrangnife SaoopenS. 
9Jton fprad) oon einem beoorftefcenben 2Iu8bru# beS Krieges 
§tt>if<fcen ben beiben großen Nebenbuhlern , granj oon grantreidfo 
unb ßarl oon Spanien, melier nun jum britten Sftale bie SBelt 



Digitized by Google 



7. ftapxttl. 3e§an @ouI6. 



81 



• 

mit 93lut unb 3antmer erfüllen foHte. 3ran§ beburfte , um ftcb 
in 3taKen frei belegen ju fönnen , SaoopenS unb $iemont$ ; 
£erjog Raxl mufjte feine ©rftnjen fiebern unb mit ©enf fo rafcb 
als möglich fertig ju werben fucben. $aber bie3ufammenjiehung 
feiner Streitfräfte an ben ©ranjen Sranfreicb«. e^iHon blieb 
unter ber $ut weniger Saoooarben unb ber Don SBarberouge 
angeworbenen unb herbeigeführten ffiaflifer. 

traurig fdt>Iicr> Glaire burch bie beinahe leeren SRäume; 
ttiebergefcblagen unb mit dbem $erjen , ba ihr ein tbeurer $lan 
mt^ungen mar unb ©ebanfen, bie fte bie lefcte 3ett f° 9anj 
aufgefüllt hatten, mit einem aRate wie ausgeglühte Äoblen in 
ihrem §erjen lagen. Sie wollte Sonnioarb befreien, unb nun 
follte fte ftcb bamit begnügen, nur Don 3ett S u 3eit in feinen 
Äerfer ju ihm btnabjufteigen ; wie wenig febien ibr $)a3 ! £offenb, 
bafc er etwaS oon ibr oerlangen, bafj er ibr oieHetcbt einen Sluf* 
trag geben werbe, fcblüpfte [ie in ber ^weiten Stacht nacb beS 
Oberften oon SBelap Slbjuge bie gebeime SBenbeltreppe bitiab unb 
in ben untern ©ang, als fie erfebrocten im Steine ber Saterne 
jwei ©eftebter erfannte, jwei §eQebarbierer, bie oor bem ©e* 
fangniffe 93onnioarb3 aufs unb abgingen. Sie betrachteten fte 
erftaunt, liefen fte aber ungebinbert weiter, als fte an ihnen 
oorbeteilte, um in bie 3eQe 3'eban ©oul&3 ju gelangen unb ihn 
über bie Urfadt)e biefer SBeränberung ju befragen, febon beforgt 
genug, bafe fte ihn nicht wie fonft auf feinem Soften unb fte er* 
wartenb fanb, Sie öffnete leife bie $büre unb ftedte bie fiateme 
in bie 3e^/ aber noch mehr erfchroefen, alSoor ben §eHebarbie* 
rem, fuhr fte 'gurtet, als ihr auch hier ein frembeS ©eftcht ent* 
gegenftarrte : offenbar ein neuer Äertermetfter, benn ber alte 
Solbat, ber fleh bei ihrem Eintritte oom Säger erhob, ttug ben 
Schlüffelbunb 3eban ©oute'8 an feinem ©urt. 2IQ 3>a8 war ihr 
wie ein böfer £raum; fte floh wie oor ©efpenftern unb fam, fte 
toufjte nicht wie, auf ihrer Stube an. Slthem« unb befmnungS* 
(öS fanl fte auf ihr Sager unb glaubte noch immer }u träumen, 
©ie war alfo Oerrathen! Selbft ba« ©lüct, 93onntoarb manchmal 

3Rori| Jartmonn, SBerte. VIII. 6 



82 ®« befangene öon G&iüon. 



befugen ju bürfen, ba8 fte noeb oor einer Stunbe fo gering ge* 
aefctet, mar jefct bafcin, unb fte füllte ben SSerluft auf« <B$mexfr 
Iia)fte. Unb Sefcan ©oule, ba$ treue $bier, ber ibr fo bingebenb- 
beigeftanben, ma3 ift au8 ibm gemorben? 3 n mela>3 Sßerberben 
bat fie ibn geftürjt! 

6ie fcblofj lein 2luge, bie ganj Waftt burebrannte Tie ibr 
3immer, immer nad? ben Spifcen ber Serge blidtenb, ob fte 
nitbt febon ba3 grüblet beleuäjte. $om borgen boff te fte Sroft ; 
fte mirb $bilibert feben, fte mirb ft<$ im Sa?loffe erlunbigen unb 
toieüeia?t erfabren , ma3 oorgefallen ift. 2Iber fte follte e§ noa> 
»or bem borgen tjon 25em erfahren , um ben fte jefct am Refften 
beforgt war. 

3Rodb oor bem grübrotb öffnete ftcb leife bie St^ürc ibreS @e* 
maa^eS, fte eilte bin&U/ unb 3^an ©oute ftanb toor ibr. Gin 
greubenfajrei entflob ibrer 93ruft. 3eban ©oute aber marnte fte 
mit einem 6t! ntdjt ju laut %vl »erben, unb berebter, als fte ibn 
je-gefeben, fagte er rafcb: „UReffire be 93eaufort mar bei 93onnU 
oarb; auf 93onnioarb3 Strob lag eine Sölume. 2lüe3 oerratben. 
6in anberer $erfermeifler." 

„Unb bu, 3eban? ma3 mirb aus bir ?" fragte (Elaire 
bringenb. 

3eban ©oute läcbelte, mie fte i&n nie batte läcbeln fe&en. 
„2Beifj nidbt/' fagte er lädbelnb, judte bie Sldjfel, öffnete bie 
$büre binter ftdb unb oerfajmanb im bunllen ©ange. 

3lod) aufgeregter burä? biefe äftittbeilung , blafe unb mit 
glübenben 2lugen, inte fte be3 Borgens bura? ben £of, obne 
ju miffen, mag fte fudbte, als ibr 93arberouge begegnete unb ibr 
jurief: „gräulein be 93eaufort, menn 3br Gucb in unferm SRefte 
langmeilet, fo lönnt 3b* @ua? beute an einem ©ajaufm'ele er= 
göfcen, bergleiajen 3br oieHeiajt noa? nie gefeben babt" 

• (Haire, bie überall ©efabr unb Unglüd a&nte, fragte ibn, 
mag er meine. 

„2Ba3 mirb'ä fein?" rief 93atberouge, „3eban ©oute fcat bie 
SBelt bura? fein Safein lange genug entfteüt dt mirb ge&enft." 



Digitized by Google 



7. ffapitef. Sefan @oule. 



83 



„Se&an @oul6!" fahrte Glaire. — „SBarum? 2Ba3 &at er 
betbrodjen ?" 

„^aS wiffen wir nidbt. Sfteffire, @uer Sßater, macbt ein ©e* 
fceimnifj barauS. 6r tat bier ©ewalt über $ob unb Seben unb 
brauet Sftemanb föecbenfäjaft abzulegen. UebrigenS bangt ba8 
Urtbeil feit jwanjig 3abren über ibm." 

,ßx würbe bamalS begnabigt," ftammelte (Haire. 

„9iein, mein gräulein," erwiberte ©arber ouge, „nidjt be* 
gnabigt ; ba3 liegt nidjt in ber 2lrt (SuereS §errn 33ater$. S)ie 
SBollftretfung würbe nur aufgefäjoben. Slufgefcboben ift niebt auf» 
gehoben. 2Jtefftre be 93eauf ort bat e3 ftd? öorbebalten, ibn, wann 
unb wo er will, bangen gu laflen. SSerjeibt, ia) mu& jefot borg 
$bor , benn bort foü er jum 6$mucf unb jur3ierbe be3 Sa?loffe3 
prangen." 

„9te(mtt tnicfc mit!" flebte Glaire, bie feinet Sd?ritteS mäa> 
tig war. 

„3br feib ju weid?," fagte 93arberouge, wie er fte fo jitternb 
unb elenb bor fidb fteben fab, unb reidbte i&r mitleibig ben 2lrm. 
„<5&illon ift fein Softer; in (Ebiüon muji man ftärfere Stauen 
baben. 2Jtan follte bo* glauben, bafj ber tägliche Slnblid be3 
Steine«, auf bem jweibunbert 3uben gefd>laa)tet worben, ba$ 
§erj ftärfer madje, al3 duereS §u fein fdjeint. Snbefj, gräulein 
foUen meiaV §er$en fcaben ; iä) liebe 2)a3. 2>ie §ärte gebört un$ 
Scannern. 6eib ru&ig, graulein; 3e&an ©oul£ bat fo 93tele ge« 
&enft unb gefoltert, bafj er an 2)ergleid?en gewöbnt fein mujj. 
©laubt mir, e3 ift fo, 2)a3 wiffen alte ßriegäleute. Sludb com 
6terbenfe&en lernt man fterben, unb wer SSiele getöbtet, ftirbt 
felbft leichter. 3a? will Sua? wa8 fagen: 3)a3 fommt baber, ba& 
man einftebt, wie wenig ba3 fieben eigentlich ift. UebrigenS 
ift ba3 wie eine 2Baare, bie beute fo Diel unb morgen fo oiel 
mertfc ift. 2>a3 wiffen wir 6d>weijer. ©laubt tyx, bafc wir 31t 
allen 3«t«n gleidb bejaht werben? ©ott bewabre! Unter ©forja 
waren wir fe&r treuer; feit 2Rarignan fmb wir fdbredlicfc billig. 
S)ie 3eiten berfajlimmern f\$, unb e3 gibt Momente, ba ift ein 



84 



©er (Befangene öon Gallon. 



2Kenfcbenleben nid&t mebr mertb ate ein §unbeleben. 3$ fprec^e 
oon 2Jtännern; roaS gräulein betrifft, ba3 roeifj icb niebt, unb e3 
wirb toobl aueb anj&erl fein/' 

©äbrenb «Barberouge fo pbilofopbirt*/ tarnen fte auf ber 
3ugbrücfe an , auf melier rechts unb linfö §eÜebatbierer auf» 
geftellt waren. Stuf bem Stein am fyoTt fafe ber 2Rann , ben fte 
beute 3Ra<$t in 3eban ©oute'S 3eHe gefunben batte; über feinem 
ßopfe, an einer aus ber ÜRauer beroorragenben €ifenftange mit 
einem 3Ringe, ber eine gadfel ju tragen beftimmt mar, bing ein 
Strict Glaire fcbttrinbelte beim Slnbluf biefer Vorbereitungen ; fte 
fafjte ftcb erft, als fte ibren SSater mit Sßbilibert bureb ben £of ber« 
bekommen fab unb unmittelbar binter ibnen jtoei ßnedjte, meldte 
©oute gebunben fceranfübrten. Sie ftürjte ibrem SBater entgegen, 
marf ftcb ibm ju gfi&en unb rief: „©nabe, S5ater! ©nabe!" 

SRefiire be 93eaufort fab fte mit brobenben ©liefen an unb 
UeJ fte eine3eit lang auf bemSoben liegen; bann büdte er ftcb, 
bob fte am Slrme unfanft auf, 50g fte in bie £tefe be§ Xboreö 
unb fagte ibr ins Obr: „ÜJlerte e$ bir, bafj bu ibu töbteft; icb 
will bir bie fiuft oerberben, gegen mieb unb meinen §er$og SR&nfe 
ju fpinnen. S)u felbft foüteft mir beinen SBerratb bei ben 93ar« 
füjjerinnen büfjen, SBerrätberin unb ßefcerin, toenn bu niebt bie 
Braut 3Iim6 be SBelag'd toareft!" 

6r gab ben ßneebten, bie mit Jeban ©oute binter ibm §alt 
gemaebt Ratten, als er im Xbortrege fte ben blieb, ein 3^icben 
unb roollte felber oormartS febreiten, als ibm (ilaixe aufs *Reue 
ju güfjen fanf unb ibn, feine flniee umflammernb, am 2Bciter= 
geben binberte. Sie trollte fpreeben, aber fte brachte nur ein 
tiefeg Scblucbjen beroor. SWeffire be Seaufort fcoüte ftcb ib«t 
entlebigen, inbem er ibre 2lrme mit ©eroalt oon feinen Änieen 
berabbrüdte, als $biKbert beroortrat unb fagte: „3br febt ben 
Scbmerj, ben 3^r Euerer £od&ter bereitet; febenft bem armen 
Sünber baS Sieben I" 

„Scbmeig, $büibert," rief ber $aftellan jornig, „unb freue 
bieb, baji icb fähige." 



Digitized by Google 



7. ftapitcl. 3e$an ÖoulS. 



85 



„3$ nriÖ nidjt f^meigen , id) toiü reben !" ernriberte $&ili* 
bert cbenfo ent f Rieben, „3$ fcabe ein Sftedjt, ju fragen, in meinem 
•Kamen unb im tarnen 210er, bie in GfriHon finb, ob berSDiann 
ein beS $obe3 würbigeS SBerbrecfcen begangen? Üflo$ ift G&iUon 
nidfct berennt, unb 3&r &abt niajt baS *Re#t, o&ne unfern SRat^ 
ofme Seigie&ung ber Offnere einen einigen öom fieben jum 
$obe bringen ju Iajfen !* 

„mu\t bu Empörung fäen, ^In'libert?" fragte ber Jtaftellan 
fpöttifa?. „SBiOft bu fortfefcen, toaS bu angefangen faft? ©ib 
2Id)t! ©ib Slcfet! <P&ilibert, i<fc fönnte audfc ben fefcten Kröger 
be39ßamen$93eaufort fo tief begraben (äffen roie — einen anbem 
93errötfcer — nne |. 33. Sonntoarb." 

„2>ro&t, fo mel 3^r toollt £ier erlläre i*, bafe i* ni*t 
tne&r einem föegimente biene, baS fold&e ©ereajiigfeit übt; 3fcr 
foabt mid) jur regten $tit an SBonnioarb erinnert. Steinen 
tarnen fann id? @ucfo ebenfo frof> oor bieSüfje werfen wie meinen 
$lafc (ner, benn biefer ÜRame ift feit fed)§3a&*en ber^lame eine« 
SöegelagererS, eine« §df#er3 unb ßerfermeifterS. 1 ' 

„gort!" rief ber Äafteflan toüt&enb ben Änedjten ju, bie 
Sefca'n ©oute führten, unb fte festen fia? in Setoegung, Hber 
fte gelten mieber inne, ba (Slaire, immer nodfc bie 3ü^e i&re« 
3Jater3 umllammernb, auSgeftredft auf i&rem Söege lag, fo ba§ 
fte über fie fcütten ^inwegfdjreiten müffen. — 

„SBorto&rtS !" rief ber ßafteüan toieber , aU er \\)t 3<*ubern 
bemerfte, aber ein fräftigeä ,,.£>alt!" antwortete i&m, unb bie 
ßnedjte ge&ordbten umoiHfürlia). (89 tarn biefeä $alt au« bem 
9Runbe Sarberouge'ä , ber bie Scene üon ferne mit angefe&en 
^atte unb fta? jefet näfjerte. 

„üfteffire Slntoine be SBeaufort," fagte er freunblid?, „wenn 
id? etwa« über (Sud? vermag , fo gebt biefen Sünber frei." 

„9iem !" rief 93eauf ort. 

„$o<fc, ia? bitte (Sua?," fu&r Sarberouge fort — „tfcut'ä 
au« $öflufyfeit für eine $ame, bie Stufe fo fe&r bittet; tdj falte 
toiel auf $öf(i<fcfeit!" 



86 



$cr ©efangcne öon ^iöon. 



„ßeine 9?arrbeiten !" rief 93eaufort, ,,e« mufj fein ; id? fcabe 
meine Urfad?en!" 

„(Suere Urfadjen in Gfcren, aber üon SRarrbeiten ift bier 
mä)t bie föebe. 3* nriü einmal einem graulein einen Sienft 
leiften, au« Gourtoifte, icb, ber 93auernferl au« bem 2BaDte, 
mcit 3br, ber «Ritter, e« nicbt tbun mollt. 3* balte t)iel auf 
Gourtoifie. 3* bitte ßucb nodb ein SWal." 

„$u bift ein^arr!" fdjrie berßaftellan, „3ebatr©oul6 wirb 
gebenft. SSormart«!" 

„(Sin SRarr? 2)a« märe un« nid?t lieb/' fagte 93arberouge 
topf f cfcüttelnb ; nun Wxt, 2Reffire be Seaufort, jefct bitte i# 
Gucb jum britten 2Me : gebt ben armen Sünber lo«. 9ftebr 
al« brei 2Ral ttrirb um ba« Seben eine« armen 6ünber« nicbt 
gebeten." 

„3cb glaube, bu brobft!" ladete £err be 93eaufort, „jc^t ift 
3eban ©oul#« fieben oerfallen ! Sßormart« !" 

„3a, icb brobe," fagte SBarberouge in einem böbern £one 
unb trat näber, „unb 3*ban @oul6'« Seben ift nicbt herfallen, 
toenn 93arberouge bro&t. 93arberouge brobt nicbt umfonft. Gr« 
fabrt, 2Jleffire be 93eaufort, oor SRom babe icb bem $a*>fte ge* 
brobt, unb 3br reifet, bafj icb ibm maneben $ort getban. Sllfo 
2Jleffire be 93eaufort, fcöret! Seban ©oul6 ift ein SBadifer, unb 
toenn 3b* barauf beftebet, ibn ju bängen, nur »eil e« 6ucb fo 
greube maebt, fo mirb 3«ban ©oul^ nicbt nur nicbt gebenft, 
fonbern er giebt noeb beute, noeb in biefer Stunbe mit un« SBalii* 
fem, feinen £anb«leuten, ab, ber9tyone entgegen, darauf babt 
3br mein SBauernmort, £err bitter! 2öir oerfteben e«, toenn e« 
un« gerabe einfallt, befonber« aber au8§öf liebfeit, einen 2anb«* 
mann in Scbufc ju nebmen. $e« rüdftänbigen Solbe« megen 
brauet 3b* nicbt in Sorge ju fein, mir werben au« (EbiQon 
gelbfcblangen unb 3)ergleid?en fo otel mitnebmen, al« ber €olb 
au«macbt, unb bie SBaare in 6ion bei unferem friegerifdpen 
Stfcbof gegen baare« ©elb oertaufeben. $a babt 3br gleicb nacb 
ber 2)robung ben ganzen ^lan ber 2lu«fübrung." 



Digitized by Google 



7. ßapitef. Ocfcan öoule. 



87 



93arberouge Iftcbelte unb fpielte mit bem Sanbelier an feinem 
3)egen. £err oon 93eaufort bifj ftdj auf bie Sippen. Qx roufjte, 
bafe 93arberouge ausführte, roa« er brobte, unb er mar gan§ in 
feiner ©eroalt. 2Benn 99arberouge mit feinen SSalaifanern abjog, 
blieben ibm niefet je^n ÜJlann jur SBertbeibigung bet $efte, in 
einem 2lugenblicfe, ba er einen (Sntfafc oom §eere be« £er}og«, 
ber am roeftlicben 6nbe feiner Staaten ooQauf befebäfttgt fear, 
niebt hoffen fonnte, unb ba bie Partei ber ©enfer unb 93erner 
mit ber SluSbreitung ber neuen Sebre ringsumher im ganjen 
Söaafctlanb immer mächtiger rourbe. 3)iefe fonnten fieb bann be« 
Schlöffe« leicht bemächtigen, abgefeben baoon, bafe auch bie 
ferner jeben Slugenblidt ihr 93anner erbeben unb in ba« Seelanb 
berabfteigen fonnten. 93arberouge mit ben SBaQifern ober WalaU 
fanern, bie, nach 2lrt ber Schweiber Sölbner, juerft ihm, al« 
ibrem Hauptmann, unb bann erft bem gremben, ber fie befol* 
bete, geborgten, roar feine einige Stüfce. Gr mufjte ibm nach* 
geben. <5r fcbüttelte bie Slrme feiner Siebter ab unb eilte in« 
Scblofe jurüd. 93arberouge fagte jum roartenben genfer: „Senn 
bu bieb jefct fetbft bangen roidft, fo fei bir $a« oergönnt; bieb 
roerbe ich niebt binbern!" $ann ging er auf 3eban ©oul6 ju, 
fd&nitt mit feinem $ol<be bie Stricfe entjroei, bie feine §änbe 
über bem SRücfen jufammenfebnürten, unb übergab ibn ben 2Bal* 
lifern, bafe fte ibn roobl bebüten unb fein$aar auf feinem ßopfe 
frümmen laffen follten. ,,$lu« (Sourtoifte für ba« graulein, 3b* 
SBauernlümmel !" fügte er belebrenb ^inju. 2)ann fab er ftcb um, 
unb al« er Glatre erblicfte, bie ihm mit oerflärtem ©eftebte ent« 
gegenlöcbelte, fagte er, fia? oerneigenb: „^abemoifelie be 93eau* 
fort, eben habe ich Gucb auf meinen Änieen um meinen Sohn 
bitten roollen, um einen ganj furjen $ufi, ba idh (Such aber fo 
glüdflieb lächeln febe, bin idb belohnt genug!" 

$rofobem tag in bemfelben Slugenblicfe (Haire an feinem 
£alfe unb füfjte ibn auf bie raube, fonnenoerbrannte Söange. 

„Sehr gut," murmelte bann öarberouge unb ftreiajelte ben 
langen Schnurrbart; ,,$a« ift geroifj, feine £ugenb roirb auf 



88 



©er ©efangene öon (S&iaon. 



erben (o belohnt wie bie Gourtoifie. — Slbgemadjt! 2Rarfc&! 
unb jurütf ins <3ä)W' 

SBäbrenb Harber ouge feine SRotte, mit Seban ©oul6 in ber 
OJJitte , jurüdfü&rte, feferoanfte Gfaire erfcfeöpft am Slrme $bili* 
bertS ibren ©emädhern ju. ßaum bafj fie bie treppe hinauf ge= 
langen fonnte. $>ort angefommen, fagte fie jn $&Uibert: „3*& r > 
mein <$reunb, ift beineS SBIeibenS nicht mehr in G&illon. $u 
baft ju muthig bein 3nnere3 oerrathen unb biaj $u ebel meinet 
Oflitfchulbigen angenommen, als bafj bir »ergeben roerben tonnte. 
3* banfe bir unb erneuere bir bie Schüre, Wemanb auf (Srben, 
nur bir anzugehören, menn auch otefleicht noch Diel 3eit unb 
2eib barüber hingeben, gütebte nicht, tafs mir irgenb eine 
Tortur am Ultare ein 3a erpreffen unb mich jum SGBeibe 33elar/a 
machen fönne." 

„3$ fenne bieb, (Slaire," oerfieberte ^iübert, „unb ich bin 
rubig." 

„3c^t aber," fuhr Glaire fort, „müffen roir un$ trennen, 
mufet bu ©htHon oerlaffen." 

„3er; »reife e3," fagte $i)ilibert, „ich bin aus bem Sienfie 
beineS 9Sater3 unb beä §erjog3 getreten , ich mürbe hier frei ums 
bergeben, fo lange bie Sefafeung nur au» ben Seuten 93arbe? 
rouge'S befielt; fo balb 3ujug anlangt, bin ich nicht mehr 
fta^er. 3$ mürbe gefangen naa? S&onon ober ^ignerol gefchidt 
roerben." 

„'Darum mujjt bu fort, aber beine glucbt fofl feine jroedlofe 
fein, bu rnufct 3eban ©ouI6 mit bir entführen unb ihn in Siekers 
beit bringen. Sie Slebtiffin oon 6t. Glara, jefct in llnnec^ 
roirb für ihn Jorgen — unb bann — mir haben 93onnioarb nicht 
retten fönnen, retten roir ba§ SBerf feiner ©efangenfefeaft. 3flein 
9?ater mar in feinem Werfer; bie Gbronif 93onnioarb3 mufj ihm 
gefegt haben, er roeife, bat) ich fie oerborgen habe; fie mufj, ehe 
fte mir entriffen roirb, gerettet fein unb bann bem Käthe ber 
etabt ©enf übergeben roerben. SöiQft bu, ^bilibert?" Sie le&ten 
. ©orte fpracb Glaire mit fo flebenbem Husbrude, bafe ihr $hüibert 



Digitized by Google 



7. Äopitef. 3ef)an ®ou\&. 



89 



nur mit einem liebeooHen 93lide antworten tonnte. Sie ei^ob 
ftcb unb holte bie SBfatter hinter ibrem Mcpffiffen hervor. 

„Wette biefeS 3^ugni^ ber ©abrbeit," fagte fte feierlich, ins 
bem fie ibm bie Rapiere übergab , „bu ertütrbft bir bamit eine 
neue £eimat, bir unb mir." 

$ie Siebenben nmfeten, bafe ibnen bielleicbt eine lange $ren* 
nung beoorftanb, bafe ibr Scbicffal mit ben grofeen Söeltbegeben* 
betten jufammenbing, unb bafc 3 a b« vergeben fonnten, betör 
ber grofee $ampf, ber begonnen batte, ju Gnbe geführt roerbe. 
2lber fie flagten nteht. 2)a3 93etoufetfein, mit fo grojjen &e-- 
iebiefen jufammeniubängen , unb bie Ueberjeugung , in biefem 
großen Kampfe auf Seiten be3 ©uten ju fteben, erbob ibre ©e-- 
mütber, unb fie oerbraebten bie legten Stunben ibre« 3ufammem 
fein« in einer, menn aueb ernften, boeb mebr freubigen als trüben 
Stimmung. 

Hm 2Ibenbe biefeS Jage«, ber fo aufregenb begonnen hatte, 
in bem laugen b liefe, als; bie 3ugbrücfe aufgewogen werben [eilte, 
trat ^tyUibert, in feinen äftantel gebullt, nrie ein einfamer 
Spaziergänger, ber bie ScbÖnbeit beä $erbftabenbä geniefeen 
«rill, fangfam au3 bem Scbloffe, unb langfamen Scbritte« ging 
er bureb ben fcbmalen ?afc jtoifcben Scblofe unb 33erg nacb ber 
Slicbtung oon 2Nontreur. Grft als er um ben oorfpringenben 
53erg gebogen unb, ber gewaltigen bafelbft aufgehäuft liegenben 
gelsblöcfe ioegen, bei bem bellen SJlonbf ehetue oon Grpillon au« 
niebt beobachtet werben (onnte, befcbleunigte er feinen ©ang, 
bi3 er unterbelb $eto anfam, baS bamal« binter einem SBufcbe 
r»on Dfufibäumen »etftecft lag. $ort, im Statten eine« ber 3abr* 
bunberte alten Diu&bäume, nrie fie jene (Segenben in grofcer 3abl 
bis auf ben beutigen Sag fcbmücfen , ftanb unbemeglicb nrie eine 
fteineme ©eftalt einSJtann, ber jmei gefattelte $ferbe am3aume 
bielt. Gr half ^hilibert ba3 eine befteigen, febtoang ficb bann 
felbft auf ba« anbere, unb obne ein 2Bort ju fpreeben, trabten 
bie beiben «Reiter in bie SKacbt binein, bem heften ju. 



90 



2)cr ©cfangene t>on GfjiQon 



Jer 'gtßf uon £f. glaube unb bie ^atriolen. 

Ungefä&r jmei Stunben na* 2Jlitteruadbt fafeen biefelben 
jnjei Leiter toor einer Verberge, bie unmittelbar am meftlicben 
$bore Saufanne'S lag. Sie maren um bie Stabtmauer berum* 
geritten unb batten bafelbft §alt gemalt, um bie $ferbe §u 
füttern unb ibnen unb f\d) fetbft einige 9Rur)e $u gönnen. 2)er 
Herbergsvater, nadjbem er bie $ferbe mit #eu unb §aber, bie 
Leiter mit S3rob unb SBein fcerforgt, mar mteber ju 93ett ge« 
gangen ; fcon ©inbeimifeben fam ben beiben 9ieifenben 9ttemanb 
SU ©eficbte, als ber Hrfebufierer, ber auf bem ©alle auf unb 
abging. 2)iefe SRu^c benufcte Seban ©oul6, um fub, auf einem 
ßtffteine ber Verberge fitjenb, einem tiefen Sdjlafe ^injugeben. 
GS ift »orauSjufefcen , bafi er bie vergangene ÜJiaaV/ bie er für 
feine lefete bielt, menig gerubt r)atte ; ben HJtorgen barauf ftanb 
er unter feinem ©algeu, unb ben 5lbenb ging er auf bie glud?t, 
bie Staadt üerbraebte er rafd> trabenb \\x Sßferbe — fein SBimber, 
bafj er mie ein Stein auf bem Steine fafj unb bajj er felbft ni#t 
ermatte, als er üom Steine berabrollte. S)te tiefen $öne eines 
©efajnardbeS , bie allein bie Stille ber *Racbt unterbradben , Der« 
rietben bie Siefe feines ScblafeS, unb $büibert, bebenfenb, mie 
ibm nacb foleben breifeig SebenS* unb SterbenSftunben $ube 
unb 33ergeffenbeit mobl Umn mfiffe, fcermeilte fi$ üor ber §er* 
berge länger, als eS feine 2ibft(bt getoefen, unb ging vor bem 
Scblafenben auf unb nieber, als m&re er nur ba, um ibn §u 
bemalen. So mürbe bie SRaajt immer beller, bafj er bie Käufer 
in ber Stabt unb enblicb bie in Stein gebauenen milben ©e« 
ftebter an ben £b*>ren ber Stabt unterfebeiben fonnte. $löfelidb 
mürbe baS Z\)ox geöffnet unb bie 3ug,brücfe berabgelaffen. 93eibeS 
gefdbafc, roie eS $^tlibert febien, auf febr norftebtige SBeife unb 
mie in ber 2lbfi<bt, fo menig ©eräufcb als möglicb ju üerurfacfcen, 



uigitizeo 



8. Aajritel. 2)cr %6t öon St. Glaube unb bic Patrioten. 



91 



als ob e8 ftcb barum banbelte, Semanb in aller Stille au3 ber 
Statt entmifeben ju laffen. Gr mürbe aufmerffam. ©leid) barauf 
!amen brei Leiter beroor, bie langfamen Stritte« bie ©rüde 
paffirten unb auf bem $lafce oor ber Verberge §alt matten. 
S^nen folgte ein etma« größerer £>aufe ritterlicb gefdjmüdter 
Leiter unb biefem mieber ein $rofi oon Änecfoten, meldte eine 
2In3abl fcoebbepaefter SWaultbiere umgaben. 2)iefe ganje .flaoal* 
fabe, bie mobl au§ fünfunbjmanjig bis breiig Leitern beftanb, 
bielt auf bem Sßlafce , um ftcb su orbnen unb bann in gemiffer 
Orbnung bie föeife anzutreten. 2)en 2Jtittelpunft bilbete offenbar 
ber bief beleibte Leiter, ber »on SJOen ber ftiüfte mar unb rubig 
abmartete, bis SllleS nacb ber Slnmetfung eine« böfceren Offijier« 
georbnet mar. ^P^ilibcrt mar febr erftaunt, als er in bem bitter 
SDtonfeigneur Sebaftian oon 2Jiontfaucon, ben SBifcbof t>on Saus 
fanne, erfannte. @r mollte ftcb rafcb in ben (Statten jurücfjieben, 
als ber Söifcbof, ber angftltcb um ftcb fab, ibn erblicfte unb megen 
ber neuen ßrfebeinung einige ©orte an feinen SRacbbar richtete, 
tiefer ritt fogleicb auS bem Äreife beroor unb näberte ftcb W s 
libert. „3$ foll," rief er in gebieterifebem Jone, „bei Gucb ans 
fragen, mer 3&r f eib , maS Gucb (ierber füfert unb mobin (Iure 
fteife gebt?« 

„£err o. Gbatelarb," fagte «P^ilibert läcbelnb, „feit mann 
babtSb* Guaj gemöbnt, fo en grand seigneur ju mir *u fpreeben?" 

„Siebe ba, «Pbilibert o. SSeaufort!" rief berSlnbere, ibn er* 
fennenb unb laut genug, bafj eS aueb ber 93ifd?of Wten fonnte, 

„§err o. Seaufort!" rief biefer angenebm überrafebt, „fommt 
beran, junger SBeaufort, unb reiebt mir bie £anb." Unb als 
$bilibert ber Ginlabung folgte , f ubr ber 93ifcbof fort : „Skrjeibt, 
bafi i(b Gucb fo anbalten liefe, aber mir leben in einer böfen 
3eit, unb es ift erlaubt, überall geinbe &u feben. 0, lieber 
»eaufort, meld&e 3eit, melcbe arge 3eit! 3<b fcerftebere <5ud>, ber 
jüngfte Sag fte&t öor ber St^ürc! SBifet 3br, in »eldpem argen 
Momente 3br mi* mieber febet ? (Srratbet 3br ?" 

^büibert maebte eine fragenbe ©eberbe, unb ber Sifcbof fubr 



Digitized by Google 



92 



$er ©efangerte üon g^iflon. 



fort : „2luf ber glucht feht 3hr mich ! 2luf ber glucht ! 2Bie unfcr 
§eilanb oor §erobe£ nach Slegopten, fo mufe ich mich Dor ber 
neuen £ehre , id? roeife nicht roohin , flüchten." 

„2luf ber glucht?" fragte ^ilibert, „ich begreife nicht!" 

„3a, ja, e3 ift auch fchmer ju begreifen. 2lu3 einer Stabt, 
beren gürft ich bin — o Sobom! Sobom! — mu)j ich mich 
näcbtlichermeife fortfchleichen roie ein 2)ieb. llnb warum? 2BeU 
unmittelbar unter meinem bifchöflidpen £irtenftabe im Statten 
meiner 93ifchof3müfcc nach unb nach SXUed $um Hefter mürbe. 
$er reifcenbe 2Bolf hat mir ein Schaf nach bem anbern ent« 
rounben, unb jefct bin ich ein £irt ohne §eerbe." 

„Unb nun mufj @ure Roheit Dor ber ehemaligen £eerbe 
fliehen ?" 

,,T eigentlicb niebt. Sie haben mir nichts ju fieibe gethan, 
fie finb Äe^er gemorben , ohne ftdb um mich $u Sümmern — aber 
fte fönnten mir boch etioaS anthun, unb menn nicht fte, fo ftnb 
immer bie oerfluchten 93erner ba, bie jeben 2lugenbltct herab* 
fteigen fönnen. 33or Slüem Sorficht! fagt ber heilige SluguftinuS. 
Sich, wo ftnb bie 3eiten, ba mir in Ghillon fo luftig jechten! 
3hr erinnert (Such, eS mar an bem Sage, an bem ba« gräulein 
auS bem ßlofter heimkehrte." 

„Unb mohin gebenft ÜDtonfeigneur jefct feine Schritte ju 
lenfen?" 

„3$ gehe jefct jum 2tbb6 Don SBomont unb Don ba §u 3Jion* 
feigneur, bem £er$og Don SaDooen, trenn granfreich ben 9Beg 
bahin noch nicht abgefchnitten hat. Unb 3hr, 93eaufort, mohin 
führt ßuer 2Beg?" 

„SRich führen Hufträge ebenfalls nach 2Beften." 

,/3>aS trifft fich ja gut; 3h* geht mit uns, ba haben mir 
eine gute Glinge mehr, uns §u oerth eibigen. 2Ran tonn nicht 
miffen, baS ganje Canb ift ber ßefcerei Doli, unb menn fte unter 
meinem ritterlichen ©emanbe bie bifchöflichen SBeihen merfen, 
fann ich hie unb ba in gä^rltc^fciten a.erathen." 

Wlibert überlegte einen Slugenblicf. 6r fanb, ba& er in 



Digitized by Google 



8. Staphel 2)cr %bi Don St. Glaube unb tote Patrioten. 93 

©efeUfd&af* b«3 93ifa?of3 bic «Reife am Sicfcerften jurüdf legen tönnte. 
Sie Söffelritter, bie er vor SlOem f ürdfetetc , »erben i(m, fo fagte 
er ftd) , ungefcinbert bureb. i&r ©ebiet big an bie ©enfer ©rftnje 
gelangen laffen, foenn fte irgenbtvie erfahren, bafj er, ein 53eau* 
fort, in ^Begleitung eine« 93ifcbof$, be3 ffierfjeugeS unb ÄnecfcteS 
von Savotyen, angefomtnen fei — unb er ging bereitwillig auf 
ben SBorfälag ein. <5r »infte Sefcan ©oute unb ftieg ju SRojj, 
ofcne biefem feinem Begleiter bie geringften SJerbaltungSbefe&le 
ju geben. Qt mite, bafe 3efcan ©oule nur fdfctveigen fönne. 
$er 93ifd?of lub i&n ein, an feiner Seite ju reiten, unb ber 3«9# 
um jmei Leiter vermehrt, fefcte fid? in rafc&e SBemegung, ba ber 
Jag immer geller fcerauf jog. 

6rft gegen Wittag tvurbe im Scfeloffe ju 3tyon, ba3 bem 
£erjog ton Savoven gehörte, §alt gemaebt. £inter feinen 
biden dauern glaubte ber JBifdjof eine 3eit lang in St*er&eit 
ausrufen ju fönnen, bod? ^telt er e3 nidjt für ftd&er genug, um 
bafelbft einen längern Aufenthalt $u nehmen , ba e» nur einige 
Stunben von ©enf entfernt war , obroofcl ifmt ber ©ouverueur 
befeuerte, bafj r)ier Don ©enf au3 nichts ju ffirefoten fei, ba bie 
Stabt von biefer Seite aus von ben ÜRamelucfen , tvie man bie 
©enfer, au3 ber Stabt verbannten »nfanger beS §erjog« nannte, 
unb von ben Söffelrittern eng eingefcfcloffen fei unb von ber 
SBaff erfeite burtft ben SBaron v. gvoire, ben $errn be3 See«, 
Übermacht merbe. $ie ©enfer, verftd?erte ber ©ouverneur von 
9tvon, feien in einer Sämlinge, bie fie nädtftenS erbroffeln müffe. 
S)ie SReufdjateler feien ifcnen jtvar gegen ben SBitlen tyrer ©r&fin 
ju #ülfe gefommen unb vor einigen Jagen bis fcier&er nad> ftvou 
Vorgebrungen, aber bie Sßerner feien bajmifa^en getreten unb 
Ratten bie «Reufajateler jum föücfjug belogen. „2)a3 ift eine 
grofee Sadje!" rief ber ©ouvemeur, „nun muffen bie ©enfer 
SHebeHen erfennen, bafj fie aueb. von ben ßefcern verlaffen merben, 
toie fte fcfeon von ben frommen ftreiburgern verlaffen tvorben, 
unb nadjftenS müffen fie fid? Äarl III. auf ©nabe unb Ungnabe 
ergeben. 93ieUei*t ift 3)a* f*on in biefem Stugenblide gefcfce&en, 



94 Ser befangene oon Gfjiaon. 

benn feit einigen Sagen fmb in (Soppet Untercjanblungen er« 
öffnet roorben, unb id? roeife, bajj bie ©enfer brei SIbgeorbnete 
bat;in abgefefcieft fcaben. 2öa3 bleibt biefen anberS übrig, als 
ficr) bem §erjog unter jeber ©ebingung ju unterwerfen?" 

2Bät)renb er bem 93ifct)of fo freubige 9kcr)ricr)ten mitteilte, 
bemerfte er einen $rupp Leiter, ber Don Poppet r)etfam unb ficr) 
bem Sdjloffe bon Styon näherte. Gr ftrengte fein Sluge an unb 
rief: „93ei ©ott, ba fommen Seute be$ «öerjogS gerabe bon 
Poppet t)er — ba »erben mir gleid? bie lefcten Dfcuigfeiten er* 
fahren." 

33eoor er mit bem 93ifd?of unten im £ofe anfam, war ber 
Srupp fcr)on eingeritten. GS roar ein £aufe von jetm Leitern, 
bie bret in lange fdjtoarje JRödte getleibete Scanner in it)rer üRitte 
Ratten, roelaje, nacb i&rem Hnjuge unb bem SBarett $u fajliefjen, 
bürgerten StanbeS maren, obroof>l fie einen Sajroertgurt, frei* 
lia? orme Sajroert, umgefcrmatlt Ratten. SBaffenlo^ wie fte roaren, 
unb oon ben Leitern forgfältig umgeben , fonnte man fte gleict) 
als (befangene erfennen. 35ie Leiter fafjen ab unb erlaubten 
aueb ben ©efangenen, abjufteigen, nadjbem fie baS 2; bor beS 
SdjloffeS t)atten fa^liejjen Iaffen. S)ann näherte fta> ber 2Infüt)rer 
bem ©ouberneur mit ben ©orten: „Seigneur be ^ranging, roir 
fommen nur, um furje ©aftlidtfeit $u bitten unb, naa? 93efet)l, 
nod) um jefcn ober aroanjig SJtonn Seiner £or)eit beS ^erjog«, 
bie uns roeiter begleiten foüen." 

„SBaS ift? Söelcbe 93efet;le r>abt 3&r?" fragte ber ©ouberneur, 

„$>iefe 2)rei" erroiberte ber Offizier, auf bie ©efangenen 
beutenb, „fmb nad) Gallon ju bringen." 

„2Ber ftnb biefe Srei? unb roarum fommen fte na* Gallon ?" 
fragte ber 93ifcr)of neugierig. 

$er Offizier judte bie Sc&fel, als ob-er feine SluSfunft geben 
lönne, aber an fetner Statt ergriff einer ber ©efangenen, ein 
alter ÜJlann, baS Söort, inbem er an ben 93ifdt)of herantrat unb 
mit lauter Stimme fagte: „5Boüt SluSfunft über uns, 2fton* 
feigneur be Saufanne? $ie fann icr) (Sua) in aller 2luSfür;rlta> 



Digitized by Google 



4 



8. ßapitel. $er $lbt öon St. glaube unb bic $atiioten. 95 

feit geben. 2luf SBeranlaffung ber 23erner sogen bie 9?eufdjateler, 
unfere tapfern 93unbeSgenof)en , nach einem Siege über bie 6a* 
färben in ihre §eimat jurfief unb eröffnete ber £er&og, wie 
er ficb für biefen 3)ienft gegen bie 93erner verpflichtet hatte, in 
ßoppet eine griebenSfonferenj. SDcan lub ©enf ein, bie $om 
ferenj $11 befebiefen, unb ber engere SRatb wählt« uns ju 2Ibge* 
orbneten, mieb Soquet unb hier meine beibeu Mitbürger b'Slrlob 
unb Lambert. SßertrauenSooU, als beilige unb in allen fianben 
als gebeiligt erachtete griebenSbotcn, begaben mir uns nacb Poppet. 
SllS mir bort anfamen, waren bie9teufcbateler bereit« abgejogen ; ba 
batte ^erjogÄarllll. wieber 2ftutb, jenen 3Jhttb, benerfebon fo oft 
gegeigt, ben 3)iu:r> ber $reulofigfeit, unb anftatt ju unterbanbeln, 
lieü er uns gefangen nebmen unb fenbet und nun nacb (Sbillon, 
wo febon Sonnioarb febmaebtet, ben er mit gleicber Scbänbung 
aller menfeblicben unb göttlichen ©efefce babin gebracht. So bat 
er Seorier auf faoopifeben ©oben gelocft, um ibm baS §aupt ab* 
jufcblagen, fo bat er SBlandjet ftaoiS in $ignerol obne SHecbt unt» 
©eriebt gebend unb geöiertbeilt, fo Sßecolat gefoltert; ein sehn 
Schritte breiter SRaum gehört ihm in ©enf, ben bat er mit bem 
93lute ÜBertbelierS getränft. 3klb wirb Saoooen feinen gufi breit 
Grbe be[ifeen, bie nicht als HJcorbftätte für ©enfer Äinber biente." 

2)te Leiter hörten bem Bürger §u , als ob er eine Scbauber* 
gefchichte erzählte, bie ihnen nur bie 3«t vertreiben foüte; ber 
©ouüerneur fchlug bie Slugen nieber, ber Sifchof aber fiel bem 
föebner entrüftet ins 2öort, inbem er rief: „flejjern gegenüber 
bat man feine ^Pflicht, Äefcern barf man nicht ©ort halten, baS 
haben $äpfte unb Äonjilien au£gefprocben , unb was (Such be* 
trifft, §err Soquet, fo geflieht Guch aanj Siecht, bajj 3&* ba* 
hin gef chief t »erbet, n>o fchon Sonnioarb ift, benn 3b* fetb ein 
Sünber wie er, ba 3b* & »agt, ßure 3«"Ö C flegen 
§errn |ti bewegen." 

„Unfern £errn?" rief £oquet, „er war eS nie unb wirb eS 
mit ©otteS §ülfe niemals. Seit jweihunbert Sahren ftreben bie 
£erjoge oon Savopen nach ber §errf<baft in ©enf mit 2)old> 



Digitized by Google 



96 



$cr (befangene oon G&tflon. 



unb ©ift, §eud?elei unb Serfüfcrung; aber ©enf fcat fte trofo 
aller Seiben nie als $erren anerfannt unb mirb e3 niajt, unb 
1 eilte barüber ba$ lefcte £au8 ber alten Stabt in 2lfd?e liegen. 
2Bir SBürger, £err 3Mfä)of, mir geben unfere gceijjett nid)t fo 
leisten ÄaufeS bafcin, toie Sftonfeigneur be la 93eaune feine geifc 
lia?e Souoerfinetät unb feie fein SJütbruber, ÜJtonfeigneur fcon 
Saufanne, ebenfalls get&an fcat, eigene Sterte mit ben anoer* 
trauten ber Sürger sugleid? oerrat&enb unb oerfaufenb." 

„Sa?h>eigt, 3&r Säfterer!" rief ber 93ifd&of feifenb, „ober id? 
fd?reibe an meinen gnabigen $errn, ben §erjog, uno bitte ifon, 
ßudj eigens für (Sure fefcerif#en Safterungen befonberS fcart be* 
ftrafen ju laffen." 

Soquet roarf ijmt einen 93li<f ber 93eraa}tung 3U unb roanbte 
tym bem dürfen. $er SBifc&of , über biefe 93efcanblung in großer 
Unruhe, bliefte »erlegen ring« umfcer, ob man bie DeradjtungS-- 
oolle Setoegung bemerft fcabe, unb gab in feiner SBerlegen&ett 
baS 3 c i^^n jum 2lufbrud>e. 

Söäfcrenb man fattelte unb aufftieg, benufcte ^fcilibert ba§ 
©etoirr unb ben Särm, um ficr; bem mutagen ©efangenen ju 
nähern unb i&m mit leifer Stimme &u fagen : „TOeffirc £oquet, 
roenn 3&r beim ©njug in Gallon jufdüig ein graulein im §of 
ftefcen fefct, fudjt i&r jujuflüftern, bafe icfr, $&ilibert be 93eaufort, 
roä&renb id> @u$ fprecr/en Ijörte, entfcfcloffen roar, nid?t nur bie 
Rapiere 93onnioarb§ nacr; ©enf ju bringen, fonbern aud? ba§ 
Sager ber £reulofigfeit unb beS Unred&tS ju uerlaffen , um »iel* 
leidet auf ben Säßen ©enf3 für bie greifceit unb bie neue Se^re 
ju fallen." 

S)er fo Slngerebete fa^ bem jungen Spanne übevrafä?t in« 
©efiä)t. — „Rapiere SonnioarbS ?" fragte er leife. 

„§ier brunter finb fie," antwortete $&ilibert, inbem er bie 
§anb auf feinen $anjer legte. 

„SBefcaltet ft* niefet lange bei (Sud?," flüfterte 3ener roieber 
unb rafefcer, „oerrraut fte bem Slbbe oon 53omont." 

„Ginem 2lbb6?" fragte «(tyilibeTt nun feinerfeitS erftaunt. 



Digitized by Google 



8. tfapitef. S)cr <Hbt üon 6t. glaube unb bie Patrioten. 97 



„3a, bem 2lbb6, bem Sreunbe ©enf« unb ©onniüarb«." 

2)er ©iftbof tief, unb ^tiübert mufete aufftfcen. Gr ladjelte 
bei bem ©ebanfen, bafi e$ gerabe ber SMfcbof fein mnjste, ber 
i&n unter feiner fiebern $ut bem greunbe ©enf« unb 93onnioarb8 
entgegen führen follte; er fanb barin eine geregte unb milbe 5ßcr* 
geltung be« ©ebabrenS, ba« ftcb ber $riefter bem mutigen ©e* 
fangenen gegenüber ju Sdjulben fommen liefe, unb fagte fict> , bafj 
bie geinbe ber 2Bar>rl)eit unb be8 ©uten in ben rounberbaren 
SBerroidlungen ber 2Belt überhaupt, fo roie bter ber 93ifcbof, t?iel* 
leidjt beftimmt ftnb, 5U förbern, roa« fte am Stebften t>ernid&ten 
motten. $8on SJfyon au« ging eS geraben Söege« bem %uta $u, 
benn bort, am guße be« ^öc^ften 93erge« ber 3urafette, ber 
$öle, lag bie in jener Seit berübmte Slbtei St. Glaube, in 
roelcber ber 2Ibb£ SBomont, ebemaliger SSifar oon ©enf, reftbirte 
unb ein 3 ä 9«= unb SRitterleben führte. @r fämpfte alS^err ber 
©ebirg3fd?lu<bten lieber mit öftren unb 2Dölfen , ati mit ben 
Äefcern ©enf«, bie it>n um fein eintraglicbe« 2lmt brauten unb 
bei benen er boeb mit ganjem ^erjen war. (53 fd?meid?elte i&nt/ 
ba(j fte tbn no<b je&t Felu de Geneve nannten, ben StuSer* 
rDd^Iten ©enf«, benn al« fte oor3äb™n ibr uralte« SRea^t, ibren 
99if(bof in allgemeiner SBolfSoerfammlung felbft ju roftblen, roieber 
beleben sollten, vereinigten fi<b alle Stimmen auf feinem 
Raupte, unb nur ber Slnmafjung be« £er$og3 oon Saoopen, ber 
ibnen jroeimal nacb einanber feine Kreaturen aufbröngte, batte 
er meinen müffen. 2>er fleine Staat ber SIbtei fear roie eine 
glüefliebe frieblicbe 3"H mitten in biefen ©egenben, in benen 
nun feit $<\\)ttn unaufbörlidje grofje unb Heine ßftmpfe gmifc^en 
©enfern unb ibren SBunbeägenoffen, ju benen ebemal« bie grei* 
burger, bann bie Sfleufdjateler unb abroe<bfelnb bie S3erner ge* 
borten, unb groifeben ben ^erjoglidben, 23ifd&öfli<ben, fiöffclrittern 
unb üflamelufen ftattfanben. S)en 2lbt t>on ©omont fronten 
beibe Parteien, ba ifcn jebe, bie eine roegen feiner perfönli<ben 
Neigung, bie anbere roegen ber tat bolifefcen 2Bürbe, §u ben 3brigcn 
jftblte ober roenigftenä ^offtc, tbn im entfd?eibenben 3Jlomente 

SJiortfc $artmann, SBerfe. VIII. 7 



98 



%<x ©efangene üon (£f)iflon. 



ganj für ftcb gewinnen ju fönnen, unb »eil et fa?on §u wieber« 
polten OJtalen ben nüfelicben Vermittler gefpielt batte. Stuf feinem 
©ebiete angetommen, ftetften Stüter unb SanbSrnecbte ba« Scbwert 
in bie Scbeibe unb bot te man auf, redjt« unb linte in bie SBüfcbe 
ju fpäben, ob bafelbft nidjt ein geinb im §interbalt liege. 2ftan 
tonnte ba manä>3 Sdpaufpiel genießen, ba« ba$ fianb auf mele 
teilen in ber SRunbe feit Sauren niä}t mebr gewabrte: ber Sauer 
arbeitete rubig auf bem gelbe, obne bewaffnete Satter würbe 
ba-S 2Meb auf bie SBiefe getrieben, an ben genftern ber SBauerm 
bütten fafjen bie 93emor)ner unb f(t)ni&ten Heine ßunftwerfe in 
§olj, bie fte biefj* unb jenfeitS be8 3»ura aU flünftler berühmt 
unb ju n>or)(r)abenben Seuten matten. Sie ÜJtöndjc in ibren 
©affenprebigten toiefen bamal« auf bie Untertanen ber tlbtei 
t?on 6t. Glaube al3 auf ein SBeifpiel bin, wie diejenigen glücf* 
lieb unb im gefegneten grieben weiter leben, bie bem alten 
©lauben ber 93äter treu blieben, Muteten fta? aber, $u rjerratben, 
ba| unter ben Untertanen ber Slbtei eben fo mele, wenn niebt 
mebr Äefoer waren, als gutgläubige römifebe Gfniftcn, unb baü 
fie nur barum in grieben lebten, weil fie iljr £err, ber Slbt, 
glauben liefe, wa£ fie glauben Wollten, unb bafe biefe §olj« 
febnifcer febon aus bem naben fteufcbatel mit ber bafelbft eben 
überfefeten unb gebrudten Sibel t>on Olioetan toerforgt würben, 
ja, bafe fte, inbem fte i^re #oljfd?alen, ÜNeffer, ©abeln u. bgl. 
auf bie SWärfte braebten, felbft mit ber 93ibel einen bebeutenben 
§anbel trieben. 

Sie Leiter, bie bon Tajon (amen, t)atten nidjt bie SJlufje, 
ficb an biefem Still leben ju erfreuen. Äaum batten fte bie SBege 
betreten, bie allmablig fteigenb bem 3ura entgegenfübren, als 
fte f(bon ber ffiinter mit feinem ganjen ©efolge, mit Äälte, §agel 
unb 6cbneegeftöber empfing. 3n ibre Mäntel gebüOt, ritten fte 
auf ben fdjmalen $faben in langer Bleibe, einer nacb bem anbern, 
langfam unb oorfid?tig über ben feblüpfrigen 93oben babin. 6o 
fam man erft bei fpäter dunfelbeit in ber T>on weiten SRing* 
mauern umgebenen Slbtei an. 6$ war ein alte«, weitläufige« 



Digitized by Google 



8. Äopitef. $er «bt üon ©t. Staube unb bie «Patrioten. 99 

©ebäube, ba3 au3 ber gerne (o auSfab, als fteefe e3 unmittelbar 
im biebteften 93ufcbe eine« Mannen » ober gicbtenroalbeS, oon bem 
e3 aber bureb breite §öfe unb bureb jahllofe ftebengebäube ge* 
trennt mar. 3)a maren bie roeiten Stallungen, beftimmt jum 
ÜDinteraufentbalte ber großen föinberbeerben, bie ben Sommer 
auf ben §öben verbrachten; anbere für bie Sßferbe unb 27taul: 
tbiere, beren ber ritterliche 2lbt für (ich unb fein grofee« ©efolge 
oon ßbelleuten , $agen , 3ä9*™ unb roeltlicb geftnnten ßaplfinen 
otele beburfte; bann SBobnungen für bie £unbe jeglicher 3lrt 
unb enblict), außerhalb ber Ringmauer unb an biefe gelehnt, fdjön 
gebaut unb melfad? »eruiert, lange Reiben bon ^ofjbütten, in 
benen Untertbanen be3 ßlofterä bäumten, bie niebt mitfianb unb 
gelb belohnt merben tonnten unb ftcb in frübetn 3tüw, um ibre 
Äunft ber ^oljfcbnitjeret in Sicherheit üben ju fdnnen, ^tet^er, 
unter ben unmittelbaren Schutz be3 ^eiligen ^aufeö gerettet hatten. 
, 3m £ofe be3 Softer«, baS fo eine eigentümliche unb ganj 
abgefcbloffene SBelt bilbete, h*nfcbte, als bie neuen Slnfömm* 
linge eben einritten, ein fehr beroegte« Sehen, trofc Sturm unb 
Schneegeftöber. Sei Sffiinblicbtern nnb latenten betrachteten bie 
3&ger einen geroaltigen 93ären, ber bor bem Ibore auSgeftrctft 
r-alag, roübrenb einige 93urfchen ihm bie §aut abzogen, unb be« 
rounberten ben Sanjenfticb, ber jroifchen ber oierten unb fünften 
9Kppe gerabenroegeS in« §erj führte, unb crjä^lten babei, mie 
rafch bie Sache gegangen roar unb roie lieber ber Slbbe ben Stofj 
geführt hatte, obwohl er babei auf ©eröfle geftanben unb fein 
Hantel in bem Slugenblide, ba ber 93är auf ihn losging, ftch 
im ©eftrüpp oerroicfelte unb ihn §um X\)t\l hinberte. @d mar 
ber erftc S3ar, ber biefen Söinter erlegt roorben, unb e3 roar ein 
^rachtthier. 2fcan fam barin überein, bafe e$ nur natürlich 
unb gerecht fei, bajj ber Slbt, als §err ber ©egenb unb jugleich 
als ber befte Säger, ba3 erfte 2Bilb be3 ©inierS unb jugleich 
ba« fchönfte £rner ber Schluchten erlegte. 

^ßbilibert, ben ba« Scbaufpiel im $ofe jurücf gehalten hatte, 
trat fpäter in ben Saal als ber ©ifchof , ben er fchon am Üamine 



100 



2)ct ©efangcne oon G^iflon. 



oor einem gemaltigen brennenden hatten an ber Seite beä 
2lbte3 ftfcen fanb. Sßom 2lbte freunblia? begrübt, jog er fia? in 
bie Sa?aar ber anbern jungen ßbelleute uirüd, entfcbloffen, ba3 
SBefen feines 2Birtbe3 ju beobacbten unb fi$ fo &u benehmen, 
bafe ber 93ifd?of eS niebt merfen foüte, bafj er ein befonbereS 
©efcbäft mit ibm abjumadjen fcatte. So fafj er aua? fcbmeigenb 
bei SHfcbe am untern dnbe ber £afel, unter ben anbern Obel- 
Unten, ebne an bem ©efpräa^e tbeilju nehmen, ba§ an bem 
obern (Jnbe ftattfanb, miemobl ber 3lbt, als liebenSmürbiger 
SBtrtb, »on 3eü ju 3«it aueb an bie Sölten «in freunblicbeS 
SBort richtete. @r mürbe aufmerffam, als ber SMfcbof nacb 
langem ©efpräcbe plöfcltcb augrief: finb fa^lecbte Seiten 1" 
ein 2Bort, mit bem er immer polittfebe ©etraebtungen ober Unter* 
banblungen einleitete. 3 n ber Zfyat fügte er gleicb barauf binju : 
„$iefe fa?lecbten 3«iten tonnen niebt beffer fcerben, trenn niebt 
alle diejenigen, bie baS alte gute föecbt unb ben alten ©laube» 
lieben, aufammenfteben, um bie alte gute 3?\t mieber beraufau*- 
fübren. Unb 3&r, §err 2Ibt, werbet 3br Gua? nic^t balb für 
©eine §obeit ben §er$og offen erllären? Seine Sadje ift beute 
Sacbe ber Äirdje. 3& r feto fo na&e oon ©enf, unb mie 3br 
beute baä milbe Untbier erlegt babt, fo !önntet 3^r baS Untbier 
ber fie&erei erftiden Reifen, ©erbet 3br niebt?" 

der 2Ibt, offenbar fo angefprodben , um oor einer großen 
©efeüfcbaft ju einer (Srll&rung gelungen ju fein, verbannte 
plöfclicb ben beitern SluSbrud au« feinem ©efiebte unb antwortete 
ernft unb eben fo laut, als ber 2Mfcbof gefproeben batte: „Wein, 
ÜJlonfeigneur, icb merbe niebt!" 

„Unb marum niebt? ©egen Äefoer? 3frr, ein ffirftlicber 
2lbt?" fragte ber 99if<fcof etmaS betlegen unb jugleicb mit einigem 
SBormurf im Jon ber Stimme. 

,,©aS bie tfefcerei betrifft, #err SBifcbof, fo banbelt e$ ficb 
bier niebt um eine diSputation ; eS fcanbelt fia? um ben ärieg, 
ber mit ber Äefeerei nicbtS ui tfcun &at, ben man nur gerne mit 
ber flefcerei in SBerbinbung bringen unb ju einem Äreujjuge 



Digitized by Google 



8. StapiUl. 5Der %bt öon St. Glaube unb bie Patrioten. 101 

matten möd?te, um eine freie Stabt §u unterjochen. $a müffen 
bie SBtfd&öfe ©enfS auf Seiten ©enf3 fteben , benn bie Sreibeit 
ber Stabt mar von jeber bie greibett ber 93tf#öfe — unb id? bin 
ber rechtmäßige 33if<hof oon ©enf, oon ben bürgern nacb ibrem 
uralten fechte gemault. Soll ich 2$eil nehmen an einem flriege, 
ber i&nen ben elenben $ierre be la SBeaune, ben Änecfct SaoooenS 
aufbringt? einen oerfauften §elfer3belfer, ber bie befahrenen 
gretbetten ber Stabt oerfcbadjert an einen eroberungSfüdjtigen 
Seinb, an ben §erjog oon Saootyen? ÜJlir fcaben bie ©enfer 
nichts 311 fieibe getban; rnkt Heben Fte, unb id? liebe fte wieber. 
3$ bin ber Grwäblte ©enfä! fo nennen fte midj nod? beute trofc 
ibrer Äefcerei, unb id> bin ftol$ auf biefen Xitel, ben mir Bürger 
geben, bie ich wegen ibrer SluSbauer, wegen t^reS ÜJtutbeS unb 
wegen be3 Unrechts, bei Ungeheuern Unrechts, bem fte nicht 
erliegen, bewunbere unb bettage — u 

Pölich unterbrach \\d) berSlbt, als ob er fürchtete, ju oiel 
ju fagen , unb führte ben 93ecfcer an ben 2Jtunb. 2)affelbe t&at 
ber Sifcbof bor SBerlegenbeit. Gr bebauerte um fo mebr, ben 
2tbt oor fo jablreiajer ©efellfdjaft ju folgen ©orten oeranla&t 
ju baben, al« er in fiaufanne biefelbe JRoUc gefpielt batte, bie 
ber 3Ibt an ben 93if<höfen oon ©enf oerurtbeilte. Um bie Sache 
in Scberj ju oerwanbeln, unb um jugleia) ben 2lbt oor ben 
3ubörern ju oerbäcbtigen unb ben Ginbrucf feiner ftebe abju* 
fcbwacben, fügte er läcbelnb binju: „Wun, nun, eS ift befannt, 
£err 2lbt, bafj 3b* c * n ü* m fo bis an bie ßnöcbel um 

gefäbr, wenn nicbt big an bie ßme, in ßefcerei watet." 

„SBielleicbt noch etwas tiefer," erwiberte ber Slbt rubig unb 
fügte binju: „aber auf feinen gall fo tief als ber 2Kebiceer, ber 
jefet auf bem £brone $etri jifct, unb roie jener 2Rebiceer, unter 
bem bie Äefcerei angefangen bat." 

2)er Sifcbof fab ein , bafj bei einer gortfefcung beS ©efpradjeS 
nichts ju gewinnen War, lacbte unb fing oon bem tobten Sären 
ju fprecben an, wobl wiffenb, bafc ber 2lbt auf biefe 2öeife am 
Seicbteften oon $olitif unb ßirchenangelegenbeiten abjulenfen war. 



102 ® cr ©efanGene »on ß&iflon. 

9tacr/bem er ben Ginbrucf jenes Aufbruches beS Slbteö t>ertt>ifd^t 
glaubte, bat er um Urlaub unb erhob ftch, um ju 93ett ju gehen. 

Wl'xt bem frü^eften borgen brach er fammt feinem ganjen 
(befolge auf, inbem er ftch nur burch ben £au3hofmeifter feinem 
SBirtfre, bem Abte, empfehlen Hefe; er erlaubte nicht, bafe man 
ihn toedfe, ba er, roie er fagte, ihn nicht ftören toollte. ^^ilibert, 
ben er im §ofe traf, forberte er auf, mit ihm meiter ju jiehen. 
„©laubt mir," flüfterte er ihm ju, „eS ift ein gefötrlta^er Auf* 
enthalt, biefe Abtei; ber Abt ift ein ßefcer unb Jeinb beS 
£er$og$. 3$ fürchte, bafe er mich bei längerem Aufenthalte 
ben 2aufannern ausliefert, unb (Such fönnte er als ©eifel für 
93onnioarb ben ©enfern übergeben. Stacht, bafe 3hr fortfommt. 
golget mir jum §erjog, er nrirb uns banfbar fein, roenn roir 
ihn frühzeitig baüon unterrichten, bafe er beffer thut, toenn er 
bie Abtei megntmmt." 

^Philihert entfchulbigte fid^ mit ©efchäften unb liefe ihn, ben 
Sifdhof, allein abziehen. 2)iefer ritt längs beS 3 ura 9 c 9 en 
©eüegarbe, mo er bie SRhone überfchritt, um ftch bann mit ben 
^ermöglichen, bie bei St. 3ulien am gu|e beS Saläoe ftanben 
unb Don jener Seite ©enf bebrängten, &u vereinigen. 3)er Abt 
aber hatte oon feiner Schlafftube aus ben eiligen Abjug beS 
SBifchofS mit angefehen. Gr jucfte verächtlich bie Achfel unb 
lächelte. „$er fromme SBifchof hat Angft," fagte er oor ftch hin, 
„unb beeilt ftch, mich bem §erjog als geinb anzeigen, ©ehe 
hin, Späher unb Singeber! 93eoor 3b* an ben 3«™ gelangt, 
wirb ftch in biefem 2anbe üftancbeS geänbcrt haben, baS Gua? 
bie SBege oerrammelt." — So benlenb, erblicfte er ^lulibert mit 
3ehan ©oul6, bie im §ofe auf* unb niebergingen. Gr fragte 
ftch, roal biefe Seute aus bem ©efolge beS 93ifchofS noch in 
St. Glaube tooHten, unb befahl einem 5)iener, ben jungen 
bitter $u ihm einjulaben. 

Einige Minuten barattf trat «ß^ilibert in ba« ©emach. 

„$at Guch," fagte ber Abt, „ber 93ifd?of mit einem Auftrag 
äurücfgelaffen?" 



Digiiized by Google 



8. Jtoptlel. 2)er %b\ oon St. Glaube unb bie «Patrioten. 103 



„Wein, $err 2Ibt, ermibcrte ^Pbüibert, „ia? bin nic^t oon 
be« 95ifcbof« fieuten; id& bin nur anfällig in feinem ©efolge ge* 
fommen." 

„2Ber feib tytW 

„«erjeibt, $err 2lbt, baß tdb mich niebt föon geftern oor* 
fteQte — ich hatte meine Urfacben. — 3$ bin $bilibert t>on 
«Beaufort." 

„^eaufort?" fragte ber 2lbt erftaunt — ,,au« Gbiöon?" 

„2lu« GbiHon!" betätigte ^bilibert, „unb icb babe einen 
Auftrag an Gucb, §err 2lbt." 

$er 2lbt ging einigemal bie Stirne runjelnb in ber Stube 
auf unb nieber, bann blieb er oor $btlibert fteben, ber inbeffen 
bie Rapiere au« feiner Sebertafcbe gejogen hatte, betrachtete bie 
SBIättcr unb fagte mit einem $one, ber SSerbrufe unb Herger 
nicht verbergen follte: ,,5öa« fann (Suer Slnoernxxnbter, ber 
üafteOan mm Gallon, Don 93omont »ollen? So oiel icb roeife, 
paffen bie beiben Männer ebenfo menig jufammen, al« fic jemals 
etma« mit einanber $u ibun gebabt haben." 

„3$ fomme auch ntd?t t?om Äaftellan," fagte tß^ilibert, 
Jonbern Dom ©efangenen fcon GbtHon." 

$a« ©eftcht be« 2lbte« ^eiterte ftch auf. „Eon ©onnioarb!" 
rief er freubig — aber fcbneQ gefaßt, fügte er tynju: „$eh>et fe!" 

<PbWbert legte bie 93lätter auf ben £ifcb unb fagte: „£ier 
fmb Re. $iefe 93lötter enthalten bie ar>ronif ©enf« öon Sonnt* 
varb« eigener #anb; icb fod fte in Sicherheit bringen unb Oer* 
traue fte, ba ich niebt roeijj, roie icb fte ben ©enfern jufommen 
raffe, nach bem $Hatt>e SWeffire Soquet«, bem icb geftern al« 
©efangener be« ßerjog« begegnete, Euerer £ut." 

«3a, ia , ba« ift feine $anb," rief ber Slbt, inbem er in 
ben Slftttern rofihlte, „armer SBonntoarb, armer greunb! S)an! 
(Such, 93eaufort, für ba« Vertrauen; e« mirb nicht getaufcht 
werben." 

iPbilibert mußte ftch hinfefeen unb ibm txfitytn, mie er in 
93eftfc biefer Rapiere gefommen, öon ben Vorgängen in Gbiöon 



Digitized by Google 



104 



$er befangene ron G^iffon. 



unb %ütä, ma3 er oon SBonnioarb mufcte. %lad) oielftünbigem 
©efpräa^e mar e£ jmifdjen ben Reiben ausgemacht, bat; ^biltbcrt 
md)t mefcr nadj (S&iflon unb in bic Sienfte be« £erjog3 §urüd* 
teuren fönne. Gr hörte e3 mit Vergnügen, aU ihm ber 3tbt 
fagte: „(Suer <piafc ift im Säger ber Jreiheit unb ber neuen Se&re, 
nicht in jenem be£ alten ©öfcenbienfte« unb ber JpranneL 3hr 
müfct nach ©enf unb mit (Suerm Schmerte Senen Reifen, auf 
beren Seite 3hr mit §erj unb ©eiji fleht" 

hierauf oertraute ihm fcer Slbt, bafj er in menigen Jagen 
eine ©efanbtfchaft an ben §erjog abfenben merbe, um fcheinbar 
jmifchen ihm unb ben ©enfern §u vermitteln, eigentlich aber 
hanble e» fich nur barum, um 3eü ju gewinnen, bi§ ft<h bie 
93erner befonnen unb ber hart bebrängten Stabt ju §ülfe fommen. 
25ieie ©efanbticbaft werben bie Söffelritter unb aflamelufen, bie 
im Horben unb 2Beften ©enf umzingelten, eben fo frei pafiiren 
laffen wie bie ©enfer; mit ihr mürbe ^^ilibert in ©enf eingehen 
unb bafelbft Derbleiben. 

„3h* werbet ba," fagte ber &bt, inbem er ihm bie £an1> 
auf bie Schulter legte, „eine neue unb freie #eimat pnben unb 
an einem Kampfe theilnehmen, ber nicht jugleich ein ßampf mit 
(Suerm ©emtffen fein mirb, ba 3ht für bie gute Sache frreitet 
unb jugleich ben Schanbfled auämifdjt, ben (Suer Slnoermanbter 
bem alten tarnen Seaufort anheftet." 

Über mehrere Jage vergingen, unb ber IHbt erhielt bie er» 
martete 93otfchaft nicht, auf bie hin er feine ©efanbten an ben 
£erjog abfanden follte. SSon ber §öhe ber Slbtei au« fah man 
oft glammenfäulen in unb bei ©enf auffteigen; bie ©enfer Oer* 
brannten ihre SSorftäbte, um ftch beffer oertheibigen ju fönnen, 
unb bie üflamelufen unb Söffelritter verheerten 2ttle3, maS im 
©eidjbilbe ber Stabt lag, unb oermanbelten bie ganje Umgegenb 
in eine SBfifte. 63 »erging fein Jag ohne irgenb eine SReutgfeit. 
3mmer neue ^eerfcfcaaren (amen au3 Saoopen, ihre SBorpoften 
ftanben bereit« auf ber Slroebrüde, ja hatten fchon Notre dame 
de Grace, bieffeitä ber 2lroe, unmittelbar bor ben dauern 




Digitized by Google 



8. flapitel. 2)cr fcbt öon 6t. Glaube unb bic Patrioten. 105 

©enfS, eingenommen. Slber 2ag8 barauf mürben fte mieber 
fcinauSgemorfen nnb Notre dame de Grace t>emid&tet. $eter 
»anbei, ber Sofrn eineä 3Härtprer3, tat biefe $frat mit einer 
£anbtioü ^Bürger ausgeführt unb ttrirb bafür in ber allgemeinen 
SSerfammlung jum ©eneraDÄapitän ber Stabt ernannt. 2Ba3 
foll baä Reifen? Ter §erjog befifct bie bifd?5fli$en Sc^IöfTcr 
3uffp, $enep, roaffnet ©aidarb, läfjt auf bem 6ee neue ©a* 
leeren bauen, unb fiöffelritter unb Verbannte lagern bereit« unter 
ben Spornt. 2)ie §ülf$truppen, acfctbunbert 3Jtanu, bie granj 
oon graufretcb ben ©enfern ju $ülfe fcbicfte, ftnb in ben 9ty°ne* 
fdjlucbten üernidjtet toorben, ober melmebr, fie liegen ficb, ber 
2lu3rourf ber franjöfifdjenSlrmee unb jufammengeraffteS ©efmbel, 
mie fte maren, auSeinanberjagen , unb nur ibr Kapitän 93erep ift 
allein bis ©enf uorgebrungen. 

Sllle biefe 9?aa)ricbten , »erbunben mit ber SBerfuberung, bafc 
bie Stabt ficb unmöglich mebr lange balten tonne, empfangen 
im Slngeficbte ber bartbebrangteu ©tobt felbft, maren ^büibert 
eben fo Diele Sßormürfe für feine Saumfeligfeit unb eben fo üiele 
6tacbel, fobalb al« möglia^ an bem Kampfe Xfyeii ju nebmen. 
9Jttt bem ©unfcbe, ben 6$macben ju Reifen, Derbanb ftcb in 
feinem £erjen bie freilicb febr fcbmanlenbe §offnuug, bajj ein 
Sieg ©enfä i^n toieber mit feiner ©eliebten, mit ßlaire, ju= 
fammenfü&ren tuerbe; e3 mar ibm, al3 mü&te ber ßrieg cor 
Scblofc Gbißon unb mit ber Befreiung SonnioarbS enben. 

2)a, eine* 2lbenbä febrte ein 3 5 9 er > *> en Dcr Wt augge* 
fcbtdt &atte, um bie Spuren eines öftren aufoufucben, ben er 
am näa^ften Jag oerfolgen trollte, atbemtoä in bie SIbtei jurüd 
mit ber SRad&ricbt, bafj er in ben 6<blucbten be« 3" ra / ^um 
eine Stunbe toeit üon 6t. Glaube, eine 6d>aar ^Bewaffneter 
entbecft &abe, bie ft#, toie eä fcbeine, ber Slbtei %\x nähern 
geben fe. 

„$)a3 lönnen nur SDcamelufen ober Söffelritter fein!" rief 
ber Slbt erzürnt — „mill mir baS SSolf meine 9lu&e ftören?" 
$>er Sfifl^r &erfiaVrte, bafj bie Seute roeber ben ÜHamelufen 



106 5Der (Befangene *on €&iffon. 

nod> ben Söffelrittern äbnlicb feien, bafi fie eber Seuten au3 bem 
93olfe, ebrfamen §anbmerfern unb ©ürgern glichen. — 

„$a3 moOen mit felbft unterfucben," ermiberte ber 2lbt. 
<Sr gab 93efebl, bafe man f l <b für ben näcbften borgen bereit 
balte, als gelte e8 eine grofte 3 a 9°« »©enn toir," fagte er, 
„bie 93efanntfcbaft biefer Seute gemalt baben, »erben mir miffen, 
ob mir ben 93ären ober fte jagen foDen." 

2tm nöcbften borgen ritt ber 2Ibt in Begleitung ^bitibertS 
unb eine« jablreicben, au« Gbelleuten, 3%™ unb bemaffneten 
SkfaOen beftebenben ©efolgeä au« ben $boren oon 6t. (Staube. 
(5r ging fübmärtS bem Sanbe ©er entgegen. -Jtacb ungefähr 
balbftünbigem SRitte ftieg man t»on ben $ferben, um bie fteilen 
3urapfabe 51t gufi bi"an$ufteigen. g n c j ner breiten, ton 2öilb* 
maffevn auSgefcbmemmten Sajlucbt, bie jefct oon 6cbnee unb 
Gt« erfüllt mar, machte man §um jmeiten 2ftale #alt, benn im 
£intergrunbe ber <Scblucbt, bie burcb einen fümmcvlicben Mannen* 
unb Sucbenmalb gefcbloffen mar, follten bie unbetannten 93e* 
maffneten ibr Sager aufgefangen baben. 3" D ^ £& at M man 
au« bem 2öalbe einjelne SHaucbfäulen aufzeigen, bie in biefer 
3a^re^eit nicbt oon floblemneilern ober §irtenfeuern fommen 
tonnten, einen fye'ii feine« ©efolgeS fcbicfte ber 5lbt oorauS ; 
fie follten ben flamm be$ Serge« 311 erflimmen fucben, um bie 
gremben ju umgeben, bamit fte, menn fie ftcb als geiube $u 
erfennen gelben, jmifdjen jmei geuer genommen merben fönnten. 
Gr felbft fefcte feinen 2Beg mit bem übrigen ©efolge langfam 
fort, inbem er ftcb bem £or$e entgegen beroegte. ßrft, al« man 
von ber §öbe berab ba« oerabrebete 3ägerHgnal fybxtt, brang 
man raffen 6cbritteS in bie bieten ©albgänge t>tnetn , ben 
tRaucbfäulen entgegen. S)a bot ftcb ein eigentümlicher Sin* 
Wirf bar. 

Um mebrere ffiaajtfeuer lagen einjelne Stötten bewaffneter 
2ft&nner in tiefem 6d?laf. 3b^en Scbuben (ab man e« an, bajjj 
fie einen langen unb befcbmeTlicben 9Beg jurüdgelegt fyatten ; it>rc 
übrige ©emanbung mar äerriffen unb ärmlicb; \}\cx unb ba ein 



Digitized by Google 



8. rtapitcl. 2)er Wbt toon St. Klaube utib bie Patrioten. 107 



Serbanb beutete auf Sßunben unb äberftanbene kämpfe, obroo^l 
bie 2Jtonner, trofe ber SBaffen, meldje bie Ginen aueb m&brenb 
beS Scfclafeä in ben Sinnen gelten, bie Slnbern neben ftcb auf 
bem 23oben liegen liefen, niebt ba« SluSfebcn oon ÄriegSmännern 
Ratten. (Sine gewaltige Ermattung febien fie in ben tiefften Scblaf 
t>erfenft $u baben, unb ba3 ganje 6cbaufpiel ^atte (SttoaS, ba« 
2Jtitleib einflöße. 

„$a$ fmb," fagte ber 2lbt, „meber Söffelritter noeb OJlame* 
lufen; n>er unb ma8 fte aber ftnb, roüfetc icb niebt ju fagen." 

Sr befabl, bafj eine ȟdjfe abgefeuert merbe. 2)a$ gefebab, 
unb bei bem Änall, beffen 2Bieberr;aU fid? in ber Scfclucbt um 
$äblige ÜMe unb gemaltig mieberbolte, fuhren bie föubenben 
ptöfelicb au« bem SaMafe unb ftanben fämmtlicb mit ben ©äffen 
in ber #anb auf ben gflfjen , noeb ebe fte bie 93etftubung oe3 
tiefen ScblafeS ganj abgefdjüttelt bitten. (Stner berfelben, ber 
in ben oorberften Reiben ge)d?lafen batte, rieb ft<b bie Hugen 
unb ftarrte erfefcrodten ber ©egenb entgegen, mofcer ber Scbufj 
gefommen mar. Slber fein ©eficbt beüerte ficf> auf, unb er rief 
feinen ©efa&rten einige berubigenbe Jöorte ju, ate er ben 2lbt, 
ber fogleicb auf i&n &ugefd?ritten mar, erfannte. 

„Seib 3br e$, £err 2lbt," fagte er fror;, inbem er ficb 
oerneigte , „bann baben mir feine Urfacbe §ur gurebt." 

„3br fennt miefc?" fragte ber SIbt. 

„Sollte icb mdt)t? Gucb, ben Grmablten ©enf«? 2Bie oft 
babe icb ©ueb in ber ßatbebrale St. ^ierre gefefcen!" 

„<EBer feib 3br?" fragte ber Slbt meiter. 

,,©ir finb arme Seute, £anbroerfer au« ©enf, aber in ber 
grembe anfftffig. Sil« bie $eft ©enf elenb gemaebt batte unb 
barin bie Unruhen ausbrachen, trieb uns bie SRotb in bie 
grembe, um bort für SBeib unb ßinb ©rob &u fuefcen. 2Bir, 
bie 3br bter fefct, mir alle fafeen unb arbeiteten in Soon febon 
feit gabren. 2>a Nörten mir oon ber 93ebrangnife unferer SBater* 
ftabt unb ba& ficb ^erjog unb Sifcbof oerbunben baben, enblicb 
unb mit einem Silage unfere grei&eit ju erftiefen, unb mir 



108 ©er ©efangene üon ß&iflon. 

matten unä auf, um unfern SDtitbürgern ju §ülfe ju fommen 
unb, wenn eS niebt anberg fein fann, mit i&nen ju fterben. 2öir 
tonnten bocb niebt in £oon bleiben unb rubig näben, weben unb 
fcbmieben, todbtenb bie ©enfer fo bart ju ftreiten baben." 
„3br fommt jefct oon 2oon?" 

„Seein, §err 2lbr. 2ßir baben 2üon fcbon bor mebr als 
brei Soeben oerlaffen. 6eitbem feblugen mir un8 an ber DRbone 
berum unb fönnen niebt nacb ©enf burebbringen; balb r)aben 
toir e$ mit 6aootoarben, balb mit Söffelrittern unb Sftamelufen 
ju tbun. 2Iucb bie SBauetn ber Söffelritter jieben mancbmal gegen 
un3. 6eit jtoanjig Sagen leben mir in einem beftänbigen ßampf, 
aber mir tönnen bie Sinien ber ^Belagerer niebt burebbreeben. 
SBorgeftern oerfuebten wir e3, ba£ 6cblofj $eneü ju überrumpeln, 
»eil bie SRamelufen bon ba au3 ben ©enfern grofien 6cbaben 
gufügen, aber toir »urben jurücfgefcblagen unb bis r>ierr>er in 
ben 3ura oerfolgt 2Bir roaren bunbertjtüanjig, jefct finb mir 
breiunbacbtjig." 

„§err oon SBeaufort," fagte ber Slbt ju Sß^lübert, „tcb 
glaube, toir baben Urfacbe, un$ unfereS 2lbel3 5U fdjämen. 
3cne üDiamelufen, bie ir)re 93aterftabt fo elenb macben, finb bie 
Slbeligen ©enfS; biefe SJl&nner fax, bie ifcren rubigen £erb, 
Söeib, ßinb unb ©eroerbe oerlaffen, um für it>re S3aterftabt fo 
ju leiben unb $u fämöfen, fmb ba3 gemeine 93olf @enf$." — 
Unb bann roieber ju bem Spanne getoenbet: „3br lagert ba in 
ber SBtlbnifj, unb roie icb febe, feblt e3 6ucb an SlUem, an 
Kleibern in biefer ftrengen 3 a ^ re ^3 cit unb an Speife unb Srant. 
SBarum feib 3& r ntc^t ettoaä roeiter gejogen, bis jur 2lbtei 
6t. Glaube, um bort auSjuruben? ©laubt 3&*/ baj ber Gr* 
rodblte ©enfS ben ©enfer fiinbern Obbacb, 6toeife unb Srant 
oerfagt bätte?" 

„53erjeibt, §err 3lbt, toir baben mobl in unfern SRöt^en 
öfter an ©ueb gebaebt, befonber3 geftem, ba rotr un3 mit oielen 
SSerrounbeten , aueb roobl etroaS entmutigt, in biefe Söilbnijj 
jurüdjogen; oon biefer #öbe faben mir St. Glaube unb fagteu 



Digitized by Google 



8 flopitet. SD« Kbi bon St. Glaube unt> bie Patrioten. ]09 

un«, bafi mir bort mieber einmal ruhen unb un« ftärfen, au* 
mohl einen guten SRath finben fönnten, aber mir gaben e« auf, 
in 6t. Glaube oorjufored&en. 3hr Söttet un« bie @aftli*feit 
nicht oerfagt, unb 3)a« mürbe ßueren grieben mit bem £er$og 
unb ben Söffelrittern , bie (Such überall umgeben, gebrochen unb 
(Such in üiele Unannehmlichfeiten oermidelt haben, benen mir 
ben greunb ©enf« um UnfertmiQen nicht au«fefeen moflten. 60 
unterließen mir e«, Suere §ülfe ansprechen." 

2)er Slbt mar oon biefer rüd |icht«oollen 2Xrt ber armen Seute 
gerührt, bie fich fo oieler SWühfal au«fefcren, um ihm nicht eine 
geringe SBerlegenheit gu bereiten. 2Rit einem bebeutungeoollen 
SBlicfe far> er ^^ilibert in« Sluge, bann reichte er bem föebner 
bie §anb unb fagte mit bemegter Stimme : „3h* habt ttug unb 
meife gehanbelt. Q$ ift in ber Zt)at oielleicht flug, meine Mittler: 
ftetle noch gu halten ; fann ich in ©enf nicht beim £erjog bienen, 
fo merben meine 33orftellungen bei ben Semem öieQeicht nicht 
ohne Grfolg fein. — ©ie heifet 3hr, braoer 2TCann," fragte er 
bann ben föebner, „unb mer feib 3hr?" 

„3<h ^ei^e SMolet unb bin meine« 3«<hm« SBaffenfchmieb." 

«3h* Weint mir ber gührer biefer Schaar?" 

„307 bin e«. SBetl ich SBaffenfchmieb bin unb bie Steiften 
ton ihnen mit SBaffen au« meinem Sager oerforgte, mahnten fie 
miä) geeignet unb berechtigt, bie ©äffen ju führen unb ben Ober* 
befehl 51t nehmen. Slber e« ift leiber nicht« bamit. 3a? fehe ein, 
baß bei bem guten SBiflen meiner ©efahrten fchon mehr unb 
93effere« hatte getrau merben fönnen , menn mir Don einem im 
SBaffenhanbmerf erfahrenen 2Rann geführt mürben." 

,/Daffir mirb geforgt merben," oerficherte ber 5lbt. „9tun 
aber müßt ihr euch an Speife unb £ranf laben unb frifche gute 
ßleiber oerfcpaffen." 

60 fpredjenb, manbte er fich an einen fetner 3äger unb 
flüfterte ihm allerlei in« Ohr. 2)iefer nidfte unb eilte fofort bie 
©cblucbt ^inab in ba« fyai 

„$ort unten," fuhr bann ber 2lbt, jum SBaffenfchmieb 



Digitized by Google 



110 



S)cr ©efangene bon Ghiflon. 



geroenbet, fort, „bort unten liegt ein mir gehöriges 2>orf St. 
(Sergue ; eS ift mit allem SRotbroenbigen roobl oerforgt. 3* ratfce 
eudb, in biefeä 2)orf 31t brechen, e£ al3 geinbe einzunehmen unb 
e3 $u plünbern, big ihr euch mit 2lUem, roa§ euch fehlt, üer* 
fehen habt/' 

$er SBaffenfchmieb Iflchelte uerftönbrnfmoU ; fo traten befferc 
©efäbrten. 2Iber »oll 3ubel Drängten fte ftdt> an ben Slbt heran, 
als biefer, auf $tytif>ert beutenb, fortfuhr: „Seht hier biefen 
jungen 9litter, e3 ift ein freier 2Rann, mit mir in feinerlei 25er* 
binbuug, ber ftch vom £erjog üon Sauotien loSgefagt, als greunb- 
@enf3 beroftbrt unb fchon auf manchem Scblacr/tfeloe groben ab* 
gelegt hat. 35er märe im Stanbe, euch burch bie Leihen ber 
Söffelritter unb 9Jtamelufen in bie Stabt ju führen." 

^hüibert hob unroillffirlicb bie §anb roie jum Sa>ure, bafe. 
er fte treu unb mutr/ig führen roolle, al3 er ftch plöfclicb oon ber 
Schaar umringt fat>. 3ehan ©oule brängte ftch mit hinein ia 
ben jubefnben, hoffnungsvollen Raufen. 



neuntes &ap\kl. 
^ine ^offiöDerfammfung. 

2)ie dauern ©enfä mit ihren Stürmen blicften fahl unb- 
traurig nach aßen Seiten in3 £anb hinauf. Sie 33orftäbte, bie 
ftch noch oor wenigen 2Bochen bicht beüölfert unb fo lebhaft, roie 
bie innere Stabt, an fte anlehnten, uaren oerfchrounben, ebenfo 
rote bie jahllofen Kirchen , Älöfter unb ßanbbftufer, bie ba3 ganje 
©ebtet ber SHepublif oon ber einen ©tänje big jur anbern bebecften. 
glammen unb Spaten hatten erbarmungslos aufgeräumt unb bie 
pröchtigften Sauten bem ©oben gleich gemacht. Sie 3<*W ber 
ßiuroohner roar burdh mehrere $eftfeucben , burch bie gluckt ber 
Slengftlichen , burdh ben 2lbfau" ber SSerrfttber uub burch bie 



Digitized by Google 



9. ÜaplUl (Jinc SBolfSbcrfammlung. 



111 



beftänbigen ßümpfe ju fefer jufammengefcbmoläen, al$ ba& fte Stabt 
unb ©ebiet }ug(eicb bätten oertbeibigen Können; man mufjte ftcb 
mit ber SBertbeibigung auf bie eigenllicbfte innere Stabt unb auf 
bie einige SBorftabt St. ©eroaiS, bie ebenfalls mit dauern um* 
geben mar, befebränfen. Slufeerfcalb ber dauern, im Sübroeften 
ber Stabt, ftanb nur ticcb bie prächtige unb großartig attSge* 
bebnte Priorei St. 93iftor, bie 53onnioarb fo eingerichtet batte, 
bajj man fte aüerbingS ati ein ÄafteU unb 33ormerf &&tte benufeen 
fönnen, menn e$ niebt an Sertbeibigern gefehlt (jätte. So aber 
oergröfeerte fte nur bie ©efabr, menn fte, fo nabeber Stabt, ben 
^ermöglichen in bie §Änbe fiel. Sie mufjte gebrochen roerben. 
2ftan halte fte au8 Siebe ju SBonnioarb am Sängften gefront; er 
batte fte ber Stabt gefdfcenft, unb fte mar ibr ein tfceureS Slnbenfen, 
obmobl bie breiunbjmanjig Dörfer, bie mit ber Priorei oerbunben 
roaren unb ber föepublif foftbarfteS ©ebiet ausmachten, ftcb längft 
im Seftfce be$ §erjog$ befanben. Ueber bem $bore unb auf ber 
Gourtine oon Bourg du four ftanb eine biebigebrangte SRenge 
unb fab traurig bem traurigen Scbaufpiele ju, mie bie Jlammen 
überaü aus ben Stabbogenfenftern be£ präcfjtigen unb alten 
SBaueS fähigen, ber ben ©enfern treuer mar, meil fie mufjten, 
toelcbe SRolle er in ber ©efebiebte ibrer kämpfe um bie greibeit 
fpielte. (5$ märe ibnen febon genug gemefen, bajj er 93onnioarb 
beherbergt batte, aber He mußten auch, ba& hier bie entfebeibenb* 
fteu 33eratbungen mit 23ertbelier unb fieorier ftattgefunben ; bafj 
bier ^ecolat, naebbem er ftcb oerftümmelt au* ben ßerfern %ear\& 
x>oi\ Saoopen, be$ SSifcbofS unb 93aftarb3, gerettet, gaftlicb auf* 
genommen morben; bafj 93efanc;on &ugue3, beffen Slnbenten 
noeb in allen £erjen lebte unb ber ibnen, obmobl er erft oor 
brei Sabren begraben motben, boeb febon in einem oerflärten, 
beroifeben fiiebt erfebien, bier ber Iiebfte ©aft gemefen. @t mar 
$enen oon ©enf, als ginge mit St. SWtor ein feböneä Stücf 
guter alter 3*it, ja eine« £elbenjcitalter8 $u ©runbe. 

„3ßenn eS roahr ift," fagte ein alter SNann au8 ber ÜJlenge, 
„bafe ftcb bie lobten im ©rabe beroegen, menn bier oben etmaS 



» 



Digitized by Google 



112 ®er ©efangene öon G&iUon. 

gefcbiebt, ma« ihrem §erjen fchmeralicb geroefen ro&re, fo mufc 
ich glauben , ba& e$ 93onnioarb in feinem ©rabe 31t (Ehiüon jefct 
fefrr roeb ju 2fluthe fein mujj." 

ift nicht an ber 3eit, jefct $inge ju fagen, meld)e bie 
§erjen roeicb machen," erroiberte auf bie 2Bovte beS alten SDlanneS 
eine etroaS gebieterifcbe Stimme. 

„<S3 hat nicbt 3eber ein eiferneS §erj roie 3br, §err 93au* 
bicbon," entfajulbigte ficb ber alte ÜJtonn. „SJerjeibt, ich meine 
nicht, bafe 3br ein partes §erj habt, ich mill nur fagen, bafe 
3br ein ftarteS ©emütb feib. $at roiffen mir 2lHe, unb eä mirb 
mich 9liemanb mifeoerfteben. ($8 roeife e3 3eber, bafe 3br ber 
(Srfte roaret, ber für bie neue 2ebre ba$ Scbroert erhob, unb bafe 
3b^ @"<b in Euerem £aufe mutbig oon Pfaffen unb Pfaffen* 
(netten habt belagern laffen, rote in einer uneinnehmbaren 3üa* 
belle. (53 hätte ßucb fehlest gehen fönnen , benn bie 3abl ber 
«Reformirten mar bamalS nocb fer)r gering in ©enf, unb bie 
Pfaffen fcbleppten Äanonen herbei, um (Such in ©runb ju 
fcbiefcen. — (53 mar eine grofje unb nüfclicbe £r)at, §err 93au* 
bidpon, benn ©enf erfubr, bafj ber §erjog nicbt alle mutbigen 
3Jlänner hatte richten laffen, unb ganj ©enf befam »ieber 2Jtutb 
— freilicb, mären bie 93emer ©efanbten nicbt bajroifchen getreten, 
fte hatten (Such unb @uer Heiner §fiuflein über bie Hinge fprim 
gen laffen. Sich ©ott! 2)u mein lieber ©ott!" fuhr ber alte 
2ftann in feiner berebten 2lrt fort, „bamalS traten bie 93erner 
nocb tapfer für und ein, beute laffen fte un3 im Stiebe trofo aller 
üfthbürgerfebaft unb müffen mir und gegen einen zehnfach über? 
legenen geinb hoffnungslos oertbeibigen." 

„hoffnungslos!" rief SBaubichon entrüftet. „3h* fpredjt mie 
ein febmacber alter ÜJknn, unb als mfiret ibr nie ber greunb Slmip 
belaSoie'S, beS tapfern SlpotheferS, gemefen. SRur mer fich 
felber aufgibt, ift aufgegeben. UebrigenS banbelt e$ ficb gar 
nicbt barum, ob mir fiegen ober unterliegen. Ob mir [Recht haben 
ober nicht? baS ift bie einzige Jrage, unb roenn mir DJecbt haben, 
mag ber grofje 6al£oe auf uns loSrücfen unb uns mit SBeib unb 



Digitized by Google 



9. ßapitef. (Sine SolfSberfammlung. 



113 



flinbern untctbrücfen — föecbt bleibt SRed?t! unb beffer fcom 
Sal&oe ober oom ^er^og uon Saoooen serquetfeht »erben, als 
in Sffaberei leben." 

@in getoaltigeS 93eifa[I^gefdbrci antwortete biefen ©orten 
53aubid?onS, ber fortfuhr: „5BaS bie ©erner betrifft, fo ift e$ 
auch nicht gut, Tie fo gerabeju §u fcerurthetlen. 3$ tonn eS 
ibnen nicht übel nehmen, bajj fie erft jufehen tooUen, ob mir eS 
mit ber Religion unb mit ber grei&eit fo red&t aufrichtig meinen. 
§aben fie fich erft baoon überzeugt, bann merben fie fommen, 
baS glaubet ! Unb bann ! $>ie SBerner fmb 23unbeSgenoffen beS 
§erjog8, roie fie bie unfern ftnb; ehe fie uns ju §ülfc fommen, 
muffen fie erft ben einen SBunb auflösen." 

So fprechenb, ftieg 23aubichon auf bie SBruftroehr, um rjon 
einer größeren &a\)\ gehört &u roerben. „£ört, roaS ich euch Jage," 
ri*f er oon ber §öhc herab, „mir haben einen ferner SIbgefaubten 
in unfern Stauern, ©r roirb biefer Sage eine ©eneraloerfamm* 
lung berufen unb eud; bie 2HitbürgerfchaftSbriefe $ur3urüdfnahme 
vorlegen; rührt fte nicht an, nehmt fie nicht surüd, unb follte er 
beffer fprechen als garel. ßafit euch burch nichts beroegen, bie 
üftitbürgerfchaft mit Sern aufjulöfen, unb follte er euch in 33er« 
fuchung führen, roie Satan unfern £eilanb. 2)ann glaubt, bafe 
er abjier/t, um mit bem fliegenben 93ären jurücfyifehren ; bann 
gilt eS nur, unfere elenben dauern fo lange ju oertheibigen, 
als er 3«ir braucht, nach 53em 511 eilen, unb als ber S3är 3eit 
braucht, Don ben 93ergen herabsteigen" 

2>te 3«hörer hoben, roie fie es oon ben Slbftimmungen bei 
ben ©eneraloerfammlungen geroor/nt roaren, fämmtlich als $c\d)tn 
ihrer 3uftimmung bie $änbe empor. 

„$iatoo!" rief ©aubichon, Raffet euch üon biefem Gntfchluffe 
nicht abbringen unb fuchet überall bie SBürger in biefem Sinne 
iu ftimmen. 3)at>on hangt unfer#eil ab. Sefct alS3eichen, bat 
ihr euch ein rechtes §er$ gefajst, hinaus unb St. SBiftor in ben 
©runb jerftort, fonft fifcen feilte Slbenb bie Saooijarben feft in 
ber 93ranbftätte." 

Tiort* fiortmonn, SBcrfc. VIII. 8 



114 



$cr (Befangene ton Chiffon. 



Saubidjon 50g ben 2)egen unb rücfte an ber Spifce feiner 
Kompagnie jum $&ore &inau3. 2)a3 $olf folgte ifcm, mit ben 
§acfen unb Spaten bewaffnet, bie am Sfcore be^ufd ber geftungS* 
arbeiten bereit lagen. 93aubid?on mit feinen bewaffneten [teilte 
fta) ienfeitS ber Priorei auf, wä&renb ba3 SSolf in feinem (Eifer, 
einen befcerjten ÜJcutfc $u aeigen, in ben Weiten 93au einbrang, 
obwohl i&m nodj fcie unb ba einzelne Summen entgegen fprangen. 
SonberbareS Sdjidtfal meiner armen Sßaterftabt, backte 93au* 
bict)on , por feiner Scbaar ftefyenb unb bem fiager ber Satootjar* 
ben, ba3 ungefähr fea^fmnbert Sdjritte Don i&m begann, ent* 
gegenblidenb — fonberbareS Sd&idfal. 2öie oft fefcon feit §un* 
betten tion 3al?rcn , Wenn bie ©enfer ftnau^ogen jur Trauben* 
lefe ober §ur (5utte, mujsten bewaffnete t>or i&nen r>ersic^en , um 
fte ju fdjü^en, wä&renb He bie S^udjt auf eigenem gelbe fam* 
melten. 2Bie oft blifcten Schwerter, flogen Sanjen unb Pfeile 
in ber erften föei&e, w%enb in ber jweiten eilig bie Sidjel 
arbeitete; unb ertönte Sdplac&tgefcbrei, wenn auf glüdlicfceren 
gelbern ernte« unb ©einlieber erfüllen. Slrme» SSolü Unb 
jefct mujjt bu betne eigenen Käufer jerftören, unb beine Mitbürger 
muffen bich fdjüfcen, bafj bu bei bem traurigen ffietfe nid;t gc= 
Ijinbert merbeft — wie ehemals bei Söeinlefe unb Srnte. 

Gr foatte 11 od? nid?t ausgebaut, als fd?on im Säger ber 
Saooparben eine, jroei, brei SWebufen tnaöten unb bie Äugeln 
oor feinen güfcen nieberpelen. 

„SBotmärtä!" rief 33aubicrjon unb rücfte an jweifcunbert 
Scfcritt weiter; 5U gleicher 3eit famen einjelne Kotten au« ben 
SSerfdjanaungcn ber Saooparben fceroor, unb wäfcrenb in ben 
Ruinen St. SBiftorS bie flammen nod> praffelten unb &ier unb 
ba utcu bie dauern mit gewaltigem Äraren jufammenftürjten, 
gitterte bie Suft über ber 2lrt>e »on §unberten oon Söüdjfen« 
fdjüffen, unb Wer unb ba würbe fte burefc bie Äugel einer gelb* 
f anlange jerriffen, bie r>on jenfeit« be3 gluffeS fcerüberflog , bafc 
e8 pfiff unb rafcbelte. $ort brüben, hinter aufgeworfenen @rb* 
fajanjen, bie, wie 3gel ifcre Stapeln, oiele unb lange gelb; 



Digitized by Google 



9. tfapitcl. (Sine Soltebcrfammhmg. H5 



fdjlangen nach allen Seiten auSftrecften, ftanb §erjog ßarl unb 
freute ftd? bei ber Nachricht, bafj 93onnibarb3 glftnjenbe föefibenj 
bon ber 6rbe berfcbminbe, unb bocb gab er SSefebl, Schaar auf 
Schaar nacbrüden ju laffen, nur um bie gemaltigen krümmer ju 
retten, in benen er noch biefen SIbenb ftcb feftjufefcen hoffte. 

Slber je ^eifeer ber ßampf mürbe, befto eifriger arbeiteten 
bie ©enfer in St. 2ttftor, roie berauf cht oom ©efnaü, ati ob fte 
mitten im ©efecbte ftanben. 3)ie dauern mürben fcier unter« 
müblt, bort ftücfmeife mit £afen niebergeriffen unb löften fich ba 
unb bort mie gemaltige gelämaffen unb erfcbütterten ben 23oben, 
bafe bie §äufer in ber Stabt erbebten. 2tber bie Slrbeit mar lang 
unb fcbmierig, beim Hörtel unb ©eftein maren im Saufe ber 
Sabrbunberte in Gine aJlaffe jufammengemacbfen, unb ber ganje 
gemaltige 93au mar gleich einem in ein gelSgebirge eingebauenen 
^alaft. So bauerte auch ber flampf burcb Stunben, unb erft 
als 93aubicbon bie JRuinen immer tiefer ftnfen fall, bis Weinen 
Grbbügeln glichen, 50g er ftcb langfam jurücf, oertbeitte bie 
Schaar rechts unb linfs oon ben Krümmern, hinter meldje ftd? 
inbeffen bie Schaar 2lmb Ferring, eines ber Kapitäne, lauter 
erprobte Scharf fcbüfcen , gelagert hatte. 2)ie Saboparben , meiere 
bie jurüefroeiebenben ©enfer bis an bie Schutthaufen berfolgt 
hatten, mürben ba plöfcltcb ©on einem Äugelregen empfangen, 
manbten ftdb unb flohen unter ben Schüfe ihrer Sageroerfchan* 
jungen jurücf. 

2Bie nach einem Siege festen Arbeiter unb Kämpfer ftngenb 
bon bem 3erftörungSmerfe beim, an baS pe mit fo traurigen 
©ef üblen gegangen maren. 3hr Sroft mar, bajj Sonntoarb, 
menn er jugegen gemefen märe, mohl felbft ben 93efehl jur 3er« 
Uörung fetner SRepbenj gegeben hatte. „$e(j," oerpeberte 33au* 
bidjon, als einer ber $eimfebrenben biefen ©ebanfen auSfprad?, 
„be(j fönnt 3b* gemifi fein. Qx gab uns feine Äanonen, bann 
feine meiteren ©üter, bann feine Freiheit — mürbe er uns nicht 
fein §auS gegeben haben? Soffen mir, bafe mir biefe 93er* 
ftcherung noch einmal aus feinem HJlunbe hören." 



116 



Der ©cfangenc Don (SfjiHoii. 



„Wie follte bal fommen?" fragte ein 3rocif(er au« ber 
SEftenge, „wie füllten wir Glu'llon erobern?" 

„3$ weife el nid&t," antwortete 93aubia>n, „aber el wirb 
fommen." 

Unb in ber Stfcat begannen bie Greigniffe fia? fo ju brängen, 
als wollten fte bie 3uüerfta)t bei ehemaligen ©eneralfapitänl, 
bie in ©enf fprüdjwörtlta) geworben unb bodfo traurig beläd)elt 
würbe, rafd? ju S&ren bringen, ober ju Stauben machen. 

6d?on einen $ag nadj bem ©efedjte bon 6t. SBiftor ertönte 
bte ©lode ber ßatfyebrale üon 6t. ^terre, bie Glemence, bie naa? 
uraltem $erfommen nur gebogen würbe , wenn bie 93ürger ju 
einer ©eneraloerfammlung gerufen würben. l ^f er ^oti 
fdjwebte feierlich über bie 6tabt bafnn unb erfüllte bie Suft mit 
einem ge&eimnifwoflen 6ummen, auf befien ©runbe bte einjel* 
neu 6a>lage unenblicfc ernft unb anbäa?tig »erhallten, ©emo&nt, 
biefen £on nur in entfdjeibenben 3*iten }u hören, nur wenn 
widrige ©runbgefejje ober tief eingreifenbe 93efd?lüffe bei ober? 
ften SRatfyel bem gefammten SBolfe jur 2lnnaf?me ober aSermerfung 
oorgelegt werben füllten , erfchien er bem Bürger wie eine 
6a?idfallftimme unb fprang Seber oon feiner Arbeit, oon feinem 
§erbe ober $ifa?e, oft felbft ber Äranfe aul bem Seite, um 
na$ bem9Jtolarb, bem großen Sßlafce ber SBerfammlung, ju eilen. 
Scfcon nach wenigen 6a?lägen belebten fia? bie 6traften mit 
§erbeieilenben unb belebte ftd? jebel ©efid&t mit bem 2lulbrurfe 
ber hödrften Erwartung unb ftebrifa^er 6pannung. 6eitbem bie 
93if4öfe an 6aüopen oerfauft waren, tönte bie (Elemence nur 
feiten; bie Sifdfcöfe für^teten bal toerfammelte SSolf unb wollten 
fein uraltel föedjt, fidfc §u toerfammeln unb an ber ©efefcgebung 
$heil ju nehmen, in SBergeffenfceit geraden laffen. Unter bem 
93ifd?of Sodann , bem Saftarb bon Saootyen , ber fein unb ber 
6tabt fechte hetmlid? an 6aoopen üerfauft unb ftdb üerpffidjtet 
hatte, bie Ütepublif in bie $änbe bei §erjogl ju liefern, trojj* 
bem er bte alte Gharte bei grofeen 93ifa}ofl Slbemar gabri be= 
febmoren , würbe bal £äuten biefer ©locfe für einen §oa)üerrath 



Digitized by Google 



* 9, ffapitef. (Sine 5Bolföt>«rfammIung. 117 

unb für Slufforberung jum Aufruhr erflärt, unb ein guter Bürger, 
Sernarb, ber e« bamal« boch geroagt hatte, bie Glemence in 93e* 
roegung ju fefcen, al« man bie Verfolgungen begann, unb ein 
anberer guter 93ürger unb Vertheibiger ber Freiheiten, 33anbel, 
mürbe befchalb in« ©efängnifj gerootfen, gefoltert unb jumSobe 
verurteilt. $er $on ber ©forte, »eil er unter ber Svrannei 
verftummen gemufct, erfchoü* jefct ben bürgern noch beutlicfcer 
al« Stimme unb 3eicf>en ihrer greiheit, unb roeil er feit bem 
2lu«bruch e be« Kampfe« gegen Sifchof , flirdje unb £>er$og öfter 
unb immer in gefahrvollen Slugenblicfeu ftet) hören liefe , erfüllte 
er jebc« £erj mit Hnbacht unb Üftutr), mit Trauer unb 3 l ^ crs 
ftcht, mit Slngft unb SRu^c jugleict). 

SSon allen Seiten ftrömte e« nach bem üftolarb herbei, roie 
Ströme unb ©ächlein einem See entgegenfliefjen, au« ber breiten 
Straie ber 2)eutfa?en unb ber Rue Basse, mie au« ben engen 
gerounbenen ©äfechen, bie fteü unb glatt ober in treppen Der* 
roanbelt von ber £ör)e ber Stabt, au« ber ©egenb be« Stabt« 
häufe« unb ber ßathebrale auf bie fchmale (Sbene münbeten, 
»eiche bamal« ben 93erg, auf bem bie Läufer fich übereinanber 
aufthürmten, 00m See trennte. 3)er 2ftolarb nahm bamal« bie 
gan3e breite biefer ebene ein, benn ber See branbete beinahe 
unmittelbar an ba« $hor unb bie Shorthürme, beren £Refte noch 
heute biefen $lafe fchliefeen, unb bie 93arfen lagen ba vor Sinter, 
mo heute ber grofie $amm mit feinen prächtigen Läuferreihen, 
ein bem See abgerungene« ©ebiet, fchön unb breit bahinläuft. 
$ie beiben Sangfeiten be« Ütflolarb, bie gegen ba« $hor mit 
feinen Shürmen unb Steinpforten juliefen unb bafelbft ba« grofce 
33ierecf etwa« verengten, maren von alten über £au« hohen 
Käufern gebilbet, bie jum Ztyil auf Slrfaben ruhten, mit 93al* 
fönen unb (Srfern unb vielfacher Steinmefcarbeit gefchmücft, tyex 
unb ba von 3;hürmchen, ja von hohen, runben, jugefpifcten 
Ibünnen überragt maren. 

Sin jenem Sage lehnte ftet) an eine ber Slrfaben ein höljerne« 
©erüft, ba« mit rothem Suche bebeeft mar unb ftch ftufenroei« 



118 



©er ©efangene öon G^iflon. 



bis an ba3 erftc ©efa^ofj be§ §aufe§ erbob. 2luf bcr oberften 
6tufe auf oier Schemeln fafeen bic mer Stoffen be§ SabreS 
unb ibnen &u güfjen, auf bcn tieferen Stufen, bie SDlitglieber 
be$ Keinen SRatbeS ober be§ SRatbeS ber fünfunbjman§ig , benn 
biejj mar bie ©efammtjabt be3 oberften SRatbeS, in meldjer audb 
bie wer Schöffen mit inbegriffen waren. 3)er grofee SRatb ober 
ber 9totb ber 3roeibunbert , ber jur 3^it ber faootyifcben 93ifd}öfe 
eingefefct unb bem bie SBoflgeroalt ber ©enerafoerfammlung über« 
geben morben, meil man hoffte , ftcb feiner letzter bemäajtigen 
unb bebienen ju tonnen, als ber SBerfammlung fämmtticber 93ür* 
ger, bie ifcre greibeit liebten unb ni$t ju befted&en maren — 
ber grofje 9tatb fcatte feine 33ebeutung toerloren, feit mit ber 
roieberermad?ten greibeit bie ©eneraloerfammlung nrieber aufge* 
fommen unb ba8 95olf feine Slngelegenbeiten nad? altem SRecbte 
auf! 9Jeue in bie eigene §anb genommen. Gr mar nid?t al3 
ßörfcer oerfammelt; feine äftitglieber oertbeilten fieb unter ba3 
SSolf unb bclebrten e$ über ben ©egenftanb, ber ifcm beute §ur 
(Sntfajeibung oorgelegt merben fodte, obne ibre eigene üftemung 
über ben ju faffenben SBefdjlufe au^ufpreajen. üJlan fcorebte ibnen 
überall mit grofeer Slufmerffamfeit. Selbft bie 93ife, jener fa^arfe 
SHorbroinb, bie $Iage ©enfS, fonnte bie Slnbacbt ber SBerfamm* 
lung niebt ftören. Obroobl fte mit jener eifigen Mte roebte, mit 
ber fte in ben Söintermonaten auftritt, fiel eS bod& Sftemanben 
ein, ba8 Seetbor ju fcbliefcen unb fie fo menigftenä tbeilmeife 
oom Sflolarb abjufcfcneiben ; benn e3 mar altbergebracbter 93raud>, 
bafj baS 5tbor bei biefen Sßerfammlungen offen blieb, unb biefer 
SBraucb mar barin begrünbet, bafj ber 23lidf auf ben berrlicben 
See ba§ ©efübl ber 93erfammlung erboste unb oerebelte, ibr ba3 
Seroujjtfein gab, mie unmürbig e8 fei, in fo fdjönerSBelt unfrei 
ju leben, ir)ren 2TCutb ftärfte, bie greibeit $u oert&eibigen, unb 
fie mit frifeber SSaterlanb^ltebe erfüllte. 

3113 bte (Slemence fa^mieg, erbob fieb 2tmt; $errin, ber erfte 
Sd?öffe, unb oerfünbete bem S3olfe, baji §err 2lug3purger, ber 
Slbgefanbte ber guten unb mäßigen Stabt Sern, im tarnen ber 



Digitized 



9. Jtajritcl. Sine 33ol!«Derfammlung 



119 



£erren biefer guten unb mäc&tigen Stabt, ber Serbü nbeten ©enf«, 
eine Sotfcfyaft unb einen Antrag ju befteüen frabe. $ie tieffte 
Stille berrftfcte in ber Serfammlung biefer Xaufenbe ; nur bie Sife 
pfiff, al« ein alter 2Jiann in fajtrar^em Stamm*, eine breite gol« 
bene Äette auf ber »ruft, einen Segen mit fUbernem ©riffe an ber 
Seite unb ein mit meifjer geber gefd?müdfte« Saret in ber §anb, 
auf bie unterfte Stufe be« ©erüfte« t>or einen f (einen $ifd? trat 
unb ft# r>or ber Serfammlung oerneigte. Gin taufenbftimmige« 
£od&! auf Sern begrüfjte ibn. Qx ©erneigte fi# in fict/tbarer 93er« 
legenfreit unb ftriaj $u mieberfcolten Skalen feinen grauen 3midel* 
fcart. 3)ann begann er mit jitternber, bodb kräftiger Stimme: 

„2Reine lieben Mitbürger oon ©enf! 3m tarnen meiner 
Herren, be« SRat^e^ unb be« SMfe« oon Sern, bie mid? berge« 
fanbt. — Sure arge Sebrängnifj erfüllt un« mit bem Reiften 
2öunfd?e, eu# bei 511 fr eben. Über mir fön neu e« nid?t in ber 
ffieife tbun, in ber ibr e« münfebet: mit £eere«macbt unb mit 
ßampf in offenem gelbe. 2)e« £erjog« oon Saoooen £obeit, 
euer geinb unb Biberfacber, ift unfer greunb unb gefebmorener 
SunbeSgenoffe, mie e« audb ©enf ift, biefe gute unb tapfere 
Stabt. S)er ßaifer ßaroluS Öuintu«, be« §erjog« Sermanbter 
unb Sunbe«genoffe, aueb unfer Sunbe«genoffe unb aQergnäbig* 
fter £err, bat un« in eigenen Briefen gemannt unb gebeten, 
n\d)t bie 5öaffen gegen ben §erjog tfarl III. ju erbeben, ba er 
oom ßönig oon granfreid) fo arg bebrängt unb fa>n eine« 
großen Steile« feiner fttnber beraubt fei. Slucb eua? bat beffelben 
Äaifer« Sttajeftät ermahnt, mit bem £erjoge grieben 3U galten 
unb ibm bie SRea)te einzuräumen, bie ibm Seine ÜJtajeftät $uer* 
Kennt. 2Bie !ann eud) ba Sern mit ben ©äffen in ber .nant ,u 
£ülfe !ommen? 9Jur al« SHatr)cr unb Sermittler fönnen mir 
^mifeben bie beiben Säger treten. Slber Saooben fann unfere 
Vermittlung nidbt annehmen, fo lange als Sern unb ©enf (Sin« 
fmb, ba« ift, fo lange unfere 2flitbürgerf#aft befte&t; Saoooen 
»erlangt, ba& aHjuoor unfer Sunb ber Sföitbflrgerfcbaft Qeld^t 
toerbe. 2öie foü audb unfer Söort ©emiajt fjaben, menn mir mie 



120 



$er befangene öon Gf)tHon. 



für unS forecben, fo balb wir ba3 2£ort ju euren ©unften er« 
beben? 60 l)at man un3 nacb langen Verätzungen auf bem 
Sage von 2(ofta geantwortet, unb wir wußten ni$t, wa3 ju er* 
wibern. fflatb unb 6tabt uon 93ern oerlangen bafcer oon eud): 
Söfet bie 2Kitbürgerfcbaft, unb 93ern tritt jwifeben eueb unb euren 
geinb als Obmann, unb wir oerfprea?en eueb, über eure föecbte 
ju Wacben. Söfet uns 00m (*ibe, gebt un$ bte «Briefe ber 
bürgerfebaft unb nelunt r>ter bie euren jurüaV' 

$er 93erner febwieg, aber niebt eine 6timme erbob fict> , um 
ibm 311 antworten, 2Ba3 ibm antwortete, war eine oodfommene 
Sobtcnftille. §etr SlugSpurger blidte überrafebt über bie febwei* 
genbe 93erfammlung bin. „Webmt," rief er noaj einmal, inbem 
er eine ^ergamen trolle in bie §ör;e (fielt. Slber wieber antwor* 
tete ibm niebt eine Stimme, unb niebt eine £anb ftreefte fict> auS, 
um bie Rotte entgegen $u nebmen. $a legte er fie auf ba$ SHfaV 
eben oor jtc^ bin unb fagte laut: „§ier liegen bie ©riefe, f)\tt 
lege icb fte nieber!" Slber biefelbe $egung§loftgfeit , biefelbe 
SobtenftiHe antwortete aueb biefen legten 2Borten. S)er ©erner 
Slbgefanbte fab fieb nacb ben Schöffen unb 9Rätt>en um ; er be« 
gegnete in ibren ©eftebtern bemfelben 2lu§brud ftummer @nt* 
fcbloffenbeit, ber ibm febon in ben taufenb ©entern ber 9Ser* 
fammluug, al§ ob er au£ einem eitrigen 2lntlifce tarne, beinabe 
gurebt eingeflößt batte. Gr fcbüttelte ben J?opf , läcbelte unb ftedte 
bie Diolle in$ 2Bamm3 unb ftieg oon ber Grböbung binab. 
erft ging ein $on bureb bie ^erfammlung, als ob fie wie (Sin 
2Rann tiefen 2ltbem r>o(te ober audb auffeufjte. SSieüeicbt war 
e§ ein entfebeibenber Moment; oielleicbt wollte 93ern nur feine 
lefete ^Pflicbt tbun, ©enf jum legten ättale jur SSerföbnung mit 
©aüotyen unb jur Sluflöfung ber 2Jtitbürgerfcbaft aufgeforbett 
baben, um e3 bann mit einem Scbeine r>on SRecbt gänjlicb oer* 
laffen $u tonnen, durfte man nacb bem ©ebafcren, ba3 fi<b ba3 
mftebtige Q3em in ben legten SWonaten $u 6cbulben lommen liefe, 
auf fein fürbereS 5Jenebmen fließen, bann war ®enf allerbingS 
feinem 6cf>itffale überlaffen. 



Digitized by Google 



9. tfapitef. Ginc Sol!§Dcrfommtur.g. 121 



batte mit bem §erjog über ©enf unter banbelt, obne 
©enf $u föatbe ju 3tc^en ; eS liefe bie ©enfer Slbgeorbneten, bie 
boeb an fie gefanbt unb fo roiberreebtlicb unb »erratberifcb auf» 
gehoben loorben roaren, in6r)iflon febmaebten, obne 2Biberfprud> 
ju ergeben, toobl aber jroang e3 ©enf, bie jroei faooptfeben (SbeU 
(cute, roelcbe bie Stabt aU ©eifel für jene ßbiüoner ©efangenen 
feftgefefct balle, frei ju geben. 2>iefe fo maebtig geworbenen 
§erren oon Sern, benen bamalä bie beiben Webenbubler um 
bie^errfcbafteuropa'S, ßarl unb granj, gleicb febr fcbmeicbelten 
unb bie fo gerne an ibre 3)unbe$genoffenfcbaft mit gfirften unb 
Königen erinnerten, febienen febr geneigt, bie greunbfebaft einer 
{(einen Stabt ber SlUianj mit einem fütftlicben §errn ju opfern. 
Sin aÜ 2>a3 baebten bie ©enfer, al3 ,£>err SlugSpurger mit feiner 
golbenen Äette com ©erüfte berabftieg, unb fte batten ba$ 33e* 
rou&tfein ganjlicber Serlaffenbeit. Sie Serfammlung batte eigent* 
lieb auf bem Üflolarb nicbtS mebr s u ^ un / bennoeb trennte fte 
ftcb niebt. Scbroeigenb blieb man $ufammen; nur bie unb ba 
murmelte ein -Jiadjbar bem anbern feine 93eforgniffe unb 93e= 
fürebtungen inS Obr. krautig faben bie Sajöffen oor ftcb 
unb über bie Saufenbe oon bürgern, beren §äupter in ftebts 
barer SWebergefcblagenbeit gebeugt roaren. 

„Seib niebt betrübt, ibr ©enfer!" rief plöfclicb eine Stimme 
t>on berfelben Stelle, bie eben §err 2tug$purger oerlaffen batte, 
„für ben 93 unbeSgen offen, ben ibr oerliert, biete icb euer) einen 
mäßigeren greunb unb Sefcbüfcer I" 

„2öer ift'3? 2Ber fpriebt ba?" fragte e$ oon allen Seiten, 
unb bie unb ba rief man: „@S iftSSerep, ber franjöftfcbe Kapitän 
— roaS n>iH er ? 2öie barf er r>ier fpreeben ?" 

„3a? btn$erep, Kapitän ber acbtfcunbert ÜRann, bie eueb 
Äomg granj &u §ülfe febidft," fubr ber SRebner fort, „freilicb 
tarn icb allein b*er an, ba meine Seute in ben Scblucbten jer» 
fprengt rourben, aber bafj icb mieb boct) unb allein $u eueb bureb* 
feblug, ift ein 3wanifj meiner Siebe für biefe unglüefliebe Stabt. 
£öret, ©enfer, einen greunb. 9Kit fünfjebntaufenb roobf* 



122 



2>er ©efangene öon Gallon. 



gefchulten Kriegern fteht ber §erjog toor eurer Stabt; fein gelb« 
gefdhüfc ift fo zahlreich, bafe er eine SBeftc oon Weit größerem 
Umfange unb weit fefieren 2Rauern in wenigen Sagen in Schutt 
üermanbeln fann; bie Sct/aaren ber Söffelritter unb ber SSer« 
bannten ftnb uugej&hlt, unb biefe fennen baä Sanb ringsumher, 
jeben 2Beg unb Steg in unb aufjer ber Stabt, fo gut wie ihr. 
2>ie Schloff er beS #erjog8 allein, ©aiUarb, 3uffa, $enete, 
waren hinretchenb, euch ohne Schwertfchlag ju unterwerfen, 
benn fte fperren euch bie SBege nach allen Seiten ab, unb ba3 
fianb ift bis an eure Zfyoxe eine SBüfte, bie feinen SBiffen mehr 
ui liefern oermag. 3 n Zfyat hungert ihr feit Söodjen, ob; 
wohl ihr aDeÜDcamelufen mit 2Beib unb Äinb aus euren ÜDtauern 
verjagtet unb eure 3<*fcl Hein ift, bafj if>r faum bieSBäüe hin* 
retchenb |U befefeen oermöget. 3hr i)abt helbenmüthig unb flug 
aufgehalten , benn ihr hofftet auf bie §ülfe 23ern3. 9?un aber 
oerläfjt euer) Sern. 3$ biete euer) einen mächtigen 93unbe3ge* 
noffen. 3$ ^ cte cu * tcn Sieger auf ber Schlacht ber liefen, 
ben Reiben Don 2ftarignan, ben mächtigen $Öntg ber tatoferften 
Nation biefer Grbe, ben Äönig 3ranj oon granfreict)!" 

Kapitän SSereo hielt inne, um bie SBirfung feiner !Retoc ju 
beobachten. (Ein tiefet Summen ging juerft burch bie Sßerfamm* 
lung, oielfacbeä ©efchrei erhob fich, bafj fein 9Bort §u unter; 
fcheiöen unb nicht ju erfennen mar, ob bie 2Borte be3 granjofen 
einen günftigen ober ungünftigen (Sinbrucf hervorgebracht, bis 
eine gemaltige Stimme alle anberen übertönte unb bie grage 
ftellte: „Unter welchen 93ebingungen V 

„Unter ben günftigften Sebingungen !* rief SSereo jurüct, 
„eure Freiheiten werben euch oerbürgt; ihr errennt nur ßönig 
granjenS Oberherrlichfeit über eure Stabt an." 

(Sin furchtbare« Stimmengewirr mar bie Antwort. S)ie 
Ginen lachten laut auf, bie Slnberen fchrieen „Wein! 9lein!" bie 
dritten fluchten unb riefen : „lieber mit granfreich ! Äeinen gür* 
ften ! deinen $r/rannen !" Cnnjelne f uchten bie SRuhe mieber her* 
aufteilen unb roünfchten, bajj ber Äapitän weiter fpreche, man 



Digitized by Google 



9. «atutel. Cine 33ol!8t>erfammlung. 123 



mürbe ftdj »ieHeicbt uerftänbtgen fdnnen, aber biefe grieben«* 
ftifter reiben ben 3om ber ungebeuern 2ftebrbeit no<fc tiefer, bafc 
ein Tumult entftanb. „3" 9ti)or\e mit bem frangöfifäen 
Slgenten!" erfdfcoll e« au« einem Raufen, ber fi# bem ©erufte 
jubrängte. „3n bie 91&one ! SRie , nie foH ©enf franjöfifa> mer* 
ben! @« lebe ber Äefcerberbrenner granj I.!* Solcbe ernfte, jor* 
nige ober böbnifaje föuf* erfüllten biefiuft, möbrenb bie Stoppen 
unb 9tatb«berten ibre Sifce oerltefjen, um ben bebrobten gran* 
jofen fcbüfcenb $u umgeben. „Sonberbare« SBolf," fagte biefer 
erftaunt, „fie moHen niebt fran$öftf<b merben! 3ft Sa« begreif* 
lieb?" 3«beffen ift ba« ©ebränge um ibn unb ba« ©efajrei: „3« 
bie föbone! 3" bie Sftbone!" immer heftiger gemorben, unb e« 
märe bem erftaunten Äapitän meHeidjt fcblimm ergangen, menn 
niebt in bem Slugenbltcfe au« ber ©trafce ber 2>eutf#en ein 
gabnrein öon bunbert Leitern berbeigefprengt märe, ba« bie 
Stabt oerlaffen fofltc, um im offenen fianbe einige £eben«mittel 
aufzuraffen. 211« SSerep ibrer anftdbttg mürbe, rief er: „3b* foHt 
erfabren, mie ber 2Rann, ben ibr in bie föbone merfen moQt, 
fidb für eueb fdjlagen fann!" Unb fo fpred?enb, fprang er mitten 
bura> ba« ©ebränge, balb unb balb über bie 6d?ultern ber 
Oftenge mit einer unglaublichen @efd?minbigfeit ben Leitern $u, 
bie ibn rafcb in ibre Sttitte nabmen , ibm ein ^Pferb überliefen 
unb mit ibm baoonfprengten. ©rluftigt über bie rafebe 2lrt, mit 
ber ficb ber granjofe ju retten oerftanben, labten felbft Sie* 
jenigen auf, bie ibn foeben mütbenb in ben glufc bitten merfen 
motten. 

„9tun, §err 2lug«purger," raunte 93aubidjon bem Elbge-- 
orbneten oon Sern in« Dfyx, ,,ma« meint 3fr bon einem folgen 
SSoKe, ba« 3br ber ©nabe unb Ungnabe eine« treulofen dürften 
binmerfen mollt?" 

„£err 93aubicbon," antmortete 3ener, „3br babt 9tea?t, auf 
ßuer SBolt ftol$ §u fein; e« ift nidjt gemalt, einem §errn ju 
bienen, unb e« mürbe ftcb mobl mie Sagunt oertbeibigen. 2öa« 
i(b fonft meine unb benfe, merbet 3br mobl erfabren unb, fo 



124 



$er befangene bort Gf)iHon. 



©ott wiö, in naber 3cit. ©täubt 3&r, bafc ben berner §erren 
bamit gebient wäre, wenn granfreieb einen gufj in ünfere berge 
fefct? J^apttÄn berep ift oielleicbt ein tapferei* Sotbat — aber 
jur regten $e\t *,u fpredjen ober 5U febmeigen, al« ein guter 
$oHHfu$, 2)a« uerftebt er nict)t. $od) glaubte er ben flügfteu 
Qftoment erfaßt $u baben," fädelte £err ?(ug*purger , „$a« ift 
nun fo fran$öfifcb." 



3eljntes -ßajutel. 

Kampfe. 

2>a« Häuflein ©enfer, ba« ben Kapitän $erep in feine 
■Witte genommen, 50g inbeffen jum 5tt)orc binau«, unb ba in 
ber nätbften Umgebung ber ©tabt 2lUe« müfte lag, felbft bie 
bauernbütten oerraffen waren, trabten fic raffen ©abritte«, 
aber oorfidbtig nad? allen Seiten au«fpäb*Kb, weiter in« 2anb 
binein. berep fa^üttelte ben $opf, al« fie febon bie ©ränjen ber 
£anbfd?aft ©er überfa^ritten, obne eine« einjigen bewaffneten 
anftebttg $u werben. „Sie baben irgenb einen großen ©treieb 
t>or," fagte er, „unb fammeln fta? auf irgenb einem gereiften 
fünfte, ba e« bier fo leer ift. 2Btr träten oieOeia^t gut, nacb 
©enf jurütfjufebren unb S)enen in ber ©tabt bie SRadjricbt ju 
bringen." Slber bie ©djaar woQte obne ÜJhmboorratb, beffen bie 
au«gebungerte ©tabt fo febr beburfte, niebt jurüdfebren ; jeben* 
fall« foüte man bis in ba« 2)orf SJteprin oorbringen, ba« be* 
wobnt mar unb in bem fieb gewifi etwa« gruebt ober bieb oor* 
fürten werbe. Slllein einige bunbert ©abritte oor bem genannten 
S)orfe angefommen, bemerfte man au«gefteöte borpoften uor 
bemfelben, unb hinter ben borpoften oor unb in ben ©äffen be« 
3)orfe« eine ftarfe beoölferung oon bewaffneten. 2)ie ©enfer 
ftujjten, unb al« plöfclid? oon einer Keinen Elnböbe in i^rer 9tad)s 
barfebaft ein Leiter beroorftürate, ben fie, ba er binter ©ebüfcb 



Digitized by Google 



10. floatet, flämpfe. 



125 



oerftecft war, niajt bemertt Ratten, unb er rafd? roie ber SBlifc 
bem $orfe juftog, offenbar um 5Uarm &u geben, fing man an, 
an ben 9iücf$ug 511 benfen. 9lber ©ranfon, ber Sübrer, meinte, 
man fofle boap abmarten , in roelcber Stärfe ber gcinb auftreten 
werbe. Äapitän SBerer; lachte: „Sie »erben mofcl fcbmerlicb ftärfer 
fein als mir. 2öie mel |>äupter jäfelen mir? §unbertunbjebn ! 
©erabe eitoa3 mebr al<8 ein $ritt&eil ber Schaar be8 fieoniba*! 
£err ©ranfon, ^abt 3br oielleicbt 2uft, ein breifacfcer SeonibaS 
ju merben?" 

©ranfon, burd? ben Sa?er$ gefränft, rief feiner Sdbaar mit 
©ntfcbtebenbeit ju: „95Mr bleiben unb nehmen ben $ampf auf. 
$)iefe §erren granjofen glauben, bafc fte aüein fid? ju fernlagen 
oerftefcen. £err flapitän, 3br foßt e3 erfahren, roelaje Solbaten 
(Euer ÄCnig befommen fcätte, menn ©enf fo einfältig gercefen 
roäre, auf Guern Antrag oon heute borgen einzugeben." 

„$)a§ miü id? mit Vergnügen feben;" erroiberte ber Äapitän, 
obne auf ben jornigen Xon ©ranfonS einjugeben, „roeld?e£ 
Sdjaufpiel fann einem Solbaten angenehmer fein?" 

9Bär)renb fie fo fpraa>n, tarnen bie Saoooarben au§ bem 
2)orfe beroor, fämmtlicb 2lrfebuftere , oon ^mei ritterlicben ditu 
tern geführt, «Raa? einer Minute fagte SBerep: „Parbleu! e$ 
fmb ibrer fd&on fo öiele als mir," unb roteber nacb einer Minute 
fügte er fcinju: „id? fcr)ä^c fte fd)on auf brei&unbert," bann totb 
ter: „beim ^eiligen ©ott, £err ©ranfon, menn 3br nod? länger 
bleiben mollt, fo nenne icb Gucb einen ^meiten 93aoarb, benu idj 
fdbäfce bie ganje Sd?aar auf fiebern bis adjtbunbert." 

©ranfon roanbte fta? ju ben Seinigen jurüd unb fragte: 
„2Bollt ibr ba3 Selb räumen ober eua? brat) fragen?" 

„Wit »ollen niebt umfonft auSgeritten fein," ermiberte Giner, 
unb bie SInbern tbaten jutn Stilen ibrer 33eiftimmung einige 
Schritte »ormärtS. 

„$>a3 lajjt ftcb hören," fagte mieber SBereg, „aber id? er-. 
Iaube mir bie Semerfung, bafc all biefe Saoor/arben s 2lr!ebufiere 
fmb unb bafj man bie Slrfebufe nur erprobten Seilten anvertraut." 



126 tcr ©efangcne öon 6l)iflon. 

$a er feine Antwort erhielt, manbte er ftd? mieber ber ©e* 
genb ju, baber bie Sauooarben famen, fchü&te bie Hugeu vor 
ber 6onne, bie über bem Jura lag, unb fpäfcte bem 3einbe ent* 
gegen. „@S ift ein fiöffelritter, ber fie fübtt — ich febe einen 
Söffel an feinem £ut ftecfen — unb ber anbere gübrer — pardi, 
bcn fenne ich mobl, eS ift ber alte (E&aüanne au§ 93urgunb, ein 
ausgepichter, alter Wegelagerer." — 2>ann lieber ju ©ranfon 
gemenbet: „Grlaubt mir, baß ich (Such menigftenS einen föatb 
gebe. Saßt (Sure bunbert Seutcben nicht fo bafteben auf bem 
breiten SBege mie ein auSgeftecfteS für acbtbunbert Slrfc* 
bufen. ÜTlit fo fleiner Schaar oertheibigt man nur 2)efUeen , unb 
mo feinS ift, fdjafft man ftch eins. §ier ift bie Sache nicht 
febroer, ba mir rechts unb linfs hob* §ecfen haben unb Heine 
$ämme. Sagt bie hinteren Seute abfifcen unb ihre $ferbe meit 
jurücf jagen, bann foDen fie ftch recht« uno linfs hinter bie 
£ed en oertheilen ; fo an jmanjig Seutcben laffet ben 2Beg fließen 
unb ben geinb oerlocfen, baß er oorrüefe, an ben oerfteeften 
Schüben oorbei. Tiefe f ollen auf einmal loSfnaÜen, trenn fte 
ben geinb in ihrer SJtitte haben — unb bann merben mir fehen, 
wie eS mit ©otteS §ülfe meiter geht, kommen bie Saoobarben 
in SSermirrung, bann laßt bie jmanjig Leiter in fte hineinfpren? 
gen, baß bie SSerwirrung noch größer miib." 

$ie ©enfer, bie biefe Söorte beS ÄapitanS mit angehört, 
t baten auf einen SBinl ©ranfonS, mie er gefagt hatte. v Jhir fo 
SBiele, als nothmenbig waren, um brei üftann hoch ben 2Beg ab* 
jufch ließen, blieben $u $ferbe, bie Stnbern jagten ihre JRoffe 
rüdfmÄrtS unb üerftedten ftd? fchnell hinter bie Süfcbe, mo fie 
ftch an einjelnen Süden in jroei lange Sinien oertheilten. ©S 
mar höbe 3«t> benn ber 3einb mar fchon in ber !Ra^e. $ie 
Detter, bie auf ber Straße geblieben maren, jogen fich nun lang* 
fam jurücf unb locften bie faoom'fcben Hrfebuftere nach, @ba* 
»anne unb ber Söffelritter fprengten oorauS, Gbaoanne oor= 
jugSroeife burch SSerep angelocft, ben er ebenfalls erfannt hatte 
unb ber ihm h^auSforbernbe unb beleibigenbe, nichts meniger 



Oigitized by Google 



10. Xapiitl Äämpff. 



127 



al« ritterliche ©eberben entgegenfdjicfte, wfthrenb er fich lang« 
fam jurücfjog. 2Bahrfcheinlich tannte er ben Gharatter be« alten 
SBurgunber SBegelagerer« unb Wollte, inbem er ihn jorntg machte, 
feine Slufmerffamfeit oon ben ©ebüfchen abjieben, hinter beren 
winterlichen unb burch Fichtigen Siethen bie ©enfer Schüben nur 
fehr unooüftänbig oerftecft lagen, gluchenb fprengte (Sbaoanne, 
feinen Segen fchwingenb, ooran, unb bie Slrfebuftere , gewohnt, 
ihm oertrauenSooü* ju folgen, eilten ihm rafchen Schritte« nach. 
$er fiöffelritter, nicht |o jornoerblenbet wie ber 93urgunber, be* 
merfte einige Schüben im Hinterhalte unb eilte biefem nach, um 
ihn aufmerlfam ju machen, al« e« im ©ebüfche blifete unb ber 
alte @haoanne auf ben £at« feine« ^ferbe« fiel; eine jweite 
Äugel ftrecfte ben Söffelritter nieber. 3n bemfelben 2(ugenblicfe 
fnallte j« läng« ber ©ebüfdje. $ie 2lrfrbufiere faben fich um* 
geben unb zugleich ihrer Anführer beraubt; bie einen wollten 
oorwärt«, bie Slnbern wanbten ftch $ur glucht. 6« entftanb eine 
ungeheure Verwirrung unb ein bichtgebrängter Knäuel, al« fie 
ftch überzeugten, bajj fte ben geinb auch im SRüden hatten, beim 
obwohl nur wenige ©enfer au« bem ©ebüfdje beroorgefprungen 
waren, um benSBeg hinter ihnen abjufcbneiben, erfchienen ihnen 
biefe Söenigen im Slugenblicfe be« panifcben Schrerfen« wie eine 
grofce Schaar. Sie brctngten ftch fo fehr jufammen, bafe fte oon 
ben Slrlebufen feinen ©ebrauch machen tonnten. $>ie oerftedten 
Schüben erfchienen nun auf bem fleinen $)amme an ber fianb* 
ftrajje unb feuerten in ben Änäuel, währenb bie Leiter heran* 
fprengten unb mit ihren Schwertern eingeben. 

2)a« ©efchrei ber ©enfer, bie ihren Ueberfall fo fehr ge* 
lungen fahen, oermehrte noch ba« (Sntfefcen ber Saooparben. 
ftur wenige Schüffe fielen oon ihrer Seite. $ie ©enfer nahmen 
ftch auch nicht mehr bie 3eit, ihre S3üchfen ju laben, jogen ihre 
Schwerter unb hieben bie (Srfchrotfenen nieber. 3Mefj war ber 
entfcheibenbe Slugenblid, ba SBerer) ba« hiftorifche Sßort au«rief: 
„fiafet boch $Änbe übrig, bie ba« Sanb bebauen." 9lber bie 
©enfer liefeen nicht ab , unb al« bie Saoogarben nur burch bie 



128 



5Dcr ©efatiflcnc öou G&tÜon. 



SBucfct ibrer 2>caffe, bie ft4 inftinftmäfcig rütfioärtS bewegte, bie 
bünne 3abl ber geinbe burcbbrad?en, oet folgten fie bie wenigen 
Leiter, bie im Sattel geblieben waren, mäbrenb bie anbetn bm-- 
liefen, um ibve »erlaffenen $ferbe $u bolen unb an ber 33er* 
folgung &beil j U nebmen. $ie glücbt war allgemein , nocb 2)can* 
djer fiel, beoor bie Saoooarben ba§ 2)orf ÜRettrin erreicbteu, 
unb fie mären t>or ben fiegeltrunfenen ©enfern wobl aucb hinter 
ben 2Kauern bei 2)orfe3 nicbt fia?er gewefen, wenn nicbt bie 
9caa?t bie Verfolgung unb Slufjucbung bes geinbel, fo balb er 
binter Käufern oerfcbwunben war, unmöglicb gcmad?t hätte. 
60 febrten fie benn fiegeltrunfen jurücf über bie lange, fcbmale 
Söalftatt, bie üon lobten bebetft war. 

2)iefj ift ber berübmte Jag oon SJleprin , welcben bie Gb*o* 
nilen ern 2Bunber ©otteä nennen unb üon welkem Söonnioarb 
fagt: „$iefe8 aber war ein SBunber, bafc bunbert ober bunbert 
unb $man$ig Männer fiebern big acbtbunbert aufs £>aupt fd)lugen 
unb nocb ba^u nid?t mebr als einen Sftaun verloren." 3)iefer 
unb ein äbnlicber ßampf jwifcben (Eb^ne unb (Solognty oevan* 
lafjten aucb oerfcbiebene §iftorifer $u ber 9kbauptung, bafe bie 
Oenfer ifcre grei&eit nicbt nur bem föedjte, fonbern aucb bem 
Sdjwerte unb ber (Eroberung oerbanften, unb nocb anberc w« 
gleicben fie mit ben Sdjlacbten öon $latäa unb SRaratbon. 

2)ie Dlacbricbt oon bem Siege bei SWettrin, ben bie Sieger 
felbft überbracbten, etfüHte bie Stabt mit Subel unb erfrifcbte 
wieber ben 2Jtutb, ber in golge ber Verfammlung am URolarb 
tief gefunfen war. 2>er SBibetftanb, ben man bem 33erner 5lb* 
gefanbten geleiftet, bie 3urfl<ftDeifung beS mäcbtigen franjöftfcben 
Scbufeeä fcatte jwar bie $erjen mit großem Sewujjtfein erfüllt, 
unb man war im Allgemeinen mit ficb aufrieben, bie greibeit 
felbft ju fo lodenbem greife nicbt oertauft ju baben; aber bei 
längerem 3Rad)benfen fafj man ein, wie fcbwierig, ja wie boff* 
nunglloS bie Jage ber föepubltf werbe, fobalb ftd? 93ern jurütfs 
jicbe, unb ber Antrag bei franjöfifcben Jtapitfiltl bewies, bafe 
man ficb ben ©enfern gegenüber fcbon Allel erlaubt glaubte, bafj 



Digitized by Google 



10. ßapitel. Äämpfe. 



129 



man bie Stabt für eine faule grudjt bielt, bie bem ßrften heften 
in ben Scboofe fallen fönnte. 9iun aber fab man fieb im deinen 
ftegreicfc einer aa}tfaa?en Wlafyt gegenüber; foHte man eft ntebt 
im ©rofjen öerfueben ? $iefe neue Ermunterung fam jur regten 
3eit Gin SBermunbeter, bei 2Jlepttn aufgelefen unb menfcblicb 
nad? ©enf gebraut, um ibn ju pflegen, fagte auS, ba& §erjog 
ßarl einen allgemeinen Sturm auf bie Stabt vorbereite. §err 
SlugSpurger mar au3 ©enf üerfebmunben. 2>ie ©efabr mar nabe, 
£ülfe jeigte fiaj uon feiner Seite, greilicb erjagte berfelbe 93er* 
munbete, bafj im SRücten ber Söffelritter unb ber burgunbifeben 
Sfltietblinge be8 SBifdjofä feit einiger 3t\t oft eine Schaar auö 
ben Sdjlucbten be3 3 ura bertoorbred?e unb fie fortmäbrenb {, euns 
ruhige, aber 9ttemanb mufjte ftcb ba3 2)afein biefer ben ©enfern 
befreunbeten Schaar ju erflären, bie nacb ber 2luäfage be3 33er; 
munbeten bem Belagerer grofjen Hbbrucb tbue unb ben ^erjog 
felbft beunruhige, ba er fie für ferner ober fteufcbateler balte. 
Slber bie ©enfet mußten ju gut, bafj meber 93erner noeb SJReuf« 
cbatefer für fie im gelbe ftanben. ÜDtan fcermutbete, bafj e$ 
©enf er Verbannte roaren, bie, ibren SBerratb am 93aterlanbe be* 
reuenb, ficb baffelbe bureb patriottfdje $baten jurüeferfaufen 
wollten, mie unmabrfcbeinlicb e$ aueb mar, bafj bie cerjagten 
^atrijier, bon jeber greunbe be$ $erjog3 unb mit bie grau* 
famften Seinbe ©enfl, tföfclicb ibre 2Irt gefinbert baben füllten. 

ümttlermeile rüftete man fieb. ^ierre Sßanbel befam aU 
©eneralfapitan neue unb auägebebntere SBoflmacbten , Glaube 
93ernarb, Sobn eines ber erften SJidrtprer ©enfS, unb £enri 
$olen3 mürben ibm beigegeben ; SBaubicbon befam bie Oberauf* 
Ticbt über baS ©efebüfc« unb ©efeftigungemefen ; ©ranfon führte 
bie ßompagnie ber ^remben, meiere bie Stabt Itebgemonnen, 
fie im Unglücf nidjt t»erlaffen moUten unb ftcb ju ibrer SBertbei« 
bigung maffneten. £ag unb 9?acbt ftanb Sämann auf feinem 
ibm angemiefenen Soften. 2ln jeber ©äffen« unb Strafjenecfe 
lagen bie Metten bereit, meld?c bie Straften ) (blieben feilten , um 
im gegebenen galle Stabt unb greibeit Scbritt für Scbritt in 

»ort* ^ortmann, SBerfe. VIII. 9 



130 



3)cr ®efangene non Gallon 



ben 6trajjen felbft $u »ertheibigen , roenn bic 2Böüe nic^t mehr 
3U galten fein foQten. 

60 fam bie Stacht be£ 14. Sanuar 1536 heran, bie für ba3 
6<hidfal ©enfS entfcbeibenbe Stacht. 

6ie mar fo, tt)ic He ^erjog ßarl üon 6aüot;en jur 2Iu3* 
fü^rung feiner ßriegSthaten liebte, fternenloS unb bunfel. $ie 
ginfternifi n?urbe noch burch jene Jeebel uerbicbtet, bie im ©tnter 
fo oft au3 bem 6ee unb bem angefcbroemmten 93oben ber ganjen 
fianbfchaft biet unb in einer unüberfebbaren , felbft ber 6onne 
unburdbbringlichen ÜJtaffe auffteigen unb 6tabt unb Sanb fo bidjt 
ferbüHen, mie ffiolfenfäulen , bie auf bem Montblanc liegen. 
2>a bilbet felbft bie flammenbe gacfel nur einen fleinen matten 
Eickhof , ber faum ben näcbften Schritt be$ ©anbererS beleuchtet, 
gefebroeige, bafj er ihn bem (Sntgegenlommenben tterriethe. 2lber 
meil bie Stacht fo war, nmfjten bie ©enfer, bafj -gerjog $arl fte 
überfallen merbe. 2Bar boeb auch ber 93oben oom üftebel fo burch* 
rceicbt, bafc er ba3 §eranrücfen ganjer ©efchfeaber unhörbar 
machte unb ben ßafcenfchritt, ben ber geinb ebenfo liebte n>ie 
eine folebe SRacbt, begünftigte. 3)ie ©enfer toaren auf ihren 
Soften. $te Jbore föioe unb 6t. SBiftor »aren am 6tärfften 
befefct. $enn t>or ibnen lagerte bag ©ro$ ber Slrmee mit bem 
3elte ßarlS , ba3 biefer $age &on 6t. Julien bierber übertragen 
morben , in feiner SWitte. 2>a3 ©locfenfpiel oon 6t. Pierre tönte 
mclancbolifcb gebeimpft burch bie biefe Suft unb oerfünbete bie 
eilfte 6tunbe, als bie 6cbüffe ber einzelnen 6cbüfcen, bie man 
t?or bie fyoxe gefanbt hatte, ba3 Stoben be£ Seinbeä berichteten. 
$ie ©efchüfce mürben biefem £aQe entgegengeriebtet, unb bie 
Slrfebufiere nahmen ihre SBaffen febroeigenb §ur £anb, mäbrenb 
Knaben, grauen unb 2Rabchen ftch um 6teinhaufen fammelten, 
bie man jufammengetragen hatte, um fie ben 6türmenben aufä 
§aupt ju werfen, unb bie fie nun im gegebenen Momente ber 
93ruftmehr jutragen foUten. 2>ie auSgefanbten 6cbüfcen flüchteten 
fich bureb bie £bore, unb faum toaren bie 93rficfen hinter ihnen 
aufgewogen, als man auch bie 6at>opatben mit plöfcliebem ©efefcrei 



Digitized by Google 



10. ßapitel. Afimpft. 131 



an bie ©räben eilen unb Sadfe mit (Srbe unb SReiferbünbel bin* 
einmetfen ^örte. 2)ie ©enfer liejjen ibre ©efcbüfce fpielen, unb 
hinter tfynen erflangen bie f&mmtlicben ©focfen ber Stabt, bie 
Sturm läuteten. $ie Urfebufiere fcboffen in bie 9?aa?t hinein, 
ofcne 3kl, in bie Stiftung beS @eräufa?e3 unb ber $ommanbo* 
motte, bie au3 ber £iefe (amen. $ier unb ba mürbe eine Leiter 
an bie Sftauer gelegt, unb borten eilte man bann mit ben Horben 
boü* Steinen, um i^ren 3nbalt binabregnen }it laffen. Uber 
nirgenbS am Zfyoxe unb an ber ßourtine t?on 6t SBiftor fam e3 
ju einer (Stftärmung , obmobl bie Saüoparben einen fur^tbaren 
flanonenbonner böten liejen. — 

„Wein Sreunb SBanbet," fagte SBaubicbon §um ©eneral* 
fapitän, ber beim elften £ärm herbeigeeilt mar, „erlaubt mir 
eine 23emerhtng. 3$ glaube, bajj uns Seine £obeit na^fübren 
»iCI ; ba§ ganje 2)ing ftebt mir gerabe fo au§, mie ein falfcber 
Singriff; e$ fmb mir ju menig Sturmleitern angelegt morben, 
unb e3 mirb ba mit ben gelbfcfclangen, bie un8 boa) niebts an* 
baben fönnen, ein siel $u jmedlofer fiärm »erführt. 2>a3 ift offenbar 
angefangen, um unfere Slufmetffamfeit Bon einem anbern ^unftte 
abjulenfen. 3$ n>ifl nad? ber $orte bu SRtoe laufen, mo eben« 
falls ftarf gefeboffen mirb. ginbe id? e§ bort mie bier, bann mettc 
id) meinen üopf, bafe eä auf ba§ $bor unb bie Saftionen oon 
St. ©er&ate abgefeben ift, unb icb metbe mid) babin begeben." 

„$but e3, $aubid?on," antmortete 93anbel, „3br fpreebt ba 
einen ©ebanfen au«, ber mieb f elber quill" 

iöaubidjon eilte nadb ber <ßorte bu föiüe unb fanb e£ bort 
mie am $bore St. 93iftor. (Sr mar nun überzeugt, ba| ber 
mabre Singriff bem fernen, jenfeitö ber JRbone gelegenen Xbcile 
ber Stabt, St. ©erbäte gelte. (Sr manbte feine Stritte fofort 
babin. 3n aßen Strafen begegnete er grofjen Raufen 93emaff« 
neter, bie alle ben ©egenben jtiftrömten, baber er eben fam. 

„$bo«n!" rief er ibnen $u, „3b* lauft 2We babin, mobin 
eud) ber §erjog mit leerem ©efnall Torfen miß. 3n 6t. ©eruate 
ift eS no# am föubigften, aber bort mirb erft ber redjte Zaw^ 



S)er ©efangene öon 6$UIon. 



loSgeben, wenn fte un3 2löe febon bei 6t SSittot unb SRtoe 
Rauben ! Wtit nacb !* 

2)a$ SBolt. getoobnt, ber Stimme be3 ebemaligen ©eneral« 
fapit&nS &u geboreben, folgte ibm überaß, fo bafj er nacb wenigen 
«Minuten an ber Spifce öon mebreren Rimberten bie Snfelbrücfe 
übertritt, bie nacb St. ©eroaiS fübrte. Sofort febiefte er 
(Einige in bie .Hiv.tc gleicben Samens , bafj fte Sturm läuteten . 

3n St. ©eroaiä berrfebte Sobtenftille. 2Bäre niebt ber ©e* 
fcbüfceSlärm unb ba3 Sturmgeläute uon jenfeitö ber SRbone unb 
ben SBeflen berübergebrungen , man r)ätte ficb \)\et mitten in 
frieblicben Seiten benfen fönnen. $er gröfjte Xbeil ber fr&ftigen 
einmobner oon St. ©eroate, bamalS febon ba$ 2lrbeiteroiertel 
ber Stabt, ftanb brüben, um bie (Sit6 »ertbeibigen $u Reifen. 
2>er ^ebet mar bier in ber Dlieberung noeb biebter als brüben. 
Selbft auf ben ffiäflen mar e3 ßbe. Sßor biefen SBäQen breitete 
ficb ein fleiner ©olf be3 See3 au3, unb an biefen fcblofe ficb bis 
an baä $bor oon (Sornaoin ein breiter §albgürtel oon Sumpf 
unb üfloorgrunb, ber biefen $beil ber Stabt beffer pertbeibigte 
unb unjugönglicber maebte, aU biefj bie fefteften dauern b&tten 
tbun !önncn. Sie ßäbne be£ Keinen ©olfeS waren alle berüber* 
gebraebt unb lagen am gufce ber 2ftauer. 33on biefer Seite be* 
fürebtete man feinen Angriff unb feine Ueberrumpelung. Selbft 
bie Heine SBefafcung , bie man ber SBorftcbt falber bieber gelegt, 
batte jum großen Steile ibren Soften toerlaffen unb mar über 
bie föbone geeilt , als bie Sturmglocfen ertönten. Sie fleine 
©locfe öon St. ©eruaiS läutete toergebenS, bie wenigen Bürger, 
bie fie in biefem XtyiU noeb auS bem Söette locfen formte, folgten, 
einmal in ber Strafte, bem madjtigen ©eläute unb bem Kampfs 
Iftrm bei St. Sßiftor unb Stiüe. Selbft bie SBürger, bie »au; 
biebon gefolgt waren , feblicben ftcb oon ben 9BäQen oon St. ©er* 
t»aU wieber fort, als fte bier 2lüeS fo rubtg fanben, unb eilten 
binüber, wo fte bem geinbe unb ibren SBeibern unb üinbern, 
bie fte »ertbeibigen moöten, näber waren, unb Söaubicbon ging 
wie ein einfamer Spa3terganger jwifeben ben einzelnen, bödmen 




Digitized by Google 



10. Itajntel. flömpfe. 



133 



Kütten auf unb ab, in benen fich bie ©nippen bei wenigen 
Bürger fammelten, um ftch an bcm Meinen Wachtfeuer ju er« 
»ftrmcn. 

SenfeitS ber Sümpfe aber war e« lebhafter, al« man in 
6t. ©eröai« oermuthete. 2lüerbing$ fear am rechten föhoneufer 
feit Dielen Sagen fein fabooifcher 3ttann, fein 2Rameluf unb fein 
fiöffelritter ju feiert gewefen unb hatte e8 ben Hnfchein, als ob 
ber £er$og feine ganje Streitmacht wie aüe feine Sunbeäge« 
noffen am gufie be3 Sal&oe gefammelt h&tte, um bie Stabt an 
beiben Ufern, bie eigentliche Stabt ©enf, ju nehmen. Slber am 
Hbenbe cor jenem Angriff mar bei $eneb eine ftarfe Slbtheilung 
oon Sabooarben unb Verbannten über bie SJtyone jurüdgegangen, 
um in einem großen Sogen über Sacconer bem See ju 
näfeent unb 6t. ©erbäte §u nehmen, wenn bie ganje Seoölfe« 
rung burch einen gewaltigen unb lärmenben Scheinangriff nach 
ber entgegengefefeten Seite ber Stabt gelocft fein mürbe. 2)ie 
9lebcl waren Sd?ulb bar an, bafj tiefe 31 bt Teilung hinter bem 
wuchernben ©ehölj bon SBeiben unb @ilen bei Maquis an ben 
Sümpfen etwa* fpäter, att beabftchtigt, aber boch nicht ju fpftt 
anfam. 3)er $erjog hatte bie Stabführung biefeS Streichet feinem 
Siebling, bem §errn b. 93elaö, anoertraut. 3m ©ehölje orbnete 
er noch einmal feine Schaaren unb prägte ihnen jum legten 2ftale 
ein, ma3 fic §u thun hätten. 6ie foüten (14, fobalb bie dauern 
erflommen feien, nicht einen 2Iugenblid auf ben fchwach befefcten 
SBftHfit aufhalten; Seber, bem e3 möglich fei, foUe fofort bon 
ben Wällen hinab in bie 6trajjen unb unter bem 6chufce ber 
Stacht unb be3 Bebels geraben 2Bege8 bem Schlöffe auf ber 
3nfel jueilen. 3n bem 6chloffe, baö einft bem §erjog gehörte, 
feien noch einige £ teuer beä &er$og3, bie ihnen beim Di nie „6a« 
borgen" fogleich bie $hore öffnen werben. ÜJlan werbe ftch fo 
mitten in ber Stabt feftfefeen unb ber Schrecfen, ben $a§ ber* 
urfachen werbe, werbe hinreichenb fein, bie Stabt jurUebergabe 
ju bewegen, benn fie lönne nicht eine Belagerung anhalten, 
Ȁhrenb fic im 3nn*m felbft einen feften $unft $u belagern habe. 



134 



2)cr ©cfangenc t>on ßtjiflon. 



2)ann fcfe&rfte #err ü. S3clap feinen fieuten ein , auf bem formalen 
Sumpfpfabe, bem fie jefct folgen merben, ©inet nad? bem Slnbern 
ju marfd? iren unb , um 2)iefe3 in bcr Sunfel&eit ausführen ju 
tönnen, Giner bem 2Inbern bie §anb auf bie Scfculter gu legen, 
benn ein Schritt nad? redfctS ober linte ^»abe ben $ob im Sumpfe 
jur golge. 2Ber mafcrenb biefer Säuberung einen Saut oon ftä) 
gebe, fei beS £obe£. 

hierauf roanbte er fid? jurücl unb rief: „§err t). Sarran!" 
Sftiemanb antwortete. „3Bo ift ber ©enfer ?" fragte §err 0. 93elat> 
jornig, „fcabe ia? nidfct befohlen, bafi man ein mad?fame3 Sluge 
auf tyn fcabe? Söenn er uns jefct fe&lt, ift 3We3 mifetungen. Gr 
mar noa; oor einer Minute ba; fc&neü* fuä?t ifcn!" 

%\i Solbaten oertfyeilten ftä? in bie 93üfd?e unb famen naä) 
einer SJiertelftunbe, roäfcrenb toelc&er ifcr Slnfüfercr am Sumpfe 
flucbenb auf = unb abgegangen mar, mit einem jungen Spanne 
jurüd , ber bie Slrme über bie 93ruft gefreujt fcatte, bie 3&&ne 
fnirfä)te unb tjon Seit ju 3eit entrüftet bie Sd&ultern fcfcüttelte, 
an benen ifcn jtoei fraftige Solbaten oorioartä fdfcoben. §err 
ö. 93eIao t&at, al§ bemerke er feinen 2BibermiÜen nid?t, unb fagte 
freunblicfc : „9tun, $err 0. Sarran, jefct ift ber Moment gefommen, 
um ßud? an ben ©enfern ju radpen, bie @ud> au3 ber Stabt 
oerbannt , (Sure ©äter eingejogen unb (Sud? jum Rängen unb 
SSiert^eilen oerurtbeilten , unb bem £erjog einen Sienft ju er* 
meifen, für ben er ©ua? mit ©ütern unb ©fcren belohnen mirb." 

2)er junge 2Jlann antmortete auf bie freunblid&e Slnrebe mit 
einem oerbriejjlidjen ©ebrumme. 

„3&r fennt atfo," fufjr $err 0. 99elaü fort, „einen $fab, ber 
mitten bura? bie Sümpfe an bie Stabtmauer füfcrt." 

„Ob ia? i&n fenne!" rief Sarran, — „in glüdlia^ern 3«ten 
ging id? i&n oft, um milben (Enten naä}$uftellen !" 

„«Run, fo ffi&rt un$!" 

„$err ö. SBelap, e3 ift maS 2lnbere3, auf bie ©ntenjagb ju 
geben, unb mag 2lnbere3, ben geinb in feine SBaterftabt ju führen 
al§ ein SBerr&t^er." 



Digitized by Google 



10. flautet. Äämpfc. 135 

„$ag feättet 3b* früher überlegen fotlen rief §err o. SBelap 
ungebulbig — „nun aber feib 3b* ein 93errfttber, fo feib cg 
reaU ©laubt 3br, ei fei jefct 3eit, mit (Su* gu unterbanbeln ? 
3efct merbet 3br unS führen, ober 3br Ränget in ber 3cit &on 
fünf Limiten au biefem Saume, mit bem ©eft^te ber Stabt 
jugefebrt, bie Suer jarteö ©emiffen nidpt oerratben mill." 

Sarrang 93lid folgte bem Singer 93efat/3, ber auf ben 93aum 
beutete, bann ftiefj er einen %lud) aug unb febritt oormärtg. 
Söelap folgte ibm, unb biefem föloffen fta> bie anbern 6olbaten 
an. Sa?on gingen fie in langer bleibe, einer na# bem Slnbern 
febmeigenb unb leifen 6a?ritteg auf bem 6umpfpfabe, als plöfc 
lid? hinter i&nen ein 6cbufj fiel. 93elaip bielt erfdjrodfen inne 
unb fagte ju feinem Hintermann: bafj ber üDJann, bem ber Sd?u|j 
logging, augenblicllicb niebergeftofcen merbe; fag'g meiter! — 
S)er Söefebl ging oon 3Jhmb ju 2Runb , big er an bie ^interften 
fam, bie, nod? in Raufen gebrangt, am Ufer ftanben. Slber bort 
mar ber Scbufj nia?t gefallen, ©r mar au« bem ©ebölj gefommen. 
$er 93erid?t tarn üon Wl\mt> ju Sflunb big an §errn ü. SBelap. 
Gr ftu$te einen Slugenblid, aber erfennenb, ba|j er fa?on üiel 
3eit »erloren batte unb bafr er ntdt)t erft jurüdfebren fonnte, um 
bie Sad?e ju unterfua^en, ftiejj er 6arran t>ormärtg, marfdjirte 
meiter, unb bie 3lnbern folgten. @g mar ein fdjlimmer 2Beg, 
meift fdjlüpfrig unb meieb, ba bie näd)tlid?en SDanberer felbft auf 
ben einzelnen Stellen, mo er feft mar, nur langfam unb mit 
größter SßorftaV aufzutreten magten. £te unb ba glitt mobl aua? 
ßiner aug unb ri£ feinen SSorbermann mit ftcb nieber, an beffen 
S<bulter er ft(b anflammerte, biefer mieber ben feinigen, ba fte 
alle mie bie ©lieber einer $ette an einanber bitten, fo bafe 
manchmal eine ganje SReibe §uglei$ nieberftürjte. Söenn fte fid? 
au<b mieber aufrafften, mar bod? bie SBaffe beg einen oom 2Ba(fer 
burä?näf}t unb bie 2Baffe beg Slnbern g&ngfot üerloren, ba fie in 
ben Sumpf gefallen unb niebt 3«i* ba mar, fie ju fudfcen. £err 
to. 93elap , bem fortmäbrenb foldje 93erid)te, oon 2Kunb ju üftunb 
gebenb, jufamen, mürbe um fo tterbriefjli<ber, alg Sarran an 



Digitized by Google 



136 ® cr ©efangene öon ^iflon. 

mannet Stelle erflärte, bafi er fich nicht juredjt finbe. Sarran 
war nach feiner Steigerung, bie er am Ufer auSgefprochen, nicht 
ju trauen , unb bem Anführer wie ber ganzen Schaar war e8 , als 
führte er fte geraben 2Bege3 inS SSerberben. 5)och fchritten fte 
tapfer oorwärtS; fie hatten jehon eine lange gewunbene JReife 
jurücfgelegt, als am Ufer hinter ihnen ein jweiter Schüfe fiel, 
bann gleich barauf ein britter, vierter. <£$ war fein 3w>eifel f fte 
Ratten einen geinb hinter fich , unb ber geinb öor ihnen Wirb 
geweeft unb wirb fic gerüftet empfangen. £err o. Söclap ermafc 
bie £dnge beS jurücfgelegten SBegeS, unb feiner Berechnung nach 
mufete fchon feine ganje Schaar, wenn auch in ßiner föeihe, ftd? 
tief im Sumpfe beftnben. Seine Seute matten biefelbe 93erech* 
nung, unb ba in bemfelben Slugenblidfe au* öon ber Stabt* 
mauer gefeuert würbe, bemächtigte ftch i^rer eine grofee Unruhe. 

3ener erfte Schüfe im ©ehölj oon Sßaqute hatte in ber $t>at 
Saubichon aufmerffam gemacht. föafch lief er öon §ütte ju §ütte 
unb fteÖte bie Seute ber SRei^e na* an ber 93ruftwehr auf. 2)cr 
ganje $lan warb ihm llar: ber geinb wirb, öon einem SSerräther 
geführt, über bie Sümpfe herauf ommen. 2>ie Schüffe waren ihm 
aHerbingä unerffdrlich, aber $a« fonnte ihn nicht abhalten, feine 
©efchüfce fo richten gu laffen, bafe fte ben Sumpf beftreichen 
fonnten. 2113 bort brühen ber jweite Schüfe fiel, war Slfleä ge* 
orbnet, unb er befahl, in bie 2>unfelheit hinauSjufeuern. (Srft 
nachbem bie Bürger fo brei ober oier 9Ral ihre ©efchüfce entlaben 
hatten, gab ihnen ein ©efchrei unb allerlei SÄrm ba unten bie 
Dichtung an, bie fie ihren ©efchojjen geben fodten. SBetaö, ber 
fich t>on hinten abgefchnitten mufete, erfannte auch, bafe er nicht 
umf ehren fonnte; bie hinterften feiner Seute hatten ja feinen 
gührer, ber fte auf bem gefährlichen $fabe an bem 9tanb be£ 
Sumpf ed §urücf}uleiten öermocht hätte. Sind) hatten Tie bort 
feinen Offijier. Unb er hatte bafelbft feine unentfchloffenften Seute 
aufgeftellt, benen er ben 2Ruth nicht jutraute, fich am Ufer ju 
fchlagen, wenn biefeS öom geinbe befefct war. <& blieb ihm 
nichts 2lnbere3 übrig , als öorwärtS §u gehen unb feine Seilte 



Digitized by Google 



10. Äapitft. «ömpfe. 



137 



mit ftcb fortguretjsen , mit t>er$meifeltem 2Rutbe bie ÜJtouer ju 
ftürmen unb ftcb trofc Allem, mie e« serabrebet mar, irgenbmo 
in ber Stabt feftjufefcen. Slbcr felbft bie beften Seute in feiner 
9tabe, alte eingeübte Solboten, famen in Unrube, al« fie ftcb 
jmifcben jmei geuer genommen faben unb recbt« unb linf« (ein 
AuSmetcben mögli(b mar. @in sufäOig gut gezielter Äanonem 
fcbufj fcon ber Stauer mocbte mebrere nieberreifeen unb bie ßette 
burcbbrccten. Sief; gefdjab aucb, unb plßfclicb ftanb bie größere 
$alfte ber Motte obne gübrer unb Dlicbtung ba, mitten im 
Sumpfe, mitten in bunller 9iaa?t unb unburcbbringlicbem SGebeL 
$te Abgetrennten hielten im SDtarfcbe inne unb jebrieen ben 
SBorbern $u, bafe fie fte boten möcbten. »ber 93<lab ftiefs Sarran 
aormart«. $iefer maebte eine rafebe bemegung , entmanb feine 
Scbulter ber £anb feine« $ränger« unb mar mit einem Sprunge 
aus beffen bereite. 9ton mar aud? 93elap fübrerlo«. @r fludjte 
unb gab befebl, bajj man bie gacfeln entjünbe, bie man für alle 
gälle, aucb um bie Stabt in 23ranb ju ftetfen, mit ficr> trug. 
2>ie Solbaten, bie jefct niebt« inniger münfebten, al« ben 93oben 
t>or ibren güfcen }ii feben, geborebten fcbnell unb entjünbeten 
gacteln unb lange S3Ie<^rör>ren , bie mit <ße<b gefüllt maren, 
mabrenb bie unb ba eine ßugel einf(blug. SRadb menigen 2Jli* 
nuten mar bie ganje dkihe beleuchtet r mie ein feftlicber 3ug- 

Dcunmebr mtijjten $mar bie belagerten, roobin ibre ©efcbüfce 
ju Hebten, ba bie ftcb felbft beleucbtenben Angreifer mie ein au«* 
gefteette« 3iel bei näcbtticben Scbiefeübungen maren, aber bau* 
biebon, ba er eine grofie 3<*&I erfannte unb fab, mie fie toerjmei* 
felnb beranftürmten, mabrenb bie befafcung ber üJtauer fo gering 
mar, mürbe erft jefct mit reebter beforgnifc erfüllt 21m gujje ber 
Stauer 50g ftcb ein langer Streifen feften beben« bin, auf bem 
bie Stürmenben eine grofce 3<*t>I & on Seitern anlegen fonnten, 
um auf mebreren fünften §ugleicb beranjuflimmen. (5« mar 
jmeifelbaft, ob baubiebon fieute genug batte, um einen Sturm 
auf oielen fünften jugteic^ abjufcblagen, unb boeb mufjte er 
mebrere Scanner in Derfcbiebenen JHicbtungen abfenben, um 





138 



$er befangene üon Cf)Uioit. 



§ülfe 3U fyoUn, unb fo feine Heine Sdbaar nod? verringern, obne 
Hoffnung, biefe §ülfe balb anfommen ju feigen, ba bie SBorftabt 
6t. ©eroaiS tt>ie auSgeftorben mar unb feine 93oten Aber bie 
Dtyone bi§ an bie entgegengefefcten Gcfen ber Stabt laufen muftten. 
Gr eilte oon einem Soften jum anbern, um aufzumuntern, unb 
legte überall felbft §anb an, um Steine binabjumäljen unb bie 
Seitern, bie bie unb ba fcbon angelegt maren, umjuftürjen, ober 
aud) einen fübnen 33orbermann , ber ftd? fd?on auf bie 93ruftmebr 
fajmang, nieberjubauen. 2)ennod? ftanben fcbon Ginjelne auf 
ber 93ruftmebr unb mürbe fcbon auf bem 2BaHe felbft gefämpft, 
ba eS unmöglicb gemefen, bie Stürmenben überall jurücfjubalten. 
3a, mehrere Saooparben waren bereits, nacbbem fie in ber 
55unfelbeit unbemerft unb in einiger (Entfernung t»on ber Stelle, 
mo ber $ampf am Sebbafteften mar, bie üDtauer erflommen Ratten, 
non biefer unaufgebalten binab in bie Strafen geftürjt, bie 
fie mit SiegeSgefdjret: „§ocb Saoopen! Saoopen unb baS 
fireuj V erfüllten. 

Sie f leine 23efafcung erfcfyraf , als fie biefeS ©efdjrei hinter 
fid) börte, fte ftufcte in ibrer biSber unermüblicben Slrbeit, unb 
SBaubicbon fürchtete , fte im näcbften 2lugenblicfe flieben ju feben, 
als plöfclicb eine Sturmleiter nad? ber anbern jufammenbrad) 
unb unten, am gufje ber fßtantx, mit bem SRufe: „§ocb ©enf 
unb bie greibett!" ein tobenber Äampf begann. 

(ES mar mie ein SRiratel, mie eine munberbare, oom §immel 
gefanbte §ülfe in ber bödmen ftotb. ©aubicbon erinnerte ftd? 
ber Scbüffe, bie üorfyin jenfeitS ber Sümpfe im föücfcn beS 
geinbeS gefallen maren; eS mußten greunbe fein, bie ba unten 
für ©enf fämpften, obmobl er ftd? nicbt erflären fonnte, mober 
biefe greunbe fommen foDten. Sluf einer Seiter, bie man menige 
Minuten toorber binaufgejogen batte, flomm ober üielmebr fprang 
er binab, unb bie Sefafeung ber SRauer folgte ibm mit flammenben 
S(beiten oon ben SBacbtfeuern in ber §anb. S>ic faooptfd?en 
Solbatcn in ibren Uniformen maren letdjt uon S)enen ju unter« 
fa^eiben, melcbe gegen fie fämpften, ba biefe in gemö&nlicber 



Digitized by Google 



10. Kapitel, kämpfe. 



139 



bürgerlicher unb £anbmerferrracbt waren unb, mä^renb fie 
feblugen, immer ben föuf: „$oeb bie ©enf er!" erhoben. £>ie 
wenigen Safcoparben, bie noeb aufredbt ftanben, ftretften bie 
SBaffen, als fte aueb bie SBcrtbeibiger beS ©alles berabfommen 
faben, unb ber gemaltige $ampflärm t>erftummte plöfclicb. 

„5Ber feib %$v, u rief 93aubicbon, inbem er einen ber ibm 
junÄcbft Stebenben an ber §anb fajjte, „bie 3br toi* Qn^el beS 
Rimmels im regten Momente bie nötige £ülfe braebtet?" 

„5öer wirb'S fein , £>err 93aubicbon ," antwortete eine fräftige 
Stimme, „als gute ©enf er?" 

„$ie Stimme fenne icb," rief 53aubicbon, „ift eS ni<bt unfer 
braoer SBaffenfcbmieb 93iolet?" 

„6r felbft !" 

„SIber feib 3br niebt feit lange »on ©enf abmefenb ?" 

„SlüerbingS , icb unb meine Äameraben ; mir fommen aus 
fioon, um ©enf $u belfen, unb mit ©otteS $ülfe ift eS uns 
gelungen." 

„3a," rief 93aubicbon unb fcblofc ibn in bie Sinne, „$aS war 
#ülfe in ber -Jiotb. Obne (Sud? wflre jefct ©enf verloren, (lud) 
bantt eS feine Jreibeit!" 

„yii$t unS, §err 93aubicbon," antwortete ©iolet, „biefem 
tapfern bitter banfet. Ofyne ibn wären wir längft aufgerieben 
unb bitten bie üftauem unferer lieben SSaterftabt nie gefeben. 
6r mufite unfer fleineS §auflein bem SBerberben ju entheben 
unb uns fo ju fübren, bafi wir bem geinbe im entfebeibenben 
Momente in ben dürfen fallen tonnten. 

S3aubicbon war erftaunt, bafe eS ein ©Delmann fein follte, 
bem ©enf feine Rettung toerbanfte , unb noeb mebr erftaunt war 
er, als ber SBaffenfcbmieb biefen ©belmann als §errn $bilibert 
üon 93eaufort oorftellte. Sei Nennung biefeS 9tomenS erbob ftcb 
ein 3Serwunbeter am gufje ber 2flauer, bliefte beim Siebte ber 
gadeln $bilibert ins ©cft*t unb rief mit bttterm Sacben: „Seib 
3br §ert oon ©eaufort, ber mir ben fcblecbten Streich 
fpielte? 3n ber $bat, 3br feib eS! 3br babt @ucb gut geräebt 



Digitized by Google 



140 Det ©cfangenc oon CtjUIon. 

bafür, bafe ich (Such ©uer gräufein Glaire entführen moHte. 6uer 
Ohm bat mir mohl oon (Surer glucbt getrieben unb mich 
beauftragt, auf (Such |ti falben; nun (labt 3hr mich ermifebt 
60 geht'S. $aS Sehen ift ein SBürfelfptel. Slber glaubt nicht, 
bafi 3b* bamit 6uer 9Jtübmcben gewinnt; 2Jleffire Slntoine be 
93eaufort wirb 2)aS 31t oerbinbern miffen. (Sbillon ift ein guter 
jföfig für ßefcer. 2Ibe! £err ©eaufort, oiel ©lüdf bei ben ßefcern!" 

£err Don 93elaü fanf jurüct unb ftreefte fieb, unb inbem er 
bie #anb auf feine 93ruftmunbe brüette, murmelte er noch: „(SS 
ift auS! bot ber Teufel ben §erjog!" 

9Jlit 9Jtübe braute man ben SSermunbeten bie fieiter binan 
auf bie Dfauer ; als man ihn oben bin legte, mar er eine Seiche. 
2Iuf ben Seitern, bie man nun forgloS in großer Elnjabl auf: 
fteQte # flomm bie Schaar ^ß^ilibert^ binan, unb bie (Einen fügten 
ben 99oben ber SBaterftabt, bie Slnbern mürben oon greunb unb 
SBefannten umarmt. $>ie 2öälle oon St. ©eroaiS füllten ftcb mit 
$olt unb ©emaffneten, bie auf ben «Ruf ber SBoten Söaubicbonä 
in um fo größerer 3<»bl herbeieilten , als ftcb bie Saoooarben 
oon ben Thoren 6t. SBiftor unb SRioe jurücfjogen. 

$>ie Sonne ging auf unb beleuchtete ein SSolf, baS im 93c* 
mu&tfein feiner Rettung glücf lieb unb trunfen , unb einen Äampf* 
plafc, ber oon Seichen bebeeft mar. S3or einer berfelben, bie mit 
ausgebreiteten Sirmen auf bem föüden lag unb auf ©ruft unb 
©eftebt breite 2Bunben gen Gimmel manbte, (niete ^bilibert unb 
fab in ihre meitaufgeriffenen 2lugen. „Slrmer tyfyan ©oul£ !" feuf jte 
er, „fonberbare 2ftenfcbenfcbicffale: ba ift ber genfer oon Gbiüon 
für eine gute Sache gefallen ! griebe beiner 2lfcbe, armer 3eban!" 

21(3 bie eigentlichen Sieger mürben bie §anbmerfer aus 
Süon, mit Sß^itibert an ber Spifce, umgeben oon einer jubelnben 
SSolfSmenge, oor bie Schöffen unb ben Keinen föatb geführt, um 
ben $anl beS SaterlanbeS ju empfangen. 

3ur felben Stunbe eilten einzelne Streif partien ju allen 
Thoren hinauf, um für baS jubelnbe, aber hungrige Soll 
ÜRunboorratb ju holen. 2lm rechten 9flbone*Ufer mar baS Sanb 



Digitized by Google 



11. Äopitct. C&iHon. 



141 



oom geinbe frei bis an ben 3uta. 3" ber ©egenb öon SSerfoife 
ftiefe eine bcr Streifpartien auf eine berittene Sdjaar; e* mar 
gerr 2tug£purger mit ©efolge, ber au« Sern jurüdfant. 2l(* 
ibm berietet mürbe, ma* biefe 9to<bt vorgegangen, ritt er topf* 
fdjüttelnb meiter unb fagte ju §errn Sieffenbacb, ber mit ibm 
fam, um burä? ©enf meiter in ba* Sager be* §erjog* $u reiten: 
„3br febt, £err Sieffenbaa? , mie SRed^t i<b fcarte. Sern bat $u 
lange gezögert; 3br fommt mit @uerm Slbfagebrief an Saoooen 
ju fpat. ©enf bat fia? obne unfere £ülfe gerettet; unfer Ser* 
bienft mirb jefct nur ein geringe« fein. Sefto beffer für ©enf!" 



«Iftes lapitel. 
©fiffon. 

SBenige SBocben naä? jener Diadbt mar bie 5Delt um ben 
©enf er See fo oerflnbert, al* m&ren mehrere 2Jtenfcbenalter mit 
ben mannigfaltigen Ummaljungen über fie babingegangen. Sa* 
Sotf von Sern mar »on bem treuen SluSbarren ber ©enfer bei 
ber 2Ritbürgerf<baft unb Don ibrem 2ttutbe in tiefften ftötyen 
gerübrt unb geigte fia? mit ben §erren Don Sern unjuf rieben; 
biefe erfannten, bat M mit ber belbenmütbigen Stabt einen 
nüfclidjen Sunbe*genoffen retteten, unb erfdbralen Über bie 2lb* 
ficbten granlreid}*, bie Serep oor §errn SlugSpurger wrratben 
batte, benn fie münfebten e* feine*meg*, bafi Äönig granj einen 
gu& bteffeit* be* 3ura babe. Sa* Serner Solt mar gerüftet, 
unb al* tbr gü&rer, ber alte $an* granj Stoegeli, bie gabne 
mit bem Saren weben liefj, ftrömte e* fdjon $mei Sage, nadjbem 
§err Siefienbaa) in 6t. Sulien bem £er$og ben Slbfagebrief 
übergeben, mie in gemaltigen ffiilbbftcben oon ben Sergen herab 
in* SBaabtlanb. Sie Scbaaren be* £erjog* flogen unb jerftoben, 
obne §u toiffen, mobin fie ftcb retten foüten, benn mäbrenb er 



142 



$et ©cfangenc öon ß&illon. 



oor ©enf feine ßrftfte oerfcfctoenbete, anftatt bie $affe SaoopenS 
3u bemadjen, hatte f\a) Äönig granj biefeä fianbeö bemädjtigt, 
um fi# ben 2Beg ju einem neuen Ginfalle in Stallen &u ftäern. 
$ie Serner nahmen baS Söaabtlanb im 6turmfa)ritt unb mit 
bem Söaabtlanb ba$ 93i3tf>um Don Saufanne. Sie faoomföen 
Kapellane öffneten in pamfcfoem 6d>reden überall bie Sfyore; 
bie 93urgen ber Söffelritter mürben in Slfdbe gelegt unb ber @rbe 
gleid? gemalt, bie Söffelritter felbft flogen bem #erjog in3 
italienifcfoe 2anb nad? , um bei tlnn ober feinem 23unbe$genoffen 
tatl V. 2)ienfte be3 Ih'iegSfned&tä ju tfcun, ober fte untermarfen 
fta? bemüt&ig ben Herren oon Sern, fro(>, toenn fte als SBaiüV« 
in einem i&rer Scfolöffer belaffen mürben. 2>er £öffel, baä 
Symbol it>rer ©efräfjigfeit, mar tjerfdjtounben. SBie bieffeitä baS 
5öaabtlanb, fo fielen, naajbem fte ©enf burcfyjogen unb mit ben 
©enfern baS geft ber Befreiung gefeiert, jenfeitS beS SeeS bie 
meiten unb milben £anbfd?aften be3 (S&ablaiS unb gaucignr/ in 
i&re ©etoalt; erft in G&amberü, ber §auptftabt 6aoooen$, 
machte ftaegeli §alt, ma&renb §erjog Maxi flflc&tig unb ofcne 
Sanb in bie 3rrembe irrte. 

2lud? bie ©enf er erhoben ifore gafme auf$ *fteue, ftürmten 
auS ifjren dauern fjeroor unb brauen bie Sdjloffer beä ^erjogS: 
*$enco, irober ibnen nodj oor Äußern bie Sftametufen fo oielen 
Schaben angetan, 3"ffP unb ©aillarb, in beren Werfern fo oft 
ifcre beften Bürger gefajmacfctet, Sacconer, ba3 oon feinem lieb* 
liefen §ügel fo büfter fcerabbro&te, unb eroberten all ba$ fianb, 
ba$ i&nen nod> beute gehört unb mit bem fte fpater aU Danton 
in ben 93unb ber @ibgenoffenfd?aft traten. £en fiegretcfoen 
Sa^aaren ber 93erner folgten überall bie Sßrebiger ter neuen 
2e^re unb prebigten nun auf offenem SDlarfte in benfelbenStäbten, 
in benen fte t>or einigen Sagen, um be$ ßoangeltumS willen, 
hätten ba$ ©lutgerüft befteigen muffen. So »eit mar e3 ge-- 
tontmen, bafj, wie e3 au« ben 9latf>3regiftern oon ©enf au$ bem 
3a^re ber Befreiung 1536 fceifct: „Wemanb bieffeitS beS See« 
e$ magte, ftd? als 6aooparben ju befennen." 




Digitized by Google 



11. Rap'titl (StySoit. 



143 



Äeine Grbfcholle ving^ um ben l^errlic^en See ge^ord^te mehr 
bem faootyifchen £er$og — nur (Shiflon ftanb noch' aufregt, unb 
oon GhiHonä oieredfigem 2)onjon roehte noch allein bie her$og« 
liehe gähne. 

2Bic ein ©eift, ber nicht $ut föuhe lommen lann, eilte 
2Reftire be 93eaufort bura? bie büftern Zäunte be« Schlöffe«; nur 
auf ber fjöcfoften ©alerie machte er manchmal ©alt, um gegen 
SBeften auäjufpähen, ob ber geinb nicht fchon in Sßeoep. ju 2anbe 
ober $u Schiffe auf bem See herbeieile, grüben in STCeiHerie 
unb bieffeit« in Glaren« mehre fchon, mie ihm jum £ofme, bie 
93erner gähne, unb bie 93eroohner be« nahen 9ftontreur famen oft 
auf bie grünen £öhen in nächfter SRä^e be« Schlöffe« mit einer 
Stanbarte, auf bie ein unförmlicher 33är gemalt mar, um bie 
lefcte SSefte be« £er$og« oon Saoooen ju oerfpotten, unb unter 
ben SRufebäumen am Ufer fammelten ftd? oft grofte SJlengen , um 
ben neuen Sßrebigern ju laufajen unb naa? ben ^rebigten Jahnen 
anstimmen, beren langfame unb feierliche 2JWobie ber Seeroinb 
big an ba« Ohr bc« ßafteüan« herübertrug. Seine Stirn Oer* 
büfterre ftch mehr unb mehr. Dbtoohl bie 3ugb™rfe aufgewogen 
mar, bie ©efchüjje überall brohenb ihre 2Jtäuler nach allen 
Seiten heroorftreclten , fürchtete er boch, bajj jene Mengen, bie 
ihn oerhöhnten, eine« Sage« plöfclich mit ihren ^rebigern an 
ber Spifre hereinbrechen fönnten, um im jpofe oon (Ehillon felbft 
ihren fefcerifchen @otte«bienft ju halten unb bie Capelle be« 
heiligen 3Ritcn, be« Sajufcpatron« be« See«, 511 entroeihen. 
5)er ©ebante, bie ißefte an eine unfolbatifche $8olf«menge 51t 
ocrlieren, mar ihm am Unertr&glichften. 

Ueberall fah er SSerräther, bie, roährenb er eben nach ben 
Jeinben auefpähte, unten bie 3"9ürücfe fallen laffen unb ba« 
Ztyox öffnen lönnten. «ber bie (leine Schaar ber Sklaifaner unter 
93arberouge'« Anführung, roelche bie 93efafeung be« Schlöffe« bil* 
bete, burfte er nicht baburet) fränfen, bafi er ihnen ben geriugften 
Lerbach* geigte, obroohl er auch fte fürchtete, feit er roujjte, baü auch 
ihre Sanbeleute, 2)ie oonSßalli«, obroohl fatholifch, eben fo roie 



144 



©er ©efangcne öon GtyHon. 



bie greiburger baS Unglüd Saboüen« benüfcenb, loSgebroa?en 
maren, um fid) eines SlntfceüS an ber SBeute $u Derftd&ern. 
Seine SBeforgnife ging fo foeit, bafc er felbft bie ©efangenen in 
ben Werfern fürebtete, unb menn eS nur (Einem Don tbnen unter 
biefen Umftänben gelang, fidb mit ber Sefafcung in SSerbinbung 
ju fe^en , tote leidet fonnte er fte entmutigen ober jum 2lbfaH 
bewegen. Sie maren Äefcer, unb $efcem traute er bie größte 
£interlift, »or Ottern eine unhriberfteblicbe UcberrebungSfunft au. 
§alb in biefem ©efüble, balb um ftdb an ibnen, als jum geinbe 
gebörig, ju rfteben, bätte er ibre §aft gerne oerfebarft, menn eS 
möglicb gemefen m&re. 3& re ©efängniffe maren bie tiefften unb 
fd?led)teften beS ganjen ScbloffeS; fie maren febon an §änben 
unb güjjen angeftbmiebet unb oon jeber menfeblicben (SefeQfdjaft 
abgefaulten. @r fonnte nur bie ffiaa^en oor ibren Spüren Oer* 
boppeln unb jeben Sag ju i&nen binabfteigen , um fia? ju Oer* 
fiebern , bafj glucbt ober £eroorbrecben ober irgenb roelcbe $er* 
binbung mit au&en unmöglicb fei. 

2lber (E&iüon beberbergte noeb eine $erfon, bie er mebr 
fürebtete, als ade anberen, unb ber gegenüber bie gurcä&t fid? in 
einen ftiQen §ajj oermanbelte, ba er eS niebt oermetben fonnte, 
bajj er eben fte amSJteiften fürebten foQte. S)ie $erfon mar feine 
Socbter aiaire. 6eit ber g-lucbt ^bilibertS betrauere er fte 
als eine gegen ibn 93erfcbn>orene, boeb febroieg er aus SRücfficbt 
für bie ©raut beS £>errn oon Selao ; aber feit bem Stöbe biefeS 
föttterS batte jene SRücfftcbt aufgehört. (Sr bebanbelte fie ald 
tfe&erin unb als offenen geinb. Sein $lan, fie mieber unb 
jmar für immer, fei eS als dornte, fei eS als SBüfierin, in ein 
ßlofter in fteefen, um bie Scbanbe ber gamilie ju erftiefen, 
mürbe auf« fteue aufgenommen ; aber beoor er inS 2öerf gefegt 
merben fonnte, mar alles faoototfebe Sanb in bie §anbe beS 
geinbeS gefallen, ba« fatbolifebe SBalliS in ber ftaebbarfebaft 
unb greiburg in feinem dürfen erflarten ficb ebenfalls gegen ben 
jperjog , unb alles anbere 2anb hinter i(mt mar ber neuen Sefcre 
juget&an. öS blieb §errn oon Söeaufort nicbtS übrig, als feine 



Digitized by Google 



11. rtopttel. Gallon. 145 



Softer in Gbitton 51t behalten ; aber fcier mufete er fie, bie ibre 
fe^erifcben ©ebanfen nid&t mebr verbarg unb bei ber Suw- 
fommenbeit, bie ibr 93arberouge bewies, bie ©efafcung ober 
wentgftenS ibren gübrer junt Slbfaü bewegen tonnte, in fteberen 
©ewabrfam bringen. SBenn fic ibm ebemalS feinen treueften 
Liener 3eban ©oul£ abwenbig machen unb fieb &u 95onnioarb 
fcbleicben fonnte, tt)ie leiebt !onnte fie jefct, wenn Verwirrung 
ober Stuflöfung eintreten moebte, mit ben ©efangenen gemein* 
fcbaftlicbe Sadfce maa^en, meüeidjt bie SSefte oerratben. (Haire 
war ibm nur no<b ein Seinb unb eine Staatsgefangene. 

Sie bewobnte niebt mebr bie prunfooüen ©emad&er Sinnen« 
üon (Sopern, fonbern eine einfame in einem ber runben 
Stürme, bie ber Sanbfeite jugefebrt finb. Sie, bie bor wenigen 
Sftonaten mit ber 2lbfi#t, einen ©efangenen ju befreien, nadj 
GbiHon gefommen mar, mar nun felbft eine ©efangene in 
ßfyflon. Sie mufjte nun, trofebem baS £ageSlid)t ju ibr gelangen 
fonnte, trofcbem fie auf ber grünen SBergwanb oor ibr mand&mal 
einen Säger ober Söanberer oorbeiftreifen fab unb *>on unten bie 
Sieber ber Solbaten bövte, wie öbe, bang unb traurig ftcb bie 
Sage ber £aft babin fpinnen. 2)iefe ßrfabrung mad}te baS 2lm 
benfen an 93onnit>arb nut fcbmerjlicber; fie maebte fi(b Vorwürfe, 
bafi fie ni(bt auf Littel gefonnen, ibn mit ©ewalt, aud? gegen 
feinen Sölden, ju befreien, unb fann neue $Iane auS für bie 
3ufunft. Oft träumte fie öon ^bi^bert, ber eine« StageS $urütf< 
febren werbe, um für fie auSjufübren, mag ibr mißlungen war. 
Seit er für fie mit feiner ganzen Vergangenbeit gebroßen , für 
fie in freiwillige Verbannung gegangen war, fuüpfte fie jebcS 
ibrer ©efüble, jeben ©ebanfen an ibn, bis all ibr 2)i<bten unb 
£rad?ten in ben träumen ber ßinfamfett unauf(ö3li(b mit ibm 
t?erwa(bfen war unb ibr biefe Ginfamfeit, in ber fie ungeftört 
feiner benfen fonnte, lieb würbe. 

JBalb naa) bem Anfange ibrer #aft, als Varberouge ibr 
Verfd&winben bemerft unb ibren Slufentbalt auSgefunbfdjaftet 
batte, fam er an ilne Zhürc unb bot ibr feine §ülfe an , um fie, 

SWorit ^ artmann, ffierff. VIII. 10 



146 



$cr ©efangcue öon GfjifloH. 



roie e3 bie Gourtoifte gebot, ju befreien. 2lber ftc banfte i&m ab* 
lebnenb. (53 miberftrebte ibr, ibren SSatet in bet bebrangten 
Sage feine Hbbängigfeit bon Söarberouge noeb einmal um ibret* 
roitlen füllen ju Iaffen. Seitbem begnügte fta? ber fröblicbe 
Sanbenfübrer auS SBalliS mit einzelnen 2lufmerffamfeiten, inbem 
er ibr bura? bie grau be$ neuen ÄerfermeifterS, bie fie bebiente, 
mancbmal einen 93lumenftraufj jufebidte ober am gu&e ibreS 
I(>urme3 einjetne Sänger au$ feiner Scbaar auffteflte, bie, o&ne 
ju roiffen, für men fie e3 traten, au3 3talien mitgebraebte 
Sieber fingen mußten. (33 fiel ibnen babei nur ba$ eine auf, 
bafj 23arberouge bei foleben Serenaben afle milben SanbStnecbts 
lieber mit ungewohnter Sittenftrenge oerpönte unb ilmen nur Die 
3arteften mälfcben 93a0aben ju ftngen geftattete. 

Scbon begann ber 93erg oor i&rem genfter — jener fc^öne 
<Berg, ber Gallon fo ^olb umrahmt unb biefen Streit be$ Seeg 
fetbft im ©toter toor falten Stürmen f#fifct — ft(b mit bem 
erften gotbnen ©rün $u betreiben, einzelne SRinberbeerben gingen 
fa^on langfamen Scbritte§ über feine gerounbenen $fabe f)in unb 
liefen ibre ©lotfen bureb bie feuchte fiuft be8 SBorfrüblingS 
metobifcb unb melancbolifcb er Eli n gen. Slaire'3 2lugen füllten 
ficb &um erften ÜJtale feit ibrer ©efangenfebaft mit 3;^räneit ber 
Sebnfü(bt nad) greift unb nad? einem glüdlicfceren Seben, 
Darauf jebe« junge ©emüt& 2lnfprücbe erbebt. 2>ie Trauer leitete 
ibre ©ebanfen in SonntoarbS ©efängnifc, bem felbft ba3 ©lüd 
feblte, ba§ fold?e traurige Stimmung bei ben erften 93litfen unb 
Stimmen be3 grüblingS fogar im Werfer geroabrt. Seim Slnblide 
Der f nebligen unb bolben SRatur febien ibr ba§ menfapliebe ßeben 
unenbltcb graufam, im uerjroeifeltften ©iberfpruebe mit ber 
febönen Sdwubübne, auf ber e$ feine Srauerfpiele aufführt. 
ganjeS SBefen empörte ftcb gegen ben ©ebanfen, ba& biefer 
ffiiberfprud? eine ftotbmenbtgfeit fei, unb befräftigte ftc in ber 
Ueberjeugung, bafe e8 beffer roerben müffe in biefer traurigen 
©elt — unb fo t>ern?anbelte ft(b i(?rc Trauer in Hoffnung. 9foa) 
mit tbränenben Slugen bliefte ftc jum engen Sburmfenfter binauä 



Digitized by Google 



11. flapitel. gretyeit. 



147 



unb ftedte fie — ein fcfyöneS 93ilb in traurigem Kalmen — 
ba8 junge §aupt aus bem ©itter fcenjor, um ben grüfcling fo 
weit als möglta) ju fe&en, aU fte tief unter fid? bie ©aleere, bie 
oor bem Scfcloffe auf ber See 2Ba#e gehalten hatte, eilig greine 
rubern fafc, um ba, wo ber 6ee awifajen G&iHon unb bem fjeft* 
Ianbe eine 2lrt oon geftungSgraben hütete, unterhalb ber 3ug* 
brüefe, anzulegen. 2)ie ©aleere war offenbar auf ber gludjtunb 
fiutte @$u$ hinter bem Sa^loffe. 

3Sor wem tonnte bie ©aleere fliegen? Äein 2Biberfaä)er be3 
£er$og$ fonnte auf bem 6ee Schiffe auärüften, alä ©enf. Äamen 
fte enbli$, um Sonnioarb &u befreien? 

2ln bemfelben Sage faf> Tie, fcart oor i^r, auf anen $faben, 
bie ftd? ben 93erg fcinauffcblängelten , grofje Sdjaaren Sewaff* 
neter erfd&einen, bie fogleiä} bie gewalttgften Saumftämme fädten 
unb auf allen SBorfprfingen unb $lateau'£ bie Grbe aufzuwühlen 
begannen. 9?ad? wenigen 6tunben War ber 93erg, fjod? über 
G&iflon, mit 93ruftme&ren bebeeft. Ockfen unb O^ault^iere 
trugen auf ihrem föüden ©efcfcüfce gerbet , bie gleich barauf au3 
ben Scfcanjen heroorlugten unb ihre ehernenJDläuler bem Schlöffe 
entgegen gönnen liefen. Sluf ber mittelften ber Schanjen ent« 
faltete ftch, ehe bie 6onne fanf, bie Stanbarte 93ern3. G&tHon 
war belagert. 

• 

Zwölftes lajritel. 

S)ie Semer, als fte ba8 SBaabtlanb unter £an3 granj 
ftaegeli eroberten, batten , um ftch in ihrem Siegeslauf nickt 
aufhalten ju laffen unb um ©enf rechtjeitig §u entfefcen, oon 
Saufanne au« ihren 2Jtorf# weftwärtS gerietet unb Ghiöon im 
Often oernachlaffigt. 93on ©enf au3 festen He ihren 3ug, auf 
Sitten ber ©enf er felbft unb mit biefen oereinigt, weiter fort in 



148 



2)cr ©cfaiiflcuc Don GfjiKon. 



bie Staaten be8 £ersog§ unb eroberten, t»ie f$on erjä&lt, (Efeas 
Mai$, gaucignp unb ba§ etgentlirfje Saoouen. (Srft im 9Jtonat 
üflärj, nad&bem biefe Eroberungen uoHenbet unb befeftigt waren, 
fonnten fte baran beuten , bie beS SöaabtlanbeS burd? bie (Sin* 
nalwte von G&itfon ju öoHenben. 2)ie ©enfer rüfteten freiwillig 
fünf ©aleeren au3, ober oielmeljr »erwanbelten fünf elenbc 
93arfen in ©aleeren, beluben fie mit ©efa^üjjen unb fanbten fie 
au3 , um bie 93erner Don ber Seefeite au§ &u unterftüfeen unb 
i^re ©ejangenen &u befreien. 3)ie gröfjte ber 93arfen rüftete 
man mit ben toier ©efd&ü&en aus, weldje 93onnmarb ber Stabt 
gefc&enft hatte, eine Xfyat, weldje bie IRei&e feiner patriotifdjen 
Saaten eröffnete, unb weld&e juerft ba§ Sflifetrauen be8 §erjog3 
auf ilm *og. 

35ic ©efdtffce toon St. SBiftor follten nun ben $rior »on 
St. SBiftor befreien helfen. 2U3 fie auf bem Stamme in ©cnf 
eingefa^ifft mürben, umgab fte baS SBolf mit SegenSwünfajen 
unb gab ihnen ©rüfje mit an ihren ehemaligen §erm. 3)ic 
©enfer Ratten aua? gewaltige 2BolIenbau*en mitgenommen, bie 
fte rtngS auf ben JHänbern ber 93ar!en auffalteten, um ftdb 
hinter ihnen öor ben Äugeln ber geinbe ju fchüfcen; gmifchen 
ben Sailen blttften bie ©efchfifce her&or wie au8 S<hie|jf(harten, 
fo bajj bie SBarfen wie Heine fdhwimmenbc geftungen auäfahen. 

S)ie Äanonen SBonntoarbS eröffneten ba3 geuer; ihnen 
folgten bie anbern ©efajüfee ber ©enfer, unb biefen fa)lojfcn fid) 
fofort bie SBerner t>on ber #öhe bei SBergeS an. 63 mar bei 
£age3anbruch, unb jwar ben 28. SDiärj. GhtHon erbebte in feinen 
©runbfeften. 58om nahen 93erge mieberhaHte ber ßanonenbonner 
mit boppelter ©emalt, rollte über ben See fyn, wo er, auf 
geläwänbe ftofeenb, jurüdpraCfte, um neuem Äanonenbonncr 
unb Sffiieberhafl &u begegnen. 3)er ganje grofie befiel bc§ obern 
See§ &mif$en SBeoeö unb ben ÜJlünbungen ber 9tyone war wie 
tobn einer unenblid&en 3aht gewaltiger ©ewitter erfüllt. 3n ber 
£l;at glaubte ©onntoarb Don einem grühlinglgcwitter gewetft 
gu Werben; er erhob ben #opf fcom Steine unb horste mit 



Digitized by Google 



12. ßapitef. fjfrci()eit. 



149 



traurigem fiäc^eln. „$a tft ber Bonner roieber," fagte er bor ftch 
hin, „ber 93ote beS grühlingä! GS roirb halb grfihling roerben, 
unb mein ©onnenftrahl roirb mich balb befuchen." Slber ba er 
(önger horchte, fonnte er roohl bie einzelnen 6d?läge unterfcheiben 
unb enblich erfennen, cafe jenem Sonner oon Slufien ein Sonner 
oon 3nnen antroortete. S3ei biefer (Sntbedfung fdbnellte er com 
93oben empor, unb mit einer ßraft, üon ber er ftch längft ber» 
laffen glaubte, ftür$te er bie rcenigen Stritte oorroärtS, bie 
ihm feine ßette $u machen erlaubte. $rei Schritte oom föinge, 
an ben er gefeffelt roar, mu&te er innehalten. 9iiemal3 feit fechS 
Sauren rifj er mit foleber Ungebulb, mit folgern 3orne roie jefct 
an feiner ßette, bie ihm nicht gemattete, bis an bie Heine Sajarte 
bor§ubringen, rüeCd?e it)m üieQeicbt einen SBlict nach Slufien er* 
Iaubt hätte. 3Jiit unenblidjer Sermfucbt bliefte er hinauf ju ihr; 
bei jebem Sonnerfcball fbannte er bie ßette auf§ !Reue unb 
ftrengte er ftch an, fte $u fprengen, bis fein flacher Körper 
unter ben fortro&hrenben frucbtlofen Slnftrengungen unb ber 
mächtigen Hufregung gufammenbrach unb fo bie Äette, imgalle, 
näher cm ben ding jog. Slber auf bem 23oben liegenb unb ju 
fraftloS, um nur noch ben ,ftopf empor halten ju fönnen, mur* 
melte er: „greibeit! greibeit l" Unb nachbem ihm fo qualoolle 
unb glüdfelige Stunben langfam unb rafet) bahingegangen roaren 
unb plöfclieb, rote eä ihm fchien, überfeinem Raupte ftch ein mäch* 
tige«, ftü^enbeS ©epolter oernebmen riefe, als ob bie SBerge ju* 
fammenfielen, ba eine Stauer, oielleicbt ein £hurm jufammen* 
ftürjte, rief er, bie Sirme erhebenb : „brechet jufammen, Werfer» 
mauern! Sebecfet unb begrabet mich mit eurem «Schutte, roenn 
fte nur ftegen!" 

(53 fear bie obere £älfte eine« fübroeftlichen ShurmeS, bie 
jufammenftürjte, einen $beil ber dauern nteberrife, eine $lat* 
form burchbrach, ben £of mit Krümmern anfüllte unb in ben 
bieten $ulberbampf eine 2öoIfe oon ©taub mifchte, bafe bie S3e* 
lagerten ju erftiefen bauten unb baä geuer für einige Seit ein* 
Bellten. Sie burebbroebene Patform roar bie einjige Stelle, bon 



150 



3)cr ©cfongcne oon G&itton. 



ber au« bie Selagerten mit teilten ©efchü&en uttb Süchien, oor 
ben Semem auf bem Serge bur$ einen oorftebenben $burm ge* 
fcbüfct, bem geuer ber ©enfer antworten , ja ihre gabrjeuge be« 
berrfcben tonnten. 2)ie anbern ©alerien unb ^latformen waren, 
trofc ihrer 3innen unb Sruftwebren , ben Semem , bie auf bem 
Serge einen böbern Stanbpunft einnahmen, fo febr auS^efe^t, 
bafc fte gleich nach ber Eröffnung be« geuer« mit Serluft oerlaffen 
werben mußten. 

$ie Selagerer erfannten ba« ©ünftige i^rer Sage , unb ba 
nach bem ©inftürjen be« Sburme« ba« geuer in (SbiHon febmieg, 
glaubten fte, ba« Scblofe ^abe bie Artillerie ber Serbünbeten 
genugfam erprobt unb »erbe $ur Kapitulation geneigt fein. 
Saubicbon, ber bie ©enfer fommanbirte unb bie Sefte, bie oier 
eble ©enfer al« ©efangene beherbergte, nicht in ©runb febtefeen 
wollte, fanbte mit (Einwilligung ber Serner einen §erolb ab, in 
Segleitung eine« gabuenträger« unb eine« Trompeter«. 

Sarberouge, ber oon ben 3immern ber $rin$effin oon (Su* 
pern bie (Sinfcbiffung be« ©enfer #erolb« beobachtet hatte, ftieg 
in ben £of hinab, um bem Jtommanbanten bie 3Ra$ri$t ju 
bringen. @r fanb 2Reffire be Seauf ort auf einem 9Rauertrümmer 
ftfcenb, ben Äopf in bie $anb geftüfrt Sil« biefer Sarberouge 
nahen fah, fagte er: „Äapitän, glaubt 3br, bafi ba« Scbicffal 
ber 2Jlenfcben unb Staaten, ja ber einjelnen §äufer in Sailen 
$u beregnen fei?" 

„3ht meint, wie bie Rechnung eine« 2Jtenfcben bei einem 
SBeinwirth auf beffen Surft fcbliefeen lajjt?" fragte Sarberouge. 

Aber ohne auf biefen Scherj einzugehen, fagte ÜJleffire be 
Seaufort: „(5« ift wohl mehr al« 3ufall, bafj (Shillon in biefem 
3ahre gerabe brei 3ab*bunberte alt ift. 6« würbe im 3^« 1236 
*>on Slmabeu« V. gebaut. 6« ift ihm wohl beftimmt gewefen, 
ftcb gerabe breihunbert 3af>re im See ju befpiegeln. 6« ift Wohl 
au* fein 3ufaU, bafe gerabe GbiHon, wo Philipp »on Saoopcn 
bureb einen großen Sieg fi<b ben Sefife be« Söaabtlanbe« fieberte, 
wieber ber lefcte $un!t fein foll, ben er im SBaabtlanbe oerliert." 



Digitized by Google 



12. Äapitet Qfret&eit. 



151 



„§err bon 93eaufort," fagte 33arberouge, nacbbem er ibn 
einige 3«t erftaunt angefefcen, „3&r fommt mir fefcr empfinbfam 
oor. d£ ift übrigen« mdglicb, ba|j hinter aflen biefen fingen 
fc^r mel 2Iftrologie fteeft, meüeidbt aueb Slftronomie. 2iber tjon 
ben S)ingen Berfte&e icb nicbtS. Steine ganje Slftrologie befielt 
barin, baf? icb foeijj, wie t>or breibunbert 3abren t>on ben fingen, 
bie mir Kanonen nennen, noeb feine Spur beftanb, unb bajj man 
bamalä febr tfug fein unb ein fefteS Scbfo|j am Rufe« 
SBergeS erbauen fonnte. (Suer 2Imabeu3 mar mabrfcbeinlicb ein 
fefcr fluger 2ftann, bafj er baS Sanofi bierber baute, mo e3 ben 
Eingang in baä Söaabtlanb beberrfebte, benn §mifd>en 93erg unb 
Scblofj fonnte ftcb bamalS fein geinb burebbringen , fo eng ift 
ber $ajj. £eute aber märe ßuer SImabeuS ein ganjer bummer 
#erjog, menn er ba3 Scblofc mieber an biefelbe SteQe unb an 
ben 3ufj beS93erge3 bauen moHte, mo man Gucb fo rnele Äugeln 
auf ben topf regnen läfit, aU man nur nnu", fo bafj alle (Sure 
©alerien unb 3»«"«" nufcloä ftub. So Diel erfenne i(b obne 
alle Slftrologie unb hätte icb, wenn icb überbaupt an Kenten ge= 
möbnt märe, erfennen foüen, beoor icb meine SBalaifaner auf 
(fitere ^latformen aufftedte, mo fte jufammengefeboffen mürben 
ttrie bie ÜBögel auf laublofen Säumen. Unb fo glaube icb aueb, 
werbet 3b* bem §erolb ©eljör geben, ben bie ©enfer fo eben 
oon ibten Schiffen abfenben." 

„'Die ©enfer!" rief $err oon 9$eaufort, inbem er erzürnt 
auffprang — „niemals merbe icb mit ben ©enfern unterbanbeln ; 
fic finb föebellen gegen meinen gnäbigen £errn. 2Bären e« noeb 
3)ie oon Sern, oieHeicbt — gebt bin, Sarberouge, empfanget 
ben £erolb an ber Srflcfe unb laffet ü>n nidjt ju ©orte 
fommen." 

93arberouge juefte bie Sldjfel unb fagte nad? einigem 93e* 
ftnneu : „3b* feib bier ber «Befehlshaber, ©efegne e$ Gu* ©Ott ; 
aber icb fage ßueb, (Sbiüon ift niebt &u galten." 

Sarberouge ging unb beftieg bie ©alerie über bem 2 bor e 
in bem Slugenblicfe, als ber §erolb brausen erfebien. 9tocb 



152 



$cr ©efangeue Don (vfyiüon 



beoor biefer ins §orn ftiefe, rief er ibm ju: ,,©ebt ßucb feine 
2ftübe , §err ßerolb ! SJteffire be 93eaufort miß »on Uebergabe 
nicbt« roiffen." 

2)ennocb ftiefi ber §erolb in« #orn , ba aber 33arberouge 
fid? mieber Bon ber ©aferie jurüdjog, n>eber ein Ruberer an 
feinet (Stelle erfcbien, nocb bie 3ugbrücfe beruntergelaffen mürbe, 
ging er unüerricbteter ©acbe mieber ju ben Sdjiff jurücf. 

2)ocb mürbe ben OTeft biefe« $age§ binburd? Söaffenrube ge* 
baffen; nur mandmtal marfen bie SBerbünbeten eine ifttgel in« 
©cblofj, mie um an ibre Slnmefenbeit ju erinnern. 6ie bereiteten 
fta? ju einem frftf tigeren Singriff *>or, unb ju biefem 3mecfe mürbe 
SBaubidjon, ein Kenner beS ©efcbüfcmefenS, auf ben 93erg 31t 
ben Sernern etngelaben, bafj er ibnen föatb bebuf« neuer 
6a?an$enlager ertbeife. Gr benufcte biefen 93efucr> im Sager ber 
93erbünbeten, fte barauf aufmerffam jit macben, bafc fie tiefere 
Sbeife be3 Scbloffe« $u fcbonen hätten. „Dort/ 1 fagte er, „be* 
finben ftcb bie ©efängnifje, unb in biefen ©efängniffen fcbmad?ten 
bie S3e[ten unferer £anb$Ieute, barunter Sonntoarb, bie allein 
bie Eroberung biefe« gelfeu« münfcbenämertb macben. 2Bir 
motten nicbt, inbem mir ein alte« 6cbfo& erobern, uns felbft um 
gute 93ürger bringen unb fte unter ben Krümmern begraben/' 

SBftbrenb brau Jen grofee $bätigfeit ^errfc^te, mar ba8 3nnere 
be« Scbloffe« »on traurigem ©cbmetgen erfüüt. 2)er lejjte 6olbat 
batte nacb ben erften Singriffen erfannt, bafi Sbißon nicbt jit 
balten fei. 3Jlan biett e$ für überflüffig, ben erlittenen Stäben 
auäjubeffern, unb lief* 2llle3, mie e8 mar, oon Scbutt unb Steinen 
erfüüt. 5EReffire be 93eaufort fajj immer auf feinem 2Jcauertrüm* 
mer, ben 5?opf in bie §anb geftüfct, unb mäljte ©ebanfen in 
feinem $irn, melcbe bie Sefafeung nicbt für ermutbigenb biclt. 
©egen Slbenb f e^te ftcb ©arberouge ju ibm, fab t^n fopffcbüttelnb 
an unb fragte enbltcb, ob er für bie 9facbt feine 93efebte ju er* 
tbeilen babe. S)er ßaftellan ftarrte ibm lange prüfenb in« ©e* 
ftcbt unb fagte enblicb: „Sarberouge, Iaffet ben ganjen $ufoer* 
oorratb au« bem Zfyuxme in bie unterften ©emölbe tragen." 



Digitized by Google 



12. Aajutrt. frrd&eit. 



153 



93arberouge machte gro&e Slugen. „93erfter;e idj ©udfr, £Dlefftrc 
bc Seaufort?" 

„SBenn 3fc «»n rechter Solbat feib unb etwas auf @ure 
Gr)re galtet, }o oerfter)t 3br miaV' ermiberte ber Äaftetlan , ofcne 
aufaublicfen. 

„3br wollt baS 6$lofj unb uns in bie 2uft fprengen." 

,/3)aju bin id> entfdjloffen. @£ mar bcm Scbloffe beftimmt, 
gerabe breibunbert $a\)xz §u leben. $)ie «frerjoge oon Saoopen 
fjaben eS gebaut, ibnen gehört e£, unb e«S foll biefen ßrftmern 
unb $ur)t)irten nicbt in bie £ftnbe faflen. Scfcabe genug, bafj 
bie fünfzig Scblöffer beS ^erjogS, ber bitter unb ber Söifcböfe 
fo rafd? naa?einanber fielen wie oergiftetc gliegen. 2)er lefote 
99eftfc beS ^erjogS auf biefem ©runbe foll menigftenS auf gute 
alte SBeife oon ber Grbe üerfcbwinben." 

„Unb wir Sllle mit ?" fragte 33arberouge. 

„3a, mir 2llle mit!" 

„2>a3 tfcut mir leib! 3efct gerabe, ba e$ mieber in 3talien 
losgegangen, diom mirb tnedeia^t mieber genommen, unb icr) 
fage @udb, mer einmal babei gemefen, ber münfcbt fein Seben 
lang, biefeS Vergnügen junt jweiten 3Jlal ju genießen. SSon 
©biUon auS moüte icb geraben 2BegeS über ben Simplon nad? 
SBälfdn'anb reiten; feit 2Bod?en träume idj nicbtS SlnbereS. 9?un 
foll id? bier in bie Suft unb jum Teufel fabren. Slber 36* babt 
§u befehlen, unb jur 3eit ift meine Seele ßu# oerfdjrieben." 

23arberouge ging, um ben SBefebl beS ÄaftcHan* ju ooH« 
Rieben unb ben $uloen>orrat& in bie untern ©emölbe tragen ju 
laffen, aber nacb Wenigen Scbritten febrte er wieber jurficf. 

„Sire be 93eaufort, foUen bie ©efangenen mit in bie Suft 
fahren, ober werben fie oorber freigelaffen?" 

„6ie bleiben, wo fic finb!" antwortete ber ßafteUan. 

„$a3 mögt $t)x mit ßurem ©emiffen auSmacben, $err oon 
23eaufort, wenn 3br Stute, bie an ber tfette liegen, mit in bie 
£uft fprengt ober unter ben Krümmern ßurer Xbürme begrabt. 
2)aS gebt mi# nidbtS an. 2lber ba finb audj einige Söeiber im 



154 



5D*r ©efarißene bon G&iÜon, 



Sajloffe unb unter anbern ©uer gräulein. Sofien bie au# 
mit?" 

2)er ßaftellan fdjwieg. 93arberouge fufor fort: ift gegen 
bie Gourtoifie ! 2Ba« weiblidfoen ©efcbledjt« ift, mujj au« bem 
Sdjloffe, 2)a$ ma#e ia? (Sucfc jur Sebingung, wenn ia? (Sua? $u 
ber Suftfa&rt Der&elfen unb ©efeüfdpaft Ieiften fofl." 

„Zfyut, wie 3&r wollt/' antwortete ber ßafteüan !urj, „nur 
bafe für morgen SlUe« bereit fei." 

Harber 01 ige manbte fut wieber, um ju ge&en, hatte aber 
nod? eine grage ju fteOett : „Unb wem, Sire be 93eaufort, l>abt 
3&r bie @&re gugebaaX ben gunfen in ba« $ufoerfa|j ju werfen?" 

,Wx felbft !" 

Sarberouge jog ben£ut, Derneigte fia> unb fagte: „Erlaubt 
mir, ßudb mein Kompliment 311 machen, wenn ia? 6u$ nidjt 
me&r fefcen foflte." 

@r pufcte ben Staub Don SBamm« unb ©tiefei, ftria? ftet; 
ben S3art in Orbnung unb ftieg bie 2:&urmtreppe hinauf, bie ju 
Glaire'« engem ©emadj führte; aber er fanb bie $fcüre offen, unb 
ba« ©emad? War leer. 2)te £&üre fjatte ft# m%enb ber 93e« 
fdfciefeung be8 Sajloffe«, als alle dauern beim Ginftürjen be« 
einen Sturme« erfc&üttert worben, Don felbft geöffnet, unb (Slaire 
war binabgeeilt in bie unteren ©änge. Unroiüfürlid? flofc Tie in 
bie 9fäfce ber ©efängniffe, unb bort fanb fie ben ßerfermeifter, 
Don einem derabftürgenben Stein getöbtet, auggeftredt liegen. 
Sie na^m ben Sdjlüffelbunb Don feinem ©ürtel unb öffnete mit 
unenblia>r 2Kfi&e bie beiben S&üren , bie &u Sonnioarb« ©e* 
fangnifj führten. Gcfa^öpft Don ben Slnftrengungen be« Sage«, 
fan! Tie Iraftlo« neben i&m nieber, faum fä(u'g, ifcm, wag braufjen 
Dorging, in Haren Sorten mitzuteilen. 2lber ibm war bie 
©egenwart genug ; fie erfaßten ibm wie ein 93 ote ber greifyeit, 
unb bie Spüren, bie offen blieben, fagten i&m, bafi er fte balb 
frei burd>f$reiten to**be , Wenn fein guter Sd?u$geift Glaire aud& 
nidfct fäln'g war, bie geffel Don feinen güfjen ju löfen unb ben 
9ling au« ber aflauer ju reiben, an ben er angefajmiebet war. 



Digitized by Google 



12. ftapitef. ftrei&cit. 



155 



„$iefj," fagte er i&r tröftenb, „werben bie ©enfer tfrun!" 

Slber bie ©title, in ber bie Stunben be3 9?a(fcmittag8 unb 
be3 SlbenbS vergingen, erfüllten fie wieber mit Ängftlid?er Span* 
nung; nur wenn hier unb ba fidi ein einzelner Äanonenfdjall 
bören liefj, atbmeten fte in §offnung auf. Sie erfebrafen, als 
SBarberouge fpät 2lbenb8 eintrat unb ausrief : „3$ fcabe mid? 
alfo nia^t geirrt, graulein oon Eeaufort — icb wufjte, bafe 3^r 
bier fein »erbet, als id? duer 9ieft bort oben leer fanb. £abt 
bie ©üte unb folgt mir!' 1 

„2Dobin ?" fragte ßlaire erfdjroden. 

„6eib unbeforgt, 93arberouge lodt S)amen niebt in einen 
£interbalt. £ier ift GureS SleibenS nidjt!" 

(Elaire wollte fidj weigern, aber Sonnioarb, bem 3krberouge'3 
2Befen Vertrauen einflößte, forberte fte felber auf, ibm &u ge* 
borgen, ^hb fie ging. 

©ine Stunbe fpftter, e3 war fcfeon tief in ber ftacfct, würbe 
bie 3ugbrüde berabgelaffen, unb aus bem Sa^Ioffe, an ber Spifce 
mehrerer grauen, trat Glaire, oon Sarberouge bis jenfeitS be£ 
©rabenS begleitet. — „3efct," fagte biefer, „gebt nur na# linfS, 
ben 2öeg nad? 2Jlontreuj entlang. ßr ift oon geinben frei. GS 
t&ut mir leib, bafe ia) Gudj nidjt weiter geleiten fann. ÜJlein 
ebleS gräulein, gebt mit ©ott unb benfet mandfcmal beS alten, 
böflidben Solbaten." 

„Unb mein SSater?" fragte Glaire, „warum erlaubt er nic&t, 
ba& icb Slbfcbteb oon ibm nebme? Soll icb ibn nid?t wieber 
feben ?" 

„2luf all $a8 fann ia? @ucb niebt antworten, lebet wo&l; 
ge^t mit ©ott !" 

üJlit raffen ©abritten ging er in baS Scblofj jurüd: bie 
3ugbrucfe würbe hinter ibm aufgewogen, unb bie grauen ftanben 
braufjen allein in ber bunfeln *Ra#t. Glaire festen eS oergeffen 
ju baben, bafj fte weiter wanbern follte, benn fte fefcte ftcb auf 
einen Stein unb weinte bitter. Sie weinte, bajj fie oon ibrem 
SSater geben mufete, obne ben Kummer emppnben ju tonnen, 



Digitized by Google 



156 ©efanocue öoii GQiHon. 

ben fie bei einem folgen 2Ibfa)iebe lieber empfunben all termifet 
fcätte, unb bod? t^at e3 ibr web, bafe er nid^t einmal ein ©ort 
be§ 2lbfdt)tebeö an fte rieten wollte. 2)ann foüte fte ben alten 
23au oerlaffen, in bem Tie fo Diel erlebt l>atte unb über bem, wie 
fte a&nte, fcrjon in biefer -ftacbt melleicbt, ein entfct)eibenbe§ 
Scbjctfal fcbwebte unb in beffen bebrütten Stauern ein Unglücf* 
lieber tierweilte, mit beffen ©efcfeicf feit langer 3eit alle i&re ©es 
banfen oerwacbfen waren; unb bier brausen, aufeerfcalb ber 
dauern, in benen fie i&re ßinbbeit toerbraajt, war fie gänjltcb 
rjerlaffen unb einfam, als ob fte burcb, feine S3anbe met>r mit 
ber 2ßelt jufammenbinge. So ftarf fie fid) oft bewährt batte, 
jefct bracb bie $raft i^reö ©emütbeä jufammen ; fie meinte unb 
fagte ficb, bafj fte ein föecbt &abe, ;u meinen. $ie grauen, bie 
fie als if>re gür/rerin betrad&reten, gelten ebenfalls inne, festen 
fta? $u ifr;r unb liefen ebenfalls i&re fronen fliegen, mäbrenb 
t»on 3cit 511 Seit eine glü&enbc ßugel über bie #äupter ber trau* 
rigen ©ruppe ba^in flog. 

Sie erboben fic$, um weiter ju wanbern, als fie in ben ©e* 
büfcben einen 2ftann bemerften, ber fie $u beobaa^ten unb fict) 
enblicb ju näbern fcbien. Slber fie batten nur wenige (Schritte 
jurücfgelegt, all berfelbe 2TCann i&nen in ben 2Beg trat unb mit 
bem SluSrufe: „$ift bu e3?" auf Glaire loäftürate. 

„^bilibert!" rief Glaire unb fanf an feine 23ruft, „biet; fenbet 
ein gütiger ©ott!" 

„ßonnteft bu glauben, bafj ict) ferne fein werbe, wenn bir 
©efar/r bror)t ?" fragte er t?orwurf£üoll. „3(6 jog nidfct als geinb 
^iHon« mit ben SBerbünbeten ; icb !am mit it/nen, nur um bir 
nabe ju fein, nur ^offenb, bafi i* bir einen Sienft leiften fönnte. 
$en ganzen Sag unb biefe ganje ÜRacbt irrte icb unt ba3 Scblofe, 
immer nacb bir fpäl;enb, unb nun fyalt' icb bicb in ben 2lrmen!" 

5)a3 ©efüfcl ber 93erlafient;eit war oon ibr genommen ; an 
feinem Slrme ^dngenb, folgte fie itmt mit ben grauen in bie 
9iacbt fu'nauS, gegen ÜDJontreur, wo er fie in Sicber&eit bringen 
wollte. Sie waren bort noa? nicbt angelangt, all fie mit 



Digitized by Google 



12. Siap'ütl grei&eit. 



157 



«rftem ÜDtorgcnanbrudje hinter ficb auf« 9?eue bie Nationen 
bonnern Nörten. 

„SaS 3euer," fagte ^biübert, „ift tyutt noeb heftiger als 
geftern. Gallon wirb fia? bcn Sag binburcb ni<bt mebr ballen 
fönnen." 

3n ber ZW tobte beute bei* Stornier mit oerboppelter ©es 
Walt. $ie 9iebel auf bem See unb auf ben ©ergen gitterten unb 
jerftreuten ftcb halt), als ob ftc ängftlidt) bie gludjt ergriffen. 
(SbiÖon erbebte noeb beftiger als geftern , unb öfter als geftern 
ftürjten 93rucbftücfe oon 2JJauern unb Sbürmen in bie £iefe, 
balb nacb innen in ben §of, balb in bie SBafJer beS SeeS, bic 
bann bo<b aufbrausten. SBon ben jmanjig Stürmen, bie ©biDon 
bamalS ein fo ftol$eS unb gewaltige« SluSfeben gaben, boben nur 
noa? wenige unoerfebrt ibre ßäuptet empor, unb bie b°beu 
Stauern flafften mit weiten Riffen nacb allen Seiten. 

£err oon 93eaufort ftanb an einen Pfeiler beS §ofeS gc* 
lebnt unb fab ber SSerwüftung ju. 33on 3«t |u 3^it wanbte ficb 
fein SBlicf nad? bem $reuje, baS ficb über bem meredfigen 5tburm 
in ber Mttt, bem gewaltigften beS ScbloffeS, erbob. SBenn baS 
Äreuj fiel, bann foüte bie Stunbe ber legten (Sntfcbeibung ge* 
{ablagen baben. 2Iber eS ftanb feft, unb beS ßaftellanS bemäcb* 
tigte ftcb beinabe eine gewiffe ttngebulo, ba bie Äugeln recbtS 
unb linfS cinfeb lugen, obne eS )u berühren. Gr fragte fidt> , ob 
eS niebt geigbeit oon ibm fei , bafj er oom 3"faH Signal 
erwarte, baS audt) ausbleiben tonnte. 6r fteefte ficb ein anbereS 
3iel, bem niebt auszuweisen war. SBenn ber Statten beS 
ÄreujeS, ber in ben £of fiel, bis an bie 2ttauer borgerüdft ift 
unb biefe berührt, bann foll bie Zfyat gefebeben, felbft wenn baS 
ßreuj noeb aufreebt ftebt 2fber ber Statten batte bie Malier 
noeb niebt erreiebt, als baS Äreuj, »on einer Äugel ber ©enfer 
getroffen, ^erabftürjtc unb bor feinen güjien jerfplitterte. UJleffire 
be SBeaufort tbat einen tiefen Sltbemjug unb febritt über bie 
krümmer beS ÄreujeS binweg, in ben ©ang, ber in bie untern 
©ewölbe fübrte. 3ln einem Pfeiler biefeS ©angeS, in einem 



/ 

158 $ cr ©efangenc ton G^iflon. 

SRtnge, ftecfte eine gacfel, beten Stammen unruhig hin* unb her* 
flacferten. (5t ergriff fte nnb oerfdjwanb auf bet untetften 
Steppe. 

Slber nach wenigen ÜRinuten erfchien et wieber im ©ange; 
et warf bie Sacfel gegen bie 5öanb unb far> jornig unb mit 
bleichem ©eftchte um fta?. — „3frr r)abt mit einen fcbledjten 
<Streicr> gefpielt," rief et Sarberouge \\x, bet eben »on bet $lat* 
fotm hetabftieg, „ich habe unten nicht ein $funb $ufoet ge* 
funben." 

„Sucht ich fyabe (Such biefen Stteich gefpielt, £ert oon 93eau* 
fort, abet meine fieute. %U fie freute 2Rotgen bie $ufoertammer 
leer fanben, fööpften He Serbacht, fügten unb fanben Guer 
$uloer , wohin ich e3 WÄhrenb bet 9tocbt hatte bringen Iaffen. 
Sie fagten, fte wollten e$ bis jum testen $orn oerfchiefeen , wennS 
9tott) thue, abet ftet) um nichts in bie Suft fpringen [äffen, $a$ 
wollten fte nicht. Unter uns gefagt, §err oon 93eaufott, bie 
fieute haben Stecht. 3$ frabe ^ uc b sugefagt weil mich mein 
ritterlicher Sinn verleitete, (Such bei einer folgen Unternehmung 
©efellfchaft §u leiften ; aber was erwartet 3hr oon folajenSBauern* 
teilen? $ie fefren nicht ein, warum fte um nicht« in bie 2uft 
fpringen follen. Unb weil eS benn einmal fo ift, unb weil es 
wirtlich nicht länger geht, fo thätet3frt gut, $ett t>on 93eaufott, 
wenn 3h* ben §erolb hören wolltet, ben ftch bie SBetnet an« 
fchiden , an (Such abjufenben. 3<h habe eS oon bet ^latfotm 
auS beobachten tönnen." 

2lnftatt aller Antwort ging §err Don S5eaufort in ben 2Rar* 
jtoll, au« bem er fein $fetb herausjog. (Sr fattelte e$ felbft unb 
beftieg eS. „3efct, SKeifter Sarberouge, la&t mir bie ©rfirfe 
fallen; ich reite baoon; 3h* fönnt fapituliren, fo oiel 3ht wollt" 

„Eleint 3ht eS fo? 9lun, 3)a3 geht auch an, wenn 3&* eS 
nicht überS §er$ bringen lönnt, ju tapituliren." 

Sarberouge liefe felbet bie 93tücte herab, £err oon SBeaufort 
oerneigte ftch oor ihm unb ritt, ohne ftch umjufefren, langfamen 
Schrittes jutn £hore Innau« unb wanbte bann fein 9lo& recht«, 



Digitized by Google 



12. StapM. fttet&eit. 



159 



auf ben 2Beg, ber na* 2BaM« fü&rt. 211« bic 93erner einen 
Leiter bemerken, ber au« Gallon berau«fam unb in« Sanb 
hineinritt, manbten fie ifrm raf* i&re 99ü*fen ju, unb e« folgte 
i&m ein §agel oon Äugeln. §err »on Seaufort ritt meiter, o&ne 
ben ßopf na* reett^ ober Hut« 311 menben, ebne feinem Sßferbe 
ben Sporn ju geben, Iangfamen S*ritte«. 6rft al« er au« bem 
23erei*e ber Äugeln war, griff fein $ferb au« unb trug ifrn in 
wenigen Minuten bi« an ben Eingang in ba« 9tyonet&aL $ort 
erft fa& er ft* um unb fa& bie meifee ga&ne auf G&iüon flattern. 
Gr ntdte bie 2I*fel unb &erf*manb hinter ben Sergen. 

Sefcor Sarberouge ben Sefefrl gegeben, bafj bie meifee ga&ne 
aufgepflanzt merbe, batte er ben SKeft fetner fleincn S*aar im 
§ofe tterfammelt unb fo ju i&nen gefpro*en: *3*fct, 3ungen«, 
merben mir ba« 9left 3)enen ba brausen überlaffen. Sie »erben 
un« ni*t« angaben moQen, meil mir ©allifer ftnb; un« fönnen 
fte au* nidjt brausen, meil bieS*meijer felbft lo«f*lagen, mo 
fie ma« ju f*lagen foaben. 2Keine Meinung ift alfo, mir mar« 
f*iren gerabesmeg« na* Stallen }u Äaifer Äarl ober Äönig 
granj, je na*bem. 3* meine, Äönig granj ift &eut ju Sage 
bem ßaifer Äarl oornijiefcen. 2)enn biefcmal ift e« mofcl ÄÖnig 
grqnj, ber föom plünbern mirb, ba $apft Älemen« ber Miirte 
be« flaifer« ift." 

„*Ra* Stalten!" riefen bie Sölbner, unb »arberouge liefe bie 
3afcne auffteefen unb juglei* bie 3ugbrücfe fallen. 6r rüdte 
jum S*loffe t)'u\au$ unb lab ruhig )u, mie bie Semer, glei* 
einem ©ilbba*, Don ben Sergen ^erabftürjten unb fi* in ba« 
Sfoor brftngten. 3" glei*er 3*it ruberten bie ßätme ber ©enfer 
fceran, um an ber 3ugbrücfe anzulegen. Salb mar ba« ganje 
S*lofj erfüüt unb tobten bie Sieger bur* ©finge unb ©e* 
mä*er. 

S)iefe gef*a(> am neununb$man$igften Jage be« Üftonat« 
ÜJlarj be« 3a&re« ein Saufenb Sünf #unbert Eretfeig unb Sedj«. 

Slber bie ©enfer oergafeen e« im Taumel be« Siege« ni*t. 
marum fie i&re Sarfen in ©aleeren umgemanbelt, unb marum fie 



160 $er ©efaiigene bon G&inon. 

ben 3ug gegen ßhiHon, für Tie ein ßreujjug, mitgemacht, 2Bät)* 
renb bie Serner bie weiten $aüen einnahmen unb bie frönen 
SBaffen bei §erjogl von Savotyen aul erbrochenen Schränken 
polten ober auf bie Zürnte eilten , um von ba aul ihr Siegel* 
gefchrei, wie fie el all Birten ober ©emfenjäger gewohnt waren, 
all ftänben fie auf 2llpenfpifcen, in bie Söelt hinauljufenben, 
währenb bie Söhne ber 2ßengern*2Up unb bei ©rinbelwalbel 
bie bracht ber cvprifchen ©emächer anftaunten unb fi# auf bie 
morgenlänbifchen Ruhebetten warfen, brangen bie ©enfer in alle 
untern unb bunfeln ©finge, immer „53 onnivarb! Sonnivarb !" 
rufenb. Sie fannten bie ©finge in bie ©efängniffe nicht, bie 
tiefer lagen, all fte bauten, unb ftiejjen unb brachen alle ge* 
fchloffenen $hüren auf , immer hoffenb , ben geliebten ©efangeuen 
enblich &u entbedfen, unb immer aufl 9?eue enttäufcht. ßl war 
SRiemanb ba , ber fie führen f onnte , benn bie Sefafeung war ab» 
gebogen, unb bie wenigen jurüdfgebliebenen 93ewohner hatten ficb 
beim §ereinftürmen ber Gröberer »erborgen. Schon hatte fich 
ber ©enfer bie Sorge bemächtigt, bie ©efangenen feien vor ihrer 
Slntunft entfernt, aul (ShiOon entführt ober vielleicht ohnmäch* 
tiger SRache geopfert werben, unb in biefer Sorge begannen fie 
in ber Siefe bei Schlöffe«, ohne $fan unb 3iel, &u graben unb 
&u wühlen, all plöfelich, gu ihrem Staunen, ein jungel üftäbchen 
unter ihnen erfchien unb ihnen jurief: „Sofget mir! 34 führe 
eud) ju Sonnivarb 1" — Gl war Glaire, bie, all Tie oon 2ftom 
treur aul bie weifee Sahne über bem Schlöffe flattern fah, mit 
s $hilibert herbeigeeilt war. 

Sie liefe eine gadfel anjünben, unb mit biefer in ber £anb 
eilte fte ben ©enfern voraul, bie tieffte treppe hinab/ ben 
feuchten ©ang entlang, bur* bie beiben Z\)üxen, bie no$ offen 
ftanben. 

93onnivarb ftanb an bie äftauer gelehnt, unfähig/ ju ant« 
Worten, all er feinen tarnen von ben §eranftürmenben rufen 
hörte, unb unfähig, bie 5lrme ju erheben, all fie nun, von Glaire 
geführt, herein flürjten. 3m Slugenblide war ber Werfer von 



Digitized by Google 



12. ßabitet. ftrei&eit. 



161 



i&nen erfüllt unb Sonnioarb oon jtoanjig Sinnen umfcblungen. 
3)ie ßinen lagen an feinem £alfe, bieSlnbern umfcfylangen feine 
ßniee. „3r)r feib frei, ©onnioarb! 2Bir ftnb ©enfer, £err t>on 
6t. SSiftor!" riefen fte burdjeinanber, 3eber begierig, ifmt bie 
$unbe feiner Befreiung mitjut&eilen. SBonnioarb nicfte nur 
IficWnb mit bem Äopfe. ^röfclicp erfüllte, trofc bcm (Abränge, 
tiefe Stille ben ganjen Äerfer ; benn ba fte um fidt) blidten , bie 
oben flerfermauern, ben felftgen ©runb erfannten unb bann 
ba« bleibe ©eftdjt be« ©cfangenen, feinen 99art, ber &alb er* 
graut Über bie ©ruft r)erabflo|, feine Uleibung, bie in gefcen an 
bem abgemagerten Seibe Ijing, bemäd?tigte ftcfc it)rer eine tiefe 
HnbaaH 2Jfan Ijörte nur bie ßüffe, bie bie einen auf bie gefcen 
feines ßleibe« brüdten, unb ba« Scfclucfyen, ba« au« mancher 
SJiännerbruft fceraufftieg. $ann mieber rafften fte fia? auf, um 
it/n auf i&ren Schultern hinauszutragen , aber ba erflirrten bie 
Letten, unb fte ermahnten fte, bafj 93onnioarb angefdmtiebet 
»ar. Sngrimmig jogen fte bie Scfcroerter, um bie Äetten ju 
jerfyauen, ober riffen He an bem Dringe, ber fte an ber 2Jlauer 
feftr/ielt. Letten unb föing miberftanben, bi« man 3<wgeu unb 
örecfceifen fyerbeibraaVe. ßnblicr; rotdj ber «Ring, unb in bemfelben 
Slugenblitfe fafc SBonnioarb auf jmei fräftigen Schultern, unb 
unter einem Subelgefcfcrei, ba« bie alten SBßlbungen erbittern 
madjte, trugen ibn bie (Genfer bin a u« an« V id) t unb in bie greir)eit. 

©alb folgten ifcm bie brei anberen ©enfer ©efangenen, 
Sirlob, Soquet unb Sambert. 

$ie eine ber ©enfer ©aleeren, bie 23onnioarb« Kanonen 
trug, 1 mürbe in ein Suftfdjiff oermanbelt unb fpannte noct; am 
felben Sage bie Segel. Sie trug 53onnioarb unb (Efaire unb 
^ilibert, roelc&e bie ©enfer al« ir)re Mitbürger proflamirten. 
Gin fanfter öftrotnb trieb fte gegen ©enf. 

1 ©ie Äanonen $onnibarb§ (mit feimm 2Dapben: fünf OWiifdjeln im 
Äreuje) würben bon Der Stobt 0enf tbie eine Reliquie Quft>etb<U)rt , bis fte 
bie ftranjofen in ben 9teunatfler 3<^ren be* bortgen 3af)rt)unt)ert$ na<fc 
$art8 entfalten, too fte berförnanben. 

OJUrifc $ottmann, ffierfe. VIII. H 



162 



©er ©efonflenc toon G^itton. 



93or fccf?ö 3 a & ren > a ^ cg Sonntoarb berfaffen, lag e3 unter 
bem ciferncn gujie eine« fcerrfaMüdbtigen unb tprannifdjen £er= 
jogg, bcr ein 6<$lotj, ein 3roing=©enf, in feiner 9ttUte befafe, 
in ber 6cfclinge eines berröt&erifcfcen SBifcfcofS unb als preiSge* 
gebene S3eute eines räuberifdjen 2lbcl3 ba. 6r fafc eS lieber : 
frei, eine SRepublif, beleuchtet bom Staate ber neuen fie^re, bie 
$albin no<fc nid?t entfteOt ^atte. 

93onniüarb h>ar einer ber glüdlic&en SUlärtprer, n>eld?e bie 
grütbte ifereu Seiben fe&en fonnten. 

3n ©enf bewohnte ber ehemalige fürftlic&e §err bon 6t. 
SStftor eine Heine ärmliche SBofjnung ; aber e$ mar ba§ Jßater* 
lanb, taö fie ihm gab, unb neben tym, als feine ©attin, lebte 
bie ehemalige 2lebtiffin bon 6ancta (Slara. 



Digitized by Google 



Pic festen fage eines Königs. 

£iftorif*e ^oüeOe. 





Digitized by Google 



CErftes &apikl 

5cr äffe ^Icpußfifiancr. 

$eilig fei ber (Saftfreunb, treuer 
Sei ber Sänger, ber i&n j>rei*t. 

^ermann Äingg. 

Scbimmernber ^urpur bebedte ba§2fteer; nur am füblicben 
unb öftlia^en $orijonte ^atte e§ feine tiefbunfle, blaue Sarbe 
bemabrt, gegen Slbenb glühte, ja lobette e3 wie in fallen 
glammen, unb bie gelfen bon SDlarfeiHe waren wie ßrj, baä 
ju fcbmeljen bereit ift, benn über ibnen ftanb bie beifee Sluguft* 
fonne ber ^robence, beren ©emobnbeit e3 ift, im Sinfen ibre 
böcbfte Üftacbt unb $raajt ju entfalten. 3Me Suft mar unenblicb 
flar unb burcfcftdjtig, unb ber 33ltdf bätte Don ben Mügeln W 
£oulon bis nacb $orfifa'3 lüften bringen fönnen, wenn ir)n 
nidjt bie Sicbtftröme, bie vom Gimmel fielen, um in3 3Jteer gu 
münben, geblenbet bitten. Slber biefeS jauberbafte 9Keer batte 
trofc aller Siebt* unb 3arbenwunber eine« SluguftabenbS für 
Slnmobner biefer flfifte bo<b etwas Oebe3, traurige«, ffiüfteS, 
benn uon bem gewollten treiben unb Seben auf biefer unenb* 
liefen glSd?e war nirgenbS eine Spur. SBie einlabenb bie rubes 
uollen Sellen ben §ifä?ern Winten moapten — bon ben §unberten 
weiter Segel, bie fonft in einem großen §albfreife ^icr ba§ £anb 
umfpannten, war eben fo wenig etwaä $u feben, als üon ßauf* 
fabrern unb ^oftfa^iffen. (53 war leidet &u erfennen, bafj man 
bier ein 2Neer vor ftcb batte, *on bem irgenb eine ßalamitftt, 



m 

Digitized by Google 



166 



Sie legten Sage eineö ßönia,§. 



$rieg ober $eft ober etwas Sem 2lehnliche3 bie meerbelebenben 
unb beoölfernben gahrjeuge »eggefegt feaben mufete. 9]ur l?ie 
unb ba bewegte ftdj Iangfam ober tag oor 2lnfer ein 6chipfolof}, 
oon beffen Serbede $anonenmctuler brohten, unb oon toeffen 
haften Dlb 3aa\ bie britifche glagge, wehte. SJiefe Schiffe, 
obwohl bem meerbeherrfchenben SSolfe gehörig unb ein fycxl ber 
glotte, ber jefct alle ©ewaffer ber @rbe gehorchten , bie allein 
aus bem fett smanjig Sauren wüthenben Kriege unbewegt heroor« 
gegangen, hatten, Wie fte fo tröge balagen ober hin unb &er« 
froren in langfamen Bewegungen, boa? etwaä trauriges, 9Rie* 
berfchlagenbeS, etwas oon einer ©chilbwache ober einem 6päfcer. 
6ie waren ba, um bie^üfte ber ^rooence unb befonberS £oulon 
|u bewachen, unb gehörten jur glottille be3 2ibmiral3 £orb 
Grmoutfc. 6ie lagen ba, feitbem fte in golge ber glucht Soacfctm 
2tturat£ oon Neapel nid)t3 $u thun hatten, unb feitbem SBeüington 
oon SDaterloo nach Sßarte marfchirt war, um biefem unb ben 
Befehlen beS eifernen §erjog3 näher ju fein unb einen Ztyii 
be$ eifernen SRinge* ju bilben, ber ba3 nunmehr jum jweiten 
SWale beftegte granfretch umfchlang. 2lufjerbem Ratten fte noch 
ben 3wed, bie Äüfte polizeilich $u überwachen unb nichts ent* 
wtfchen &u laffen, was man ber SRache ber BourbonS nicht 
entwifchen laffen wollte, unb, wenn nötfug, bie graufamen 
Bewegungen ju unterftüfcen, bie fich $ur Ausrottung beS Bona* 
partiSmuS mit bcfonberer Energie im Süben auftraten. Gnglanb 
füllte ftch nicht ju ftolj, ben BourbonS folche Sienfte ju leiften, 
unb hatte, trofc feiner grömmigfeit, feine ©ewiffenSffrupel, 
biefe Bewegungen 5U unterftüfcen, obwohl Tie $um 2heü oon 
ben 3efuiten unb ihrem greunbe, bem ©rafen oon SlrtotS, 
fpäteren $arl X., ausgingen unb gegen bie ^roteftanten ge* 
richtet waren. Sorb ©rmouth war ein mürbigeS ©erzeug ber 
$olUif GaftlereaghS. 2>te blutgierigen BerbetS, fo genannt nach 
ber garbe beS ©rafen oon 2Irtoi3, welche oorjugSwetfe ben 
fogenannten „wetfeen Schreden" in ©jene festen unb baS (übliche 
granfretch mit üflorb unb ©räuel erfüllten, ebenfo wie alle 



Digitized by Google 



1. ÄQpitel. 2>cr alte ftepublifaner. 



167 



iRopaliften , blieften auf biefe ©nglftnber, aller @bre unb aller 
33aterlanb3liebe oergeffenb, mie auf liebe greunbe unb SWiirte, 
tüäb^nb ber Patriot bon ibnen feine SBlide abroanbte, um 
leiebter ben Seufjer unterbrüefen ju !önnen. 

Saturn mar e§ für §errn $a3cal ÜRortn ein roa&reS Unglücf, 
bafe fein £anbbau$ in ber !Hät)e bon £oulon, nur bura? bie 
Sanbftrafee bon ber Zeitigen Sal$flutb getrennt, eine fold)e Sage 
batte, bafj er, im alten ßebnftuble ftfcenb, »on feinem genfter 
au§ bie englifdjen Skiffe immer unb immer toieber feben muj?te. 
63 b^tte ibm eine fjeig^cit gefdbienen, menn er ben (Snglänbern 
a,emicben märe unb, eine beinabe jebnjäbrige ©eroobnbeit auf« 
Sebenb, ben Stubl bon feinem alten $lafce gerüdt l)ätte. @r 
blieb unb fudjte fidt> nur babureb ju belfen unb $u jerftreuen, 
bafj er fi<b anftrengte, ftcb mit allen Sinnen in bie alten ©e« 
f<bidjten $bilip*>3 be (Somine8 unb 3°inbiu*e3 unb mit allen 
^ef üblen in bie alte 3*it ju berfenfen. So oft er aber bon 
alten, ruhmvollen J^aten la3, bliefte er untoiHfürlicb auf« unb 
feitwärtS nacb ben berbajjten glaggen unb haften 2Iltenglanb3 — 
unb ba mar e3 ibm, aU toäre e§ für immer ju ßnbe mit bem 
SRubm unb ber ©röfee granfrei$3. Sein bon einer preufeifeben 
Äugel für immer gefobmter Slrm, mit bem er mübeooll bie 
93lätter be8 93ucbe3 geroenbet batte, fiel bann roie tobt in ben 
Sd?oo|j, als ob er 2lQeS aufgäbe unb an aller 3ufunft ber« 
jweifelte, ober er erbob fic^ fteif unb brobte toie ein Stocf gegen 
baä 2fteer binauS. 

„ÜJtonfteur $a8cal/' fagte bann bie alte §auSbälterin SDlar* 
guerite ^Seaujean, bie trofc ber Sluguftbifce ibren altgewobnten 
$lafc an bem freilicb flammenleeren Kamine im ©intergrunbe 
ber grojjen, gemölbten Stube einnabm — e3 fear ba« füblfte 
<piäfcd?en bon wegen be8 beftänbigen fiuftjugeS, ber ba ftatt* 
fanb — „SJtonfieur $a8cal," fagte bie gute 2llte mit einem ©e* 
mifdfc bon ©fjrfurajt unb 3utrau(icbfeit, „3br lest ba mieber ein 
trauriges <Bucb." 

„3m ©egentbeil, ein fo flugeS 93udp, ein fo unterbaltenbeS 



Digitized by Google 



168 



£ic Ickten 3:09c eiucä ßönißS 



©ucb, bafe e3 3 eD * n erweitern müfite, ber überhaupt nocb einiger 
£eiterfeit fäbig unb — fein granjofe wäre." 

„Unterbaltenb ober niebt! 2Berft e3 meg, macfyt einen 
Spaziergang, 2)a3 mirb ßueb gut tbun — 3b r fato f**t Drc * 
SBocben niebt bor bie £büre gefommen." 

„togeben?" rief $a$cal. „3cb merbe mtcb roobl büten." 

„3d? glaube, 3br fyabt nidjtä pt fürebten f 3br wart nie 
ein 93onapartift, $al meifj Sebermann; 3^ hattet SJlutb genug, 
$aä felbft unter bem flaiferreieb offen $u gefteben. 3(> r ^ art 
immer ein braoer SJtann bon Slnno 89 unb 93, ein SRepublifaner, 
ein 9Bäb(er Sarbarour' — unb hrie bie Sacben jeftt fielen, 
verfolgen Tie eigentlich nur Slnbänger be3 ßaiferä, niebt ber 
SRepublif." 

,/$a3 tft e3 niebt," ermiberte $a§cal unwillig unb maebte 
mit bem fteifen Slrme eine ©emegung, al3 ob er eine SBefcbimpfung 
abmebren moHte. „$u fotlteft mieb beffer fennen, alte Margot. 
3cb babe feine Slngft bor ben S3uben, bie jefet 3J(utb baben, »eil 
eine Million frember ©olbaten hinter ibnen ftebt — icb gebe 
niebt aus, weil icb bon neuen ifiieberträcbtigfeiten ju b^ren 
fürebte, oon neuen SSerrätbereien , bon neuen 2ftorbtbaten, 2)a3 
IflM unb 2)a$ allein, tt>a« Vascal ÜKorin fürebtet." 

„«Run gut, icb berftebe gan$ gut," berficbeite bie alte ÜKargot, 
„unb icb bitte Gua? um Serjeibung, bafj icb glauben fonnte, ein 
greiroifliger oon 93 fürebte ftcb bor biefen 93ebienten ber§ibeuant£ 
unb Emigranten — aber %\)t brauset frifebe Suft, 3^ follt 
niebt immer bie oerfluebten Gnglänber bor Slugen baben, gebt 
in bie Ginfamfeit, in bie SBeinberge. 3)ie Sieben fteben jefct fo 
boeb, bafe 3br feinen «Ulenfcben unb ba& ßueb fein Sflenfcb 
©e|ldbt befommt." 

„2lber Margot!" rief ber alte ©oloat bon 93 bermunbert unb 
fügte mit gebämpfter Stimme btnju: „Wu fannft bu glauben, bafj 
icb mieb jefct aueb nur für eine Minute bon §aufe entferne? §aft 
bu bergeffen, n?en mir im $aufe baben? 2Bei&t bu, ob icb niebt 
meüeicbt noeb in biefer Stunbe bie Staffen ergreifen mufj, um— * 



Digitized by Google 



1. Popitcl. $er alte Uiepublitaner.. 



169 



„2>a« ift ricbtig," fiel ibm Die SCCte in« ©ort, „Um ©otte«* 
Tciüen , gcfet ja feinen Scbritt au« bem §aufe, icb mürbe fcor 
Slngft vergeben." 

„9?un alfo!" fagte §err $a«cal nnb fad uacb einem alten 
©eroebre, ba« an bet SBanb Inng. 

Margot murmelte Ginige« t>or fieb bin, bann aber ftanb fle 
entfcbloffen auf, tbat ibrem$errn einige Scbritte entgegen, marf 
tyr Siäbjeug auf ben Sifd? in ber 2Ritte ber Stube unb fagte 
mit fräftiger, boeb gebämpfter Stimme, al« ob fte nur oon irmi 
gebört fein moHte: ,,G« ift gar niebt fo arg, §err $a«cal, \(k 
tterfiebere Gucb, e« ift niebt fo arg; icb bin niebt fo jagbaft, mie 
icb e« fe(bft fage. 3<b oerftebere Gucb, fte braueben nur §u 
(ommen — mte icb merfe, bafi fte etma« mittern, icb felbft er* 
greife biefe SBflcbfe, febiefee nieber unb fdjlage bie Hnbcren 
mit bem Kolben tobt. $cb babe ben HHutb einer £ömin, wenn 
icb baran bente, rote er bülfeflebenb bi" bereingetreten. 3$ 
merbe e« mein Sebtag niebt oergeffen, unb icb freue mieb, bafc 
3b^ nid)t babei maret, benn c« märe Gucb ein §er$cleib bt« jur 
$obe«ftunbe. Gin fofdjer Üftann um ein Stücfcben 93rob betteln! 
©tu foleber Solbat, ber ben £ob auf bnnbert Scblacbtfelbern 
niebt fürebtete, unb icb mufete ibn feben, mie er ängftlicb um 
ftcb Hielte, mie er in meinen Slugen fpafcte, ob ber SSerratb 
brin mobne. Unb bann, al« icb $m bie (Sier oorfefcte, mte er 
afe — (Sott oer^eibe mir bie Sünbe — er afc niebt, er frajj. 
G« mar ein Glenb. Unb mie blajj fab er au«, ein fo feböner 
unb ftarfer 3)]ann! Unb mte 3br bann b^reintratet, bie neue 
Slngft in feinem ©eftebte — unb mie 3br bann bie 2Jlün$e au« 
ber Safcbe joget unb auf ben Sifcb oor ibn binlegtet, unb er s 
barauf fein SBilonifi fab unb mufcte, bajj 3br ibn erfanntet — 
feine 93licfe, bie jmifeben Gucb unb mir bergingen, fo ängftlicb, 
fo beforgt: merbet 3br mieb oerratben? 0 ©Ott! 0 mein ©ott! 
3cb merbe e« niemal« oergeffen, niemal«! Unb mär'« 2oui« 
Gapet gemefen, icb bätte ibn nid)t oerratbeu, wenn fte mieb 
bunbertmal bafür guiflotinirt bätten." 



170 $ie lefcten Sage eines flönigS. 



„3>u bift ein gutes ©eib," fagte §err $aScal, ber aufftanb 
unb i^r fanft bie alten, faltigen 93adfen llopfte. „$u bift ein 
gute« Söeib, aber fä>eige, fpricb nicbt bason, bie Söanbe 
baben Obren. ©anj granfreicb ift uoll Don Spionen unb 2lm 
gebern." 

„3b* babt recbt, icb roitl fcbroeigen, aber fagt mir nur (SineS, 
baS icb mir nicbt erflären fann , feit ber — feit Gr bei unS ift — 
fagt mir nur, mie mar eS möglich, bafr ber $oftmeifter 2)rouet 
ben £ouiS Gapet auf ber glucbt aufbalten unb ausliefern fonnte? 
(Sr mar bocb ein SRepublifaner, biefer 2)rouet?" 

„$aS war etmaS SlnbereS," erflftrte #err $aScal, „SouiS 
Gapet bat tt>n nicbt um feine £ülfe gebeten, mar aucfc nicbt fein 
©aft — jefct aber ftiQ, icb bitte bid? — icb böte »tele unb 
febmere dritte — melleicbt fommen fie gerabe jefct." 

$er alte ^epublifaner unb feine Sonne dielten ben Sltbem 
an unb laufebten, inbem fie unroillfürlub bie ßöpfe ber 2anb« 
ftrafje entgegenftreeften. 3n ber 3$at börte man immer naber 
fommenbe fernere unb regelmäßige Scbritte, bie um fo mebr 
einer Scbaar Don ©etoaffneten anjugebören febienen, als jicb in 
ibren regelmäßigen Schall unoerfennbar ber ßlang Don Gtfen 
mifebte. Margot flflfterte: „3efct gilt'S, rubig ju fein; üftonfteur 
^aScal, tbun Sie, als ob Sie läfen." 

„3ft nicbt notbmenbig," fagte biefer, ber inbeffen Scbritt 
unb ©eraffel er!annte, „eS ftnb bie ©aleerenfträflinge, bie aus 
bem Steinbruch jurüdffebren." 

„So fei ©ott unb ÜRotre $ame be la ©arbe gepriefen ," rief 
Margot. „*Rur noeb wenige Stunben, unb er — u 

„Sttfle \« gebot moxin. 

Snbeffen jogen bie ©aleerenfträflinge in georbneten Keinen, 
jwei unb jtoei aneinanber gefcbloffen, faxt am genfter ber 
germe üflorin Dorüber. Sie batten nur einen Slrm frei, ber 
©djaufel, Spaten unb Steinbrecbermerfjeuge trug; an ber einen 
£anb unb an beiben güfjen raffelten fernere Letten. $or unb 
binter bem 3«3 e marfebirten Solbaten unb ©enbarmen, unb 



Digitized by Google 



1. rtupitel. $er alte iRfpubtifaner. 



171 



^wei berittene Sergeanten galoppirten fortwäbrenb auf unb nieber 
an jeber Seite beweiben, 2öie eine böfe (Srfcbeinung ging er am 
genfter vorüber. 

„§aft bu ni#t3 bemerft, Margot?" fragte §err Caecal unb 
unterbrüefte einen Seufjer. 

„3a too\>{\" antwortete bie 2llte. 

„Unb wa8 benn?" 

„(§3 fiel mir auf, bafc bie ©ateerenftrSfltnge nidjt fangen, 
wie fie bod? fonft ju tbun pflegen." 
„Unb bann?" 

„Unb bann , bafe bie bewaffnete (SSforte wenigftenS breimal 
fo ftarf ift tote fonft." 
„Unb bann?" 

„Unb bann? — 9ti#t3 weiter, §err «Worin." 

„Wicbtä weiter?" fagte $err *ßa3cal unb gudte bie Hcbfeln, 
„niebtö weiter? — 5)ann baft bu bie £auptfacbe niebt bemerft — 
bann baft bu nidbt bemerft, bafj me&r als bie £alfte biefer Um 
glücken niebt wie gülfdber, Unjücbtige unb 2ftörber auäfeben, 
fonbern tt)ie ^ärtprer, wie erhabene $ulber, wie unfcbulbig 
Seibenbe. 2Die lange ift'3 tyx, bafe mir bie SBoutbonen im Sanbe 
baben, unb fdbon fmb bie 93agno8 mit JRepubltfanern, 95ona* 
partiften unb Sproteftanten beoölfert. Margot, Margot, icb fage 
bir, 3?obe3pierre'3 ©utllotine mar barmberjiger als biefe8 SRegU 
ment, ba3 unä bie Sajonette ber gremben äurüdbraebten. s 2la>, 
wie melSölut ift umfonft gefloffen, unb wie fciele Patrioten werben 
noa} umfonft leiben!" 

ßr fu&r ficb mit ber linfen §anb über ben fallen Scbabel, 
rieb ftdb bie Stirne, als wollte er ein ©ebrange fcbmerjlidfcer 
©ebanfen »erjagen , unb rifc bann mit bem fteifen Slrme ba8 
genfter auf, um einen tiefen Htbemjug $u t&un, für ben ifcm 
bie weite Stube nidfet 2uft genug ju \faben faxten. Qt lehnte 
fub weit IjinauS unb ftarrte in bie $rad>t beä Sonnenunter* 
gangeS unb in bie §errltcbfeit be8 glängenben 2fteere8, obne 
audb nur ba3 ©eringfte oon all ber Sd?önbeit ju feiert. Seit 



Digitized by Google 



172 



Tie legten 5agc cinc§ flönig« 



SWanjig Jahren burd? bte preufjifd?e ßugel, bie i^m in ben 
s ilrbennen ben 2lrm gelähmt, jur Unt^atigfeit üerbammt unb 
&ier auf feinem tieinen ©ute lebenb, wo et bie Dlepublif unb 
bal Äaiferreid) unb bie MdUfy ber S3ourbonen unb eben erft 
bie furje Jragöbie ber Rimbert $age an fid> üorübergeljen ge; 
feigen, immer in alten Südjern lefenb, (Kitte er ftefe &u einer 
2lrt üon $&ilofop()en aulgebilbet, ben, wie er fid) einbilbete, 
nur nod? 2öenigel in 2Iufruf>r oerfefoen (onnte — unb beeb 
ftarrte er jefct ml 37lcer Ijinaul, um feiner Margot bal 3uden 
feiner @efid?tlmu«feln ju verbergen, unb rebete fic& ein, bajj 
ifom bal 2luge nur oon.bem ©lanje ber untergef>enben prottenjali* 
fcfcen Sonne übergebe. @r fafc ficr/ fpäb/enb um, unb ba er 
feinen fiaufdjer erblidte, fu&r er raf$ mit bem be»eglid?en 5ltm 
in bte §ö&e unb roiferpte bie $t>räne ab, in ber ftdj ber Iäa^elnbe 
Gimmel fpiegelte unb bie bem (Slenb bei $aterlanbel unb bem 
oielen oergebenl gesoffenen 93lute galt. 

SIber wie erfeferaf ber alte Solbat ber SHepublif, all gleia> 
auf biefe ^Bewegung, gleidjfam all ob fie ein gegebene! fyifym 
gewefen wäre, eine anbere in bem bieten ©ebüfebe jenfeitl ber 
£anbftrafje erfolgte, bie ©ranatfträucfcer raffelten unb eine 
fonberbare, frembartige ©eftalt fyeroor* unb rafdfc »ie ber 
iöli& , obfoo&l gebüdt unb mit bem Äopf jwifcfcen ben Sd?ultern, 
über ben ßiel unb ber 3erme entgegen fjufdfcte. ©leid? barauf 
flog bie $&üre auf, unb biefelbe ©eftalt lag oor ben güfjen 
$alcal üflorinl, ber faum bie 3eit gehabt fcatte, bal genfter 
jujufcr/lagen. 

2)iargct, bie eben auf ben ßnieen oor bem Kamine lag unb 
bal geuer jur Bereitung bei 2lbenbeffenl entjünben wollte, ftiefj 
einen 6djrei bei Sa?redenl aul unb fear unfähig, fi$ 3" ergeben ; 
^alcal ftanb mit aufgehobenen 2Irmen ba, wie toerfteint öor 
Ueberrafcfcung. $ie frembe ©eftalt war aber au* ber 2Irt, bafe 
fie, fo plöfclicr; aor ben Slugen crfcfceinenb, mit bem iöcfcften 
Grftaunen erfüllen mufete. 3lUel an i&r mar frentbartig, aufeer* 
orbentlicr/; %xad)t unb 3arbe, »ie ©eftßtlbilbung unb 2lul* 



Digitized by Google 



1. flapitet. $er alte föepubttfaner. 



173 



brucf: 2WeS oerrietfe, bafj man fu'er ein $inb fremben, fernen 
fianbe» unb aufeerorbentlicfoer Serbältniffe oor fia? fcatte. $ie 
93etne maren nacft bis über bie Äniee; in ben furjen, meit* 
baufcfyigen, blauen 23einfleibern ftaf ein faltige^, meitärmelige* 
§cmb, beffen Stoff mie Seibe glänzte; ber 3ipf?l «neS meinen, 
mollenen Mantels lag auf ber regten Sdjulter, mäfjrenb ftdfo ber 
Dteft lang, breit unb faltig fcinter if>m auf bem SSoben a\& 
breitete; ein meifceS £ua? fölang ft$ als Zuxban um bie fdjmarjen 
§aare, bie jmar fur^, aber bicf unb üppig fi# ^eroorbrangten. 
2>iefe morgenlÄnbifdje jlleibung mar überall oon Staub bebedft 
unb an üielen Steden jerriffen, mie bei Ginem, ber fidj burdb 
$>om unb ©eftrüpp fcatte minben muffen. 5)er £rad>t entfprea>nb 
maren Äörperbilbitng unb garbe. $aS Oepc^t, bie umfüllte 
«ruft, bie 93eine, SllleS mar tief bunf elbraun, fo braun, mie 
eS felbft in ber bunfleu $ro*ence fetten ober nie ju fefcen ift; 
baS Hntlife mar o&ne alle bie garbenabftufungen, bie ben Sobn 
beS Horbens auSjeic&nen, nur bafj eS über bem braunen ©runbc 
mie ein Soleier oon Sölftffe lag; bie fa^marjen Slugen glühten 
um fo ftärfer, ja fc&ienen förmlich ju flammen, als fid? neben 
i^rcr natürlichen @lutf> nod? eine ungemöjmüd&e gieberfyifce $u 
entjünben friert. (SS mar ein junger SJlann t>on ungefähr fünf= 
unbjmanjig Sauren , ftarf unb ftramm gebaut, grojj unb fa^lanf 
unb mit @efi#tS$ügen unb 2luSbru<f, bie auf ben erften SBlicf 
ben gellen ©eift Detriet&en, ber hinter i&nen brannte unb fte 
burajleudjtete: befto erfd&ütternber mar ber 2lnblia\ mie er fo 
aufgegeben, offenbar franf unb erf^öpft unb §ülfe fle&enb ba lag. 

SJlargot mar bie (Srfte, bie bie Sprache mieber gemann. 
„min ©ott, 2>aS ift ja gerabe fo, mie — nun, 3&r mi&t Won, 
<perr $aScal, maS unb men icb meine — aber gerabe fo fafc er 
aus. $er mann ba ift ein 3lüd?tling, ein Verfolgter — ber 
fcat feit mehreren Jagen nichts gegeffcn." 

$er grembe nitfte §uftimmenb mit bem ßopfe. 

„9iun, menn 2>em fo ift/' fagte §err $aScal ungebulbig, 
;/ fo fprta? ni$t lange, bu meifet, maS bu ju t&un fcaft." 



174 



2>ie Icfeten %a%t eines flönigg. 



„freilich roeifj ich $a8 , i# b<*be Erfahrungen, 2öenn heut« 
jutage Giner fo ins §au« ftürjt, roeife man, was 2)a8 ju be* 
beuten bat; bie 2Belt ift roor)l t»oü von glüebtigen unb 33er* 
folgten." 

60 fprechenb, eilte fte hinaus, roäbrenb $a£cal ben gremben 
aufhob, ibm jurebete unb ir>n einem Seffel ^führte, roo er 
ausruhen foüte. tiefer liefe fldt> auf ben Seffel fallen unb fcblofc 
bie 2lugen, aber nur, um fte fogleicb roieber $u öffnen unb er* 
roartungSt>oll ber $büre entgegen ju feben. 2ln biefer blieben 
fte baften, bis Margot mit einem $lateau rjoll Seiler unb köpfen 
jurücffebrte. $er grembe erbitterte bei biefem 2lnblicf, unb noch 
ebe Margot bie Speifen bingeftellt, hatte er mit 2Bilbbeit, als 
ob er einen geroaltfamen SRaub beginge, baS SBrob ergriffen. 
Gr »erfcblang eS mit furchtbarer ©ier, roäbrenb Margot ihrem 
§errn juflüfterte: „So, gerabe fo hat eS 3ener gemacht, nur 
oafe er ficb abroanbte, bamit ich eS nicht febe." — ftacb bauS* 
mütterlicher 2öetfe wollte fte bann bie Speifen r>or ihm aufteilen, 
aber orbnungSloS griff er balb nach bem geräucherten ^leifche, 
balb nach ben eingemachten Weintrauben ober getrodfneten 
grüchten, je nachbem ihm etroaS, roie er ben 2lrm auSftredte, 
juerft in bie #anb gerteth. Slber fchon nach wenigen Minuten 
tonnte man bemerfen, bajj ihn ein ©efübl ber Scham überfam, 
feinen ©irthen btefeS Scbaufpiel furchtbarer ©ier ju geben. 
Seichte föötbe überflog fein blaffet ©eftebt; er hielt einen Slugem 
blief im Glien inne unb fagte mit eben fo anmutiger £anbs 
berorgung als milbem Cddjcln: „3>er$eil;ung, feit mehr als brei 
Sagen bin ich auf tmmerroäbrenber flucht, ohne Spetfe unb 
Sranf." S)ie lefcten SBorte fchienen roieber ben ganjen junger 
geroedt ju haben, benn mit erneuter Regier febrte er ui ben 
Speifen jurüd unb afe, als ob er bie burch feine Hebe oerlorene 
3eit roieber einholen roollte. GS waren bie erften ©orte, bie 
auS feinem 2Jhmbe famen ; fte überrafchten foroobl burch bie 2frt 
unb 2Bcife, roie er fte fprach, als roie burch ben Pollen, fchönen 
Älang feiner Stimme, mehr aber noch burch ben tooQfommen 



Digitized by Google 



1. Kapitel. $cr alte jRejmblifaner. 



175 



guten franjöfifcfcen Hccent, ber gegen bie frembe Reibung unb 
ba3 ganje frembe 2Be(en beS glücfctlingS abftaa>. §err $a$cal 
Sterin fagte fid), bafj er foier einen gebildeten Sftann oor fid? 
l?abe, unb um ifyn nid?t roieber ju befa^ämen, roanbte er feine 
93li(fe rjon bem (Sffenben ab unb gab Margot ein 3 e ^ en ' tm 
®(eid?eg ju tfcun. $a£ t^at fte aueb, fe^rte aber balb mieber 
ju ifem jurücf, um i&m ©ein Dorjufefeen. Der grembe banfte 
mit einer leisten ßopfbemegung unb hielt fanft i&re §anb jurücf. 

„©arurn benn ni<fct?" fragte Margot oerwunbert, „ein 
Keiner Scr/Iutf fann nidjt fc&aben unb gibt Äiäfte. 3b r feib 
erfajöpft." 

„3* bin ein 2fto*lem," ermiberte fyntx, „unb ber Sjßropfcet ( 
oerbieiet mir, ©ein ju trinfen." 

Margot rife bie Slugen meit auf. „$er $ropfcet?" »ieber^otte 
fie unb fcfjrie bann beinahe erfer/roden: „Qx ift ein "peibe!" 

Caecal manbte ftd) rafer; um unb roollte fie juredjtroeifen, 
ali i(mt ber grembe in« ©ort fiel unb fanftmütfcig fagte: „9tetn, 
gute grau, lein §eibe! 2Rein ©ott ift aud) ber (Sure; ber 
biefe Trauben hier üor bem genfter road?fen lafct, ift berfelbe, 
ber ber $alme am £aufe meine« $ater3 am SRil ba3 fieben gab." 
Unb ju §errn $a3cal geroanbt, fuhr er fort: „3* glaube mcfct, 
bafe e$ eine grofje 6ünbe ift, ©ein §u trinfen, aber ich halte an 
ber Sitte ber £eimat feft, ate bem einzigen 93anbe, ba3 mich 
noch mit bem fianbe ber SSdter oerbinbet, mit bem £aube ber 
SSdter, baä ich oielleicht nie mieberfehen roerbe." 

^aScal nidttc juftimmenb unb fefcte feine ©anberung bureb 
bie Stube fort, nicht ohne oon 3«* 5« 3eit mit einiger Unruhe 
jum genfter hinaus ju fehen ober ber Strafe üon Soulon ent* 
gegen ju hotchen. $)er grembe aber benüfcte bie ihm fo gemährte 
greift nicht mehr, um im ßffen fortzufahren; er lehnte fict> im 
Stuhle 5urüct, fchlofc bie klugen unb fchien ftch ju fammeln nne 
ßiner, ber, eben einer großen ©efahr entronnen, fid? ber 9Ret* 
tung ju oergemiffern ftrebt unb (ich im §afen fühlt. Siefe Muhe 
lagerte fich über fein noch oor ßurjcm aufgeregte« ©eftebt, bafj 



176 



35ie legten 2:age eineä Äönig§. 



er ju fßlummern fßien unb Margot nur noß auf ben gufe* 
fpifcen burß bic Stube ging, ^ßlöfcliß aber öffnete er bie klugen 
wieber unb fagte ju $a3cal : „3&r «icfet , mer iß bin. 3^ 
feib ein ebler üflann, unb e$ genügt ßuß, miß gaftliß aufgc* 
nommen unb gerettet 3U fcaben. 3ß aber weife, mer 3&r feib, 
tt>enn iß auß (Suren tarnen nißt fenne. 2luf (Sutern Sintiitc 
liegt ein tiefer ßummer, unb 2)a3 !ann nur bcr Kummer um 
ba3 SBaterlanb fein, benn bic 3einbe weilen sa&lloS auf eurer 
(frbe, eure Armeen finb belegt, unb ifyr mutzet fßredliß gegen 
einanber, als wäre biefeä 2anb Don jmei feinblißen Stämmen 
bewohnt, beren einer ben anbern oernißten mufe, um in ben 
• Sefife beffclben $u gelangen. Unb weil 3pr fo traurig feib unb 
in innerftcr Seele betrübt , bin iß ftßer bei 6uß , benn iß gc* 
fcöre mit ju ben 93eftegten." 

$a*cal fab ifcn fragenb an; er fißr fort: „3ß beiftc 9labir 
unb gehöre mit ju jenen Arabern au3 Hegüpten , bic t&t 5kter* 
lanb üetlaffen, al$ ifjr greunb SBuonaberbi e3 aufgeben mufete, 
meil fte treue Jreunbe ber graujofen gemefen, unb meil ifjr 
Seben naß bem Slbjuge ber granjofen nißt mefcr ftßer mar. 
3ef>n 3a{>rc mar iß alt, als mir un3, breifounbert an ber 3a^f, 
einfßifften unb naß SftarfeiHe fegclten, mo uns ber mäßtige $aifer 
©ofeuung unb Sfafyrttng gab unb feinen aflmäßtigcn Sßufc." 

„Wun?" fragte $a£cal gefpannt unb afcnenb, bafe i&n eine 
furßtbare Antwort ermarte, „wa3 tft e§ mit biefer ägoptifßen 
Kolonie ?" 

$ie grage maßte mit einem ÜRale unb »ic auf einen Sßlag 
ber 9Me ftabirS ein 6nbc. @r fprang auf unb ftonb grofj unb 
gewaltig ba. 93eibe Slrme erfcob er, ftreefte bie flaßen §anbe 
empor, al§ ob er ben §immel ergreifen mollte, unb rief, anftatt 
Vascal ju antworten: „©efce ben Siegern! gluß ben ÜJlörbcrn !" 
$ann aber braß er jufammen, fiel auf ben 93oben, unb mit 
bem ©efißte bcr Srbe jugefe&rt, lifpeltc er eben fo fanft unb 
flefcentliß, als et eben ingrimmig gefßrieen fcatte: „triebe ben 
Sßlummernben! griebe! griebe!" Unb ein Strom Don S&ränen 



Digitized by Google 



1. tfapitel. $er alte ftepublifaner. 



177 



folgte biefen roie ein brunftige« Sobtengebet au«gefprocbenen 
©orten. 

$a«cal feblug entfefct bie £anbe $ufammen: „5BaS ift ge* 
f cbeben ?" 

„$er gröjite ©röuel biefer gräueloollen Jage, ber blutigfte 
greoel btefe« greolerootfe«. ©ott fuebe fte mit aflen ©trafen 
ber §öHe febon auf biefer ßrbe beim, ba& icb mid? roeiben fönne 
an ibren Qualen, 2Wab töbte ibre Äinber oor ibren 2lugen unb 
oor meinen , Iaff e ibre SBeibcr unb Söcbter oon ben grembltngen 
fcbdnben oor ibren 2lugen unb oor meinen. 2lmin! 21min! 
2lmin! 2öie ba« Äorn jroifcben jroei 3ftüblfteinen mögen fte 
$roifcben 5Rotb unb 6#madb jermalmt werben! 21min! 3bre 
©aftfreunbe baben fte gemorbet, ibre ©cbufcbefoblenen , ibre 
greunbe, bie um ibretroiflen ba« SSaterlanb oerloren unb in ber 
grembe irrten; Scbulblofe, Unberoaffnete überfielen ftc ptö^Hdb 
rote bie $eft, roie ein Setter, unb 2UIe<S mefeelten fte nieber, 
SWdnner unb ©eiber, ©reife unb flinber — 2We! 2We! — 3*, 
oielleicbt ber ©injige, bin entronnen!" 

6r liefe ben Oberleib, ben er aufgerichtet batte, roieber auf 
ben 93oben ftnten unb »erborg ba« ©eftebt in ben galten be« 
2)tantel«. Salb lag er roie ein Sobter ba. SRafcb febienen ftcb 
©rimm unb Macbfucbt in ibm auSjutoben unb ftiöem ©cbmerje 
$lafc 5U macben. $afür geberbete ftcb jefct £err <TJa«cal roie ein 
SBerjroeif elter, benn er lief in ber Stube auf unb ab, rang bie 
§ftnbe unb rief einmal über'« anbere: „©« ift au« mit granf* 
reiä)! Scbanbe! 6cbanbe! SRur noeb 2ftorb unb Sßerratb ftnb 
bei un« 511 $aufe! — „0, la belle France!" lacbte er bann 
böbnifcb, „la belle France ! u 

Margot ftanb inbeffen unberoegtieb oor 9cabir unb bliefte 
auf ibn binab, als ob fte Don all $em gar niebt« begriffe. 211« 
er ftcb roieber regte unb ben 2Jlantel 00m blaffen ©eftebte fallen 
lie|, um tief aufjuatbmen, mar e« ibr, al« ob fte felbft au« 
einem Traume erroaebte, unb fte fragte: „2lber roarum, roarum 
baben fte ba« ©räfjliebe getban?" 

Wort* §ortmann, SBerfe. VIII. 12 



178 



$>ie Ickten Sage eine« flönig«, 



„2Barum?" fragte STCabir §urüd, „»eil bie Slrmcn Sonaparte 
liebten, meüetajt nur, weil man morben wollte." 

Dtabir erbeb fui? unb fetjte fut in ben buntelften SEBinfel ber 
Stube ; ber alte republifauifdje Solbat ging ftumm auf unb ab. 
üftargot räumte Heller unb ^öpfe oom Sifahe o&ne ba3 geringfte 
©eräufah, als ob fie bte Stille ju unterbrechen fürchtete. Sa 
mar e3 mit einem 3ftale tobtenftiö geworben, roo eben noa> 
Sdjmerj unb Verzweiflung getobt Ratten. SRabir war ber (Srfte, 
ber wieber $u fpreahen anfing. (Sr ftanb auf, fteöte Ret) rjor 
£errn ^ßaScal bin unb fagte: „Tu bift anberä, als 3ene, bu 
erinnerft mia? an bte gelben, bie mit 99onaparte unb Kleber 
naä 8legppten tarnen unb roie gelben alter faxten waren. Tu 
^aft miah geftärft nacr) breitftgiger gluckt, naah breitägigem 
junger! ©efegnet fei bein §au3, wie immer bu mir je&t ant- 
worten mögeft, unb aua? bein $aupt fei gefegnet, alte Butter, 
benn bein 3luge leuchtete oor greube, als bu mia? fpeteteft. 
Saget mir, ob ifcr midi beherbergen wollt, unb ob idj unter 
eurem 2>aahe auärufcen barf?" 

„greiliah , freiließ !" antwortete Margot gefahäftig. 

Slber $aScal fiel i&r in« 2Bort: „«Rein, mein greunb," fagte 
er rafah, „niaht beute! Siefre $u, roo bu bidr) biefe 9ca#t bergen 
lannft; morgen frür> barfft bu roieberfommen unb wirft wiÜ* 
lommen fein. 9tur beute niaht! 2)eine Spur lotft t>ieüetdr>t bie 
Verfolger in mein §au3 — unb nur nodj biefe -Jtaaht möge ein 
gütiger ©Ott fie oon meiner Sahwelle fern galten." 

„MllerbingS \" ftammelte 2Jlargot oerlegen. 

9iabir fal> SBeibe mit feinen tlugen Slugen prüfenb an. „3fcr 
berget fahon einen/' fagte er, „unb fo r)abt ifrr rea?t. 3ah fefce, 
bafj ifcr mict) niaht au$ Unbarmherzig feit fortweifet, fonbern au3 
Sarmberjigfeit. 5)er §err behüte, bafi iah bie Verfolger auf bie 
Spur eine* Verfolgten lenfe. Sebet wofcl! 3* fliege weiter, 
aber niaht ju weit, um euah nar)e 311 fein, wenn i(>r meiner §ülfe 
bebürfet, moüeutt au ah er. ÜRoah eines! SBenn <5r e$ ift, ben 
i&r berget, fo feib auf eurer ßut! $ie ganje Äufte, jebeS $au$, 



Digitized by Google 



1. Papitcl. $cr alt« «Rejmblifancr. 



179 



jcbe £ütte, alle ©arten, SBeinberge unb fllufte »erben bura> 
forfdjt öon ben Spähern ber Regierung, tüte oon (Sienben, toelche 
bie achtunboierjig taufenb granfen gewinnen tooüen. 3)iefer 
Sfrete, menn i&r e3 noch nicht nrifet, ift auf feinen Äopf gefegt. 
£ebet wohl \« 

Wlit unhörbarem ©abritt »erliefe er ba$ 3immtt , »arf ben 
Hantel unter ben Slrmen toie einen breiten ©ürtel um ben £eib, 
toanb ftch Knf3 um bie ©de be§ £aufe3, büdte ft* unb »ar in 
ben ©einbergen oerfchtounben, Don beren toeifeem 93oben, felbft 
roenn ihn bie Sieben nicht beeften, fein meiner Hantel unb 
Durban nidbt abftacten. 

SJtorgot fah ihm burch ein Keines §interfenfterchen nach, 
aber ihre ©liefe folgten ihm nicht lange, fonbern blieben an 
einem grofeen, bretternen 33erf<hlage hängen, in bem fich eine 
zahlreiche $ühnerfchaar laut machte unb »clever ftch mit ber 
Hinteren 93retter»anb an bie fteile ©erglehne fchlofe, oon ber bie 
Sieben biet unb bid&t herabfielen unb mehr als bie §Älfte be8 
tieinen 93retterbaue3 oerbeeften. Sie tonnte bie S3lidte Don biefem 
an fid? unanfehnlichen ©egenftanbe laum abmenben unb betraa> 
tete t(m mit einer S&eilnaime, bie mehr als ein hauShalterifchea 
Sntereffe für ba3 ©eflügel erraten liefe. §err$a8cal aber gebot 
ihr unmiHig, in bie Stube aurücfyufehren. — „3<h benfe," fagte 
fte leife, „e3 toirb balb 3«t fein, ihm einige Üftahntng }u bringen." 

„9letn, nicht heute!" fagte er fur§. „$u ^aft gehört, toaS 
ber Araber berichtete. Sie fönnen jeben 5lugenbltd in« §au8 
brechen." 

S)ann »anbte er ftch toieber bem genfter ju unb beobachtete 
bie Sonne, bie ihm (eute tftl ju langfam unterzugehen fchien. 



180 $U testen Sage eine§ aönig3. 

3toettes lapttel. 

J)ie $af<fier. 

SSBic wenig ift , öm« SBluteä flofj, 
Um toelfe Äränj' im e$wen ftelb, 
Sor »Hern, toa« ftd& ftiU ergojj 
$utcb. jebc* $erj, baS Siebe f<6>ettt. 

Stücfert. 

3n ber ^at war e8 nod? ^eQer 2lbenb, als e$ plöfclid> um 
bie germe $a3cal 9Jtorin£ oon Sufjgängern unb Oettern , oon 
Seuten mit unb ofcne Uniform nrimmelte. Sie Leiter roaren 
nod) ni$t abgefliegen, unb fä?on mar bic Stube oon ben gufc 
gängern erfüllt unb fear ba§ gan$e §au§ umfteüt. Sie einen 
pflanzten ftd? an allen Spüren unb Sluägangen auf, bie Ruberen 
liefen bin unb ber unb blidten, gleidb Spür&unben, mit fpä&enben, 
ja gierigen Slugen in alle SBinfel, unter unb hinter alle SJtöbel, 
o&ne aueb nur bie .gauSberoofyner begrübt ju baben. 3roei 
ÜJMnner jmangen #errn $a3cal unb 2ftargot, ftd& auf eine 93anf 
in bie 6de ju fefcen , unb verboten i&nen , fieb fcom *piafce $u 
rühren. (Sine Minute fp&ter börten biefe fd&on, rnie e$ über 
ilmen , unter bem Staate rumorte unb polterte. Sie Sede er* 
gitterte üon ben dritten, ÜJlöbel ftürjten unb ttmrben aufgerijfen; 
babei erfc^oden oon allen Seiten glüd^e unb Sdjimpf reben , fo 
oft ein 2Binlel ober Scbranf, 9Ule3, tuaS ju einem SSerftecfe 
bienen tonnte, burc&fudbt ober umgefe&rt war, o&ne bafj baS 
©efuebte gefunben feorben. Sie §au$ftid?ung mar in ibrem 
tjoOften unb fcbeufilicbften ©ange; fd&on fafc e§ au§, als wäre 
bie Söobnung Don einem barbarifefcen unb plünbernben geinbe 
erfüllt, als ein Sftann eintrat, ber ein 93änba?en im £nopflod?e 
trug unb bem jtoei anbere Männer mit foeijjen Scbärpen um 
ben fieib folgten. Unter einem breiedigen $ütä}en trug ber 
97tonn leiaptgepuberteS §aar, unb bem entfpred?enb mar ber 
Scbnitt be3 breiten gratfeS, maren bie furjen §öäcben unb bie 



Digitized by Google 



2. Äapitcl. $ie £äfäcr. 



181 



breiten Silberfajnallen an ben Schuhen. @r mar beinahe ganj 
fo getiefter, tote man ficr) oor ber JRe&olution getragen, obwohl 
fein Hilter ber Slnnabme wiberfpracb, al8 bfttte et biefe bracht 
aus ©ewofmbeit berSugenb beibehalten, ba fte febon langft aus 
granlreicb oerfd&wunben mar. 

@r ging auf §erm $a8cal ju unb fagte, fidj üorfteßenb: 
„3* bin ber «ßräfelt öon 2ttarfeille , Waxqmä oon SHiüi^te." 

„3cb fyabe bie @bre, Sie $u fennen, §err SD^arquig /' et* 
wiberte ^ßa^cal mit einer letzten Verbeugung. 

„Sie fennen mich ?" fragte 3ener toerwunbert. „3$ bin boch 
erft feit ßurjem in bieftger ©egenb." 

„2Bir fmb alte 93efannte ," oerficberte $a$cal wteber. 

Der SWarquiS war in einiger Verlegenheit, fafcte fieb aber 
balb wieber unb fagte läc&elnb: „Defto beffer, bann werben Sie 
mieb, als einen alten SBefannten, melleicbt um fo lieber in @r* 
füHung meiner Pflicht unterftüfcen. 2Bir fuajen nadb 3 oa ^ m 
2fturat. 8* ift ©einer 2Kajeftfit, unfereg ßßnigS SubwigS XVIII./ 
auäbrücflicber 2BiUe, bajj biefer Schwager be3 ^rannen unb 
Ufurpator üon Neapel gefangen genommen werbe. GS ift gewife, 
bajj er mit ja{>lreia?en Einwohnern biefer ©egenb Verbinbungen 
angefnüpft, bajj er hier ^ 0 ©erborgen ift unb bafe feine ©egen* 
wart für bie SHu^e unb Orbnung in biefem Departement, für 
ba<3 icb DerantwortUcb bin , gefährlich roerben fann. Vor nur 
wenigen Sagen irrte er rpter am Ufer be3 2Jleere3, fuhr auch auf 
einem $abn hinaus unb rief eine Srigg an, bafj fte irm aufnehmen 
fofle. Die Vrigg »erroeigerte bie Aufnahme, unb er f ehrte auf« 
fefte Sanb §urücf. 2Ran fab einen müben unb ausgehungerten 
2Jtonn bier in ben SBeinbergen umherirren, ber nach ber Ve* 
febretbung unb ben 2Iu3fagen ber verhörten Sanbleute fein 
Slnberer fein fann, als 3oacf}im Sfturat. @3 gilt, ber Schäfte 
unb ßoftbarfetten, bie er mit fid? fährt, habhaft ju werben unb 
fie an Diejenigen $u fcertbeüen, bie irm in bie §änbe Setner 
Sttajeftat augliefern helfen/' 

Der 2Karqut3 febwieg einen 2lugenblicf unb erwartete bte 



182 2>ie lefcten Sage eine« ftßntgS. 



Hntroort $a*cal8; ba biefe aber niefct erfolgte, beugte er fidj ju 
ibm berab unb fügte fetner früberen SHebc nod? leife bie 2Borte 
bin$u: „Sld&tunbmerjig taufenb granfen erbält derjenige, ber 
fid? um feine ©efangennebmung ein befonbere« SBerbienft erwirbt 
ober ibn augliefert." 

$a§cal3 SJtunb blieb obne Antwort unb fein ©eft#t obne 
SluSbrudf. Gine büftere SEÖolfe 50g über bie Stinte be8 SJtorquiS 
unb njollte brobenb »erben, boeb öerfd&roanb fte balb mieber unb 
maebte einem freunblid?en, fd&meidtferifayn Sögeln $lafc. (Sr 
nabm mieber ba$ 2Bort: „Sie fagten, bafc mir alte JJreunbe 
finb — mann baben mir uns fennen gelernt ?" 

„2*or langen Sabren." 

„93or langen 3<*bren?" fragte ber SWarquiS gefpannt, 
„unb mo?" 

„3n ©renoble/' ermiberte $a8cal rubig, „Sie maren megen 
^beilnabme an ber S3erf$mörung (SaboubalS gegen ben Äatfer 
jum $obe oerurtbeilt unb ftanben bereits auf bem 9ti#tplafce. 
3# mar babel Huf Sitten ber Äönigin Caroline, ber ©attin 
3oacbim2flurat3, unb be3 tfönig« felbft mürben Sie begnabigt" 

S)er ÜJtarquiS jutfte $ufammen, unb feine §anb ballte fi<b 
&ur Sauft. Gr mad?te eine balbe Semegung, um $a3cal ben 
JRüdten ju lebren, unb offenbar in ber Slbjid&t, feinen fieuten 
einen 93efebl ju ertbeilen; aber er befann ft$, manbte ficb mieber 
$u SßaScal unb fagte: „<S8 ift ganj riefetig, ber ßönig unb bie 
Königin oon Neapel baben mir ba$ Seben gerettet; bafür bin id? 
banfbar unb mill Soacfcim 2tturat ben gleiten $ienft ermeifen. 
einmal gefangen , ift er in Si^erbeit, aber fo berumirrenb tonn 
er ber ^opulace in bie §&nbe fallen unb ermorbet merben, mie 
2Rarf*all Srune." 

„SRarfcbau* Brune ermorbet l" f(brie $a8cal rjoll ßntfefeen. 

„$orgeftern, in Sloignon," betätigte ber 3Rarqui3, „oon 
einem mütbenben SBolfäbaufen. 2)emfelben Sajidfale gebt ütturat 
unfehlbar entgegen, menn e8 unS nidfct gelingt, ibn in unfere 
£änbe §u bringen. 2Ber ibn uns augliefert, rettet ibn." 



Digitized by Google 



2. flapitel. $te ^öfdjer. 



183 



2)er 2ftarqui$ »artete roieber oergebenS auf eine Slntioort; 
e3 fcbien $m nun nidbt mebr am $lafc , fi$ länger ju oerftellen ; 
er roanbte ftcb ju feinen fieuten unb befahl, #au§ unb #of unb 
©arten auf« ©enauefte ju unterfuajen. $ann über bie Scbulter 
nadb $a«cal jurüdblicf enb , rief er mit brobenbem Jone: „©er 
3oaa?im 9flurat »erftedft ober audj nur um fein Sßerftecf roeijj, 
obne i(m ber Slutorität anjugeben, wirb aU Sbeilbaber am $oa> 
tierratb otme roeitere Umfcbroeife auf bie ©aleeren gefa^icft. £err 
üftorin, eS ift nicbt roeit oon ^ter naa? $oulon." 

<Pa«cal nidte einfadfc mit bem Äopfe. 

SBftbrenb biefe« ©efpradbe« batten bie beiben Banner mit 
ben meinen Sdbärpen, beibe SPolijeitommifiäre au« Stoulon, bie 
alte Margot in« SSerbör genommen. $er (Sine berfelben befahl 
ibr, bei ÜRotre $)ame bc la ©arbe }u febroören, bafe fic oom 
Slufentbalt 3oacbtm ÜJturat« nicbt« roiffe. Sie erfebrat, aber Tic 
tbat, rea$ man oon ibr oerlangte, boffenb, fieb näcbften Sonntag 
in ber Seicbte bie Slbfolution boten ju fönnen. $ann fagte ibr 
berfelbe 2Jtonn, trofe ber Scbtoüre, ba|j, roenn fic 3oacbtm 
SJturat« SBerfted fenne unb e« ibm oerratbe, He acbtunbmerjig 
taufenb granfen befommen foDe, roelcbe Summe ber ÜJtinifter 
gou$£ für biefe patriottfebe üb^t au«gefefct babe. 

,;goua)£!" rief bie Sitte einfältig, ,/fca« ift niebt möglicb, 2)a« 
ift ja ber fcbledbte, lügnerifdje üftinifter be« forftfdjen Sprannen!" 

„Gr ift jefct ber OHinifter Seiner SRajeftat ßubtoig« XVIII* 

„Wdbt mögli*!" 

„$ocb, fo ift e$." 

„$ann ift e« febabe, bafi ta? toon 3oacbim SRurat nicbt« 
roeifi. Slcbtunboierjig taufenb granten! gür mein ganje« £eben 
bfltte icb au«geforgt — aber fo gut fotl e« einer armen, alten 
üftagb nicbt merben. Sie roerben ftcb überzeugen, £errßommiffar, 
ba« ©elb friegt »ieber irgenb ein SWcber, ber e« am ©enigften 
brauet, beffer »cV«, ÜJtinifter goud}£ gelobte biefe feböne 
Summe Unferer lieben grau SRotre 2>ame be la ©arbe $u 
SDtorfeille, bann erroifebten Sie Stturat gemifj." 



184 



$ic legten Sage ctneS ÄöniflS 



„Unb," fubr ber ßommiffär fort, „SHurat bat unjäbKge 
foftbare Sumelen in feinen Kleibern ©erborgen, einen ungeheuren 
SReicbtbum; bie §älfte bauon befommt derjenige, ber uns auf 
feine Spur tterbilft." 

„Seb.en Sie, §err Äommiffär, 2>a3 bebauere icb meniger," 
fagte Sflargot treuberjig, „au3 3umelen macbe icb mir nicf?t^. 
3$ babe mein Sebtag feine Sumelen getragen unb möcbte in 
meinen alten Sagen md?t anfangen. 2ftan würbe mieb auSlacben, 
roenn icb diamanten tragen moüte. Sie befommt aueb mteber 
irgenb ein Dfleicber, Sie merben an mieb benfen." 

S)er 93eamte manbte ibr üeräcbtlicb ben dürfen ju unb ging 
au3 ber Stube in ben £of, mobin ftcb bereits ber 9Jtarqui§ unb 
fein ©efolge gebogen batten ; ber anbere SBeamte mit ber meinen 
Scbarpe blieb noeb einen Slugenblicf t?or Margot fteben unb fab 
ibr prüfenb in$ ©eficbt. (Sin faum mabrnebmbareä fiadbeln flog 
über feinen 2Hunb, bann fagte er in einem Jone, ber brobenb 
fein füllte, unb bod? burdb eine gemiffe beigemifebte SDltlbe Oers 
rietb , bafj er marnenb mar : „2Benn mir aua? ^eute nidjtS finben, 
fo fommen mir boeb morgen mieber §urücf." $)ann ging aueb er 
in ben §of. 

2>ie ©efebiebte bat ben tarnen biefeö 9ftanne3 aufbemabrt, 
unb smar bureb bie 3eber eines ber ebelften unter ben ©efdjicbt* 
fd?reibern, $tetro (Soletta'3, be3 ttaltenifcben £acitu£. dx bie& 
3olicl&re. GS ift 2)erfelbe, ben man febon früber brauste, als 
man mit Soadn'm Wlmat als mit einer berechtigten 9ftacbt unter= 
banbelte, unb ber ficb meigerte, beffen Slufentbalt ju toerratben, 
als man baS Vertrauen taufeben unb it>n plö&licb gefangen 
nebmen moHte. Solidere büjite feine £reue im (Slenb, obne 
feine $anblung$meife jemals ju bereuen. 2>odb mar ber 2Rann 
fein Sebtag nicbtS 2lnbereS als $oli$ift gemefen. SBelcbe SBofc 
nungen mctylt bie £ugenb ! 

Snbeffen mürbe in £auS unb £of meiter gefuebt unb aueb 
ntebt ber aüergeringfte ffiinfel unberüdftebtigt gelaffen. SJlan 
bolte #errn $aScal unb feine §ausbalteriu aus ber Stube, liefc 



Digitized by Google 



2. Äapitd. $ic £äfd)er. 185 

fte im^ofe binfefcen, unb mehrere Seamte beobachteten i^re ©es 
ftcbtSulge, mäbrenb bie Untergeorbneten überaß umberfpäbten 
unb felbft an bie maffioen, au« Guabern gebauten -Mauern 
Köpften, um an bem Schall uielleicbt eine $öblung in benfelben 
ju entbecfen. ÜJtan hoffte, am 2lu3brudfe i^reö ©efubteS meQeicbt 
ju erfennen, ob man ftcb bem SSerftecte be3 Verfolgten nähere 
ober nicht. Slber bte beiben Gilten blidften, er mit ruhiger üffiürbe, 
fie mit einem einfältigen Säcbeln, in ba3 eifrige, ja fiebertfcbe 
treiben ber £äfcber. Srft als meiere berfelben fidt> bem ,&übner* 
ftaüe näherten, gerietb Margot in einige Unruhe, unb alä Tie 
bie Sbüre mit bem gufje auftraten unb bineinbrangen, fprang 
fie in fcöcbfier Aufregung oon ibrem $lafce unb gerabentoegeS in 
bal ©efiügelbauS. 

„ÜJeein ©eflügel/' fahrte fte, „foIU ihr in föube laffen, ba§ 
bat mit eurer ^olitif nichts ju tlnm, unb ber Äönig bat eucb 
nicbt gefcbicft, um meine £mbner unb Srutbübner einjufangen I" 

3)ie üftänner (aalten unb moflten ÜJtargot nrieber jum #übner« 
häufe binauöbrängen ; fte bielt aber Stanb, focbt mit ben taten 
in ber Suft, fubr fort in lauten unb fcbreienben Sieben unb 
bracbte e§ glüdlicb bahin, bafj in Der überalterten ^übnerfteige 
ein furchtbarer Aufruhr unb fiärm entftanb, eine betäubenbe 
S3emegung unb SSerrotrrung. $ie Srutbühner gerieten in 2Butb 
unb flogen feie jum Angriff auf bie gremben lo^, roelcbe balb, 
obne felbft ju miffen, wie e£ gefcbeben, aul bem §übnerbaufe 
hinaus gebrängt, ja geflüchtet maren. üDtorgot fefcte ftcb erfcböpft 
an ben Eingang beffelben, bereit, mie fte toerftcberte, jeben neuen 
Singriff auf ihre fitebltnge mit ©emalt abjufd?lagen. 2ftan t)er« 
höhnte fte unb ihre Sieblinge, t>erfuct>te e3 aber nicht jum jtoeiten 
2ftale, nach jener Seite uorjubringen. 

Seinabe ohne bämmernbe Uebergänge tterroanbelt ftcb mäh* 
renb ber hofcen Sommermonate im Süben ber Jag in Stacht, 
^löfclicb brach bie *on $a3cal lange erfelmte Sunfelheit herein 
unb fchien jeber »eiteren Unterfuchung ein @nbe machen ju 
mollen. 2lber bie Späher mollten auch mährenb ber ftacbt nicht 



186 



3>ic testen %a%t eine« ßöniflS. 



ablasen unb Ratten ftcb mit Saternen unb gatfeln oerfefcen , bie 
jefct rafcb entjünbet würben; unb ba ber SSorratfc für bie grofce 
aftebrjabl ntc^t fcinreiebte, floaten fte au$ ben trodenen Olioen* 
jmeigen, bie auf bem §ofe aufgefd?icbtet lagen, fcblanfe Sünbel, 
taudjten fte in ba§ Oelfafe, ba§ in einer Seitenfcalle ftanb, unb 
improöiftrten fo neue Seucbten. 

„3efct in bie SGBeinberge !" f ommanbirte §err üon 9timere, 
unb ben Seuten bei ben $f erben befahl er, ftcb um ben 93erg 
naa? ber anberen Seite ju begeben. 2Bftbrenb biefe bafcin trab* 
ten, t>ertr>eittc ftcb ber £ro& in bie Weinberge $a$cal$, mo bie 
fieucfyen mie 3rrlid)ter bin unb ber fladerten unb ben beiben im 
§ofe jurüdf gebliebenen SUten jeigten, wie fo ju fagen hinter jeben 
föebftod geleuchtet rourbe, aber aueb, mie bie armen SReben mifj* 
banbelt unb niebergetreten mürben. Margot n&fcerte ftd? ibrem 
§errn unb mollte fpreeben, aber er legte ibr fcbnell bie £anb 
auf ben 2Hunb. 2Ran fonnte niebt mitten, ob niebt ein Später 
jurüdgeblieben , ber fte in ber $unfelbeit belaufete ; bod? fonnte 
er nidfct um&in, ibr bie £anb ju brüden unb ibr in« D&r ju 
flüftern: „2)u feaft bieb brao gehalten, gute ÜJkrgot!" 

9locb lange ftanben fie ba unb blidten ben Sintern nacb, 
bie fia? aflmä&lig ben 23erg fcinaufjogen, bis fte ftcb an einer ge* 
miffen Stelle fammelten, um tbeilmeife gleicb lieber $u t>er* 
febminben. 

prSeftt ftnb fte an ben £öfclen," fagte $a«cal. 

Margot judtte mit ben Slcbfeln unb fagte »eräettlicb : „SreU 
lieb, man mirb ftcb in §öfclen oerftedfen, bie jeber 3ie9 e nbube 
fennt; ba märe e3 leiebt, acbtunbmerjig taufenb granfen §u t>er* 
bienen!" 

Söieber nacb einiger 3eit t>erfcbmanben bie Siebter jenfeitS 
be3 93erge$. «Run erft mürbe im £>aufe Siebt angejönbet, unb 
$a£cal ging mit einer Saterne ringS um bie Jerme, um ft# ju 
überzeugen, bajj fein Sparer jurüd geblieben fei, unb ba« ©leic&e 
ttyat 2Rargot unter bem 93ormanbe, ben £of lieber in Orbnung 
ju bringen. 2)iener maren niefet oor&anben : $a$cal batte fte feit 



Digitized by Google 



2. Popitct. $ie fcäfaer. 



187 



brei Jagen mit ben oerfcfyiebenften Aufträgen nach (Sanne«, 
2lir, 2Jtarfeiöe gefebidt, jum $beil an »ertraute greunbe, bie fte 
fo lange als möglich jurüdbalten mußten. 

2)ie frühere Muhe, nur noch erhöbt bureb bie Stille ber 
Sßacht, fcervfdbte in unb um bie germe ^orin, faum unterbrochen 
bureb bie ©eilen be« Speere«, bie etwa« ftarfer al« unter tage« 
an ba« Ufer feblugen. 2>ie 35unfelheit mar tief, benn ©olfen 
toerbüflten bie Sterne, unb ber 2Ronb ging erft fpät auf. 3JUt 
©oblgefallen machte $a«cal biefe Semerfung, nur ber ftarfere 
©eflenfchlag mochte ihn nicht ganj besagen. 

„Aomm einmal an« genfter, Margot, bu bift hier geboren unb 
bie Softer eine« Sootfen — fage mir, loa« bu com ©etter ffiUtyV 

Margot ftredte ben Jtotf unb bie §anb binau«, horchte bem 
©eöenfcblage unb betrachtete ben £immel nacb allen ©elrgegem 
ben. „Schlimm," fagte fie, „fcblimm, $err2florin! 3»ar bie 
Stacht bleibt e« erträglich, aber gegen SDtorgen haben mir ben 
3Hiftral." 

„*Run, bann ift'3 gut," antwortete ^Ja^cal beruhigt; „ehe e« 
SJtorgen ift, hat er fein Schiff erreicht, unb ber SRiftral treibt 
ihn rafch oon ber ßüfte granfreieb« unb ßorfifa entgegen." 

„6r geht alfo boch nach ßorftta?" 

„Um bort bie Slntmort be« flaifer« oon Oefterreich ju er* 
»arten, ber ihm halb unb halb ein 2Ifol oerf prochen." 

„SIber mirb er in Äorftfa fteberer fein al« hier? 3ft ßorfifa 
nicht auch fran jöfifcb ?" 

„©ohl! Slber ber tfatfer ftammt au« ßorfifa, bie Dorfen 
»erben ihn al« jur gamilie gehörig aufnehmen ; fie fmb gaftfrei, 
unb toenn er ihnen fagt, bafe er ftcb in ihren Scbu& begibt, ift 
er bort fixerer al« irgenbmo in ber ©elt." 

„Aber finb nicht auch bort franjopfche Solbaten ?" 

„greitieb, boch nicht in genug großer 9lnjabl, um e« mit 
ben Dorfen aufzunehmen, »enn biefe ihn befchüjjen moQen — 
unb enblich ftnb e« Solbaten, bie jum Äaifer halten. Da« aOe^ 
hat ber ßönig auf« ©enauefte erfahren." 



188 



£ie legten Sage ctnc§ ßönigS 



„$er ßönig!" fagte Margot , „nun ift Gucb baä 2öort felbft 
entfd>lüpft." 

„$ie ©efabr," lächelte $a3cal, „Weint vorüber ober roenig* 
ftenS balb ju Gnbe. 2Jlad?e bid? bereit, Margot — aber fei ftill, 
bafj mir ba§ oerabrebete 3^cben nid?t überböten, ba ba§ 2fteer 
immer lauter nrirb." 

Sßalcal 50g ben Xifcb natje ans genfter, fteHtc bie Sampe 
barauf unb blieb felbft in ber 3^ä^e fteben, immer binauSbo* 5 
cbenb, roäbrenb ficb Margot im £intergrunbe ju fdjaffen maebte 
unb ein fleineä 93ünbel voll £eben3mittel jufammentbat. $ann 
fefcte Tie fid? bin, unb eine lange 3eit »erging im ooHfontmenften 
6tiÜf Zweigen, Pöfclicb erflang 00m SDteere ber, gebämpft, aber 
noeb beutlia? oevnebmbar, bie erfte 6tropbe jeueö prooenjalifcben 
9)tatrof enliebeS , ba3 fo roebmütbig ba§ Sd?ia*fal eines Scbip* 
jungen beflagt, ber im 2lngeftcbt ber beimifeben Äüfte $u ©runbe 
gebt. ^aScal unb Margot fubren auf, unb bie Strophe mar noä> 
niefct ju @nbe, als fte S3eibe fa?on im§ofe unb fcor bem£übner* 
baufe ftanben. Margot rifc bie Sbüren beffelben auf unb geigte 
gegen bie 93eroo&ner eine SRüdftdbtaioftgfeit, bie gegen bie 93e= 
forgnifj, roelcbe fte cor ben |>äfcbern für ibre 6djufcbefoblenen 
oerrietb, auf bie auffaöenbfte 2öeife abftacb. Sie metfte bie 
Sdjlafenben unb trieb fte mit einem 53efen ju ibrem 2lföle binauS ; 
bie fdblaftrunfen oon ben Sproffen fielen, ergriff fte unb roarf 
fte graufam ben gliebenben nacb. Sann fegte fte mit bem 93efen 
ben 33oben be£ £übnerbaufe3 fo rein, all e3 in ber $aft unb 
Gile, bie it>r ganjeS Senebmen ausfprad?, möglid? mar. $a3cal 
ftanb inbeffen neben ibr mit einer Saterne in ber §anb, bie er 
mit bem föodfdjofc fo ju Derbeden mufjte, bafj ibr €<bein nur 
unmittelbar auf ben föaum toor ibm in ba3 §übnerbau3 fiel. 
Sann fubr er mit ber freien £anb über ein Sörett be$ bitteren 
SSerfcblage«, 30g einige oorftebenbe 3?äget berauS, unb bie §älfte 
ber 2Banb fiel ibm entgegen. Margot fing fie auf unb legte fte 
leife auf ben 93oben. (Sine Heine $öble öffnete ftd? t»or ibnen in 
ber gelSmanb, an bie ba£ §übnerbau3 Eingebaut mar, unb oon 



Digitized by Google 



2. tfapitel. $i< #äfd)er 



189 



ber bic Dieben über baffelbe herabfielen , eine jener $öblen , bie 
man in ber 2öiffenf<baft als lithotomi cavi bezeichnet, bie 
überall in Äalfgebirgen unb befonberS im füblicben granfreid? 
oft oorfommen, eine jener §öblen, bie jur 3 e ^ ber 2)ragonaben 
unb Äamifarbenfriege ben »erfolgten ^roteftanten als 3uffad?t& 
ftütten unb SSerftecfe bienten. 

33or Margot unb $a3cal ftanb Iftcbelnb ein grofeer, feböner 
Wann, bem lange, braune Soden über ben Staden herabfielen, 
unb bie fammt ben fanften, menn auch glübenben, febmarjen 
9lugen geroifjermafjen einen ßontraft bilbeten gegen ben febroarjen 
Schnurrbart unb ba« fonftige bureb unb bureb friegerifebe 3lu3* 
feben biefer überrafdhenben, eigentümlichen, im ©anjen ein* 
nebmenben ßrfebeinung. Margot nahm, feie er mit einem ent« 
(ergebenen Schritte au« bem SBerftecfe trat, unroiOfürlicb eine 
a,ebüdte Haltung an, als ob fie ft# tief oor ibm oerneigen 
roollte, unb felbft $a*cat blieb in ehrerbietiger SBeife rjor ihm 
fteben. 

„9hm, meine Söirtbe," fagte ber eigentümliche 2ftann, 
„heute mar e8 Grnft. $urcb eine bünne 93retterroanb mar ich 
oon Schmach, bieQeicbt oom £ob getrennt. 3ch habe 2lÜe3 ge* 
hört, ba« Soben im £aufe, bie ftlüche, bie gegen mich au?ge* 
fiofjen mürben, unb auch beine tapfere ükrtbeibigung beS^ühner-- 
ftaHeS, meine gute Margot." 

6r fprach laut, als ob feine Später ju fürchten gemefen, 
unb mit einer [Ruhe unb ©elaffenbeit, als ob nicht Sile noth* 
roenbig gemefen märe. ^Mcal bat ihn barum, in baS £au3 ju 
treten , unb theilte ihm mit , bafj er baS oerabrebete 3*i<b*n gc* 
hört unb bafj 2lHeS jur Slbreife bereit fei. 3oachim 2fturat liefe 
ficb baburch nicht ftören. 3" ber Stube angefommen, nahm er 
feinem SBirtbe bie fiaterne au« ber $anb , leuchtete Margot in« 
©eftebt unb fagte, inbem er ihr eine^anb auf bie Schulter legte: 
„$)iefe$ gute ©eftebt mill ich mir einprägen für alle 3 ß iten. 
Aufrichtig, §err $a§cal! Sie fmb mein 2Birtb, mein ©aft« 
freunb, Shnen banfe ich, bafe ich entmifche, unb oielleicht noch 



190 



Die lefeten Sage eines flönig«. 



glüdlicb, melleicbt nod? mäajtig werbe — aber Sie fmb ein 
Statin — biefcr guten SUten füble icb micb unoergleicblicb inniger 
ju $anfe uerbunben als 3bnen." 

„Sie baben ftecbt, OTaicftfit/' betraf tigte $aScal. 

„2)u mufjt einmal fcbön gewefen fein, meine gute 3Rargot," 
|ubr 2Jlurat fort, „beine 2lugen haben nocb beute einen an« 
mutagen ©lau,, unb biefe ©rübeben in ben SDangen waren 
gemifj uerfübrerifdb. Unb bu waift nie toerbeiratbet? 2Bie fommt 
ba$? 3cb möcbte beine ©efäicbte fennen." 

„üftajeftöt," ftammelte ÜRargot oerfebämt, unb jugenbtiebe 
JRötbe flog über ba3 alte ©eficbt 

„Sollte icb mieber einmal Äönig »erben, bann, Margot — 
bieb werbe icb niebt oergeffen. 2lcb, wie wirb bieb meine Caroline 
begen unb pflegen! könnte icb nur jefct febon etwas für bieb 
t&un — boeb, \)<\lt bier biefeä ßäfteben, e3 ift nocb genug barin, 
um bieb reieb &u macben, ba, nimm e£." 

Sei biefen Sorten jog er aus ben galten ber wollenen 
©loufe, bie er unter bem üftantel trug, eine fleine Scbatuöe 
Ijeroor unb roollte fie Margot jwifeben bie §änbe febieben ; biefe 
aber tbat rafcb einen Scbritt rücfwärtö unb rief: „$afj micb 
©Ott befoabre! fiaffen Sie ab, Sire, icb flefje Sie an! 3$ 
nebme e3 nidjt!" 

2)a im 5tone biefeS SluSrufeS einiger SBo'rwurf lag, sog er 
ba3 dargebotene aueb in ber %\>at wieber rafcb äurüdf. „^erjeibe 
mir, gute 2Jtorgot," fagte er, „fier)e , icb war ju lange ßönig, 
unb ba meine i$, bajj jebe ©üte bejablt werben mufj. SSergeibe 
mir. Unb jefct — wa§ babe icb. ju t&un?" 

„$>er Äafcn erwartet Sie, Sire," fiel biet $a$cal ein. „Um 
biefe Stunbe mufe 3&r Scbiff auslaufen, ba« Sie auf fco&er See 
an 93orb nebmen foü. @8 ift reine 3eit &u verlieren, ba 2lüe3 auf 
bie SRinute oerabrebet ift. Sie muffen an 93orb unb auf fcober 
See fein, beoor ber ÜJlonb aufgebt, fonft fommen Sie niebtbureb 
bie ßnglänber. Sie müffen fort, Sire, unb augenblidlicb." 

„Sllfo öormärtö unb o&ne Säumen !* rief 2Rurat , benn e$ 



Digitized by Google 



2. Äapitel. 2>ie $fif<ber. 191 

• 

gebt bem geinbe entgegen. 3* neunte (einen 2lb|cbieb oon (Sud), 
benn ic^ febe @ucb roieber. 93orroärt3 !" 

3l(S ob eS $ur Scblacbt ginge, febritt er §ur $büre binauS; 
ißaScal eilte uorauS, um ibm ben 2öeg ju feigen, ÜJtargot trug 
ein Zaditen ßebenSmittel na*. 'Sic gingen eine Strede roeit 
bie Sanbftrafje entlang, bann bogen fie UnfS ab unb roanberten 
am gufee eines fCcinen £ügelS bin, einer SJucbt entgegen. Sie 
tarnen an einigen Käufern »orbei, in benen nod? Siebter brannten 
unb bie SBeroobner roaebten; trofcbem trollte 3oacbim Sflurat 
mebrmalS ein ©efüräcb anfnüpfen, aber $aScal ertaubte ftcb, 
ibm mit einem leifen „6t!" Scbroeigen aufzuerlegen. 3bn $u 
einem (eiferen Stuftreten ju betregen, ba er baUenben EctnitteS 
einberging, roar niebt möglicb. $ocb famen fie glüdlicb an bie 
93uebt unb an bie oerabrebete Steüe. 

„Saquet!" rief $aScal. 

„$ier!" antwortete eine Stimme, unb fofort fprang ber 
Angerufene auS einem Äabne, ben er an ber Äette fo roeit als 
möglicb aufs fianb jog. 

„SRafcb in ben Äabn unb fort," flüfterte Caecal bem Äönig 
ju, „icb babe binter unS Stritte unb ©er&ufd; gebört." 

„$lbe! unb auf 2Bieberfeben!" rief 2Rurat unb fprang in 
ben Äabn. 

„flun," fagte ^aScal ju Saquet, „roarum fteigft bu niebt ein?" 

„3#? 3* gebe niebt mit!" erroiberte ber SKatrofe. 

„SBerr&tber! 2BaS foll 2)aS? 93ift bu niebt bafür bejaht, 
ben ßönig bis an bie $bemiä ju bringen?" rief $aScal ooll 
Scbred unb 3om. 

„93ejablt?" fragte 3ener jurütf. „Jür jmeibunbert granfen 
babe icb genug getban — wenn man'S etfä^rt, bafe icb im Komplott 
roar, febiett man mieb auf bie ©aleeren. Unb ein Serrätber bin 
icb niebt, fonft bätte icb eine größere Summe rjerbient. Unb bie 
$bemiS? ftun, 35aS tooüen roir erft feben, roo ber ßönig bie trifft." 

„$ie 2bemiS," belebrte $aScal, „ift baS Scbiff beS ÄönigS, 
eS mufe ibn braufjen erroarten." 



192 lc *5 tc " 2a 8 e cinc8 #&nig§. 

„$a8 meifi icb oielleicbt befTcr /' fagte 3 a ^ ue ^ motten 
mir erft abwarten. 3$ glaube, Seine ÜJtajeftftt mufe bte föeife 
nad? ßorfifa im ßabne machen." 

jSkfAMfl 41 rief aJlurat. „<8ube, miQft bu einfteigen ober 
m*t?" 

6r befam feine Stntmort; 3aquet mar mit einem Safce auf 
bem £ügel unb gleich barauf hinter bemfelben in ber 9la<bt 
oerfebmunben. 

Margot fdjlug bie §Snbe in einanber. „3Mn ©ott, mag 
foll jefct au3 bem Könige merben?" rief fte terjmeifefnb. 

„OKein Slrm, mein Iabmer Hrm!" rief $a$cal. „Sire, icb 
fann Sie niebt fahren !" 

„Unbeforgt, meine greunbe," tröftete 2Jturat, „id? fann mieb 
mobl felbft fo meit rubern, bis icb mit ber kernte jufammen* 
treffe." ©r fefete fid? bin unb ergriff bie föuber, als ber Äafyn 
ton einem beftigen Sprunge erbitterte. 

„Sinb Sie e3, Vascal, ber in ben ßafcn fprang?" fragte 
ber $önig. 

„Wein, Sire, icb ftef>e bter auf bem Sanbe. 3ft 3emanb 
im ßabne?" 

„2öir fmb verloren!" rief ÜJtargot. 

„3$ bin e8, £err ÜJlorin!" feboü e§ je&t auS bem Ra\>nt, 
„icb, ftabir, 3br ©aftfreunb !" 

„'Der Slegppter !" rief Margot mieber. 

„Sagen Sie bem Äönig, £err 2Jtorin, bafe er ftdb mir an* 
öertrauen barf, bafj icb ein guter gäbrmann bin, ein Verfolgter 
mie er, unb oom Stamme 2)erer, bie ibre Siebe jum tfaifer mit 
Verbannung unb Stob bflfeten." 

„So ift e§, Sire," rief $a$cal, „Sie baben einen greunb 
an 33orb." 

„2ttein Stern ! 2Rein Stern !" fagte 2Rurat anbftcbtig unb 
fcob ben §ut in bie £öbe. „Stofe ab, Slegopter, bu fäbrft ben 
(Säfar unb fein ©lücf!" 

Unb ber Äafcn flog in3 ÜJteer unb in bie 9ca$t fcinauS. 



3. Kapitel. 9luf l)o))tx gee. 



193 



Drittes &apüti 

■ 

(Sin unflc§tbare* Unget^üm, 
$erblie£ ber SJHftral fönetbenb >±av> , 
Sfcer (Staunt unb ftlutb mit Ungeftttm 
«n Äorftla'* ©efiabe toarf. 

£einri# £eut$olb. 

SBilbe ©eilen wiegten ba« letzte gahrjeug , ba« bie beiben 
glüchtlinge trug, jwei 9Jlenfchen fo weit betriebenen SBlute« 
unb eben fo weit oerfchiebenen Schief fal§, bie einanber nie Don 
Angefleht ju Angefleht gefehen, bie au* jefrt noch, ba fie ihr 
<$t\<bid fo eng an einanber feffelte, bei ber tiefen ginfternifc 
Girier bem Zubern nicht in« Auge 311 Mieten üermochten. S)ie 
Jßülfe, bie ihm fo plö^lic^, fo unverhofft getommen war, erfüllte 
ben ßönig mit 3wberfta?t unb gab ihm bie freubige Stimmung, 
beren er in fo hohem ©rabe fähig, unb werfte ben 2ftuth, ber 
ihm, wie wenigen Sterblichen, angeboren war. 2ttit greube 
bemerfte er, wie ber ßafcn, trofc ber hohen 2Bellen, rafch 
Dahinflog. 

„$u führft oaä Stooer, SRabir," fagte er, „als Wareft bu 
ate Schiffer geboren." 

,,$)a« bin ich nicht, mein Äönig," erwibette ber Araber 
mit Stolj ; „mein Stoter war ber gürft unfere« Stamme«, aber 
allerbing« habe ich ihn unb bie ©efchwifter feit Sahren in 2Rar« 
feiHe manchmal al« Schiffer unb gifcher ernÄhrt. 3* oerftehe 
mich bar auf, ein SBoot ju führen, unb hoffe, (Sure SWajeft&t 
glüeftich in Sicherheit gu bringen. $>och ich will fchweigen; jene 
glamme, bie un« bort oor ben Augen tanjt, ift ba« Sicht auf 
einem englifchen Schiffe." 

fiautlo« flog ba« 93oot weiter, bafi man in ber nächften 
3Rahe ba« Gin * unb Auftauchen ber föuber nicht gehört ha&en 
würbe. 93alb bewegte ftch ba« Schiff«licht hinter ihnen. 

Kori* $arimann, »erfe. VIII. 13 



194 



$ic lefctcn Sage eines Äönigg. 



,,2eb' mobl, pcrfiDeg ßnglanb," rief SJturat, „baS micb in 
feine gaüe lodfen toollte. $>u follft meiner nicbt babbaft merben. 
2>en!ft bu baran, wie icb bir aucb bei Gapri einen Streif 
fpielte? @S fear meine erfte Zfyat als ßönig von Neapel unb 
iti) babe mir bamit bicfe fcböne Ärone oerbient." 

3n ©rinnerung an biefe allerbingS fübne fyat, mit ber er 
einft ben Antritt feiner Regierung auf glänjenbe SBeife feierte, 
Iäcbelte ÜKurat, r>üütc ftd? in feinen SKantel unb ftredte fid?, 
unbefümmert um bie ©eilen, bie manchmal über 93orb fdjlugen, 
im ßafyne auS, in ber ^bfiebt , öon alten Jagen ju träumen 
unb bie näcbfte 3u*unft }u überbenfen. 93ah> aber fiel er in 
einen tiefen Sa^laf unb träumte fta? in bie bunbert Sdblacbten 
feiner SBergangenbeit surfid, in ben $omp beS neapolitanifdfoen 
ßönigSfcbloffeS, in bie Sttitte feiner Äinber unb in bie ft&be 
feineä f lugen unb treuen SBeibeS Caroline, ber jefct im fernen 
Oefterreicb roobl fein Sebertraum bie Sage unb Umgebung ibreS 
©atten ju oerrattjen oermoebte. 

2)er Äönig f ablief, ber Slraber ruberte. Gin Segel jog 
9kbir nidjt auf, tfceilS auS 3ura?t »or bem Sturm, ber fia> 
mebr unb mebr als ber gefürebtete 2Riftral offenbarte, tbeilS in 
ber 93eforgni(j, mit einem Segel unter bem ftarfen ftorbnünb ju 
rafd) in baS weite 9fteer binauS unb in ju grojje Entfernung 
t?on ber SfjemiS getrieben ju werben. 2ftitternacbt war längft 
vorüber, bie ginfternijj oerlor an 2)icbtigfett, ber Sturm jagte 
bie bidften SBolfen auSeinanber, unb einige Sterne traten bie unb* 
ba leuebtenb beroor. gür SRabirS Sluge mar eS beü genug, ben 
fdtfafenben Äönig betrauten ju tonnen. 2Bie er fo rubig ba lag, 
füblte fia? ber Sobn beS 2JtorgenlanbeS oon einer tiefen ßbrfurcbt 
burdjbrungen. Solcbe föu&e bei folebem Säjidfal f(bien ibm nur 
möglicb bei einem auSeriuäblteu SBefen, baS ber erbabenften 
Sßerbeijjungen flauer mar. $er Sobn eines ScbenfroirtbeS in 
einer f leinen Stabt lag oor ibm, ein in ©unfelbeit ©eborener, 
beffen Scbidfal mit bem ber getoaltigften ©eftalt meler 3eiten, 
mit ber Napoleons, aufs Snnigfte »erbunben war; ber Sobn 




Digitized by Google 



3. ftapitel. Auf f)0&er ©er 



195 



be« SBoIfcö, ber jwet fronen getragen unb ber in feinem, 
9tabtr« 27lutterlanbe, wie in allen fiänbern ©uropa'«, bie ge* 
waltigften Siege erfochten. 2Bar er nicht ein 2lu3erwöblter be« 
§errn? ein 2Berf$eug in ber §anb, rjielletcbt ein Siebling im 
."perlen ©orte«? 2Bar e« nicht ein ftille« ©ebot ©otre«, feinem 
Siebling beistehen unb ihm treu &u fein in allen Sftbrlicbfeiten ? 
Unb war e8 nach ber wunberbaren 2lrt, wie 9ßabir mit ihm 
Dereinigt würbe, nicht im Suche gef abrieben, ba| er ihm folgen 
unb ihm anbangen folle — ohne ju prüfen? wie er fein gär/r* 
mann unb $ilot würbe , ohne fein Slntlifc gefeben $u haben? 

ÜJlit frifdjer Äraft ergriff er bie föuber, bie er ermattet batte 
ftnfen Iaffen, unb blicfte, ba fcbon graue Dämmerung über ber 
See lagerte, mit feinen fcbarfen Äugen weit binau« nach bem 
Schiff e , ba« be« flüchtigen Äönig« Schäfte , Rapiere unb greunbe 
trug unb ir>n felbft aufnehmen foflte. Sßlöfclicb brach ein Sonnen« 
ftrabl über bie weite 27ceeTe« fläche berein, unb in bemfelben Wlo> 
mente tankte eine ßoröette , oon bem Strafe beleuchtet, fcbeinbar 
nahe fcor ÜRabir« Slugen. (5r fcbnellte empor unb rief ba« Schiff 
an, ba« ihn nicht hören fonnte. $er Äönig erwachte, folgte ben 
©liefen unb Bewegungen ÜRabir« unb fagte ruhig: ,,$a« fmb 
fie! Strenge bich nicht an, meingreunb; fobalb e« etwa« heller 
wirb, werben fte un« erblicfen, benn fte fehen beforgt nach allen 
Seiten au« , unb werben fte un« entgegenfteuern." 

Sftabir aber liefe nicht ab, fonbem erhob ftcb balb, um 3eichen 
ju geben unb feinen weijjen ÜHantel in ber 2uft flattern ju Iaffen, 
balb fefcte er ftch wieber hin unb ruberte, ba ba« Schiff troft 
aller 3eichen feinen ßur« einhielt. 3um ©lücf begann mit 
Tagesanbruch ber SDUftrat fo gewaltig ju wehen, bafc bie $bemi« 
fömmtliche Segel einreffen mufjre, um bem 2öinbe fo wenig 
$rife al« möglich ju geben, unb bafj fte, obwohl gewaltig herauf 
unb hinunter gefchleubert, in ihrem Saufe nur fehr geringe gort* 
fchritte machte. 

„$u ftehft," fagte berßönig, „fte halten fchon (tili, um ftch 
in überzeugen, ob wir bie Erwarteten ftnb!" 



196 



S)ic testen 3:age cine§ PönigS. 



SRabir aber f Rüttelte ben Äopf. 2)tefer ©runb fd^ten tbm 
bie ßquipage be« Schiffes niebt ju beftimmen ; Ratten fte ftcb bem 
Äabne n&^cm wollen, fo bitten fte fäjon ein 3«<$en gegeben, 
bafi fte ibn bemerft, unb fte bitten, trofc be3 ftar!en ©inbe«, 
ba« 93ramfegel auffegen fönnen, um ben Äabn in wenigen 2JH* 
nuten ju erreichen. SBiedeicbt aber waren bie glüdptlinge auf ber 
%tymiä fdblecbte Seeleute unb batten, ba fte ba« Sdjiff nur 
mit SBertrauten bemannen motten, jufäflig nur unerfabrene 
£eute an 95orb nebmen fönnen. 6r fragte in biefem 6inne ben 
'ßönig , um einen SIrgmobn $u jerftreuen , ber furebtbar in ibm 
auftaudjte. 

„$Bie?" rief ber ßöntg unb laa^te, „fd&lecbte ©eeleute, um 
erfahrene ÜJlenf (ben? Slancarb, Sanglabe, S)onnabieu, brei ber 
trefflicbften 6eeoffi$iere, beftnben fta? an Sorb." 

„$ann," antwortete SRabir beforgt, „bann, SRajeftät, ift 
mir ba« 93enebmen ber ßoroette unbegreifltäV 

,,$a« JRdtbfel wirb ftd? löfen, — nur auf ba« ©d&iff 
gefteuert" 

SRabir ftrengte feine Äraft auf« 2leufjerfte an; ber ßabn flog, 
alä ob er ba« föuber eben jefct erft mit ungefajwflajter Äraft in 
bie £anb genommen; ber [Raum awifa^en bem Äabne unb ber 
£b*mte würbe immer Heiner. 5)er Äönig ftanb aufredet unb 
mintte, unb fdfoon war fein $vmftl, bajj man fte auf bem 6dnffe 
bemerft ^attc 6« würbe lebenbig an SBorb, unb 2ftatrofen unb 
Offiziere liefen bin unb ber. 

„ötwa« Slufjerorbentliaje« gebt oor an 93orb," fagte Dtobir, 
,,e« berrfebt niajt bie gebörige Drbnung." 

„*Bielletä)t ein £ed?" fagte ber Äönig. 

„©cbwerliä?, SWajeftftt, benn alle 3Rann ftnb oben. Slud) 
wirb feine Slnftalt gemalt, ein SBoot au«jufefcen ober eine Setter 
berabjulaffen." 

„Scbweige!" befabl ber Äßnig, unb feine ©tirne jog fta? in 
galten, wfibrenb er wie (Siner, ber warten wiß, wa« ba fommen 
werbe, bie SIrme übereinanber fa^lug. SRaa? einiger 3eit fagte 

Digitized by Google 



3. flapitcl. 9luf |of)er ©cc. 



197 



er : „3d? erfenne [eben bie (rinjelncn. 68 ift 93onafour , mein 
^teffe, ber eben übet ba3 §interbed lief — er ift oerfdjwunben 
— will er fi# oor mir oerfteden?" 

„3Retn @o!t!" fd?rie *Rabir, „wa3 bebeutet 5)a3? 6ie fefcen 
alle Segel auf." 

■ftur wenige ftarfc ^Bewegungen, unb fte waren nur noa? einige 
gaben oom S$tff entfernt 25er ßönig ftanb ftumm unb ftarrte 
ben föumpf an. Wlit ©nem 2ftale, ba alle Segel fielen, bäumte 
e§ fidj wie ein $ojj# ba3 fieb mit einem Sprunge sunt Saufe 
vorbereitet, warf ftdfc auf bie Seite unb flog babin wie ein ©eier 
mit ausgebreiteten Sittigen. 2ttan borte, wie ein Offijier «Befeble 
ertbeilte, bie nur geeignet waren, ber fliebenben tyemtä noa? 
größere Sa^neHigfeit ju geben. 

„SRofetti! Dtoccasföomana!" fa^rie ber ßönig. „SBerratb! 
SSerratb I Sie Derratben midj ! 3<b bin oerloren \ u 

dx warf ftd? auf ben 93oben beS Äabneä, unb eben ba, wo 
er mitten in Söinb* unb Söellenfturm bie balbe SRacbt fo rube* 
Doli gefebtafen unb glüdlicfc geträumt batte, lag er jefct, wäb* 
renb bie Sonne, burd? feuebte SBolfen breebenb, bunllen Purpur 
über ibn unb bie See breitete, aufgegeben, oerjweifelt, oer* 
nietet, §agbaft, wie er e3 nie gewefen, obne 3Jhttb, ber ibn 
bod> fonft auf bunbert Saplaa^tfelbern niebt oerlaffen. 2)er 
2ld?ifle3 ber grofjen Slrmee, wie man ibn nannte, lag trauriger 
ba, als ber §elb oor Sroja, ba er ben £ob feinet greunbeS er* 
fubr. liefern war ber greunb nur geftorben ; ben 21#tll<?S ber 
großen Slrmee bitten bie greunbe auf unerbörte, auf biebifebe, 
bübifd?e SBeife oerratben. 

„Sie, bie \<t) au3 bem Staube gebogen, bie icb au3 SßicbtS 
ju 6twa3 maajte, bie mir 2llle3 banfen, 2löe3, beren Scbidfal 
idb War, bie mia? wie ibren ©ott anbeteten, fo lange mir ba3 
©lüd läcbelte! 3ft e3 möglicb? 3ft ber 2Kenf<& foleber $bat 
fftbig ? 3ft 2)a^ ni*t f cblimmer aU bie $bat M wilben SbiereS, 
baä feinen geinb nur jerreifjt unb oerjebrt? SBor meinen Slugen 
flieben fte mit meinem Sdjiffe, ba3 mieb in einen rettenben «£>afen 



198 



%it legten Jage cinc8 flönigS. 



bringen foüte, mit meiner £abe, mit meinen papieren, ben 
$ofumenten meiner fechte — unb laffen mich ^ier auf milbem 
Speere, auf einem elenben Sabrjeug, taufenbfacbem Sobe au«« 
gefegt, meinen §äfcbern unb Verfolgern preisgegeben. Sa« ift 
fcblimmer al« 2fteucbeliuorb, fcblimmer al« alle Sbaten, bie je 
mit ©ift unb $olcb ausgeführt mürben. £abe icb 3)aS oerbient, 
ßönig ber Könige, fage!" 

ßr mar bei ben legten ©orten aufgefprungen unb richtete 
©efic^t, Slugen unb Slrme gen Gimmel. 6c fcbmteg einen Slugen* 
büd, aber nur, um fid? mit einem neuen, »üben Ausbruch felbft 
ju ber furchtbaren Slntroort &u fammeln: „3a, £err im §immel, 
icb habe eS oerbient, bu miffeft mit geregtem 2Jtafc, benn icb 
babe ein ©leicbe« getban. Sil« er, ber mir ba« tbeure SBeib unb 
bie Ärone gab , an ben icb mit meinem ganjen Seben unb mit ben 
beiligften 93anben gebunben mar, als er bei Seipjig in« Slenb 
ftürjte, ba »erlief icb ibn treulos unb fubr mit bem Schiff meine* 
©lücfeS, oor feinem Slntlifc flücbtenb, an ibm oorbei mie jene 
SBerrätber, mit allen Scb&fcen, mit benen er mein 2ebenSfd?iff 
belaben, unb flob in* fiager ber geinbe. 2)u ricbteft gerecbt, 
mein ©ott, icb füble bein ganjeS Strafgericht unb meifc, bafe eS 
nicbt beenbet ift. 3* bin gerichtet." 

2Bie ein tobter Körper fiel er jefct in ben Äabn, bafe er 
fdjtoanfte. 3u ber SBaffermaffe, bie if>n bereits erfüllte, fcblug 
noch eine ©eile berein. 2)er Äönig acbtete eS nicbt, ba& er nur 
mit bem Äopfe, ber an bie Seitenbau! lehnte, au« bem SBaffer 
beroorragte. 

SRabir mufjte, bafj er jefct »eber auf bie JUagen unb bie 
SBerjtreiflungSauSbrücbe be« Königs boreben, nocb an ben füreb* 
terlicben SBerratb feiner greunbe benfen burf te ; bafj e« ibm allein 
erlaubt mar, an bie ©efabr ju benfen, bie gierige §änbe über 
ben 3tanb be« Äafme« nacb ihnen, ben beiben Flüchtlingen, au«s 
ftreefte. Üftur nocb Gine ftarte 2Beüe, unb ber ßabn ift mit 
SBafier erfüllt, unb Tie fmb oerloren. 2lQeö Zubern mar beinahe 
gan$ oergeben« , benn ba« überlaftete Jabrjeug gehorchte nicbt 



Digitized by Google 



3. StaplUl «uf Wer See. 199 

l 

me&r bem gäfcrmann, fonbern nur nocp ber SBelle, bic eä oor* 
itnb rüdroärtS trieb. $iefe8 fonft fo fitere, belebte SJteer war 
öbe , benn bie Vorgänge an ben ßüften be$ füblidjen granfreicfyS 
gelten bie Äauffabrer ferne; ri\i)fö als ba8 $eträtr)erfc&iff war 
ju erbliden, tote fefcr aud) 9tabir feine Slugen anftrengte. 
roar ber eittjige §alt, barum hafteten tro^ allem SSeuatfo 9iabir3 
©tiefe mit Hoffnung an bemfelben. Slber e3 flog bal?tn, ade 
leine Segel ooU be3 SturmeS, als ob eS ftd) beeilte, gleia? einem 
ÜJtörber ben Sd?auplafc feiner SRiffetfcat ju meiben. Unb boeb ! 
— SRabirS 2luge blidfte fefearf — bie Schaluppe fenfte ftet), ein 
gat;r$eug tourbe auSgefefct. 33ereuen fte? -ftetn, bie $r)emi8 
flog roeiter, aber bie Schaluppe ruberte in ber $M bem Könige 
entgegen; brei 2Ränner regierten fte, traft« unb funftüoü; fte be* 
rjerrfdjten bie toilben ©eilen, unb e3 war, al3 ob ber Sturm, 
ber ifonen boer) entgegenarbeitete, i&nen bienftbar roäre. Hber 
tonnten bie brei Scanner in ber Schaluppe niefct aud) 95errätt>er 
fein, auSgefanbte SJtörber, bie mit bem fcfyoadjen ßalme bie 
3eugen unb Opfer ifcrer Unt&at auf erotg in bie Siefe ber See 
oerfenfen roollten? 3n ber Zfyat, ein einiger Stojj i&rer ftarfen 
unb fcodjborbigen Schaluppe, unb ber $önig ift fammt feinem 
Piloten begraben, ftabir liefe ba3 eine 9Uiber fallen unb er* 
t;ob fta), baä anbere emporfaptoingenb roie eine SBaffe, entfdfcloffen, 
fein unb be3 ßönigS fieben niefct otme Äampf enben ju laffen. 
5öodt> mar mer;r Hoffnung be3 ©elingenS, toenn ber SldjiUeä ber 
großen Slrmee am Kampfe $l?eil na&m; Diefleicr)t fonnte man 
ftd? bann noer) be3 gar)r$eug3 ber getnbe bemächtigen, unb 
auf btefem, meinte ftabtr, toollte er ben unglüdlid&en ßönig 
geroife an irgenb eine, roenn aud) noer) fo entfernte befreunbete 
ßüfte lootfen. So rief er tfen benn an: „2luf, ßönig, e3 fte&t 
uns roofcl ein $ampf beoor !" 

Hber ber $önig regte ftd? nicfyt. ©ieberfcolt oerfuäjte e3 
9tobir, ifcn aus fetner 93erfunfenr;eit ju roeefen; oergebenä. So 
ftanb er aOein ba, mit bem föuber auf ber Schulter, angftooü 
bie nadjften Minuten erroartenb unb t/off enb, bafe im fcfcltmmften 



200 lefeten Sage cine§ äömgS. 

galle ber Äampf ben Äönig meden »erbe. XroftooOi fefoten eä 
il?m, bafc fi# bic kernte entfernte, mä&renb bie Sa^aluppe fta? 
mefcr unb me&r nä&erte unb $n>ifa)en beiben ein immer größerer 
3»if*enraum entftanb. SBären bie SBerrät&er in ber kernte 
mit biefen brei Stenern in ber Schaluppe einoerftanben , fo 
mürben jene biefe ermarten. 2>iefe 93ere<fenung täufefete nicr/t; 
fdjon oon ferne »inften unb grüßten bie brei Männer unb fdjtoangen 
t>on 3*i* 5" 3^it ifyre Wappen in bie Suft; fte riefen au#, aber 
ifcre Kufe »erhallten ungefcört im £eulen beä Sturmes. ßnblia> 
roaren fte fo nafce, bafc man fdjon einzelne £öne t>erner;men 
tonnte, unb enblicf; Hang e3 beutlia? unb fcallenb über bie 
glutyen herüber: „£>od> Stbufir! £ocfo 2Karengo! £0$ @ülau, 
«Dtabtib unb SBorobino!" 

2Bie ein 3aubtt roedten biefe tarnen feiner Siege ben Äönig 
au3 feiner 2)umpföeit; rote eine geber fa?nellte eä i(m in bie §ö&e. 
Slufreajt ftanb er ba, feine Slugen blifcten, er roarf bie bunflen 
Soden jurüd in ben Kaden , &ob beibe Slrme empor unb rief : 
„Sanglabe, $onnabieu, SBlancarb, meine greunbe! Kein, ia> 
bin nia)t t>erratben, mein Stern ift majt untergegangen!" 

3>ie £obtenma$fe , bie eben nodj fein ©eftcfjt bebedte , war 
mie oon unficfetbarer $anb n>eggetoifa}t ; £eben, Hoffnung, ©lüd, 
£riumpfr ftra&lten aus allen 3"gen, als ob e» nidjt ein fa^roanfer 
$af?n mit brei 2Kännern, als ob e3 eine geroaltige, roeltbeFie« 
genbe glotte mit jabllofer 9Jtannf(fcafi märe , bie i(mi ju |>ülfe 
tarn. (Sin SKann, ber aus einem Kicr/tä ein Äönig unb melt* 
berühmter ßrieger geroorben, fa& er leicht überall unb im ßleinften 
ben ßeim ju ©rofeem, ju einer glänjenben 3u*unft. SRabtr, ber 
it}ti unb bie rafdben Uebergänge in biefem ©emütfc, in biefer 
©inbilbungafraft nidjt fannte, fat) ihn erftaunt an unb oergafj 
barüber ben fmfenben Äa&n unb bie mit greuben* unb greunbeS« 
rufen na&enbe Kettung. 

$lö|licr; terfdproanb ber König »or feinen Slugen; mit einem 
gemaltigen Sprunge mar er in ber Sdjaluppe; ber ßa&n taufte 
unter, unb Kabir roäre mit ifcm gefunfen, ^ätte i&n nidjt eine 



Digitized by Google 



3. Hopttel. Huf fcofjer See 



201 



gewaltige $anb erfaßt, (SS war bic £anb be3 $önig3 felbft, bie 
i&n am Slrm ergriff unb mit ftarfem föude über 93orb ber Saja* 
luppe foob. @3 mar i&m 25a3 alles wie ein Xraum, wie er fict) 
fo mit einem «Wale auf fixerem <$a&rseuge fanb, in ©efeUfcfcaft 
befreunbet unb glüdlid? blidenber aftanner, unb wie ber ßimig, 
fte alle umarmenb , ladete unb t»ofl greube War — nadjbem turj 
r»or^er SllleS üoH Srauer, SSerratfy, §offnung§loftgfeit gewefen. 
2)er Äönig bemerfte e3 faum, ma$ bod> bie Seeoffiziere mit@nt« 
fefcen erfüllte, wie, faum, bafc er mit ftabir bie Sdfcaluppe be« 
treten , ba3 2fteer aufgludäte unb ben ßafcn fcinunterfaVang — 
e$ machte i&m ni*t ben geringften (Sinbrud, bafe bie §ülfe, um 
eine Minute fpäter, ju fpftt gefommen wäre. 6r plauberte mit 
erftaunlidjem 93efcagen unb erfunbigte fta? nad& bem Söefxnben ber 
brei greunbe; e3 fiel ifcm niajt einmal ein, naefc ber 2lrt be3 
33erratfce£ $u fragen , ben bie kernte an i^m begangen ; er fafc 
unb füllte nur, bafj er noa? greunbe, noa> 2lnfcänger fcatte. 
2öer tonnte fagen, naa> wie fielen 5fcaufenben no# bie 3a&* 
feiner Sln^önger gä^Ite? (53 fiel ifnn au# niefct ein, ju fragen, 
auf welche SBeife ft# bie Sreunbe r»om 93errfttfcerfd>iff loägemadbt, 
um tyn $u retten unb fid) i&m anjufa?liefjen. ©r wäre in biefem 
Slugenblicfe fäfyig gewefen , „9tad? Neapel !" ju f ommanbiren, um 
fein üerloreneä ßönigreid? wieber ju erobern, aber fdjon fajj 
Slancarb rufcig am Steuer, unb bie Sajaluppe nafem bie 9fta> 
tung auf florftfa. 



$ie legten Sage eines AönigS. 



Wertes fiajntel. 

SBenn noa} ber »Itcn ©laub* unb ©itten toäbrten, 
2>en Oettern beilig h>ä$nt' t<$ Hefe* fianb. 
SHebr att ber SJlenfcben SBünfcbe je begehrten, 
%f}Ut bier f\<b auf — unb bier toirb !lar erlannt, 
$ajs nod) auf Crben eine Scfrüntjeit toaltet, 
SDte flcb. bem ftumpfen Sinne nie entfaltet. 

C a m o e n i. 

Sin $arabie3, ja roafjrlid? ein $arabieä, auf ber ^errHajen 
Snfel einer ber fcerrlicWten ©infel, überhaupt auf ber weiten 
(Srbe eine ber fcolbeften , lieblidtften , jauberoollften ©egenben ift 
ba$ Maft an icn läuteten ober bie (Eaftagniccia, unb bod? ift e3 nur 
ber Scf/rein ju einem S^roel, Ntrt biefeS %\\\oel ift ber Ort S3eä* 
cooato, ber £auptort ber Gaftagniccia. SBofcl 2)em, ber bie Sa* 
ftagniccia unb ifcr $Be3cot>ato gefe&en r;at. fortbin lub ber eble 
$orfe, ©raf SButtafuoco — wir fommen frier^er roanbernb an 
feinem Sfeurme vorbei — ben armen Selbftquäler 3ean 3acque3 
SRouffeau; ro&re biefer ber Ginlabung gefolgt, er, ber Anbeter 
ber Statur, r)ätte bie Statur nod? inniger lieben gelernt, unb fein 
eroig roaajer 2lrgroor)n roäre unter ber gro&artigften ©aftfreunb* 
fdjaft ber ffielt entfcblummert, unb feine franfe Seele roäre ge* 
funbet. ©o auf toeiter Grbe gibt e3 einen ferneren grieben, al$ 
im Statten biefer ßaftanienroälber, an ber Sd?roelle jenes tton 
Gp&eu bebeeften ßlofterS , am föanbe biefer raufajenben SBilb* 
badjeS, auf allen biefen SBegen unb $faben, bie ficr) burefc r)or)e 
(SrifabüfaV, burcr) üppige föebengelänbe , burefc Orangenalleen 
an ben Sögeln r)in unb herauf unb herunter roinben? S8on r)or;en 
93ergen ift biefeS $arabie$ fcbüfcenb umfcfcloffen, umarmt roie öon 
foimmlifcben 2Bää)tern; bamit aber feiner ber ^immlifajen @rbem 
rei^e fe&le, öffnen fiä? biefe Serge bem Often §u, unb ber 93lid 
fd&roeift frei fcinaug über bie glüdlicfce @olo*(Sbene, über ba3 
blau-purpurne 3Jieer , hinüber über bie 3"fdn bis an bie Äüften 




Digitized by Google 



4 flapitet. 2k«cot>ato. 



203 



3taHcng. 3a, glücflicb, glücflicb, mer biet im Slbenbfcbatten 
»anbelte, unb bem gu bem grieben ber Sftatur ba* 2Joe;2Haria* 
©lödlein jene« epbeubebeeften fllofterS noeb ben böseren gtieben 
in£ |>etj läutete. 63 ift ein gtiebe, ben bie Gtinnetungen an 
alle bie S&aten unb 2Jlännet biefeö gefebtebtlicben Otteä bet 
fampfbetübmten 3nfel niebt ftöten, fonbetn erhöben, Den n e$ 
fmb etbabene gelben, bie Wer geftritten, unb e$ ftnb beilige 
Kampfe, bie Wer gef&mpft mürben, Kampfe für bie böcfcften 
©üter ber 9flenfö&eit, für greibeit unb 93atetlanb. SebeS biefer 
£äufer unb §ütten roeifc oon einet gro&en $bat $u erjäblen; 
in jebem biefer §Äufer n>obnten 9Renfcben, bie grofee Sbaten 
getban obet oon grojjen Sbaten treu beriebteten. 3 n 33e3co* 
t»ato roeilten ober mürben bie ebelften Scanner geboten, in 
SBeäcooato fmb ibte gtöfeten S^roniften unb ©efcfya)t$fcbteiber 
SU $aufe. 

Sebt sum »eifpiel jenes £aur, ba* etwa« abgefonbett oon 
ben anberen §au[etn 33e3coüato'3 baliegt unb mit jroei ©efeboffen 
übet bie anbetn betoottagt, oon üppigem 99aummucb3 umgeben 
unb oon einer tiefen Stille, bie nur butcb ba£ Gemurmel be3 
99tunnen3 unb butcb ba$ ©itren bet jablteicben Rauben, bie e$ 
umfteifen, untetbtoeben wirb, e8 ift ba$ #au« ber Geccalbi — 
unter feinem $acbe mürbe ber §iftorifer tforfifa'3, Geccalbt, ge* 
boten unb bet gto&e ©eneral Slnbrea (Solonna Geccalbi, ber 
Stiumoir mit ©affori unb §pacintb $aoli, bem grofeen Sater 
beä gtöfceten SobneS Vascal $aoli. $iefeg §au3 ftebt fo ju 
fagen auf jebet Seite bet ©efebiebte Äotftfa'S ; bie meiften Reiben 
oielet 3abrb«nbette biefet belbenmütbigen 3nfel ftnb biet ein« 
gefebtt; »ie oft routbe bier föatb gebalten über bie 2lit ber Se* 
fämpfung be$ GtbfeinbeS, be3 setflucbten ©enua, beS graufamen, 
babc unb blutgietigen ©enua. @in #eiligenfcfeein liegt auf biefem 
£aufe, benn eS ift jugleicb ein Tempel be3 ©afttecbtS; e3 bat ju 
allen Seiten §unberte unb £unberte oon glficbtigen unb 23er* 
folgten geborgen unb geiebnet ftd? bureb ©aftlicbfrit aus, felbft in 
bem gaftlicbften aller Sänber, in ßorfifa. 



204 



2)ie Ickten Soge eines flönig*. 



Siefe Stille, tiefer griebe lag mit ber ©lutfr ber 2luguftfonne 
über 23e$co»ato unb über biefem $aufe am Sage be3 ^eiligen 
Subroig. 3n bem großen ©emadje be3 unteren StodroerfeS , ba3 
gegen bie Sommerfeite mit Säben gegen bie UeberfüÜe beä 2ia>t3 
gefaxt war, in halber Dämmerung batten fut bie Setu ebner 
unb Herren be3 §aufeS oerfammelt; aber fte gelten, trofc ber 
gewaltigen §ifce, nia?t Siefta, fonbern fafien an bem langen, 
untätigen $if<fce , mit Unterbrechungen pfaubernb , mie e3 bie 
ermübenbe Sa)toüle beä £age3 erlaubte. Obenan fafj ber eigent* 
licfce Segler unb §err be8 £aufe8, (Solonna (£eccalbi, ein urs 
alter ©reis, bem bie meinen Soden bidjt unb lang über ben 
Staden fielen unb bie alte 28a Arbeit betätigten, bafj e3 auf 
Äorftta feine $al?lfßpfe gebe. 2)er anbere, Diel jüngere SJlann, 
ber neben i&m faji , fafien allerbingS gegen biefe 2Bal>r^cit ju 
jeugen , benn fein Sa?äbel mar nur fpärli$ üon braunen paaren 
bebedt ; bei näherer Prüfung aber fonnte man erfennen , bafe nur 
ba» jahrelange fragen einer fetteren Äopfbebedung, eines 
§elme3 ober anberen 6olbatenI?ute3 , an biefer 2lermlid?feit beS 
§aartoud?fe8 Sdjulb mar unb bafj unter ber leisten p&rpgifaVn 
SJtüfce beS Dorfen mit ber 3«it an berfelben Stelle fta? toieber 
bie alte Ueppigfeit jetgen fönne. 3ur 3eit trug jene 2lrmutl> nur 
baju bei, bie l?o&e unb eble Stinte beS jüngeren, menn au$ 
niefct me&r jungen 2RanneS in ifcrer ganzen Schönheit &errjor* 
treten unb ifjre Harmonie mit ber gefdjnmngenen ©eiernafe, ben 
gerabe unb offen blidenben Singen, bem gemaltigen So (Daten- 
fdfcnurrbarte , ber einen milb lädjelnben, ja, etroaS n>eid?en SWunb 
»erfüllte, fer>en $u laffen. GS mar biefe ber Sßmiegerfobn unb 
©atte ber einzigen Stod&ter beS alten Golonna Geccalbi, ©eneral 
granceSdjetti. Seine ©ema&lin, Äat^arina Geccalbi, fafe i&m 
gegenüber unb ^örte t&m unoermanbt- ju , als wollte fie bie r>er* 
lorene 3eit einbringen, k bi« melen 3^re, bie er ferne oon i&r 
»erbrachte. Obwohl fte bereite etmaS SJiatronenfcafteS in ©eftdjt 
unb ©eftalt fjatte unb bie Sage ber $u$tr\t> längft vorüber waren, 
blidte fte ifen bod? mit jugenbliäjer Siebe an, mit Slugen, auS 



Digitized by 



4. flautet. SJeScoöQto. 



205 



benen 3ärtlichfeit unb Sewunberung augletch fprachen. Gbenfo 
fyat feine achten j&hrige Zoster, 2Jtoria SBenveuuta, bie neben 
ibm fafe, feine §anb hielt unb nur manchmal einen 93lid beS 
(SinoerftanbniffeS ihrer SDtutter hinüberfchmeifen lief*. 

granceSchetti mar $war fchon oor mehr als merjelm Sagen, 
t»on feinem König Soachim entlaffen, ju ben ©einen 3urüdfgefehrt, 
aber biefe Ratten ilm noeb immer nicht genugfam angefehen unb 
angehört. $a&er auch feit feiner MdUfa trofc ber glühenben 
Mittage nie an Stcfta gebaut mürbe ; man fefcte fidb nur WÄ> 
renb ber (jeiücften Stunben ruhig jufammen, unb bie gragen 
Von Seiten ber gamtlie unb bie Antworten beS §eimgetehrten 
floffen um biefe 3*it nur etwas fpärlicher. 3" ber £hat hatte 
granceSchetti fiel ju erjählen ; feit Dielen 3ahren an Soachtm 
üfturatS Schidfal gebunben, mar er, feit biefer ben 2$ron fcon 
Neapel beftiegen, trofc ber 9?ä^e ber 3nfel nicht auf biefe jurücf^ 
geteert, benn gerabe in biefer 3«ü »ar 3oachim bie ©egenwart 
feiner (Setreuen nothwenbiger als »orher, ba er in bem neuen 
Königreiche auch eine neue 2Belt ju fchaffen hatte. Unb wie Biet 
war gerabe in ben lefeten }tvet 3ahren mit biefem Könige oor 
fich gegangen , feit er nach ber Schlacht bei fieipjig feinen Stern 
aus bem Bereiche beS ftnfenben Stemel beS KaiferS entfernen 
unb t«or gleichem gaDe retten wollte, feit er mit ben toerbünbeten 
geinben feinet Schwager« unterhanbelte, ja Slüianjen ju fnüpfen 
f uchte, herüber unb hinüber fchwanfte; enblich, ba ber Kaifer 
(Slba üerlafjen, ftch &um König oon Statten machen wollte unb 
fein Schwanfen wie feine Kühnheit bei $olentino büfjte, wo er 
Vergangenheit unb 3ufunft jugleich »erlor unb als treulos am 
Kaifer wie an ben SBerbünbeten erfcheinen mujjte. 2Bie oiel hatte 
granceSchetti ton ber Kataftrophe biefer Sragöbie ju erjählen, 
in ber er felbft eine h«»orragenbe föolle gefpielt bis ans (Snbe, 
eben weil er bei ber allgemeinen Sreuloftgfeit unb SßerrÄtheret 
bis anS Snbe bei feinem £>errn ausharrte, ©att in unb Tochter 
hatten baS fiebert in ber (Sinfamfeit SeScooatoS immer bem ©lange 
beS neapolitanifchen §ofeS »orgejogen, wo fte boch in n&dbfter 



Digitized by Google 



206 



3>ie lefeten Jage eine« ÄönigS. 



SRäfre be3 SbroneS bätten prangen fönnen. Sledjtc Äotfmnen, 
liebten fte vor SlQem ibre §eimat, aber als äcbte £öd?ter tr>reö 
SanbeS begriffen fte e$ aucb nicbt anberS, als bafi ber SSater 
unb ©atte bort fei, roo ibn feine $flicbt gurflcf^lelt, roo ©efabr 
unb tfampf mar, toie e3 ftd? für einen Krieger gtemt. $urcb bie 
englifäje glotte üom geftlanbe ganjtic^ getrennt, roaren fte oft 
burcb Monate obne ftacbricbten oom SSater unb tont kontinente. 
25er 9laa?ricr/t bon Waterloo, oom gleiten 3ufammenfturje be3 
ÄaiferreicbeS , Pom jmeiten Ginmarfcbe ber SSerbünbeten in $ari$, 
oon ber 3ertrümmerung be§ neapolitanifd?en tyxoneä unb bem 
tiefen galle SoacbimS mar granceSdjetti beinabe auf bem gufee 
gefolgt, lieber bie jabllofen ßreigniffe, toelcbe ficb im Saufe, faft 
fönnte man fagen, weniger Sage brängten, über bie ungebeure 
unb plö$lia?e 35ermanblung ber ganjen SBelt erhielten fte ben 
erften, auefü^rlicben 93ertd)t burcb ibn, ber ibnen ber glaub* 
roürbigfte S3ote mar. 3n ifcren einfacben SBerbflltniffen grofj ge* 
Horben, mit ben anberen 93eroobnern SSeöcooatoS , trofc \\)te$ 
beeren SRangeS, ttne mit ifcreS ©leicben berfe&renb, frifcbe, natoc 
unb leibenf dbaftlicbe Naturen , lebten Tie je&t SlHeS mit boppelter 
Sebbaftigfeit burd? unb polten bei ben (Srja&lungen i&re §erjen 
unb $ulfe oon 2Ritgefü&l, Äampfluft, ftacbeburft, mie e3 bei ben 
beteiligten $erfonen be8 großen SJrama'S felbft faum lebhafter 
ber Sali geroefen fein moapte. 

9?ur ber alte 2lr)Ttr>crr ßolonna (Eeccalbt, ber nocb $aScal 
$aoli in Söaffen , ber nocb ßorftfa im grojjen Kampfe für feine 
gretyeit, überhaupt bie alten 3eiten gefefjen unb in beffen »et« 
fem £erjen bie Setbenfa^aften rubten mie in einem tiefen See, 
nur Geccalbi t)örtc bie Gablungen feinet eblen (SibamS mit ber 
Sftube eines 2Beifen an. 2Bar er bodj aucb mit feinem #erjen 
niemals auf Seiten jener gamilie bon jenfeitä ber 93erge, reo 
man $orftfa # unb bie 3reifceit nie fo geliebt bat, mie bieffeitS an 
ber öftlicben Äüfte — jener Suonaparte'8, bie, roie grofcen unb 
blutigen 9tur)m fte aua? über baS Gtlanb brauten , bocb bie grei* 
beit überall bernid&teten unb bemiefen, bafe fie roenig 9Serroanbt= 
• 



Digitized by 



4. ßapitff. SBeScoöato. 



207 



fchaft Ratten mit jenen Äorfen, au$ beren 93lutc bie ©ianpolo'S, 
Sampien'S, ©affori, ^ßaoli , bic großen 93ürger unb mengen* 
liebenben 2Renfcben hervorgegangen. @r ftammte noch au3 ber 
3eit, ba bte ©uonaparte'S auf ber 3nfel nur wenig geartet 
waren — unb wa3 blieben fte, trofc aller Siege, neben ben 
(Solonna (Seccalbi'S, welche bie 3nf*l in grauen 3*iten fchon mit 
Siegen vor ben Sarazenen ju fchüfcen mußten ? 2Benn fie vor 
ben Slugen be$ alten ß&Ien irgenb welche ©nabe fanben, fo 
bantten fte e$ nur bem Umftanbe , bafe ber grofee $a$cal $aoli 
ben daxlo 93uonaparte auS Sljaccio, ben SBater be3 fpateren Äai* 
ferS , einiger greunbfajaft mürbig geartet hatte. Slufjerbem er* 
innerte er ftch gar wohl ber 3cit , ba ber junge SRapoleone 93uona* 
parte aus Sljaccio ftch auf ber 3nfel alä eifrigen AÜubbiften unb 
SRepublifaner aufget^an, unb fein §erj, ba3 feft mar wie ein 
93erg , tonnte ftch nie einem 2ftenfchen jumenben , beffen $erj ftch 
fo wanbclbar erwieS, bafe er au3 einem SSertheibiger ber größte 
Unterbrücfer ber gretheit unb Sprann aller Hölter geworben. 
Unb weil er au3 feiner Meinung unb feiner Abneigung gegen 
Napoleon nie ein §ehl gemacht, unb weil er ju ihrer Snt auch 
bie franjöfifdje SHepublif nicht liebte, bie ßorftfa feine geraubte 
greiheit vorenthielt unb eS wagte, $a$cal ^ßaoli vor ihre 
Schranfen ju f orbern, unb ihn jwang, im @rile $u fterben, jöhlte 
man ben alten (Eotonna ßeccalbi auf ber 3nfel ju ben föopaltften. 
$>ie grauen biefe$ §aufe3, Katharina unb ihre Softer üftaria 
SBenoenuta, waren nur Äorftnnen: fte liebten nur florftta unb 
hatten alle Sugenben ber grauen biefer 3nfel im auSgefprochen« 
ften ©rabe; fte liebten bie greiheit unb bie ©eftegten unb Unter* 
brücften. granceSchetti hing an $)em, befjen Sßaffenbruber er 
war unb bem er Sreue verfprochen — unb fo fanben ftch in 
btefem «einen Greife brei Parteien jufammen unb gehörten biefe 
vier SRenfchen brei verfchiebenen Parteien, eben weil fie alle 
ächte Dorfen waren. 21 ber eben barum waren auch bie Sanbe 
ber gamilie fo ftart, bafe biefe SBerfchiebenheit nicht ben geringen 
hervorbrachte, am SlÜerwenigften je&t, ba alle ihre ©efühle 



Digitized by Google 



2)ie letjtcn Sage eine« flönigg 



bei ben (gefallenen roaren, über bie ftcb ein fo melterfcbüttembeS 
Strafgericht mit aller ffiucbt bergeftfirjt batte. 

Sin biefem Sage batte fieb in Veäcoüato baä ©erüefet Der« 
breitet, bajj ein Scbtff in ber Stffibe &on ÜBaftia r>on oerfolgenben 
(Snglänbern eingebolt, unterfudpt unb roieber frei gelaffen roorben. 
3n bem Keinen Greife befebäftigte man fieb mit ber grage, mem 
bie Verfolgung gegolten baben möge. 

„3cb bin rubig," fagte granceScbetti , „bem Könige Soacbim 
galt biefe Verfolgung niebt. 3cb toeifj e3, bafj fein Unterbönbler 
Sftaceroni in <ßari$ mit ben Slöiirten unb er felbft mit flaifer 
granj oon Oefterreicb roegen eine« SlfüleS unterbanbelt unb bafc 
man auf biefe Unterbanblungen eingegangen, ba ßonig ^oadjim 
roäbrenb be§ legten Kriege«, $anf bem £affe Napoleon«, in Un« 
tbfttigfeit oerbarrte. 2Beb bem Äaifer, ba& ibm 3oa<bim bei 
SBaterloo feblte; er, er allein batte bie englifeben Garrä'a ge* 
fprengt. 9fte bat ibm ein (Sarr6 roiberftanben. SBaterloo märe 
niebt oerloren gegangen, unb Veibe fäfjen noeb beute auf ben 
$b*onen. Slber roie bie 5)inge jefct fteben, ift e8 fo gut für ben 
ßönig, benn bie Slüiirten baben feine Urfacbe, 3°acbim §u oer« 
folgen, ben Tie eben, als Napoleon üon ©Iba loSbracb, aU J?önig 
Don Neapel anertennen moöten. 2Jlöge er, menn er e$ oermag, 
feine Jage in SRube befajliefcen , obne ßlage über ba8 Verlorene, 
glüdlicb in ber Erinnerung an feine glänjenben $baten, glück 
lid; er burdj bie 3 reu ben, bie ibm ein treues, liebeuoQeS Ü?eib 
unb geliebte ßinber bieten !önnen, — mie mir," fefcte ber ©eneral 
nacb furjer $aufe bin^u, inbem er bie §anb feiner grau ent* 
gegenftreefte unb feiner Venoenuta julöcbelte. 

„2lmen !" fagte ßatbarina mit Slnbacbt. 

„$>er ßönig ift jefet roobl febon in ber 6<b»ei$ , auf bem 
2öege na<b Oefterreicb, toobin fieb feine ©emablin »on Neapel 
au« unter bem tarnen einer ©räfin fiipano eingefebifft bat. 
SGBabrftbeinlicb reiöt er unter bemfelben tarnen, (£8 ift eine 
VerfteHung ber Vucbftabcn oon Sfapoli — eine arme, traurige 
2Ra3firung alter $errlicbfeit." 



Digitized by 



4. ßapttel. 2k§couato. 



209 



„@ott unb bie ^eilige 3un9f rau," betete Äatbartna, „mögen 
über bem grieben fetner Seele machen, roie über bem grieben 
ber 2Belt. @in ungeheurer Sturm , ber bie ganje ©rbe erfaßt* 
terte, bat auggetobt — o, bajj e3 je&t fo rubig unb War mürbe 
roie nacb einem ©emitter." 

„(5in ©ebet, in ba8 jeber ©ute mit einftimmen foOte," fagte 
Golonna ßeccalbt; „icb bin alt, unb mir roirb balb ber unjerftör« 
bare grieben fommen, aber bie Sugenb bebarf be8 griebenS, 
bamit fte erfenne, mag bie 2öelt fett einem 2Herteljar;rr;unbert 
toergeffen, bafe aueb bie Siebe, ba$ ruhige Senfen, bie frua?tbare 
Sirbett auf Grben malten fönnen." 

„$aS," rief granceScbetti, „füllten juerft bie §errfa?er er* 
fennen unb roünf<ben, bie jefct über bie ©efa?itfe ber Sßölfer ent< 
f Reiben roerben. 60 fte nidjt grei&eit geben, ift aud? an grieben 
unb Siebe nid?t ju benfen. Ueber ben gefallenen Napoleon bin* 
über erinnern fta? jefct bie Softer ber 3cit, bie $m »orange« 
gangen, unb ber großen Söorte, bie bamalS bie 2Belt burd?* 
ballten. Unb üor Sitten foüen bie 93ourbonen e$ roiffen, bafc fte 
in ein anbereä 2anb jurüeffebren, als fte oerlaffen. 2Bie fte aber 
jefct beginnen, roirb ber j?ampf in granfreidb unb in Guropa 
unenbliaV' 

„2Ba3 immer fommen möge, mein SSater," fagte Senoenuta 
fle&entliä? unb mit gerührter Stimme: „bu (jaf* ba$ Peinige 
getban in ber 2Belt, bu bleibft bei unS, mein Skter! ftidfct mabr, 
beine 93entjenuta, bie tr/re ganje $inbbeit obne bid? fein mufjte, 
mirb jefct ba§ ©lücf , einen SBater 311 baben, in aller feiner Süfeig* 
feit fennen lernen?" 

„3a, mein tbeureS Jtiub," ermiberte ber ©eneral gerügt 
unb brüdte einen Äufj auf i&ren Sdjeitel, „i# bleibe bei eudb, 
ta? gebe niajt mieber toon btr. §abe ia? niebt fa?on meinen brau* 
nen SRocf t>on grobem forftfd?em £ua}e angetban." 

„(5r ftebt bir beffer als beine Uniform \" fiel Senoenuta rafcb 
ein, „e3 ift ein fdjönerer Slnjug, als alle $radptgeroanbe ber 
Sßelt. ßin ßorfe unb nur ein ßorfe ju fein , ift me&r als Sittel ! 

9Rort* fcartmattn, ffierff. VIII. 14 



Digitized by Google 



210 



3>ie testen Sage einc§ ÄönigS. 



■ 

Sefce 2)em, ber fommen mürbe, bicf> mieber unferem £aufe $u 
entführen; id) mürbe miefe on i&m rä$en, mie ein 2Jtonn, ber 
SSetttjanbtenblut ju rächen &at." 

3^r fdfcöneS, Wmarjel 2luge flammte; fte fufjr jl$ mit bei* 
ben §änben in bie $aare, bafe bie 2Jtanbi(e, bie Äopfbebecfung 
bet forfijdjen grauen , rüdmärtä über ben Warfen fiel. 

„9ttein äcfcteS ßorfenfmb !" läcfeelte grance§d?etti, aU eben 
ber alte Liener Seraftno eintrat unb melbete, e3 fei ein frember 
3Jtann braufeen, ber ben ©eneral bringenb gu fpredjen münfaje, 

„Gin grember? §at er fid? nic&t genannt?" 

„9Rem! er fagte, er tonne feinen tarnen nur bem ©eneral 
anvertrauen." 

„5Bie ftefct er au$?" 

„Serafino judte bie Sldtfet: „Scfcmer &u fagen — mie ein 
ftoljer unb gebeugter 2Jtann, h)ie ein großer £err unb mie ein 
Settier." 

„<& ift ein Verfolgter!" rief Äal^arina unb erfcob fta?. 

„$ann fcaben wir i&n fa^on }U lange marten laffen," fagte 
(Solonna, inbem er ftcb ebenfalls erfcob. „©effen mir, benn er 
nüH ftd? meinem Sofcne allein entbeden ." 

$er alte 9flann ftüfete fia? auf ben 2ltm feiner Jooster unb 
ging mit i&r in eine 91ebenftube. Senoenuta eilte jur Saaltfcüre 
fcinauS. 3n bem bämnierigen ©ange brausen ftanb ein Wlann, 
ber fi* an bie Söanb lehnte unb bie gefdjloffenen Slugen auf* 
fa^lug, als 93enoenuta an ifem oorbeiftreifte. Sie fufcr jufammen, 
als fte ber Strahl biefer Slugen traf, unb fie mujjte fia? jufammen* 
raffen, um nidjt fielen ju bleiben unb länger in biefe Slugen 
fernen. SBela? ein Unglüd! unb meiere eigent&ümlidpe ®lut& braa> 
au« biefen Slugen! 2öer n>ar eS? Slber ber grembe moüte ftc& 
nur bem SBater entbeefen, ba3 heilige Mecfct ber ©aftlidtfeit Oer» 
bot tyr, aua? nur einen fragenben ©lief auf ifm jurüdjumerfen, 
unb in ber Slngft, ftd? gegen bie ^o^e Sitte §u vergeben, eilte 
fie mie flie&enb weiter, biö fie im £ofe unter ben $aftaniem 
bäumen ftanb. 3u begierig mar fie, &u miffen, »er ber 2Jtann 




Digitized by Google 



4. Äapttel. JßcScoöQto. 



211 



war, ber wie ein Settier unb Siebenter im ©ange geftanben, 
barum eilte fie fo weit fort, wo e« ifcr unmöglich) war, etwa« 
üon i&m ]n fefcen ober einen £on feiner Stimme erlauben. 

$er ©eneral, naajbem i&n feine gamilie allein gclaffen, 
ftanb am Stifte unb blidfte ber Sfcüre erwartung«ooll entgegen. 
3)er grembe trat ein. Gin« ßapote fctng um feine Schultern, 
eine fd?marje feibene •Sftüfce bebedte ifcm ben Äopf tief über bie 
Stirne bis über bie Augenbrauen, bafj bie 2lugen tief befdjattet 
waren, Gin bitter, bunfler, versilberter SBart fajjte ba« ©efitfet 
ein. Sin ben güfeen trug er Sajufye unb Äamafa?en eine« ge* 
meinen Solbaten. 35ie ganje ©eftalt mar oon Staub bebedft 
unb fafc mübe unb erfa^öpft au« , wie nac& einer anftrengenben 
2Banberung. 

grance«d?etti erbitterte unb wufjte imtt, warum. 

$er grembe öffnete ben 2ftunb unb fagte mit bebenber 
Stimme: „ffiillft bu mir ©aftfreunbfd&aft gewä&ren? Sapufc? 
Rettung? 93ift bu treu? 3$ überliefere mia? beinen ^änben." 

3n bemfelben 2lugenblid lag ber ©eneral ju be8 gremben 
güjjen. „5Rein Hönig I* rief er unb ftiefj einen Sd?rei ber lieber« 
rafdjung unb be« Sa^merje« au«. 

Äatfyarina unb Golonna Nörten biefen Schrei in bem fernen 
©emacfce, aber fie blieben, wo fie waren, benn ber grembe wollte 
fid) granceScfcetti allein entbeden. 2lud? Senoenuta (?örtc ben 
Scfcrei ifcre« Sater«. Sie rührte ficr) nia?t oon ber Stelle, aber 
unwiltfürücb wanbte fie ben ßopf gegen ba« genfter be« untern 
Saale« unb fat;, wie ber grembe am £>alfe ifcre« SSater« ^ing. 
„6« ift ein greunb be« SBater«," fagte fte oor fia? bin — unb 
gletdj barauf, aber mit nur lifpelnber Stimme: „68 ift ßönig 
3oad>im \ u 

Sie bebte jufammen. 6« war ifcr, al« wollte i&r #erj ftiüe 
fte&en ; ifcre Söangen erblaßten, Falt fu&r e« i&r burcfc alle ©lieber. 
Sie fab M w™, °& »W ringsumher an £au«, £of, Säumen 
plöfclicfce unb grojje SSeränberungen oor fta? gegangen, benn c« 
fdjien i&r, al« ob ein grojje« Sd&idfal &ier eingebogen wäre. 



Digitized by Google 



212 



$ie legten Sage ctueS tföntg,3. 



„üMn Skter," murmelte fte, wirft bu uns Wieber entführt?!" 
$ann fd?ütielte fte ftd) unb ging aufregten §aupte§ unb raffen 
Sc&ritte« fcor ba<3 £&or bei §ofe8. $a ftanb fte unb btidte in 
bie SRunbe wie eine ©acfce. Gr mar unter i&rem *&terlta)en 
$a*e, er !am al* Verfolgter, Sdjufcfle&enber: fa>n ftanb fte 
wie bewaffnet ba, um ifcn ju f*ü^en r unb i&re fdjarfcn Stugen 
brangen weit inä ßanb Innaug, I>inab über bie ©oto «ebene bis 
an3 2fteer, in bie £fcäler unb in bie nafcen ©ebfifcfye, ob ftä? 
nia?t ein 3einb, ein Sparer nähere. §i c ^örtc jebcS Säufein 
unb Staffeln in ben ©ebüfaW 2>od> war eS ru^tg überall ; 
bie öinwobner t?on VeScooato gelten noa? Siefta, unb felbft bie 
Sögel fcfewiegen unter ber ©lutfc ber brütenben Sluguftfonne. 9?ur 
bie 2uft gitterte unb S3enoenuta'l §erj. 



iFunftes ftfyitel. 
3&em>enuta. 

1 hcre present you a shadow 

Of majesty, but in eflfect a substance 

Of pity. 

John Ford »Perkin Warbeck.« 

Man's yesterday may ne'er be like his 
morrow. 

Shelley. 

Sie ftanb ni$t lange, als e3 ft$ in einem Don Dleanber* 
unb ©ranatfträudjen gebilbeten §age redjtS t>on i&r ju regen 
begann, leife, toorftdjtig, aber bod) ifcren gefpannten Sinnen 
toerneljmbar. Sie l?ätte jefct mit ocrbunbenen Slugen unb O&ren 
gefefcen unb gehört. Sie trat einige Sd&ritte ttor unb heftete ifcre 
»lide an bie leife bewegte Stelle. 3»ei bunlle 2Iugen glühen 
hinter ben rofigen Oleanberfeldjen unb flammenben ©ranatblütfcen 
fcenjor, Slugen, wie fte felbft auf Äorftfa feiten §u fefcen ftnb. 




Digitized 



5. Äopitcl. «cntoemita. 



213 



Sie trat einige Sdjttüe roeiter oor unb rief: „§eroor! 5öer 
taufet hinter biefer §ede!" $ie §edfe öffnete fkb, unb bem fflufe 
ger)ord?enb trat eine triftige, &ofce, aber für SBenoenuta befremb* 
liebe ©eftalt (>eroor, bie ftd? bura? Sracfct tt>ie 2tu8brud unb 
©efidjtäbilbung bon aflen Scannern, bie fie bi^er noefc gefe&en, 
auf« Sluffallenbfte unterfd&ieb. 

„5öer tfift bu ?" fragte fte ftreng. 

„3* fomme, um bor biefer Sfcüre ©aftlicfefeit unb Scfeufc 
m futöen." 

Siefe Söorte »erboten i&r, sunt ^weiten <IRale na$ be$ grem* 
ben tarnen ju fragen; fte fagte nur: „3* null bi# bem 33ater 
anmelben." 

„ftein, no<& ni*t," rief ber grembc in §aft; Jage mir erfr, 
ob ia? red?t gegangen, ob bieg ba3 £au$ (Eolonna (Seccalbi'3 ift?" 

„G3 ift ba3 §au$ Golonna Geccalbi'3, meine« ©rofwaterä." 

„2(lfo bift bu bie Softer granceSaytti'S, beS eblen Jtopitftn* !" 

Senoenuta betätigte mit einem ßopfniden. 

„6o I?abe i* niefct geirrt, unb ed ift roa&r, roa« ufc badjte, 
roaljrenb icfc bi$ Her hinter ber §ede beobachtete. $u fte&ft Her 
brausen unb blidft in« Sanb, als eine 2öact)e, ob ni*t ein geinb, 
ein 2$errätl?er nafct. So ift er (ift f$on eingetroffen?" 

„©er?" fragte ©enoenuta. 

„$u bift graitcegfrtti'* Sod&ter, unb ia? barf bir auf biefe 
grage antworten , or)ne gurdfct bor Herrath; au* fagt mir bein 
ebleS mißt, bafe bic alle S3errätr;eret ferne ift. 3ft er glüdücfc 
über eure Scferoeüe gefommen? ber unglüdlicfye ßönig, 3oaa?tm 
SJcurat?" 

öenoenuta fufcr jufammen unb baäpte: fo ift er et mtrlli*? 
3)a Tie mit ber Antwort säuberte, fu&r ber grembe fort: 

„3* bin ftabir, ein Araber, fein Liener. 3* führte bie 
93arfe, auf bie er fi$ bon Soulon flüchtete. 2)ret ©etreue ftiejen 
auf offener See ju un3, unb mit ifmen vereint fefcten mir bie 
«Reife fort. (Sin franjöfifd?cö Sc&iff, ba3 nur um Nufnafcme 
baten, oerfud&te un§ in ©runb 51t bor)ren; ein anbere« nat>m 



Digitized by Google 



214 ®ic legten Sage eines Höings. 

unä frcunblid^ auf, unb an 93orb beffelben fanben ftd? mehrere 
glüd&tlinge auS SD^arfeiHe , bie ben Äönig erfannten unb i&n i&rer 
Siebe unb Streue üerftd&erten. Mt i&nen (anbeten mir enblia? 
na* taufenb ©efa^ren in Saftia, fammtlia) unter fremben 
tarnen, benn berädnig ^atte befcploffen, unbefannt ju bleiben. 
Slber auf biefer Snfel leben Saufenbe, bie ifm in ber Scfclacbt 
unb am §ofe gefc&en, unb Rimberte, benen er SBofoltfjaten er« 
geigt. Sogleia) verbreitete fidfr ba3 ©erücfot toon beä Äönig3 2ln= 
mefen&eit in ©aftta ; bie Beamten unb Solbaten ber 93ourbon3 
bereiteten eine Verfolgung bor, mie bie mar, t>or ber ber Äönig 
aus Stoulon entflog ; gugleia? aber rüfteten fta? üiele 93emofcner, 
um i&n gu öert&eibigen. Um e3 nid&t gu nufelofem Kampfe unb 
©lutoergiefeen fommen gu laffen, flo(> berßönig auf meiten Um* 
megen fn'erfrer ju beinern Vater; ia? folgte i&m auf anberen 2Begen, 
unb balb merben i&m nod? Viele folgen." 

„Sie merben 2Me millfommen fein ," fagte Venoenuta. 

,$0$," fu^r «Kabir fort, „märe e3 gut, menn ber Slufentfcalt 
be§ ßönigä niefct üerrat&en mürbe, elje eine genug grofje Slnja&l 
»on ©etreuen oerfammelt ift, bie i&n gegen einen £anbftrei* 
pon S3aftta fa^üfcen fönnten. $te größere 2tnjafcl berfelben fann 
erft morgen ober in ben näa?ften Sagen fcter eintreffen , ba ber 
Äönig Sielen üon i&nen Aufträge gegeben; aber £af#er unb 
Später finb fa?on auf feinen gerfen." 

„316er mer lefcrt un$ bie freuen üon ben Verrätern unter* 
fdfeeiben?" fragte Vem?enuta gebantenooü; „nid?t bid? meine iaj, 
bir glaube i& $ort jmifapen ben Vüfd?en be§ Vaa>3 fe&e id> 
einen gremben fdtfeidjen — e3 fann ein Verfolgter, e£ fann audfr 
ein Später fein. Qt bliefte ^Ier^er unb mirb mia? ma^rfa^einlict 
anreben. ©efce in ben §of, ftabir, unb bleibe ungefe&en in ber 
3R%; t)ieUeia?t fennft bu ben gremben." 

ftabir t&at, mie fie befahl, trat in ben £of unb legte ft* 
hinter ba$ Verfen ber 3ifterne. 

Venoenuta ftanb mieber allein , regungslos unb mit einem 
fcfceinbar t&eilna&mlofen ©efia?te bie ©egenb übermaefcenb. 63 



Digitized by 



5. Kapitel SJenoeuuta. 



215 



entging ibr nicbt, tüte ba§ ©ebüfcb ft<b W unb ba auSeinanber 
bog, unb wie e3, wenn aua? fe^r leife, bie unb ba erjitterte, 
wenn e3 ber grembe ftreifte, bet fi(b hinter bemfelben immer 
näber fajlicb. Aber julefct blieb 5lüe$ rubig unb mar jebe Spur 
uon bem gremben oerf^munben. Sie mufete miffen, wo er blieb, 
unb mit wenigen raffen unb leifen Sdbritten ftanb fie an ber 
£ede, au3 ber oorbin SRabir bertorgefommen mar. 3)a lag ber 
Uttann in ber 2$at auf bem ©oben unb blidte bureb bie weiten 
Süden, bie baä ©ebüfa? am gufse ber Sträuapcr gelaffen, bem 
£aufe Geccalbt entgegen. 

„©er bift bu ? unb monacb fpäbft bu bier ?" rief ibm 93en« 
t)enuta plöfclicb ju. 

2)er 2ftann erfebraf unb ftammelte einige unoerftanblia> 
©orte. 

« 

„©arum erfd&ridft bu?" fragte fic mit jufammengejogenen 
Augenbrauen. 

„9lcb," ftotterte ber grembe, „ein armer glüd?tling, ein 58er* 
fofgter erfdjridt leicfct — wem barf er oertrauen?" 

„§ier barf jeber Verfolgte Sebent vertrauen." 

„0 gemifj — freilicb, wir finb ja in ßorfifa, bier wirb fein 
Verfolgter »erraten unb ben Sbirren ausgeliefert." 

6r erbob ftcb unb brüdte fi* bur<b bie &ede, bie ibn bid 
jefct toon 93enüenuta getrennt batte; bann nabm er ben §ut ab 
unb fragte mit untertäniger SJliene : „$u bift bie Softer be3 
<3eneral$ gran<e3a?etti?" 

„$ie bin i<b!" antwortete fte ftolj unb trat einen Stritt 
gurüd, ba fie fi<b oon ber Untertbönigfeit beS ÜJlanneS abgeflogen 
füblte. er aber folgte ibr, fteüte fieb wieber fo nabe aU mög* 
liä? ju ibr unb flüfterte lauernben S3ltde8: „9lun, fo wirft bu 
mir fagen fönnen, ob ber ßönig fd&on bei eueb angefommen?" 

„2Ber bift bu ?" fragte 93enoenuta wieber. 

„Giner feiner ©etreuen," flüfterte ber grembe, „bie SBaftia 
toerlaffen baben, um fia? bier in 2$e3cooato um ibn ju fammeln." 

Seine 2trt ftacb fo fe&r »on ber Hrt ab, mit ber ibr ftabir 



Digitized by Google 



216 



$te legten Sage eiueS flönigS. 



Slebnlicbe« gefagt, bafj i^rc Bweifel an ber Slufricbtigfeit be« 
3remben nocb ftärfer würben. 

„§öre!" fagte fte mit furchtbarer ©timme, „wer lügt unb 
ficr) al« SBerrätfcer unter ba« 3)aa? eine« Dorfen fdjleicbt, ber ber* 
läfjt bicfe 3nfel nia?t lieber; ber $ob ift ibm gewifj." 

2)er grembe erbebte am ganjen Körper, bocb läd^ette er unb 
wollte etwa« antworten — aber mit einem ©cbrei fubr er jurüa* 
gegen bie §edfe, offenbar in ber Slbficbt, ft<b S u flüchten, al« 
3iabir wie ein 5tr>ier ber SBüfte fcbon feinen SRacfen gefaxt batte, 
um in bcmfelben Slugenblicfe fein Keffer in bieS3ruft be«gremben 
ju flogen. 9htr ein leifer ©cbrei folgte bem erften entfetjenbotlen, 
unb eine fieiebe lag bor ben güfjen Senoenuta'«, Wdbtenb ba« 
93lut bie ffiu^eln be« SRofenlorbeer« unb ber ©ranaten be? 
fprengte. SRubig ftanb 3Rabir ba, ber eben erft in ber furdjt* 
barften Aufregung, wie bon unftebtbarer 2Jtacbt gefdjleubert, 
oom Brunnen bier&er gefprungen war; ja er Iäcbelte, al« er 
je$t auf 93enoenuta fab unb fte eben fo rubig ba ftanb, wie er 
felber. 

,,@« war ein SBerrätber ?" fragte fte. 

„(Sin SSerrätber unb ein Sftörber," antwortete SRabir, „einer 
oon Senen, bie in Sflarfeifle bie Peinigen gemorbet. 3* er? 
fannte ibn, wie er au« bem ©ebüfcfce berbortrat. 3<b babe nur 
Slutracbe geübt." 

Senoenuta ftreefte ibm bie £anb entgegen: „3)ir traue icb!" 

@r ergriff bie §anb unb brüefte fte an feine ©tirne. 

„$u bift fein ßneebt?" fagte fie bann. 

9?abir Iäcbelte: „3<b bin ber Sobn eine« ©tammfürften au« 
Arabien." 

©ie niefte bef riebigt unb fagte: „$omm in« §au« unb labe 
biet;. 3cb febiefe bie Liener, bafc fie bie Seicbe wegfebaffen." 

.Hie ficb bie Senne neigte, fam 23enoenuta wieber au« bem 
^paufe betoor, biefcmal mit einem jener SBaffergefäJe auf bem 
Äopfe, bte noeb beute mit ibrer gorm an bie SImpboren ber alten 
2Belt erinnern. Sie ging bie fanfte ©enfung be« ©oben« ^inab 



Digitized by Google 



5. ßapitef. 93enbenuta. 



217 



bis an ben großen SHöbvenbrunnen , ber in ber ÜHitte oon SBeS* 
cooato in bicfen Strablen fein frifcbeS 93ergwaffer fliegen läfet, 
ftieg bic jwei treppen hinauf ^ fteütc bic 2lmpbore bin unb 
lebnte fi<b wartenb an ben SRanb ber 3ificme. Sie mar eine 
ber (Srften am SBrunnen. 9fad> unb nacb famen anbere 2Räb<fcen, 
öftere unb jüngere, bie niajt im ©eringften erftaunt h>aren, bie 
Sodjter beS ©eneralS unb ben Spröjjling beS alten §aufeS am 
Srunnen ju finben. Offenbar fam ©enoenuta oft, oielleicbi ade 
Sage an ben Brunnen, fßlan begrüßte einanber, man plauberte 
mit bem berabpfötfcbernben SDaffer um bie SBette. 2lber wenn 
eine ber SBafferfcböpferinncn ibr oofleS ©efafe auf ben ßopf beben 
unb in$ §auS jurüdfebren wollte, fagte 23enoenuta: „Sffiarte 
noa>, ic^ babe bir etwas ju fagen," — unb wenn bie fo Singe* 
rebete antwortete: bie Butter wirb janfen, Wenn id? länger auS* 
bleibe, erwiberte 93etmenuta: „Sie wirb nidjt §anfen, wenn bu 
ibr fagft, ba(i ia> unb warum id? bid? aufgebalten babe." 60 
fam unb fammelte fia? allmä&lig eine grofee Sd?aar oon SJtöbcben, 
bie 2Jtebr&eit ber StödMer Don SeScooato. Scbon öffneten ji<$ bie 
.unb ba bie genfter, um auf bie auffaüenb grofee Sßerfammlung 
ju feben, unb famen felbft einzelne SDtütter gerbet , um ju er* 
fabren, waS am 33runnen oorgebe. Sfber 93enoenuta wartete 
nocb immer fcbweigenb, wäbrenb bie Slnbern, um ftd} bie 3 C ^ 
$u oertreiben, ju fdjerjen anfingen. Üftur wenn Gine fort wollte, 
rief i^r SBenoenuta ju, }u bleiben, unb &war mit folgern (Srnft, 
bajj ftd? flehte fanb, bie ibr niajt geborgt bätle. 

@nblidj, obne ifcren $la& $u oerlaffen, obne eine Bewegung 
unb obne bie Stimme Diel böber ju erbeben, als notbwenbig war, 
um in biefem Greife gehört ju werben, begann J^noenuta rubig 
unb einfacb: „©iulia, Gmilia, SSanina, bu 3ffaria unb bu Se= 
rafina, ibr afle meine greunbinnen, Söcbter SSeScooato'S, auf 
beren «Kamen fein 2flafet ift, böret mi<b! 3a? eracbte, bafe eben 
ein großer Sag für SBeScooato binter ben Sergen jur föube geb^ 
ein Sag, ber beftimmt ift, uns in 5lorftta großen DUibm ju 
bringen. SBenn ein Verfolgter an unfereSbüre flopft, fo bergen 



/ 



Digitized by Google 



218 



2>ie legten $afle ctneS tfönifl?. 



mir ibn, nähren ibn unb büten Um, bis er in bie üftaccfoia ent* 
mifdjen fann. 2lber trag ift'g? ©ir r)üren i^n gegen einige 
6birren ober einen öerfolgenben ©luträdjer. Slllein ber heutige 
Jag bat nad) Sßeicooato einen Verfolgten gebraut, ben mir mel* 
Ieicbt gegen grofee Armeen , gegen bie ganje SBelt »erben ju rjer« 
tbeibigen baben. £öret, greunbinnen! $öret greunbinnen! 
3oad?im 2fturat, ber $önig »on Neapel, ift bei unS, verfolgt 
fcon ,£)äfd?ern, Sparern, meöeidjt ■äJlörbern." 

(Sin ffluf ber Ueberrafdfrung ging burd& bie SBerfammlung : 
bie SWäbcben, bie bie ffiafferfrüge fcboit auf bent ßopfe biegen, 
Petiten fte roteber bin. ©en&enuta fubr fort: „?to<b biefe SRacbt 
ober naa?ften borgen merben Don Sßaftta ber bie Solbaten granf* 
reicbä fommen, um unfern ©aft unfern §änben ju entrei&en. 
S)iefer aber tarn, um, feit SBodben gebebt roie ein 3öilb, eine 3«t 
au3}uruben unter bem Scbufce forftfcben @aftred?t8 , nadjbem er 
ftcb burd? grofje ©efabten, burcb Sturm, junger, 33errätberei 
burdjgefcblagen. ©r aber ift fein ©aft, bem man fagen fann: 
gebe in ben SBufcb unb lafie bicb bort t>on ben 3iegenbirten 
nöbren; er mufj biet ruben unb raften tonnen, fo lange eS ibm 
gefallt, big er e3 für gut finbet, feinen meiteren großen Sdjid* 
falen entgegen }u geben. Unb ma§ fydbt tbr $u tbun? 9iadj 
$aufe ju geben unb eS euren Vätern unb 93rübern >u fagen, bafe 
e3 biefe n>ieber roeiter fagen laffen ibren Vermanbten unb ©oft« 
freunben. Sonft nicbts! Unb ber ßönig mirb auf florfifa ftcber 
fein, roie eS Sampiero unb $aoli roaren, als man ibre ebfen 
Häupter ästete, ©ebt I* 

9kfcb nabmen bie 2Häbcben ibre ßrüge auf unb eilten na<b 
allen Seiten ibren Käufern unb $ütten ju. 

Sie Sonne mar untergegangen, als SBenuenuta in baS §au§ 
ibreä ©rofwaterä jurüdfebrte; alle genfter beffelben maren be* 
leud&tet; bie Siener trugen bie geiertagSfleiber , ber Safer be* 
gegnete ibr unb batte feine ©eneralSuniform , bieüHutter, ßa* 
tbarina, featte üerroeinte 2lugen. „SUtein $inb," fagte fte, inbem 
fte SBenoenuta auf bie Stirne füjjte, „alle Hoffnungen, bie uns 



Digitized by 



5. Jtapitel. 2Jenocnuta. 219 

nocr) oor wenigen Stunben fo freunblid? Ifidjelten, ftnb baln'n. 
#aft bn ben SBater gefe&en? Qt ift mieber als Solbat gefletbet. 
35ie ©eiligen miffen, tt>elcr/e3 6d)idfal beginnt, unb roobin e3 ifm 
triebet entführen toirb, unb nue meit oon un3! 3a? bin trauriger, 
als i<fc e3 je geroefen , menn er rjon mir ging ; benn biefjmal, 
wenn er gebt, gefyt er nid?t mit einem ©Iüdli$en, fonbern mit 
einem Unglüdlicfoen." 

„3ft ber föufcm ni#t um fo größer, Hftutter ?" fragte 93enoenuta. 
„©o&l, mein tfinb, aber glaube, e3 ift ein grofjeä Scbidfal 
bei uns eingebogen , unb e8 mirb nia)t fd&abloS an uns oorüber 
ge^en." 

„©egen 3)a$, ma§ beftimmt ift, fann fein 2Jlenfa? anfampfen, 
2Jlutter ; aber er fann fta? an bie Seite beä Schief fafö fteüen , tüte 
ein SBaffengefätyrte unb SunbeSgenoffe , unb un§ befiehlt bie 
Sßfliajt, fo su t&un. 34 weife nicr/t, ma3 ber ßönig miö, aber 
fo lange er auf Äorfifa ift unb unfer ©aftfreunb, müjfen mir 
ifcn in unfere §ut nefmien. 0 Butter, ^aft bu in feine Slugen 
gefe&en? 2Der fönnte i&n oerrat^en ober üerlaffen? SJlein SSater 
bat mid? ifem oorfteQen moQen, id? flehte ir>n an, eS nidjt ju 
tfnm; er foll nidtf miffen, bafj id? lebe, aber id) mill für it>n 
forgen unb iljn fdjüfcen. «Rur einen Slugenblid fa& id> i^n , mie 
er als ßlenbet eintrat — e3 mar genug." 

„Wein Äinb!" rief bie SRutter etfcfcroden, „mie fpridtft bu? 
2Ba3 fon id> erraten ?" 

„(Srratfcen?" fragte 93enoenuta, „mann fcabc idj meiner 
Wluttex etmaS oerborgen? SSerftede id? meine ©ebanfen? 93in 
t# eine |>eua)Ierin?" 

„23ift bu nia?t bie 93raut ©iufeppe ©aloani'S?" 

„SBießeidjtl 3frr feabt mia? ftm oerfpro*en. 2lber er fte&t 
in Söaftia bei ben 6olbaten SubmigS XVIII. Söenn et morgen 
mit ir/nen gegen Sßelcooato jie^t, um unfern ©aft ju befriegen; 
menn er unfern ©aft nidjt fdjüfct, mie jebet Äotfe foö, ift et 
mein Bräutigam niefct mefcr." 

„üflertft bu ba$ Sdn'tffal, ©enoenuta?" fragte Äai&arina 



Digitized by Google 



220 



$ic lefcten Sage eineä ÄöniflS. 



mit jitternber Stimme. „So üopft eS an, fo metbet eS fta?, in* 
bem eS heilige 93anbe serreifct." 

„Unb anbere beilige 93anbe fefter fnüpft," eimiberte bic 
Softer rufyeoofl. „3er; meifj nur, bafc id? jefct ju fcanbeln babe, 
roie eS mit mein £erj eingibt; roaS weiter folgt, ift ©otteS. 
2BaS fagt ber ©rofjoater ?" 

„(5r fagt, er fei SpnbifuS oon 93cfcot>ato, unb audp wenn 
er eS niebt märe, fo lange ber ßönig bier ift, barf i&m fein #aar 
gefriimmt merben." 

„$u fte&ft, Butter — unb boefc ift (Solonna Geccalbt ein 
Einhänget ber 93outbonen. §öf>er als 2l(IeS ift baS Unglücf unb 
baS ©aftrea?t." 

Matbarina ging fiufjenb in bie $ü#e, um na* bem ©aft« 
mat/le ju fel?en, baS für ben ßtfnig bereitet mürbe. S3or bem 
£aufe fcatte ftdb inbeffen 2llleS auf munberbare 2Beife oeränbert 
$>er ganje grojje $lafc oon SBeScooato mar ton Skmaffneten er« 
füüt, benn faum maren bie aJtäb^en oom 93runnen &eimgefer/rt, 
als aus allen Spüren bie SDWnner traten, mit i&ren $oppel* 
bücfyfen auf ber Schulter. Sie traten jufammen, fi« bübeten 
©ruppen, unb ©injelne jogen oor ben Ort foinauS, auf fünfte, 
von benen aus man bie Strafe na$ iBaftta befcerrfcfyte. ©anj 
Skecooato mar oon Soften umgeben , unb mie auf bem ^pta^e, 
roo bie größere Schaar oerfammelt blieb, fo brannten ringsumher 
auf einäelnen Mügeln grofje ©act/tfeuer. $ie oon SßeScooato 
moüten fein |>e&l barauS machen, bafj fie ein Sager bilbeten, 
um bie SRufje unb ben Saplaf bcS oerfolgten ßönigS |u fapüfcen. 
5lm ©ingange in ben §of Golonna'S ftanben jrcei Männer, mte 
eine (S&renroacfye. $od? mar eS ftitte überall; fein Sieb, feine 
SRuf e ertönten ; nur baS grofce geuer in ber 2JMtte beS SßlafeeS 
praffette. 

hinter einem ber genfter beS oberen StodmerfeS im §au[e 
Golonna ftanb 3oa#im 2fturat unb bliefte ladjelnb &inauS. 2öar 
eS ber ffiiberfcfcein beS 2£acr;tfeuerS, mar eS ber 2Biberfcf)ein 
feines Innern, luaS feine SBangen fo fcod? unb freubig rottete? 



Digitized by Google 



5. Äopttel. »cnocnuto 



221 



Gr blicfte in ein Sagerleben, unb (ein £erj füllte ftcb gehoben, 
GS mar lieber ein ganj anberer Wlann, ali ber ©etiler, ber 
beute ^admüttag, ungemifj, mie er empfangen »erbe, ju feinem 
einfügen Liener eintrat $n jener Stunbe füllte er noeb ben 
$ob im £erjen, benn er featte eine töbtlicbe Grfabrung gemalt. 
3ene brei ÜJtarineofftjiere, bie ibn auf offenem Speere retteten unb 
mit fo grofjen Hoffnungen erfüllten, aueb fie Ratten ibn in 93aftia 
»erlaffen. Sie maren feine SBerrätber, fle moüten niebt £beü 
baben am 33erratbe ber SbemiS, fie molltcn ben Äönig auf 
offenem Speere, im leden ßabne niebt ju ©runbe geben (äffen — 
aber bie abenteuerlichen ©ebanfen, bie fte in ibm ermedten, lagen 
ibnen ferne. Sie glaubten niebt an feine 3ufunft, fte glaubten 
niebt, bafj 2fturat8 Stern mieber aufgeben fönne, naebbem bie 
Sonne oon Slufterltfc für immer untergegangen ; ja fte bielten e3 für 
ibre $flia?t, 2UIe§, ma8 neue Unruben über bie mübe, f rieben?* 
burftige 2Belt bringen (önnte, §u unterlaffen unb Soacbim, in 
bem fte alte Hoffnungen roieber ermedten, ju enttäufebeu. 3« s 
frteben, ibn gerettet ju baben, erklärten fte ibm, ibn oerlaffen 
unb, menn aueb niebt ftcb an bie neue Orbnung in granf* 
reieb anfcbliefjen, ftcb in ein ftideS Seben gurüdjieben unb in 
granfreieb retten |ti roollen, masJ an Ueberbleibfeln unb eblen 
heften ber SReoolulion noeb ju retten mar. — 2>er Abfall ber 
brei Detter mar für 3oa<bim ein Sobeäftofj — aber ma3 mar 
ibm jefct btefer SlbfaH, ba er, faum erfebienen, fdjon ein Sager 
öon 93emaffneten um ftcb fab? 2Beldt)e ßeime ber 3ufunft fonnten 
in biefem Heuten Sager liegen? Sinb bie Äorfen niebt bie 
tapferfte Nation ber 2ßelt? Haben fte e3 niebt $u allen Sehen 
mit überlegenen Armeen aufgenommen? — felbft mit granfreieb, 
ba§ fte $u mieberbolten ÜMen feblugen? 2ßenn fte feine Sacbe 
ju ber ibrigen maebten? Napoleon febrte üon ber Snfel ©Iba mit 
einer HanbooQ Solbaten nirücf , um fein Äaiferreicb ju erobern, 
granfreieb, ba3 er elenb gemaebt ^atte. Gr, 3oacbim 2flurat, 
batte Neapel fo t>iel ©uteS getban, er ^atte e3 erft $u einem 
jtoiliftrten Sanbe gemaebt, ja, ju einem freien Sanbe — foCfte 



Digitized by Google 



222 



2)ie legten Sage eine« #önig§. 



e3 ihm nicht entgegen fommen? follte e3 ihm ferner werben, fein 
Sanb mieber ju erobern, wenn er eine forfifche Nation hinter 
Tict) unb ein banfbareä 93olf fcor ftcr) hatte? Soacbim fing 311 
träumen an. gab vielleicht auf (Srben feinen 2flenfchen, oer fo 
gerne bie 3ufonft im roftgften Sichte fal> unb ber fo fchneö unb 
leidet Üftuth gu ben gewagteften Unternehmungen fafjte, wie jener 
©aftwirthäfofm unb fpätere Stubierenbe ber Sfceofogie oon (SahorS. 

3n feiner glücfltchen Stimmung märe er am Siebften hinauf 
getreten mitten unter bie ^Bewaffneten, hätte gerne ein Söort |u 
ihnen gefproefcen unb einen gunfen ber Segetfterung für it)n 
unb feine Sache in it)re fersen gefdhleubert. (Sr hätte ftch ihnen 
als Äönig jeigen fönnen , benn nicht mehr in ber traurigen ©e* 
ftalt, wie er heute r)ier eingetreten, ftanb er ba, fonbern in ber 
bracht feiner beften $age. granceSchetti, fein Slbjutant in Neapel, 
hatte jum Elnbenfen an ben ßönig, bem er fo fciel banfte, 
währenb 2lnbere ßoftbarfeiten unb ©elber retteten, nichts mit 
fich fort genommen, aß einen Slnjug 9Jlurat3. 2113 er ihn bem 
ßönig brachte, war ei biefem, ali brächte er ihm mit ber ßlei« 
bung feine Söürbe unb bie alten glüdlicr)en Seiten. SHafch legte 
er bie glänjenbe txad)t an , bie einft in ber galten großen Slrmee 
befannt war unb an ber ihn ade 2Belt ertannte. Sie ftrofcte oon 
gefponnenem unb gefdjmiebetem ©olbe, unb auf bem £ifche lag 
ber &ut mit bem hohen Weifjen föriherbufd) , ber auf allen 
Schlachtf elbern einer gähne gleich geachtet würbe. Unb braufjen 
brannten bie SBacbtfeuer. Sollte er nicht an ben JBeginn eines 
neuen unb glänjenben fiebenSlaufeä glauben? 2>a8 Schidfal er* 
hebt einen 2ftenfchen nicht fo hoch, um ihn bann wieber unb für 
immer in ben Staub fallen $u laffen. 2öer bürgt , baji Napoleon 
in ber ©efangenfehaft fterben werbe? Unb jener SBernabotte, ber 
hier auf biefer 3nfel als gemeiner Solbat an einer Strajje baute, 
Steine trug , Schutt herbeiführte , ftanb er nicht auf ben Stufen 
be3 fchwebifchen ShroneS, um bemnächft fict) auf biefen felbft 
nieberjulaffen , auf ben $h*on be3 ruhmreichen ©uftat), beS er« 
habenen ©uftao 2lbolph, be£ hdbenmütbigen RaxU XII.? 



Digitized by Google 



5. tfapitel. 93ent>emitü. 



223 



3oa$im mürbe in feinem SRacbbenfen geftört, aber fo, mte 
er geftört §u »erben münf<bte. $te 5Er>üre flog auf, unb ein 
2Rann lag t>or ibm, bcr bie Slrme ausbreitete unb ausrief: 
„$arf icb bie güfje meine« Königs umtlammern ?" 

6erafino, ber alte Liener be3 |>aufe3, ftanb in ber Xbüre 
unb fcbüttelte ben Äopf ; er ^atte vergebens serfucbt, ben Gin* 
bringling jurüdfju ballen, beruhigte fid? aber rrieber, als biefen 
ber ßönig mit freubiger Ueberrafcbung erfannte unb augrief: 
„Säufcfce icb micb nicbt? 3Mft bu eS, mein ^auäoermalter!" 

„3<b bin e$," antmortete biefer, „ja, SRajeftät, 3br treuer, 
3br bis in ben £ob getreuer GarabeM." 

93ei Nennung tiefet tarnen« fcbüttelte €eraftno auf« 9?eue 
ben .Hopf; bocb ging er, ba er e$ für unfct^icf lict? hielt , länger an 
ber $büre 511 fteben, unb ba ber Äönig ben Jremben al3 einen 
alten SBelannten unb gerne empfangen ^atte. Slber im ©eben 
murmelte er §u mieberbolten Talent „(Sarabelli! Garabelli! 
Sdjlecbter 9?ame! Sie Garabelli finb fcblecbteS 93lutl" 

Slebnlia^e Sjenen, roie bie mit Garabelli, roiebetbolten ftcb 
biefen Slbenb noeb mele 9Rale, benn 93aftia mar feitSGBoa?en ber 
SBereinigungspunft Bieter franjöftfcber glüdjtlinge, bie fieb nacb 
bem Salle Napoleons ber erften SButb be$ „weisen Scbrecfenä" 
entheben moflten, unb bie nacb ber (Srmorbung beä ©eneralä 
S3rune in Sloignon unb nacb ben 6jenen gleicber Slrt in ben 
oerfebiebenften Stdbten immer jablreicber mürben. 3" 
tarnen jene granjofen, melcbe unter 3)iurat in Neapel gebient 
Ratten, unb 3taüener, metebe, als 2fturattften oerbäcbtig, ftcb 
ben Verfolgungen ber beimgefebrten neapolitanifcben 93ourbon$ 
entjieben mollten. §obe 93eamte unb bobe Offiziere maren unter 
biefen glücbtlingen ; t>or Äurjem noeb mftebtig unb angefeben, 
maren fie bureb bie (freigniffe, bie ibnen ben 93oben unter ben 
güfeen megjogen, fojufagen §u Abenteurern gemorben, 2Bie 
oiel ebleä 93lut auch unter ibnen mar, fo mag, mie Seraftno 
wo 11 (£arabelli behauptete, auch uiel fcblecbteä unb manage« ge* 
mifebte 93lut unter ibnen gemefen fein, $batenlo3 in 93aftia, 



Digitized by Google 



224 



$>ie lefeteu Süße eines flöntgS. 



als bem nöd^flett Suflud^töorte t?on granfreich unb Stalten au$, 
umherfchlenbernb, leichtftnnig ober traurig, fam plöfclid) Seme* 
gung unter fie, als fich bort ba$ ©erücht verbreitete, Soacbim 
SWurat fei gelanbet. 3<>acr>im 2Jhtrat mar ein 9fame, an beffen 
Nennung fich fofort Hoffnungen auf neue Unternehmungen 
fnüpften; bie ihn nicht in feinem (Slenb gefehen, fonnten fich tr>n 
nid)t anberS als glänjenb , prächtig , glüdlid? benfen. Gr mar 
auch ber ßinjige, ber in bem allgemeinen uapoleonifchen Schiff* 
brücke nicht unfichtbar geworben, unb bie gähne, um bie man 
ftcb noch fcbaaren fonnte. 3)ie meiften biefer glücbtlinge hatten 
feinen Sßerluft mehr ju fünhten, unb jebe ©eroegung fonnte ©e* 
minn bringen; fo mürben bie 2Ränner , bie feit 3at)ren Solbaten 
roaren, leicht ju Abenteurern, dinjelne hatten aüerbingS eblere 
Sftotite; fte trieb 3)anfbarfeit, $reue, ÜJtitletb ober begrünbete 
Serachtung für bie 93ourbonä granfreidS mie Neapels ju bem 
fcfcten Vertreter jener epocbe, melche bie 93ourbon3 unb ba§ alte 
Regime geftürjt hatte. Sie roaren zahlreich genug, um ©aftia 
balb burchforfcbt unb per) überzeugt ju haben, ba| Soachim nicht 
mehr bort oermeilte; ba mar e8 fein 3roeifet, bafi fte ihn bei 
granceSchetti ju fuchen hatten — unb faum eine Stunbe nach 
(SarabeuTä Slnfunft mar ba« §au8 (Solonna Geccalbi'S Don frer« 
beiftrömenben Offizieren unb Beamten be£ geftürjten ÄaiferS unb 
be$ flüchtigen ßönigS beinahe überfüllt. $ie in folcher Sage §u 
Joachim 9fturat famen, ungeroife über ihre eigene »ie über feine 
3ufunft, maren natürlicberroeife entfd?loffen , ober auch au« 
alter ©emofmheit, ober au« JRücf ficht für ben ©efaüenen geneigt, 
ihn als ßönig 3U behanbeln. 2)ie meiften famen in ihren Uni* 
formen — unb e$ mar noch lange nicht Mitternacht, unb fd?on 
fah fich S^achim oon einem zahlreichen §offtaate umgeben unb 
begann auf unerwartete, reifienb fchneüe, beinahe übernatürliche 
Söeife bie SBermirf lichung jener träume , bie er eben erft in ber 
Ginfamfeit geträumt hatte. $>rau§en oor bem £aufe ein frei« 
roilligeS Heerlager; fo »eit fein Sluge reichte, Wachtfeuer, bie 
iu feinem Schule angejünbet morben unb benen bereit« auf 



Digitized by 



5. ftapitet. Scnöenuta. 



225 



fernen Mügeln unb auf ben hohen ©ergen anberc glommen* 
jei^en antworteten ; hier im §aufe eine Schaar oon tapferen, 
bie ftdh in ben nächften Sagen noch oergroftem follte unb oon 
benen man nicht glauben burfte, ba| fie Gigennufc, bie nur 
Zxeut unb Eingebung herbeigeführt haben !onnte — follte Joachim 
üfturatS £er§ nicht ooü* £of[nung fragen unb fein fchoneS 
Slntlifc nicht in greube ftrahlen? Gr mar an biefem 2Ibenb fo 
»oll Sflajeftät unb bejaubernber 2ieben3roürbigfeit, tt>ie er e§ je 
in feinen fünften Jagen auf bem fchönften Jerone ber 2Belt 
gewe[en. 

3n feinen ©emächern mar ba3 ©ebränge fo grofe, bafc 
ßarabelli fich unbemerft fortfchleichen !onnte. S8or bem §ofe 
ging er leife auf unb ab unb blicfte ben SBegen, bie oon 93aftta 
herführten unb jum Zty'il oon ben ©achtfeuern heH beleuchtet 
waren, fo aufmerffam entgegen, Wie e3 nur ein Streuer thun 
fonnte, ber oon borther ben geinb erwartete. Gr fefete feine güjje 
in rafcbere Bewegung, als er auf einer beleuchteten Strede einen 
ÜNann in neapolüanifcfcer ÄapitänSuniform herbeifommen fah. 
tiefer 2Rann antwortete ben 2Bad?en, bie ihn anriefen, mit 
Stol$ : Simone ßarabelli, ßapitän Seiner ÜDtajeftat 3oachim 
Napoleons. Sie SBachen liefen ihn paffiren, aber ber martenbe 
GarabeQi fafjte ihn am 2Irme, beoor er in ben §of treten fonnte, 
unb jog ihn in ben Schatten ber Äaftanienbäume. 

„SBift bu e$, S3ruber?" fragte ber Slnfommenbe. „2Bie 
fteht'3?" 

„$)a brin wirb £of gefpielt," antwortete ber Slnbere, „aber 
tdh müjjte Soachim fehlest fennen, wenn er aus bem Spiel nicht 
balb Grnft machen wollte. 3voax fpricht er jefct noch immer oon 
feiner föeife nach Oefterreich, oon ruhigem $rioatleben unb 2)er* 
gleichen, — aber wir wiffen ja, wie leicht ftch biefer fchwache 
Äopf berauf chen lafct. „SKajeftftt" herüber, „Wajeftät" hinüber, 
ba§ oerträgt er nicht; balb wirb ihn ber Schwinbel erfaßt hohen. 
Unb unfere theueren SanbSleute, bie oon ber SBelt gerabe fo 
oiel wiffen, als bie SöeOen beS Speeres ihrer Snfel anoertrauen 

SRort* $artmann, SB«r!e. VIII. 15 



Digitized by Google 



226 



Die legten Xaqt eines Äönigä 



wollen, merben in i^rer 2)ummr/eit nodj ba$ 3^rtge tr/un, um 
il?m oollenbd ben ßopf oerbrefcen unb t^n glauben §u mad?en, 
ba& itö bie ganje Söelt für i&n abfcblaaVen laffe. $u mufet 
baä Opfer bringen unb bir ben Hnblid biefer Äomöbie rerfagen 
— bu mujjt fort naa? Neapel." 

„91a* Neapel? 3$ oerfte&e — aber früher mö$te id> mir 
ba brin bie Sad?e boer; anfefcen." 

„$aS barfft bu nia?t — e$ ift ein ©lücf, bajj idfr bt# cor 
bem ,£>aufe aufgefangen &abe — bu barfft i(m auf Äorfifa gar 
nid?t gefe&en &aben, bu mufjt ganj untjerbaefctig unb rein oon 
2Jhirati«mu3 bei gerbinanb in Neapel anfommen. 2>ann bleibft 
bu bort — id) merbe bidp auf bem Saufenben erhalten. 3Jiit 
jebem ©d?iffe foüft bu 9fad)ridjt erhalten, mie e3 immer gefce. 
(Sine Seite roirb liegen. Siegt $er ba brin, bann mar id? fein 
treuer Siener in oerjmeifelter 3eit; liegt gerbinanb, bann marft 
bu derjenige, ber ifcn oor bem brofcenben ©emitter juerft ge* 
marnt. GS ift übrigens fein 3meifel, mie bie Sacfre enben mufe; 
2Kurat fann e3 niefct mit gan$ Europa aufnehmen. ®$ febabet 
•barum nid?t3, menn bu mtcfc in Neapel aU bie «Quelle beiner 
9tad)ri<fcten oerrat&ft." 

2)er Kapitän mar nicfyt fo fcfcneü oon Gegriffen mie fein 
33ruber; biefer fcatte i&m barum noef; oiel auSeinanber ju Jefcen, 
unb e3 mürbe fpate 9iad?t, beoor Sener mieber naa? Saftia $u* 
rücffe&rte. 2)er ehemalige #au§oermalter 2Rurat3 ging, mie 
anbere grembe, um an einer ber §ütten 33e$cot>ato'$ ju flopfen 
unb um ©aftfreunbfdjaft ju bitten. Slber er überlegte e3 ftd? unb 
ftieg bann ben 93erg hinauf unb jog an ber ©lodfe beä ßapujiner« 
Mofterä, mo fiefo bie Ijödrften Offiziere 3oad?im 2Jlurat3 unter* 
gebraut Ratten. 



Digitized by 



6. Äapttef. ®ic 33onbiten. 



227 



« 

p i c a n b i t e it. 

©tnb 23ie au* eljrlia), ift'0 bo*. nia)t ibr <Hu*fe$iu 
SRia) tounbert'* nta)t, bafc man fte sauber fAmäfrt. 
Ja* Unglütf blicfet balb rote fröcbfte fcitflenb, 
Salb toie 33erbreä)en. c , tote ftarf ift Unglüd, 
Xap e3 bic 9Jlenfa)en fo toertoanbeln fann, 
2Bie ©irce frier unb tote SWineroa bort. 

Jielb. 

2>er alte dienet 6eropno mar ton jeher gewohnt , ftcb mit 
allen feinen Anliegen unb Sebentlicbfeiten an Senoenura \m 
roenben, unb fo fuchte er auch biefe auf, naebbem er Garabeüi 
oor ber Xfyüx be3 J?önig§ erroartet unb ihn au» ber gerne fo 
lange beobachtet hatte, big er mit feinem ©ruber hinter ben 
Üaftanien oerfebrounben mar. 

„Signorina," fagte er nun, „e3 mar ein Garabelli beim 
ßßnig, unb ©eine 2Jcajeftät bat ihn vertraulich empfangen." 

„$er ßönig meifc nicht, bajj bie (Sarabelli fcblecbteS SÖXut in 
ben 2lbern haben," ermiberte fie, „aber e§ ift bte jefet nichts ju 
oerrathen." 

„ßarabelli ," fuhr ber Liener fort, „hat bann heimlich mit 
einem Spanne in neapolitanifdber Äapitänäuniform gefprochen, 
unb biefer 2Nann hat ftch barauf fcbleunigft gegen Saftia ju 
entfernt." 

mkb fein 93ruber gemefen fein," fagte üBenoenuta nach 
einigem SRachbenfen, „oielleicht märe e3 gut, menn er Saftia 
nicht erreichte." 

6erapno'8 Otogen flacferten auf. „®enn 3b* glaubt, Sern 
oenuta, bajj er hingehe, um Serrath $u fpinnen — meine alten 
Seine fmb noch fünf genug, um ihn im S3ufch §roifcben SBorgo 
unb Oletta einjuholen, unb meine Slrme noch ftramm genug, 
um eine üßücbfe feft ihrem %\i\t entgegen ju halten." 

„Safj 2>a8, mein guter €erafino, bu bift ju alt, um noch 



Digitized by Google 



228 



$ie legten Jage etncS #önig£. 



eine 33enbetta auf bein §aupt §u laben unb im SBufd? §u leben 
als 93anbito." 

„0," rief Serafino, „wenn e3 nur 3)a3 \\t, bie Garabeüi ftnb 
feige, i$ mürbe i&retroegen ni<fct in bie 2Jlacdn'a flüajten muffen." 

„5lber bie Stefani fmb i&re 2Im>ermanbten , Serafino, unb 
bie fmb nia?t feig unb mürben feine unbe$afclte föadje auf ber 
(Sljre ber gamilie haften laffen. *Rein, nein, lafj 3)a3; bie 2)inge 
[ollen jef.t gröjjer angefaßt »erben, fo grojj , Dafj alle 2Senbetten 
einige $t\i ru&en muffen, mie in ber frönen Äorftfa'S, menn 
e3 fidj um bie Srei&eit unb bie G&re be3 Sanbeä fcanbelte. 
Äorfifa mufe fo gewaltig für feinen ©aft eintreten, bafi ber $er* 
rat& be3 einzelnen ni#t %\x fürchten ift. Serafino," fügte fte 
nac& einigem SRacfcbenfen binju, „miöft bu mtcfc auf einem ge* 
fä^rli^en ©ang begleiten?" 

„3 n &üt, meine §errinl" 

w 3)o4 nein , e§ gefct ntd?t ; man mürbe beine Slbmefen^eit 
bemerfen. $u mufjt jurücf bleiben unb, menn man meine 21b- 
mefenfeeit bemertt, fcerfufcern, ba(j idfr für bie 9taa)t hinunter §u 
©tulia gegangen bin, um fern t>on bem Särm auf$urufcen. 
Sajide mir ben Slraber." 

„$en Slraber?" fragte Serafino etftaunt. 

„$rauft bu ifcm nid&t?" 

,,$oa) , ja , er fic^t au8 »ie bie tflugfceit unb bie Sreue 
felbft. Slber mo&in toollt 3&r mit $m ?" 
„3n bie 2ttacd>ia." 

„3efu$! unb bei !Rad)t! SRe&mt mia? mit, graulein!" 

„§aft bu toergeffen, bafc bort ber 9Dtid?elc ftedt, ber bir fa^on 
einen 93ruber ermorbete? Stein! Sdpicfe mir ben SIraber; feine 
2Ibmefen&eit mirb nia?t bemertt merben, unb et fcat feinen 93lut* 
räa>er in ben 93üfdjen ju fürchten. 211« grember ift er flauer." 

Serafino mad&te noa? einige eintoenbungen, aber ben ftarren 
SBiQen 99enoenuta'$ fennenb, ging er boaj balb unb fajitfte tyr 
ben Slraber. 

„ftabir," fagte fte, „bu ftefcft, toie fa^nett unb bereitmiOig 



Digitized by 



6. Äopitel. $ic Sanbiten. 



229 



fid? meine SanbSleute bcroaffnet fcaben, um ben Äönig }u fdjüfcen ; 
e3 fommen au<$ öiele tapfere granjofen unb Staliener herbei, 
bie ft* in SBaftia ate giücfctlinge gefammelt feaben, — aber biefe 
ganje Sa?aar ift boa? ni#t ftarl genug, um bie Gruppen, menn 
fte gegen ben ßönig rüden fönten, ju fa?lagen. SInbere ßräftc, 
anbere tapfere 2JMnner, mit bie tapferften oon Äorftfo, meldfre 
gejeigt &aben, ba($ fte einen S*tnb nieberjufcfemettern oerfteljen, 
unb meldje aujierbem bie 6o(baten 3ran(reid)3 Raffen al$ ihre 
Sobfeinbe, müffen gerbet. $a(j 2)a3 gefd?el?e, bafür nutt td? 
forgen. 2lber ia? fcabe einen langen ©eg ju madjen — bu foHft 
mid> begleiten." 

Sie ging in i&r 3tmmer, au8 bem fie balb, in einen leisten 
2ftaniel gefüllt, mteber fcerauStrat. 3m §ofe jog Tie eine Äapuje 
empor unb bebecfte $opf unb ©efid?t. 9iur bie fd?toar$en Slugen 
leuchteten au<3 {(einer Oeffnung bert?or. Sie ging niaM burd? 
ba$ 3)orf , fonbem in einem großen $alb(reife hinter ben Käufern 
fcer, btd fie auf einen gebahnten 2Beg (am, auf bem fte ben 
Stritt nod? befd&leunigte. 2Bie rafd? fte au* auftrat, e3 mar 
bod>, oft ginge fte über toeic&e $eppia)e mit un^örbaren dritten. 
UnroilKürlid? na&m 9tobir ifjre ©angart an unb fcufc&te eben fo 
geräufcfyloS hinter ifyr einher. 2>ie 9?ad?t war lieblich unb bell; 
ber SJtonb ftanb f?oa? unb t>oü , unb au3 ber $erne glünjte ein 
grofceS Stücf be3 Speeres, mie eine breite $$(amme. ©enoenuta 
aber oerliefe überall, too $a£ möglich mar, bie »ei&e, beleuchtete 
Strafe, um im Statten ber 33äume unb fcofcen ©efträuefce 
Einzulaufen. 2Benn fte an ben $obten(ape(Ien am 2öege oorbei= 
(am, fdjfug fte ein ßreuj; aber für bie üppige 93(üt&enmelt red?t3 
unb (inte, für bie oielen an ber Strafe murmelnben SBrunnen, 
für bie glutfcen, bie red?t3 oon t&r, tief in ber Schiebt, »üb 
fcfc&umenb, balb bun(e(, balb oom 9ftonbe oerftlbert, ber ©olo 
über Seifen unb 93aumftämme jagte, für ad bie #errlid)(eiten 
biefe« ^ertlichen SanbeS fcatte fte (eine 2lugen. Unauffcaltfam 
ging eS über £ügel unb burefc Sfcäler, fo meit ba3 fianb fcfcön 
unb freunblid? mar. @tft bort, mo ber 2Beg plöfclicfc unb mie 



Digitized by Google 



230 2)ie lefcten Soge eines ÄönigS. 

erfcfcrocfen öon ber Söilbnife abbog, am (Singana, biefer ©ilbnife 
felbft, tieft fte einen Slugenblidf inne unb fprang bann über 
einen ©raben, um mit (Sinem 2Me in 9ia<ftt unb bid?teftem 
©ebüfcfce gu Derfajmtnben. 

„£ier," fagte fte, „tonnen mir ein menig ausrufen, ^ier 
ftefct un$ ftiemanb." 

Dhbtr blitfte um ftd) unb fa& ein (Sfcaoä oon Räumen, 
Sträußen, ©eftrüppen; Steineiben, TOatroS, mübe Dflürte, 
2Me3 mirr buraV unb ineinanber oerfcfclungen, fd&einbar unbura> 
bringlid? mie eine 3ttauer. 

„%o fmb mir ?" fragte er erftaunt. 

„3" Der Üftac^ia," antmortete Senoenuta; „fcier fangt ber 
SBufaproalb an, ein milber 2Balb, ben bie 2lrt no* nie gelittet 
tat, ein Uvmalb." 

Unb mie fte $a§ fagte, ladfcte fte laut auf. 
„©arum lacfeft bu fo, §errin?" fragte ftabir beinahe er, 
f djrodfen. 

„2Betl 14 miefc freue. 3* freue mi* , bafe eS fold&er Stoiber 
tnele gibt in Äorftfa, unb fo lange e3 foldfce Söätber in tforfita 
gibt, ftnb mir frei. 2öaS tonnen bie granjofen mit allen ifcren 
Bajonetten unb Kanonen gegen biefe geftungen! §ier tinein 
flüchtet fi* ber fjreie unb ift geborgen. 2Ran nennt fte Sanbiten 
— mag liegt baran? fte fmb frei unb oertaufen ifcr Seben treuer, 
ßomm! mir fcaben feine 3eit &u oerlieren." 

„2lber ia> fefce nirgenbS einen $fab; miu*|t bu bia? burd> 
biefeS furd&tbare Sief ißt burd&brängen ?" fragte ftabir beforgt. 

„$ie $fabe führen nirgenbä bte IjerauS oor ben ©ufajmalb, 
fte fangen erft tief brin an," belehrte ifcn Senoenuta; „mir 
merben einen finben." 

ftabir ging i&r ooran* um baS $idfta?t juerft §u burßbrecten 
unb ifcr 93a&n $u machen; er blutete an §änben unb ©eftett, al3 
. i&m enblicfc Senoenuta jurief: „tier, reit«!" 6r folgte ifcr unb 
befanb ftd) in ber tyat auf einem ffiege, auf bem man, meniger 
be^inbert, meiter manbern tonnte; boa? mar er fajmal, bun!el 



Digitized by Google 



6. ÄapiteU $ie »anbitea. 



231 



unb fo tief überwölbt, als wäre e3 ein unterirbifcber Sajacbt. 
Qt münbete nad) melfacben 2Binbungen auf eine Sicbtung, bie 
mit gewaltigen gellblöden wie befaet war, fidt? in §ebungen unb 
Senfungen einem bo^en Serge entgegenwanb unb nur fpärlicfc 
mit ©ebüfcb befefct war. 2Iuf ben gelsblötfen, au3 beren Riffen 
allerlei Sträucber ber&orwucbfen, ftanben, gefpenftifcb im ÜJlonb- 
febetn anjufeben, boebgebörnte 3»^«" unb ©öde, bie beim 
#erannaben ber ffianberer mit gewaltigen Sprüngen bie ganje 
fülle ©egenb in Bewegung braebten. §inter einem ber geleblöde 
lag eine §ütte von ber garbe be3 SBIodeS felbft, fo tief oerfiedt, 
bafi fie 9tabir niebt entbedt bflben mürbe, wenn Senoenuta nict>t 
t?or berfelben fteben geblieben wäre. Sie war fenfterloS unb fab 
eber einem grojjen, üerwabrloäten ©rabe als einer ©obnung 
lebenber unb menfcbliaVr ffiefen gleicb. 93em?enuia flopfte an 
bie böljetne $büre; aläbalb liefe fta? barin bie Stimme einer 
alten grau uernebmen unb flog bie $bure auf, al§ 33ent>enuta 
ibren tarnen nannte. 

§erau3 trat eine bob* > mäd?tig unb ftramm auftretenbe alte 
grau, in eine braune SöoQbede gebüüt, mit grauen paaren, 
bie wilb unb orbnungSloä berabfielen; aber ibre 3üge waren 
freunblicb, unb in ibrem ganjen ©eftd?te fpracb fid? bie frobefte 
Ueberrafa}ung au3. „QMft bu e3, SftabamigeÜa, mein ßinb? 
ma3 fübrt bia? fo fpät feiefeer ? wa» maebt beine fanfte üftutter? 
$ein ebler ©rofjuater ift boeb wobl?" 

93ent?enuta beantwortete f ebnen ibre gragen unb fügte eben 
fo rafcb binju, um ber Sllten $u weiteren (Srgiefeungen ibrer 
greube unb Siebe feine 3«* ju laffen: „üJcattea, meine gute 
2lmme! icb babe ßile, icb mufc mit meinem 9Jtilcbbruber, beinern 
Sttatteo, fpreeben." 

„$a fommft bu gerabe redjt, mein Äinb. Sieb, feit ©oeben 
babc icb obne ibn leben müffen, benn bie Sbirren waren febarf 
binter ibm ber, unb er batte fi* in eine anbere 3ftacaMa flüchten 
müffen; aber jefct ift e3 in biefer SJcaccbia rubig, ©Ott fei ge* 
priefen, benn bie Sbirren, fo fagt man, baben jefct in SBaftia 



Digitized by Google 



232 ® ic le fc te " 5a fl c cine * ß öni 9 § - 

ju me( 5U tbun unb lafTcn bie armen gebannten ein wenig auf» 
atbmen. So tarn benn mein üttatteo §u mir jurüdf. 2)ocb fdjläft 
er feiten fyier, ber größeren SBorfic^t wegen. $omm, icb mi(J bia> 
ju tym führen, — gemör/nlicb ift er bei feinem Detter (Sefario, 
ber ebenfalls feit Äurjem in tiefe SJtoccfyia jurütfgefebrt ift. Slber 
fage mir, wer ift ber fonberbare Oftann, ber bicb begleitet?" 
ift ein grember, unb bu barfit ibm trauen." 

,/$)a er mit bir fommt, mein $int>, vertraue icb if?m ba£ 
Seben meinet üDtatteo ; $a3 oerfte^t ftaV' 

2)ie 2üte ging, um wenige Minuten barauf gef leibet unb 
gerüftet wieber au3 ber $ütte ju treten. Sie fcatte einen ©urt, 
bie Gatccbera, um ben Setb gefcblungen, ein $ucb um ben Äopf 
unb trug ein bopellaufigeä ©ewe&r auf ben Sdjultern. 

„©e&ft aucb bu bewaffnet, Slmme?" fragte 93enoenuta 
erftaunt. 

„60 oft icb ju meinem So&ne gefce, ja/' erwiberte fie, 
„melleicbt fomme icb gerabe, wenn er bebrängt ift, ba fann ia> 
ifcm belfen. Scbon jmeimal babe icb i&m Suft gemalt, bafe er 
ben Sbinen entmifcben fonnte." 

Sie gingen über bie Sichtung, ber entgegengefefctcn Seite 
unb bem iöimte ju. 5)ie limine macbte greise Stritte, wobei 
it>re Seine natft biä überS Änie unter ber braunen 2)ede, bie, 
niebt gefa^loffen, nur bureb ben ©utt jufammenger)aften mar, 
jutn Sorfcbein tarnen. 2Rit ber Sücbfe auf ber Sdjulter far) fte 
gewaltig grofi unb fürebterlicb au3, boppelt fürebterlicb, ba fie fo 
bureb Oebe unb ÜJconbfcbein babinfebritt. Wllt glüebtigen unb 
©ebannten lebenb, benen fie ftcb angefdjloffen, um tyrem Sobne 
nabe ju fein, mar e3 ibr $ur ©emofjnbeit geworben, nur fcfcweU 
genb bureb bie 23üfd?e §u geben — benn Scbweigen ift ba3 ©efefc 
biefer ©ilbniffe, in benen maneben Sag mefcr glintenfcbüffe alä 
2Borte erfcfeaücn. ßann niefet jebeS 2Bort ben ©ebannten oer* 
ratben unb einen lauernben Sbirren ober Sluträcber berbeU 
loden? So mürbe benn eine lange SBanberung balb bunt Go- 
tt nipp, balb Über Siebtungen, über gelfengrunb unb meieben 



Digitized by Google j 



6. Äapttel. 3)ic Sßanbitfn. 



233 



JRafenboben fcbtoeigenb surücfgelegt -— bis 2Rattea plofclicb unb 
erftaunt [toben blieb unb nad? einem fünfte blidte, oqu bem ein 
mattet 2id?t berfcbimmerte. — „5Ba$ ift $a$?" fragte fie oor ficb 
fein — „Siebt in Nnbrea'S £ütte? um biefe 6tunbe? (St ift etmal 
gefcbeben. 55er ©übe bort auf bem Steine ift eine Scbilbroacbe ; 
©ebannte fmb oerfammelt; 3Ratteo roirb babei fein!" 

So fprecbenb, ging fte mit nocfc größeren (Schritten bem Siebte 
entgegen, 9tabir unb S3enoenuta folgten, bis alle 2)ret oor bem 
genfter einer größeren $ütte ftebeii blieben, „dine £ola!" rief 
bie lllte entfefct unb taumelte jurucf. „©enoenuta, meine 
Seele," fagte fte mit fcbroadjer Stimme, „fteb bu bin, icb fyabc 
niebt ben DJtutb — fteb bu bin unb fage mir, ob ber Sobte mein 
ffinb <Watteo ift ?" 

33enoenuta trat näber an« 3enfter. 3luf einem £if£e in 
ber Stube lag bie Seiebe eine« jungen 2)tanne3. 3)iefer $if<b 
beifct, fo gebraust, bie Sola. 2)er junge $obte auf ber Sola 
trug ein Seict)enbemb unb auf bem Äopfe bie forftfcbe, ber 
Pb*pgifd?en fo febr öbnlidje SOtüfce, baS Saretto. 3n einer 2lrt 
oon Äamin brannte ein grofeeS Seuer, roelcbeä ein unsere« 
flacfernbe« Siebt bureb bie Stube oerbreitete, bafe e3 auSfab, ate 
ob bunlle Scbleier fortroäbtenb mitten bureb bie §elle auf unb 
nieber, bin unb ber flatterten. 9tur mit 0Jlüt)c tonnte Senoenuta 
ibr Sluge auf bem Slntlifc be3 lobten r)aften laffen; Tie (annte 
ibn niebt, roobl aber erfannte fte, bafe c3 niebt 2Jlatteo mar. 

„Sröfte biet), 2lmme," fagte fte, „e3 ift niebt bein Sobn 
aflatteo." 

2Jic Elite, bie mit einem 2flale biet fleiner geroorben mar unb 
jufammengefrümmt an ber 2Banb ber §ütte lebnte, erbob ftcb 
roieber unb fagte: „So treten mir ein unb fer)en, roen roir gu 
betlagcn baben." 

3n bie Stube tretenb, faben fte erft, bajj an jefcn ÜJeänner 
auf bem ©oben bemmfafien; jeber fatte feine 93ücbfe im Slrm, 
bie ber ©ebannte nie, aueb im Schlafe niebt oon ftcb lafit, unb 
um ben Seib trugen fte ben breiten ©urt ber Garccbera, bie 



234 



$te festen Sage cineS flönigi. 



immer mit Patronen gefüQt ift. 2)er $eüone, ber geroöbnlidje 
forfifd?e föotf, ^atte bei biefen in ber Söilbnife Sebenben meift 
fd?on einem roben, au§ 3^9enfellcn jufammengefefcten ÄlcibungSs 
ftüde roeidjen muffen. Sie fafcen meift febr milb unb üernnlbert 
auä, biefe um bie Seicbe eines SeibenSgenoffen r>erfammelten 
©efeQen, aber nod) mifber, aU fte beim eintritt ber grembünge 
auffuhren unb bie £>äbne ifyrer ©üaMen mie auf ein gegebenes 
3eia?en fnaden liefen. Sie beruhigten ficb unb festen ftd? nueber 
ftiüe bin, alä ßiner auS ifcrer ÜJtitte rief: ift meine SKutter!" 

3Jtotteo mollte auf feine Butter peilen, fle aber toinfte ibnt, 
auf feinem $Iafee ju bleiben, unb fefcte ftcb felbft auf ben ©oben 
an bie SBanb, legte bie Slrme auf bie ßniee unb ben Äopf auf 
bie SXrmc. 2Bar ba$ Scbidfal biefel lobten niebt ba3 Scbidfal 
ibre§ SobneS, ba3 ibn übermorgen, morgen, beute erreidjen 
fonnte? 9Son ben 3ebntaufenben unb 3efrnta"fenben, bie oon je 
in bie 2ftaccbia gefloben , um ficfe ber ©lutracbe ju entheben, 
batten nur äufierft wenige ibrev loilben greibeit unb it>rcö trau» 
rigen Sebent bureb einige 3abre genoffen; enblidb erreichte fte 
nacb beftänbiger glucbt, nad? tmmerroäbrenbem Kampfe, naa) 
einem Sammerleben öofl Unrub, Glenb, junger unb ÜJtanget 
boeb bie Äugel be3 ©lutracberä ober be3 Sbirren. 3)aran moebte 
mobl bie 2Ute im SIngeftcbte ber Seidje gebaut fyaben , unb barum 
motlte fte ibr ©eficbt nia?t $eigen unb i&re jitternbe Stimme niebt 
boren laffen. 

©emjenuta unb ftabir festen ftcb ebenfalls bin, unb nicbtS 
n?ar ju bören als ba» Äniftern ber Stamme. 

3ßacb langem Sd?n?eigen erft fragte bie Sllte, inbem fie auf 
ben lobten beutete: ,,5öer bat $a3 getban?" 

„$ie $ugel ^ier /' erroiberte einer ber ©anbiten, „wirb wobt 
in ben Sauf föomano'3 au§ Oletta gaffen, bem er ben Obcint er* 
feboffen — auf offenem Wlaxlte in ©aftia. 3cb babe fie ibm au« 
bem §er$en gefebnitten unb afä fein treuer ©etter gefebrooren, 
bajj fte noeb einmal im §er$en SRomano'ä mobnen fofl." 

yiad) einiger 3*it fut)r berfelbe 9Jlann fort: „Ugone war ein 



Digitized by 



6. Staphel Die Sonbiten. 



235 



tapferer 3unge, aber er bat meber SJtutter nod? Scbroefter bier, 
bie ibm ben Samento anftimmen tonnten; SJhitter, ebrt ibn mit 
einem SBocero." 

„£but eg, Butter/' bat üttaüeo; „er mar ein guter 3unge 
unb bat uns 2lflen fdjon $ienfte geletftet, roie jung er audb 

wo*.* 

Sie [ab ibren Sobn mit einem melancbolifdjeu 93Iicfe an, 
bann mie oou einem beftigen ©eifte ergriffen, febneüte fie empor 
unb fteüte ftcb in bteSttitte ber Stube; fogleicb erboben fi<b audb 
bie Scanner unb fteOten fieb im §albfreife um fie ^eruiu , bie 
©efufyer ber Seia^e jugefebri. Die 93lidfe ber 2llten irrten balb 
traurig, balb öou" roilben geuerS jroifcben bem lobten unb tyrem 
Sobne bin unb &er, bis fie plöfclieb unb mit fdmietternber 
Stimme ben Socero begann, ben ßlagegefang, ber feiner tov- 
fifa^en 2eid?e feblt, ber immer fiifd? au§ ber Seele beroortönt, 
»om Momente eingegeben unb oom augenblidlid?eu Sdnnerj. 
So tönen biefe Älagegefänge febon feit 3al)rtaufenben, unb oiele 
oon ibnen ftnb bie SBoltelieber, beinabe bie einjigen $olf*lieber 
biefe3 SBolfeS ber 93lutväcber gemorben. 

2} o c c r o. 

SRiütonen Blätter fallen, 
SSlumen jäbrlid) 9flitlioncn, 
£ob ift beinüfd), too cS roaä))'et, 
Unb roo Z\)\ex unb SDfenfajcn roobnen. 
3)od/ bie Änofpen foüt' er laffeu, 
Unb bie ^ugenb follt' er febonen. 

Spotte, £ob, in beiner $öl)le, 
Silage auf bie grimmige £aa>, 
Starf, roie bu, unb nod) oiel ftärfev 
3ft bie ©lutb, bic ia? entfadje; 
Sifceft bu auf einem Stübldjen, 
2luf ben Sergen ft^$t bie ftacbe. 



23G 



Sic Ickten Sage eines ßönigS. 



33lat$ ftnb beine frönen Sangen, 
iölafj unb bleich wie frifcfyeS deinen, 
£eine (Seele Ijör' idj jammern, 
Unb bu ftarbefl fern ben 2)einen. 
(£tne mei(j idj, bie biefy liebte — 
£, mie mtrb bie Sttuttcr meinen. 

Set) ben ©birren, bie biefy gmangen, 
3)id) im Söufcfye ju verfteefen, 

2) enn baljeim mär' bir'S gelungen, 
Xeine geinbe fyinguftreefen. 
SMöge fie bein (Seift fo ängfTgen, 
Saft fte fterben all' üor ©Breden. 

3e^t liegt er bafyeim unb fd)lummert, 
3djlag ifyn (Sott, ber bid) erfdjlageu. 
tfudjcu fmt tym feine Butter, 
er fyeimfam, aufgetragen, 
Unb er ladjte, unb er brauste, 
Sa3 er tfyat, nicfyt erfi 31t fageu. 

(Sott be^iit' tfm nur üor Salmfinn, 
Daß er' 3 immer beutltcfy miffe, 

3) afj bie SRacfye mie ein £)iinblein 
3bn oerfolgt mit Sutf) im SBiffe. 
Säre nur fein @$laf mie tfleiber, 
O, mie gern id) tytt jerriffe! 

kennet fletö be3 2Jiörber§ Warnen, 
Senn in§ SRofyr \f)x Äugeln feufet, 
©ein (Sefidjt t;öl)n' eud) im ©m'egcl, 
Senn eud) eine CueUe tränfet. 
2Rit bem legten gunfen $irnc« 
©ein unb feiner eippfc^aft beutet. 

Senn \f)t alle fte gelobtet, 
3f?n unb alle feine <Sippen, 
3ft gerätst baS lefcte £aar nid;t 
%uä bem SBart auf biefeu Sippen. 



Digitized by Google 



6. flautet. $ie »onbitcn. 



237 



Rimbert Ütforbe für bcn einen, 
3e$en fotft ihr unb nicht nippen. 

<Sd)Iafe nid^t fefi, bn £obter, 
©agc mir, baß gut ich'8 mad)e; 
(Schlafe nicht ju gut, (beliebter, 
üKandmtat nur erwach, erwache 
Uebergeuge bidj mit 5 rcu ^ e "» 
25af3 bir wirb bie gute 9iad?e. 

deinem ©olm f>aft bu geholfen, 
bie ©birren ir)u umfd)Ioffen, 
Sich, war' td) babei gewefen, 
3d), nicht bu warft jefct erhoffen. 

$ie Butter 2flatteo'ä fprach biefen Stocero nicht fo ohne 
Unterbrechung, roie er hier niebergefchrieben ift. 2)ie SBanbiten 
umftanben fte nach alter Sitte, wie ein Ghoruä, unb fielen ihr 
oft in bie SRebe, inbem fie balb einzelne SBotte, balb ganje 6äfce 
wieberholten, befonberS folche, meiere bie ßfage über ben ©e« 
morbeten ober einen Elufruf $ur föad&e auSbrücften. GS war ein 
Schauer erregenber Ghor, benn au3 tiefftem £erjen beflagten 
bie ©eächteten ben SetbenSgen offen, in beffen Schief fal fte ihr 
eigene« SBerhangnifj oorauäfaijen; unb bie SRad&e War ja ba3 
©efühl, baS fte oor allen anbern erfüllte unb ba8 fic meift in« 
Glenb gejagt featte. 9Rattea roar dou ihren eigenen 9öorten fo 
erf füttert, bafj fie am ganzen Seibe gitterte. fie geenbet 
hatte, füfete fte ben 2ftunb beS lobten, auch fo feine ferne üftutter 
ober Schfceftet erfefcenb; bann fauerte fte ftch ntübe unb unenb* 
lieh traurig auf ihren früheren $lafc. 

5luch bie 93anbiten wollten wieber ihre $läfce auf bem 93oben 
einnehmen, al3 93enoenuta ftch erhob, oortrat unb bie Äapuje 
^urüdt auf ben Spaden warf. Sffiähnenb, bajj auch fte einen „Ca* 
ntento" ober $ocero über ben Stobten fprechen würbe, ftellten fnh 
bie SBanbiten wieber im £albfreife um fte auf; fte aber fagte: 

„3<h »iD feinen fiamento erheben über ben XoWn, bem 
fein Stecht unb feine @hre geworben, aber ich wiQ euch SlHen 



238 



Sit legten Xa%e cine§ tfönig§. 



fagen, ma3 icb meinem 2)(ilcbbruber Sftatteo fagen wollte, ba 
ibr, obwohl auä traurigen Urfacben, bocb glücflicberweife fcier 
fcerfammelt feib. 3(>r werbet fagen, ma§ bat ba3 SJcdbcben Ven« 
»enuta f;ier ju fprecben, wenn fte nicbt in einem Vocero ben 
lobten bei lagen unb feine greunbe jur föacbe aufrufen will? 3cb 
antworte: neben ber Eiligen qjflicbt ber föaape bat ber äorfe nocb 
eine anbere nicbt minber beilige $flicbt: ba3 ©aftrecbt ju fcbüfcen, 
unb ibr, bie ibr gebannt feib, weil ibr ber Gtnen $flicbt folgtet, 
feib gute Dorfen, unb aucb baä ©aftrecbt wirb eucb beilig fein. 
Vinn ift unter unfer, beä alten Golonna, 3)acb ju 5Bcöcot?ato ber 
gefallene ßönig t>on Neapel, 3oacbim 9Rurat, als ein Verfolgter 
gefommen unb Scbufc flebenb, unb $a$ ift fein glücbtiger, ben 
ein einiger geinb ober eine tleine 6cbaar oon 6birren oerfolgt, 
gegen bie ibn mein Sater, mein ©rofcoater unb ba3 ©efmbc 
unb bie Sippfcbaft fcbüfcen fönnten; nacb biefem Verfolgten 
werben granfreicb unb Neapel unb, wenn eä biefen nicbt gelingt, 
nocb vieler Sänber Herren ibre Slrmeen unb glotten auSfcbicfen. 
Scbon ift Velcooato bewaffnet, aber gan$ ÄorfUa rnuji ficb be« 
waffnen, benn er fam nicbt ju meinem Vater granceScbetti, 
fonbern $u Äorfifa als einem gaftlicben Sanbe, weil in allen 
Öänbern ber feften (Srbe bie Verfolgung unb ßrniebrigung feiner 
warten. 3 Dm barf $orftfa fein §aar frümmen laffen, fo lange 
er biefen Jpelbenboben tritt. 2)iefe wollte icb eucb fagen , ba|j ibr 
e3 weiter faget ben anbern Vraoen in biefer SJtacebia unb in ben 
anbern 2Raca?ien: gebt bie 3*icben $ur Verfammlung, bie 3eicben, 
bie ibr babt, fcbicfet bie 3«genbirten au3, bie um bie Verftecfe 
wiffen, in bie Vüfcbe, auf bie bofyen Verge, in bie Scblucbten 
unb §öblen. Grwablet aucb ^arolanti, Vermittler, grieoen* 
ftifter, bie ju euren geinben geben unb bie SRäcber jur föu&e 
bringen unb Verföbnung ftiften für immer ober für bie 3«il, fo 
lange ßorftfa oon ber (Scbmacb bebro&t ift. So &at man ju 
allen Seiten getban, wenn ba3 Vaterlanb in ©efabr war, unter 
Samptero unb unter $aoli , unb was man für bie grei&eit ge* 
tban, $a3 mufe aucb für ba3 ©aftrecbt gefcbeben, benn e£ ift auf 



Digitized by 



6. Äapitcl. Ixt 33onbittn. 



239 



ßorfifa fo heilig tute bie greiheit felbft. $iefj ^atte ich euch 51t 
fagen ; nerjeiht, ba(j e$ eud) ein 2Jtäbdhen fagte." 

©enoenuta fprach biefe SBotte mit faum erhobener Stimme; 
faum auch, bafe fic ben 2Irm babet bewegte: ruhig festen fie ba 
ju ftehen unb gelaffen biefen milben Männern in« ©eftcht ju 
fehen — aber ihr 93ufen hob fid?, bie Stimme jitterte leife, i^re 
Slugen flammten, unb e3 mar, als fei fic um eine Kopfeslänge 
größer gemorben. 

3Ratteo antmorfete ihr: „Steine SJtilchfchmefter, bu t?aft feinen 
oergeblichen ©ang gethan. 3$ möchte meinen, bajj bu biefen 
ÜJhith hatteft, in ber 9?ad)t in bie 2ftaccfcia ju gehen. 2Bu ftnb 
Unglüdliche unb ^aben feinen £etb mehr, aber mir baben ba$ 
93aterlanb, baä un8 bie 3ranjofen nicht beflecfen füllen. 3efet 
laj* un3 nur biefen lobten hier begraben, bann geben mir unferc 
3eid?en unb fenben unfere SBoten aus, mie bu eä befiehlt." 

Sie reifte ihm bie£>anb, unb er füfete feine 2Rilchfchmefter 
auf bie Stinte. 

3Jiattea blieb als Stobtenmadje bei ber Seiche, aber einer ber 
93anbiten leitete 93ent?enuta unb 9iabir burch bie SWacdjia auf 
<Pfaben, bie fie erftaunlicfo fchnell auf bie Sanbftrafee führten. 
33or ber 2Jtaccfcia blieb ber 33anbit eine 3*it lang ftehen, fah ftd) 
mit gierigen Slugen im offenen Sanbe um, als ob er eines lang 
entbehrten lieben SlnblidS genöfje, bann üerfchmanb er mieber 
im 33ufd?e, mährenb Senuenuta unb ihr Segleiter eilenben gufjeä 
bem £&ale entgegenftrebten , benn fd?on begannen bie höcbften 
Spifcen ber 93erge ftd* mit SageSlidjt ju färben. 

3e tiefer baä Sicht ftch an ben S3ergfpifcen herabjog, befto 
rafcheren Stritte« eilte Senüenuta oormärtS; ben 2Beg ab* 
lürjenb, oerliejj fie bie gemunbene Sanbftrafee, um in gerater 
fiinie SBeScooato ju erreichen; §ecfen, Slderfelber, auSgemafchene 
SBctten ber SBilbbftche, h*>h* Ufer unb fteile Slb^&nge, nichts 
foöte fie aufhalten. 5lbcr bie Sfafte ber fdpon auf ben bornigen 
unb fteinigen ^faben ber 2ftacchia jerriffenen Schuhe blieben 
balb an ben §inbermffen biefeS SBegeS \)&r\^n; ihre güfce 



Digitized by Google 



240 35tc legten Sage eine§ ÄöntQ§. 



bluteten; Tie mar Stöbe mübe; bie lange nficbtlicbe SBanberung 
unb 2lüeS , ma3 fie feit ber 9ftttte be3 vorigen $age£ erlebt, er« 
fdr>öpfte it)re legten Gräfte; ber Körper be3 jungen 9ftäbcr)ens mar 
niebt fo eifern mie it>r SßiHe. 3Jcit 33eforgni| fab 9iabir, mie fie 
ftcb binfcblewte-, roie baS 93lut ibrer güfee an ben Steinen Heben 
blieb, roie fte ftcb immer mieber aufraffte, um nacb menigen 
fcbneüen Schritten mieber in fieb sufammen ju ftnfen. Gr flebte 
Tie an, ein roenig ausgruben, aber fte mollte tjorbem Grmacben 
tbreS §aufe3 babeim fein, Dftemanb follte üon ibrer näcbtlicben 
SBanberung etmaS erfabren , unb uod? lagen jmei bobe §ügel* 
reiben jmifeben ibr unb 23eScot>ato. 2)a ftanben bie 2Banberer 
oor einer gelfenmanb, auf beren £öfce man nur über ba§ ©eröd 
cineä au§getroc!neten 2Bilbbacbe3 gefangen tonnte; bic Steine 
unb Sträucber miauen unter 93ent>enuta'£ güfecn , fte mühte ftcb 
ab, mie in einem böfen Traume, unb fam niebt meiter. Gnblicb 
liejj fte ftcb fallen, unb bie 3lrme im Scboof,e fagte fte läcbelnb: 
„3cb fann niebt mebr!" 

©in erfter 2ftergenftrabl lag auf ihrem febönen ©eftebte, ba3 
blafe unb beffen 3üge abgewannt roaren ; befto beller unb gröfeer 
leuchteten bie febmarjen Slugen. Sie liebelte, meil fte ftcb i^rer 
Scbmäcbe febärnte, unb bte Scbmäcbe unb #ülfloftgfeit gaben ibr 
etmaS unföglid? ßinblicbeä, ba§ mit bem ftatlen unb belben« 
miltbigen 2Befen, ba§ iRabir bis jefct allein an ir)r fannte, auf 
rübrenbe SBeife im SBiberfprucbe ftanb. 3)a§ ßtnb, baS 3Beib 
lag fcor ihm. 2ttit gefreuten, feft auf bie ©ruft gebrüeften Slrmen 
ftanb er ba unb bliefte tM ©emunberung unb 2ftitleib auf biefeS 
rätbfelbafte $inb t;inab. @r hätte ftcb oor fte binmerfen unb 
feine Stirne tooll Untertbänigfeit an ihren blutigen Sufj brüefen 
mögen unb bann mieber fte aufbeben unb roie ein Ätnb an feine 
©ruft treffen. Seine morgenlänbifcbe Seele mar tmü SBeicr/beit 
unb ©lutb sugleicb , aber er mar fdjon $u lange im Slbenblanbe, 
um niebt feine ©orte mie feine frönen surüdjuhalten , bie er 
babeim, in ber SDüfte, ohne Scbam unb Mfyalt hätte fliegen 
laffen. 93ent>enuta fab nur bie föfl&rung unb ba§ ÜJlitleib in 



Digitized by 



6. rtapttel. $ie »anbttcn. 241 

* feinen Slugen; freunblich lächelte fie ihm $u, unb mit ber Weib* 
tieften Mbe lädjelnb, fagte fte: „$tt bift gut, 9?abir, mein 
greunb! 3a, alle 2Renfa?en fmb 93rüber, benn fteh, ba fommt 
ein (Sohn be« fernen nflorgenlanbe«, um einem armen forftfchen 
SDfäbchen ju helfen, fte burcr) 9laa?t unb gährlict/feiten als treuer 
Hilter $u begleiten unb mit ihr ju forgen für ten 6dbufc eine« 
Verfolgten unb Unglücflichen , ber Weber ber ßorftn nod? be« 
Slraber« ©ruber ober SBerwanbter ift. £a« ift fd?ön, üoü Srofte« 
unb §eiterfeit, unb ich mochte ©ott, bem Vater be« 2Kuha* 
mebaner« roie be« Gbriften, banfen für bie brüberliche Siebe, bie 
er über bie weite Grbe, über Orient unb Occibcnt au«gegoffen, 
wie einen grühling." 

„$öie einen grühling!" rief Sftabir, unb bie 3"rücfhaltung 
unb 6elbftbejft)ingung , welche bie europaifche Vilbung ihm ge« 
geben, fdjmoljen &or biefen ©orten Venoenuta'« unb in feiner 
eigenen ©luth- ßr lag üor ihr auf ben ßnieen unb umflammerte 
it>rc blutenben güfee, auf bie feine S&ränen in mächtigem ©uffe 
heroorftür^ten. „ßine SBeife bift bu, eine §elbin!" rief er 
fchluchjenb, „unb fterben möchte ich fürbich unb $u beinen güfjen!" 

93ent>enuta f prang auf: „ßomm! lajü un« gehen!" 

2lber fte hatte noch nicht jroei Stritte auf bem fchwierigen 
2ßege gethan, al« fte fleh mit Stacht emporgehoben füllte unb 
wie ein tinb auf beiben Sinnen SRabir« lag. Sonnernb roie ein 
©ilbbach ftürjte ba« ©erölle hinab in bie Schlucht, währenb 
9ßabir mit feiner Saft hinauf flog, al« ^atte er giügel. Oben auf 
bem £ügct angefommen, fua?te 93enüenuta ftch au« feinen Sirmen 
lo^juringen. — „Sefct laffe mich/' fagte fte, „ber föeft be« 2Bege« 
ift weniger befchfoerlich aber er hörte nicht, er brücfte fte nur 
um fo f efter an feine 93ruft, als ob man fte ihm entreißen, als 
ob er fte nie wieber frei laffen wollte. §ügel auf, £ügel ab 
eilte er, unaufgehalten burct) Seifen, (Srbriffe unb $ecten, unb 
ba ber 2ftorgenroinb oom üfteere her frifch ju wehen anfing, fchlug 
er feinen weisen SRantel um 99enoemtta, unb fo fah er au« wie 
(Siner, ber ein Äleinob in bie Saiten feine« bleibe« oerhüllt unb 

3Rort$ änrtntantt, SBerfe. VIII. 16 



Digitized by Google 



242 



2)ie legten Sage eines flöniflS 



bamit oor Zaubern entfliegt. 6ie ^örte beutlicb ba« Älopfen 
feines $er$eng, fa^, feie er mit foeit cffenen Lüftern atbmete, 
mit ben bunfeln Slugen balb berauSfotbernb über ba« Sanb bin, 
balb milbe unb glübenb auf fie bernieberfab, unb angftooll, 
magte fte e« niebt, ftd? $u regen ober feiner »eiteren £ülfe SBiber« 
fprueb entgegen ju fefeen. Sie abnte, bafj biefe« gemattige Soeben 
be«§er3en«, ba« fie fo beutlicb borte, niebt allein com fcbnellen 
Saufe unb oon ber Saft fomme — unb er nmjjte e«. Gr füblte 
Ticb glüdlicb, mie nie im Seben, unb jum erften 2Rale t>erftanb 
er, loa« bie Europäer Siebe ju einem SBeibe nennen. @r bätte 
ewig fo belaufen mögen, Senoenuta an fein §er$ gebrüclt, unb 
fein 93licf, ber über ba« Sanb flog, galt foroobl ber gurebt, e« 
fönnte ein geinb fommeit unb ibm feine tbeure Saft entreißen, 
al« ber Slngft oor bem Gnbe biefer glüeflieben SBanberung. 2lber 
feine ©lutb gemattete ibm niebt, langfamer $u geben, unb ber 
2Bunfcb 23enoenuta'«, Dor oölligem $age«anbrucb babeim ju 
fein, ftanb ibm noeb &öl>er a(« ba« ©lücf, ba« ibm ba« fragen 
ber ! uten Saft gcivübrte. 60 flog er unaufbaltfam babin , unb 
acb, febon ftanben bie §äufer SBeScooato'« , febon ftanb ba« Äa« 
pujtnerflofter nabe oor feinen 5lugen. Sie Trennung t>om 
feligften Momente feine« Seben« ftanb becor ; mit einer 2Xrt oon 
2Butb eilte er ben legten #ügel binan; auf eine SRafenbanf, bie 
ficb bie $ater unter ben Äaflanienbdumen binter bem ßlofter 
angelegt, liefe er fanft SÖenoenuta nieber unb fanf bann, obne 
fte mit einem 93licfe anjufeben, mit einem großen 6eufjer traft« 
unb atbemlo« am gufee ber 93ant bin. Gr lag ba rote ein Sobter. 
Seforgt bliefte Senoenuta auf ibn binab. „9cabir!" lifpelte fte; 
er regte ftcb niebt. 35a büefte fte fta? berab unb $og (eife benSDlantel 
binrocg, ben er über ben Äopf geworfen batte; mit tbränenoollen 
Slugen bliefte er ibr entgegen, ergriff ibre §anb unb bebedte fie 
mit ÄüfTen. 

3m Äloftergarten aber, binter ber lebenbigen §eefe, bie ibn 
abfcblofc , lag (SarabeQt. 311« er be« 2lbenb« in ba« Älofier ge* 
treten, fanb er bafelbft unter ben beeren Offizieren, bie e« be* 



Digitized by 



6. Äapitd. $ie SBanbitcn. 



243 



berbergte, aucb Diele Dorfen, bie i(m fdjeel anfaben unb roie 
6erapno etroaä bom „fcbletbten 93lute ber Garabefli" murmelten. 
GS mürbe ibm unfceimlicb im Älofter, unb er ging, um nidjt an 
eine fotpfc&e $ütte flopfen ju müffen, in ben Äloftergarten. 2)ie 
3la$t mar fc&dn unb »arm ; er tonnte binter ber $ede famtoiren. 
$ort fab er 9?abir unb ©enoenuta an ftä? oorbeifommen, als fte 
in bie üftacebia gingen; er f Rüttelte ben $opf, benn er roufete 
roobl, eS mar bie $od?ter granceScbetti'S, unb au$ oon bem 
Araber roujjte er bereits, bat er mit 3oadjim angefommen mar. 
60 oft er aus feinem unruhigen Schlafe ermatte, blicfte er bem 
SBege entgegen, auf bem bie beiben Söanberer oerfajrounben 
maren. 60 fab fein fpäbenbeS 2Iuge, roie SRabir mit ©enoenuta 
an feiner SBruft erft am borgen aus ber Siefe ber Sajludfct 
berauftam, »ie er fte auf bie Kafenbanl nieberlegte, roie er 
Weinte unb ibre £anb mit ßüffen bebedte. 

2US fte bem 2)orfe jugingen, erbob ftd? Garabelli unb ftredte 
ben ßopf über bie $ede binauS, um ibnen fo lange als mögliä) 
nacbjufeben. ,,©ie maren in ber 2flac#ia," fagte er, „um bie 
93anbiten aufzurufen, unb auf bem Söege febeinen fte emige 
greunbfäjaft gefäjloffen ju baben. 9iun aber bie 93anbitcn 
fommen, gilt eS, boppelt oorfiebtig ju fein." 

$ie 2Bad)tfeuer maren überaß im Orte roie auf ben Mügeln 
tief b«untergebrannt ; bie üflabeben bon SBeScooato mit ibren 
großen, ebernen $enf elf rügen auf bem Äobfe gingen an ben 
Srunnen. 



Digitized by Google 



244 



$ic legten Sage eineS ßönigS. 



Siebente* ftrqrittl. 
^nf erfjanbfuuöeu. 

ftrau'n, 
Suitßfrau'it, welker SWann 
©cfa&rcn fliegt unb untoürbig gegen 
2)ie §etmat nwft unb feine 2Bünfc$e fann 
Stuf nteberem, gemeinem ©runbe bau'n, 
2)em möget £ajj tf?r liegen. 

fieoparbi. 

Um §u toerfteben, ma3 an biefem unb ben folgenben Sagen 
fitfc entnadelte, mujj man reiften, bafc Soactym 2tturat aß ©e; 
ncral unb als flönig mebr als jroeitaufenb Offiziere oon forfifa^er 
Slbftammung ernannt hatte; roa§ oon biefen bie ja&lreicben unb 
blutigen Geblaßten ber legten Sabre am Seben gelaffen, mar 
jeftt in ber §eimat oerfammelt. 2Iu§ 93aftia unb ber näd&ften 
Umgebung (amen fie fefcon in ben erften Sagen berbet, au3 ben 
ferneren ©egenben, fobalb bie 3^a<^ridt>t oon ber Slnfunft beS 
GyfönigS, bie fid? übrigen« mit unbegreiflicher SdjneHigfeit »er* 
breitete, babin gebrungen mar. 6ie tarnen, ebne ju tt)if[en f 
marum? unb rooju? 2)te Ginen, um ibren Äönig ju feben, bie 
Slnbern mit unbeftimmten Hoffnungen auf eine neue 3utunft. 
einmal ba, blieben fie aud), unb jroar um fo boffnungäreieber 
unb erroartungSooüer, al« Re t^re grofje 3at>I unb bie bereite 
miHigfeit beS Sßolf^, bem Könige ju bienen, erfannten. Soadbim 
üJlurat, als er beS 2Jtorgen3 naa? einem langen unb an fd?önen 
Sräumen reiben (sa^lafe aus bem genfter blidte, fab ganje 
Sdbaaren befannter unb befreunbeter Uniformen. Gr läcbelte, 
boaj blieb fein Bluge gerübrt an Stfabir bangen, ber allein, in 
ftcr) oerfcbloffen auf einem Grffteine am Gingange in ben £of fafj. 
Gr podfcte leife an« Senfter, <Kabir fubr jufammen, blidte auf 
unb folgte ber fotnfenben £anb be3 Äönigg. 

„2flein greunb," fagte biefer, als ber Slraber eintrat, „bu 
ftebft ba brausen bie Männer in ben prächtigen Uniformen unb 



Digitized 



7. ftapitef. Unterfjanblungcn. 



245 



mit fcoben Atteln. 2BaS fte baben, fcaben ftc oon mir; mit mir 
waren ftc glficflid), fte feilten meine SRacfct, meinen SRufcm, 
meine föeicbtfcümer. Sie fmb jefct gefallen, wie icb, aber ifcre 
23ergangen(>eit wie i&ren 9iu(mt fann ibnen SRiemanb Tauben. 
Unb boa? fcat Äetoer oon biefen fo üiel für mtd? getfan, wie bu — . 
Sie gingen mit mir, als i# jebe £(>at wie ein ©ott belohnen 
fonnte — bu f<fcloffeft bter) im 6(cnb an miefc an, bu (>aft mid) 
au§ ber ©efangenfdjaft, aus ben £änben meiner 3«nbe, oom 
$obe errettet unb bter) ben ungefceuerften ©efabren auSgefefct, 
o&ne afle Hoffnung auf Selofmung. 3<b fann eS niebt ertragen, 
bafc man bia? wie einen meiner Liener betrautet — was fann 
icb für tut ti)mV m 

3labir fab ben ßönig mit einem 2Mt<f e bofl $anf barfeit an, gudfte 
aber bie 3ldt)fel unb fagte mit einem fcbmer$lt<ben£äcbeht: „9licbtS!" 

„*Ri$tS? $u glaubft, id> fei arm, ftabir," fufcr ber ßönig 
fort, „icb bin eS ntebt, tro^ bem 2krrat&, beffen bu 3eu$t 
warft. 3* fcabe biefe ffoftbarfeiten gerettet, unb in ben nädjften 
Sagen fommt aus $artS ein Slgent an, ber mir ein grofeeS, 
bort angelegtes Vermögen überbringt. S)u weifit aueb, bafe in 
99aftia brei Scbiffe für micr) gefauft unb auSgerüftet werben.' 1 

„$anfe, Sire," erwiberte 9tabir, „icb bebarf feines ©elbeS." 

„SBeffen bebarfft bu? SBiüft bu ßbren?" 

„Sire, in mein Sßaterlanb jurücfgef er)rt , bringen mir meine 
SanbSfeute alle @bren entgegen." 

„SBiöft bu auSgerüftet werben, um würbig, ftolj, beinern 
Stange gemdfj in beine $eimat jurücfjufe^ren? 3$ gebe bir eines 
metner Scbiffe, id? belabe es mit Scbäjjen unb laffe bid? oon 
meinen fcödtften Cfftjieren im Striump&e beimbrtngen." 

3tobir föfittelte ben Jtopf. „3* &abe einft," faßte er mit 
jitternber Stimme, „Don einer folgen §eimfe&r geträumt — 
aber bort ift ftiemanb, ben i$ liebe. 3f* & bann noa? meine 
§eimat? S)ort ftnb wir $u §aufe, wo unfer #er$ ift. Slucb 
febe icb bie 2Delt anberS, als man fte bort ftefyt — meine Seele 
wäre bort in ber grembe — fremb in meiner £eimat." 



Digitized by Google 



246 



©ie lefeten 3:09c cineß tföntgS. 



3oad)im ÜJlurat fa() i&n erftaunt unb prüfenb an. ßin 
anberer 2ftenfä} ftanb oor ifmi. 2)ie SRufce unb §eiterfeit, bic 
er mitten in ben größten ©efafcren an 9ßabir berounberte, war 
bafoin; bafür lag ein tiefer Statten ber 2Bef)tnut& auf feinem 
©eftdfcte unb fpraa? au« jebem ©orte, aus jebem 2one feiner 
Stimme eine Trauer, ein GntfagungSfc&merj, bie er ftä) nid?t 
erflären fonnte. £er$en3s unb Sttenfd&enfenntnifc n>ar nie bie 
ftarfe Seite biefe$ leisten 9totureu*3, biefeS ©lüdSfinbeS, ba8 
ftc& oon feinem SaMdffale toie oon einer 2Boge tragen liefe , herauf 
unb herunter, mefcr auf bie ßreigniffe unb 3ufaHe aajtenb, als 
auf bie 2Jtenfa>n. SRad? einer langen $aufe fagte er: „3* 
oerfte&e bta? ni#t, ftabir. 2Ba3 wäre bir toünf*en$n>ert&?" 

9?idfrt3!" antmortete ftabir toie oorfrin; „oielleiäjt bafe i* 
fcier bleiben fönnte auf biefer 3nfel, bafe iä? fyier fterben tonnte." 

$>a laa?te ber Jtönig: „$u bift oerliebt, jefct oerftefce i$ biäV' 

Gr legte bie §anb auf 9?abir3 Sd&ulter unb fafc i^n mit 
jenem geroinnenben, alle Sorgen unb 3Jlutfclofigfeit jerftreuenben 
Säajeln an, baS an 3oaä)im Sflurat berühmt toar, ba« ifcm fo 
oiele §erjen gewann unb ba3 fo oiele §erjen mit 3uoerfiä?t unb 
§eiterfett erfüllte. 2tucg ftabir mufete lädSeln, unb e3 mar ifcm, 
»enigftenä für einen Slugenblttf, als wären aQe Sorgen unb 
Sajmer^en oon i&m genommen. Soad^im führte i&n, immer 
bie £anb auf feiner Schulter, anä Senfter unb fagte: „$or 
wenigen Sagen ftaß bu miä) im tiefften Glenbe gefe&en, jefct 
fiefc biefe Sd&aaren, bie fta? fefcon um miä) oerfammeln unb bie 
oon Stunbe $u Stunbe roadjfen ; id> barf nur ein SBort foreefcen, 
eine $rotlamation erlaffen, unb eine Slrmee fte&t in ffiaffen, 
unb ia? fann mia? §um #errn biefer frönen Snfel maäjen. 3$ 
fönnte oon ber oereinigten 2Haa?t Guropa'3 wieber be(tegt »erben, 
aber ia? (arte boa? wieber 9Bo*en unb Monate beS ftufcmeS $u 
meinen ru&mooDften Sauren fcinjuget&an, unb (Suropa mürbe 
fagen: 3oa*imS Stern glängt länger als bie Sonne oon 2Iufter* 
lifo. Sie&ft bu, fo glänjt ba§ Seben immer neu auf, wenn 
man tym oertraut." 



Digitized by 



7. flapitel. Unter&anblungen. 



247 



Gr fcielt in feiner SRebe inne, benn er bemerfte, bafe bie 
©emaffneten fcor bem #aufe unb bafe ganj SSeScooato in grofee 
öemegung geriet^. $ie Scanner, bie unter ben ÄaftanienbSumen 
gelagert hatten, fprangen auf unb ergriffen bie 2Baffen, bie 
Veteranen unter i&nen ftellten ftd? in SRetbe unb ©lieb, anbere 
liefen mie SBoten &in unb fcer, unb bie Offijiere ttert&eilten fld^ 
unb [teilten fid? $u ben einzelnen ©ruppen unb Raufen. — 
Soac&im legte bie 6tirne an bie genfterfdjeibe unb fagte: „63 
fie&t aus »ie Dor einer Sajlacfct; gemifj nähert ber geinb!" 

granceäd&etti trat ein unb betätigte bie legten SBorte be3 
$önig§. 93on 93aftia fjer fefce man Leiter, ©enbarmen na&cn, 
unb i&nen folge 3"fawterie. 

„3$ mufj hinunter," rief SoaAim, „grance3d?etti, mein 
greunb, laffe mir ein $ferb fatteln, ein $ferb! ein $ferb!" 

„Wein, SNajeftät!" läajelte 3ranceSa?etti. 

„Barum niajt?" 

„SBenn Gure Sttajeftat &u $ferbe fteigen," fagte 3rance3d&ettt 
immer läcfcelnb, aber bo# im fanft abmaljnenben $one, „bann 
fommt e3 §ur S^lacfct — unb trollen bodj Gure ÜJlajeftftt 
niefct." 

„$u fcaft föetft," fadfrte ber Äönig, „einmal im 6attel, mufj 
idfr toormftrts reiten. 34 miH hinunter gelten unb $u gu& §u 
i&nen fprecfcen." 

„9lua? 2)a3, mein Äönig, falte id> nia?t für ratsam/' fagte 
ber ©eneral, „eS ift beffer, S)enen toon SBaftta unb ber Regierung 
nidjt ba8 geringfte föedjt jur Slnflage ju geben unb mit ben 
58en>affneten in feine 93erüfcrung §u fommen." 

„SBie," rief ber ßönig entrüftet, „tefr foü t&un, als ob 
t>iefe guten fieute, bie fi# für mi* bewaffneten, gar niait für 
mid> eriftirten?" 

„$ie Seute nriffen 3bre Stellung ju beurteilen, Sire, unb 
ber fiepte t>on ifcnen meifi, ba)$ 3& nen 3urüdff>altun9 geboten 
ift. 6ie ftnb ba, um baS ©aftredjt be3 #aufe8 Golonna §u 
faüfcen." 



Digitized by Google 



248 



Sic legten 2agc cine§ ßönigs. 



Riefet für rnieb?" fragte ^oaebim büfter. 

„gür Sie, Sire, fobalb Sie e* auSfprecben, fobalb Sie 
e$ moflen , aber laffen mir eS für jefct niebt bie [Regierung 
fiubmigS XVIII. unb bie ^üitrten in $ari3 wiffen." 

„$u baft immer *Reebt, mein guter granceScbetti; aber waS 
wirb jefct gefebeben?" 

,/S)ie Gruppen »erben auf ben §öben bleiben, fte werben 
nic&t einjurürfen Wagen, wenn fte bie grofee 3<*&l bewaffneter 
Dorfen feben; ber Äommanbant, wenn er unfer 2anb nur ein 
wenig fennt, wirb ftcb ttor einem blutigen Singriff auf unfer 
§au3 büten; er weife, bafe er eS im entgegengefefcten galle mit 
ber ganjen Snfel ju tbun bötte, unb in biefem 2lugenbltcfe, ba 
granfreieb feiner Gruppen niebt fieber ift unb Guropa unb bie 
ElHürten gerne glauben macben möd)te, bafe man bie 33ourbon§ 
in allen Steilen beS franjöfifeben ©ebieteS mit greuben aufs 
nebme, fann e$ niebt wünfeben, ganj ßorfifa in Slufrubr $u 
feben, — man weife aus alten was ein Slufru&r in 

Äorfifa 5U bebeuten bat. 3<b glaube, bafe §err 2a SSerri^re, 
ber tommanbant, nur impofant auftritt, um mit Gurer Sflajeftat 
naebbrüeflieb $u unterbanbeln." 

„Gbrenooflen 23ebingungen," fagte'ber Äönig, „werbe ia> 
mein Obr niebt oerfcbliefcen." 

G* gefebab, wie grancelcbetti propbejeite. Sfiacbbem bie 
Gruppen ftunbenlang regungslos auf ben §öben geftanben unb 
man in $e£coüato niebt wufete, ob eS jum $ampf fommen 
werbe ober niebt; naebbem «Ipunberte öon bewaffneten, wclcbe 
tbeilS auf Seitenwegen ben Gruppen oon 93aftia aus gefolgt, 
tbeilS, ausf ben näcbften Dörfern fommenb, berbeigeftrömt waren 
unb bie 3abl Der $Bertf;eibiger 9)turat3 ober beS $aufe3 Golonna 
bebeutenb »ermebrt batten, ritten bie Leiter bis an ben Gingang 
be* Dorfes, wo fie abfafeen, unb [teilte bie Snfanterie auf ben 
$öben, bie SSeScooato überbliesen, ibre ©ewebre in ^pramiben 
auf. 2a SBerri&re, ber Äommanbant, ritt, nur pon wenigen 
Offizieren begleitet, ins Torf unb geraben SDegeS auf baS £au£ 



Digitized by 



7. flapitel. UntetfjanMungcn. 249 

ßolonna (Eeccafbi loS. ßr tbat, als ob er ficb um ba§ friegerifcbc 
2lu3feben 33eScooato'$ nicbt fümmerte, toürbigte bie bewaffneten 
recbtS unb Iinte feinet 99lidfe$, febtoang ftdp au3 bem Sattel 
unb fragte ben t>or ber Xfeüre roartenben Serafino nacb So.acbim 
2flurat. 

Serafino oerftanb i&n nicbt. „(Sin $err Soacbim 9fturat," 
fagte er, „ift nicbt im $aufe." 

§err 2a Meutere oerjog ein roenig bie ÜRunbroinfel, maebte 
mit bem linfen 2lrm eine fpöttifebe 33emegung unb rief unge* 
bulbig unb nacbbrucfettoll : „9cun, Seine SWajeftÄt ßönig 3oacbim 
Napoleon !" 

„§ier oben, eine £reppe boeb," erroiberte Seraftuo mit 
einer SSerbcugung. 

£a 95crti&re eilte bie treppe hinauf. Sie Offiziere blieben 
im £ofe unb 3U ^ferbe; nur (Siner, ein feböner junger üftann 
oon bÖcbftenS oierm^roanjig 3ab«n, beffen bunfle Hautfarbe 
unb ganje* ©eftebt fogleicb ben Dorfen oerrietben, fdjmang fta? 
aul bem Sattel unb eilte bem großen Saale im untern ©efebofee 
ju. 6r brüefte bem alten ßolonna (Scccalbt, ber auf feinem 
getrobnten ^lafce fajj, bie £anb, bann tufcte er bie ber grau 
üatbarina, roelcbe bei feinem Eintritte mit einigem Scbrccfen 
äufammenfubr. £er junge Off ijier maebte bie beiben 93egrufjungcn, 
roenn aueb atbtung^ooü, mit oieler $aft ab, um fo rafcb al* 
mögltcb ju Senoenuta $u gelangen, bie in ber genfternifebe auf 
einer ßrbö^ung ftanb unb ibn fommen gefeben ^atte. 

„93enoenuta!" rief er, inbem er ibr beibe 2trme entgegen* 
breitete, „tbeure Spofa, mie lange babe icb bieb niebt gefeben." 

93enoenuta fa?tt>ieg unb maebte eine abmcl;renbe 93emegung. 

„93ift bu böfe, tafj icb fo lauge nicbt gefommen bin? 93er* 
jeibe! ber 2)ienft ift jefct fo ftreng in 93aftia, bie Solbaten fmb 
unjuoerläffig , e3 ift, al3 ob fyunbert ßreigniffe in ber fiuft 
febmebten , ber Offtjier barf Heb uiebt auf eine Stunbe aus ber 
geftung entfernen." 

„Signor ©aloani Serra," fagte SBenoenuta mit jufammetu 



Digitized by Google 



250 



25« festen Jage eine« Pcnig*. 



gezogenen 2lu genbraunen, „Sie febeinen ein fefcr gefeiffenbafter 
unb eifriger Vierter granfreicbS ju fein." 

„ÜUeine Softer!" rief bie Sföutter »ormurfSüoü. 

„93enoenuta," fagte ©aloani Serra erftaunt, „mte fpriefeft 
bu mit beinern Verlobten?" 

„$afe Sie fta? barüber rounbern, bettetet mir, bafe Sie 
mieb nid?t fennen unb bajj mir einanber niefct beftimmt fmb. 
97lein Verlobter fmb Sie niebt tnebt, benn Sie ftnb ber geinb 
meinet §aufe3." 

„Gin geinb beineS £aufe$!" la<bte ©aloani Serra bitter, 
„2>u fpricbft ünbifcb, Venoenuta." 

„Gin geinb," fagte fie nacfebrüdUdb, „roie e« nur jemals 
3einbe in ßorftfa gegeben. $afe bu mi<b liebft, bafe bu mi(b 
beiratben roillft, $a3 beroeiSt niebt baS ©egentbeil. $u fommft 
mit ben geinben, in ibren SRetfaen unb als einer ibrer §übrer, 
um einen Verfolgten ju verfolgen, um baS forftiebe ©aftredjt 
unb baS ©aftreebt beS £aufe3 Golonna $u niebte $u mad&en. 
Sieb, ber fielen einer Don 2)enen ba brausen ift beffer als bu. 
Sie ftnb niebt meine Verlobten, fie fmb niebt unfere 2lm>er« 
roanbten, roie bu, aber fte Me baben ft(b »erfammelt unb be* 
maffnet, fobalb eS biefi, eS fei Giner ba, bem ©efabr brobt unb 
bem niebts übrig blieb, als bie glu#t unter ben Scbufc Äorftfa'S. 
2)u bift brüben geblieben bei $enen, bie uns befrtegen rooüen 
unb roobl noeb befrtegen roerben, bu wirft bie Solbaten gegen 
unS, gegen ba« ©aftreebt führen, roenn eS #err 2a Verri&re 
befte&lt." 

„3<b ftebe im $ienfte granfreicbS," ftammelte Serra »er* 
nicr)tet. 

„So baben efcemalS forftfdbc Söbne ben $ienft niebt Der* 
ftanben," fiel 93em>enuta ftreng ein, „fte baben ftd? überall in 
ber ffielt tapfer unb gegen alle geinbe gefcblagen, aber niemals 
gegen Äorfifa unb forftfebe Sitte." 

„Venrjenuta r>at föecbt!" fiel bier Golonna ein. 

„So febr ftnb roir nod) niebt bie ßneebte SranfreidjS 



Digitized by 



7. StapHtl. Unter&anblungen. 251 

geworben," fuhr Senoenuta fort, „um gegen bie Seele unferer 
§eimat liimpfen §u müffen. §ier tiefer ©reis &at nodj unter 
$aScal $aoli gegen Sranfreich g'efampft, ich, feine Gnfelin, 
foOte fo fehr granjöfin geworben fein, um einen £Afcher ftranf« 
rcic^S §u heiraten?" 

S)er junge Offizier fuhr jufammen, ba$ forfifche ©htt in 
feinen Slbern fing $u lochen an. ,,©ib mir ben SHing, Senoenuta, 
gib mir ben SRing," rief er ftofemeife, „e$ ift fteinbfchaft jnrifdjen 
un3!" 

„£ier ift ber SRing!" fagte fte unb 50g ihn au3 ber £afche. 

@r nahm ben 33erfobung8rmg unb ftürjte auS ber Stube unb 
in ben §of, immer ben golbenen Reifen nrie etmaS S<^redlidt>c§ 
anftarrenb. 

„5Ba3 &aft bu ba in ber §anb?" fragte einer ber Offijiere, 
„bafe bu eS fo fürchterlich anftarrft? einen «Ring? 2Ba3 ift baran 
fo gurchtbareä?" 

„2Rit biefem «Ringe," lachte Serra, „toerlobe ich mich mit 
granfreich für immer, e3 mache 2Ule3 aus mir, einen Sbirren, 
einen £äfa?er, roenn ich mich nur an biefer Snfcl unb ihrem 
SBahnfinn rächen fann." 

„(Sin SRing?" fragte SarabeQi, ber ftch mit ben Offizieren 
unterhalten hatte, „ich oermuthe, moher er fommt" 

Serra rannte in feiner Aufregung hinaus auf ben $lafc; 
„man mufj ihn beruhigen," fagte (SarabelH unb folgte ihm nach. 
„Signor ©afoani Serra," fagte er leife, „ich habe eben, al8 
3h* in$ §au3 tratet, erfahren, bafe 3ht ber Verlobte ber 
Softer feib." 

„©er bift bu ?" 

GarabeHi beantwortete bie grage nicht unb fuhr fort: „Gin 
Liener hat e« mir gefagt, unb nun fefce ich Guch aufgeregt unb 
mit einem Glinge in ber £anb au3 bem #aufe ftürjen. SRabami; 
gella Senoenuta hat Such roohl aufgelünbigt, unb 3br möchtet 
»iffen, warum?" 

„2Ber bift bu?" wteberholte ber Offizier. 



Digitized by Google 



252 



$>ie legten Sage cinc§ ßömg*. 



„Sin treuer Liener Seiner 2Najeftät — SubmigS XVIII." 
fagte (Earabedi Ieife, „$a§ batf man frier nicfrt laut fagen, ob* 
wofrl ber alte (Solonna aucfr fo tfrut, als wäre er ein SBourbonift. 
§ier fann e§ uns Slßen fcfrlecfrt geben, bie mir un3 ju £ub« 
mig XVIII. befennen, — febt nur biefe bewaffneten ßerle, — 
feit jroet Stunben fommt aud) ein SBanbit nad? bem anbern an, 
unb t>iele anbere werben nachfolgen , alle 2Jtaccfrien fmb auf* 
geregt. — 2lber idt> mufe bleiben; meine Sreue, meine ^flicfrt 
b&lt mtcfr bier jurücf." 

„Webt weiter, efre bu mir nicfrt beinen tarnen fagft!" 
frerrfcfrte ifrm Serra ju. 

„9cun wofrl, obgleia? ber ftame nicfrtS ^ur Sacfre tfrut, — 
icfr feci^c Sgnajio ßarabelli." 

„Garabeüt? ein 33errätfrer — fcfrlecfrteS ©tut!" rief ber 
Slnbere mit freroorbrecbenbem Hbfcfreu. 

„(Sin Skrrätfrer? 9ta, icfr frabe (Sucfr aßerbingS SDtancfrerlei 
ju perratben, maS ßucb bie Slugen öffnen wirb — unb ob icb 
fcfrlecfrteS 93lut bin, 2)a§ wirb fict> jeigen, wie icb bem flönig 
»on granfreid? unb gcrbinanb toon 6ijilien biene. 2öa3 fann 
man mebr »erlangen, als treue $ienfte? nüfelicfre 2)ienfte? 9tun 
aber bin icb im Stanbe, @ucfr unb allen Potentaten febr wicbtige 
2>ienfte ju leiften — unb e3 foll fcfron nod) Dorfen geben, bie 
nacfr bem Sturje Napoleons neben $0550 bi 93orgo obenauf 
bleiben. SRiemanb wirb e3 fürberbin wobl gefren, als 3)enen, 
bie gegen biefe 9?apeleoniben banbeln; febt, $0330 bi SBorgo bat 
fein fiebtag gegen biefen 93uonaparte gearbeitet, unb jefct ftefrt er 
allein aufregt unter allen Dorfen. Slber frört micfr nicfrt; 
$a£ alles ift ßucfr jefct gleicfrgültig ; 3fr* benfet an (Suren Äorb," 

„Serftumme!" rief ©aloani Serra. 

„9iein, icfr mu6 @ucfr Slufflärungen geben, — icfr bin ja 
ein SSerrätfrer — icb fann Signorina Senüenuta oerratfren unb 
bie Urfacfren, warum fte einen braocn, fcfrönen, jungen Offizier 
»or bie $früre fefct." 

Serra würbe aufmerffamer; Garabeßt fufrr fort: „2)ie ganje 




Digitized by 



7. flaptteL Untcr^anbtunßen. 



253 



yiad}t mar fte aujjer bem .paufe, mit einem Araber, ber mit 
bem ©yfönig gefommcn — id? fab Tie, als fie gegen borgen 
gurüdfebrten — a$, mit melden glübenbcn Süden er Tie anfab — 
Stiüe! fa&rt nidbt auf — fommt ein wenig metter oom £aufe, 
bafe man un$ nicbt fe^e, id? babe Gua? nod? triel 511 fagcn — 
ber ßrföntg bat aucb großen Ginbrud auf fte gemalt. 9flan 
mufi fte nur oon ibm fpredjen börcn. 2Bifit 3^r, bafe fte, (Sure 
93ent>enuta, ba3 $otf aufgerufen bat, fta? für Um gu bewaffnen? 
unb mi&t 3br, bafe fte, ja fte, bie «eine Signorina, bie 93am 
btten au£ ben 2TCaccbien fommen iäfjt? 3a, mabrbaftig, ia? 
babe e$ gleicb Dom erften eifabren, ber beute borgen biet anfam. 
0, e3 ift ein grofieä ftatfeS ©efeböpf , biefe 93entcnuta Senebetta, 
unb 3b* öerüert öiel an ibr." 

©aluani Serra ftanb wie bemufctloS, bumpf unb ftumpf 
t?or bem SRebner. $ie ©orte Hangen an fein Obr, aber er 
mufcte ftcb anftrengen, um fte nadjträglicb ju fcerfteben unb in 
ibrem 6inne aufjufaffen. 

Garabcüi fcbüttelte ibn : „ftcbmt eud?§ufammen, icb babe ßuefc 
3öicbtigete3 ju fagen. 2lm SBeften märe e3 bei £errn 2a 93erri&re 
angebradbt, aber e§ mürbe SSerbacbt erregen, menn- icb mit ibm 
fpredjen moüte, unb nadb 99aftia fann icb oor brei, oier Sagen 
nicbt entfommen. 3b* müfet i^m fagen, bafj icb, ict) 6«cb 
für ibn aufgetragen. tiefer £age fommt baS Vermögen 3oacbim8, 
ba3 er in $ari$ angelegt batte, bierber, auf bie 3nfcl ; ia? rneifc 
e3 gemifj, benn er bat e§ mir f elber gefagt, als er mir oon ben 
ÜBelobnungen fpracb, bie mich für meine Irene ermatten. iUit 
bem (Selbe merben jum Xtyxl bie brei 6cbiffe bejablt, bie in 
Saftia für ibn auSgetüftet merben; lajjt fte fegelfertig machen, 
aber bann nebmt fte meg, benn fein SlüeS padt er auf bie 
Skiffe, aüe feine Rapiere, aueb bie ßorrefponbenj, bie er öon 
Souton auS mit ben ßarbonari t?on Neapel führte. 2)a8 ift febr 
mistig, einmal, bafj er fein ©elb, bann, bajj er feine 6cbiffe 
mebr babe. $R\t brei 6d?iffen ift er im Stanbe, ba§ ganje 
2Jttttelmeer unfteber $u macben — obne 6d?iffe ift er bier gefangen 



254 



$ie Ickten Soge einei ÄöniflS. 



unb mit allen feinen Schien in unfem £änben. 2JHt tiefen 
Sanbiten unb gafifreien Äorfen »irb granfreich ftfton fertig 
»erben. Unb ift nicht bie englifche glotte in ber üRfthe? in 
Sioorno, in ©enua, in $oulon? Sie ärgert ji<h genug, bafj 
et ihr ent»ifcht ift. §abt 3hr öerftanben ?" 

„$u bift ein herrlicher SSerräther!" fagte Serra jerftreut 
»or ftdt) hin. 

f/ ?8crrät^er? ©ott be»ahre! Mache »ill ich an biefen 
Dorfen nehmen, bie fagen, ba& bie (Sarabeüi fchlechteS 93lut 
finb. Unb (Such foQ ja auch Diache »erben!" 

/f 3a," rief Serra, „Mache, benn er ift fdmlb, bafj ich fte 
oerliere, unb er gehört ju ihrem £aufe, bie mich töbtticr) be* 
fchimpfte. Unb ber alte 9?arr brin, ber ßolonna, ber noch ber 
oerrüdften ©nfetin Mecht gibt. Jubeln, »erbe ich, »enn ßuer 
£au3 in glammen aufgebt unb alle Gure ©äfte inä Serberben 
ftfirjen." 

2JUt brohenber ©eberbe fehrte er fein ©efidtpt bem $aufe J 11 * 
21 u» biefem trat eben £a Serviere unb fch»ang fid? }ch»eigenb 
unb büfter aufS Sßferb. Serra eilte fort, ohne Garabelli eines 
©rufieS ju »ürbigen; mit Srofe f prang er in ben Sattel, lehrte 
bem §aufe ben föüdfeu unb fprengte mit ben Hnbern im ©aloppe 
baöon. 

£err Don 2a Sßerri&re »ar mit feinen Offizieren faum bei 
ben Gruppen angefommen, al3 man in SSeScooato oon borther 
ein ©efchrei »ernannt, ba3 »eber einem ÄriegSgefchrei, noch 
irgenb einer brohenben Sleufeerung, fonbern melme&r einem 
3ubelau3bruch ju Dergleichen »ar. Offenbar freuten fich tiefe 
meift au3 napoleonifchen Veteranen beftehenben Gruppen, nicht 
gegen 3oachim üfturat unb gegen feine <Jreunbe fämpfen ober im 
gegebenen galle ben ^Befehlen ihres jefcigen Äommanbanten 
»iberftehen ju müffen. Sie ergriffen ihre SBaffen, festen fuh 
in muntere 93e»egung unb »aren balb auf bem SBege nach 
SBaftia hinter ben Mügeln uerfch»unben. 2Bie ein @cr)o ir)re3 
3ubel3 fällte e3 ihnen au? SBeecooato nach. 




Digitized by Google 



7. Püpitcf. Unter^nnMungen. 255 



§err üon fia 9Serri£re ^atte alle Urfacbe, böcbft unjufrieben 
nacb 93aftia jurücfsufe^ren. geft entf^toffcn, 3oad}hn SJturat 
Sur 2lbreife $u smingen ober ifrn gefangen ju nehmen unb, ben 
innigften 2Bunfcb fiubmigS XVIII. unb gou<$#* erfüHenb, ibn 
tiefen auszuliefern, fam er nad? SBeScoüato nur, um fi(fc rafcb 
jii überzeugen, bafc er eS als 35efeb(Sbaber unjufcerlaffiger 
Gruppen mit ben dier »erfammelten Gütern beS GrfönigS nidbt 
aufnehmen tonnte, unb bafj er mit biefem mie mit einer gleiten 
3J?acbt unterbanbeln muffe, aufrieben, toenn er i&n nur jum 
Slbjuge bemege unb fo fernere Aufregung auf ber Snfel »er« 
binbere. ebenfalls feft entfcbloffen, als Segitimift unb als Organ 
feineö legitimen ß5nigS, Soaa^im SJiurat nur als Privatmann 
ju bebanbeln, mufete er oor biefem ftebenb in böberem üTla^e 
biefelbe Grfa&rung machen unb baffelbe Silgeftfittbltifl, aber 
biefemal ernft&after, bie er febon unten an ber Sfcüre Serapno 
gegenüber gemalt &atte. Q'm alter Emigrant, ber ftcb feit feiner 
Sugenb im ©efolge beS roürbelofen ©rafen oon ^rooence, feines 
jefeigen ßönigS, berumgetrieben unb niemals bic $aroenü'S ju 
©efiebte befommen, roeldje feit bem Anfange beS ^a^rbunbertS 
balb (Suropa als $aifer unb Könige beberrfajten , mar er befto 
me&r fibetrafdjt unb in allen feinen VorfteHungen unb Segriffen 
öernnnt, als er plöfelid? oor biefem Solme beS ©aftnrirtbS oon 
(SaborS ftanb unb biefer eine 2öütbe, eine 2Najeftät entfaltete, 
roie fte £err »on fia SBerri^rc biS&er an (einem legitimen £errfa?er 
gefeben, unb nrie fie in ber Zi)at fein £errfd?er jener 3«ü fo $u 
entfalten öerftaub feie Soacbim SRurat. Suf bem Scblacfctfelbe 
ein palabinenbafter 9lettergeneral, ber bie 6d)n?abronen binrifj 
unb bie getoaltigften (Sarr^S jufammenritt; im Äreife ber greunbe 
unb Vertrauten ein ÄcfcteS franjöftfdjeS bon enfant obne Sin* 
fprüdje auf Ueberlegen^eit; in ber gamilie finblidj unb gemütfc 
lieb: mar er, fobalb er ju repräfentiren unb feine §errfcberroürbe 
ju oertreten batte, ein ÄÖnig, toie ibn loyaler Aberglaube nur 
bei einem £errf$er von bunbert föniglic&en 2lbnen öon ©otteS 
©naben oorauSfefct. GS gefebafc £ enn * on ^ a SSwri&re, roaS 



256 



$ie festen Xagc cine§ Äönigs. 



er nocb eine Sßiertelftunbe oorber für unmöglicb gehalten baben 
mürbe: er toerneigte ficb tief oor bem Spanne, ber in feiner 
Sugenb oielleidtf ben ©äften feine» SBaterS bie Speifen aufge« 
tragen f>atte, unb er beging ben SBerratb an feinen mit ber 
üftuttermildb eingefogenen legitimiftifdjen Ueberjeugungen unb 
rebete biefen ÜRann als „Sflajeftftt" an. $lucb mar er gefommen, 
um ju befehlen , unb nun machte er nur SBorfcbläge unb nabm 
er ftebenb bie 2Billen$meinung be3 @rfönig3 bin. 5)iefer meinte 
einfadb, er moHe ba§ (Snbe feiner Unterbanblungcn mit Oeftevreicb 
unb Gngtanb unb bie etmaigen pfiffe, bie tbm biefe 95taa}te 
Jodiden mürben, tyxtx auf üorfifa abwarten. @r fei itid?t im 
Kriege mit 2ubmig XVIII., unb fo fönne e3 aud> fein ffiille 
nidjt fein, ^icr irgenb melden 2lufrubr ober SlbfaU oon granf* 
reicb ju erregen. Sie Liener Seiner STCajeftat 2ubmig$ XVIII. 
bfttten Ticb auf franjöfi fasern ©oben, mo er aU ftiller Privatmann 
gelebt unb mo er ein Slfol ju finben gebofft, unmürbig gegen 
ibn benommen unb ibn gesmungen, ftcb in ben Scbufc be3 gafc 
freien S3o(fc§ ber Äorfen 511 retten. Unter biefem moOe er Oer« 
barren, bis er, je nad) ben föefultaten feiner Unterbanblungen 
mit (Saftlereagb unb üftetternia?, fernere (Sntfcblüffe faffen merbe. 
6r münfebe niebtä 2lnbere3, als ben grieben mit 2ubmig XVIII., 
gegen ben er nie ßrieg gefübrt, erbalten ju feben, unb gemife 
nid?t feine Sdjulb merbe e3 fein , menn biefer geftört mevbe. 

ÜJlit biefem SBefcbeibe mufete Heb §crr oon 2a Verriete bc* 
gnügen, ja er mufjte, obmobl er 2ftand?e3 einjumenben batte, 
fi(b oerneigen unb oerabfebieben , als 2)iurat ibn lä^elnb grüfete 
unb mit läd&elnber $ulb entliefe. 

21m borgen be3 näcbften $age£ erfubr man in SSeScooato, 
bafe £err oon 2a 33erri£re SBaftia mit oielem Gifer in SBertbeibi- 
gunggjuftanb fefcen liefe. 



Digitized by Google 



8. Kapitel. $cr ftönig roeint 



257 



ädjtes lajntel. 

Der flönfg §at getoeint. 

Stiller. 

Son nom, dans tous les carrefours 

Resonne incessamment, comme 8U fort des batailles 

II resonnait sur les tambours. 

A. Barbier. 

3ln biefem unb in ben fofgenben Etagen gingen au* in 3Se3* 
cooato neue unb grofce 33eränberungen cor. 93efam 93aftia ein 
friegerifcheä 2lu3fehen, fo uertoanbelte Reh auch 33e3cocato mehr 
unb mehr in ein Heerlager, unb »er bie beiben Orte Dergleichen 
fonnte, mufjte ba§ 2)orf für ftärfer erflären, a(S bte Stabt. 
Saftia mit feinen SßertheibigungSmerfen fah nrie eine geftung 
auä; SBeScooato mar ba3 §eer, baä nur einen (urjen SUZarf^ 
$u machen brauchte, um bie geftung aufs 9cachbrücflichfte ju be* 
Drangen. 2)aju mar bte geftung oon unjutjerlöffigen 6olbaten 
fcefefet unb bie 6tabt oon eimoofmern, bie bem geinbe günftig 
a,eftimmt waren, to%enb, roaS Reh in S3e8cot>ato oerfammelte, 
toenigftenS &um größten £heile, einmütig backte unb füllte. 
$a3 Äapujinerflofter mar in eine förmliche 3itafcette oermanbelt 
unb ton Veteranen cc (Ige füllt. 3)rei £age Ratten hingereicht, bie 
gange Snfel $u erfchüttem unb jahllofe SDiänner herbeizuführen, 
unter biefen bie 93anbiten aus ben fernften ÜJcacchten. 3" $rupp3 
tarnen fte herbeigezogen, oft f einbüße Slutracher neben einanber, 
nachbem fte Reh bureh Sßarolanti auf 3eit ober für immer »er* 
föhnt hatten, wie $a0 in 3eiten ber ©efahr oft in ßorRfa t>or* 
aefommen ; benn ift auch bie SBenbetta in bie Seele be§ Dorfen 
gefchrieben , fo ift er boch in feiner jum ©uten »ie §um SBöfen 
(eicht aufbraufenben Seibenfchaftlichleit au£ eblen Motiven auch 
(eicht gur SBerföhnung geftimmt. 68 ift oft oorgef ommen , bap 
Reh j»ei geinbe in bie Slrme fanfen in bem Hugenbliefe, ba pe 

9JI or l| 4 artmann, SBcrfe. V III. 17 



258 



2)ic lefcten Sage eines tfönigS. 



auf einanber anlegten, ober bafe ein Vluträcher $u »einen ans 
fing, wenn er fein Opfer im Schlafe fanb, gerührt oon beffen 
#ülfloftgfeit. $ie Käufer oon VeScooato reiften längft nicht 
auS, alle gremben ju beherbergen, unb bie fiebenemittel mufeten 
fa^on aus fernen Dörfern unb oom Wlatlte r>on ©aftia gerbet* 
gefchafft »erben. Signora Katharina granceSchetti leerte ihre 
»ohlgefüllten Speiser unb VorTath^fammern unb fchicfte tägtiä? 
j?nedjte auS, um überall neue Vorräte einzulaufen. $er alte 
Golonna^Geccalbi oerfaufte bamalS ein £auS, baS er in Vaftia 
befafj, um fid? behufs ber Verpflegung fo oteler ©äfte unb beS 
ßinen hohen (Saftet haare Summen ju beschaffen, bie in Äor* 
fifa fo feiten ftnb. 

Venoenuta hatte gethan , »aS ihr bie Slnfunft beS ÄönigS 
eingegeben, hatte bie Ve»affneten auS $orf unb SRacdrpien her? 
beigerufen unb ein ihr oerhafjt geworbenes Vanb §erriffen; jefct 
f ehrte fie in bie häuslichen Greife jurürf, lief} fich nach 2Xrt ber 
forftfchen grauen »enig oor ben üftännern fehen unb fdjaltete 
als ©ehülfin ihrer Butter in §of , $fia?e unb Äeüer, »o fo biel 
ju thun »ar. ftabir lag im ©arten, im Schatten ber Platanen, 
oon »o er fte manchmal im hinteren £ofe fehen tonnte — unb 
träumte. Huf ber Sch»ellc beS §aufeS fafe bie alte ÜRattea in 
ihrem SonntagSpufce , eine blaue ÜDtanbile auf bem Jtopfe unb 
um ben grauen 3">Pf ge»unben, ein »eijjeS, faltiges ßleib um 
bie langen ©lieber. Sie fat> auf ben Sßlaft hinaus, »o ihr Soljn 
SDlatteo unter ben Ve»affneten lag ; feine Vüajfe lehnte fern t>on 
ihm an einem ßaftanienbaume, unb er fpielte auf ber Violine, 
gür fie »ar biefeS §eerlager ein Vilb beS griebenS unb beS 
©lücfeS, benn ihr SWatteo hatte ftch mit bem geinbe oerföhnt, 
bie Sbirren »aren hier nicht gu fürchten, unb nach jahrelangem 
§erumirren in ber 2Bilbnifc lebte er »ieber mit 2ftenfchen , ohne 
baf, fte unb er ju fürchten brauchten, bafs ihn vielleicht im näaV 
ften Hugenbficfe eine Äugel nieberftrecfe. @r fpielte »ieber bie 
Violine »ie ehemals als ßnabe, unb fte laufchte ihren Sftiten 
»ie einer ©lüdSprophejeiung. ÜJtit »elcher greube fah fie fern 



Digitized by Google 



8. Äapitcl. $cr ßönig »eint. 



259 



oon ibm feine Sücbfe, bie feit Sauren, im2Bacben rote im Scblafe, 
nt$t öon feiner Seite gemieden. SBenn nun 93enoenuta über btc 
Sc&melle an ibr oorfiberging ober ftcb hinten im §ofe feben liefe 
rief fte ibr mit aufgehobenen £ftnben ju: „©efegnet fei bein 2lu& 
unb ©ingang, 2Jtaria Senoenuta, bu Äinb obne ©leiten, benn 
bir banfe icb Sage be$ grieben« unb ein ©lütf, tt>ie e3 biefe 
alten Slugen niebt mehr $u erfebauen hofften." — Ober aueb: 
„SJlaria Senoenuta, bu ©efegnete, allen Sammer, aus bem ber* 
au3 icb ben SBocero über jenen lobten febrie, haft bu bon mir 
genommen, unb für bie SRilcb meine« §er$en3 gabft bu mir bie 
TO* be* griebeng. 3Jtaria, beine Scbufcpatronin , fei mit bir, 
für unb für." 

3)er $önig, bem föatbe granceScbetti'« folgenb ober, menn 
er biefen oergafj, auf« 9ieue ermahnt unb öon feinem üöirtbe 
jurücf gehalten, blieb in feinen ©em&cbern, um fieb perfönlicb 
bor jebem SBormurfe, ben ibm granlreicb hätte macben fönnen, 
ju fiebern, um bie leiebt entflammten ©emütber ber Dorfen niebt 
aufzuregen unb jebe ibrer 25emonftrattonen , bie feine surfief* 
baltenbe Stellung geführten ober ihnen febaben tönnte, »er* 
meiben. @r unterbanbelte mit feinen Agenten , bie aOgemacb bom 
geftlonb anlamen, unb febiette fte toieber mit neuen Auftragen 
fort, bierbin unb borten, meift nach üöaftia, roo fie bie ange* 
tauften Scbiffe bejahen unb beren Üitfrttfrung befcbleunigen 
foQten, um nacb bem Eintreffen günftiger üRacbricbten oon (5aftle= 
reagh unb Stetternich jur föeife bereit §u fein, bie 3nfel, bie 
ibn fo gaftlicb aufgenommen, niebt länger ju beunrubigen unb 
feinen eblen ©aftfreunben , ben Herren biefeö £aufe3, niebt für* 
ber jur Saft ju fallen. 2Baren bie ©efebäfte mit ben Slgenten ab* 
gemalt unb bie nötigen ©riefe gefebrieben, fo fafe er fttCie bor 
feinem „gUippim," ber an SBunbern unb §elbentbaten fo reieben 
Ghtonit biefer merfroürbigen 3"feL 2Bie foOte biefeS Sud? im 
§aufe (Solonna Geccalbi fehlen, ba auf fo bielen Seiten oon ben 
X^aten ber (Solonna bie SRebe ift ; fehlt e3 boeb aueb in feinem 
§aufe SBeSeooato'S, benn gilippini mar ein Sobn biefe« $orfeä, 



260 



3)ie legten Sage eincö Äönig§. 



unb in biefem$orfe febeint bie©efebicbte$orftfa'g §u allen 3«iten 
ibren SieblingSftfc aufgefangen baben , toejj&alb e3 aua? auf 
beinabe jeber Seite biefer alten (Sbronif genannt wirb. 

„SBelcb ein munberbareS 93ucb ! »ela? ein troftreicbeS Sud) I* 
rief üfturat einft bem eintretenben granceScbetti entgegen ; „ba 
Iefe idb von »erbannten Reiben , bie oft mit einem elenben gabr* 
jeug unb wenigen greunben ober aueb allein an biefen ßüften 
(anbeten , unb nrie fia? fogleicb Scbaaren um fle fammelten unb 
»ie fte in wenigen Sagen ibr SSaterlanb befreiten." 

„3a," fagte granceScbetti mit Stofy, „bie forfifebe Gbronif 
erjäblt folajer ©efajicbten auf jeber 6eite, — unb biefer gilippini 
mar lein ganj getreuer Sobn feinet SSaterlanbeS , er bing, oiel* 
letebt au3 gurdjt, an ©enua; boeb mufj er, oon ber ffiabrbeit 
gelungen, folcfee ©efebiebten erjäbfen. 2Iber," fügte ber ©eneral 
lädjelnb binju, „e§ gibt aueb nur ©in $orfifa." 

„5)u irrft," fiel ibm ber ßönig rafcb in£ 2Bort, „meine 
Mabrefen baben alle Stugenben unb ©igenfebaften ber Dorfen. 
Sie fmb ftolg unb räcben wie bie Dorfen jebe Seleibtgung , fie 
Heben ibr SSaterlanb unb bie greibett, fte fmb banfbar für er* 
wiefene SBobltbaten. SBoflte Giner, ber ibr 93aterlanb liebt, an 
ibrer ßüfte lanben, greibeit proflamiren, bie oerbafeten 33our* 
bonen, ibre Sürannen, in bie 2ld?t erflären — gemifj, granceS* 
cbetti — " 

6r fpracb nidbt weiter, er warf bie braunen Soden *on ber 
Stirne jurüd unb ging mit grofeen Stritten in ber Stube auf 
unb ab. granceScbetti blieb rubig auf feinem $lafce, betrachtete 
»ebmütbig ben aufgeregten üRann , fämpfte mit ftcb , ob er etwa3 
erwibern foße, unb fagte enblicb: „33or Slüem tft bie grage, ob 
man überhaupt lanben fönnte ; oon fiioorno big Sizilien freuten 
englifebe Sdn'ffe!" 

„Sieb, bie englifeben Scbiffe !" rief 2Rurat üeräcbtlicb , „bin 
icb niebt mit Napoleon oon Elegopten bis nacb granfreieb mitten 
bureb bie englifebe glotte gefegelt? §abe icb niebt ßapri ben 
Gngldnbem genommen, trofc ibrer glotte unb öor beren Slugen? 



Digitized by 



8. Äapttel. $er ßönig meint. 



261 



3ft ber Äaifer ntd^t Don <5tba entfommen mitten burd) englifaje 
6dbiffe?" 

„Unb bann in ßalabrien felbft," fubr granceScbetti langfam 
fort, „wer bürgt, bajj bcr Sanbenbe mit Äalabrefen gufammen-- 
trifft unb nicbt mit ben Solbaten gerbinanbä?" 

„$te €otbaten gerbtnanbä!" lachte SDtaat, „wann unb wo 
fmb bie Solbaten ber ftjilifäVn Sourbonen nicbt gefajlagen 
worben? 2)a3 fage mir, grance&betti, wenn bu fannft. Unb 
wer fagt bir, bafj e3 bie 6oIbaten gerbinanbä fmb? metleidjt 
ftnb e3 meine 6olbaten, bie id& in fo Dielen Sajlac&ten ftegen 
lehrte. SBie muffen bie fta? unter biefem gerbinanb füllen !" 

Gr tacbte wieber. „Um bie SBourbonen Don Neapel," fügte 
er ernftbafter ^inju, „um bie mürbe icfc mtcb weniger fümmern, 
wäre e3 ntdr)t um gan§ (Suropa ober üielmebr um bie Sllliirten, 
bie beute nichts 2lnbere3 fennen unb füllen, als ben ganattäs 
mu3 ibrer Legitimität, unb bie ftd? 2Ille gegen micr) menben unb 
mein fajöneg ßönigreicb mit 93lut überfcbwemmen würben." 

„$a* ift e$ ! ba3 würbe gemife gefcbeben !" betätigte gran* 
ceScbetti aufatbmenb. 

„Spreeben wir nicbt weiter baoon, mein greunb," fagte 
afturat unb fubr fid? über bie 6time ; „$a3 fmb fo ©cbanfen, 
2ftöglicr)feiten , $Täume, bie mir manchmal, fetten buropä ©ebirn 
jagen, ©in ÜJtonn, ber fo Diel getban, bot baS SHecbt,- wenn e3 
mit ibm abwärts gebt, WenigftenS ju träumen. 2Bir wollen 
warten, felbft mit ben träumen, welaje Slntwort icb Don Oefter* 
reicb unb ßnglanb erbalte. Scbabe, bafj icb mit taifer Sllejanber 
nicbt angemüpft babe, er ift bocb ber 5öeftc Don Stilen unb weife 
amt, waä Don ber Legitimität $u ballen. 63 ift freilief) bie 
grage, ob er mir bie Scblad?t oon 93orobtno oergeffen tonnte." 

2)tefe3 2öort gab ibm ftcbtltcb feine ganje £eiterteit wieber. 
„borgen, übermorgen," fagte er, „mujj SKaceroni anfommen, 
bann wirb 2lUe3 entfebieben fein unb gut. dt ift ein geborener 
Gnglänber unb oon italienifd?er Hbftammung, bangt an Stalten 
unb an mir unb bat ba§ Vertrauen ber Gngtänber; fo ift er 



262 



2>ie testen Sage eine« tfönigi. 



wie gefebatfen , ben Sermittler jttnfäen mir unb ©rofebritannien 
$u machen, unb id& bin überzeugt, bafe er mir bie günftigften 
Sebtngungen auägewirft." 

flabir trat ein unb melbete, bafe Garabelli oerfd&wunben fei. 
(Seit bem 2Jlorgen fei er unfid&tbar geworben ; baS ganje $orf 
fei Darüber* aufgeregt, unb allgemein fei man überzeugt, bafe er 
irgenb einen Serratb im 6<bilbe fübre. Wlan babe i&n, ftabir, 
gebeten , biefe bem Könige ju melben. 

„©ewig/' fagte grance^cbetti, „wenn Garabelli obne Slbfajieb 
t»erf#munben ift, fo ift aua? irgenb ein SSerratb im Stiele." 

„3d> weife e8," lächelte SDturat, „e3 gibt SBorurtbeile gegen 
bie (Earabelli, wegen gewiffer alter gamiliengefcbid?ten ; einer au§ 
ibrem $aufe bat einmal ben ßlemenä $aoli in einen $interbalt 
gelotft, um ibn ben ©enuefen freizugeben; feit bamalS gelten 
bie GarabeHi aufßorfifo für fa?le(&te$ SBIut — i<b Weife e3, (Sara* 
belli bat e3 mir felbft eqatyt. 2)a3 beifet boeb bie Snfel für bie 
6ünben ibrerSorfabren büfeen laffen, unb wenn man ibnen mit 
SBeracbtung begegnet, jwingt man fie tuelleidjt, Jcblecbteä SBlu^ 
ju werben, w%enb fie ben beften SBillen fyaUn, mitfreue ben 
Scbanbfled üon ibrer gamilie abjumafeben." 

„Mber er ift auf unbegreifliebe 2öeife oerfebwunben," fagte 
SRabir, „unb e$ ift ein 6dbleid?er, ein §orcber — i# \)abt eS 
felbft erfabren." 

„2lber mein©ott," rief 2fturat, „wa3 foll er benn t>erratben? 
Wa3 ift ju üerratben? 2Ba§ meine Hbficbten fmb unb meine ge; 
beimen Unterbanblungen , baä weife £err uon Sa SBerri&re bureb 
mieb felbft beffer als, granceädjetti aufgenommen, irgenb 3e- 
manb auf ber 3nf el. 9tein , meine greunbe , id> glaube nidjt an 
ben SSerratb GarabelH'S , \ä) babe ibn unb feinen ©ruber mit 
SBobltbaten überbäuft , unb fie ftnb Dorfen, ffienn i$ nur einen 
md burcb§ genfter werfe, barf icb ben ©ebanfen in mir auf; 
fommen laffen, bafe in Äorftla SSerratb ma<bfe?" 

60 fprecbenb, trat er Wirflid? an§ genfter unb überblidte baS 
Sager. 



8. flüpttel. 23er Äönig meint 



263 



„3$ mufe glauben/' rief et, „bafe icb oon einet fcöljeten 
2ftaa?t befcbüfct bin; icb febe SBunbet, bie [icb füt mieb untet 
meinen Slugen begeben. SDet bat e3 getban, bafe ftcb gleicb bei 
meinet SInlunft, als icb mieb faumgranccScbetti oorgefteHt batte, 
baS ganje $)otf füt mieb bewaffnete? — »et enblicb, bafe ba8 
SSolf auS allen ©egenben betbeifam unb t>ot Hillen bie (gebannten 
auS ben fetnften üKaccbien? £jeute, nacb wenigen Sagen, ift 
Äorfifa oeränbett, baben fid? Jeinbe füt mieb oetföbnt, fmb bie 
SHaccbien leer, ftebt ein Ärieg^beet füt mid? beteit. 2Batum 
läcbelft bu, 5Rabtr?" 

9labit Ificbelte in bet $bat, unb jwat auf eine gebetmnifeootl 
glüdlicbe ©etfe. 

„5Beil ia> bie ©ebeimniffe btefeö SBunbetS fenne." 

„6pticb, waS weifet bu?" 

„3cb barf baS ©ebeimnife oor bem ©eneral fcettatben , benn 
es ift ibm, icb weife langft ein ©eftänbnife gemaebt wotben." 

3tance«cbetti fcbmunjelte. *Rabit fubt fott: „$ätte mein 
Äönig mebt auf gewiffe Slugen in biefem £aufe geartet, mein 
ßönig wüfete, welcbe 3lugen bißt wie bie eines (SngelS beS ScbufceS 
unb bet S9atmbetjigfeit bliefen." 

„SBon wem fpricbft bu, !Rabit, mit folebet Slnbacbt?" 

„SBon 2Jtotia Senoenuta, bet Sottet biefe* £aufe3, einem 
üfläbcben Doli göttlicher ßrbabenbeit." 

„Wun? unb fte — ?" ftagte bet ßßnig. 

„Sie," fubt 9cabit ftol$ fott, „fie bat bie bannet t>on 9Se& 
cooato aufgetufen, fie bewog fte, 33oten in bie ^taebbarfefcaft )u 
fenben, fte wat e$, bie in bet 9laä)t in bie 3ftac<bia ging ju ben 
Sanbiten, Tie — " 

„Safe mieb bein ßinb feben," tief bet tfönig, ju Jtancefc 
<betti gewanbt, „bafe icb t^r banfe." 

Set ©enetal ging unb febtte balb mit Senoenuta jutücf. 
6ie ttat jittetnb ein unb blieb einen Stritt oot bet Z\)ün 
fteben. ÜJtutat ging ibt entgegen unb $og fie fanft in bie Stube 
unb auf einen Sifc neben ficb niebet. 6t wollte ibt füt ibte füt* 



1 



264 Bic legten Sage cineS ßönig§. 

forglicben Zfyattn bauten, oergafj e$ aber bei it)rem Änblidfe, ber 
offenbar fein §erj bewegte. Sange blidte er ir)r ins 2luge, bann 
brüdte er i&ren ßopf an feine ©ruft unb fagte mit Abtönen in 
ben 2lugen: „©lüdlicb, wer feine Äinber fo an bie SBruft brüden 
!önnte. 2Bo fmb jefct bie meinen? — wo irren fte umber? auf 
milbem2Jteere? ober in fairer grembe, wo man Tie wie ©efangene 
bebanbeln wirb ? 2lcr) , i$ »erbe fte öieQetcbt niemals wieber* 
fet)en — niemals!" 

Seine $&ränen flogen unb fielen beifc unb ftrömenb auf 
23enoenuta'3 Scbeitel. 3b* ganjeS SBefen ging unter biefen Zt)xfo 
nen in bem2Bunfd?e auf, ein 2Rann ju fein unb mit bem legten 
^Blutstropfen baä cbemaligeOlüd biefeS Unglüdlicben berjuftellen, 
Sie fdjlug bie Slugen auf unb richtete fte bem ©einenben ent* 
gegen mit einem 33lide — bafc SRabir am ganjen Körper bi3 in£ 
§erj t)inein erbitterte unb ficr) abwanbte, um biefen 99lid tieffter 
Eingebung niebt länger feben ju müffen. 



ttcuntes Kapitel. 

'gRaftea. 

®e$eul unb Sauc&jen unb (Sefang ber $arjen. 

Ugo fto*colo. 

Fear and Hope, twin Destinies. 

Shelley. 

90toceroni, ber lang erwartete Untert)ÄnbIer SWuratS, war 
angefommen, Ipatte oon Seiten (Snglanbä gar feine, oon Seiten 
be§ ßaiferä granj oon Oefterreicb fold?e 23ebingungen mitgebraebt, 
bafe HKurat, wenn er fie angenommen, ftcb in niebt oiel SeffereS 
als in öfterreiajtfcbe ©efangenfebaft begeben t)ätte. Surft Detter* 
nia? madjte jefct oiel härtere 23ebingungen, als oor oier^ebn Sagen, 
benn @aeta, baä ftd? lange über bie gludjt 3oad?im8 aus feinem 



Digitized by Google 



I 



9. ßüpitet. hatten. 2G5 

Äönigreicbe fcinauS gehalten ^atte, mar inbeffen in öfterreicfcifdje 
$änbe gefallen, unb tote Königin Carolina befanb ficb fd?on mir 
it)ren Äinbern auf öftetreicfyfcfcem 93oben ; man fonnte fie als 
©eifel be&anbeln unb t>orauSfet)en, bafe Soacbjm jeben 33orfd?lag 
annehmen »erbe, nur um ftd) mit feiner Hamide ju t>ereinigen. 
üftan backte ma}t baran, bafe eS für 3oact)im 2fturat auf ßrben 
nicfct^ härteres, ©raufamereS gab, als ber ©ebanfe, ofmmäajtig, 
flüchtig, glanjloS, Don ber ©nabe beS geinbeS lebenb, ju er* 
fö)einen. — Wellington unb ßaftlereagt) galten mit Sftaceroni 
unterfoanbelt unb für 3oadjim ^ödt>ft e&renooüe 33ebingungen in 
2luSftd?t 9^ftellt, fo lange als ©aeta nod? fein Gigentt)um war 
unb ßnglanb als $reiS feiner ©rofemutt) biefe Jeftung, als ein 
Gibraltar für Statten, Don it)m, ber als anetfannter Äönig 
barüber verfügen tonnte, ju erhalten fcoffte. 3la$ bem galle 
©aeta'S brad? man bie Unterljanblungen ab unb roieS 9ftaceroni 
auSfdjliefelicb. auf ÜRetternid). 2ftan fiberliefe bie ganje Singelegens 
t>it ben Subalternen, bie fia? gerabe in ber 9iäf>e 2Jletternid)S 
befanben, ofene biefen auSbrüdlicfce unb präjife Stollmad&ten ju 
geben, ^urj nad) üftaceroni fam in SBeScooato ober, toie man 
jefct fct>n fagen barf , im Säger unb Hauptquartier 2fturatS ein 
englitct>er Offijier auS ©enua an, ber ftcfe als Slbjutant beS 
ßommanbanten ber britifa)en Gräfte im 3Jlittelmeer oorftellte 
unb 3oa<fcim Ofturat einlub, fid? einfaa) feinem 6t)ef ju über« 
antworten — unb fd)on jmei Sage barauf liefe ftcb. ein anberer 
englifct/er Cffijier melben, ber, oon Sioorno fommenb, im tarnen 
fiorb 93urgt>rfd>S, englifcfcen 2ftinifterS am toSfanifcfcen £ofe, 
eine gleite 2lufforberung überbrachte. 2Bie rüdftd&tS« unb form* 
loS, ja mie brutal biefe aud? gegen einen üftann get)anbelt mar, 
ben ja ade europaifcfcen Souveräne als it)reS ©leiten anerfannt 
unb pon bem fte, bie Önglänber, erft uor $urjem nocfo eine ge* 
maltige Seftung $u erfcanbeln ftrebten, fo natjm 2fturat i&r 2luf« 
treten boct) »on ber Weiteren Seite unb fteüte it)nen in Winten 
SBorten cor, bafe bie Stellung ber britifct)en Beamten, bie fie 
5U $m beorbert, nic^t t)ocr/ genug fei, um it)m genügenbe 93ürg* 



Digitized by Google 



Zu festen Za%e einet pönig*. 



Hart ju bieten, unb bafj ein äönig, menn auefc unglürfticfc unb 
maefotto*, ftd? nifbt blinbermeife überliefern fönnc 

Xiefe englif^en Offiziere waren auf größeren £rieg$fd?iffen 
unb wn Heineren umgeben nadj orftfa gelcmmen. $om Könige 
abgewtefen, febrten fte n\d)t mieber in bie #äfen nirüd, au$ 
benen fle ausgelaufen, fonbetn blieben mit ibrer giottitlc unb 
befehlen 93aftia unb Mjaccio. 

Unb mabrenb fo bie beiben bebeutenbften §afenftäbte ,ucr= 
ftfa'* oou beu (Snglanbem befefct maren, erfdn'en bon 3«t }u 
tfeit bie öefa|ung «Baftia'a brofrenb in ber fla&e <BeScooato'$. 
Sie sog fid> jmar jebe«mal nrieber frieblicb $urüdf; aber 27turat 
unb feine greunbe mürben ftets erinnert, bafe ber geinb auf eine 
günftige (Gelegenheit lauere, bem butcb bie ©egenmart be3 flüd?« 
tigen ÄÖnig« berbeigefübrten 3uftanbe mit ßtnem Silage ein 
Chibe |U macben. 

SRurat fab ein, bafe er einen Gntfcblufj faffen mujjte, unb 
»Ate e* aueb nur ber, bie 3nfel $u oerlaffen, felbft obne $u 
roifien, mobin er fidj bann roenben merbe. 5)a fam bie oemicr/* 
tenbe Wacbricbt au« SBafUa an, bafe bie 6*iffe 3flurat3; eben 
irft ausgerüstet unb bejablt, bon ber Regierung fonfUjirt feien. 
Ter .flaut mar im ©e beimen abgefcbloffen auf ben tarnen eineS 
Kaufmann«, bie Slutfrüfhwg galt angeblich einem Auslaufen in 
leiH\ntinif<be $afen — e« mufcte SSerratb im Spiele fein. 

$ai mar H aueb, voa$ 3^(bim SJlurat am Diefflen erf<büt* 
terte; benn er, ber in ben legten Jagen feine« neapolttanifcfcen 
Ä&nigtbumv* fo bielfaden itarratb erlebt, mar niebt fo befebaffen, 
baft er, bei alier (frfabrung, an $erratb bättc glauben tonnen — 
am Senigflen, feit er in ber gerate ^a*cal 3Rorin, bann auf 
offenem Stöeere unb nun auf Äorfifa fo viele Bemeife ber £reue 
unb Aufopferung erhalten. 5«e, felbft bamal*, aU baSSer* 
ratberutiff auf offene« SNeere an ibm oerubertrieb unb er neb 
mit einem etnjuen betreuen auf ledein Äabne, im Sturme, 
jnnkten Gimmel unb & beraub befanb, füblte er nefc fo bülrlc*, 
wie in b*m Stuaxnblute. ba bte Äa^ricbt oen ber ÄonfUfaticn 



Digitized by 



9. Aapitct. muta. 



267 



ber Schiffe in 9Se3cooato anfam. 2Bar ihm Hotflla, fein 9Ifol, 
nicht sur galle gemorben ? 3Bortlo3 blief te er Wabir unb granceS« 
cbetti an, bie ihm bic !Rac^ri<!bt überbrachten, toarf ftcb bann 
in einen 6ef[el unb liefe bte Stirn auf ben föanb be$ Sifcbeä 
faden. 

//3 e fcV f a 9te cr n ac h einiger 3ett, ohne ben Äopf ju erheben, 
„jefct bin ich ein Settier !" 

Stber er lag nicht lange fo, als ftch ein eigentümlicher 3"G 
§ur $büre bereinberoegte. 3)er alte greife Golonna trat ein, bie 
«ine §anb auf ben Stab geftüfct, in ber anbern ein fleineS $afet; 
hinter ihm tarn Äatbarina, feine Socbter, unb feine ©nfeltn 98en* 
t>enuta. 33eibe trugen ffetne Ääftcben in ben §&nben. 

„5Rein bober ©aftfreunb fagte Golonna, „biefeS ^afet 
«ntbält mein SSermögen, ?Becbfel auf 2ljaccio unb SßariS. G§ 
ift bein, mein ßönig. $u bift mein Scbulbner bi3 auf beffere 
3eiten; e$ mirb hinreichen, in Sljaccio anbere Schiffe $u miethen 
unb auSjurüften, bie bich in ein fiebere« Slfol bringen." 

SRacb ihm traten bie grauen oor unb ftellten bie Ääftcben, 
ohne 3u fpreeben, auf ben £ifcb ju bem ^afete (Solonna'S. $er 
ßönig fchlug bie 3)c<fel surücf, unb allerlei Scbmucf oon $ia* 
manten unb ÄoraÖen ftrahlte ihm entgegen. (Sr bräefte beibe 
§änbe oor bie Otogen, fanf in ben Seffel jurücf unb brach in 
ein berjlicbe$ Schlugen au«. 2113 er ruhig genug mar, um ben 
®aftfreunben in SBorten banfen ju fönnen, unb bie §änbe oon 
ben Slugen tbat, mar er allein; auch bie Rapiere unb bie Schmud* 
fdftchen waren oerfebtounben ; aber be3 3lbenb3 fünbigte ihm 
grance&betti an, bafe oertraute SJtönner nach Sljaccio abgegangen 
feien, um mit größerer Verficht bort Schiffe anzulaufen unb au& 
jurüften. 

$en Herrath hatte Soachim 2Rurat halb oergeffen ; er bachte 
nur baran, melche treue greunbe er befafe unb bafe jtoifcben ihm 
unb granfreich feit ber ÄonflSfation feiner Schiffe Ärieg fei! 
•iRicht er hatte ihn begonnen, fonbern granfreich! Glicht er hatte 
bie heiligen Pflichten be§ ©aftrechtS berieft, fonbern granfreich! 



Digitized by Google 



268 



Sic legten Soge eines ßönig§. 



2Benn er jefct bie Dorfen ju feinem Scbu&e aufrief, fo tbat er eS 
gelungen, fo trieb i&n bie $flicbt ber Selbfterbaltung baju. 

„3ft niebt," fragte er fub, „oor faum einem falben 3abr-- 
bunbert ein Abenteurer bier erfajienen unb ift ßönig Don ßorftfa 
geworben? Unb fofl mir, bem rubmoollen Äönig, ntebt gelingen, 
roaS jenem bunflen Sbeobor 9teuboff gelungen ift? Unb märe e3 
aueb nur, um meine geinbe ju f abreden, um ibnen p jeigen, ba& 
i(b ftofy, mäcbtig, obne $emütbigung biefe 3nfel Derlaffen fann!" 

5lm näcbfteu borgen trat er im Dollen Scbmucfe, roie er 
fonft in bie Scblacbt ju reiten pflegte, in feiner roeifjglan$enben 
Uniform mit ber rotben Scbätpe, au<S feinem ©emacbe unb ftieg 
bie Sreppe binab, entfcbloffen, unter bie Seroaffneten ju treten 
unb (tob an ibre Spijje |ti fteüen. 3m untern Hausflur fcblojj 
ficb ibnt granceScbetti an, aber er trug niebt, roie er e3 all biefe 
£age bem Könige $u ßbren getban batte, bie Uniform be3 ©enerak 
abjutanten Wluxatä, fonbern ben einfacben, furjen forftfeben IRod 
Don braunem £ucbe, ben $eflone. $er Äönig jog bei biefem 
Slnblicf ein roenig bie Stirne jufammen unb fagte, roenn aueb 
(äcbelnb, boeb Derbrie&licb : „SranceScbettt, bu errätbft meine ©es 
banfen ju gut unb gibft mir Biatbfcbläge obne 2Borte." 

@r ftanb eine 3«t lang nadpbenflicb ftiüe unb fubr bann 
fort: „@3 bebarf aflerbingS einiger Ueberlegung, beDor man ben 
gunfen in« *ßufoerfj& roirft; aber überaß roie auf bem Scblacbt* 
felbe foü man augenblidtli(ben (Eingebungen geboreben, benn biefe 
fommen oon ber SBorfebung. 2afc uns jebenfaHS binauStolen 
unter bie braoen Ceute, benen icb boeb enblicb einmal bie §anb 
brüefen muft. Sängere 3urücfr)altung roäre falte Unbanfbarfeit." 

6r ging. §ocb aufgerichtet unb ftolj trat er auf bie Scbroelle 
unb liefe oon ber §dbe berfelben einen berrfaVnben ^Blicf über 
baä Sager febroeifen. Slber ba er roieber ben gufs erbob, um 
roeiter ju geben, rief e$ tief unter ibm, al$ ob bie Stimme au§ 
ber Xiefe ber @rbe fäme : 

„ßönig! ßdnig! 3Ricbt jroeimal lacbt baffelbe 6cbic!fal bem» 
felben Sterblicben !" 



Digitized by 



9. flapitel. ÜHattca. 



269 



dr blidte erfaVoden unter ftäV, ba fafe 9Jtattea mic immer 
auf ber unterften ©rufe toor ber ©Amelle unb fafc mit warnen* 
bem unb mitleibigem Sluge ju ifcm binauf. $ie flapuje war ifjr 
rüdwärt« auf ben9kden gefallen , bie biden, »eilen §aare waren 
ftdjtbar, unb fte glieb einem Sauhwribe ober einer $ropfceru% bie 
fiä? warnenb auf ben ©ä?idfal«weg eine« üftenfdjen fejjt. 

„©er bift bu?" fragte 2TCurat. 

„@in SBeib, ba« in ber Sergangenbeit nur Sage be« ©cbmerje« 
gefeben unb ba« barum bie Unglüd«tage ber 3ufunft fte&t." 

„9öie fommft bu bier&er?" fragte er weiter. 

„3* bin bie Slmme SBenoenuta'« — bu fannft mir trauen." 

$ie legten SBorte oerftärften ben ©nbrud ber 2Barnung, ba 
Sfturat einfab, bafi fte au« befreunbetem £erjen famen; aber 
beforgt, bafj bie 2Üte nod? Slnbere« fagen fönnte, wa§ feinen 
2Rutb nod? tiefer berabbrüden würbe, ftieg er raf$ bie $reppe 
binab unb ging mit großen ©abritten über ben £of auf ben $lafc. 

Unenbltajer 3ubel ertönte unb ftieg jum §immel empor: 
©affengefltrr erfäjoll wie in einem gemaltigen Ärieg«lager. 9?on 
allen ©eiten be« $lafee« , wo fte gelagert waren , au? bem itlofter, 
ben Käufern unb Kütten eilten bie bewaffneten ^etbei unb ftcü* 
ten ftd? in georbneten Slbt^eilungen auf, wie e« fte bie Offiziere 
gelebrt batten. 2$or jeber Slbt&eilung ftanben bewährte güb«r, 
bie OJhtrat oon ben ©cblad&tfelbern ber rannte. Elm Statteten 
aber unb unbezwingbar wie bie alte ©arbe be« Äaifer« fab bie 
gewaltige ©a?aar au«, bie bie 3ftitte be« $lafce« einnabm, böajft 
friegerifcb, obwobl fte nur Die 2anbe«traa?t trug, ben ißellone, 
ben ©urt unb bie pl>rpgtfa?e Wltye. 6« waren ba« nid^t weniger 
al« aebtbunbert Veteranen (orftfeben ©litte«, bie aQe unter üflurat 
gebient, bie ftcb w%enb btefer £age gefammelt fcatten unb benen 
noeb anbere i^rc« ©leiten folgen foUten. Sie ftiefcen ba« gelb« 
gefdjrei au«, ba« 2Wurat nur ^u gut (annte, unb wie er ibre 
SReifcen entlang ging , rief 3*ber bie tarnen ber ©ä)laa)ten , bie 
er unter i&m gekämpft batte: Slbufir, (Splau, SBorobino unb 
anbere tarnen. $ie ©efebiebte feine« föu&me«, feiner ©röfje, 



Digitized by Google 



270 



3)ic Icfetcn Jage cinc§ Äömg§. 



feiner munberbaren Saufbabn ballte fo fortmäbrenb an feine Obren 
unb tief in feine Seele. Gr mar fpracbloS ; nur bie §änbe fonnte 
er rechts unb linfä auSftrecfen. Gr batte ba3 ganje Sager febon 
mehrere 2Me burebfebrttten , aber begann immer »Uber aufs 
9?eue bie 2Banberung bureb bie SReiben. 2IUe3 mar jefct ftumm 
mie er f elber; nur bie 2lugen ber tapferen folgten ifcm auf Stritt 
unb Sritt. ^läfclicb ging ein ©emurmel bureb bie Reiben unb 
Scbaaren; bie unb ba fnadften bie gäbne an ben ©emebren, unb 
enblicb mar e3, als ginge ein ftifleS Saasen bureb baS Säger. 
SRurat bliefte um fieb unb gemabrte bie Gruppen Sa 5Berri&re£, 
bie auf ben #öben erfebienen. Gr fannte biefeS bumpfe Saasen. 

„SBenn icb fie jefct bem geinbe entgegenfahre, ift er in einer 
balben Stunbe Dernicbtet, unb in brei Sagen bin icb £err ber 
Snfel," baebte ber flönig — „biefer herrlichen Jnfel,* badete er 
meiter, inbem er bie ©liefe bureb ba3 $arabie8 Don SBelcooato 
ftreifen lieg, „aber eben meil fte fo herrlich ift — barf ich fte mit 
93lut beflecfcn? 2>arf ich allen Sammer eine« übermächtigen 
Krieges über biefeS $olt bringen, ba« mich glüebtigen aufge-- 
nommen, wie mich fein anbereS Sanb ber weiten Grbe aufge* 
nommen bätte? SRein! unb menn ich machtlos unb gefcblagen 
untergeben foü — icb null niebt enben, icb bin fein Abenteurer 
mie jener Sbeobor SNeuboff, Äönig Don ßorfita." 

Di« beften unb febönften Saiten im ©emütbe biefeS ©lüd& 
unb UnglücfStinbeS gitterten unb erfüllten e8 mit fügen, liebe» 
oollen Sönen, jenen Sönen, bie eine lange ÄriegSlaufbabn nie 
ganj erftiefen f onnte unb bie, bemuftt unb unbemufjt, ibm Don 
jeber fo Diel Siebe unb Sreue oerfebafften. Gr mufjte, bafc er 
in foleben 2Iugenblicfen niebt fpreeben burfte, bafe bie ^b^anen 
bie ©orte Derbrangen mürben unb bafj er, um jene §u Derbergen, 
feurige Sieben binauSfcbleubern fönnte, beren golgen in feiner 
je^igen Sage unberechenbar maren. 60 febmieg er benn, minfte 
nur mit beiben §&nben nacb allen Seiten, lächelte unb ging 
ftumm unb gebeugten Raupte« ins §au3 jurücf. 

2)ort, am ©ingange, ftanben ermartungäDoll S^abir , 93en* 



Digitized by 



9. aopitd. WaHta. 



271 



oenuta unb ibre Butter. 21 ud? fte fcbmiegen, roie ber $önig fo 
ber bei fam , aber s Dtattea rief ihm entgegen : „©efegnet fei bein 
Steigen, o ßönig; beute baft bu eine neue Sirene oerbient." 

„£abe icb beinen Beifall, Sitte?" liebelte atturat, ,,$a« freut 
mieb, benn e« febeint mir, als babeft bu einen propbetifeben 
' ©etft." 

@r blieb einige ÜRinuten t>or ibr fteben, legte beibe Sirme 
auf ber ©ruft über einanber unb betrachtete fte nadjbenf Ii cb , unb 
ba e« ibm im ©runbe fdjroer mar, mieber $u feinem tbatenlofen 
fieben au« bem fiager in ba« §au« $urfidju?ebren , liefe er ftdb 
auf bie 93anf neben ber treppe nieber unb fagte: „$u fpracbft 
oorbin oon einer Vergangenheit »oll Don ©cbmer^en, erjäble fte 
Einern, ber eine Vergangenheit rM ©lud bat." 

,,$a« min icb," ermiberte aitotiea, „bamit bu roiffeft, mit 
melcbem fianbe bu e« ju tbun baft , benn mein 6dn'dfal ift ba« 
6d?icffal be« forfif^en SBeibe«." 

$>ic ©efd)td>tc Wattta 1 *. 

2Rarioni unb Ugualbo maren Äinber jroeier an einanber 
fto&enber §äufer be« Sorfe« 6effia, jmei Stunben oon biet, 
auf bem 2Bege nadb Sljaccio. 3b« Samilien lebten feit alten 
Seiten in griebe unb greunbfdjaft unb ftanben einanber in 
mancher f^ör>rlicr>feit bei. 2lud? bie 33eiben touebfen in greunbs 
febaft neben einanber auf unb »raren au&erbem SBaffengefäbrten 
au« ber Seit, ba $a«cal $aoli bie greibeit be« Vaterlanbe« 
gegen bie ©enuefen Dertbeibigte. SWancbe 2)ienfte, bie fte ficb 
»äbreub be« fura^tbaren Kriege« gegenfeitig leifteten , befeftigten 
no<& ibre greuubfebaft. $a«cal ißaoli mar in ber Verbannung, 
.Uorfifa an grantreia? oerratben unb Derfauft, al« bie beiben 
greunbe m&brenb einer 6ommerna#t oor einem ibrer £&ufer 
fa&en unb Don »ergangenen 3«tcn fpracben. 2JJarioni fagte, bafi 
tforfifa niebt oerloren gegangen »ftre, menn $a«cal $aoli ben 
f riegerifd?en unb entfcbloff enen ©eift feine« ©ruber«, be« TOncbe« 



Digitized by Google 



272 



2>ie (efctfti Xogc cinc§ ßöitig*. 



demente, befcffen bcttte. SaS beftritt Ugualbo — ein unglücN 
licbeS SBort fiel, ein beleibigenbeS SBort — fte liefen 93eibe in 
i&r §auS, febrten mit ifcren Doppelflinten gurücf, jmei Scbüffe 
fielen, Sftarioni mar tobt. Ugualbo fprang in ben ©ufcb, mo er 
fidb nur furje3eit herumtrieb, benn er ging nacb granfreicb, mo 
er ftcb als Solbat anwerben liefe unb als fola?er nacb Slmerifa 
gefcbicft Würbe. Dort ift er gefallen. 

3Jlarioni binterliefe einen Sobn, 2Rario SRarioni; an bem 
war eS , ben £ob feines 3SaterS ju räcben. Ugualbo batte einen 
«ruber, ber trofc ber ftäbe beS 93luträ<berS als Grbe fofort baS 
§auS beS Gntflobenen bejog, baS er nunmebr mit feinem jungen 
Sobne bemobnte. SJtan lebte Dorftcbtig neben cinanber, man 
oeiftopfte bie genfter, felbft bie beiben Knaben gingen nur be« 
maffnet in ben £>of. Ugualbo far> ben jungen ©lutracber üftarioni 
mit SBeforgnife tyrantoatyen , befonberS barum, roeil eS befannt 
roar, bafe feine SDhttter, ein äcbteS forfifcbeS 2Beib, ibn tagliä) 
baran erinnerte, welcbe beilige $fli<t>t er gu erfüllen babe. 2Iber 
biefe SDtutter roac^te aucb über tbn, bajj er ftd? ber ßugel beS 
beforgten geinbeS nicbt ausfege. Söenn er auf bem gelbe arbeis 
tete, umfreiste fte eS mit fpäbenben 5lugen; wenn er in bie 
Stabt ging, lief fte balb oor, balb r>inter ibm, balb recbtS, balb 
linfS, um bie ©ebüfcbe ju burcbfucben, in benen Ugualbo fi# 
batte wrfteden fönnen. einmal auf bem SBege nacb Saftia far> 
fte plöfclicb einen glintenlauf aus bem ©ebüfcbe beroorfommen — 
fte batte nur nocb Qtxt, ftd? auf i&ren Sobn §u werfen unb ibn 
mit ibrem Seibe ju beden : gleicb barauf fiel fte tobt ju 93oben. 
Ugualbo mar entfprungen. ÜJlario batte nun SSater unb üftutrer 
ju räcben. Ugualbo fprang nicbt in ben 33ufcb, benn eS mar in 
einer 3«t, ba bie Sbirren nicbt 511 fürchten waren, unb mit 
2Jlario boffte er fertig ju werben, um fo mebr, als fein längft 
erwacbfener Sobn ibm betftanb unb ebenfalls auf baS Seben 
iOlario'S ausging. 

3<b war nicbt ferne, als bie Butter fiel, benn, §err, feit 
lange liebten mir uns, icb unb SRario, unb feit lange lief aucb 



Digitized 



9. flapitel. ÜJtattea. 



273 



ich , mie feine Butter, uot unb hinter ihm unb red?t^ unb linfS 
tjon feinem SBege, um ihn Dor ber Äugel Ugualbo'3 $u behüten. 
34 half ihm feine tobte Butter heimtragen unb fcerliefj baö 
,§au§ nicht mehr. Qx heiratete mich , aber tfcat r>orher einen 
Schwur, mich nicht $u Kiffen, fo lange ber üftörber feiner 2Rutter 
lebte. 3" ber §ochjeit§nacht, nachbem un3 bie ©ippen oerlaffen, 
breite er mir ben föüden, nahm feine Doppelflinte unb fchlich 
uaeften gufjeä au§ bem §aufe. (Sr hatte bie Sache mohl beregnet. 
Ugualbo, ber feit bem 2ftorbe ber Oftutter bie Seemeile feines 
©aufeä nicht überfchrttten hatte, glaubte e3 mit Sicherheit thun 
$u tonnen in ber Stunbe, ba er üJtarto bei feinem jungen Söeibe 
t>ermut(>ete. Seit ÜNonaten eingefperrt, trat er leife au3 ber 
Sljüre unb toollte eben (ich belmen unb ftteefen unb mit einem 
tiefen 3u$t bie frifche ftachtluft einathmen , al3 ber Schüfe fiel 
unb er auf bie Schwelle juriief taumelte. 34 tag inbeffen auf ben 
$nieen oor meinem 93ette im ©ebet. Wlaxio trat ein unb füfjte mich. 

Ugualbo'3 Sohn hatte inbeffen auch geheiratet. 3voti junge 
$aare wohnten neben einanber in Sobfeinbfchaft; groet junge 
©eiber hantierten auf ben jmei §öfen unb fahen einanber, beren 
Uftanner emig einer für ben anbern bie SobeSfugel gelaben hatten. 
<5ä mar ein elenbeä Sehen. 2öer an ben beiben Käufern r>orüber* 
tarn, mufjte fogleich erfennen, bafj bie SSenbetta in ihnen hau§te. 
2)ie 5thüten waren verrammelt unb bie Jenfter mit Fretter n, 
Stroh unb ÜDtatrafeen oerftopft ; nur Heine Sufen blieften hie unb 
ba, wie blinbe 2lugen, auS ben genftern unb 2Banben heroor; 
ei waren bie Schie&fcharten , an welchen bie geinbe auf einanber 
lauerten. Un3 unb Ugualbo würben Söhne geboren — - bie 93äter 
begleiteten fie nicht jur £aufe. $ie 3)tütter arbeiteten auf bem 
gelbe, beibe in 2lngft, bafj inbeffen ber geinb in8 £au3 bringe 
unb ben ÜJcann erfchlage. ©ute greunbe famen manchmal 
HJarolanti unb wollten ©ermitteln unb bem ungeheuren Glenb ein 
ßnbe machen — aber mar eine SJerföhnung möglich, ba meinem 
SJtario SBater unb s JJlutter ermorbet waren ? 

Ugualbo lieg ftch auf einer Meinen Slnhöhe feines ©artend 

»orifc Sartmann, ©erfe. VIII. 18 



Digitized by Google 



274 le & tcn 3:«8« ein « 8 Äfotfgt. 

ein fefte« fteinerne« t ydu3djen bauen, ba« ring«umber gefcblo ffen 
unb nur mit einer ©cbiefsfcbarte oerfeben mar, bie auf unfere 
Scbmelle blicfte. 9ftario fonnte fte nicbt betreten. Slber er eröffnete 
bafür eine anbere Scbiefeftbarte im $acbe feinet §aufe«, bie eben 
fo auf bie $bür be« Keinen fteinemen Sbürmcben« gerietet mar, 
fo bafi .audj Ugualbo fein ©efängnife nicbt ju perlaffen oermocbte. 
Unfere Änaben muffen beran; fie übten ftcb manchmal in ben 
§öfen im Scbiefjen mit ber Doppelflinte. 2lcb, mie mar ba ben 
füttern ju 9Jhitfce, menn fie bie Scbüffe borten! Höujjten fie 
bocb, mem bie Scbüffe in 3ufunft gelten foüten! @ine« Sage«, 
ba fie beibe fcboffen, faben mir jmet Mütter und in ben §öfen 
unb beibe bracben mir in SBeinen au«. 211« bie Knaben größer 
mürben, mußten mir aucb für fie gittern. Ugualbo fcbicfte ben 
Seinen $u Slnoermanbten nacb ßaloi; mein 2ftatteo moüte mid> 
nicbt oerlaffen unb blieb $u §aufe. Gr fafe in ber buntein Stube 
unb fpielte Violine; $a« mar bie einzige greube, bie und unier 
elenbe« Seben erbeiterte. 

$ocb tarn un« eine für je, rubige, glüdflicbe 3eit, unb jmar 
bier in biefem gefegneten §aufe Golonna. 2Ran rief mia? al« 
2lmme ju biefer gefegneten 33enoenuta, bie ibre Butter nicbt 
näbren tonnte, benn eine falfcbe 9tocbricbt oom $obe ibre« ©atten 
3rance«cbetti, bie (urj nacb ber ©eburt ibre« ßinbe« eintraf, 
batte ibr bie 2flilcb oerfcblagen. 33ei bunfler Dtocbt fcblicfcen mir 
au« unferm §aufe unb floben feie(?cr: 2J?ario, ÜDhtteo, mein 
f leine« Söcbtercben unb icb. 2Hein Södjtercben ftarb balb, unb 
icb trug meine Siebe ju ibr auf bie gefegnete 93enoenuta über. 
60 lange mir im £aufe lebten, maren mir ftcber, benn Ugualbo 
mufcte, bajj er einen ©aftfreunb (Solonna'« nicbt töbten burfte, 
menn er nicbt alle SWänner 33e«cooato'« ficb su Sobfeinben macben 
moHte. 2Bir fcätten immer bier bleiben fönnen, aber nacb einem 
3abre liefe SUlario ba« ©emiffen nicbt fcblafen ; bie geinbe lebten 
ja nocb unb bie fünftigen 9)förber feine« $inbe«. 

ffiäbrenb einer fcbmargen 9tocbt fd&ltcb er ftcb fort, oer* 
meinenb, bafc feine 21bmefenbeit Ugualbo in Sicberbeit gemiegt 



Digitized by 



t 



3. ßapitel. üttattea. 



275 



unb bafc er ifcn am üftorgen, menn er ba3 £au§ oerfaffe, leißt 
treffen fönne. 2tber man fagt, bafj $lad)t$ Dörfer ein Suaum 
ben Ugualbo gewarnt feabe — 2Inbere fagen, eine grau r)abe 
trrni propfoejeit, bafc ÜJlario in biefer 5Raä)t ba3 £au3 Golonna 
oerlaffen merbe, unb mieber Slnbere meinen, er feabe e£ ftd) felbft 
gefagt, bafj ben 2Kario fein ©emiffen nicpt langer als ein Safer 
unb einen Sag merbe rufeen laffen. 3cfe meijj e3 nicfet — aa? — 
icfe meijs nur, bafe mein 2Kario nicfet feunbert ©abritte au3 bem 
2)orfe gemacfet featte, al§ ifen bie $ugel Ugualbo'3 traf. (5r ftanb 
oor ifem , feart oor i&m unb fcfeojj , efee 9Jtorio 3eit r)atte , bie 
93üd?fe x>on ber Scfeulter ju reijjen. ßr traf ifen mitten burcfeä 
§erj. 2lm anbern borgen braute man mir ifen t>ier herein über 
biefe 6cfetoelle. 

§err, icfe feabe nicfet mel gemeint, graget feier biefe Signora 
^atfearina, ob icfe oiel gemeint feabe? 3$ begrub meinen SJtorio 
mit einem SSocero , ber nocfe feeute in ganj Äorfifa gefungen mirb, 
tufcte meine gefegnete SBenoenuta unb feferte mit meinem üftatteo 
nacfe Seffia in unfer £au3 jurüdf. 2)ort, im Slngeftcfet ber 
3Jtörber, unter iferen Äugeln füllte er jum Spanne unb jum 
9>täcfeer werben, llgualbo jitterte, al§ er baS §au3 mieber be* 
roofent fafe, unb Kefj feinen Sofen 93artolomeo au3 (Salm feeim* 
fommen. (Sr featte inbeffen aucfe feine £ocfeter t?err)etrat^et , feine 
Sippfcfeaft mürbe größer im $>orfe unb bamit aucfe bie ©efafer 
für SOfatteo. 3)a3 fcferecfte un8 nicfet ab. 2Bir bebauten fein gelb 
mefer, mir traten nicfetä, all auf unfere geinbe lauern , jeben 
it)rer Stritte belauften; mir mären oerfeungert, menn uns nicfet 
Signora ßatfeartna ÖebenSmittel gefcfeicft featte. 

Safere um 3&&re gingen fo fein ; nur feiten einmal oerliefcen 
mir ba§ §au$, um auf Ummegen feierfeer ju gelangen unb 
unfere 93enoenuta §u befugen. Gtnmal , all mir mieber feeim* 
famen, bemerken mir balb, ba& Ugualbo entfprungen mar. 
2Bar eS bie gurcfet oor ber ßugel meine« 2ftatteo ober cor ben 
Sbirren, bie unter bem ßaifer Napoleon mieber ju mirtfefcfeaften 
begannen? SSiefleicfet feofjte er aucfe, bafj mein 2ltotteo, mie fo 



276 



5£ic testen Sage eine§ flönigS. 



melc junge ßeute bamaliger 3«t/ unter bie Solbaten geftedft unb 
in bie gerne gefchteft »erbe; big bahin wollte er ein ruhigeres 
fieben führen. Slber auch üftatteo fürchtete, 6olbat 31: »erben 
unb fo in ber Ausführung feiner Oiache gehinbert $u fein, unb 
er eilte Ugualbo na<fc in bie 9Jtacchia. 

34 blieb bafceim, um ju realen , ob Ugualbo boch oielleicht 
jurüdffehre, hnmer jitternb, ob man bie Seiche beS geinbeS ober 
bie £etcr)e beS ÄinbeS ins $orf bringt. Sftur feiten falj ich Sftatteo 
in einer §öhle , wohin ich ibm bie fiebenSmittel braute. Slber 
©ochen vergingen, ohne bafj £Diatteo Dom geinbe eine Spur 
entbeette; feiner ber SBanbiten hatte ifen gefehen, bis mir einfiel, 
bafe er fich Dieüeicht in ber Stabt oerborgen habe. 34 machte 
mich auf unb ging nach 93aftia, wo ich fünf $age lang ©äffen 
unb ©äfjchen burcbjog , bis ich im $afen erfuhr, bafj Ugualbo 
als Schiffer $wifchen Gapraja unb 53aftia bin unb her fahre. 
Sogleid) benachrichtigte ich meinen SJtatteo unb holte ir)n aus 
bem 93ufche. Gr mietete einen Äafcn unb fuhr gegen Slbenb 
auf« Stteer hinauf unb lieg ben Äahn jwifchen 93aftia unb 
Gapraja treiben. 3 n D ^ SHorgenbftmmerung tom ein gabrjeug 
oon ber 3nfel her, SKatteo legte fich platt unb mit bem ©dicht 
nach unten auf ben 93oben feines ßahneS unb wartete. $aS 
gahrjeug fam heran, fah einen treibenoen $abn ohne Bemannung 
unb nfifrerte fich, um ju fehen, maS eS bamit fei. ©Ott fei ge* 
»riefen , Ugualbo war in bem gahrjeug, unb 2flatteo'S §ahn mar 
gefpannt. 2Jlein Äinb fprang auf, unb fein SSater mar gerächt. 
3u Sobe getroffen, taumelte Ugualbo in fein Schiff jurüct unb 
rourbe Don feinem Schiffsjungen tobt nach Saftia gebracht. 

OTatteo aber ging nicht fogletch in bie üKacchia , obwohl bie 
§äfcher Don ©aftia fchon hinter ihm her waren, fonbern fehrtc 
juerft in baS 3)orf jurücf, baS er mit grab aufgerichtetem ©c= 
mehrlauf unb ftngenb burebjog. Sartolomeo mu&te, waS 2)a3 ju 
bebeuten hatte. 2)ann erft ging SDtatteo in bie Sttacchia, unb ich 
folgte ihm, um ihm nahe $u fein; bie JBanbiten bauten mir eine 
(leine $ütte, in ber ich leben ^offtc , fo lange mein üRatteo 



Digitized by 



9. ßapitef. SDhttea. 



277 



lebt. ÜHur t»or ben Sbirren baben mir 3urcbt, ntdjt oor Sartos 
Iomeo, beim ber fd?eint feige §u fein unb bat leinen £111*3 nod) 
nicbt in bie SRacdjia gefegt, um 2Ratteo aufjulauern. 

Stucb bat er ben ^arolanti ein mtHigeS Dbr geliehen, um 
Srieben ju garten, fo lange bu, mein ßönig, auf ber Snfel 
meilft. $ie Sbirren fmb biet nicbt ju füra)ten, unb fo fann icb 
mieber aufatbmen in grieben. $ein £ob brobt in biefen Sagen 
meinem üftatteo, er lebt mieber unter üftenfcben, barf ru&ig fein 
§aupt §um Scblafe nieberlegen , unb icb fifce bier unb fefce glücf« 
Ud? $u, wie er mieber lacbt unb mieber bie SMoline fpielt. 3$ 
banfe 555a§ beiner ©egenmart, 0 $önig, unb oor SlQem meiner 
gefegneten 99em>enuta, mit ber ber £err fei für unb für. SBenn 
to) in meinem langen, jammerooüen Seben wenige angftlofe Sage 
batte — fo mar fic e$ immer, ber id? fte 311 banfen batte. 



„UeberaH bein Segen, 93enoenuta," fagte ber ßönig läcbelnb, 
inbem er bie §anb auf beö 3Jtftbcben3 Scbeitel legte unb ibren 
tfofcf fanft surüdbrücfte, um ibr in$ 2luge feben ju fönnen — 
bann fügte er ernftbafter binju: „2Belcb ein Solf , melcb ein Sanb, 
wo folcbe Scbidfale toon ©efcblecbt &u ©efcblecbt in ben fleinften 
§Ütten mobnen, Scbidfale, wie ber grojjen ßönigS&äufer in 
alten 3*tten. Sie ©rofjeiS liefce ftcb mit einem folgen SBotfe 
üoHbrtngen." 

„©laube e3 nicbt, tfönig!" rief 2Rattea, „ber Sob ift bier ju 
£aufe, nicbt ba$ Seben. Suonaparte, bie ©eifeel ©otteS, ift 
bier geboren. Jftiüpfe beine ©efdn'de nicbt an bte ©efcbide biefe3 
$olfe§, benn beine Seele oerftebt e3, Reiter ju fein, su läcbeln 
unb ju lacben ; bie Seele biefeS 23olfe3 brütet nur 9tocbe. Unfer 
Sieb ift bie Sobtenflage." 

2Bie febr bie Sllte ibn erfannte, bewies baä ungläubige 
Säcfceln, mit bem er ibre Söorte uernafcm. Sc bacbte: 2lud) fie 
fürcbtet, bafi icb ßrieg über ibre 3nfel bringe unb bafi mir ibr 
aJlatteo folgen mürbe. W\t ben Tarnungen einer Sibylle miß 



278 



Sie legten Sage cinc§ AönigS. 



fte mia? erfdjreden. Uber benfe ia? auct> toirfücb baran, mein 
fdjöneä königreidb Neapel mit biefer Meinen Snfel ju oertaufeben? 
S3tn tcb niefet ettoa bort $u £aufe , n>o icb ©obltbaten aulgeftreut 
babe unb mir 3rtmtaufenbe banfbarer §er§en entgegenfd&lagen? 



3cbntes &apiki 

P i e o r c $ fi a. 

We are 

Like forgotten lyres, whose dissonant strings 
Give various response to each varying blast, 
To whose frail frame no second motion brings 
One mood or modulation like the last 

Shelley. 

©er (Seift ift gut — ba§ jeigen i$re Spiele. 

Ä. Bult. 

2Bte rjernnrrt unb unflar and) nai) bem jtoeiten Sturje be§ 
napoleonifdjen granfreidjS in ben meiften Sdnbern (Suropa'a bie 
öffentlichen 3uftänbe gemefen fein motten, fo !onnten fte ftd) 
boeb, ma3 SJermirrung unb Serriffen&eit, überhaupt bie 3luf* 
regung betrifft, mit ben 3uftänben ber Snfel ßorfifa, wie fte ftd? 
btefe merjebn Sage nacb ber Sanbung ÜDturatS geftaltet, audb 
niebt im (Sntfernteften oergleicben. SBübrenb a «f bew kontinente 
überall bura? bie Siege ber SlQiirten bie Parteien niebergefdjlagen 
ober imSiegeSjubel ju einer Partei jufammengefd^moljen febienen 
unb man fiaj, mübe be3 langen Krieges, für einen bauemben 
^rieben vorbereitete, begann auf korftfa eine fo fdjroffe Sßei* 
bung ber Parteien, roie fte fonft einem kämpfe toorauSjugeben 
pflegt. S)er 3"ftanb btefeS Gilanbeä war in ber tyat aufcer« 
orbentliä}. 2Bie feit Sabr&unberten febien e§ audb. jefct fclb* 
ftänbig, obne föüdfftcbt unb obne 3ufammenl;ang mit ber ©e* 
fcbidjte beä 3eftlanbe3, feinen eigenen 2Beg geben, feine eigene 



Digitized by Google 



10 Äopitel. $ie 2JtoreSfa 



279 



<55efötd)te madfoen ju wollen. 2)er alte §afc gegen granfreidfr, 
ber nur in ben erften Sauren ber föeoolution , als man auf grei« 
freit gehofft fratte, entfcfrlummert war, erwacfrte nacfr bem Sturje 
Napoleons aufs 9teue, ja war felbft unter Napoleon fd?on er« 
toadjt. ©er waren biefe SBourbonen, benen ftdj ein unabhängiges 
Volt nur be&fralb unterwerfen foQte, weil $ariS oon ben Mürten 
eingenommen worben ? SBaren fic nicfet bie 2lbfömmlinge jener 
föourbonen, bie Äorftfa oerratfren unb ben ©enuefen roie eine 
beerbe abgefauft bitten? Unb waS ^atte man mit biefcmgranf« 
reict) felbft gemein, baS gerabe in ben 3*iten, als eS am Sauteften 
von greifreit f^radt), ben größten greifreitSfrelben, ^ en spatriarcfren 
unb Vater europäifdfrer greifreit, Vascal $aoli, bie Seele 
ßorfifa'S, »erfolgt, geästet batte? $en Vourbonen geborte nur 
baS offizielle ßorftfa unb jene legitimiftifdje Sßartei, bie ftcb auS 
bem alten Slbel £orfifa'S gebilbet fratte unb jum Sfreile auS ben 
geinben Vuonaparte'S, ber auf feiner freimifdfren, freifreitSliebenben 
3nfel oerfrältnijjmäfetg mefrr SDBiberfacfrer batte, als in granfreicb. 
SBäfrrenb feiner glanpollften 3«it gab fidfr Äorfifa ofrne SBiber« 
ftreben an ßnglanb — roeil Snglanb mebr greifreit geroafrrte, 
als Napoleon unb granfreicfr. Sefct, ba bie englifdben Skiffe in 
Vaftia unb 2ljaccio erfcfrienen, erfrob bie englifcfre Partei roieber 
ifrr $aupt. gür 2Jlurat aber , ben 6ofrn beS VoKeS , ber auS 
ber ^Resolution freroorgegangen, ben ©atten einer $orftn unb 
Sd) wager ÜRapoleonS, ben füfrnften ßriegSmann, bem man bie 
grofjten Unternefrmungen zutraute, ben Verfolgten unb glüdfrt* 
ling, ber fi# oertrauenSooll ber Snfel überliefert, obmofrl bie 
Vourbonen fi<fr beren $errn nannten — für HJturat erfroben ftcfr 
fammtlidje Veteranen, bie unter ifrm ober unter Napoleon ge= 
fämpft fratten, erfroben fta? bie Vuonapartiften , bie alten SRepu» 
blifaner, Sllle, benen er gefanbt fd^ien, um bie Unabfrängigfeit 
ber 3nfel wieberfrerjuftellen , unb enblicfr alle Dorfen, bie eS für 
ifrre $flidfrt frielten, bem glü<frtling bet$uftefrn. Seine 2lnfunft 
erfcbütterte bie 3nfel bis in ifrre oerborgenften SBinfel — überall 
roaffnetcn unb fammelten ftcfr bie ^arteten, unb bret 2ager, über 



280 



2)ie (e^ten Sage eineS flönigS. 



ba8 ganje Sanb jcrftreut, ftanben fampfbcrcit. 2Bie in 93eScos 
oato fah eS, brei SBochen nach ber Sanbung 2JluratS , in un* 
Sähligen glecfen ber Snfel au3. 2lber SeScooato ober oielmehr 
baS §au3 Golonna (Seccalbt mar ber Schief fatepunft ; »Are bort 
ba£ octdu'ii jum .dampfe gegeben roorben, binnen brei Sagen 
märe ba3 ganje Sanb in ein Schlaajtfelb oermanbelt morben. 

Wluxat roufjte fehr wohl, wie e§ um bie 3nfel ftanb. Sticht 
alle Offiziere, bie ftch um ihn gefammelt Ratten, betrachteten bie 
$inge mie grancelchetti, ber für feine #etmat mie für ben ßönig 
gitterte ; Tie münfd>ten oon ganjem §erjen eine Unternehmung, 
unb ein Serfuch, ftch Äorftfa'S ju bemächtigen, fetten ihnen fo; 
gar banf barer, al3 ein neuer Groberung^ug gegen ÜReapel, roo 
noch bie Defterreicher mit ftarfen Strettfräften ftanben. ßinmal 
im 93eftfce $orftfa'3, fo bauten fte, mürbe e3 leichter fein, eine 
(Srpebition au^jurüften, bie, im 3ufammenhang mit ben 2ftura* 
ttften in Neapel, ftarf genug mdre, Soachim »teber auf feinen 
$hron ju fefcen. 2luf eigene Sauft hatten fie eine ^ropaganba 
auf ber Snfel eingerichtet unb empfingen fte täglich 95oten au§ ben 
oerfchiebenften ©egenben, bie ihnen über ben Stanb ber $tnge 
berichteten, unb ba btefe Berichte günftig lauteten, säuberte man 
nicht, fte bem Könige mitjutheilen. SJturat hatte aufjerbem eine 
anbere Quelle. Seit er SBenoenuta in« Sluge gefehen, mufcte er, 
bafe hiw 2öahrhett unb Sreue wohnten. 3^ trug er auf, auf 
2tUe§ $u achten unb ihm ju berichten. Sie that e§ mit bem ihr 
eigenen tiefen ßrnft; fte horchte nicht nur ben 93oten, fonbern 
oorjugätoetfe ben SDtännern aus bem SBolfe, bie aus ber gerne 
herbeifamen, unb berichtete bem $Önig ohne 3tücfhalt unb ohne 
9tebengebanfen, ma3 fte in Erfahrung brachte. Unb ba ihre 
Berichte mit benen ber Offiziere übereinftimmten , mie foHte 
üJturat jmeifeln, bafi er fchon jefct ber §err ber Snfel fei? 

@r überhörte bie fibbQinifchen SBarnungSrufe, bie ihm jebeg* 
mal auf ber Schnelle aus bem 2ttunbe SDcattea'S entgegentönten, 
unb trat jefct oft au3 bem §aufe auf ben $lafc unter bie 33e* 
roaffneten. Schon mar er im fiager heimifch unb fchlichen ihm 




Digitized by Google 



10. tfapitef. $ie SJlorcSfa. 



281 



bie Stunben in feiner Stube fo langfam, als n?are er in einem 
©efängniffe. 2)ie franjofifcfecn Gruppen , bie immer nrieber auf 
ben £öben erfdpienen, bäumten ibm ein £>obn, unb er empfanb 
eS als einen Scbimpf, ba er über fo üiele tapfere gebot, fte 
ni$t jurücftreiben ju bflrfen. 

SRabir mar eS, ber ibm in biefer Sejiebung eine Heine ©e* 
nugtbuung oerfcbaffte. 

Seit einigen $agen litt eS ben Slraber nicfct mebr im ©arten 
unter ben Säumen; »ie ein rubelofer ©eift irrte er in ber Ums 
gegenb umber, unbekümmert, ob er ficb auf befreunbetem ober 
feinblidjem ©ebiete befanb. Scbon bie erfte SJtorgenbämmerung fab 
ibn oft fern oom §aufe Golonna auf einem £ügel, unter einem 
Saume ober hinter einer £ede gelagert, aber immer ben Slict 
babin gerietet, »ober er, oon peinigenben bebten getrieben, 
entfloben war. (Sr ^attc ben Äönig auf Senoenuta aufmerffam 
gemalt, toeil er oon ibr fpreeben mufjte, unb nun ber 
$önig fo oft feine §anb auf ibr §aupt legte unb fic liebenb an* 
blidte, nun bulbete eS ibn niebt länger im §aufe. 3)ie Sor« 
bereitungen §um Kampfe gaben feinen ©ebanfen bie *Rid?tung 
auf ßrieg unb Streit, unb er boffte — obne ju roiffen, »aS er 
boffte, ben $ob, ober ben Seif all Senoenuta'S für grofje, tapfere 
$baten, oieHeicbt nur für ein Opfer, baS er bem Spanne bar* 
bringen fönnte, ber ibre ganje ^bantafie, oieüeicbt ibr ^erj ge* 
fangen bielt. 

So lag er roieber eines borgen« ba, als er ftcb plöfclicb 
oon einem Keinen Srupp Solbaten 2a SerriereS, bie auf einem 
anbern als bem gemobnten SBege gekommen waren, beobachtet 
fafc. <5r fprang auf unb ergriff feine Sücbfe, bie er, nacb 2lrt 
ber Dorfen unb bie ©emofmbeiten beS fiagerS, in bem er lebte, 
anne&menb, jefct immer an feiner Seite §u baben pflegte. Slber 
bie Solbaten roinften i&m frieblicb ju, unb einer berfelben, ein 
altes, narbenoofleS ©efiebt, näherte ftcb unb fragte: ,/Du bift 
mobl ber Araber, ber mit #önig Soacbim gekommen?" — 9?abir 
bejahte, unb freunbltcb grüfeenb: „Adieu mon brave!" ent* 



Digitized by Google 



282 



$ie letjten 2agc etnc§ Äönig§. 



femtc ficb bie Sruppe mieber — fei e§, bafe e3 ibnen verboten 
mar , irgenbnrie Seinbfeligteiten ju beginnen, fei e3, ma§ nacb 
bem 53enebmen berfelben mabrfcbeinlicber, bajj fie \w ben ©olbaten 
geborten, bie gegen Soacbim SJiurat unb feine 2Inbänger über* 
baupt nicbt fämpfen mollten. 

Snbeffen ^telt e3 ftabir für feine ^flicbt, ben fernblieben 
S3erei(b $u tterlaffen, um eine ©efangennebmung ober ben 2lu£= 
brud? öon geinbfeligfeiten $u oermeiben — bocb t>atte er faum 
bunbert 6cbritte tbalabmdrtS jurücfgelegt, al3 er ftcb plöfclia? 
tor einem jungen Dreier in franjöfifcber Uniform befanb, ber 
gebanfenooll, büfter blicfenb, hinter einer £ecfe fafs unb un&er* 
manbt bem §aufe (Solonna entgegenftarrte. 9tabir fannte ibn 
roobl unb mußte, mag biefer SBlicf nacb bem $aufe Golonna ju 
bebeuten batte. G* mar berfelbe junge Offijier, ber mit 2a 
$erri&re in$ §au3 gefommen mar unb ben man ibm at3 ben 
Verlobten SBenüenuta'3 unb als ibren SBermanbten ©afoani 
Serra bejeicbnet batte. SRabir betracbtete ibn mit mitleibigcn 
Singen, bcnn mer auf meiter Grbe mar fäbig, tote er, ben 
Kummer ju üerfteben, ber ba§ fcböne ©eficbt be$ jungen Offiziers 
fo bunfel befdbattete?! — Gr bätte ibn tröften mögen, er feättc 
ibm gerne nacb morgenlänbifcber 2lrt einen jener SBeiSbettSf&tje 
ins Obr gelispelt, bie, auf bie ßürje menfcblicben Sebent bin« 
meifenb, mie fanfte Oele bie SGBogen ber SSerjmeiflung ebnen, 
ba£ brennen ber Söunben ftillen, menn aucb nur für tur^e 
Momente — benn ba« Unglücf ber ÜJtenfcben ift am Gnbe ftarter 
als alle SBeiSbeit ber SJtenfdjen. — Gr magte e$ nicbt, ben §im 
brütenben ju ftören, aber er mollte marten, ob er oon ibm be* 
merft merbe unb ob er nicbt tueüeicbt nacb 93ent?enuta frage. 
Gr mollte ibm bann &on ibr fprecben unb ibm fo oteGfeicbt 
mobl tbun. Slber anberS ift ber Äorfe geartet als ber nacbbenf-- 
licbe Orientale. 

©aloani Sertt bemerfte t&n in ber $bat, al3 er ficb plöfc« 
Heb unb unmiQig toom $aufe Golonna mit einer SBemegung ab* 
manbte, als bäcbte er babei: glucb jenem #aufe! Unb faum 



Digitized by Google 



10. ßapitel. Sie WoreSfa. 



283 



batte er 9tabtr bemerft, al« fid? fein ©eflrf)t mit rotier 3<>rne3* 
glutb bebedte unb et auf [prang, He ^tftole au« bem ©ürtel rifj 
unb mit ben ©orten: „§abe icp bia?, oerfludjter Sauberer !" 
auf ftabir anlegte. Slber er ftanb bem SIraber fo nabe , bafc 
biefer mit einer nur Keinen Bewegung nad) oorwart« feinen 
2lrm ergreifen unb fo tyocb nad? oben brücfen tonnte, baji bie 
£ugel nur feine ßopfbaut ftreifte. 

$er Sd?ufj mirfte wie ein Signal. 9Son ben §öben berab 
ftürjten bie Solbaten, unb aus 2k«cooato ftrömte e« in ÜRaffen; 
im Slugenblicfe fragte unb fnallte e« au« allen ©ebüfa^en unb 
fab e« au« , al« ob bie Gruppe beinabe ganj umringt fei. üftit 
immer wilberem $rieg«gefcbrei famen immer neue üftaffen au« 
bem Orte berau«, unb fdwn börte man wd) <w« weiter gerne 
einzelne Sdjüffe unb föufe, 3*icpen, bafe bie Dorfen, bie aufeer* 
balb $e«cooato'« lagen , aufbraten , um ebenfall« berbeisucilen. 
©aloani Serra erfannte , in mela> ©cfal?r er burd? feine unüber* 
legte $bat bie Gruppen gebraut , bafj er oielleicbt ben 2lu«brucb 
be« inneren Kriege« oerfcbulbet, unb obne weiter barauf ju acbten, 
bafe 9?abir trofc 2lflem rubig baftanb unb feine ©üdpfe unberübrt 
auf ber Scbulter ruben liefe, ftürjte er ftcb ben Solbaten ent; 
gegen unb führte fie rafd? auf bie §öbe jurücf. 6« fafc au« rote 
eine glu#t, uno bie Dorfen riefen ibnen böbnenb nad) unb 
wären ibnen mofct bi« in« Sager gefolgt , trenn nid)t grance«* 
(betti bocb h u wfcbienen wäre unb fte in« $>orf jurüdtom* 
manbirt bätte. 

SRabir fafy wenig oon biefen Vorgängen, benn ba« SBlut 
ftrömte ibm über bie Slugen. Gr rief laajenb um £ülfe, bt« ibn 
50?atteo bemerfte, feinen 2lrm ergriff unb ibn wie einen ©linben 
in« JDwf §urü(ffübrte. 

2lUe« 25a« war ba« SBerf weniger Minuten, aber e« reifte 
\)'m, ganj $e«cooato in Aufregung ju- bringen unb felbft Söeiber 
unb $inber oor bie Sfjüre ber $äufer ju loden. Um Dtabtr 
fammelte ftcb eine gan3e Scbaar, bie ibn oor ba« §au« Golonna 
begleitete, wo ßatfcarina, 33enoenuta unb bie alte WlaUta auf 



Digitized by Google 



284 



$te Ickten Jage eineS ßöniflä. 



ben Stufen ftanben unb bcn rücttehrenben Äriegern entgegen? 
fahen. 2tlS 93ent>enuta ben blutbebedten S^abir erblicfte, eilte fte 
ihm entgegen, rife rafch ben Durban ab unb prüfte mit ber 9luhe 
forftfdher grauen bie 2Bunbe. 

„m ift nichts," fagte ftabtr lädjelnb unb freute ftch ber 
3öunbe, ber er bie Berührung biefer §anb oerbanlte. 

„Wein," betätigte 33ent)enuta, inbem fte ir)n mS §auS führte, 
„eS ift nichts, eine leiste 9?errounbung ohne Sebeutung, aber 
mistig ift eS, teer bich angegriffen, ob ein guter ßorfe, ein 
Offizier ober ein gemeiner Solbat — ba man bich fcbon überall 
fennt unb 3ebermann meifj, bafe bu ein treuer greunb Äönig 
SoachimS bift." 

„$u fennft ihn roohl, meinen Singreifer," lächelte SKabir 
mieber. 

93enoenuta'S ©eft*t oerbüfterte ftch. „©afoant!" rief fte be ? 
troffen. 

„$u haft eS erraten. 2lber warum erfcfyticfft bu? ift feine 
Äugel gefährlicher als jebe anbere?" 

„©aluani ift ein Äorfe! £üte üftabir, benn nicht bem 
greunbe 9fturatS galt biefe Äugel — ich roeife, »ie er ftch ge- 
äußert unb melier 3?ert>acr>t feine Seele gegen bich empört." 

„2BaS ift e§?" fragte ftabtr, „foll ich eS nicht nriffen, um 
meinen geinb beffer $u fennen V 

[Huhig erroiberte Senoenuta: „Gr ift eiferf üchtig , er mahnt, 
bafc ich ihm um beinetroillen ben 33erlobungSring jurücfgegeben ; 
er ift eiferfüchtig auf bicb , 9labir \" 

SRabir liefe ben ßopf ftnfen unb feufjte tief, mfihrenb ein 
bitteres Sächeln um feine Sippen fpielte. Gr mar in biefem 
Slugenblicfe ein S3ilb ber Schönheit unb beS SchmerjeS jugleich, 
roie er bie grofcen, fchmarjen, fanften, oon langen Sßimpern be< 
fchatteten Slugen auffchlug, gu ihr auffah unb mit einer 2lrt 
fcherjenben SpotteS über pct) felbft nur leife lispelte: „Giferfüchtig 
auf mich I" 

Gr fühlte, roie 93enoenuta'S §anb, roährenb fte ihm ihr 



Digitized by Google 



10. flapitel. 2>ie 2Rore§fa. 



285 



Xud) um ben ßopf banb , Icife erbitterte. 99eibe fcfcmiegen. Gnb* 
lia? faßte Senoenura: „3a? treife eS, bu liebft mteb." 

9iabir fu&r jufammen unb beugte ftd? , als ob er ber Saft . 
biefer 2Borte erläge; gugleia? neigte er ben Äopf auf bie Seite, 
nrie Giner, ber fcorcfcenb unb ermartungSooQ »eiteren 2Borten 
entgegenbebt. 

„Sei ftarf , Dlabir, mein greunb," fufcr SBenoenuta leife 
fort, „eS ift nia?t bie 3«t barnaä), fein £erj oon fanften ©e* 
füllen erfüllen ju laffen; eS ift, als ob grofje Sdbidfale burd) 
bie 2uft meßten, unb feine eble Seele barf an fta? felbft, an ifcr 
eigenes ©lüd ober Unglücf benfen. 3$ !ann jefct mdjtS 2lnbereS 
fmnen unb trauten, als baS ßooS biefeS ÜJfanneS, über beffen 
§aupt in nädtfter entroeber hrieber fein fallet Stern ober 
fcbmarjeS SBerberben febmebt — id? glaube, idj liebe i{m, fo 
lange er ber ©efallene, Verfolgte, §eimatlofe bleibt. $iejj em* 
pfinbe \d) tief, bajj icb ü?n etoig lieben werbe, menn ifcn ein 
trauriges SBerbängnifi erreicht — jiebt er aber als Äönig mieber 
in feinen $alaft ju Neapel ein, bann mirb er mir toobl nrieber, 
roaS er mir einft gemefen, ber tapfere 3oacfcim2Jlurat, oon beffen 
2Jhtfb unb $baten id? mir gerne erjäblen liefe, unb ber ©atte 
ber Königin Carolina, jrotfo^en bem unb mir bie ganje erfÄltenbe 
Scfeeu ber frommen 3w«9f r «u fta? ausbreiten mirb, roie eine 
meite gerne. 2)iefe2l(leS babe id> naa? langem gorfefcen in meinem 
3nnem erfannt." 

Gin Strahl Don Hoffnung fiel in SHabirS §erj. 6r ergriff 
ibre §anb unb fragte angft« unb boffnungeooü : „Unb bann ? 
menn er ftegt?" 

„©emifj," ermiberte 23enoenuta, „id> merbe bie greunbe 
lieben, bie in feinem ßlenb treu su ibm gebalten." 

„Unb bann?" fragte SRabir mieber unb beftiger. 

„34 weife eS niefct, maS bann," ermiberte ©enoenuta trau* 
rig, — „idj fenne bieb, IRabir, bu bift ftärfer als bie2Raffe ber 
SJlenfdben, unb bu fya\t bie fcöbere ßraft, bie fo oielen Starten 
oerfagt ift, für Slnbere ju leben. SBergijj bia? felbft, bu fannft 



i 

286 W*n Sage cinc§ fttatflft. 

■ 

e«. 2)u meifet e« ja aucb , bafe ba« Sct/idfal niefct jinci ÜJlenfdjen* 
j ^erjen für einanber gefebaffen unb beftimmt, beren eine« am SRil, 

' ba« anbere auf biefer Snfel geboren ift, stoßen benen jroei Oer* 

f faMebene ©lauben unenblidje ffiüften unb Slbgrünbe au«befmen. 

Sodfc/' fügte fte naeft einigem 3ßad?benfen l?inju, — ,,ba« fcare 
nichts — menn idj biet; liebte, icr) tonnte bir auefc an ben 9föl 
, folgend 

#' ^abtr brüefte ifcre beiben §änbe an bie 93ruft ; fte bütfte ftd> 

ju i&m fjerab unb fagte: „Äüffe mtd>!" 

©in Scferei wollte ft* feiner Bruft entringen, erftarb aber 
fraftlo« auf falbem SBege. Gr umfa^lang fte mit beiben 2lrmen 
unb brüdfte feine Sippen auf ifcren 2Jhtnb, bi« er, ber Seligfeit 
erliegenb, beibeSlrmc fdjlaff &erabftnten liefe unb mit gefd?lof|enen 
Slugen lispelte: „©enug, genug be« ©lüde« für« ganje fieben!" 

Sie legte bie £anb auf feine Stinte unb fagte naajbrüdlict/ 
in fein O&r, bafe e« ber §albbemufetlofe oernc^me: „So loar e3 
gemeint, mein greunb, lebe too^I!" — - bann ging fte leifen 
Stritte« au« bem 3intmer. 

3nbeffen &atte ftd? braufeen in 93e«cooato 2llle« oeränbert; 
au« 2)orf unb Mügeln mar Sdjauplafc unb Säfaubülme gemor« 
ben ; ein grofeer $&eU ber Krieger t>atte fid? in Sdjaufpieler Oer* 
manbelt ; ba« ßrieg«lager mar ein geftplafc. 

$erlönig, oom $rieg«alarnt gemeeft, fear fcerau«getreten 
unb muibe mit^ubel empfangen, benn im 2lngeftcfcte be« fcfonetl 
ftd? jurüdjie^enbeu geinbe«, ber felbft bie §ügel oerliefe, Ratten 
bie Dorfen ba« ©efüfyl eine« für 2Jturat erfampften Siege« — 
unb in biefem 3ubel gingen fte rafd? an bie 2lu«fü&rung eine« 
geftfpiele«, ba« fte ju(5&ren be«@afte« längft vorbereitet Ratten. 
2)em Könige mutbe oor feinem §aufe auf einer f leinen ßr^ung 
ein Stu&l fcingeftellt unb re<$t« unb linf« oon ifcm Si&e für 
bte ©lieber ber gamilie Golonna unb grance«d?etti. 2luf ben 
2)äd)ern ber Käufer, auf ben §ügeln, auf ben Zäunten fafeen 
ern?artung«ooll unb aufgeregt, botf) anbäa^tig, Männer unb 
SBeiber unb flinber, benn e« foHte bie 2Rore«fa aufgeführt 



Digitized by Google 



10. Äapitel. 2)ie 3Korc§!a. 



287 



»erben, jener uralte SRattonaUaiii ber Dorfen, oon bem jebeö 
#inb al$ oon etwas SBunberbarem gehört hatte, ben aber nur 
SBentge fannten, ba er nur feiten, nur in fehr bewegten unb 
grofjen 3«ten aufgeführt würbe. 3eber wufjte, ba£ biefer 2anj 
©or ben jwei größten Dfationalhelben aufgeführt Worben, Bor 
Sampiero unb Sßaoli, unb Seben erfüllte ber ©ebanfe, 2)a3 ju 
fehen, was 3ene gefehen, mit reltgiöfer 28eihe, unb Sebent mar 
e§ tt)ie eine $ropr/e$eiung , Da fj gro j e $i n g e i m ^njuge fein 
müffen, ba bie ättoreefa am $age$licbt erfcfeeinen joUte. 

3n ber 2Mtte beS $la&e3, auf einem fleinen ©erüfte ftanb 
mit feiner ©eige SDtatteo unb wartete. 

„3hr werbet fehen," fagte feine Üftutter, bie fich jmifchen 
SJhirat unb bem alten (Solonna gelagert hatte, „3hr werbet fehen, 
§erren, wie gut forfifch id? meinen 2Ratteo erlogen habe, Wie 
gut er alle 2Mobien ber 2ftore3fa ju fpielen weife, a(3 wäre er 
felbft babei gewefen , aU man nach ber Eroberung Don 2ftarianna 
£anj unb fiieb jum ewigen 2lnbenfen erfanb — fo oft habe ich 
ihm biefe Sieber Borgefungen, an feiner SBiege wie fpäter jur 
Kräftigung feinet $er$enS in ber 2JlacdnV 

3n ber Zfyat begann 2ftatteo auf ein oom Äapujinerflofter 
her gegebene^ $ä$tn t währenb bort eine grüne Sahne auSge* 
ftecft würbe, auf feiner ©eige eine SJtelobie abjufpielen, bie, wie 
alle folgenben, einen fo eigenthümlidhen ßharafter hatte, al3 
flammte fie auS uralten 3eiten unb au$ ben fernften fiänbern. 
Sobalb fie erllang, war berSchauplafc wie oerwanbelt, erwartete 
man frembartige ©eftalten auftreten ju fehen , märchenhafte 
Shaten unb 2Bunber. Obwohl er allein fpielte, Hangen boch bie 
hohen unb etwas fchriüen Jone fo gewaltig, bafe man fie überall 
imSorfe auf$2)eutlicbfte oernahm, unb fie (langen auf fo eigene 
2Irt, bajj man nicht eine ©eige, fonbern ein ganj unbefannteS, 
neues ober oielmehr ein längft oergeffeneä , uraltes Snfttttment 
$u työxen glaubte. 

„2fteint man nicht fdhon bie frommen ©ebete ber Ghriften 
unb bie Verzweiflung ber Sarajenen ju hören V fragte 2ftattea 



Digitized by Google 



28S 



$ie Ietjtcn Soge eine« ÄönigS. 



unb fügte hinju : „Signor (Solonna , ba 3h* ein Slbfömmltng 
feib be3 großen Reiben §ugo ßolonna, ber ßorfifa oon ben 
Sarajenen befreite unb ber ber £elb ift ber 2Jcoreäfa , meine ich, 
müffe e3 jefct in @urem SBlute Hingen toie t»on ber ©eige meinet 
SRatteo — $)a8 nutfi (Such fo vertraut fein, nrie ber £on (Surer 
eigenen Stimme." 

„•Die 2JMobie," antwortete ber ©reis mit tiefem (Srnft, „ift 
mir aflerbingS fo traut, mie ein Stüd meinet Seben«, aber 
nicht weil ich ein Solonna, fonbern meil ich ein Äorfe bin; ich 
habe bie ü)tore3fa in frönen 3ugenbtagen hier oor $a3cal 
$aoli aufführen fehen — nrie foüte ich fte sergeffen haben? 3)a3 
maren noch Reiten beä £elbenmuthe8 , gröfjer aU jene, ba man 
ficf) gegen bie Sarajenen fchlug, auch größer aU bie Seiten, bie 
mir 2lHe erlebt, trofc ber ungeheuren Schlachten Napoleon«, 
benn bamalS fchlug ftch ein Heine« SBolf für eine grojje Sache, 
für bie greitpeit" 

„$u ^aft Stecht, mein alter ©aftfreunb," betätigte 3°achim 
üfturat; „fett ich hier eure ©efchichte unb euer SSoß fennen ge* 
lernt, erfcheinen mir bie Kriege be3 $aiferreiche3 unb meine 
eigenen Siege feelenloS unb aU $haten ber fälteften Selbftfucht. 
SBotyl ift unter meinem Regiment in Neapel eine Freiheit er* 
roachfen, nrie fie baSfianb niemals oorher fannte— boch münfdhte 
ich öon ganzer Seele noch einmal im Sehen 2Wad?t §u haben unt> 
fiegen ju fönnen , um bie Schulb ju fühnen , bie Napoleon unb 
alle feine ^alabine ber greiheit ber Golfer gegenüber auf fieb 
gelaben haben. 2Ba3 finb mir SlÖe, bie mir un8 ju Königen 
machten nach 2lrt ber alten Könige, neben biefen 3iegenhirten, 
ton benen euer gilippini erjählt, bie mit geringeren Gräften 
grö&ere Shaten boHführt, nicht für ftch, fonbern für ihr SSolf 
unb für ihre« S3olfe3 greiheit !" 

„3a," fagte (Eolonna, „Äorftfa ift eine gute Schule für 
Könige, »eil e8 hier fo Siele oerfchmähten, Könige ju fein, bie 
e3 leicht hätten merben fönnen — barum hat auch Napoleon bie 
3nfel nicht geliebt, obwohl fie feine §eimat ift." 



Digitized by 



10. Äopitcl. S>ie WoxtSta. 



289 



„§abt 2lcbt," rief 2Rattea, „baS Spiet beginnt. 2)aS Softer 
(teilt bie d&riftlicbe Stobt SUeria ober 3Jtorianna oor, welche bie 
Sarazenen inne haben." 

2luS bem Mapujinerflofter trat, wäbrenb fte noch fpradb , ein 
SDtann in weitfaltigem ©ewanbe, mit langem 93arte, bobem 
§ute unb einem treiben Stabe in ber $anb. 

„2>a<3 ift," erflärte 2Jtottea, „ber Sternfeber unb 3ei*en* 
beuter ber Reiben !" 

Der 3eicbenbeuter 50g mit feinem meijjen Stabe feierliche 
Ireife burcb bie Suft, blidte bann forfcbenb nach allen 5Belt« 
gegenben, horchte mit Scbrecfen ben Ilagenben Tönen ber ©eige 
unb trat bann mit aßen ©eberben ber Sttngft unb ber SSer* 
jwetflung roieber in bie Stabt Slleria ober in ba8 Äapujiner« 
«öfter surflef. @r ^atte feine für bie 2fto&ren günftigen 3eichen 
entbeeft 

<piö$li<b erfebeint ein gewaltiger SDiann auf bem Scbaufclafc, 
ein weiter aftantel fliegt um feine Schultern unb ift in galten 
über bie SBruft gefchlagen; in feiner §anb b lieft ein nadteä 
Schwert. S)ie ©eige tbut einen greubenfebrei, unb ba3 SBolf 
ringsum auf fächern, SSAumen, Mügeln ftimmt mit ein, benn 
ber §elb ift £ugo ©raf Golonna. Uralte, auf wunberbare SBeife 
unoergeffene Sieber brängen ftcb au3 ber ©ruft beS Sßolfeö ber* 
toor, unb ringsumher crfdt>atlt ein gewaltiger Gbor, t> a jj D i e fiüftc 
jittern unb bie $öne ber ©eige nur feiten, blijjartig ben ©e* 
fang burebbringen. geierlicb, in gleichmäßigen Äabenjen fcballt 
ber Gfcor, unb nach feinen SRb&tbmen siebt bie Schaar beä ©rafen 
£ugo herbei, umwanbelt ben $lafc in triegerifcb spriefterlichen 
Schritten, unb in ben §unberten &on £änben glänjen, oon ber 
Sonne angeftrahlt, Solche unb Schwerter, bie im Safte an ein* 
anber flingen unb ben Gbor begleiten. §erau3forbernb bewegt 
fleh bie Schaar ber <briftli<ben Kämpfer bann in Schlangenwin* 
bungen öor ber geftung, big fte enblich feft wie eine Stauer 
ftehen bleibt unb ftcb $um Sturme bereit macht. Sie ©eige unb 
ber Shor oerftummen; feierliche Stille herrfcht überall. Sa 

3Rori$ $artmann, ffierfe. VIII. 19 



Digitized by Google 



290 



Xie festen Jage eine« ÄönigS. 



CTi^aüen ßörnerflänge als 2lufforberung an ben 2Ro&rentönig, 
bafj et ftd? btm Äreuje ergebe. 

SIber ber üftobrenfönig ift ju tapfer, um ftc& ju ergeben, 
felbft um fid? hinter fdjüfcenben dauern $u oertljeibigen : ba§ 
$&or fpringt auf, unb an ber 6pi$e feiner $urbantrager lommt 
er ben>or jur offenen gelbfcfelacbt. 5öci feinem ©rf feinen bridjt 

neuer 3"M <ltt£; W c ® ei 9 e Hin 9^ unD DCr §& or fingt trieber. 
Unparteiifd? preist ba3 93olf, mieber in uralten Siebern, aueb 
bie 2ugenben be3 Seinbeä; eä preist uor 2lüem bie liebliche %n* 
mutb be3 2ftobrenfönig3, feine frönen 2Iugen unb bie Seidjtig* 
feit feiner 3ü§e, bie fieb im Kampfe wie imSanje bewegen. 2lucb 
bie Wlofyxen tragen Sdj werter unb $5oUbe, bie fte f Urningen unb 
Hingen laffen, unb jefct ift e3 gleicb einem flacfernben flammen* 
meer , nrie ftcb bie Sonne in ben unjWtgen Sajmertern unb 
Soldjen fpiegelt. 

3)ie beiben $eere fteben einanber gegenüber; ©raf §ugo 
unb ber SDZobren fönig an ibrer 6pifce. ^örnerftang! $er (Ebor 
oerftummt für einen Slugenblid in banger (Erwartung. 2)a tan3en 
bie geinbe einanber entgegen; bie Sajwerter treffen mit ballen* 
bemÄlange auf einanber, berßbor bricht lieber lo$, unb ©eige, 
§örnerfcfcall , Stimmen unb gu&geftampf oerbinben fi<b barmo* 
nifcb ju einem gewaltigen, @rbe unb §erj erfa^ütternben ©anjen. 
§in unb ber wogt ber ßampf , oorwartS, rüdwärtS — balb bie 
©Triften # balb bie 2Jlot>ren. ©leieb freunbltd? SSeiben fingt ber 
Qfyox i&reS&aten, ermuntert er Seibe, beflagt er 93eibe; überall 
bin bewegt fieb in abwecbfelnben haften ber ©affentanj — immer 
barmonifcb bewegt, überall oon unenblidjen Sonwogen gewiegt. 
GS ift wie eine Scblacbt oon ©eiftern, ba allein bie flämpfenben 
f Zweigen, wie eine S^lacbt oon Sluferftanbenen, eine ibeale 
Scfclaajt. 

3oa<btm SJlurat ift oon feinem Sifce aufgefprungen unb bat, 
o&ne ju wiffen, waä er tbat, ba« Sa? wert gebogen. 3" feiner 
feiner Rimbert ©cfclacbten war ibm fo grofj S« SJtutbe wie jefct; 
e3 ift ibm, als bAtte er jefct erft gefunben, wa3 er fonft im iRaufcbe 



Digitized by 



10. Äopitel. $ie EtoreSta. 



291 



ber ©(floßt gefugt. 9?abir fatte ficf langft in bie Reiben ber 
Surban träger geflutt unb träumte, bafe er einem frönen $obe 
entgegen|ief>e. $atfarina, 93enoenuta, fclbft ber alte (Solonna 
fingen mit im ßfor. 

3)a liefen jroei forftfdje 2ßeiber über ben Sßla^ unb führten 
ober oielmefr fangen einen Dftann f erbet, ber, toie er jmifefen 
33eiben, oon ftarfen Slrmen gehalten, blafe unb jttiernb bafer* 
ging, einem ©efangenen glia?, ben man gum $obe ober oor ben 
«Richter fü&rt. ©eförte 3)a3 mit ^um ©ct)aufpiel ber SftoreSfa 
ober »rar eS traurige 2Birflidt)feit ? 3« elenb, ju fe^r oon $obe& 
angft gefdjüttelt war biefer 3Jlann für ein Spiel; auef trug er 
feineä ber 2lbjeicfen, bie Gfriften unb OJtofren oon einanber 
untertrieben. Ofne ben SBaffentanj eines 93licfe3 ju rofirbfgen, 
nur mit ifrem ©efangenen befdjäftigt unb mit ©eFtdjtern Doli 
ßntrüftung brangen bie ßorfmnen bis ju 3oaa)im Sfturat oor, 
ju beffengüfeen, oon einem jornigen Stofee niebergeroorfen , plöfc* 
lia? ber jum $obe entfette 9Jtann bar)ingeftrecft lag. 

„2Ba3 ift toa»V fragte SJturat erftaunt, „gehört $a3 mit 
jum Spiele ?" 

„ftein, mein ßönig," erroiberte bie eine grau, „Serratf ge» 
fort nieft §um feiligen Spiele. 2)iefe3 fier ift ein arges Spiel. 
3$ bemerkte biefen 2ftann, wie er buref bie Spenge feflid? unb 
überall gebrudte fyXUX fallen liefe. 3$ f 0D einen folgen 3*ttel 
auf unb ging bamit fier §u biefer Suifa, bie ©ebrutfteS lefen 
fann, unb fte la3, bafe bie granjofen einen $rei3 oon funbert 
unb fünfjigtaufenb granten auf beinen £opf fefcen. §ier fteft 
e§, fier ift ber 3ettel, unb er fat einen ganjen Raufen oon ftcf 
geroorfen, als roir tfn gefangen nafmen, um tfn öor bidf $u 
bringen." 

2Jlurat toarf einen 93Iid ber SBeracf tung auf ben %t\\d, bann 
auf ben 9Jtann §u feinen güfeen unb fagte : „2öer fürchtet 33er* 
ratf unter folgern SSolfe? Safet ifn laufen unb ungefinbert feine 
3ettel auSftreuen; fier roirb itef tein3ubaS pnben. ©uteSBeiber, 
laffen roir uns ba3 feilige Spiel nief t ftören !" 



Digitized by Google 



292 



5>ie Ufcten $ Qfl e c inc8 ftöni^. 



„$er flönig fpricfot »eife," rief Suifa, „mag er feine fran= 
jöftf^en Settel auSftreuen !" 

Unb lac&enb liefen bie grauen, bie eben jornglü&enben 95lide§ 
getommen traten, t>on bannen; ber ©efangene aber, üon bem 
fiä) fa?on 5löer 2Iugen abgemanbt Ratten, &ufa)te baoon, toie 
(Siner, ber eben bem ©algen entronnen. 

3)ie& alle« gefcfcafc, mä&renb bie G&öre erfd&ollen unb bie 
Söaffen erllangen. 9iod> lange, in beftanbtger 2lbtoe$»lung unb 
gleicher geierlid&feit mogten bie 6d?aaren ber 9fto&ren unb GM« 
ften im Söaffentan^e &in unb fcer; je|t getrennt, jefot Derfc&lungen, 
jefct in geraben fiinien, jefct in SBeHen an einanber praHenb; 
balb in Scfcaaren fömpfenb, balb einzeln 2Rann gegen 9ftann 
— immer mafjooll, fcarmonifd), (>od?feierlid?. 93i3 mit einem 
2ftale ber Äampf §u aufierorbentliajer ©ewalt unb ber G&or ju 
»aWaftem Stornier anfd&moH; ein glua?, ein ingrimmiger gludj 
gegen bie geinbe Äorfifa'3 mürbe auSgefprod&en , nia^t gegen bie 
2Ko&ren, fonbern gegen bie ©enuefen, benn menn bie Dorfen 
einen glucfc au3 tiefftem £er$en auejpredjen foHen, mufj ber 
9tae be£ geinbe»* in ben ber ©enuefen ttertoanbeln, bie fte 
burd> fo tjiele S^^unberte um tyre grei&ett brauten. S)er 
2Jlo&rentönig marf fein Sajroert Inn unb fta? felbft auf bie drbe; 
bie Dorfen Ratten geftegt, bie Börner erfüllen, unb unter un* 
enblidjem 3ubel 30g £ugo ©raf (Solonna in bie geftung unb 
flatterte baä ßreuj *oon ber §ö&e ber eroberten Stabt. 

£iefe Stille lag mit Gin» Aber gang SSeScooato; nur bie 
©eige Oftatteo'3 flang unb fang ba3 Sieb eine« friebliä^en £irten 
auf frtebliajen gluren. 

Grfc&üttert ftanb Soadfctm 9flurat an ben Seffel beä alten 
ßolonna gelernt: „2Bte glücflia) bift bu, e&rmflrbiger ©ret»," 
fagte er mit jitternber 6ttmme, „bat bu »on gelben abftammft, 
bie ihr SBaterlanb befreiten, unb bafj bu bod& ein ©leider unter 
©leiten lebft. befreien, ja befreien — eS ift ein anberer föufcm 
als erobern." 

6a?toeigenb blicfte er auf ba» graue §aupt be» $atriara?en 



Digitized by Google 



10. ÄQpitcI. 35ic 3Rore8fa. 



293 



nieber, bann fagte er lieber: „3* mujj fort, balb fort, fonft 
maa?t mia) biefe« 2*olt jum $raumer ober, toie Napoleon 
fagen pflegte, §um 3beologen." 

Unb gefenften Raupte« unb Iangfamen Sd&ritte« ging er in 
ba« «£>aitü jurflef. 

Sluf ber Sd?tt>eHe ermartete i(m fianglabe, einer ber brei 
Seeoffiziere, bie auf offenem Speere i&n in if?re S^aluppe aufs 
genommen, <5r mar mafcrenb be« SBaffentanje« angekommen, 
motlte aber ben ßönig, ben er fo vertieft fa&, nidfct ftören. Sefet 
melbete er rafa?, baji in Sljacco bie Sdfciffe auSgerüfiet unb §um 
Auslaufen bereit liegen. 

„Söifl ia? benn mirflid? fort Don Wer?" fragte berßönigüor 
f\d) ^in, „märe e« unmöglidfr, bie 2ftä#te ju betoegen, ba& fte 
mi* als ruhigen SRann frier leben (äffen? Äönnte tefe niefct ffieib 
unb ßinb Werver berufen unb &ier glüdlia? fein ? Unb menn e« 
bie 33ourbonen nidfct geftatten — fann id? fie mit §ülfe biefe« 
gewaltigen SBolfe« niäjt jmingen? 2Bir fpredjen noefr barüber, 
lieber Sanglabe, aber über biefen Xraum ber 2Jlore«fa mufj i<$ 
erft gefd&lafen fraben." 

(Sr ging bie treppe hinauf unb feinen ©emfidjern entgegen, 
Welt aber mieber erftaunt im ©ange üor benfelben, benn an ber 
Sfcür ftanb toartenb ein frember, i&m unbefannter SDlann, ber 
jtcfc in £ra$t unb HuSfe&en t)on ber nunmehr gewohnten Um« 
gebung unterfdfcieb. ©r toar mie ein27tann au« ber Stabt, ganj 
in Sc&toarj gef leibet, &atte ein feinet, Heine« ©eftdjt mit Hugen 
Hugen unb fafr nia^t« weniger al« friegertfa) au« — er glia? 
efrer einem ©ele&rten ober einem Hbüofaten. Qx verbeugte fi$ 
fröflia), aber ofrne Untertfranigfeit cor bem Äönig. 

„Sollen Sie ju mir?" fragte ÜDturat. 

„3a, 2flajeftät." 

„Söer fmb Sie ?" 

„6in (Sarbonaro au« ÜReapel." 

„Gin (Sarbonaro? au« Neapel ?" rief ber fiönig plö&lid? auf* 
geregt, „unb Sie motten ju mir?" 



Digitized by Google 



294 



SJie Ickten Sage ctne§ tföntgS. 



„3u (Surer SDtojeftflt! Wlid) föitft bie SBenta." 
„$ie SBenta an mich? 3ca#i m Napoleon?" fragte 9Jhrat 
in immer größerer Aufregung. „Sag mill fte oon mir?" 
„Befreiung oon ben 93ourbon§!" 

„Befreiung!" rief üfturat. „kommen Sie, treten Sie ein, — 
Iegitimiren Sie fi<&, unb Sie finben mi(b bereit." 

JRafa) traten SBeibe in bie Stube, bie 3oa*im hinter ftffe 
oerriegelte. 

Dlacb Faum einer Stunbe mar e§ in SBeScooato mieber 
Iebcnbig; Offiziere eilten fein unb r)er; fte Ratten ben Stuf trag, 
oierbunbert tapfere unb greimiOige au«juroä&fen, bie ben ßönig 
morgen ober übermorgen nad& Eljaccio, oieDfeia^t aud& roeiter be* 
gleiten füllten, 

$a3 febroar^e SDtännlein mar oerfdjrounben. Söie e§ -Kie* 
manb fommen gefefcen, fo fab e8 au$ ÜRiemanb geben. 



(Elfles fitt|)itel. 

per % 6 3 » 9. 

dt fa|j beffer ju $ferbe als auf bem Styrone. 

©reßorobiuö. 

SoQcnbet tourbe neues SÄi^ßefd)!* 

Sud ©cbicffal unb SWotbtoenbiafeit ift fein (rntflie&n. 

Curi|>lbe§. 

S)er 3Webergang Soadjim 2fturat3 bilbet nur ein fleineä 
91ad?fpiel iu ber großen Xragöbie , in melier feit mebr als einem 
SSierteljabrbunbert Diele größere Sd&aufpieler aufgetreten. 2Bäb J 
renb biefe ben 9Mttrei§ unb ba§ 2Jlenfßengefd)Iecbt erfebütterte, 
fpielt ftcb jene8, abgetrennt toon ber Söeltgcfcbitfite, auf einem 
Meinen SRaume ab, unb eS ^at nur menige bnnbert SDtenfcben ju 
Sc&aufpielern unb 3ufd?auern — aber, bem dbarafter be3 gelben 



Digitized by 



11. ßapitcl. $er «baug 



295 



entfpred^ent) , brängt fic& auf ben formalen [Raum unb in bie 
furje 3«t bcr #anblung biefeä SKacbfpiele« mebr SRomantif JU* 
fammen, al§ bic legten gemaltigen, erfcbütternben , aber burd? 
ben fälteften (Egoismus ernüchterten Sabre be3 ßaiferS Napoleon 
aufmetfen !6nncn. §ier ift 2lüe3 SBagnifc , ©efabr, 2lufs unb 
SRieberroogen be8 SdjicffalS, greub unb fieib, £>offen unb 58er« 
jagen; 2lQe8 perfönlid?, aujjerorbentlicb , malertfcb, bramatifcb. 

So war aucb am Sftorgen beä jtuetten StageS nad? tluf* 
fübrung ber 2Kore3fa ber SluSjug SfturatS au§ SBe3cot?ato: ein 
pbantaftifcbeS $beaterftüd 50g t»on ber Söütme. 

§od? auf toeijsem $engfte, ber ficb ftolj bäumte unb in bie 
3ügel bife , in feiner prächtigen meifsen Uniform mit ber rotten 
Scbärpe, ben roaUenben geberbufcb auf bem 2JlarfcbaU$b"te, 
ritt 3oa<bim Sfturat au3 bem gaftlicben §aufe Golonna Geccalbi ; 
neben ibm fein ©eneralabjutant granceScbetti ; binter ibm, auf 
feinen befonberen SBunfa?, auf üflaultbieren, Signora ßatbarina 
granceScbetti unb ibre £ocbter SJlaria Sen&enuta, beim ber ßönig 
meinte, bafi er ftcb, fo lange er auf forftfcbem 93oben fta? be« 
fmbe, ber fieberen unb Zeitigen Sltmofpbäre bei ©aftrecbtS nur 
in ibrer SRäbe ganj bemujjt f ü^Ie ; ibnen $ur Seite f mit ber 93inbe 
um bie Äopfrounbe unb in feiner arabifeben Sradpt ritt Üiabir. 
$ann folgte eine Sajaar böberer Offiziere in gtänjenben Uni* 
formen, tbeilä ju gufc, ((eilt ju Diofc. 2In biefe, üon einzelnen 
Offizieren geführt, fcblojj ficb bie auSgemäblte Scbaar ber SSetc* 
ranen, gegen uierbunbert an bcr Safyl, fämmtlicb in ben bunfel« 
braunen $eüone gef leibet, mit ber pbrngifeben SOtütje auf ben 
köpfen, aber ©emebre üerfebiebener Slrt auf ben Scbultern. Uu« 
georbnet , binter ber biljiplinirten Scbaar ober aud? jur Seite 
berfelben binlaufenb ober fd&reitenb, gingen an fünfjig Söanbtten, 
in ^eQonen ober 3iegenfeflen, ben $opf t»on breitfrämpigen §üten 
ober ben pbrögifeben 2Rü$en bebedft; Soppelbücbfen bingen über 
ibre föücfen, in ibren ©urten ftafen Diele Patronen unb hinter 
benfelben breite 2)olcbe. 

Slucb SWatteo mar unter ibnen, aber er ging in ber Tlxttt 



Digitized by Google 



296 



$>ie legten Sage eine« ßöntgS. 



bc« 3uge« unD ftrid& feine gibel mäcbtig, balb ju einem ÜRarfcbe, 
balb ju einem Siebe. 

Seine Butter trug ibm bie Sücbfe unb ging mit grofjen 
Stritten neben bem 3ug* einher, mie eine im Äriege ergraute 
©öttin ber Scblacbten. 

2lÖe« 33olf au« 58egcot>ato unb Umgegenb ftanb im $>orfe 
oerfammelt unb tief bem 3"g* f«ne Segen«toünfcbe nacb unb 
bem ßönig ein fo laute« Sebetoobl, bafj bie Süfte gitterten. $ie 
©locfen be« tfapu^inerflofter« läuteten , unb bie jurüdbleibenben 
93emaffneten feboffen ibre 6afoen in bie Suft, bafj ba« @cbo in 
ben Sergen niebt jum Steigen fam. 3n ber Sbüre feine« 
$aufe«, oon ben Wienern umgeben, ftanb ber alte Golonna unb 
»infte mit feiner feinen, mageren §anb. 2)er $önig liefe rücf« 
wart« nacb bem gaftlicben §aufe unb reebts unb Iinf« bem SBolfe 
ju fein meifee« Safcbentudj meben, ba« et manchmal an« Sluge 
btüdte. 

„2Benn icb mieber ju 3Jiacbt fomme/' jagte et mit jittember 
Stimme ju 8rance«cbetti, „fo mag mieb alle« Unbeil treffen, 
menn icb biet ni<bt emig bauetnbe 2)enfmalet meinet 25anfbatfeit 
ftifte, in biefem beiKgen Ort ber ©aftfreibeit, in biefet gefeg* 
neten greiftatt. £ierber mifl icb mallfabtten al« ein bemütbiget 
tilget unb opfern, bafe bet Sletmfte in Söoblbebagen feine Sage 
»erlebe !" 

2Bie »abr aua? biefe ©orte au« gerübrtem §erjen famen, 
unb obmobl er manage £&räne oom Sluge mifebte, fo bliche fein 
2lntlifc boeb fo Reiter, al« märe er im oollften ©lüde, unb Reiter« 
feit ftrablte fein Slnblicf au« auf fein ganje« ©efolge unb auf 
ba« ganje 2$olf, roelcbe« ibn mit ber Ueberjeugung febeiben fab, 
bafj er neuen unb gldnjenben ©efebiefen entgegengebe. 

$em SBunfcbe be« ßönig« geborebenb, begleitete ibn ba« 
«Boll niebt meiter al« bi« an ba« lefcte §au« be« 2>orfe« ; nur 
bie SRufe unb ©rüfee, au« oielen bunbert ßeblen auffteigenb unb 
bureb ba« ©ebo oerftärft, folgten bem 3"ge noeb meit oor« $orf 
binau«. 2)ie Männer blieben, mie in ben oorigen Sagen, 



Digitized by Google 



11. Stap'Utl £er ^bjug. 



297 



bemaffnet unb gelagert, tbetl« im, tbeü« oor bem $orfe, gegen 
©aftia ju f um tnöglid^crmcife bie Gruppen aufzuhalten, menn 
biefe au« ber Stabt fommen foQten, um ben Slbjug be« flönig« 
ju beunruhigen ober ihn ju oerfolgen. 

60 sog bie Heine Slrmee in Ginfamfeit bem SBeften ju auf 
ber Strafe nach Sljaccio. 93alb mufjte man in 33e«cooato auf 
ben 2#urm be« ÄapujinerHofterS fteigen, um ben 3"g noch jmi* 
(eben ben ©ebüfcben ju entbeden — balb {ab man nur noch ben 
meinen geberbufcb be« Honig« unb ba« ©lanaen ber SBaffen , in 
benen ftcr) bie Sonne fpiegelte, bi« in einem Äaftanienbaine 
2llle« oerfcbmanb, bie ©loden ju lauten aufhörten unb 2)enen 
r>on 93e«cooata ju Sftutbe mar, al« m&re eben ein Sraum an 
ihnen oorbetgejogen. 

ÜBunberbare Stille legte ficb über ben Ort, ber feit 2Boä>n 
fo belebt geroefen; ben (Sintoohnern mar e«, al« bürften fte biefe 
feierliche Stille burcb lein laute« 2Bort unterbrechen, unb 
fa?»eigenb ober flüfternb, leifen Schritte« gingen fte in ihre 
$äufer. 

Sticht fo fülle mar e« auf bem SDege S^achim ülfturat«. 93on 
ben Sergen herab begrüßten ihn bie fiieber ber 3i e g en btrten, 
hie unb ba auch ein§elne Schüffe, bie fie ihm ju @hren abfeuerten. 
2Bo ber 2Beg an 2ftac<bien oorüberfübrte , tarnen »übe, traurige 
©eftalten gum SBorfcbein, 33anbiten, benen bie ^arolanti leinen 
grieben mit ihren geinben ju Stanbe ju bringen oermochten 
ober bie fo oon föadjeluft erfüllt roaren, ba& fie biefen grieben 
nicht moHten. traurig fahen fie bem 3uge na<h unb mit SReib 
auf bie SBanbiten , bie ihm in Sicherheit folgten. 3)och grü fjten 
auch fte mit glintenfcbüffen. 3" ben Dörfern famen SBeiber unb 
' äinber heran, bie bem flönig unb feinem ©efolge ©hinten, 93rob, 
SWilch anboten. 

S)ie Septemberfonne leuchtete freunblich unb frieblich , babei 
reicher an garben al« bie Sommerfonne ; burch bie fanft bura> 
feuchtete Morgenluft brach fte in ben oerfcbtebenften hinten unb 
Slbftufungen be« Regenbogen«; felbft bie Schatten ber £aine 



Digitized by Google 



293 



2>ic legten 2:nge eine§ ÄÖiiigä. 



unb ©ebüfcbe, burd? bie fid? ber 3ug bemcgte, hatten einen bläu= 
liefen Slnbaucb. 2>ie üielen Brunnen am 5Bege murmelten melo; 
bifcb, reife raufebenb famen bie ©ebirg§bäd?e, in biefer 3ar;re£s 
Seit noeb flein unb Derbältnifemäfjig roafferarm, t»on ben §Öben 
berab ober au$ ber bieten Umhüllung ber 2ftacd?ien beraub. 
3öo ber 28eg ftcb bie Slbbänge ber 93erge fcinauffcblängelte, fab 
man , rücfroärtS blitfenb , ba3 blaue unenblicbe ÜJteer in feiner 
erbabenen Ctobe. 2)en fonnigen Jag roteberfptegelnb , lag e3 lote 
eine ©lorie ringS um bie Snfel — unb trofo ber traurigen ©e* 
ftalten ber 93anbiten, bie fcie unb ba am föanbe be§ 2Bege§ er* 
f Lienen, tron ber 9?ad?benflia)feit, bie auf maneben ©efidtfern 
in bem ©ef olge 2fturat3 lag , roie auf bem ©efta?te DkbirS unb 
23enüenuta'$ , mar e3 bod? roie ein r;ofcer, jugletd) freubiger 
Feiertag unb batte ber 3"9 ba§ 2lu§feben eines geftjugeS. 
yi\<bt ein entthronter, uerlaffener , armer ÄÖnig jog ba burdb ein 
©ebiet, ba§ bem geinbe gebörte, einem unbeftimmten Sßerbängnife 
entgegen ; fonbern ein 2ftann , ben ba3 $olf bei einem Sftaifefte 
al<3 flßnig beö grüblingS aufgerufen unb ber, roie eine SBerfßrpe* 
rung be$ grüblingg , babin jie^t unb baä geft öon $bal ju $&al/ 
oon 2)orf 5U Sorfe roeiter trägt. 

25ie ©eige Dftatteo^ tt)at ba3 3r>rt^e , um ben 3"9 ol€ bei* 
leren grüblingSumjug erfahrnen 311 laffen, benn je mebr man 
fid? bem 2)orfe Seffia, feiner §eimat, näberte, befto luftiger 
flangen bie Saiten. Seit 3<»bren fcatte er baS Sorf nidjt gefeben, 
feit 3ar;ren ber Verfolgung, beS ßlenbS, beS tiefften 3ammer3; 
jefct jog er bort fo fjerrlid? ein! %mmtx luftiger rourben feine 
SBeifen, immer rafeber, — unb unroiüfürlicb bem Jafte gefcor* 
djenb, bewegte ftd& bie ganje Scbaar immer fdmeller unb beb 
nabe im tanjenben Stritte ber §eimat Sftatteo'S entgegen. 3ßer * 
oerftanb ibn unb ben Jon feiner ©eige beffer als feine Butter? 
©tütffelig ladjelnb ging fte neben bem 3uge einber, nid?t mebr 
roie ein 3aubermeib ober eine ©öttin böfer kämpfe, fonbern, 
trofc ber 33flä)fe auf bem [Huden, als ein gutes , alteS, glürflid>eä 
9ftütterd>en. $a rourbe ber ©iebel ibreS §aufe$ fubtbar, unb 



Digitized by 



a 

11. ßapitel. £er 2lb3ug. 



299 



üftatteo'3 ©eige jaulte auf, unt> jubelnben 2one3 jogen fte bem 
$orfe entgegen. 

Silber würbe ber $on, ba 2Ratteo fcfcon an ber Umjäunung 
feines öermilberten ©artend Einging, immer milber, je mebr er 
ftcb bem .jpaufe naberte, bis er flagenb, faft mimmernb cor 28eb* 
mutb ju erfterben brobte — ba bracb er plöfclicb ab — ein Scbufc 
mar gefallen , Tiatko taumelte — er lag in feinem 95(ute. 2)ie 
©eige jerbrad) auf bem ©oben. Gin furcbtbarer Scbrei unb ber 
SRuf : Sartolomeo! folgte bem Sdbuffe. Sie Sllte flog berbei unb 
roarf ftcb über bie Seiefee ibreS 6obne3, ber, mitten bureb ben 
ßopf getroffen , obne einen Seufjer tjerfebieben mar unb mit bem 
milben Saebeln, mit bem er feine §eimat begrübt batte, ge« 
roiffermafjen mit bem Slbglanj ber fanften ©eigentöne auf bem 
©efiebte balag. 

S)er ganje fom in Stoden unb SSermirrung. 2>ie 23or* 
bem eilten jurüd, unb 2lüe$ umftanb, üon Scbred gelahmt, bie 
©ruppe üon Butter unb Sobn. 2Iucfe 3oacbim OTurat mar ab* 
geftiegen unb büefte traurig unb nacfebenflicb auf ben lobten 
berab. „$)a§ ift ein fcblimmer Anfang," fagte er leife ju grance§« 
cbetti, „ein SRömer mürbe umfebren." 

Senüenutaftanb neben bereiten, bemegungsloS unb fefeeinbar 
rur)ig , aber febmere Sbranen rollten ibr bie ©angen tyrab. Q$ 
mar HlleS ftiüe, bte 2Rattea ben flopf erbob unb mit einer SJiube, 
bie frßfteln maebte, unb mit flarer Stimme fagte: „9tun ift ba$ 
IBerbängnifj erfüllt; icb mufjte e3." 

3eftt erft, ba bie Sllte mieber fpracb, trat einer ber 23an* 
biten t?or unb fragte: „2ßaren niebt bie ^arolanti bei 93arto* 
lomeo V 

Sie Sllte nidte bejabenb mit bem ßopfe. 
„Unb er bat ben grieben angenommen ?" fragte ber 93anbit 
meiter. 

Sie 5llte nidte mieber. 

Sa mar e§, aU ob ftcb aller 23anbiten unb ber anmefenben 
Sorfbemobner eine unmiberftebüefee SButb bemäebtigte, unb bem 



1 



Digitized by Google 



300 



$ie lefcten Soge eines flönigS. 



Könige würbe ein fur^tbareS Sd&aufpiet. Sämmtlidbe Sanbiten, 
gefolgt »on ein Scbaar anberer Männer, felbft üon öielen ber 
Veteranen, bie bfe&et in georbneter S^et^e unb fdbetnbar gelaffen 
bageftanben Ratten, ftürjten mit @inem 2ftale in ba$ §au8 be$ 
griebenSbrecberS unb 2Rörber3. 

SBenige ÜJUnuten, unb ba§ §au3 fragte in allen gugen, 
halfen unb Steine ftürjten ; e3 bracb in ftdb jufammen unb mar 
ein Trümmerhaufen. Sann fielen bie Männer über bie 53aume 
be3 ©artend unb be§ §ofe3 ber unb faulten mit Sleyten, Sollen 
unb SOlefFcrn bie SRinben oon ben Stämmen. Straudjer unb ©e* 
büfebe mürben mit ferneren Tritten ^ermahnt. 2)iefe3 getban, 
marfen fic S*utt unb 93alfen beS §aufe8 unb ßrbe au8 bem 
©arten in ben 93runnen, bi$ er gefüllt war jum 9knbe. 3" 
aü biefer Arbeit, bie mit §eftigfeit getban mürbe, fliegen bie 
Männer, oon 3eit ju 3eit au* bie Söeiber, bie ber Arbeit ju= 
faben, glücbe unb $ermünf jungen au£ gegen ben 2Rörber, Gib* 
unb griebenSbrecber — SlQeS , mie e§ bie alte Sitte oerb&ngt 
über ©inen, ber ba3 ben $arolanti gegebene 2Bort oerlefct unb 
SBlutracbe übt trofc beä gefahrenen griebenS. SBftren fie ©arto* 
lomeo'S habhaft gemorben, fie hätten Sllle ibre 2)ol#e in fein 
gleifcb berfenlt; aber er mar m&brenb ber SBermtrrung, bie na* 
bem 2ftorbe entftanb , entflogen. Sarum mar ba§ ©eria?t mo* 
nidjt ganj oollenber, unb ade bie 2Ränner, bie an ber SBermüftung 
be3 £aufe§ unb ber^abe 93arrolomeo'3 Ztyil genommen, traten 
jefct cor 2Rattca bin unb ferneren auf bie Seidbe ibreS SobneS, 
ba& fte bie Slutradbe auf ftcb nähmen , al§ mären fte 2löe ibre 
Söbne, unb bafc fte Sartolomeo bureb alle SBüfdje unb §öfrlen 
ßorfifa'ä verfolgen moHten, bis er feine Untbat mit bem Seben 
gebüfet. Sie fdjmoren, ibn ni*t febonen JU motten, felbft menn 
fie ibn fdblafenb im Sd?oofje feiner Butter fanben. 

2Jlattea erbob ben Äopf unb lädpelte. 

S)er Äönig ^atte bem ganzen S#aufptele ber 35ermüftung, 
ba3 mit unglaubliajer SdbneHigfeit cor ftcb ging, mit entfefctem 
Steigen jugefeben; er mufete m*t, ob er ba3 Söalten milber 



Digitized by 



11. tfapitel. ©er Bbjug. 



301 



Üftaturfräfte ober ein benwjjteS , furcbtbareS ©eridfot oor fieb batte. 
GS fear SBeibeS. Gr braute fein anbereS SBort beröor, als jenes, 
baS er SlnfangS $u granceScbettt auSgefprocbcn unb baS er nun 
mehrere 27tole meebanifdb öor f\6) bin toieberbolte : „©in Horner 
würbe umfebren !" ©S »ar bie& eine unnnüfürli<be Erinnerung 
an bie ©orte beS ermorbeten üftarfdjaöS 93rune, ber, als er ftcb 
aufmalte, um bie oerbängnijsuoQe JReife anzutreten, unb auf 
ber treppe [träufelte, ebenfalls gejagt batte: „(Ein SRömer würbe 
umfebren!" Unfcblüffig ftanb er ba unb bliefte gebantenüoU üor 
ftdj bin; eine eigentbümlicbe $bantaSmagorie oermirrte ibm bie 
6tnne, baS ©efidjt beS lobten nabm bie 3üge beS 2JtarfcbalIS 
93rune an, bann nneber waren eS bie 3üge SRatteo'S, bann ging 
bie Sßeranberung fo raf<b t>or fub, bafj bie 3"ge beS ©inen in 
bie beS Slnbern fpielten, unb mitten in biefen traumbaften, Der* 
roirrenben 2Banblungen fab er mandjmal fein eigenes, oon lobten« 
bläffe bebedteS ©efiebt unb fab er ftcb felbft bon kugeln binge* 
ftreeft baliegen. 

2)iefeS Sraumgeftcbt bauerte fort, felbft als bie fieiebe DJtot* 
teo'S üon ben 93anbiten aufgeboben unb in baS §auS getragen 
toorben. 33enoenuta bielt i^ren $opf; ÜJfattea folgte, inbem fie 
bie 53üa;fe tyxtä 6obneS am Siemen na(b ftcb fcbleifte. SlüeS 
fdjraieg unb wartete, benn 3ebermann fab eS bem ©eftebte beS 
Königs an, ba& er mit @ntf<blüffen unb ©efüblen fämpfte, bie 
alle feine $läne oon biefem borgen beränbern fonnten. 

3>a erfd)oH mitten burd) bie Stiöe rafdfoer §uffd)Iag oon 
SBeScoüato ber; Silier Slugen manbten fid> bem Leiter ju, felbft 
bie beS Königs, ben ber fräftige, wieberbaQenbe Dtttt auS feiner 
Träumerei erweefte. S)er Leiter fam n&ber; ein freubigeS Staunen 
flog über baS ©eftebt 2Jturat3 unb »erwanbelte baS büfter bin* 
brütenbe mit (Einem 3auberf<blage. 

„$aSca( 2Korin, mein ebler greunb !" rief er fcoH greube 
unb eilte ibm mit 9labtr, ber ibn ebenfalls erfannt batte, ent* 
gegen. 

@r wav eS, ber alte föepublifaner auS ber germe bei Stoulon, 



Digitized by Google 



302 



£ic legten Sage etneS ßönig§. 



unb ber $bnig oergab niebtö feiner Stürbe, inbem er ibm au§ 
bem Sattel balf, roäbrenb 9tabir bie 3ügef be§ febaumbebedten 
Ererbe« ^tclt. 

„5ftein ebler greunb," rief ber äönig toieber, naebbem er 
ibn in feine 2Irme gebrüett, „biefc febieft ein guter ©ott in einem 
befen Slugenblicf. 2)a icb bieb febe, bin id? roieber ooH 2ftutb 
unb 3utwftd?t. Unb bie alte Margot? 2Ba8 maebt bie alte 
Margot?" 

„3a, bie gute Sitte?" fragte au* ftabir. 

„$ie," antwortete ^aäcal, inbem er 3Rabir bie §anb ent* 
gegenftreefte unb läcbelte, „bie bat nun für bie ganje Einfamteit 
ibreS Sebent auSgejorgt; fte bat ir)re Erinnerung an bie £age, 
ba ber $önig bei uns »eilte, unb an bie 33iertelftunbe mit bem 
Araber. 3)a8 reiebt bin für fie biö an it>r feligeS Enbe." 

„2ttöge fte e3 in ©lüct unb grieben erreichen /' fagte ber 
Äönig anbäa?tig. „Unb bu?" fragte er bann, „roaS treibt bidb 
alten Oiepublifaner auf bie berlorenen ©puren eines verlorenen 
ff&nigS?" 

„Sire," erroiberte $a£cal, „icb glaubte, Sie roarnen ju 
muffen. 3 n £oulon verbreitete ftcb ba$ ©erüa^t, bafj Sie in 
Neapel $u tauben unb 3br Äönigreicb roieber ju erobern ge* 
benfen. 3)ie greunbe unb Agenten Eurer üJlajeftöt trugen mir 
$u, roaä man fagte unb roa3 man roufete. ©eroife ift, baji baä 
ganje englijebe ©efebroaber bie lüften granfreicbS ocrlaffen, um 
in ben neapolitanifcben 2Jleeren ju freuten unb fammtlicbe mög= 
liebe SanbungSpläjje $u übermalen. ES mar gefäbrlicb, Euer 
Sftajeftat einen ©rief jufommen ju laffen, unb fo mad&te icb mia? 
ielber auf, bie 9tad?ricbt §u überbringen." 

„Stellen fie ft* eroig auf meinen 2Beg, biefe Englanber!" 
rief ÜKurat mit 3orne3rötbe im ©eftefet. „2Ba&rticb, fie finb 
baju ba, um jeben febroanfenben Entfd?lu& in mir ju be* 
feftigen. Sßor einer SBiertelftunbe »ufere icb felbft noeb nict)t ge* 
rotfc, roa« icb ibun »erbe; oielleicbt aber »eifj icb & jefct. 3)u 
aber, föepublifaner oon 93, bu fannft bieb in aller 3ufunft 



Digitized by Google 



11. ßnpitcf. £er ?lbjug. 



303 



beruhigen, tafe bu einem Könige große $ienfte geleiftet; bir fage 
icb, bafj, trenn id? nact; Neapel ge&e, icb nur ta&in ge&e, »eil 
bereite bie SBourbonä i&re blutigen #anbe jeigen , roeil icb alte 
$erget)en füt)nen, roeil tct) ein 3?olf frei machen roifl. 3# f el & cr 
bin je|t freier , als ba icb baä ©efößpf unb ber SBafall be§ $ais 
fer3 geroefen. ffiifie, bajj micb bie Garbonari gerufen unb baß 
fte mict) erroarten. 2)urct) bie (fnglänber unb burcb bie 6ölbner 
ber 93ourbonen roerbe ict) micb ju fdt>lagen roiffen; einmal im 
Sanbe, roerben mid? alle greunbe ber grei&eit umgeben, unb 
mir Seibe roiffen au3 ben fteunjiger $a\)xtn, roaS man mit grei* 
miliigen ber greibeit gegen Sölbner gu Staube bringt. 3<fc r)abe 
e£ t?ergef}en, unb Suonapatte Ijat e3 ttergeffen; bie 2Belt foll 
mieter baran erinnert roerben. Caffe micb nur brei £age auf 
neapolitanifctem ©ebiete oerroeilen, unb e3 beginnt eine neue ®e* 
fcbicbte für Europa. 3a? banfe bir, $a*cal üttorin — icb mar 
eben oerjagt, bu r)aft mir neuen 2ftutt) eingeflößt — beine 93ot* 
fcfcaft oon J?eute unb bein ©eftcbt oon 93, fte finb beibe eine 
Ouelle be$ 2RutM 9«fcer Gntfdlüffe. 3ct> banfe bir! 2ebe 
roofjl, fefore in bein ftiüeä Slfol jurüct, unb bu follft e$ nie be* 
reuen, einen $önig gerettet ju r)aben. Sluct) bie alte 9Jlargot 
nia^t! ©rüße fte! 2ebe roo&l!" 

„Sire," fagte nocb $a3cal fcbücfctern, „menn Sie aber nidjt 
bi$ in3 3«™re, Mi 5" 3& r *n greunben »orbringen fönnen?" 

„Ter Sftann fpricr/t roeije," fiel granceSc&etti bier ein, „menn 
Sie fcbon Den Gnglänbern in bie §änbe fallen? ober, roaä 
fcrjlimmer, ben 93efafcungen ber lüften?" 

„Tann," rief üfturat, „bann bin id? in einem großen 2kr* 
fucbe 3U ©runbe gegangen, bann t;abe icb rocnigftenä meber als 
©efangener (SnglanbS nod? als ^enftonar OefterreicbS meine 
§elbenlaufbafcn gefd?Ioffen, fonbern in bem guten SBiüen, ein 
3$olf, beffen 2oofe mir einft anvertraut geroefen, frei unb glüd* 
licr) 3U macben." 

$a?cal teilte it)m noct) Diele ßinjeln&citen mit über bie 
Maßregeln, bie man oon granfreicb auS gegen eine mögliche 



304 



$ie Ickten Jage eines flöntaS. 



Sanbung in Neapel vorbereitet unb Die, fügte er binju, oon 
ber neapolitanifeben Regierung gewifi noeb Pen>ielfältigt worben 
— aber Soadjim 2tturat f;örte ntebt mebr auf feine 2Rittbeu 
hingen unb Grmabnungen. 

2as blutige unb febaurige Trama, baS fid? fo eben cor ihm 
abgefptelt unb baS tbn mit (£ntfe|en erfüllt fyattt, war &oü* 
fommen »ergeffen; feit er auf ber 3nfcl gelanbet, toar fein 
<Sntfd?luf$ fo feft in ibm geworben, wie ber, ben er jefct fafite. 
6r gab ein 3ei<ben, bie trompeten erf langen, bie Leiter fafeen 
wieber auf, bie 2Jtänner orbneten ftet) wieber in Reiben , unb bie 
33 anbiten eilten aus bem Srauerbaufe hert?or. 

Tiefen folgten grau .Katharina unb SBenpenuta, um ftcb 
Don granceScbetti unb bem ßönig §u »erabf (bieben, benn S3en= 
t>enuta wollte bie 2lmme in ibrem großen Scbmerje niebt allein 
laffen. Scbweigenb umarmten SBeibe ben Sater, unb febweigenb 
trat 93ent?enuta por ben Hönig bin, ber eben ben gujs in ben 
Steigbügel fe|te. (5r mar fo in ©ebanfen »erlieft, bafj er fte 
niaSt bemerfte unb ba|j er, obne ibr Sebewobl gefagt \u baben, 
bem Uferte ben Sporn gegeben baben toürbe, trenn ibm niebt 
granceScbetti jugerufen batte: „SRajeftat, meine grauen wollen 
bei ber Unglüdlicben bier jurücf bleiben unb ftcb öerabfebieben!" 

üflurat erroaebte wie aus einem Traume, fafe wieber ab, 
reiebte Matbarina bie £anb unb brüdfte bann ©enoenuta'S Äopf 
an feine ©ruft Srofcbem fab er mit einem SluSbrucfe vor ftcb 
bin, wie Giner, beffen ©ebanfen in weite gernen febweiften, 
unb SenPenuta war es mit hinein 2ftale, als t^ätte fte ein jweiteS 
©eftebt, unb al« f% fie, $u ibm fcinaufblicfenb, in baS Slntlifc 
eineä lobten, groftige Scbauer burcbriefelten ibren ganjen Seib, 
mit einer ftarfen Bewegung entwanb fte ftcb bemSlrme, ber febwer 
unb Wucbtig auf ibren Schultern lag, unb mebr einem angft* 
lieben Seufzer als einem SlbfcbiebSwunfcbe gleicfcenb, rang ftcb 
baS ©ort „@lücf!" aus i&rem 93ufen tyroot. 

Oftural febwang ftcb wieber in ben Sattel unb fprengte ba* 
pon; rafcb folgte ifcm feine gan$e Scbaar. SBenDenuta ftanb wie 



Digitized by Google 



11. Rap'itel. ©er Hbjug 



305 



angewurzelt auf ber 6trajje, beibe £5nbe auf bie Slugen ge* 
brüdt, als fürd&tete fie, i&n, bcn fic eben wie einen lobten 
gefefyen, nocb einmal $u erblidfen. Slber fanft würben tt>r bie 
$anbe Don ben 2lugen gebogen. «Rabir ftanb üor ibr unb fagte 
leife: „Sebe wobl, JBenoenuta !" 

„9tobir!" rief fte erfcbrotfen, „bift bu nod? ba? 0 bleibe, 
bleibe, ber Äönig gebt auf Söegen beS UnfjetlS." 

„Unb barum foH ia? i&n toerlaficn, 53enoenuta?" lächelte 
«TCabir. 

Sie lächelte mit i&rn unb ergriff feine beiben §anbe. „£ebe 
wofuY fagte fie, „lebe tooW unb rjerfpria? mir GineS." 
„2BaS ift es? fpria? l« 

„ßefcre nie wieber auf biefe 3nfel surüd; In' er erwartet bid) 
ber £ob." 

„Unb wenn bie Ufer ringS um&er oon SobeSengeln befefet 
Wären, icb fer;re wieber!" rief Sflabir, — „iä? febre mieber! Qd? 
fterbe nidjt, ofcne bia? wieber gefe&en ju fjaben. Unb wenn mir 
fein anbereS ©lud beftimmt ift, fo fei eS nur ba$, in beiner 
Diäbe |u fterben unb bir mit bem lefcten §aua> ju fagen, bafe 
ich btcb liebe, Senoenuta! 2)em Könige folge idb, weil mieb ba£ 
Unglüdf an ifcn feffelt unb weil bu ifcn liebft. 3Benn er aber in 
fein SBerberben gefjt — unb fein S^idfal fajeint mir auf feine 
Stinte gefdforieben — meinen SBater, meine SDUitter, meinen 
93ruber feaben fic ermorbet — nid&tS, Dtfemanb auf weiter Grbe 
ift mir geblieben als bu, bu allein, 93em>enuta, 9Rein ©lüd 
ober aua) mein Unglüd wofcnt, wo bu roo&nft. $er föeft ber 
@rbe ift mir eine SBüfte. 2BaS bleibt bem 2ftenfcben, ben 9lie* 
manb liebt, trenn er niebt mehr boff t ? Unb fcoffen fann icb nur 
no$ bei bir unb »on bir. gürd&te nidjtSl erfdjrid niebt! 2Ule 
meine ©lutfc, meine 2Bünfa>, meinen 3ngrimm gegen baS 3kr* 
rjängnifc will ta? äugeln unb bftnbigen, unb fein Saut foU ben 
S(brei beS £erjenS »erraten unb bia? ftören. 3$ will niajtS, 
als warten, bei bir warten unb fcoffen. S)arum werbe i$ wie* 
beriefen, fo wa&r bie Sonne alltäglid? wieberfebrt. fiebe wofcl! 

SRorl* $arttnann, ffierfe. VIII. 20 



306 



S)ie legten Sage eine« ßöntgS. 



©rüge mir jenen Ort, mo xd) beine güjje fügte, unb jenen 
teureren, mo bu mir einen $ug gegeben, ben id? emtg füllen 
»erbe, fiebe mo&l I* 

@r eilte bem 3uge naa? , ber bereits fcinter bem $orfe Der* 
fcfcmunben mar; Äat&arina mar in3 £au8 V SJiattea jurüdf* 
geteert; $a3cal ÜRorin lieg fein $ferb mit fäjlaffem 3ügel gegen 
SBeäcobato unb S3aftia §urüdf(&Ienbern ; aöe8 SBolf auS bem 
$>orfe begleitete ben 3"g be3 ÄönigS. 93enoenuta ftanb allein 
in ber 2Kittag$fonne, am föanbe beS meinen SöegeS unbemeglia? 
mie eine Silbfäule. 



Zwölftes fiajritel. 

Men shut their doors against a setting sun. 

Shakespeare. 

Sa mort a fait repandre des larmes de pitie* 
partout excepte au Pizzo, et Je souvenir de 
son infortune en fera verser encore k tous 
ceux qui aiment les braves. 

Pietro Colletta. 

2)a$ ßaftanienlänbcfcen mit ber ©oIo*©bene unb bem £aupt* 
orte 33e3coDato ift au# noa? im fpäten §erbfte ein 9$arabie3, 
menn auefe ein melancfcolifc&eS, ba8 feinen irbifdjen ß&arafter 
Derrfttfc unb e3 offenfunbig madpt, bafc e8, mie alles 3 rb U^e 
bem ©ec&fel unb 5öanbel unterworfen ift. 21 int bier, menn 
aua? etma« fpatet als felbft brüben auf bem gefegneten gefttanb, 
tritt ©elten unb 33ermelfen, SBlätterfatt unb trauriges Beten 
bur* verarmte 3»eige unb 6trauä)er ein. 3Son ben Vorläufern 
ber Stürme, bie, toie man Don fcier aus fe&en fann, brausen 
baä 2Jleer fraufein unb mit meinen, auf* unb niebermogenben 
2Beüen&äuptern bebeefen, ift in bem gefäüfcten, Don fcofeen 



Digitized by Google 



12 Äopitel. SRücffef>r. 397 

Sergen umarmten SBMnfel oon SBeScooato freiließ nicbtS gu merten, 
aber eine SBirfung ber raupen §erbftnunbe ba brausen mag eS 
boeb fein, ba& eS manchmal toie ein ©eifterbaua? über ^d(er 
unb (Sbenen giefct, bafe bie melfen Slätter in niebern SBirbeln 
auffahren unb bann am ©oben eine 6trecfe toett bmftreicben. 
GS ift 3)aS toie ein gegebene^ 3eicben für bie oerfpäteten SBanbers 
Vögel, bie, vom geftfanbe gefommen, &ier oft bureb Söocben 
$aft balten, fieb gur SBeiterreife gu fammeln. 3^re Scbaaren 
erfüllen bann bie Süfte, gießen noeb, unentfd&loffen, Sage lang 
grojje Greife um baS geliebte fianb unb mifeben ibre Sammel* 
rufe unb 2lbfcbiebSfeufger in ben ftiUen Älageton, ber bie (Seele 
ber gangen Sltmofpbäre gu fein fdpetnt Slber bie Süfte ftnb nidjt 
berbftlicb !alt unb fröftelnb, tote um biefe 3eit im Horben, 
fonbern lau unb milbe, unb ber toürgige $uft, ber ßorftfa oor 
allen fiftnbern Guropa'S auszeichnet, bafj bie gange Snfel einer 
großen 93lume gleist, toelcbe ibre Äinber auf offenem Speere 
aus toeiter gerne etfennen, — biefer 2)uft fteigt im §erbfte 
ftärfer unb babei fanfter auf, als in ben anbern SabreSgeiten. 
$te Siegen, bie in ben boben ©ebirgen mit füblicber 2ftacbt unb 
güHe nieberfaüen, fcbtoeüen bie ungäbligen ©ilbbficbe, geben 
ben 93runnen boppelten föeicbtbum — unb einfcbläfernbeS @e* 
murmel erfüllt baS Sanb, baS bureb bie ©locfen ber beimfebrenben 
Siegenbeerben niebt geftört toirb — benn langfam, toeil ungern, 
fteigen biefe t?on ben ©ebirgen berunter. 

SSeScooato gltcb feit SEBocben einem geft* unb Sallfaal, naa> 
bem ibn bie ©äfte oerlaffen — ober einer Scbaubübne, bor ber 
bie Siebter erlofdjen unb oon toelcber bie Scbaufpieler &er* 
febtounben. SBerlaffenbeit lag auf bem S)orfe unb mie eine 
5lbnung, bafj biefe bisberige §eimat ber forftfeben ©efebiebte eS 
gum legten üftale gemefen, eine Slbnung, bie feitbem gur 2Babr* 
beit getoorben: benn in Soacbim SfturatS ©efolge ftrieb ber 
gittieb ber ©eltgefcbicbte gum legten 9ftale über biefe gluren, 
auf benen ftcb fo oft fo grofce Scbidfale enttoicfelten unb erfüllten. 
2tm SluSgefprocbenften trug ben Stempel ber SBerlaffenbeit ba« 



Digitized by Google 



308 



2>ic legten iage eine* Äör.igS. 



§aus (Eolonna Geccalbt, je mehr e£ curab feine ©rö&e aus ben 
§ütten hervorragte, unb je mehr e§ jene bewegte 3*it hinburch 
ber SJtittelpunft ßorfifa'S gemefen, einer föefibenj unb bem Äern 
eine« §eerlager§ geglichen. 

äeine Seele war jefct $u fehen, wo 93oten au£* unb ein* 
gegangen unb alte ÄriegShelben in gfönjenben Uniformen Wie 
fieibwachen §of unb SBorpläfce erfüllt Ratten. S)a3 £au§ war 
Bemalst. S)er Patriarch beffelben wie beä ganzen Ort«?, ber 
alte Golonna, war in Saftia, wohin er Borgelaben worben, um 
fich wegen ber SBorgänge unter feinem S)ache, wegen ber ge« 
währten ©aftlicbfeit $u oerantworten, unb würbe bort feit oielen 
tagen wie in ©efangenfehaft jurücfgehalten. Serafino unb 
anbere Liener waren ihm gefolgt ; noch anbere hatte man enfc 
laffen , benn ba§ £au$ war oerarmt. granceSchetti unb (Eolonna 
Ratten ihrem ©afte geopfert, was" fte an beweglichen, jum Jheil 
felbft an unbeweglichen ©ütern befeffen; ba3 fiager, ba§ gewiffer« 
ma&en jum ©efolge be3 hohen ©afteä gehörte, hatte aüe S*or* 
räthe aufgejehrt. Joachim SWurat war §u lange äönig gewefen 
unb babei oon Statur au§ nicht barauf angelegt, um für ber« 
gleichen nahe liegenbe wirtschaftliche , nicht auf ba§ ©rojje 
gehenbe SBerhältnifte ein 2luge haben unb folebe Opfer ,u 
erfennen, bie fich blojj auf ßigenthum unb öfonomifche Suftänbe 
bejogen ; aber bie Opfer , bie ba§ £au3 Golonna*Geccalbi brachte, 
waren boch ju auffaüenb, bie ©aftlichfeit, bie hier geübt würbe, 
§u grofc, alö bafe er nicht hätte gerührt unb burch 2>anf barfeit 
auf bie richtige Beurteilung biefer Opfer 'geführt werben foüen. 
grancesepetti erzählt e3 felbft .in feinen 2)enfwürbigteiten, wie 
ihn ber äönig noch währenb feinet Aufenthaltes in SBeScooato 
gezwungen, oon ihm ben [Heft feiner toniglichen bracht, eine 
hßchft merthooüe biamantene dpaulette anzunehmen, bie aller* 
bingS geeignet war, bie zerrütteten SSermögenSoerhältniffe bei 
Kaufes* Golonna Geccalbi wieber herjufteBen. Aber granceSchetti 
war ber 6cbafcmeifter SfluratS unb oerwaltete beffen Vermögen, 
ba§ ihm währenb feines Aufenthaltes in Äorfifa nach unb nach 



Digitized by Google 



I 



12. Äapttel. tRiidfc^r. 309 

auä granfreich imb 3talien, Wo bie Diefte §erftreut geborgen 
waren, äufammengefloffen, unb ber ©eneral benüfcte biefe Stel* 
lung, um bie (Spaulette im 6tillen pm Slnbern ju legen unb 
bamit bie Äoften ber Gsrpebition nach Neapel $u beftreiten. 

2lber wenn bie beiben oerlaffenen grauen, Katharina unb 
ihre Socbter, nod? trauriger alz ber Sfooembertag braufjen, wie 
oon einer unftdjtbaren Saft niebergebrüdft unb fcfcweigenb in ber 
groien §alle bei ihrer Slrbeit fa&en, waren jene scrrütteten 35er« 
hältniffe Wahrlich nicht 6chulb baran. SJergleichen galt ben 
Reiben nur wenig; mit bemfelben ©leichmuth, mit bem pe einft 
bem ©lanje am §ofe Neapels entfagten unb freiwillig auswichen, 
mit bemfelben ©leichmuth hätten 93eibe felbft Langel unb jegliche 
Entbehrung ertragen. Sie &ätten noch Weit mehr oerarmen 
müffen, um eine Slenberung ihrer äußerlichen Sage §u empfinben. 
2ln patriarchalifche Einfachheit unb Sebenäweife gewöhnt, an 
beiben mit forftfd&em 6toIje fefthaltenb, waren ihre 93ebürfniffe 
nicht oiel größer al<8 bie ber ärmften forftfchen grauen unb ber 
2lrt, ba& felbft noch Heinere föefte ihres SBeftfcthumä hingereicht 
haben würben, ihnen $u genügen. Stuf ihnen laftete weit 
§öhere3 : baS <8erhängni& , ba« fle auf ben 2Beg eine« Schief* 
faßmenfchen, auf einen ber $fabe ber 2öeltgef Richte geftellt 
hatte. 2>er §au$oater war oon biefem Sßerhängniffe fortgetiffen 
worben, unb ber 2Rann, ber unter biefem 2>acte geweilt, ber 
biefem §aufe unb biefen (Seelen eine ©efchichte gegeben, ber wie 
baS Schicffal felber herbeigefommen unb taufenb mit ffielt* 
entfa>eibungen jufammenhängenbe gäben heretngeleitet hatte — 
ber 2Kann, ber im Unglüde KebenSwerther war, als in aller 
bracht, unb mit bem man burch £haten ber Siebe unb burch 2Iu& 
Übung ber hö*ften Pflichten für immer, wie burd? ^eilige öanbe, 
oerfnüpft Worben — wo war er, biefer SDtonn? biefel Meteor? 

3n ßorftfa war e§ längft befannt, wie biefeS 9Jleteor »er* 
fthwunben, wieSoachtm 2Jlurat geenbet hatte — wie follte über 
bem $aufe (Eolonna Geccalbi unb über ber Stirne 2Jcaria 93en* 
Denuta'S nicht eine 2Bolfe hängen, bunfel wie ein £rauerf<hleier? 



Digitized by Google 



310 



2)ie legten Sage ctnc§ tfönißS. 



(E3 trug nia?t jur 2(uff(arung unb Weiterung ber §au3* 
atmofo&äre bei, wenn »on 3^ ä u 3^t 2ftattea erfd?ien, um 
einige ©tunben ober eine fcalbe 9tact/t fcier augjurui?en, naäjbem 
fte bura? mehrere Sage raftloS wie ein ©pürlmnb bie 3Jlaca?ien 
bura^töbert (alte, um ben SBerfted Sartolomeo'ä, beS körbet« 
i^reS ©o&neS, ^u erfragen. 3&re 3ü$t nahmen oon Sag ju 
Sag einen wilberen 2lu§brud an. ©tumm !am fie, ftumm ging 
fie; nur burd? SeUfcn gab fte Senoenuta, wenn fie jufaöig an 
i&r »orüberfam, it)re Hoffnung, Sartolomeo balb ju entbeden, 
ober i&ren 3«9"mm über fefclgef^lagene Hoffnungen ber Slrt ju 
oerfre&en. 5Rur feiten gab fie einen Saut oon fia?, wenn fte fia? 
§u neuer Sanberung aufmalte unb bann bie eine ober anbere 
©teile be3 SBocero oor ftd> Anfang, ben fte t&rem ©ofme naä> 
gefungen ^atte — eine§ ber furd?tbarften 9tod?egefange, bie je 
au3 ber Seele einer forfifer/en 97lutter gefommen, ber fc&on ba* 
mals, wenige ffiodpen naa? bem Sobe Sftatteo'a, auf ber ganjen 
3nfel wieber&allte, big auf ben heutigen Sag niajt toergeffen ift 
unb wofjl nia?t oergeffen werben wirb, fo lange bie Slutraaje 
iu ben fceiltgften $fUa?ten ber Dorfen gehört 

SBenüenuta faf in ber genfternifdje, liefe oft ifrre Arbeit 
rufcen, oerfanf in ©innen unb 9iaa}benfen unb blidte oon 3«* 
§u 3eit, wie Semanb erwartenb, über ben $lafc oon SBeScooato, 
bem Söege naaj Saftia entgegen, ©eit Sagen erwartete fie einen 
juoerläffigen öoten, ber über bie ©ajidfale beä 33ater3 unb be§ 
ßönigS beriete, obwohl biefe bereit auf ber ganzen 3nfel unb 
tyr felbft genau betannt waren. Slber wer glaubt gerne blo&en 
©erücfcten unb allgemeinen 3Raa?ria?ten , wenn ©lüd unb Unglüd 
geliebter $erfonen ben ©egenftanb bilben? ©ie fatte bie ©e< 
wifc&eit, bafj Semanb lommen werbe, um ifcr unb ber 2Jtutter 
perfönliä) ju berieten, unb bie 2t&nung, ba& biefer SBote Slabir 
fein werbe, ©eit Sagen erwartete fte Um. 6r fratte eS ja felber 
gefagt, bafj er naa? Äorfifa jurüdle^ren werbe, felbft wenn Um 
Segionen oon SobeSengeln an ben Ufern erwarten foUten. 2>arum 
er&ob fie fia? ofene Ueberrafcfcung, wenn au* oon falten ©Jauern 



Digitized by Google 



12. StapHtl Stüdfe&r. 



311 



burdjriefelt, als er in ber Xfyat mit einem 2Me über ben $lafc 
babergefdfcritten tarn, unb fagte fte mit 9Ru^e ju ibrer SJtutter: 
„«Rabir fommt!" 

Mafien Schritte« ging fie ibm entgegen, blieb aber wie 
geläbmt auf ber Scbwelle be3 £aufe3 fielen ; fo ftanb aua? 
9tobir am Eingänge in ben £of. eigentbümlid?e, tief traurige 
©efüble bewegten biefe beiben §erjen, bie fta) freiwillig bem 
Sdjidfale eineS 9ftenfdben angefcbloffen bitten, einem Sdbidfale, 
ba3 eine fo traurige Sßfung gefunben. Sie begegneten einanber 
»Bieber, wie man fidb nacb einem 23egräbni|j begegnet, unb in 
ibren ©emütbern mar e3 wie in ber trauernben ßerbftwelt ringS 
um fie ber. ©efenften §aupte3 ging enblicb SRabir auf fie au 
unb fajjte ibre beiben £änbe, bie fie ibm entgegenftredte. 2>ie 
£elbin, ba£ ftarlmütbige SBeib ftanb wie ein anberel, oon 
©ram gebeugtes, f<bwad?e3 2fläbcben bor ibm, unb er feufjte 
fomobl über biefen SInblid alä über ben ©ebanfen, weld?e ®e* 
füble, bie fie $ugleid& mit ibm oerbanben unb oon ibm ent* 
f ernten, biefe SBeränberung in ibr beroorgebraa?t baben. Scbwei* 
genb folgte er ibr in bie Stube, wo ibn aueb bie URutter f<fcweigenb, 
mit einem berebten £anbebrude empfing. $od? mar fte bie erfte, 
bie be$ 2Borte3 fabig würbe. 

,,©eld?e SRaajricbten bringft bu oon meinem ©atten?" fragte 
fie mit jittember Stimme. 

„6r ift gefangen in £aferta," fagte SRabir, „2>a§ mifet ibr 
mobl febon, bo<b wirb er batb in greibeit gefefet werben unb $u 
eua? gurüdfebren. 3$ wollte Stallen nidjt eber oerlaffen, als 
big idj ber Sacbe ficber mar, um eua? biefe trßftliäje Siadbridjt 
ju bringen. S)ie bourbonifaje Regierung bat niebt ben 2Jlutb, 
in ibrer Verfolgung weiter §u geben ; noaj fmb bie 2fturatiften $u 
ftarf. 3n Neapel würbe mir bie 5Ra<briä)t im tarnen ber Gar* 
bonari, bie aße ©ebeimniffe ber Regierung Urnen." 

„$er Gimmel fei gepriefen!" rief ßatbarina mit anbäcbtig 
gefalteten §änben. 

Jlabir liefe fid? bei ben grauen nieber, offenbar in ber 



Digitized by Google 



312 



Ite leisten Soge eine» flönigi. 



2lbftcbt, ihnen über bie lefcten, unglüdfeligen 3Bccben ^Bericht $u 
erftatten. Slber geraume 3« 1 Beging, be&or Tie ben ÜRutb 
hatten, ihn aufjuforbern, unb er bie Gntfd)loffenbeit, obne 
Hufforberung §u beginnen. 2Iüe 2)rei füllten ba3 SJebürfnifs, 
ficb 3U fammeln unb ben ßntfcbluj}, bie traurigen Schief fale 
fcer legten 3eit noch einmal unb mit föu&e ju burcbleben , erfl 
in ftcb feft merben ju lajfen. Gnblicb fagte 23em>enuta : „Sprich, 
erjable!" 

iftabir holte tief 2ltbem unb begann: 

„3br reifet, mie un3 ba§ 33olf auf bem ganjen 2Bege nach 
Sljaccio juftrömte, unb roie ber ßönig in biefe Stabt gleich einem 
triump&ittnben gelbberrn, gleich bem §errn be3 SanbeS einjog. 
9tur eines 2Borte3 hätte e3 beburft, unb bie Äorfen hätten ibn 
all ibren ÄÖnig aufgerufen unb ftcb jum Kriege gegen granfreieb 
bemaffnet 3b* mint auch, mie adein bie gamilie bei flaiferS 
fia) fetnblicb gegen ibn ausfpracb unb felbft ba3 ©aftreebt oerlefete. 
3oadjim 2fturat mar immer ein grembling in biefer ?altr>erjigen 
unb bereebnenben gamtlie. Sefto märmer empfingen ibn bie 
dinmohner unb bie Söefafcung oon Sljaccio, unb überall tönte 
ihm ber ERuf : ©3 lebe ber ßönig! entgegen, felbft oon ben 
ffiaüen ber 3ttarjeüe. SIber ber itönig mar feft entfcbloffen, ben 
^rieben biefer Snfel, mo er fo oiel Siebe, OJtitgefübl unb (Sbelfinn 
gefunben, niebt ju ftören. 2luä) mar e3 bort ben Anhängern 
ber 93ourbon3 nicht gelungen, bie 2lu3rüftung ber Schifte ju 
ftören unb fich it>rer ju bemäebtigen. Sie lagen jum Auslaufen 
bereit, unb obmobl nur f(bmacbe Warfen, febienen fie bem 
fübnen 3ftanne boeb eine fixere SBrürfe über ba3 SDieer in fein 
üönigreieb. 2Bir liefen au& (Srft als mir auf bem froren Speere 
unb meit außerhalb ber Sragmeite ber ©efer/fifc« maren, bemog 
ber Äommanbant bie Sefajjung ber 3itabeHe, um fich »or feinen 
Herren rein ju »afdjen, un8 einige unfcbäblicbe Sahen naä> 
$ufenben; fie Hangen mie feierliche Salutfcbüffe. 3 n feinem 
Gbelmutbe hatte ber ßönig auch bie jablreicben Dorfen, bie ficb 
Ihm angefcbloffen, in Sljaccio entlaffen, um fie nicht in fein 



Digitized by 



12. ÄQpttcI. SRüdfefcr. 



313 



ungemiffel Sdjidfal mit ^tneinjujie^en ; nur §meifmnbert unb 
fünfzig 2ftann, bie früher unter i^m gebient, matten t»ie ganje 
Bemannung ber fec^§ Keinen Warfen au«. $ie ßleinljeit btefer 
3af>l mar um fo meniger geeignet, ben 2Jtut& bei ßönigl nieber« 
aufcfclagen, all Slüel in Sljaccto nur baju betgetragen hatte, 
biefen 3U er&ö&en. 

„Wur (Sinei trübte bie Stimmung ber greunbe bei ßönigl« 
$ie beiben 33rüber 39 na ^° unD Simone Garabelli maren in 
Sljaccio gefefjen morben, unb ber ©eneral Ottaoij, ber freimiflig 
Sunt Könige gefommen mar unb ifcm ben @ib ber £reue gefdjmoren 
(jatte, »erfdjmanb mieber, naa^bem er mit i&nen eine Unters 
rebung gehabt 2ftan mufjte, bafj fte auc& mit anbern Offizieren 
aul bem ©efolge bei ßönigl fceimlia} Unter&anblungen gepflogen 
Ratten. 2Ran fudjte nadj i&nen, aber ftc maren oerfd&munben, 
mo^l geborgen oon ben Wienern Submigl XVIII. 2111 ber 
$öntg oon unfern 93emüf>ungen, i&rer fcabfyaft §u merben, er« 
fufcr, gebot er, fte i&rem elenben 23erfcängnif$ $u überlaifen; 
fein Stopfen 93lute! foüte feinetmegen oergoffen, nid&t bie ge* 
ringfte ©emaltt&ut ju feinem SBott^etl auf Äorftfa aulgeübt 
metben. (Sine gebrücfte Stimmung fcerrfdjte auf unfern Warfen; 
feit bem Grfcfceinen ber ßarabelli mar 91iemanb mefcr feinel 
SRadjbarl fufcer, fürchtete 3eber, ben SSerratf) an S3otb §u haben. 

„Steffen hob ftd? biefe Stimmung, all unoermuthet bal 
Sdjicffal ben einen ber SSerrdtfyer erreidjte. 2Bir Ratten eben 
bie Strafte tjon 93onifacio oerlaffen, all eine ©abarre unter 
franjöftfcher glagge an unl oorüberfegelte. Srofc ber ©unfelfjeit 
ber 9laö}t ernannte fte Sanglabe all einel ber Skiffe, bie in 
93aftia für ben ßönig aulgetüftet unb oon ben gtanjofen fon« 
ftljirt morben maren. föafch entfä)loffen, unb ohne erft bie Grs 
laubmft bei $önigl einjuholen, machte Sanglabe, ber eine ber 
S3atfen befehligte, 3agb auf bie ©abarre, gemann ihr ben 
5öinb ab unb enterte fte, um, mie er fagte, bem ftönig fein 
öigenthum mieber ju erobern. Slber ber Sieg mar größer, all 
er felber ba*te. 2ln 93orb ber ©abarre befanb fuft Sgnajto 



tized by Google 



314 



35ic Ickten Sage eines tfönigS 



Garabelli, unb au3 ben 2lu3fagen ber ^Bemannung ging beroor, 
bafe fte beftimmt mar, un$ nach Neapel oorauäjuetlen. @be 
man ftcb'ä oerfab, hatten bie Dorfen, bie Sanglabe gefolgt maren, 
Garabelli an ben 2fcaftbaum feinet eigenen Schiffes gelangt 
fianglabe jmang bie Semannung ber ©abarre, ihm ju folgen, 
unb ba e3 un3 an Seuten fehlte, fie ju bemannen, liefe er bie 
©abarre treiben, unb fo trieb fte hin, ein fdbmtmmenber ©algen. 
211$ bie Sonne aufging, faben mir fte hinter un3 mit bem 
furchtbaren Scbmucfe an ihrem 2ftaftbaume." 

©enoenuta erhob ftch, legte bie §anb $ur gauft geballt auf 
ben Sifcb unb fagte jorntgen 2lngeftc&t3 : „60 möge jebe 93er* 
rätberei enben! HKöge fein Schiffer ben 2Rutb baben, ba3 Oer* 
fluchte Schiff in einen £afen §u leiten, mögen e3 2Reer unb 
Stürme oerfebonen, unb möge ©Ott e£ ewig treiben Iaffen oon 
Äüfte ju ßüfte, als eine Mahnung für alle SBerrätber, alä ein 
Söeifpiel geredeten Strafgerichte !" 

„93enoenuta!" rief bie Butter erfebroefen unb feblug bie 
£anbe in einanber, „93enoenuta, bift bu eine gungfrau?" 

üflabtr aber bliefte fie mit SBemunberung an, mie fte öoll 
3orn, gleich einem unheimlichen Steinbtlbe, ba ftanb; biefe 
Momente tbreg 3ome«, ihrer $raft, ihrer eblen Gntrfiftung 
waren e8, bie feine Seele an fie bannten. S)ie glammen, bie 
unter ben ßrlebniffen ber legten Söochen wie unter bem Schutte 
jufammengeftürjter ©ebäube oerborgen lagen, brachen auf 8 9teue 
beroor, unb tnftinftmäfeig liefe er fein ©eftcht auf bie 2lrme 
fallen, um bie auflobernbe ©luth feiner 2lugen su oerbeden. 

Slber Senoenuta legte bie §anb auf feine Schulter, unb er* 
rathenb, ma3 in ihm oorging, fagte fte mit jitternber Stimme: 
„SJergife bich felbft! 2)enle nicht an bich — erjdhle metter!" 

SRabir erhob ben $opf unb bemühte ftch , ihr su gehorchen ; 
aber er mar unfähig, eine Silbe beroorjubringen. ©enoenuta'S 
©eftcht überjog plöfclicb ein 2lu$brucf ooll aflilbe, unb beforgt 
marnte fte: „$üte bich, Wabir! $ie (EarabeOi haben eine grofee 
Siptfcbaft auf ßorftfa, bie $ablrei#e gamilte ber Stefani. Sie 



Digitized by 



12. Stapxttl Rfititfc 



315 



fönnten ben fchimpflichen $ob (EarabeQtS an bir rächen wollen, 
als an einem ber $heilnehmer be§ 3"atö." 

9kbir lächelte. 3hre 93eforgnijj that ihm wohl, unb er wollte 
feine Stählung lieber aufnehmen, als ihm SBenoenuta in« 
©ort fiel unb haftig fragte : „3ft beine 2Inf unft in 93aftia be* 
tannt geworben?" 

„3ch war !aum gelanbet," antwortete SRabir, „als mich auch 
fdjon £unberte umbrängten unb nähere ÜRachrichten über bie 
Greigniffe in $ijjo unb Neapel oerlangten." 

„$ann weifs e3 auch ©aloani, bafj bu wieber ^ier b\%" 
rief 93enoenuta, „bu mufet fort, balb fort — ©afoani wirb 
fich mit bem fehlgefchlagenen SBerfuche, bich ju töbten, nicht ge* 
nügen laffen." 

9iabir jucfte gleichgültig mit ber Schulter unb fagte: „Safjt 
mich weiter berieten." 

„©ünftige 2öinbe trieben unfere fteine glotte ber italienifd?en 
Äüfte entgegen, unb 2Me3 an 33orb wäre gewifj Reiter gewefen, 
fcatte man überhaupt mit Sicherheit gewußt, wohin man fegette. 
2lber ber $önig felbft War noch nicht feft entfchloffen , ob er um 
Stalten herum ins abriatifche 2Reer, Oefterreich unb feiner gamilie 
entgegen, ober geraben SBegeS feinem Königreiche jufteuern fönte. 
9Jttr fehlen e$ gewifj, bafi er bem 2tnblicf ber neapolitanifchen 
ßüfte nicht werbe wiberftehen tönnen. ©eneral grance§chetti 
mxUte e3 ruhig ab. Sa bradh, nacbbem ber größere Ztyil be§ 
SBegeä surüdgelegt war, ein gewaltiger Sturm über un3 herein; 
tief bunfle stacht !am hin^u ; bie einen ber SBarfen würben ge* 
waltfam oon unä geriffen unb in weite fernen öerfchlagen, bie 
anbem flüchteten fi# freiwillig au3 unferer 9tähe, um nicht mit 
unä jufammenjufto^en unb um unfern unb ihren Untergang §u 
öermeiben. 2llS bie Sonne wieber aufging, waren wir allein =— 
aber glänjenb unb lachenb^oerhangnijiooll locfenb lag bie Hüfte 
MabrienS oor un§. 2113 ber Äönig auf« S3erbecf trat, hatte er 
(ein Huge für unfere SSerlaffenheit , für bie ßinfamfeit unb ®e* 
brechlichfeit unfere« fleinen gahrjeugeS, für bie tieine 3ahl feer 



T)igitized by Google 



316 



®ie legten 2age eine§ ßonigä 



©erreuen, bie noch um ihn mar — er fat) nichts als bie Küfte 
feinet Königreichs, er neigte ftch it)r über 93orb entgegen, als 
wollte er hinabfpringen ins DJleer unb feinem Königreiche ent* 
gegenfct/Wimmen. @S gehörte §elbenmutb unb bie erhabenfte 
Treue baju, ihn in biefem Augenblide beS ©lüde«, ber wahr* 
haften SSerjücfung an feine 3Rad?tIoft9^eit 3U mahnen, ihn noch 
einmal ju warnen unb an bie ©efahren 51t erinnern, bie ihn an 
jener locfenben Küfte erwarteten. (Suer ©atte, Katharina, bein 
SBater, üftaria Senoenuta, bewährte biefen §elbenmuth, biefe 
breite. @r meefte 3oad?im 2Jturat auS feinem feiigen Traume, 
er jeigte ihm feine oerjweifelte Schwäche unb fagte ihm offen, 
mit ber ganzen ©raufamfeit ber Siebe, toafe er in fein Serberben 
gehe, wenn er ben gufe auf neapolitanifchen ©oben fefce, unb 
bafj er in ©efahr fei, feine §elbenlaufbahn wie ein Abenteurer 
ju befcbliefcen. 

„9tur baS lefcte 2Bort machte auf 3oachim einigen Ginbrucf. 

,„$u bift fo fehr mein greunb,' erwiberte er, ,bu bewährft 
bid? fo fehr, mein granceSchetti, ba§ eS mich brängt, mich oor 
bir ju entfchulbigen unb wenigftenS bir 31t geigen, bafc ich biefen 
3ug nicht als Abenteurer, fonbern als Staatsmann unb gelb« 
herr begonnen habe. 3$ sollte m Dcr ©egenb oon Saterno 
lanben, bie Stabt befefeen unb bie 2)ioiftonen meiner Armee, 
bie je&t bort reorganifirt werben, an mich jiehen. 6ie wären 
mir mit greube gefolgt, bejj fei gewifc, benn ich wifc SW* 
biefen roäre ich ohne Aufenthalt auf Aoedino marfchirt, hatte bie 
Telegraphen jerftört, überall Solbaten, SSolt unb Parteigänger, 
bie mich erwarteten, an mich gcjogen, ben größeren Theil ber 
^rooinjen burdhftreift, burch ungeheure Schnefligfeit ben lang* 
famen Oefterreichern einen SSorfprung oon bret Tagen abge* 
Wonnen unb wäre fo oor ber $auptftabt erfchienen, wo inbeffen, 
jebeS nach feiner Art, 33olf, König, Regierung, in §offnung ober 
gurcht erfchüttert worben wären.' 

„fRun wir aber niebt bei Salerno lanben fönnen? 1 fragte 
granceSchetti. 




Digitized by Google 



12. Kapitel. 9tücffc&r. 



317 



,„2)Uin $fan/ antmortete 3oa<^tm, ,märe ein blofceS §irn* 
gefpinnft unb in ber $bat bei leere Sraum eines Abenteurers, 
wenn ibn ein jufäüiger SBinbftojj ganj ju nickte machen fönnte. 
Sein $em ift bie SBiebereroberung meines ÄönigreicbeS , bie 93e* 
freiung eines SBolteS, mit §ütfe ber beften, ebclften, erleudjtetften 
Gräfte beffelben. 2)ie Garbonari ftnb eS, bie mieb erwarten. 
2BaS märe icb mir felbft mein Seben lang , menn icb gleicbgültig, 
nur auf meine Sieberbett bebaebt, an ben lüften eines SanbeS, 
beffen $önig icb mar, baS mieb $urüdroünfcbt, öorüberfegelte, 
mie ein frember SBanberer an einem fremben §aufe ober ein 
oerlorener Sobn am Stoterbaufe üorüber$tebt? 2BaS meiner 
£anbung unter ben gegebenen Umftänben an $lanmafeigfett unb 
Älugbeit abgebt, mufc ber §elbenmutb erfefcen. Unb ift biefe 
ßüfte niebt bie Äüfte ÄalabrienS? ber bribenmütbigften Sßromnj 
beS $önigreia)S? beS Meinen 33olfeS, baS ftd? febon fo oft mit 
SRubm gegen gemaltige 2ftäd?te gefajlagen ? ©tbt eS ein 2anb auf 
erben, baS fo febr bem berrlicben Äorftfa gleist, mießalabrien 
— unb bfttte icb eS mit §ülfe ber Dorfen nidfrt mit einer SBelt 
aufnebmen tonnen? 9tein! 2)ie Erinnerung an Äorftfo gibt mir 
bie Sicberbeit, bafe icb oon Mabrien aus baS ganje ßönigreieb, 
fcieüeicbt ganj Stalten erobere unb befreie.' 

„,§etl 3& nen / 6ire, menn eS gelingt/ antwortete granceS* 
cbetti mit Slnbacbt; ,ein ebleS $8olf mürbe 3bnen ©rofjeS |u 
banfen baben, Europa mdre um eine grofce Nation reieber, gret* 
beit unb ©Übung bätten eine Säule unb Stüfce mebr, unb bie 
fficlt märe gelungen, ben böfen 2Beg $u oerlaffen, ben fie, oon 
ber bciligen Mianj gefübrt, eingef cblagen, um in Sflaoerei unb 
SBarbarei gu »erfmten. 2lber ber Stfaü, jener Saftarbbruber 
beS ScbidfalS, freuet oft bie ebelften $läne, mirft ftcb oft mie 
ein Wegelagerer auf ben $fab ber größten 3&ee unb töbtet ibre 
Liener unb Sßriefter. SBenn eS mijjlingt — menn Sie fallen 
beoor Sie ftcb maffnen tonnten — menn Sie bemgeinbe erliegen? 
tfeine graufameren getnbe als bie S3ourbonen! c 

„3oacbim läcbelte: 



318 



$>ie legten Sage etneS £öntg8. 



, n $er $ob ift baran gewöhnt, micb im Kriege $u fronen. 
2Bie foQte er eS niebt? — baben e« boeb meine geinbe freiwillig 
getfcan. Kaifer 2IIeranber »erbot feinen Gruppen, auf micb ju 
febiefeen, auf micb, ben 2flann oon ©orobino. SBenn micb ba§ ©lücf 
»erläfct, »erbe icb ^öc^ftenS gefangen, aber icb werbe wenigftenS 
fein freiwilliger ©efangener fein, wie icb eS gewefen wäre, wenn 
icb ben öfterreid&ifcben $Pafe angenommen f^&tte. ein ftrengereS 
SSerfafcren gegen micb märe niebt nur ungereebt, fonbem aueb 
baS Sölferrecft oerle&enb. 93uonaparte fcatte abgebanft unb bem 
Styrone JJranfreicbS entfagt; er fe&tte jurüd, um ficb wieber 
fcinauf&ufcbwingen mit benfelben Mitteln, beren icb micb bebienen 
toi&\ 6r erlag bei Waterloo unb ift ein ©efangener. 3 dp fyaht 
ni(bt abgebanft; icb babe baS Dflecbt, mein Königreich jurüd- 
juerobern. Salle icb in bie §änbe meiner geinbe, fo bin icb nur 
Kriegsgefangener — unb ein 6t. £elena wäre für mieb eine toiel 
ju ftarfe Strafe. . . . 2lber, c fügte er Iäcbelnb binju, ,beru&ige 
bieb, mein Jreunb: unfer 6t. $elena b«6t Neapel! 1 

„2Bir befanben uns, als ber König fo fpracb, auf ber^öfce 
beS ©olfeS eupbemia. Obne eine weitere Antwort granceScbetti'S 
ju erwarten, gab er ben 93efefcl, $ijjo §ujufteuern, beffen Scblofj 
oon ©eitern winfte. ein unglüdfelig günftiger Söinb fdt)wellte 
plöfclicb bie Segel unb trieb uns biefem §afen beS SBerberbenS 
ju. Sluf bem SBege famen mir bart an einem unferer 6dn'ffe 
oorbei, baS ©arbara, ber ebemalige malteftfcbc Korfar, fom* 
manbirte. 3u unferem grölen Staunen erfannte einer ber 
Unfern ben Simone Garabelli an ©orb. Slber er fonnte aueb 
ein ©efangener fein; 93arbara fonnte in ber 6turmeSnacbt mit 
ibm jufammengeftoBen fein unb ibn gefangen genommen baben, 
n>ie Sanglabe feinen ©ruber. 5)afe 2)em niebt fo mar, mujjten 
mir balb einfeben, benn auf ben SRuf beS König«, ibm nacb 
ju folgen, aebtete ©arbara fo menig, ba& in bemfelben 
Slugenblide fein Scbiff p* herumwarf unb offenbar ficb fo f*neü 
als möglicb oon und ju entfernen fuebte. Simone (EarabeQi 
lacbte un3 mit §obn nacb unb fteQte ftcb sum Steuermann , wie 



Digitized by 



12. flautet. föücHefjr. 



319 



um uns ausbeuten, bafj et ber Sootfe biefeS Schiffes fei. 2)er 
Äönig wanbte fid^ mit 33erachtung ab, fommanbirte noch einmal 
unb mit saftigerer Stimme als borgen ^acb spijjo!' unb fagte 
bann 51t SranceSchetti : ,Siehft bu, welcher 3lrt bie Helfershelfer 
unb bie Littel ber 93ourbonen fmb ! $8errätber unb ^Berratr) ! 
3$ muB ben SSerfud? machen, ich mufj Neapel mieberfehen unb 
mein Soll! — ich mujj diejenigen, beren fiooS mir einft anoer* 
traut gemefen, ihrer ©raufamfeit unb $flde entgehen. 3)iefe 
Regierung wirb SlUe verfolgen, bie mich einft untersten , als 
ich ben 3uftanb beS SanbeS tybtn unb beffern wollte. S)er 
©ebanle , bafi fo oiele unb treffliche 2Jtänner um ihrer 23erbienfte 
willen leiben follen, läfet mir leine föuhe; baS Scbidfal meiner 
greunbe macht mich unglücflich. 3<h mufe! ich fann ni(ht anberS! 
2luf nach 

„(5S mar 6onntag. 2)ie ©loden läuteten, als mir in ben 
f leinen Hafen oon $t$jo einliefen; ber ßönig ftanb im SSorber* 
theil beS Schiffes — eS ftiefe ans Sanb." 

„Halt ! Schweige !" — fiel hier 99em>enuta bem Grjär>ler ins 
SBort unb legte bie ftanb aufs H^S — „boch nein, crjü^Ic weiter, 
mein Sreunb, aber rafch — rafch — laffe mich nicht leiben, wie 
er gelitten hat." 

„60 will ich/' — antwortete ftabir, „benn auch ich »ifl in 
©ebanlen baS Schädliche nicht noch einmal in allen (Sinjeln* 
heiten burdjleben. 

„5Bir brängten unS an ben 9tanb beS Schiffet, aber Soachim 
rief uns ju: ,2ln mir ift eS, ber ßrfte ju lanben! 1 — unb fo 
fprechenb, fprang er ans fianb. 2öir folgten ihm, breifeig an ber 
3ahl, unb geflügelten Schritte« eilten wir auf ben grofjen $lafc 
oor bem Schlöffe. 

„2BaS nun begann, war bis ju (Snbe wie ein £raum, ein 
fchwerer Sraum; UnfagbareS unb UnenblicheS brdngte ftch auf 
Keinem JHaum jufammen; gute unb fchaurige ©eftalten jogen 
unfaßbar an ber Seele Slugen oorfiber, famen unb gingen; 
3ahre unb 3 a h«, 2Belten bon ©efühlen lagen im Meinen Welche 




Digitized by Google 



320 



2>te legten Soge eines Äönig§. 



etne3 einzigen £age§, ja einer Stunbe. 2öie aus bem Traume 
riefen mir: ,§od) ßönig Soac&im! 1 — unb nrie träumenb fa^ uns 
bie SBolfSmaffe auf bem $lafce an unb nrieberfcolten nur SBenige 
ben SHuf — unb gteid? einer Sraumgeftalt, toeldje Slngftfdpmei&e 
au8 ber Stinte beS Sdjlafenben prefet, trat au8 ber SSolfSmaffe 
mit einem 9RaIe £rentacapeüi , ber gü&rer jener bourbonifc&en 
föäuberbanben, bie unter Soaajim 27turat3 Regierung in ben 
93crgen unb Sd?lud?ten mit Unmenfd?lid?feit bie göttlidjen SHec&te 
be3 oertriebenen Königs gerbinanb oertfceibigten. @r trug bie 
Uniform eines fcofcen Offiziers, jener grfiulidje ÜJlörber ber 
$inber unb grauen, unb i&m Ijatte gerbinanb bie Uebertoad?ung 
biefer ßüfte anvertraut. ,Stnb fte ba, bie ange!ünbigten @äfte! ; 
rief er mit §o&ngelä#ter unb »erjerrte fein ©eftdjt, bajj icb wie 
mit einem ferneren Hfpbrudf fämpfte. ©lei# einem böfen ©eifte 
ftanb er ba, unb feine ©egemoart übte einen erftarrenben 93ann 
au§ auf bie 2ftftnner, unter benen rooty einzelne unä freunblid) 
juläd?elten unb in ben 9tuf: ,§o# lebe Soad&im! 4 einjuftimmen 
bereit f Lienen, aber burefc SrentacapeUi mie burefo einen Sd?red 
gelahmt »aren. 60 mar eS aud? mit ber ffeinen Schaar ber 
Solbaten, bie noa? 3oa$im3 Uniformen trugen unb eben auf 
bem $lafce militärifcfce Uebungen gemalt Ratten. S)tefe nahmen 
beS Königs 93Iid unb Seele gefangen , bajj er nur fte fafc unb 
rticfct 2rentacapeHi , nidjt ba£ brofcenbe unb nia?t ba§ jitternbe 
SSolf. 2Baren e£ ntd?t feine Gruppen? trugen fte nid&t fein 
$letb? — @3 mar i&m, als ftünbe er an ifrrer Spifee, unb als 
fönnten fte nur feinem SBefe&le gef>ord>en. Unb in ber £&at rang 
ftc& ein freunblitfer SHuf enblia? au« ben ßefclen 2Beniger fceroor, 
foaS feine Säufc&ung noefo erfcö&te. 

„Slber ba trat neben £rentacapefli, toie ein guter ©eift neben 
einem böfen, ein f$öner Säugling au$ ber Spenge unb fagte jum 
Äönig mit einbringlicfcer Stimme: ,$err! In'er bift bu verloren; 
eile na# Sttonteleone, »0 bu viele greunbe &aft. §ier fytfi bu 
Diele geinbe. (Sile, ia? miß beinen gttyrer maajen! 4 

„So fprecfcenb, lief ber 3üngling voraus, unb mir 2l0e fammt 



Digitized by 



12. tfapttel. 9tfidfet>r. 



321 



bem Könige folgten tbm, benn überjeugenb fpracfyen Sßabrbett 
unb Sreue auS feiner Stimme. 2Bir tiefen bie Strafie binan, ' 
bie ton $iföo ben Serg hinauf gegen SJtonteleone f üfert ; aber 
ber tfönig bielt oft inne unb rief bie Solbaten, oon benen, wie 
e3 Wien, i&m bie Trennung febr ferner mürbe. $iefe famen 
aud? balb nacb, aber auf Nebenwegen unb gefolgt oon Sauern, 
bie ftcb rafcb bewaffnet Ratten. 

„,Sebt, fie fommen! 1 rief ber ßönig triumpbirenb, ,unb baS 
Solf (abliefet fid> i^nen an!' 

„^rentacapeüi füfjrt fic! t rief granceSdjetti, ,fte fommen 
als geinbe! 1 

,„Sie geben auf ÜKebenmegen , um uns ben SBeg nad? 2Jlom 
teleone abjufcbnetben ! c warnte ber Süngling. 

„2>er $önig aber Jövte biefe warnenben Stimmen nicbt unb 
bielt immer wteber, um feine ©etreuen um fta? in oerfammeln. 
Gute f oftbare 3rit ging verloren, unb balb fafcen mir Solbaten 
unb Sauern über unS auf bem Serge, bie unS bie ßanbftra&e 
unb bie Nebenwege nacb ÜJtonteleone oerfperrten, unb bie Unfern 
ftürjten ftd? ibnen entgegen unb jogen bie Staffen, um fte mit 
(Semalt $u oertreiben, aber gebieterifcb rief fte ber $önig jurüd 
unb oerbot ilmen, üon ibren 2Baffen ©ebraucb ju macben. Gr 
felbft aber oerltefj bie Sanbftrafje unb ging feitmärtS auf baS 
Solt §u, um eS anjureben. 3m 2lugenbtid mar er oen bem 
Solfe, iu bem er SDorte ber Siebe fpreajen mollte, umringt, 
benn StrentacapeQi führte eS an. 2lber granceSd?etti ftürjt ber= 
bei, bedt ben ßönig mit feinem Seibe unb brobt, £rentacapetlt 
nieber5ufd?iefjen. tiefer meicbt jurücf, unb feine Schaar mirft 
ficb auf granceScbetti , ber fte in einen Äampf oermidfelt. 3$ 
reifee ben $önig aus bem ©ewübl, unb er f abliefet ftcb feiner 
Struppe an; balb folgt uns aucb ber tapfere ©eneral, ber uns fo 
fiuft gemalt unb am Gnbe fta? felbft befreite. Gr rätb bem 
Äönig, mit uns 2Wen gegen Sie oon Sßijjo anjuftürmen, fte ju 
oernicbten unb uns fo ben 2öeg nacb SJtonteleone ju bahnen. Elber 
ber $önig antwortete: ,2Jleine Sanbung foü nicbt einen tropfen 

3JUri* äartmann, 2B«rfe. VIII. 21 



322 



$>ie testen Soge eines ßömg§. 



neapolitanifcben 93lute« foften! 1 $iefe eblen SGBorte fofteten ibm 
ba« Sieben. Sa>on fallen 6d)üf}e oon allen Seiten, fd&on fmb 
wir eingefcbloffen unb mtrft ftd? bie Spenge auf ben ßönig, um 
ihn gefangen ju nehmen. 2Btr fcbaaren und um ibn, entreinen 
ibn ben unjä^Iigen £änben, bie ibn gefaxt gelten, unb er» 
fennenb, bafc e« nidfct me&r mßglidb, SRonteleone ju erretten, 
eilen wir, »ft&renb bie Solbaten, tapfer fämpfenb unb langfam 
jurüdweia?enb, ben föüdmg beden, wieber na$ ^ßi^o btnab. 
3ener Süngling, unfer 6d?ufcgeift, war oerfdjwunben, meöeicbt 
gefallen. 2lQe« wetcbt unb $erfttcbt t>or un«, unb glüdltd? erreichen 
»ir ba« Ufer ber 6ee. 

„Uber unfer 6djiff fdbwimmt auf offenem 2Reere! (Sine 
93arfe liegt auf bem Stranbe, wir bemäd&tigen un« t^rer, um 
fte in bieglut&en ju fcbleubern unb un« auf« Scbtff ju retten — 
©ergeben«! Htbemlo« unb SSiele Don un« au« tiefen SBunben 
blutenb, mü^en »ir un« oergeblia) ab, bie föettungSbarfe flott 
ju madjen — »ir jenen baran, »ir reiften Derjweifelnb an 
2Bänben unb Letten — fte ftanb »ie eingewurzelt, unb bie 
SRaffe bat 3eit, un« ju umringen unb auf un«, bie wir nur mit 
ber 93arfe befcbäfttgt fmb, einjubauen. grance«#etti wirb Der* 
wunbet, $ernice, ©tooannini fterben ben £elbentob; ibnen folgen 
Sanfrana^i unb S3ijiani ; fte unb Slnbere, bie in unjäbligen Sd?laa> 
ten bem $obe wiberftanben batten, fallen bier im Kampfe um bie 
elenbe 93ar!e. 3ugfei<b ftürmt bie SWenge unb bringt triumpbirenb 
al« ©efangene jene 6olbaten gerbet , bie unfern föüdjug gebedt 
unb bie, Don ber Uebermadjt erbrüdt, jefct au« Dielen SBunben 
blutenb unb maffenlo« auf bem $lafce erfcbeinen. — 

„,ÜJleine ßinber, 1 rief ber ßönig, Don biefem Slnblide über« 
waltigt, ,lafct ab Don bem Dergebliajen Kampfe! 1 — unb bem 
geinbe feinen Segen überreiajenb, fubr er fort: ,öeute Don 
$i3jo, nebmt biefen Segen, ber mit 9tubm für euer SBaterlanb 
gelämpft bat unb ber eua? noa? bie greibeit erfämpfen wollte, 
nebmt ibn, aber fdjont ba« Seben meiner ©etreuen! 1 

„©« war gef#eben ! — u 



Digitized by 



I 



12. Äopitcl. gtücffc&r. 323 

9tobir fdjtoieg, öon ber (Srinnerung an ba3 Grlebte übers 
wältigt. ÜKit 23etounberung blicfte er auf bte grauen, bte mit 
Steigen bon ber SBernmnbung unb ben $elbent&aten be3 ges 
liebten 33ater3 unb ©atten erjd^en börten. SSon ber 2Bange 
tatbarina'3 fcblicb eine ftiüe $bräne berab, toabrenb Semjenuta 
ibre £anb bielt unb prefjte. 

„Seine nidjt, eble grau/' fubr Sfabir nacb einiger 3eit fort, 
„benn ia? babe bir nocb nicbt öon allen §elbentbaten beineS 
©atten gefprocben. 60 ftolj barfft bu fein, bafj bie St^räne fein 
föecbt bat auf bein &erj. 

,,©ir würben ben ©efängniffen entgegengefübrt. 2luf bem 
2Bege »erböbnte un$ bie S3anbe SrentacapeuYiS unb führte Streike 
natb ben SSertounbeten. 2)ertöntg, ben Slnftrengungen biefer 
Stunbe erliegenb , fcbleppte ftcb bin wie ein Sterbenber. Un3 
SlUen »orau£ ging granceScbetti, auä feinen SBunben blutenb, 
fcbroacb, blafi, aber ftolj unb aufregt, immer nacb bem tönig 
jurüdblicfenb. 2)a ftürjte einer ber ©ätbenben mit gefcbnmngener 
2Irt auf ben tönig loä. — ,§alt! c rief grancelajetti mit bem 
testen fflefte feiner traft, ,icb bin ber tönig! ber ©enerat, ber 
mir folgt, ift unfcbutbig! 6ajonet feinet £eben3! c Sofort bli$te 
bie 2lrt über feinem Raupte, bereit, ibn ju jerfcb mettern. 2lber 
bie Seute , bie granceSd&etti umgaben unb bie ibn bi$ber mij* 
banbeln liefen, balten, gerührt t>on feinem @belmut&, bie 2lrt 
beS Urberg auf, unb lebenb gelangen ber tönig, granceScbettt 
unb bie 2lnbem im ©efängniffe an. 

„SrentacapeUi folgte un$ , warf fi# fofort auf ben tonig 
wie ein Zauber unb entriß i&m , roaä er nocb an toftbarfeiten 
befafj. S)ann würbe e$ ftiüe unb bie $bure gefcbloffen. 

„Scbtoeigenb fajjen mir in ber 2)un!elbeit ober lagen um ben 
tönig ber, wftbrenb bie SBunben bluteten, ©alb aber brangen 
wieber brobenbeS ©efcbrei, glücbe unb SJermünfcbungen ju uns 
berein, unb biefen folgte eine ȟtbenbe Spenge, bie, tote jum 
Spiele, Slerte, Scbwerter, Solaje über unfern £äuptern fd&toang 
ober nacb unfern fersen sielte, ßrft gegen Slbenb fam ein 



■ 

* Digitized by Google 



324 



2)ie legten Sage eine§ PönigS. 



Kapitän, ein ©rieche, mit üier§ig 9)tann Solbaten an, befehle ba§ 
©efangnifj unb befreite un§ oon Jrentacapefli unb feinen 93anben. 
0, bie traurige 9iad?t, bie auf biefen fcer&ängnijjüoHen Stag 
folgte !« 

§ier mürbe SRabir bur# einen etgent&ümlid&en ©*tci untere 
brod?en, ber milb, &er$jerreij3enb unb bod? triump&irenb , mie 
ein greubenfeforei unb boeb. sugleia} mie ber graufamfte $ampf* 
ruf üom §ofe au£ (jereinbrang. 6r unb bie grauen fuhren auf 
»on iljrenSifcen unb blidtten ermartungStooll ber£&üre entgegen. 
Die £&üre fprang mie toon einem Stofje auf, unb in ber Cammer 
rung, bie inbeffen hereingebrochen mar, ftanb üftattea auf ber 
Sdpmelle unb lachte. Gin fdjrecflicter %ubtl lag auf ihrem ganjen, 
alten ©efidjte, aus bem alle galten Derfchmunben ju fein febjenen, 
beffen 93laffe Don innerer IRötr>e flimmerte unb beffen Slugen 
um mehr alö ba§ Stoppelte gemachten maren. Sie leuchteten mie 
bie Slugen eines ßafcenthiereä burch bie halbe Dunkelheit. 

„$artolomeo ift tobt/' lispelte S3ent?enuta faum vernehmbar 
Dor fi<h hin. 

„Du fagft eä!" rief HJlattea unb lachte mieber. „2öie foOte 
er auch meiner SRac^e entgegen! 2llle 93anbiten maren auf feiner 
gährte mie 93futTjunbe. 3$ r)abe ihre Seelen mit unauSlöfa> 
lichem Durfte nach feinem 93Iute gefußt. Gr floh oon 93ufd? §u 
23ufcb, »on §öhle $u £>öhle; jeben Sag feit jenem Sage ftarb 
er hunbert ©ebanfentobe ; bie Slngft töbtete ihn Stadt für Stütf, 
lange beoor ihn bie Äugel traf. §eute fonnte er ftch nicht mehr 
in feine £öhle fchleppen ; ich fanb ihn auf bem SBege liegenb, 
unb er fah mich, mie ich fcor ihm ftanb unb bie 9Reute herbei; 
rief. Gr fah fte fommen, er fah ihre glintenläufe — unb fo ift 
er oerenbet, unb er ift eingefdjarrt, ohne S^räne, ohne SSocero, 
unter meinem §ohngelächter." 

Sie fchmieg unb blicftc triumphirenb im .Greife herum. Da 
erft bemerfte fie 9iabir: „2lh, Slraber, bift bu ba! Der ßönig 
ift tobt, fein Stern mar auggebrannt, mie ich ihm prophezeite, 
— fte baben ihn ermorbet. 2lber tröfte bich, Slraber, benn bie 



Digitized by 



12. ßapitel. mdttffx. 



325 



SRa^c lebt unb roirb ftcb erfüQen , ur.b roäre e$ aud? erft an ben 
Äinbern unb üinbesfinbern ber TOörbcr. 0 bie ftacfce ftirbt 
nic&t, bie föacbe, biefe ältere unb ftärfere ©cbroefter ber ©erea> 
tigfeit. Sfnb aucb bie 2Jtenfa)en $u feige jur Zfyat, bann fotnmen 
bie eroigen ©eifter unb übernehmen bie Sßflicrjt. Sie unterroü^lcn 
ba§ £au3 Steffen, ber oerfaQen ift, fte breiten giftige fünfte 
ringsum, unb roenn er, Don 2tngft unb Slbnung überfallen, 
fliegen nriH, führen fte it>n in ber 3"e umber, bis er in ben 
ßrete be3 SBerberbenS jurücHebrt. Unb biefe ©eifter roiffen nichts 
oon ßönig ober ©etiler." 

3)iefi unb HnbereS rief 2)tattea, immer auf ber Scbroelle 
ftebenb, immer mit einem ©eficbte ooü 3ubet, als fpr&c^c fie 
im föaufcbe. 2)ann roanbte fte ba8 Sluge oon ÜKabir ab unb fagte 
milber unb mit roeicberer Stimme ju ben grauen : „ÜJtaria 93em 
»enuta, bu ©efegnete, unb bu, §errin ßat&arina, bu §erj ooll 
Sanftmutb, icb !üffc eucb beute nicbt, benn mein £erj ift roilb, 
unb icb babe mit greube in brecbenbe Slugen gefeben. 3$ gebe ! 

— 3cb bin mübe — icb bin fertig — mein Scbiclfal ift fertig 

— icb babe nicbtS mebr ju tbun. 3$ toiD mir ein Säger auf* 
fernlagen in einem SBinfel be§ §aufe3, mieb belegen unb niebt 
mebr auffteben. kommet mancbmal unb febet nacb mir, bafj icb 
unter bem 93licfe gütiger Slugen fterbe." 

Sie ging, ßatbarina unb 33enoenuta folgten ibr, um ibr 
baS Sager $u bereifen. SRabir trat an« genfter unb fab in ben 
traurigen Slbenb btnauS. 63 lispelte traurig in ben Säumen 
unb unbeimlicb in ben roelfen ^Blättern, bie ber Slbenbroinb auf* 
trieb, unb in feinem §erjen lispelte el: 2luf biefer 3nfel roobnt 
ber 2ob. 



326 



5Dte letjten Sage eineS ÄönigS. 



Dreijel)tttes fiopttel. 
n b c. 

Grbobncr fcob ma$t aUe $e&le cmt. 

«Ifteri. 

SJlattea (atte tyt Sager im ©arten in einem atten ^amHon 
aufgetragen, ber »erfüllen unb naft allen Seiten offen war unb 
in bem Sag* unb Wa*ft>M trifteten, Bort tag fie auf einem 
Strohde, ben fte f>erbeigefd)leppt, ben alten Äopf auf ein93unbel 
Kleiber geftüfct. Srofc allen 2Biberfpru*S wollte fie e§ ntd?t beffer 
unb bequemer fcaben. tyx Slufent^alt foflte fte an »r Seben im 
SBufcfce erinnern; fie wollte bie teilen teuften, 5Bmb unb 
Säume rauften &ören unb bur<& bie entlaubten 3weige ben 
Gimmel unb bie jagenben SBolfen fer>en. $a lag fte unb fprad? 
wie im gteber, prop&ejeienb, marnenb, brofcenb, bafe bie grauen 
fte erft fp&t Wtßefen, na*bem fte in Sdotummer gefallen mar 
unb man fte ber Obfcut einer ber 2ttagbe anvertrauen burfte. 

3n bie Stube surü<fgefel?rt, fanben fte SRabir auf feinem 
$lafce ttor bem $ifd)e, ba8 ©eficfct in beibe £änbe gebrüdt, 
regungslos in jt<* felbft berf unten, als ob alle Sinne für feine 
Umgebung empftnbungSloS geworben. Grft als man bte Sampe 
auf ben Sifd? ftellte, erwarte er wie au3 tiefet SBenm&tloftgfett, 
blidte ©enoenuta mit büftrem Sluge an unb fegte, offenbar ofme 
ju nriffen, bafc er feinen ©ebanfen Sorte gab: „Senoenuta, beute 
Seele ift tobt, benn fte ift an einen lobten gebannt unb ift $m 
nachgefolgt, unb fein giämmdjen blieb übrig für »Ue, bie bi« lieben." 

Marina unb 93em>enuta fliegen ; fte fügten mofcl , bafe 
er nie au§ einem Sraume fpra*, aber bte Butter unterbrüefte 
einen Seufjer. 

91ur langfam ermatte «Rabir auS feinem falben Sa^lafe, 
inbem fein Geftftt, immer in <8enoenuta'S *ntlt* blidfenb, na« 
unb na* einen milberen SluSbrud annahm, bis er ftd? enbltä) 



Digitized by Google 



13. ftotftet <5nbe. 327 

mit ber $anb über bie ©tirne fubr unb tief aufatbmenb cor fldt> 
^infagte: „3<b bin ja nur ber 93ote! 3<b f am > " m W berieten, 
üfturat unb granceSdbetti fd)idfen micb; ia? foH erjä^len." 

Unb miebernadb einiger 3eit, in ber er ftd) ju fammeln unb 
ju beftnnen fud&te, fubr er obne »eitere Slufforberung fort: 

„GS ift nia?t mebr üiel ju berieten. 2Bir lagen im ßerfer, 
unb brausen tobte bie <S$aar SrentacapeuTS. 9iod) einmal 
taucbte bie Hoffnung auf, benn bie Semobner oon üftonteleone 
tarnen bewaffnet beran, um ben Äönig ju befreien, aber baS 
6cbtofc mar inbeffen »on jablreidfoen Solbaten befefet morben, 
unb mit Ü5)enen üon ÜRonteleone $og enttäufcbt unb boffnungSloS 
ber ©djufegeift beS ßönigS für immer ab. Slnftatt ibrer famen 
bie 27tänner, bie ftcb Siebter nannten unb ba£ SobeSurtbeil mit* 
braebten. Unter ibneu fajjen Solaje, bie Don ben 2Bobltbaten 
Soadn'm ÜRuratS gelebt bitten ; fte mußten nun ben ©ourbonen 
SBürgfcbaft geben, bafj fte biefe SBobltbaten unb jebe Erinnerung 
an biefelben au£ ibren §er$en üerroifdjt Ratten. $>er ÄÖnig 
(adelte, als man ibm t>on©eria^t unb Detern fprad?, unb roei* 
gerte ftcb, oor ibnen ju erfebeinen. SBäbrenb fte fafjen unb ibr 
Urtbeil fpracben, febrieb er feinen SlbfcbiebSbrief an fein 2Beib 
unb feine ßinber. $ier ift er, offen, mie er mir übergeben »or« 
ben; ibr merbet bafür forgen, ba& er ber Königin jufomme." 

€o foreebenb, jog SRabir einen S3rief auS ber 93ruft unb legte 
ibn oor SBenoenuta bin. Sie aber blidte ibu nur an , obne ibn 
gu berübren, obne ftcb SU regen. Äatbarina nabm ibn auf, ent* 
faltete ibn unb laS mit jitternber Stimme : 

„flfleine tbeuere Caroline! ajletne lefcte Stunbe ift gefommen; 
in furjer 3eit babe id? aufgebört, ju leben; in lurjer 3ett ift bein 
©emabl babin. SBergifj micb niebt; mein ßeben bat fein Unrecbt 
befledt. £eb toobl, mein Slcbitlel; leb mobl, meine ßätitia; leb 
mobl, mein£ucian; leb mobl, meine Souife; jeiget ber 2öelt, bafj 
. ibr meiner mürbig feib. 3<b berlaffe eueb obne Äönigretcb, obne 
©ut, umgeben oon meinen jablreidben geinben; feib immer einig; 
feib ftarfer als ba3 2Jii&gefcbicf , beulet, ma3 ibr feib unb mag ibr 



328 



3>ie legten Sage ciiicfi flönigS. 



maret, unb ©ort mirb euch fegnen. glühet nicht meinem 2lru 
benfen. SBiffet: ber grö&te Schmer} meiner legten 2lugenblicfe ift 
e«, fern oon meinen ßinbern ju fterben. ßueb meinen väterlichen 
Segen ; euch meine Umarmungen unb meine £ fcränen. 93emar)ret 
treu ba« 2lnbenfen eure« unglüdticben 33ater«." 

Katharina legte meinenb benörief auf ben£i|cb, unbSRabir 
fuhr fort: „ s 2lucb ber Äönig meinte, al« er ben »rief febrieb unb 
als er mir ir)n übergab, ©leich barauf trat ein Offijier in« ©e* 
fängnifj unb fragte, ob ber ßönig jum £obe bereit fei. ,3<h bin 
e« ! k antwortete ber J^önig. -Roch hing eine J^rane an feinen 
2Bimpern ; aber ftolj unb aufregt, febön mie in feinen febönften 
Sagen, folgte er bem Offiziere — nicht meit, benn er hatte nur 
bie Scbmefle feine« ©efängniffe« ju fiberfebreiten. $raufjen in 
bem engen ©ange ftanben $mölf ÜRann mit angelegtem ©emebr 
unb gefpanntem £a(m. @r trat oor bie 2Rünbungen hin, feften 
Schritte«, unb fagte mit eben fo fefter Stimme: ,6olbaten, laffet 
mich nicht lange leiben — ber 9?aum ift Kein — ftüfcet eure ©e* 
»ehre auf meine ©ruft! 1 — 5)ann blidte er auf ba« 93ilb in 
feiner §anb, bie Schüffe fielen — er ftürjte — 11 

93enoenuta fiel oon ihrem Sifce unb lag auf bem Söoben, al& 
ob bie jmölf neapolitanifchen Äugeln burch ib* §erj gegangen mären. 

„2Rein ßinb ! mein Äinb I* fchrie Katharina , — „mebe ber 
Stunbe, ba er hier einjog." 

«Rabir mar ju ihr hingerät, legte bie §änbe unter ba« 
£aupt ber Ohnmächtigen, unb über fie bingebeugt murmelte, er 
llagenb unb oormurf«oolI: „2öarum hängt beine Seele an einem 
lobten, ba bich ein Sebenber liebt mit feinem ganjen Sehen?" 

9« mar, al« ob bie ßraft ihre« 2Biü*en« noch in ber Ohn* 
machtigen tbätig märe; ein 3"den in Sippen unb Slugenlibern 
oerrteth einen $ampf mit ihrer Scbmäcbe — unb in ber %\)at 
fchlug fie halb bie 2lugen auf, befann ftch rafd), erhob ftch unb 
franb ba, al« ob fte nicht eben gleich einer Sterbenben auf bem 
Söoben gelegen hätte. «Rur bie 93läffe ihre« ©eftchte« oerrieth 
noch, ma« eben mit unb in ihr oorgegangen. Sächelnb fagte fie 




Digitized by 



13. Äopitef. 6nbf. 



329 



9tobir gute 9?ad>t unb ging , auf feie 2ftutter geftüfet, au« bem 
3immer. 

D&ne Schlaf flofj 9tabtr bie Stfadjt bafcin auf ber fttllen 
6tube, bie er oor 2Öod?en betoofmt &atte unb in ber er fid& fo 
Wmtfö führte — unb bod? fo elenb. (Sc mar über fta? felbft 
entrüftet, naa? Äorftfa &urüdfgefe&rt $u fein unb, wie ein ßnabe 
ben flie&enben 2Bolfen, einem ©lüde nac^ulaufen, oon bem er 
fta? oonSInfang an gefagt fcatte, bafj e3 i&m nicfet beftimmt mar. 
@c oerfluefcte bie Sefanntfajaft mit Suropa, bie ifcn fo lieben 
gelehrt fyatte — unb bod?, wenn i&n bie©ebanfen, bie ifym $ur 
fjludjt rieten, naaj ber §eimat jurüdtufyrten , erfd?ien ifmtbiefe 
wie eine Ieblofe 2Büfte, in ber bie beglücfenbften ©efül?le nidjt 
gebei&en. $ann aber mieber, wenn e$ in i^m ftürmte unb tobte, 
bäumte Um biefe £eimat, bie folaje Siebe nic^t rannte, ooll 
JHu^e unb ^rieben, unb eine mächtige Sefjnfud&t jog i&n baln'n 
$urücf, wo er atößinb nidt)t£ al$9flur)e unbgrieben gefannt fcatte. 
@r fua?te bie europäifd&e ©efür)l8* unb $enfweife abjuftreifen 
unb fid? ganj wieber in ben 9Jtorgenlänber $u oerwanbeln — 
ma3 mar it)m bann baS 2Beib? — bie Siebe? — wie Hein er» 
fa?ienen it)m bann, wie unwürbig eines Cannes all bie kämpfe, 
all ber Kummer, all bie Seiben fct)aft, benen ftd) bie ßinber be3 
Sßefteng au3 Siebe unterwerfen. Sann aber ftanb bie ftille ©e* 
ftalt ©enoenuta'S in it)rer gan$en ©rö&e unb <Stärfe oor it)m, 
unb alle Sdjam, oor folgern 2Beibe fa)maa^ ju fein wie bie 
©uropäer, mar ba&in, unb er träumte unb liebte unb wüfclte in 
feinen Sajmerjen mit ber Sdrtoäaje be3 (Europäers, bie er 
oerurtfjeilte, unb mit ber Seibenfdfcaft beS feigen 6üben3, beS 
glut)enben SBluteS Strabiftan«. $ie SRad&t oerging i&m, inbem 
er ftdt) immer tiefer in feinen üummer unb in feine Siebe Oers 
fenfte. Oebe, wie Sranbftätten, waren it)m #erj unb $opf, als 
er gegen borgen fo weit gefommen mar, jenen SRann als Ur« 
faä)e feines Unglüdte3 ju oermÜnfcr)en , bem er bod) wie ein treuer 
Jreunb bte jum legten Slugenblicfe gefolgt mar; ja er fam ftd) 
belad)en8mettr) oor, ftd) ^ *fo Liener Sem Eingegeben ju t)aben, 



Digitized by Google 



330 



Sie legten Sage eines Äönigä 



ber ba8 §erj, beffen öefifc fein hßchfteä ©lücf geroefen wäre, über 
ben Job fctncwS gefangen genommen unb ihm entroenbet hatte. 
2Bie bemüthigte ihn ba« Schidfal, ba3 3enem noch im Stöbe aüeä 
herrliche unb SDBünfchenSroerthe jugebacht , roahrenb e$ ihn jum 
Soofe be3 $ne<hte$ oerurtheilte, $um bfofjen Trabanten beS 2Iu3s 
erroählten, §um 3 u fo?auer ber ©röfce unb beS @lüdfe3 machte, 
oon beffen Jafel ihm nicht ein 23rofamen abfiel. IBerurtheilt, 
Dom Schidfal oerurtheilt unb oorbeftimmt jum Unglüd erfchien 
er ftch mit einem 2M unb für immer. ,,©o fteht eS im Suche ge* 
f abrieben," fagte ber üflorgenlänber in ihm; er liefe aufgegeben bie 
SIrme fmfen unb eilte wie fliehenb in bie 2ftorgenbämmerung hinaus. 

2Iuch SBenuenuta mar bie SRacht fajlaffoS Dahingegangen — 
nicht in klagen, nicht in ©ebanfen an Vergangenheit unb 3 Us 
fünft. $ie 6chroäche ber Ohnmacht unb ihre golgen hatte Tie 
balb abgef drittelt, unb aufmerffam roadjenb, ganj ihrem ©e* 
fchäfte aU Äranfenpflegerin angehörenb, fajj fte am £ager ihrer 
2tmme, bie baS lieber fchüttelte unb bie gieberphantafteen rote 
üerroorrene ©eifterfchaaren jefct aufregten , jefct in Slngft jagten. 
2U3 rofire ihr bie ©efchichte com Jobe 3oachim 2flurat3 in längft 
»ergangener 3eit erjcihlt roorben, lag faum ein leifer Statten 
auf ihrem ©efichte, ba3 nur noch bie 93eforgnt| um bie ßranfe 
auäbrüdte unb ba3 btefer fortroährenb jugefehrt mar, um fic $u 
überroadhen unb jeben ihrer SBünfche ju ersähen. 2Jtit 3ureben, 
mit3urechtlegen be§ glühenben armen Raupte«, mit SBafferreidpen, 
felbft mit ©efang, ber, (eife hingefummt, bie ßranfe in turjen 
Schlummer lullen foöte, ging bie 9tod?t bahin, 2)er 2Jlorgen 
braebte ba3 gieber jur 9?uhe; Senoenuta erlaubte jefet ber üftutter, 
bie ßranfe §u überwachen, unb fie burfte an ihren ©aft benfen. 

Slber 9tobir erfchien nicht in ber £aüe, unb ein Liener be* 
richtete, bafc er nicht im £aufe mar. Senoenuta ergriff unenb* 
liehe Slngft; Tie erbitterte an allen ©liebem. $er Unglüdliche, er 
roujjte nicht, bafe einer, ber einen geinb hat, in ßorftfa bei Jag 
unb bei SRadht nicht unberoaffnet, nicht ohne JobeSangft bie 
Schwelle be3 fchüfoenben §aufe3 überfchreiten barf. 



Digitized by 



13. ßajritel. Gnbe. 



331 



Sie warf tbren Hantel um unb eilte hinaus , au£ bem §of e 
ing $orf, bann, ba fie i^n nirgenbS erblidte, hinter bie Käufer 
unb Kütten, bie ©arten entlang, naa? allen Seiten auSfoa&enb, 
felbft tie unb ba hinter bie §eden unb ©ebüfdbe blicfenb, ob 
nid&t fä?on trgenbmo baS JRotr ©aloani Serra'ä terfcorbrote. 
2)a lautete ba« ©lötflem ber ßafeuainer, unb ein ©ebanfe ful>r 
i^c burct ben $opf. Sie war gewifs, ttu bort tinter beut Äapu* 
§inerflofter $u finben, an jener 93ant, wo er itr am borgen nad? 
feiner 2lnfunft in SBeäcooato feine Siebe guerft perratten tatte. 
Sie irrte nictt Um ben ßloftergarten biegenb, erblidte fte ftabir 
t>or ber 93anf gerabe fo feie bamalS, als er fte tjom Saufe er« 
fctöpft au§ feinen Slrmen tatte batinfmfen laffen. SHafd^ ging 
fte auf Um gu ; itr Setritt burct ba3 raufctenbe 2aub medte itn, 
er fctlug ba§ Sluge auf, Igelte unb ertob fict. 

„Äomm inä^auS jurüd, Üftabir," fagte 93enoenuta bringenb. 

„$a§ will ict, meine greunbin," antwortete er milbe, „ict 
wollte nur üon biefem ^löfccben Slbfcm'eb nehmen, ct>e ict fort« 
gete für immer." 

„So miüft bu fort?" 

„3a, öenoenuta, fort, teimwärtg. 5Benn un§ nicttS metr 
bleibt, ba§ Slnbenfen an bie §eimat bleibt immer; wir bilben 
un§ immer ein, bort ben Stieben wiebcr gu finben, ben man al£ 
$inb bort gefannt tat. 2)iefeg ^läfccten feier ift ein ^eiliger Ort, 
unb ict t>atte ba ein@efutt, wie bie ^ropteten unb SBäter Ratten 
an geweitten Orten. 3* tabe bie §eimat gefeten, flar unb 
teile, wie lange nictt — ben breiten, majeftätifcten, geteimnifc 
»ollen, Eiligen Strom, ber, wie unfere Sagen erjätlen, au§ 
bem ^ßarabiefe fommt, — bie §ütten an feinem Ufer unb bie 
Jahnen über biefen Kütten. 3" toette Semen bringt ber 93lid 
über bie weifjen unb grünen Ebenen, ju rättfeltaften unb uralten 
Krümmern unb an bie ©ränjen märctentafter Sauber. Ungeheuer, 
töter unb weiter als feier wölbt ftd? ber licttgetrftnfte £immel, bie 
Sonne brennt mit Unterer ©lutt — ater bie Sterne beleuchten 
eine blaue SRactt unb fmb bem 2Jienfcten unter. 2lrm, gebrücft, otne 



Digitized by Google 



332 



$ie festen Sage eines #önig§. 



#enntnife i^rer SSergangen^eit, ot)ne 93lid in bie 3ufunft, roofcnen 
meine 23rüber unb Sd)toeftern in biefer rounberbaren SBelt." 

traurig liefe fRabir Äopf unb Slrme ftnfen ; 33enoenuta er* 
griff feine linfe §anb unb bliefte mit einer £&rdne im 2luge in 
fein trauriges, boa? begeifterteS ©eftdjt. 

©r legte feine £Re<^te auf ifcre Schulter unb fut;r mit jittern* 
ber Stimme fort: „3er; null ju ifcnen, §u ben 2lrmen unb ©e* 
brüdten. 2)en S$a& oon Siebe in meinem £erjen, ben Sc&afc, 
ben bu midj finben liefeeft, o Senoenuta, nrill id) i&nen bars 
bringen unb mit ifmen teilen , unb roenn ia? bort ©uteS tjme, 
©enoenuta, bift bu eS, bie eS getfcan &at. 3* nria i&r £er/rer fein, 
ia? nriü* i&nen fagen, bafe fie baS fc&önfte ©e&eimnife beS fiebenS 
nicr/t fennen, id> miß i&nen oom 2Beibe fagen, oon ber Siebe — " 

2)a, oon berJpedte r)er , hinter ber bamalS (Sarabelli gelaufcfyt 
fyattt, fiel ein Sdjufe — mit einem tiefen Seufjer fanf 5Rabir in 
bie Hrme SBenüenuta'S, mitten ins £er$ getroffen. 

„©aloani!" fa?rie 95enoenuta unb bracb mit bem Sterbenben 
jufammen. 

„2)u feaft eS erraten/' antmortete eine Stimme auS bem 
JUoftergarten. 



$a eS auf ßorfifa feine Segräbnifeftätte für aflo&ammebaner 
gibt, mürbe Sftabtr im ©arten beS §aufeS Golonna Geccalbi unter 
einem ©ebüfdje oon ©ranatfträudjen beftattet. S)ort fafe S3em 
oenuta oft mit ir)rem2$atergranceSd?etti, bet auS ber ©efangem 
fcfyaft jurüdgefefyrt mar ; bort erft erfuhr fie oon ber £reue unb 
Aufopferung, bie SRabir auf bem 3uge na# Neapel in fjödpften 
©efa&ren bemiefen, unb oon bem §elbenmut&e biefeS gremb* 
lingS , ben bie ©ef djicfcte nict/t ermähnt. Seit 9tabirS £obe oiel 
meiner als früher, liefe fie rüd&altSloS i&rc S&ränen fliefeen, 
unb nod? mar nid?t fcoljeS ©raS über baS ©rab geroacr)fen, als 
fte niajt mefjr mufete, meffen 3lnbenfen il?r teurer mar, — ob 
beS unglüdlidjen Königs — ob beS fceimatlofen gremblingS? 



Digitized by Google 



'Won Jrfijfing m Jiflfßiw. 



Di^tized by Google 



I. 



SBillft bu nicht auf flehen, Betty? — GS ift halb fechS Uhr, 
ber atme Tormann mirb fchon »arten! 

$er alte SanbfchaftSmaler Hagener rief fo burdh bie halb- 
geöffnete %l)üt in bte Schlafftube fetner Söchter. Sluf biefen föuf 
ftreetten fi<h jtDet jugenblidpe Slrme unb liefe fidb aus einem ber 
93etten ein langes, träges ©ähnen hören, toährenb auä bem 
anberen 93ette , faum bafj ftch bie ttfte gefchloffen, ein junget 
fteben§ehnjährigeS ©efchöpf mit größter 93ereit»iOtgfeit heraus* 
fprang. $och hatte bte Mahnung beä StoterS nicht ihr gegolten, 
fonbern ber Drögen, bie, nachbem fte fi<h geftreeft unb gebehnt 
hatte, lieber bie Slugen fdjlofi unb bereit fchien, ben füjjen 
2Jtorgenfchlummer fortjufefcen. $ie Slnbere aber bemegte ftch, 
unb mie eS fchien, abftchtlid?, fo lärmenb in ber fleinen Stube, 
bafe S3ettp bie 2lugen öffnen mufjte unb ftch langfam mit bem 
Oberförper aus ber Vertiefung beS SBetteS erhob. 

3ft eS mahr, Souife, bafe eS fchon fo fpett ift? fragte fie, 
noch immer gahnenb. 

©e»if?, antwortete bie Slnbere, eS ift halb Sechs ; beoor mir 
in ben $arf fommen, ift eS halb Sieben, unb bu meifet, bafi 
Tormann um acht Uhr »ieber in ber Stabt fein mufj. 2Bir 
haben faum eine Stunbe mit ihm ju plaubern. 

33 c 1 1 p lachte laut auf. 

Souife, bie am SBafdhtifche ftanb, erröthete unter bem falten 
SBaffer unb fragte: SBarum ladhft bu? 

3ft eS nicht fomtfeh, ernriberte SBettp , mährenb fic ftch aus 



Digitized by Google 



336 



93ou Ofrü&ling ju ftrütjltng. 



bem ^öette erfyob, bajj ein cbrenmertfyer 3Sater feine Softer medft, 
barmt fie nicbt ein föenbejbouS berfdblafe? 

2Ra*e feine fa)lea?ten 3Bi&e, Betty, bu reifet , mie eä ge* 
tneint ift. 2tber fei nidjt fo träge — rafa?, ftet; auf, (leibe 
bia? an. 

©eftefce, fagte 93ettp, bafc bu jum 9lenbejbou3 immer eifriger 
btft, als idj, unb ia? bin e3 boa?, bie t&n liebt unb meldje er 
liebt. 

ßben barum, 93ettp, eben barum. 307 fcabe fein Stttereffe, 
it)n $u plagen, it)n marten ju laffen. 3a? babe it?n fo ber^li* 
lieb, ben guten 9lormann, unb er ift fo glücflicb, menn mir 
fommen. Slrmer Tormann! e3 ift ja feine einige glütflidfce 
Stunbe im ganjen £age. 

SRun, e3 ift aud? meine glücflidjfte Stunbe, Souife, 2>a3 
meifjt bu! — 60 fpred?enb, fprang SBettp rafä) auf, fafete ifcre 
reiben , afcfcblonben §aare ^ufammen unb fd?lang fte rüdfroärts 
in einen knoten, ber fcblaff genug mar, um jmei bicfe Sd&eitel 
auf bie Schläfen faüen $u laffen. 93alb mar bie einfädle Toilette 
ber beiben jungen •UMbdjen gemacfet, unb mit leisten Sommer 
büten am Slrme traten fie frtfa? unb blüfcenb au$ ber fleinen, 
etwas ärmlichen Stube. — Sie öffneten bie $t)ür, bie ifcrer 
Sajlafftube gegenüber in ba§ Sltelier führte, unb riefen ein 
„©uten borgen, $apa!" hinein. 

$er alte Hagener fa& fa?on an ber Staffelei unb arbeitete 
in bem milben 9ttorgenlicbt. 

33ettp, 93ettp, fomm 'mal herein, icb merbe bidj nia?t lange 
aufhalten! rief er, ofyne »on ber Slrbeit aufeufeben. 

2>ie beiben 2Räbcbcn traten ein; SBettp blidfte bem alten 
Sater über bie Schulter unb mad&te plöjjlta) ein ernfteS, prüfenbe« 
©eft*t 

Sc&au, 93etttt, fagte ber Sllte mieber, geftern mar ia? ganj 
aufrieben mit biefem Silbe, aber beute feblt mir etmaS, unb ia? 
meifc nicbt, ma$. S)a pinfele icb ((tum unb fu<fce unb finbe e3 
nicbt. 2öa$ meinft bu? 2öa3 fann e3 fein? 

v 



Digitized by 



SOon ftrüfjltnß 31t ftrfi&Ung. 



337 



SBetty brummte bor ftcb (in. §m , Imt , fem — & liegt an 
ben Säumen — fagte fie langfam, unb man börte au3 ibren 
SBorten, nrie ber ©ebanfe nach unb nacb flarer getoorben. — 
Ober ift ber ©runb ju tyü ? — ÜRein — er ift ganj richtig unb 
gut fo — ja bie 93äume — fteb, $apa — (ter an ben Stämmen 
feilen bie SReflere. 

3öie meinft bu 2)a0, Äinb? 

fiafj 'mal! rief SBcttp unb warf ben §ut auf ben 93oben unb 
nabm bie Palette unb bie $tnfel bem SBater, ber mit bem Seffel 
ettoaS abfeitä rüdte, aus ber §anb. Sie mifcbte einige beüe 
garben, ©elb, SBeife unb etroaS SBraun, immer bie Sanbfcbaft 
betracbtenb, bann machte fte einige Striae unb fünfte an ben 
SBaumftämmen. <& mar nicht mehr baS lacbenbe ßinbergeftcbt, 
ba3 „©uten SJlorgen, SPapa!" hereingerufen featte. ßtn großer 
Grnft, eine fonjentrirte Slufmerlfamfeit lag auf ben feinen &tytr\ > 
bie Augenbrauen jogen ftch ettoaS jufammen, unb bie fcbtoellenben 
rotten Sippen fcbloffen ftd? fo feft, bafj fte bünn unb fein au& 
fal;en. S)er SSater fab ibr mit großem Sntereffe §u, unb natiV 
bem fte einige ©triebe gemacht, rief er: SRicbttg, 93etty, 2)aS ift 
e8, gan§ richtig! 

33ettp börte ibn faum, autb febien fte ben Spaziergang unb 
ba3 IRenbejboug ganj bergeffen ^u haben ; fte üertiefte ftcb immer 
mehr, als ob fte bie Slrbett titd&t mebr »erlaffen füllte, unb ber 
SBater beobachtete fte mit ftcbtbarem 93ebagen. Slber Souife rief: 
9Jtem ©ott, e§ feblägt feebä Ubr bom föatbbaufe! 

(S3 ift wahr, bu mufct fort, 93etty, fagte ber SSater, inbem 
er ibr bie ^alerte »ieber abnahm, ber arme Tormann roirb 
febon lange roarten. 

23ettti raffte ibren §ut vom SBoben auf unb tief bie oier 
treppen hinab, roieber luftig, lacbenb unb jung, unb weiter 
bureb bie ftillc, alte Stabt. Souife ging rubig neben ibr, roenn 
aud) nicht minber eifrig bortoärtS febreitenb. 3)ie engen, boben 
©äffen waren noeb mit Schatten erfüllt; nur bie oberen StocN 
werfe leuchteten im febönften grfibling« > 2florgenli<bt. Grft als 

ERorifc Hertmann, SBerfe. VIII. 22 



Digitized by Google 



338 



Son Jaibling 311 grü&Hng. 



fie in bte breiteren Strafen ber 9ieuftabt famen, trat ibnen ber 
9Jtorgen mit feinem ganjen frifcben ©fanje entgegen. Sie gingen 
immer raffet bem $&ore ju. Tormann »artete braufjen im 
$arfe oor bem 2$ore, an ber frifcfeen Üuelle, aus ber 93ettr; 
jeben borgen einige ©läfer frifa?en 2Baffer3 tränt. $er Slrgt 
t>atte e$ fo gemollt. 2)a3 junge 3Käbd?en arbeitete ju mel; e3 
fafe $u lange an ber Staffelei ; eS mufete ftcb 83emegung machen 
unb frifa?e§ 2Baffer trinfen. Slber nid?t barum allein Ijielt ber 
alte Hagener fo mel auf biefe 2Horgen^romenaben ; e£ lag ibm 
baran, bafe feine 93etto, baS geiftoolle, geniale $inb, fo oiel als 
möglich mit ^ormannfeufammenfornme. 2)er alte Hagener f umwerte 

menig um bie 2Belt, um ifcre erjie^ung^prinstpien unb um 
bie »orgefd&riebene 2Noral. 2Ba3 an i&m mar, war fein eigen: 
feine 2lnfiä)ten fomofcl, mie feine Jtaft. @r liebte bie 2Jtenfd?en, 
unb er liebte bie 93üd>er; aber maS fein innerfteS Söefen betraf 
unb feine grei&eit, ba fonnten ibm S3eibe nidjtS angaben. @r 
tbat unb bacbte, mag ibm gut bünfte. 2?on bem jungen SRor* 
mann batte er mel @ute£ gebort, unb ber 2trt ©uteä, bafe er 
alle« Vertrauen ju ifcm fcatte, o&ne ibn red?t eigentlich ju fennen. 
Tormann mar jur 3eit nocb Stubent unb jugleicb , feiner 2Ir* 
mutb megen, §ofmeifter in einem reidjen §aufe; trofc biefer 93e* 
fcbafttgung, bie \x)m alle Stunben aufjer&atb be§ ßoOegiumS 
megnalmt, mar er einer ber gelefcrteften jungen fieute ber ganzen 
Unioerfitat. 9kr bei einer fefcr großen geiftigen Begabung mar 
biefe möglicb, unb nur ein retner, Snmpatfyie ermecfenber Gfja* 
rafter !onhte ifem im Kollegium mie in ber Stabt fo m'ele greunbe 
unb einen fo guten «Huf üerfd&affen, wie er fte mirflicb befafe. 

Sluf ber Unioerfitat mar er baS ©enie ber gegenwärtigen 
©eneration, wie jebe Stubentem©eneration ifcr ©enie bat, unb 
in ber Stabt mar er eine fiofalberüfymtljcit unb ein junger üftann, 
bem man eine 3utunft prop&ejeite. Gr t)atte Söettp auf eintm 
StubentenbaOe fennen gelernt unb fid? fogleicb oon bem eigens 
tbümlicben 2Befcn beS jungen üfläbcbenS angejogen gefüllt. Sie 
mar fo ganj anberS , als 2lnbcre. $ie Sltelier > (Schiebung ibreS 




Digitized by 



SBon ftrü&Hng ju fjrü^ing. 



339 



SaterS, beffen fielen oon Sitten unb gorm, bie ftch etgentlidb 
nur auf ein Sßrebigen bet 2öahrheit befchränften unb barum mit 
ber Sittenlehre anberer junger 2Räbchen fo fehr fontraftirten, 
gaben ihr eine Freiheit unb Unbefangenheit beS 23enehmenS, ber 
SluSbrudSroeife, bie ihn entjücfre. Gr hatte ben 2ftuth, mit ihr 
über $inge ju fprechen, bie anbere Habchen langweilten ober 
beren ßrmäfmung fte beleibigte, roeil fte jugeben mußten, bafe 
fte baoon nichts verftanben, mahrenb 93ettü unbefangen um 
2lufflärung unb Belehrung bat. (3r bemunberre bie ßraft ihrer 
Sntuition, mit ber Tie baS gernfte ftch nahe brachte, unb bie 2lrr, 
mie bie fünftlerifche SPhantafte bei ihr bie Sogil erfefcte unb ju 
SRefultaten gelangte, ohne gu roiffen, mie fte über bie Littel* 
fä^e hinroeggefornmen. Sie mar auch bie (Srfte, bon ber er etroaS 
lernen fonnte. 3ebe ßunft ift eine ©eheimfunft, unb fte mar 
eine ßünftlerin unb fonnte ihm über Singe fpredjen , bie ihm 
bisher rftthfelr/aft roaren. 3r>rc Unbefangenheit unb 2lnfpruchS* 
loftg!eit freute unb überrafchte ihn um fo mehr, als Settp alle 
Urfache gehabt hätte, ftch ein menig ju überheben; benn auch 
fte mar eine ^Berühmtheit ber Stabt unb eine größere als er, 
unb eine gefrönte, benn mit achtjehn 3ahren halte fte ben erften 
*ßreiS ber £anbfcr)aftSmalerei an einer ber erften Hfabemteen 
$eutfchlanbS geroonnen. 2Jtan betrachtete fte als eine »ahre unb 
ächte Äünftlerin. 35och fiel eS ihr nicht ein, ftch burch ihreßunft 
intereffant §u machen , ftch mit ihrem Talente &u brapiren. Sie 
glaubte, fte müffe fo fein, rote fte mar. 3)ie ßunft mar ihr 
nicht ein Sa?mucf ober ein SSorjug, ober irgenb etmaS Slufjer* 
orbentlicheS — fte mar ihr mie bie Suft, bie man athmet. prahlt 
man mit ber 2uft? 3ft eS ein SBorjug, bafj man athmet? bafc 
man ifet unb trinft? 3hr Sater hatte ihr auch in biefer Se* 
jiehung feine falfäen romantifchen Segriffe beigebracht unb fte 
gelehrt, ftch über bie unmahren SarfteHungen ber ßünftler in 
Romanen unb Sramen luftig $u machen. 5)er Sater mar eben 
auf gefunbe Söeife ju feiner ßunft gefommen unb hatte bie naioen 
Segriffe ber erften 2fteifter , bie mit fünftlerifcher Segetfterung 



r 



Digitized by Google 



340 



256n ftrü&ltng §u grüfrling. 



unb mit £anbwerferbewufjtfein unb ©ctDifTen^aftigfeit arbeiteten. 
Gr war ein Sobn be§ $olfe3 unb urfprüngltcb Xapejirer gewefen. 
äl§ 2öanberburfa?e bura^og er $eutfa)lanb unb fua?te bie ©es 
genben auf, bie ibm al§ fdjßn gerühmt mürben. 2Benn er eine 
fold?e ©egenb »erlieg, nabm er eine Stnja&l 3ei<bnungen mit 
fort, welcbe ibm jur Erinnerung bienen fällten unb bie er, 
nadjafjmenb, ungefebitft, aber wabr unb mit einem großen ©e* 
füble für bie 3ßatur felbft oerferrigt t)atte. 3 n bi c f er a ^ en ^ taW 
angefommen, war er als SapejirergefeUe in bem neuen Sßalafte 
be§©rafen ©atton befdtfftigt , md^renb ein 2)eforatton§maler 
über ben £&üren be§ Salonä ßanbfajaften anbra^te. (Sin ÜRaurer 
war ungefd?ttfi unb jerftörte einen 2b«l einer ber fianbfc&aften 
unb war in Serjweiflung; er fürdjtete, fortgejagt ju werben. 
25er Sapejirergefeße §agener oeTfudjte e3, um tbn §u tröften, 
ben Sdpaben ju »erbeefen, nabm bie Palette, bie ber SRaler ba* 
gelaffen fyatte, unb fteüte bie Sanbfajaft wieber ber, aber ganj 
anber* all fU urfprünglia? gewefen war. S)er ©raf, ein ßenner, 
bemerfte bie SBeränberung , erfunbigte ftcb, berfubertc bem 
Sapejirergef eilen, bafc er Talent &abe, unb munterte itm auf, 
ficr> in ber ftmbfcbaftSmalerei $u oerfudpen. So würbe $agener 
fianbfcbaftämaler unb war glüdlia? in feinem neuen SBerufe. @r 
beiratbete unb war nod? glütf lieber, als er ben ßünftlerberuf in 
einer feiner 2öd)ter noeb mäßiger auSgefprocben fanb, als in 
t&m felbft. 3n ber gebilbeten Söelt unb mit ben ©ebilbetften ber 
Stabt lebenb, gab er feinen $öa?tern eine bösere Erdung, als 
er felbft genoffen, unb wie ein ßtnb lernte er mit feinen ßinbern. 
6ein geraber Sinn, fein unberfälfd&ter Serftanb leiftete ibnen 
mebr, als alle Sebrer. 6r mufjte, wie oiel auf ben Umgang an« 
tommt, unb liebte e3, fte in ©efeßfebaft bebeutenber äftenfeben 
ju feben. Gr freute fieb berjlicb, als ibm SBettp nacb jenem Salle 
erjagte, ba& ibr ßrnft Tormann febr ben ©of gemalt babe. 
Tormann war ein $oet; manebeS feböne ©ebiebt oon ifmt jirtu* 
lirte in ber Stabt, unb Hagener r)atte feinen tarnen juerft auf 
biefem 2Bege fennen gelernt. 



S3on ftrü&Ung 311 ftrityling. 



341 



G3 mürbe mia? febr freuen, ibn bei un3 su feben, fagte er 
§u 93ett». — Unb erft mtcb ! fagte Tie latent. 2lber bem armen 
3ungen bleibt feine Stunbe junt Sefucbmacben — er mufe flu* 
biren unb bat brei ßtnber §u unterricbten. $ocb tarn Tormann 
an geiertagen jtoei ober brei 2RaI; ber Sßater liebte ibn unb ftritt 
mit feiner Jocbter, mer oon SBeiben ibn inniger liebe. Gine 
ber fdt)önften 2Iu3beuten feiner SBefudje bei §agener fäjien 9}or* 
mann bie Grfabrung, baft 93ettp mit bem erften 9Jtai ibre borgen« 
promenaben anfangen merbe. $e3 üJlorgen« um fedt>ö Ubr mar 
er nocb frei 2lm borgen be£ erften 2Jtai faf? er an ber Quelle, 
auä ber Settp trinten foüte, nacbbem er fte bura? mebrere SBocben 
nicbt gefeben ober oielmebr nid?t gefprocben batte. 2Iu3 ber gerne 
gefeben batte er fte mobl alle Jage. 60 oft er nadj Sifdje in« 
Kollegium ging, mufcte er an ibrem $aufe oorbei; ba minften 
ibm regelmäßig brei ßöpfe , ber graue beä SBaterS unb bie beiben 
blonben ber Jöcbter, 00m genfter be§ oierten Stocfe« tyxab 
freunbliäje ©rüfje ju. $er SBater laajte, al3 ibm SBettp er$ftblte, 
men fte mie eine ftpmpbe an ber Quelle fifcenb gefunben ^attc. 

$a3 mar flug oon ibm, fagte er, aber bu bätteft ibn ein« 
laben foöen, roieber ju fommen. 

2)a3 batte icb aucb getban, lacbte 93ettp roieber, roenn er 
mir nicbt $uoorgefommen märe. Gr bat micb um bie Grlaubnife, 
eä su tbun, unb icb babe e3 gnöbigft geftattet 

Seit bamal« batte 93ettp jeben Jag etmaS oon bem fcbönen 
borgen §u er$äblen. G3 mar Sitte gemorben im Sltelier, menn 
fte ftcb an bie Staffelei fejjte, um neben ibrem S5ater ju 
arbeiten, bie Slrbeit mit einem ©efprää? über SRormann etnju* 
leiten. Gr la3 ibr mancbmal etroa« oor, er erjäblte ibr au« ber 
©efcbicbte, tum feinen Scbülern, er fpracb mit ibr über ßunft 
unb überfe&te ibr ben SSafari unb Sanji — 2)a3 alle« mürbe 
treulieb bertebtet, unb ber alte Hagener gemann ben jungen 
SDlann, ben er ben Mentor feiner Jocbter nannte, immer lieber. 
2ln jenem erften -Utai jitterte Tormann oor ben golgen feine« 
2)tutbe3; e3 febien ibm binterliftig, fi* an ber Quelle fo in ben 



Digitized by Google 



342 



SJon ftrüfjling 3U Qfrü^Hng. 



§interbalt gelegt $u baben. 2lber al« er am SRacbmtttage jum 
genfter binauffab , grüfjten ibn SSater unb Sbcbter mit größerer 
greunblidjfeit, al« je, unb nun ging er mit ruhigem ©etoiffen 
jeben borgen in ben $art, mit um fo ruhigerem, al« er toon 
93ettp erfuhr, bafe ber SBater fte roecfe, roenn fte in ©efaljr fei, 
bie Stunbe be« föenbejoou« 3U üerfcblafen. (§« war jroifcben 
biefen mer 2ftenfcben fein ©ebeimnifi, baber aucb ifyr ©lücf fo 
r>eO unb frifcb n)ie 2ftorgenfonnenfcbein. Tormann brauste 
folcben frifcfcen ülftorgenfonnenfcbein, um ben Sag über $raft 
unb Wlutb genug ju baben, fein mübeoolle« Seben §u ertragen, 
©r ftubirte 2ftebi$in, er roar §ofmeifter, er intereffirte ficb für 
Sine«, roa« fcr/ön war, er batte eine grofje 2öifcbegierbe , unb 
feine $bantafte unb fein ©lüdt trieben ibn ju mancher probuf^ 
tioen Sirbett: roie Diel ÜJtübfal, wie fo manage Gntbebrung roar 
ba fein $&etl! 33on ben roenigen Stunben, bie er bem Sdjlafe 
gönnen mu&te, gab er nun noä) einen Sbeil feinem ©lüde ^tn, 
unb rote gern opferte er biefen SWorgenfcblaf ! $a« Opfer ftarlte 
ibn, roie ben grommen ein Opfer ober ein ©ebet ftärft, unb 
biefe«, roie alle 3Jiübfal, alle geiftige Arbeit unb enbli* ba« ©lüdt 
ber Siebe oergeiftigten unb boben fein 2Befen mefjr unb mebr, 
bafe e« ben beiben Üftabdpen fajien, al« ob er oon Sag ju Sag 
fcböner roerbe. — Souife Derfeblte aucb feiten, biefe Semerfung 
Su macben, unb Settp pflegte ibn auf ba« §ol$ ber Staffelei gu 
malen , mabrenb fte bem Sater ba« beutige ©efpräcb erjäblte : 
Siebft bu, $apa, fo fab er beute au«! 2>ie Staffelei roar mit 
köpfen Tormann« ganj bcfät. 2)ie au«gefprocbenen, marlirten, 
obroo^l milben Styt be« jungen Spanne« roaren aucb leicbt 
nacbjuabmen, unb SBettp roufjte bie bobe Stirn unter braunen 
fiocfen, bie ©eiernafe mit ben feinen Dlüftern, bie rotten Sippen 
be« etroa« breiten SJlunbe« unb bie blajjbronairte garbe be« ganjen 
©eftcbte« au«tt)enbig. Söenn er ibr an ber Quelle im golbigen 
Statten be« Saubgange« entgegen fam, immer einfacb fcbroarj ge* 
tieftet, rief fte ibm oft oon fem 311, ftefcen ju bleiben, ba fie ibn al« 
fcböne Staffage in ber lanbfdjaf Hieben Umgebung ftubiren roollte. 



Digitized by Google 



JBon ftrQ§ltng au tJrÜ^ing 



343 



§eute fam er ben beiben 2Nabcben fdfcon am tyütt entgegen. 
<5r reichte juerft 93ettp bie $anb, unb jwar mit einiger Scfyücbterm 
fceit, bann mit mebr §er$licbfeit Souifen. 

Sie baben mid? beute lange »arten laffen, fagte er mit t>or* 
wurfäooHem £one nnb läcbelnb $u 93etto, icb werbe feine $t\t 
baben, Sie bis an bie Quelle §u begleiten. 

Steine Scbulb ift e3 gemife nicbt, fagte Souife unb fab 
Tormann babei mit treuberjigen 2lugen an, icb war auf ben 
erften föuf be3 SSaterä au« bem Seite. 

2)ie ältere Scbwefter ladete unb fagte: Q$ ift wabr! 

Tormann jucfte e3 fcbmerjlicb um bie Sippen , boct) fagte er 
fdmeH, um bie ferner jli$e Bewegung ju Derbergen, unb f elber 
läcbelnb: $er gute $apa werft Sie alfo nocb immer? 2>er treffe 
liebe $apa ? 2lber . . . 

9hm — aber? fragte SBetto, fahren Sie fort. 

Tormann fdjüttelte ben ßopf unb febwieg. 

3<b toeifj, wa3 Sie fagen wollen, läcbelte Settt). GS ift 
aueb merfwürbig, fubr fte fort, weldje greunbfebaft $apa für 
Sie bat, unb icb üerficr)crc 3bnen, lieber Tormann, bie uneigen* 
nüfcigfte greunbfebaft. Gr benft nicbt einen Slugenblict baran, 
mieb 3^nen afö grau anjubängen. 

3öela?e $inge Sie fo unbefangen gerabe &erau§ fagen! rief 
Tormann, offenbar oon biefer Unbefangenheit entjücft, wafcrenb 
er ibre §anb fa&te unb fte füfete. 

2öarum foDte icb e3 nicbt fagen? eä ift fo! fagte 93ettö unb 
fefcte fi$ auf bie 93anf cor ber üuefle , wo fie inbeffen ange« 
fommen waren. 2Kan fpracb geftern bei 5tifdt>e üon £eiratben, 
unb Souife fagte, icb müfjte 3bre grau werben, icb fönnte um 
möglich einen befferen 27iann finben, unb gewijj feinen, ber 
mieb . . . 

9mn? fragte Tormann. 

dlnn, fu{>r 99ettty lacbelnb fort, ber mieb me&r liebte. 
$a3 ift ma&r, 93ettr;, 2>aS ift febr wa&r! $ie gute fiouife! 
— Gr fat> ftcb nacb Souifen um, aber fte war fort unb fuebte 



Digitized by Google 



93on ftrityling 3U ^rft^ling. 



Seilten. Soutfe, fagte Tormann weiter, fümmert ftdfc mebr um 
2lüe3, wa$ micb angebt, al$ Sie, 93cttp ! 

gangen Sie wieber an ? ©ollen Sie mid& mieber auf fiouifen 
eiferfütftig machen? 

faQt mir nia?t ein ! 2öie wäre e3 mir möglidb, mit 3fcnen, 
93etty, beredmenb ju fein! Stile SebenSflugbeit , jebe 93erfteHung3* 
fabigfeit, bie icb in meinem fieben, etwa burcb bie Sßerbaltniffe 
gelungen , erlangt babe, bört 3&nen gegenüber auf. Sie liebe 
icb, unb wa3 wäre bie Siebe, wenn fie titelt oon allen Schladen 
reinigte, bie fonft ba3 Seben im §erjen abfegt! 3&nen 9 f 9 en * 
über aud) nur ein fefunbenlanger falfdjer ©ebanfe mürbe mein 
©ewiffen fernerer bebrüefen, als ein grofjeS SBerbrecben, an 
einem anberen 9ftenfcben unb gegen bie beiligften <Pflidjten be* 
gangen. 

93ettp fab fapweigenb üor ftcb bin, t&re fitere Stirn um* 
wölfte f\<b einen Slugenblicf, unb Tie fcfcien betrübt. Slber fte 
fcbüttelte ftcb unb fagte: 3a? weifj niebt, warum icb traurig 
werbe, trenn Sie mir fo fprcdjen, obwobl mir feiet e SBorte be- 
weifen, mie febr Sie micb lieben, unb icb Sie boeb gewijj auefr 
febr berjlicb lieb babe. 

3$ abne e3, fagte Tormann mit $itternber Stimme, warum 
Sie meine Siebe traurig mad?t, unb icb fönnte e3 3bnen er* 
flaren, wenn icb niebt fürchtete, burcb ba3 auSgefprocbene ©ort 
etwas für immer jur SEßa^r^eit ju macben , wag in ber 3utunft 
oietletcbt niebt wabr fein wirb. 34 faffe • • • 

Scbweigen Sie, rief 95ettp, wteber luftig unb gebteterifcb, 
werben Sie mir niebt fentimental. 2)a3 ift niebt unfer $on. 3$ 
wollte 3(men nur erjä^en, was $apa gefagt bat. 3* toünfdjte 
mir feinen befferen 2Jtonn für 93ettp, als Tormann, fagte er, 
aber 93etty foll niebt beiratben. 23etty ift eine Äünftlerin, unb 
fie fann eine gro|e $ünftlerin werben, wenn fte ganj ibrer 
ßunft lebt $>te Gbc ift niebt für bie ßünftler; bie ßunft gebeibt 
nur in ooüfommener greibeit 

2öar icb nur erft Doctor medicinae, unb bötte icb eine 



Digitized 



♦ 

Son 8?rü^titi0 511 Qfrü&ling. 



345 



felbftänbige Stellung , bann wollte icb ibm $eigen , roie ein ge* 
liebteS Sßeib in ber ebelicben Sflaoeret frei bleiben fann. 

$affelbe ungefäb* fabe tcb ibm au* gefagt, nur mit anberen 
2Borten, oerftcberte Söettp. 

§aben Sie, meine liebe 99etto, meine geliebte 93ettto? rief 
SRormann 00H greube. 

S$au, lachte 93etto, ba babe icb Sie nueber einmal glüdlid) 
gemalt unb beiter, ofcne e§ ju rüiffen. 

3a, rief ber junge 2Rann, gan$ glfidlicb, unb ber Sag, ber 
mir |iemlicb melancbolifcb angefangen, roirb mir nun im ©e* 
mütfce eben fo fonnig, als er e8 in ber Statur ift. — 2tber icb 
mufc fort — leibet! — 2öa§ baben Sie mia? auaj fo lange 
»arten laffen! 

2ftacben Sie mir feine 33orroürfe; icb babe e3 auf bem ganjen 
ÜBege bierber felber getban unb barüber nacbgebad)t, roie idb 
3bnen ©enugtbuung oerfcbaffe. 

9hm? unb roaä ^aben Sie gefunben? 

gefct ja letber ni#t! — Sie finb fo gebunben! 

SieUeicbt bod&! bitte, forecben Sie! 3* babe nädbften§ 
einige 5tage frei; bie gamilie gebt aufs fianb, um einen alten 
Grbonfefju befugen; icb mujj nicbt mit, wenn idb nicfct null. 

2>a3 ift ja präcbtig, S)a3 ift fcerrlicb! rief 93etiü, fprang auf, 
fcblug oor greube in bie $änbe unb rief ibre Scbtoefter: fiouife! 
Souife! böre nur, mie &errli$! Tormann ge&t mit un3, getoif?, 
er gebt mit! 

Sßobin? fragte Tormann, erfreut über bie greube beS 
2Räbcben3. 

SBettp ftellte ft# fcart an ifcn unb legte, einen Änopf feines 
9tode3 faffenb, einen 2lrm auf feine ©ruft: 2)a3 ift e3, lieber 
Tormann — aber Sie mfiffen mir bie greube bura? 3t« 
benflicbfeiten nicbt berberben. 3$ mitl einige Sage bie ©ebirge 
burdbjie&en, um Stubien naa? ber 9tatur $u macben. Souife 
gebt mit, ber gute $apa fann uns feiner ©icbt wegen nicbt be* 
gleiten. — Sie Sacbe fear barum beinabe aufgegeben, weil mir 



« 



Digitized by Google 



346 

» 



3Jon fjröljltng ju ftrü&linQ. 



feinen 53efßüfeer unb Begleiter Ratten. haben roh Sie — 
Sie — Sie! — Sie gehen mit, ja, Sie gelten mit! S)a3 mirb 
präßtig, herrliß, unenbliß fßön ! W\x 2)rei allein im ©ebirge 
— iß aeißne, Sie Iefen oor, Souife ift nnfere ©ouoernante! 
2>a3 ift unoergleißliß fßön! 
2(ber . . . 

Stiü! fein 2lber! fort unb benfen Sie an bie SRetfe! 

So rufenb, brängte fte ihn jur tlOee hinaus. S?oö ber glütf« 
feligften träume, roie ein 9taßttoanbler, fehrte Tormann an 
feinen Sehrertifß surücf, unb feine Schüler hatten heute einen 
guten Jag unb maßten orthographifße gehler naß belieben. 



IL 

2Bie Diele SSeilßen üerbuften unb oermelten in ungeahnter 
Ginfamfeit ! melße Ströme oon Sßönheit unb ©röfee oerbraufen 
in unbetretenen Sßlußten mit ©afferfaü, Regenbogen unb 
Vogelfang! Unjählbar finb bie herrlißften ©emdlbe, toelße 
Sonne unb 2ftonbfßein auf 2Balbe3halben , um einfame Saums 
gruppen, in gelfenminfel, an 93aß* unb Seeufer hinmalen. 63 
ift eine greube, Sftenfßenfinber mie Pilger au^ie^en ju fehen, 
§u bem einzigen 3twde, üon liefen überftrömenben , in ber (Sin* 
famfeit oerfiegenben Sßönbeiten fiß einzelne tropfen ju retten. 
(Sine greube roäre eS auß gemefen, bie brei jungen #erjen poßen 
ju hören , melße bem herrlißften Jummorgen entgegen fßlugen. 
95ettp hatte e3 burßgefefct. STMt Tormann unb Souife manberte 
fte au3 bem Stabtthore bem SBalbe unb bem ©ebirge ju, um 
Stubien naß ber Statur ju maßen. 2)ie brei ©anberer trugen 
Sornifter auf bem föücfen unb Stabe in ben £änben ; Tormann 
unter bem Slrme noß einen rieftgen Sonnenfßirm oon meiner 
Seimuanb. Sie OJtäbßen hatten gelbe Strohhüte auf ben köpfen 
unb trugen bie blauen Kleiber, um beffer toormärtg fßreiten $u 



» 



Digitized by 



2Jon ftrüfjling 311 ftrüt)ling. 



347 



formen, ootn aufgefdbürjf. Tormann, ber in ibrer 9Jtitte fcbritt, 
batte feinen gemöbnlicben ßrnft etwas abgelegt, warf feinen 
Keinen braunen 3ü$r)ut in bie £öbe unb begann, fobalb fie bie 
legten Käufer hinter pd? bitten , in ben frifcben SHorgen hinein 
$u fingen. Souife mifd&tc pcb gleicb al$ $meite Stimme in ben 
Oefang; 93etto wollte nicbt jurüdbleiben, unb obwobl fie falfcb 
fang, gab e* bocb ein Sterlett , ba3 pcfr in ber lacbenben, rube* 
Döllen Sanbfcbaft, in ber ÜJtitte be$ SercbengefangeS , fd?ön au$* 
nabm. SHacb bem Safte ibrer Sieber marfcbirten pe in Sinie 
rüftig fcorwärts, unb ber 9laum fcbwanb unter ibren güfjen, aU 
wären eS Slügel. 3* frember bie SBelt um pe mürbe, befto 
freier fünften pe pcb, unb wie pe plöfclicb in einem oon Mannen 
umfäumten $bale ftanben, brauen SBetto unb Tormann in 
3aua)jen au«, mäfrrenb Souife gewiffenbaft unb allein ibre mu« 
pfaltfcbe ^piprafe §u 6nbe fang unb bann erft über baS milbe 
3aucbjen in ©eläcfrter auSbrad). SSetrp rijj ibren $ut oom Hopf 
unb warf ibn in bie Suft; SRormann umarmte fiouifen unb fab 
babei 93ettp an, bie ibrem roflenben $ute-nacblief. 

Souife fab um pcb unb fagte ju ibrer Scfrmefter: 5BoQen 
mir frier anfangen, 93ettti? GS fcbeint mir, bafe bier febr Diel 
£übfcfre* ift. 

2Ba3 liegt baran! rief bie Slnbere — e3 ift überall fcbön, 
mir merben überall ScböneS pnben; in biefer Stimmung ^at 
man gute Slugen, unb mir pnb beute alle 2)rei mit bem recbten 
3ufje aus bem S3ette gefprungen. SBeiter! SSormftrtS! 

93vao! rief Tormann, weiter, über 93erg unb $bal, in bie 
SBelt binein, bte ans 2tteer unb bis über« Sfleer unb fo meit a(* 
möglicfr öom Kollegium unb oon ben bummen ©ücbern ! 

Sie pnb auf einmal fer)r gefcbeibt geworben, Tormann, 
lacbte Settp, unb luftig pnb Sie, wie icb Sie nie gefeben babe. 

Sie batten ba aber aucb eine Dortreff liebe 3bee, 93ettp, fagte 
Tormann, eine wafrrfraft beglüdenbe 3bee mit biefer ffianberung. 

@S ift gar niefrt fo febwer, gute Sbeen &u fraben, lacbte 
wieber 93ettp, wenn man pcb um bie Seute niebt fümmert unb 



Digitized 



348 



JBon grfi&ltng ju grüljHng. 



tfcut, »a3 einem greube macbt. 3<fc babe Won oft getagt , Der 
üftenfdj, ber ftcb fo oorfäme, als märe et ganj allein auf ber 
2Belt, bätte oieQeicbt immer bie beften Sbeen. 

GS ift ma3 Sßabreä baran, fagte Tormann, nur mödjte icb 
ben Safe ein roenig mobiftjtren. S)er 2Renfcb , ber fid? allein mit 
ber $erfon, bie et liebt, in ber SBelt oorfame, ber bätte bie 
beften unb glüdlicbften 3been. 2)a3 ift nur balb egoiftifcb ; mie 
Sie e3 ausbrüden, fann e$ ganj egoiftifcb Hingen. 

SBielleicbt! 2lber nur feine s $btle|opbie unb feine ©ebanfen, 
fonft »erben Sie mir mieber ju ernft. §ier, mitten burdj, ba& 
mir enblid? oon ben gebahnten Strafen abfommen! 

So fprecbenb, brang 99ettp in3 ©eftrüpp; Tormann unb 
Souife ibr naa?. Salb aber waren fie mieber auf mooftgem 
93oben unb glitten rafcb in ein 2$al binab, baä mit einer 
blübenben 2Biefe in oollem Sonnenfcbeine lag, oon einem 33ad?e 
burcbfcbnitten unb an bem oberen dnbe burd? aufgetbürmte fjel^s 
blöde gefcbloffen mar. Ueber ben bemoosten gelsblöden erboben 
ficb einzelne Säume > bie ibre fnorrigen ©urjeln nadt unb in 
ben fonberbarften SGßinbungen um bie Steine fcblangen, um bie 
legten Gnben in baS faftige ©rün ju ibren gflfcen ju tauten. 
3»ifcben ben gelsblöden riefelte baS ©emäffer, ba£ ftcb unten 
jum I leinen Sacb fammelte, in bännen gäben, bie feier unb ba 
oon ber Sonne beleuchtet roaren unb nrie Silber glänzten. 

Settp, bie oor menigen Minuten crft SorroärtS! Söetter! 
gerufen batte, blieb roie eingewurzelt ftefcen, befafc bie fdjöne 
©albbeforation mit prflfenbem Slide unb ging langfamen 
ScbritteS im £albfreife &erutn, um ben regten Stanbpunft ju 
wäblen , mäbrenb fie mecbanifcb in bie Saföe griff unb baS ßtui 
mit ben Stiften berauSbolte. Scbon fafi fie auf ber Söurjel eine« 
fcbattigen Saumes, 50g bie 2Jtappe au$ ibrem Sornifter unb 
legte 2tüe3 auf ibrem Scboo&e jurecbt, obne ben Stid oon ber 
gelfenpartie abjumcnben. 

Tormann lädjelte über bie plö^Iidbe Vertiefung, fe^te ftcb i&r 
ju güfeen , legte ibr bie fcbmarje treibe bin unb fpifete einige 



Digitized 



SJon Örrfl&lina ju grü^ling. 349 

Noblen. Sie toarf ibren §ut bin, obne ju beachten, bafi er in 
bie £iefe rollte unb bafi Souife 9tftibe tatte, ihn gu erretten 
beoor er unten in ben 93acb fiel. Sie ftrecfte bic §anb au§; 
Tormann gab tbr einen Stift, unb fdt)on fafj fte ba unb jeidmete, 
unb bie ganje ©efeflfcbaft, bie eben noch lachte, fang, plau= 
berte, mar fo ftitt ttrie ber 2Balb, unb man hörte nichts als 
ben ginfenfcblag unb ba« ©emurmel beS ftcfernben SBafferS 
jimfcben ben gelfen. Tormann lag, auf ben Unten (Ellbogen 
geftüfct , neben ber ßünftlerin unb folgte ihrem ©liefe balb auf 
bie Seifen, balb aufs Rapier unb lächelte, nrie rafcb ficb bie 
Stubie entmidtelte; Souife fammelte bie oerfcbiebenen ©egen* 
ftänbe, Stifte, gebermeffer, Rapiere, bie SBetty ring« um ftcb 
auSgeftreut batte, unb trat babet fo leife auf, als fürchtete fte, 
einen Scblafenben §u roeden. $ann 50g fte Tormann ein 5)ucb 
aus ber Safcbe, legte ftcb binter bie SBeiben in« 2JlooS unb bc* 
gann, $u Icfcn. 

So oerging einige 3^it. Slber SRormannS SBlid folgte nicht 
mebr ber 3«4nung; er hing roie angeheftet an bem ©eftcbte 
33ettr/S; fte roar tbm nie fo fcbön erfajienen. Gr lieg ben ßopf 
fallen unb tagte ungefeben ibr JHeib. „GS ift ber glüdlicbfte Sag 
meine« Sehen* !* murmelte er. 

2ßaS fagen Sie? fragte 93ettö, obne aufjufeben. 

SRicbt« ! 

Souife &upfte Tormann am Bermel, $eigte auf ein ©ebidjt 
im 23ucbe unb fagte leife: SBie fcfeön! 

£efen Sie, fagte SBettü, immer obne einen Slugenblicf ibre 
Slrbeit &u oerlaffen. 

SNormann nabm ba« Such unb las fienau'S ©ebicbt: „$er 
gute ©efeH." 

Schön, fagte 93etto, aber ich habe bocb bie anberen ©ebicbte 
lieber — bei benen ift mir immer, als fäbe icb eine traurige 
£erbftlanbfd?aft, bie icb gleich malen fönnte. 2lber es ift fcbön. 

(Sr bat bieg Söäcbfem aufgemuntert, 
ffim auch 3U fingen ein £offnung$tiebtem. 



Digitized by Google 



350 



33on ftrü&Hng au fjfrü^ino. 



$a werbe icb mir je&t , fo oft icb ba§ ©ebidjt böte , immer 
tjier biefe3 93äcblein baju beuten müffcn. Sagen Sie mir Üftor; 
mann, fingt e£ Sb"*" aucb ein §offnung3lieblein ? 

Unb meld? ein fcböneS! rief Tormann. 

Unb Don melier Hoffnung? 

ßofette! fagte Tormann — roie bürfen Sie fragen! 

3a fo! eine Öffnung, bic ftcb auf micb bejiebt. 3Bie lautet 
fte, biefe Hoffnung? 

5)a3 ift fetjr einfacb; icb beenbe meine Stubien, icb werbe 
Doctor medicinae, id? macbe mir eine Stellung, unb icb bei-- 
ratfce Sie. 

Unb bann? 

3cb fucbe micb in meiner SBirffamfeit nüfelicb ju macben, 
uno icb werbe in meinem §aufe glüdlicb fein. 
Unb bann ? 

$ann gar nid&tS mebr — mein Seben ift mit 3&nen abge* 
fcbloffen. 

Sitte um etwas weifie treibe.— $anfe.— Unb bann? 3a fo, 
Sie fcaben fdjon gefagt— abgefcblofien. 5>aS ift mir unbegreiflich 

3cb babe feinen ©brgeij, lächelte Tormann. 

SBon Gbrgeij ift nicbt bie $ebe — bitte wieber um bie 
fcbwarje treibe, nein, etwas üörofamen — roie fann fid? ein 
üDlann, ber ©eift bat unb SDiffen unb jung ift, fo einfperren 
wollen? Seben, erleben, ficr) b«tumtreibcn, Slbenteuer baben, 
ganjc Romane unb Sfcrauerftiele burcbmadjen, 2)a3 fann man 
Me$ wollen obne (Sbrgeij. lin ©ott, bie SBelt ift fo gro&, 
unb eS gebt fo 33iele£ oor — icb mei|j nicbt rea?t, waS icb fagen 
will, aber icb fceife fe^r gut, Wa3 icb meine. SllS 2ftann wäre 
icb gewife aucb Sftaler geworben, aber bie Scbule, bie icb bann 
burcbgemacbt bätte, w&re eine ganj anbere gewefen, 9lux in 
(Siner Scbule erfährt man alle ©ebeimniffe feiner ßunft ober 
feiner Sßiffenfcbaft , ja, felbft feines eigenen ^erjen« unb Sebent: 
unb biefe Schule ift baS fieben felbft, bie 2öelt. 3Jleine Sebn* 
fucbt ift eigentlicb . . . 



Digitized by Google 



93on ^rü^Hng ju QFrüfjling. 35 1 



Sie fubr nicbt fort — ibr 2luge blieb auf bem oberften 
gelfctt oor \\)t bangen; Tormann folgte ibrem SÖIicfe, fo tbat 
aueb Souife, bie bureb i^r plöfclicbeä Scbmeigen aufmertfam ge* 
morben mar. 2luf bem gelfen ftanb ein 2Rann, ber mie Ringes 
jaubert mar, fo plöfclicb roar er au3 bem Stannenbunfel fceroot? 
getreten, unb fo eigentbümlicb mar feine ganje ßrfebeinung. 6r 
mar grofj unb fälanf unb irofc feiner Scblanfbeit fraftig unb 
breitfcbulterig. ©in bunfeifcbmarjer Sammtrod lag breit unb 
faltig um feinen £eib, eben eine folebe 3Küfce, bie nacb ber Seite 
nieberbing, fafj febief auf feinem §aare, ba3 bief, t>on ber 
Scbmärje beä Sammt3 faum 5U unterfebeiben unb hinter bie 
Obren jurüefgeftrieben , auf ben Warfen berabfiel. 6eine 3ög* 
maren auf biefe Entfernung niebt ju erfennen, aber ba$ 
blaffe ©efiebt im ©anjen trat in ber fcbmar$en Umrabmung beS 
93arteS , ber £aare unb be8 SammtbaretteS geifterbaft berüor. 
Sie ganje (Srfcbeinung maebte ben (Sinbrucf, als fäme fie aus 
anberen Sabrbunberten ober aus romantifeben fiänbern. S)er 
2ftann ftanb rubig ba, bie £anb auf bie linfe §üfte geftüjjt unb 
etroa§ nacb biefer Seite geneigt, unb betrachtete bie ©ruppe ber 
SBanberer mit Stufmerffamfeit. Sobalb er f*tcb bemerft fafc, fprang 
er rjom Seifen in ba§ ©ebüfcb unb mar oerfebmunben. 

Sie brei jungen £eute bier unten faben einanber erftaunt an. 

2>a3 ftebt ja au8 mie ein Abenteuer ! fagte 93ettp. 

2Bar $a$ tfafpar ober Samiel? fragte Dlormann. 

3<b hatte förmlicb 2lngft, oerfieberte Souife. 

SBie märe e3, menn idt> ifcn auf biefen Seifen binjeiebnete, 
fo ftolj unb grofj, mie er baftanb? fragte Söettn, mäbrenb fte in 
ber $bat febon oerfuebte — eine intereffantere unb gebeimnifc 
oollcre Staffage ift mir noeb niebt oorgefommen. Samiel, (n'lfl 

2)a fiel ein leucfyenber Sonnenftreifen auf bie gelfen unb 
tauebte ibre §äupter in ein jitternbeS, grünes Siebt. 

2Bie Scbabe, bafi er nid)t jefct ba ift! fagte 93etttj, jefct 
fönnten mir fein ©eficbt genauer erfennen. — 0, Sa3 ift präebtig 
— ba mufj icb eine Stubie in Oel banacb macben — fcbncll, 



Digitized by Google 



352 



Son ftrfi&ttng ju ftrü&linfl. 



lieber Hermann , bie Oelfarbe, bie Heine Seinwanb unb bie 
Paletten. 

Tormann unb Soutfe beeilten fict), ifcr baS Verlangte 
reiben, w%enb fie bie Sinter unb garben prüfte. SluS ben 
SBanberftftfcen ber 2Jläbcben, bie banacb eingeriebtet waren, baute 
ibr SRormann eine 5lrt Don Staffelei, unb na* einigen Minuten 
fafe fte »er ifcrer £einmanb mit $infel unb Palette unb malte. 

3$ gab' was brum, wenn tä) nur wüßt', 
2öer tyut ber |jerr gewefen ift, 

jitirte 93ettp, wäbrenb fie eifrig fortmalte. 

Soll icb auf bie 3<*gb auSge&en unb tyn im SBalbe »er« 
folgen? fragte Tormann. 

©eben Sie Siebt, Sie fönnten eS mit irgenb einem jauber* 
haften SBefcerrfcber beS SBalbeS ju tbun befommen. 

Um ©otteS willen, Tormann! rief fiouife, gefcen Sie ja 
niebt fort; icb würbe mieb fürebten, f)\ex mit SBettp fo ädern gu 
bleiben. Söenn er jurücflftme , w%enb Sie fort ftnb ! 

5)aS ift riebtig, fagte Settr;, bleiben Sie lieber; icb babe 
aud? eine gewiffe Slngft t>or bem großen Unbefannteiu 

Tormann war baS f leine Slbenteuer, er wufjte felbft niebt, 
warum, aud? unangenebm, unb eS war ibm unbet)aglicb , bafj 
ber ©ebanfe ber SJtöbcben, bie ficb noeb lange barüber unter« 
bielten, babei öerwetlte. 2)arum nafcm er baS 93ucb wieber üor 
unb la8. 

S3ei bem frönen »ollen ßlang feiner Stimme, ber ftcb ben 
JRbbt^men beS SerfeS fo fcarmontfer) anjufebmiegen »erftanb, 
beim ©emurmel beS 93acbeS, ber etwas lauter &u werben febien, 
ba ber ©efang ber Sögel beim berannabenben Wittag leifer 
würbe, arbeitete 23 et tu mit einem Schagen unb einer Seicbtigfeit, 
über bie fte ficb felbft »erwunberte unb erfreute. Wlit breitem 
Sßinfel warf fte bie garben auf bie fieinwanb, unb als Tormann 
einmal auffafc, erblidfte er febon bie ganje gelfenparrie grofj unb 
fräftig bafeingejaubert 



Digitized 



»ort Oeling ju frtü^ing. 



353 



Sie ftnb ja ein magrer Fa presto! rief er — eine 3auberin! 

3a, m\i (Sott, rief Souife barein, toäbrenb fte ft4 &om 
SJJoofe erbob unb i^r über bie Schulter fafc, eine §ere! 

93etto lacbte: @S ift gut gemorben, e$ ift prad&tig! — aber 
mit Sßorbebalt, morgen finbe icb e$ öieöeicbt abfcbeultcb. Soffen 
bin icb hungrig, unb eS wäre oieHeicbt 3ett, ba3 SJlittageffen 
§u bereiten. 

2B&brenb Souife auä einem ber Sorntfter eine Äaffeemafcbine, 
Waffen unb allerlei SebenSmittel auäpa&tt, ftelt SBettr; bie be* 
malte Seinmanb mit beiben §änben oor fia? bin unb Rüttelte 
ben Äopf. 

3e|t fteigt fcbon toieber bie Unjuftieben&eit in 3bnen auf, 
fagte SKormann, ber fte ooQ $beilnabme beobachtete; feien Sie 
bocb juf rieben, e$ ift prächtig! 

2ld?, feufete 93ettö, lieber greunb , Sie oerfteben ja leiber 
nid?t3 oon Malerei; toenn etwas pr unb fertig ift, bann feben 
Sie freilicb mit gutem Sluge, ma3 fcbön ift, aber mäbrenb t,er 
Arbeit !önnen Sie mir nicfet fagen: machen Sie $at fo ober fo 
— ba unb bort feblt e3. 2Benn Sie fo mit mir fprecben fßnnten, 
icb (ätte Sie nocb 3JliQionen Wlal lieber. — Seben Sie, bier ift 
nocb allerlei ju tbun , unb icb babe nicbt bie getingfte 3bee baoon. 

So fprecbenb, toäbrenb fte immer ibre Blrbeit anftarrte, be* 
merfte fte nicbt, roie Tormann bie §anbe in einanber legte unb 
traurig balb oor ftä) bin, balb in ibr ©eftcbt fab. Um ibret* 
nullen , bacbte er , fönnte i<b aua? nocb 3ftaler »erben ! 

Sab! rief 93ettö. mit Ginem üftale, laffen mir bie Sfijje bier, 
geben mir an einen anberen Ort jum Gffen, unb toenn icb in 
einer Stunbe roieber fomme, roerbe icb e3 fcbon felbft ftnben, roaS 
§u macben ift. 

2Bobin follen mir? fragte Souife. 

2)ort binauf, icb roiH feben, roie e$ hinter ben Reifen auSftebt 

2Ran liefe ba3 2flalergerätb ba, belub ftcb mit 2l0em $ur 93e* 
reitung ber 2Jlablseit 3^otb»enbigen unb ftieg bem 93äcblein ent« 
gegen, bie $öbe binauf, inbem man ben gelfen umging. 2Ran 

SWori* ^artmontt, SBerfe. VIII. - 23 



DigitiiÜby Google 



354 



2?on ftrü&ling 3U ftrüfjting. 



mu&te bort oben, um auf einen einlabenben s $la$ ju fommen, 
bie Reifen überfcbreiten. S3ettp führte. Sluf einer «einen $lat< 
form angefommen, manbte fte ftcb um unb fagte: §ier ftanb er. 
Stuf bem 2Beitermege mürbe fle bura? einen breiten geliofpalt auf* 
gehalten. Tormann ärgerte ftcb über biefe erneute (Erinnerung 
an ben Unbekannten, unb in biefem Slerger bob er 99ettr; plöfc« 
lia) mit beiben Slrrnen in bie §öbe, an feine 23ruft unb fprang 
mit ibr über ben SHijj auf ben Keinen offenen $lafc jenfeitS. 
58ettt> Hämmerte ftcb erfcbrocfen an feinen §al3 ; ba mar fein 
Slerger bin, unb in bem Slugenblicfe, ba er ftcb nieberbeugte, fte 
auf ben SBoben ju fefcen , brüdte er einen raffen ßufi auf ibren 
Sonette!. 

Tormann! rief 93ettrj in oermetfenbem £one. 

Sinb Sie böfe? Serjeiben Sie — icb f?abe nicbt geglaubt, 
bafe Sie mir barum bofe fein fönnten. SBarum foll i<b gerabe 
beute 3b«n Sdjeitel nicbt füffen bürfen ? 

Sie baben SRecbt, fagte 23ettö begütigenb unb fagte feine 
£anb — e3 ift pure 55ummbeit — icb ärgerte micb, bafj Sie 
micb fügten, mo un3 ber fcbmarje SWann oiefleicbt feben tonnte. 

Tormann machte feine $anb Io3 unb fab fte mit grofeen 
Slugen an: 93ettr>, maS baben Sie? 3$ begreife Sie nicbt. £er 
2Jlann oerfolgt Sie mie ein ©efpenft; toaä gebt Sie ber 2ftann an? 

Sie miffen alfo nicbt, mer er ift? 

2öte foate icb — er ift mir oötlig unbefannt! Unb Sie, Sie 
miffen e3? Sie fennen ibn? 

9tein , icb fenne ibn aucb nidbt — aber idb Jftbe , mäbrenb 
icb malte, nacbgebacbt, unb icb glaube, eS ju miffen. 

9hm, unb toer ift er? 

0, ein grofjer ©ebeimni^ooller; bei uns mürbe üieloon ibm 
gefprocben — aber icb babe nid>t 2tüe3 gehört. SDlan fpracb febr 
oft febr leife oon ibm, bafe mir üfläbdjen nicbt börten. 

Sie madjen micb neugierig. 

9hm, fo ift mein 3med erreicbt, lacbte Settr), icb »eil gar 
md&tä! 



Digitized by Google 



Sßon ftritylinfl 311 8früf)Ung* 355 

Unb fo lafynb, tcarf fte ftd? unter einen 93aum. §ierber! 
rief fie, tiier toirb fiays gut tafeln laffen. 

©äfcrenb biefeS ©efpritaVS mufete ftcb Souife, befcadft, tote 
fte mar, allein ben 2Beg über bie gelfen fitzen unb fyatte fo 
oon bem ©efprädje nia?tS gehört, £ülfloS ftanb fte an ber 
Spalte, ofcne oon Tormann bemertt 5U toerben. 

§effen Sie, bitte! rief fie ifcm $u. Gr eilte herbei unb trug 
fte toie ein ßtnb ju Setto'S güfjen. 

$alb flacferte bie gfamme ber ßaffeemafcbine, um toelcbe 
bie brei SEBanberer berumlagen , oor bcnen auf grojjen ©lätterrt 
oon ©affetpflanjen , toeldje Souifc 00m Sacbe geholt batte, toie 
auf Hellem, falteS gleifd? lag, toäfyrenb bie ^affeetaffen in (Sr* 
toartung beS Stoffe« inbeffen mit Söaffer gefüllt toaren unb bie 
©läfer eTfefcen mußten. Wlan afe mit oortrefflid&em Slppetit. 
Sennocb glaubte Souife f\<b bei Tormann toegen ber mangel« 
baften Söebienung entfdpulbigen ju mfiffen. SBetto laa^te laut auf. 
0, bie liebe ^tyilifterin! rief fte, fte toäre im Stanbe, firf> toegen 
eines StäubcbenS auf biefem Sifcbtucbe oon ÜJtooS unb £amtem 
nabeln $u entfdfculbigen ! 2)aS toirb eine §auSfrau , eine äebte, 
oortreffliebe §auSfrau! 2)aS todreeine grau für Sie, Tormann, 
ganj anberS als idfc. Soffen Sie mieb laufen unb nehmen Sie 
Souifen ; ia? Tatfce eS 3^nen als gute greunbin. 

SummeS 3 CU 9' brummte Souife. 

3cb toiü mir'S überlegen, läaVlte Tormann. 

$er 2Rittag lag beifc über bem 2Balbe unb oerbreitete feine 
Scfctoüle bis in bie Statten. Sic beiben 2Jtöb$en toaren oon 
bem frühen Sluffteben unb ber langen SBanberung mebr ermübet, 
als fte in ben erften Stunben biefeS freubigen SBanberlebenS ge* 
füblt Ratten ; Saasen unb Sßlaubern oerminberten ftefe mebr unb 
mebr, unb ploftlid) legte 93ettü. ibren ^opf auf eine bemooste 
SBurjel, rief: ©ute SRacbt! fcblofe bie Slugen unb fcblief nacb 
toenigen Minuten. Souife legte ftcb ettoaS tiefer neben fte unb 
tbat toie bie ältere Scbtoefter. 2Bie jtoei ßinber lagen fte ba; ifcre 
SBangen rotteten ftcfc; auf bie Stirn traten flcinc perlen, unb bic 



356 



S3ou Sfrü^ling ju ftrß&ttnQ. 



rubeoollen, Ieifen Htbemjüge mifcbten fich mit bem melobifcben 
©ummen ber ÜRüden unb ßäfer unb bcm fanftcn ©efaufe, baS 
au« bcn 3weigen berabwebte. Tormann fafe §u Raupten 58ettt/S, 
betrachtete baS Meine, &eOe ©eficbt, baS wäbrenb beS ©cblafeS 
wie ein üoflfommeneS Äinbergeficbt auSfab, unb verjagte mit 
einem blätterooQen 3»«9* bte gltegen, bie ihre 3Rul?e ftören 
wollten. Ohne Unterbrechung ging biefer gliegenwebel über ihrem 
Äopfe, webrenb unb fäcbelnb, bin unb her unb neigte fich tiefer 
ju Souifen nur, menn biefe, balberwad&t, ftch gegen eine jubrings 
liehe gliege oertbeibigte. Tormann fühlte ftch &on biefem SBerufe 
eines 28äcbterS bei biefen fchlafenben Äinbern eigenthümlich ge* 
rührt. 2B&b*enb c i ß re( h^ §anb mechanifch in ihrem Slmte fort« 
fuhr, ftüfcte er ben $opf in bie linfe, unb 3uWnf:igeS unb 95er* 
gangeneS begann an feinem ©eifte vorüberziehen, tiefer 
Moment, ba er über fie unb für fte »achte, baS Unangenehme 
»on ihr abhielt, fchien ihm beinahe wie ein Sömbol feines SebenS, 
wenigftenS beS SebenS, wie er eS ftch wünfebte. 2öer biefen 
energifchen jungen 2Jtann mit feinen §war fanften, boch feurigen 
2lugen, mit feinen vielfachen Talenten, mit feiner SluSbauer in 
ber Slrbeit unb im Kampfe mit ben SBerbältniffen !annte, Der« 
mochte eS nicht &u glauben, bafj alle feine SBünfche fich in bem 
einzigen ©unfehe äufammenfa|}ten , für ein einziges geliebtes 
Söefen ganj unb mit aller Eingebung gu leben. 6r felbft wun* 
berte fich manchmal barüber, unb auch jefct überrafebte er fich 
auf bem ©ebanfen, ob für ihn barin baS ©lädt befrehe, fo wie 
jejjt für ©ettp allein %u leben, liefern ©ebanfen folgte auf bem 
gujje t>ie grage: Unb fte? — Gr fchüttelte bebenflich ben Äopf, als 
ob er ju einer entfehiebenen Antwort auf biefe grage nicht ben 
2Jcuth hätte. ©ie liebt mich, ©achte er, gewifj, fte hat mich berj* 
lieh lieb; aber eS ift mir, als ob fie mir jeben 2lugenblicf enfc 
roifchen, als ob fte mir burch irgenb eine SJlacht entführt werben 
!önnte. SBarum 2)aS? Vielleicht, »eil fie ihrer Äunft jum größeren 
$beil angehört, als mir. 3a? oermag nichts gegen fie, nichts 
gegen ihre ^bantafteen, gegen ihre Scheie, gegen ihr Sachen, 



Digitized by Google 



357 



gegen ibre 9toifonnement3, unb ia? babe b 0 cb fonft fo t)iel Der* 
tnod&t! 3* mufj mi$ ibr gegenüber 5U metner eigenen SRedbt* 
fertigung baran erinnern, ba& id? bodb fonft ein ÜDtann bin, bafi 
i# f^on in febr finblidben Sabren wie ein Wlaxrn gebanbelt unb 
gelitten babe ; id? babe midb mit bem Seben gefd?lagen rote ßiner ; 
5lotb unb (Slenb waren niajt im Stanbe, mid& fcon bem gewabl* 
ten 2Bege abjubringen ober mir nur ein Rieben meiner Selb* 
ftänbigfeit ju rauben. Unb ir>r gegenüber — ba ftebe id> unb 
raffe 2111 e3 geben unb erwarte fcon ibr mein Sa^tdfal mit geneig* 
tem Raupte. 63 fei! SBenn fte nur glüdliaj ift! Wlub e$ mir 
oiefleid&t nid&t fdjon genügen, ba§ t$ in ibr ein ©efd?öpf rennen 
gelernt, ba« aöe fünften $r&ume oerwirflubt unb für alle 3" s 
fünft ben ©tauben an ba« Scböne unb Hnmutb^oQe rettet? — 
Tormann löa^elte bei biefem ©ebanfen, unb lätfelnb badete er 
weiter: Slber fo lei*t reftgnire idb mieb nitfct! SiefeS ©efeböpf 
foH midb nodb lieben unb mein fein für alle 3utunft! 

Gr fniete bin, warf ben 3 ro eig fort unb neigte ft<b fo tief 
ju SBettr) birtab, bafc er ibren 2ltbem füblen fonnte; bann wollte 
er einen leifen Äu& auf ibre §anb bauten, ba aber feine Sippen 
fte berübrten, brüdte er fte feft unb innig auf bie liebe §anb. 
33ettö erwarte, rieb ftdb bie 2Utgen unb fab um p*. 

Sld? , wie berrlidb babe id? gef$ lafen ! e3 gebt bodj ntcbtS über 
ba« 3igeunerleben ! rief fte unb fprang empor. 2luf, Souife! auf 
jur Arbeit! 

SGBäbrenb Souife unb Tormann bie SRefte be3 2mttageffen$, 
ßaffeemafa^ine, Waffen unb ba3 Slnbere einfammelten, lief 93ettr/ 
jurüd nacb bem *piafce, wo man ba3 2)calergerätbe gelaffen, unb 
fprang biefimal o^ne bie £ülfe be3 jungen SJlanneS über Jelfen 
unb Spalten. 

(Sin Scbrei ber Sßerwunberung fdboll ben beiben Slnbern ents 
gegen, al$ fte unten anfamen. SBetty ftanb oor ber Seinwanb 
mit weit offenen Slugen unb üerfebränften Sinnen, ßommt! 
Sdjnell ! fdjnell ! Sebt! 2tteine fianbf^aft ift beinahe DoHenbet; 
febt, wie graufig, wilb unb grofj $a$ alle« geworben ! $>er ©eift 



Digitized by Google 



358 



SBott ftrüfjlmg 311 ftrüljlinQ. 



biefeS ©ebirgeä bat inbeffen baran gearbeitet, um mir $u geigen, 
nüe man bie 9?atur gro& auffafet. 3$ Stfimperin ! mie bat er 
mieb befebämt! 3a? babe eine Sbolle gemalt, er bat ben Gingang 
in bie §ölle barauS gemalt. Sebt nur biefe Statten, meldje 
$raft! unb biefe gemaltigen gelfen! unb biefeg 93äd)letn raufet 
mie ein milber 93ergftrom! 2öie Scbabe, ba|j mir ibn bureb unfere 
irbtfebe ©egenmart »erfebeuebten , bafj mir ibn nid&t länger arbeu 
ten tiefen — e3 mare ein berrlicbe* 33ilb gemorben — id? merbe 
e§ nie fo »oüenben fönnen ! 

Tormann unb Souife betraa?teten bie Seinmanb eben [0 er; 
ftaunt, mie SBetto. 3n ber £bat mar mit bem 93ilbe eine (öcbft 
merfmürbtge SEftetamorpbofe vorgegangen; au§ einer mäbd>ens 
baften Stubie mar ein milber Saloator SRofa gemorben, an bem 
2UIe8 §u leben, beffen gelfen, Oftoofe, 93äume menfaMicb au§; 
brueteooUe ©eficbter ju baben febienen. 3eber $infelftri<b »er* 
rietb eben fo grofee eieberbeit aU flübnbeit. 

2Ber mag $a3 gemaebt baben? fragte fiouife. 

2Ber fonft, fagte 55etto ungebulbig, als ber fd&marje 9Jlann 
üon beute borgen? Gr fab ja felbft fo au§ toie biefe Sanbfcbaft 
— milb, groji, fübn, gebeimnifcooQ. 

So fprecbenb, vertiefte fie ficb immer mebr in bie 93etraa> 
tung ber 2Merei; balb rubte ibr S3licf auf ben Reifen, bann 
mieber auf ber Seintoanb ; jefct trat fte einige Scbritte &urüd unb 
betrauere fie oon fern, bann nabm fte fte mieber in bie §anb, 
bielt fie nafce oor bie Slugen unb prüfte jeben pnfelftricb. 2)ann 
nabm fie bie Palette unb betrachtete bie garben auf berfelben 
unb fcbüttelte ben ßopf. — 34 totrbe & nie fo §u Stanbe brin= 
gen, feufete fte, unb boeb faj? fie plöfclicb oor ber Staffelei, mit 
bem ßntfebruffe, e3 $u r»erfucben unb e$ burcb$ufe&en. Sie fubr 
fort, mo ber UnbeFannte aufgebort, aber fie fjatte jefct mebr 
Hugen für bie Malerei beffelben, ati für baS Original ber Seifen« 
grotte, bie fie malen follte. S3on 3*it &u 3«t liefe fie fleinmütbig 
bie Slrme fallen unb murmelte : ߣ mirb nicbt£ barauS — icb 
oerberbe eä nur. — Tormann fab fte mitleibigen SMide* an, 



Digitized by 



2Joit 3rrfl&ling ju ^rü&liug. 359 



benn fte friert fe^r Utxübt Stodinal fab fteumftdb, toie 
£ülfe fudjenb, unb er füllte ftä? gebemütbigt, ir)r ntd&t mit feinem 
SRatbe beifteben ju tonnen. 

ßinmal, ba fte roieber unb mit gerunjelter Stirn um ftä? 
fab, fubr fte plö&licb auf, unb ein fonberbareS Säbeln flog über 
ibren 2ftunb unb glättete it)re Stirn, toftferenb ir)re SBangen er« 
rötbeten. 2lu3 bem 2Balbe, ifcrem 93litfe entgegen, trat ber 
grembe Eon teure borgen. Gr fudjte offenbar ein Säcbeln $u 
unterbrüefen , aU er fidt> rjor ber ©efeflfebaft grüfcenb berneigte. 

ßntfdbulbigen Sie — fagte er — bafj ia? ftöre; id? fab Sie 
im SJorübergefcen, unb ba id? ein grofjer greunb ber Sföalerei 
bin, tooflte ia? Sie, mein gräulcin, um bie ßrlaubnife bitten, 
auf 3bre Slrbeit einen 93Iid ju merfen. 

93ettp ftanb bei feinem §erannat)en auf unb tt)at it)m uns 
n>iüfürlicb einen Stritt entgegen, al$ ob fte it)m etmaä fagen 
moüte. Slber als fte ju it)m binauf fafc, fürjlte fte ftd) mit einem 
ÜJtale fd)üd)tern — ein ©efüt)l, bejfen fte nid?t gemofynt war — 
unb baS ©ort ftodtte in ibrem 2ftunbe, 2)oa) fafcte fte ftd? fdmell 
unb fagte in einiger Aufregung: 3)a, nebmen Sie nur rafd? 
$infel unb Palette unb fahren Sie fort, too Sie aufgebort 
baben ; icb fann e3 nia?t. 

©0 \d) aufgehört t)abe? — 34 berfte&e Sie nidbt, mein 
gräulein. 

Sie t»erftet)en mieb fet)r mo&l Sie unb fein 2tnberer bat 
mabrenb meiner 2lb»efent)cit an biefem Söilbe gearbeitet. Sie 
ftnb £err $bd?o 2>farfon, ber l;ier in ber ©egenb beim ©rafen 
©alton bef<fcäftigt ift. 

Unb Sie ftnb gräulcin 93ettb Hagener — fagte ber grembe, 
inbem er fidt> läd&elnb unb mit tueltmännifdber Lanier »or i&r 
berneigte — id? babe Sie an Sbrer Slrbeit erfannt, als iä? mid?, 
t>on ber frönen ©nippe, bie idb bon ber §5t)e beS gelfenS ge* 
feben, angezogen unb neugierig gemadbt, mäbrenb %t)ttx Elb« 
mefenbeit berbeifdjltd?. ßein anberer Äünftler bier $u fianbe ift 
biefer feinen, äebt poetifeben Sluffaffung fät)ig. 2)ie junge ßünft* 



Digitized by Google 



360 



Son grü^ling ju geling. 



lerin, fagte idj mir, fann feine Slnbere fein, als biefelbe 93etty 
§agener, oon ber ©raf ©alton bie fcfcöne 2ftonbf$ein«£anbfd}aft 
beftfct , in beren Sinnigfeit icfo midj fo oft vertieft &abe. 33er* 
Setzen Sie mir bie Äüfcn&eit , mit ber ia> miefc in $i)xt Sirbett 
gebrängt &abe. 3$ fe^tc mit einer 93drentafce fort, toaS bie meib* 
lt$e §anb fo §art unb finnig angefangen. 

3e ruhiger ber grembe biefe SBorte oorbrac&te, befto Oer* 
btnblid&er mirften fte, unb biej um fo mefcr, als feine Stimme 
burefc ein metdbeS SBibriren , trofc ber Std?erfceit feines SluftretenS 
unb eben beS ÄontrafteS wegen, ben fte mit feiner gemattigen, 
beinahe atfcletifcfcen ©eftalt bilbete, bie ganse (Srfcfceinung fo $u 
fagen milberte. Söenn er fpraa?, oergafi man bie beinahe ab* 
fcferedenbe 93läffe be3 ©eftd&teS, ben unfceimli$ bunfel abftecfcen* 
ben 93art unb bie breiten Sdmltern. 3lud& füllte ft# 93etty na$ 
biefen ©orten, abgefe&en oon tbrem roo&lt&uenben unb fc^mctdbel- 
fcaften Snfcalte, fofort befcaglidjer, unb mit ifcrer getoofcnten Un* 
befangen&ett forberte fte i&n aufs Sfleue auf, bie Arbeit fortju* 
fefeen. 

!Rein, fagte £pa?o 3Jlarfon, ia? benfe an meinen Sorl&eil; 
eS ift mir intereffanter , Sie arbeiten §u fe&en. Söenn Sie bie 
Slrbeit in meiner 2lrt fortfefcen tt>ou"en, geftatten Sie mir nur, 
Sfcnen gelegentlich einen SBinf ju geben. 

©ut, rief 93etto, ba lerne tdj ettoaS. 

Sie fafc toieber oor ber Seinmanb ; 2ftarfon neben i&r. (Sr 
madfete fte auf bie $i$fcarmomeen in t&rem Gimmel aufmerffam, 
bann auf mehrere ju fd&arfe, unoermittelte Uebergänge, bann 
auf StnbereS. Oft legte er nur ben Ringer auf eine Stelle be£ 
93t(be§ ober beutete nur auf eine garbe auf ber Palette, unb e§ 
mar i&r, als fielen if>r Sc&uppen oon ben Slugen. Sie fafe, »0 
fte oorfcin oergebenS gefugt unb beinahe oerjtoeifelt Ijatte. 2Bie 
fte bie Sötrfungen erfannte, jubelte fte auf, unb balb t&at fte 
feinen ^infelftricfc , o&ne t>or ober nad^er 3ttarfon fragenb in« 
Sluge ju fe&en. ©lei$ einer bemüt&igen Schülerin fafc fte ba 
unb arbeitete, menn au* 2flarfon bie 2Riene eine« Setter« nid&t 



Digitized by 



SSon 3rrül)ltnfl 311 ftrüf)ling. 



361 



annahm. Gr fah ihr lädjelnb ju, mie ein theilnehmenber ßamerab. 
2)efto gröfjere SBirfung machte e3 auf fte, wenn er fo leicht hin 
eine 93emerfung auSfprach, bie für fie eine Enthüllung, eine 
Offenbarung mar, bie in einem Söorte jufammenfafcte, roaä fte 
toohl fchon oft geahnt, unpaßer gefüllt hatte, aber nie flar, $u 
einem ©runbfafce geftaltet oerförpern tonnte. 

2Boher haben Sie $a3 alles? fragte fte enblich, im 2Men 
einhaltenb — moher haben Sie biefeS SSerftänbntfj ber lanbfchaft* 
liehen Dlatur unb ber SanbfchaftSmalerei? Sie haben ja nie £anb* 
fchaften gemalt? 3$ habe Sie immer nur als #tftorienmaler 
rühmen boren. 

3$ feeifi nicht, ertoiberte üftarfon, ob ich e8 fcerbiene, al£ 
$iftorienmaler gerühmt ju merben — aber 2)a3 fcheint mir gemifj, 
. bafe, mer eine menfchltche ©eftalt, nur einen menfchlichen ßopf 
malen fann , auch alles SInbere malen fann. Unter ben großen 
SUteiftern ber alten Seit gibt eS eigentlich nicht einen einigen 
fianbfchaftSmaler, unb boch ftnb Seonarbo, [Hap^ael , ©iorgione 
bie größten £anbfchafter. 

93ettü liefe bie Slrme herabfallen; fte füllte, »eiche 93erur* 
theilung ihres bisherigen einfeitigen Streben* in biefen SBorten 
lag, unb fte fah ben langen, unenblichen 2Beg, ber ftch noch oor 
ihr auSbehnte, menn fte ju einem löblichen 3iele gelangen »ollte. 
SWarfon betrachtete fte mit einem eigenthümlich gemifchten 2IuS* 
brudfe. SBieHeuht fühlte er 2Ritleib mit ber entmutigten ßünft* 
lerin unb mochte er unnrillfürltch mancher t>er§tt)etfelnben Stunbe 
feines eigenen ßünftlerrebenS gebacht haben. 2)er SRachflang 
folcher Stunben, ben fein noch fo beroegteS Seben jemals ju »er« 
nichten ftarf genug ift, zauberte eine fanfte 27teland&olte in biefeS 
blaffe, boch fo ftar! auSfebenbe ©eftcht; jugleich aber mifchte ftch 
bie greube beS ©enuffeS bei, ben ber Slnblicf eine« fchönen, 
jungen, in Seib gefenften 2JMbchenfopfeS gemährt. SBie er aber 
mit einem üftale bie Slrme über ber ©ruft jufammen legte, fta> 
etwas jurüdfbog unb S3ettti mit jufammengejogenen Augenbrauen 
betrachtete, fchien noch ein anbereS ©efühl hinauf ommen. ein 



Digitized by Google 



362 



5Jon grü^ling 31t grüt)fing. 



^böfiognomifer batte jefet auS feinem ©eftcfcte ^ctauS gelefen, 
maS ungefähr fo getautet fcaben würbe: Sdbroaä), wie bu jefet 
bift, halte ufc biß — wenn i* miH! — Slber — bift bu eS 
toertb ? 

Pöfclid? neigte er ftd? mieber ju ifcr unb fagte mit fefter 
Stimme: üflutb, mein gräulein, 9ftutb! Sie finb fo jung! au« 
3t?ren 2lugen bämmert eine fcböne 3ufanft r unb menn Sie eS 
nur erft mit bem Seben oerfucben, »erben Sie ftd) überzeugen, 
mie gern 3bnen 3*bermann feine (f rfa&rung , bie ganje Ausbeute 
feines SebenS ju güfjen legt. 

93ettü, bie regungslos ba gefeffen unb unter feinem SBlide 
mie eingefcblafen faxten, fd?ämte ficf? ibrer ßntmutbigung, erbob 
ben $opf unb fing mieber rafcb ju arbeiten an. 

Souife unb Tormann lagen mäbrenb biefer ganjen Seit 
fdjmeigenb ba. 2)aS junge SDtöbajen fcbien über baS ganje 2lbens 
teuer oerbriefelid? unb munterte Tormann mit Slicfcn auf, fid? 
in baS ©efpräcb ju mifden. (5r fcbüttelte abroebrenb ben Äopf, 
unb ba er be&arrlid? fcbmieg, manbtc ficb fiouifc ab unb tfcat, als 
mollte fte fdblafen. Tormann oertiefte fid? immer me&r in öe- 
tradbtung beS fremben ©eftcbteS, baS ibn fo einnahm, bafe er 
faum bie SBorte börte, bie OJiarfon ju 93ettö fpraä), toenn ibm 
audb ber $lang ber Stimme auffiel. 2)iefe mar in ber Zfyat eigen« 
tbümliä?. 23on Statur au« friert ber 9)taler mit bem einncbmenb* 
ften , f langoollften Organe auSgeftattet 511 fein ; ganje Säfee lang 
tönte e$ melobifcb, balb fanft, balt» männlid) fröftig, immer 
moblt^uenb unb mit bem ©efüble ober bem ©ebanfen barmonifd? 
jufammenftimmenb, bis eS mit einem 9)tale, als ob etroaS am 
Snftrumente gefcbäbigt mürbe, jufammenbracb unb fcobl unb 
tonlos einen gerabeju unangenebmen ober unbeimlidfcen Ginbruct 
madbte. tiefer jroeifacbe ßbarafrer in ber Stimme fpraä} fta? 
fonfequent im ganjen ©eftajte aus. 3n bemfelben Slugenblide, 
1 ba bie intereffante 23Iaffe anjog, fticfeen gemifje galten, meldje 
bie SWunbminfel umjogen unb oon bem fa^marjen S3arte nicbt 
ganj bebedt merben tonnten , plöfclicb jurfid ; unb mieber oergaft 



Digitized 



93on &rü()ling 51t 2früt)(inß. 



363 



man biefe Saiten über bem untoiberfteblicben Sädbeln, ba8 oon 
3eit 511 3«it bie gan$e ^bPftognomie mtlb burcbleucbtete unb 
hinter ben etroaS breiten Sippen eine föeibe fcböner unb glänzen* 
ber 3äbne erraten liefe. 3)a3 SRätbfelbaftefte aber waren bie 
2lugen. 2>unfel unb oon breiten Sibern unb langen fcb^arjen 
2Bimpern balb bebedft, blidften fte febnfücbtig, aber ber ©egem 
ftanb ber ©e&nfudbt, ob er ein fcböner, ob ein böfcr, märe ferner 
ju beftimmen geroefen. Tormann ^atte toiel an ficb felbft , wenig 
an Slnberen erfahren, barum blieb ibm biefe gan$e ßrfcbeinung 
ein Stftt&fel, mäbrenb 2lnbere, bie fidt> in ber Söelt umgefeben, 
jtoar niebt ben (S&arafter, aber bod? bie ©efcbicbte ober wenigstens 
bie 2lbftraftion ber ©ef Siebte, fo ju fagen bie $t)ilofopt>ic ber 
©efcbicbte SftarfonS berauSgelefen bitten. 5)er Grfabrene würbe, 
unb ätuar nacb bem erften SInblicf biefe§ ©eftebteä , bie (Srgebniffe 
ungefäbr fo jufammengefajjt baben : S)er Präger eine« folgen 
©eficbte3 bat, wie man ftcb au^ubrüefen pflegt, gelebt, ftart 
gelebt. Qcb febe ^ier 93rucbftücfe oon ßraft, oon großen $la* 
nen, oon ftarfen fieibenfebaften, oon maneben gemütbltcben (Sigem 
febaften. Arge Umwäljungen baben biefe 23ruebftücfe eben ju 
93rud}ftücfen gemaebt, unb wenn 2)a§ fo fortgebt, wirb biefe mit 
Ruinen bebeefte ©egenb eine mabre SBüfte. gerner febe icb trau* 
rige Scblaffbett, bie ba3 3erftörte niebt mebr aufzubauen »ermag, 
Sebnfucbt nacb jener 3«t/ ba bie Ruinen noeb niebt Ruinen 
waren, oerbüllte Un$ufriebenbeit mit ftct> felbft unb jugleid) ben 
ßntfeblufe, ftcb niebt aufzugeben unb, wenn niebt ©lud, boeb 
noeb greuben unb ©enüffe in tbunücbfter 2)tenge ju erringen — 
unb wenn niebt greuben unb ©enüffe, boeb noeb Aufregungen, 
unb waren e3 bie fcbmerjlicbften. 

2Bie follte ber gute, gelebrte, geiftreiebe, aber junge unb 
unerfabrene Tormann eine ©efcbicbte, eine Gbaraftertftif lefen, 
bie in ibm fremben Settern gefebrieben mar? (53 mar nur eine 
2lrt S)ioination, menn ibn ber Slnblicf be3 gremben unbeimlicb 
anmebte; er überrebete ftcb, e3 fei eben nur ba^s grembarttge, 
unb er babe noeb feinen 33lftnber gefeben, unb üftarfon fei ja 




364 



SSon Ofrü^ling ju ftrüfcling, 



ein So&n ber ge&eimnifcoollen £frule. oerbrojj i(m, bafe 93ettp 
fta) fo fe&r mit i&m oertiefte — aber er t>atte e$ f\ä) längft oor* 
genommen, ba jurüd jutreten , mo fte i&re Äunft in Hnfprudj 
naforn, unb fi# in folgen Momenten an i&re 33ergefeli(fcfeit ju 
geroöfcnen. $)arum tfcat er audj to&fcrenb ber ganjen 3«t nicfctä, 
ba8 i&re Stufmerffamfeit einen Slugenblid auf i&n r>ätte lenten 
tönnen. @r nä&erte ft$ nur unroiafürlidr) — unb fo $at au# 
Souife — al§2Rarfon, oon ber SSerfcfcieben&eit beä lanbf<$aft= 
lid&en G&arafterS auSgefcenb, oon feinen Reifen ju erjagen ans 
fing. S^anb, feine §eimat, r)atte er frür) oerlaffen unb bann — 
oon ber bänifefeen Regierung unterftüfct — ben Horben unb ben 
©üben bura^ogen. Gr fcatte ^ariS, *Rom, ben Orient gefe&en, 
unb toftfrrenb er nur oon Äunft fprecfcen unb afle perfönlic&en 
©rlebniffe übergeben moHte, entrollte er oor ben Seelen feinet 
aufmerffamen 3u&örer ba« 93ilb eines fe&r bewegten 2eben§ unb 
oielfad&e Silber ber oerfajiebenften Sänber unb Hölter. $ie ftufce, 
mit ber er er§Ä&lte, fcatte bie SBirfung, bafj man fu$ i^n als in 
ber ganjen SBelt ju §aufe unb als über alle SSerrounberung unb 
Ueberrafajung ergaben benfen mu&te. Sfam erft mifd&te fta> 9lor* 
mann mit mannen gragen in ba« ©efpraa? , toä&renb Souife toie 
erftaunt jubörte unb Setto balb gierig mit ben Hugen an ben 
Sippen be3 er^lerS &ing, balb nadjbenllia? ben ßopf fangen liefe. 

2>ie Arbeit rufyte feit lange ; bie Sonne mar im Untergeben, 
bie gelfenpartie lag in tiefen Statten. 2ßarfon fpra# eben oon 
9tom. SBetto fprang auf unb rief, inbem fie bie Slrme empor* 
ftredfte: 2luf! na* SRom! 

2)ie ganje ©efetlfd&aft er&ob ft<&. 

Unterbeffen, auf in bie Verberge! fagte Dftarfon Idd&elnb — 
aber 6ie pnben in ber ganzen ©egenb feine, in bie Sie bequem 
einfefcren fönnen, al3 ba3 Sajlofj be3 ©rafen ©alton. (Sr ift ja 
ein alter ftreunb 3&re3 S3ater3 unb mirb fi# freuen, Sie bei ft# 
ju empfangen; er mirb e§ mir $anf miffen, menn i# Sie berebe, 
bei i&m einjufe&ren. Sie müffen ja aua? meine Arbeiten fefcen, 
bie ia? für ir)n ausführe. 




Digitized by Google 



<8on gfri'tfjling ju grü^ling. 



365 



23ettt) unb fiouifc rannten ben ©rafen, ben großen ©cfyflfcer 
aller Äünfte, feit i&rer flinbfceit; fa>n oft waren fic unb ber 
SSater oon ifcm eingelaben worben, unb 33etty, bie aujierbem bie 
Silber 2Jcarfon3 fe&en wollte, war leid&t ju beftimmen unb be* 
ftimmte aud& Tormann, auf ben ©ebanfen bei 2Naler« einju« 
gefcen. $apa, fagte fte f wirb nur freuen, wenn er fcört, 
bafc wir beim ©rafen ©alton eingeteert finb, unb ber ©raf 
wirb un3 mit feiner gewohnten ©üte aufnehmen. Gr war mir 
immer gut 

So ma*te ft* bie fleine ©efellfc&af t , oon 2Jcarfon geführt, 
auf ben 2Beg, burcfc ben SDalb bem Sajloffe $u. Tormann gab 
Souifen, Sftarfon SBettü ben 2lrm. 



HL 

35en ©rafen (Srwein ©alton jaulte man &u ben fogenannten 
liberalen Slriftofraten , ju benen er bo# fo Wenig geborte. Gr 
fdjämte fut einfach, einen biftorifeben tarnen 511 tragen, ofcne 
etwas, bei bem fcerrf^enben 3uftanbe berS)inge, für baSSBater« 
lanb unb beffen Söo&l t&un ju tonnen. 93ei ben erftarrten SBer« 
Wltnilfen lieft ft# im ©ro&en unb Allgemeinen nirgenbS tfcätig 
eingreifen; fo oerfud&te er es, feit er £err feineö foloffalen 23er* 
mögen! geworben, wenigftenS im ßinjelnen ober, wie er fagte, 
im kleinen ©uteä tfcun. 2)em Sanboolfe ging er mit Gin* 
fü^rung ber lanbwirt&f d?a ftliajen Grfinbungen all gutes ©eifpiel 
oorauS ; talentooQe junge Männer fdt)icftc er auf Weifen unb auf 
auälänbifcfce Spulen, um fie oon bem Scfclenbrian ber fceimtfcfcen 
ju retten; bergleiajen tfcat er mit ruhiger Ueberlegung, all pop* 
tioer SDtann, oielIei*t al3 Sßolitifer. 2Iber mit ganjem £erjen 
war er babei, wo e$ galt, Jhinft unb Äünftler ju unterftüfcen. 
2öie fefcr er aua; bie 2llten liebte unb bie 2Jtangel&aftig!eit ber 
mobernen ßunft erfannte, t&at er bo* fein 27töglidbfteS für biefe, 



Digitized by Google 



360 



#on grü&fing ju Oeling. 



um, roie er fagte, bie ©rube ausjufüüen unb mit an ber ©rüde 
bauen ju Reifen, bie oielleid?t 3U einer beeren 3^it füfere. Sein 
alte« Scfclofe, im ©efcfcmade 3Serfaüle«\ (onnte er roeber um» 
bauen nocb oerlaffen, ba er mit ju oielen Erinnerungen baran 
r;ing; aber im 3nnern beffelben, fo roie in ben ^aoiüon«, bie 
er in feinen franjöfifcben ©ärten aufführen liefe, fammelte er 
Sdjäfce ber Äunft au« allen 3 e tten, aucb ben mobernften, unb 
benufcte er jeben föaum, um ein ßunftroerf, eine Statue, eine 
,§oi$fd?ni&erei, eine greife, eine fieinroanb anzubringen. Unb 
roie auf bem fianbe, fo in ber Stabt, reo er ben $alaft befafe, 
in meinem er ba« latent be« alten Hagener erfannte. Seit jener 
3eit mar er mit Hagener befreunbet unb fuebte er ir/n, roie fpäter 
beffen begabte £od?ter, auf jebe SBeife §u förbern. 3)iefer fcatte 
er ibre erften Silber abgefauft, bie jefct im Sajloffe fingen, unb 
e« roar barum 33ettp, als fie ftcb bemfelben nährte , gar nidjt 
fo ju üftutbe, al« ob Tie in ein frembe« §au« treten foflte. 

$a« Sdblofe mar niebt« roeniger al« freunblia? ober gaftlia^ 
anjufefcen. Dbroofjl fefcon längft bie Sunfel&eü bereingebroeben 
roar, brannte boa? in ben ljunbert JJenftern be« breiten §aupt* 
gebäube« nia^t ein einige« einlabenbe«2ia?t; nur au« ben Seitens 
flügeln fiel ba unb bort ein einfamer unb ärmlicher £td&t|trabl, 
unb nur oor bem §aupteingange am ©ittertfcore brannten jroet 
Laternen. 3Jtorfon fübrte feine ©efeüfcbaft über ben SBorbor, 
bura? ba« breite SSeftibül be« Scfcloffe« in ben ©arten, ber ficrj 
unmittelbar mit einer Sterraffe an ba« bintere Skftibül anfä?lofe. 
$a far; e« freiließ mit (Sinem 2ftale anber« au«. 2(üe ©änge unb 
Sllleen roaren ^etl erleucfctet, nur ^icr unb ba lag eine Saube in 
angenebmer Dämmerung. 3n ber Seilte be« ©arten« glätte ein 
großer ^aotllon, beffen glügeltfjüren offen roaren unb eine be* 
roegte ©efeüfajaft fe&en liefen. (Einige $aare brebten fta) jum 
Klange eine« Älaoier« im Zan^e, ber ben Äommenben toie ein 
freunblidjer ©rufe entgegentönte. 93ettp, roelcfee mäbrenb ber 
2Banberung au« bem ©albe bierfcer jiemlicb fdjroeigfam geroefen 
roar, lachte furj auf, roie junge ÜRäbajen in Aufregung ju lachen 



Digitized by 



9Son ftrüfjtiug $u ftrüfjltng. 



367 



pflegen, unb tourbe fogleid) roieber ernft, roäprenb ftd) Souife 
etroaS ängftlia? an beriSlrm 9iormann3 brängte. $or ber Steppe, 
bie aus bem ©arten in £ufeifenform in ben Saal beS <PaüilIon8 
führte, blieb 93ettt) fielen; fle roollte fo, beftäubt unb unorbent* 
lid), mit Sannennabeln im £aar, nia^t in folcbe ©efellfdjaft 
treten. Soutfe gab it)r 9ted)t unb rietr), fid) §urücf$ujie&en. 2lber 
3Jlarfon fagte laut: 9htr twroärtä! §ier genirt man fid) nicr>t; 
Sie merben ficr) überzeugen, bafi Sie freubig empfangen roerben. 

2Kit biefen ©orten betrat er, SBettp'd 2lrm fraltenb, bie 
Steppe; bie junge ßünftlerin ttpat einen entfcr/iebenen Schritt unb 
ftieg bte treppe &inan, bie Slnberen folgten. 

$a ift er, ba ift ÜRarfon! rief e3 au$ ben nftd)ften ©ruppen, 
al3 bie Slnfömmlinge mit bem 2Met an ber Sptfce in ber %i)üx 
etfd)ienen. 

Sinb Sie enblid) ba? roo fcaben Sie ft(fc ben ganzen Sag 
untergetrieben? fragte ber ©raf, ber herbei eilte. 

3a? fcabe einen frönen gang für Sie gemalt, §err ©raf! 
— fet)en Sie, roa3 id) 3&" en au3 bem 2Baloe mitbringe. 

A la bonne heure! Steine 93ettp, mein fleiner roeiblid)er 
2ftefcu, rief ber ©raf erfreut unb fafjte 93ettp mit beiben £änben 
am Äopfe unb btüdte it)t einen ßufj auf bie Stirn, — unb 
fiefye ba, aud) bie liebe Souife! 

Unfer gteunb unb Begleiter, £err Tormann! fieUte 93ettp 
rjor. 2)et ©raf reifte i&m bie §anb unb &ie(j ifm als greunb 
feiner lieben greunbe Hagener t)er|(tcz> roiöfommen. Ofttttletmeile 
mar bie ganje ©efellfajaft fyetjugetreten unb brängte ftd? im 
Äreife um bie ÜReuangefommenen , meldte man nad) unb nad? 
bi« in bie 2JHtte be3 Saale« gejogen fcatte. 3lQen mar bie @r« 
fdjeinung ber jungen Jtünftlerin, beren tarnen man fannte, 
intereffant, unb unroillfürlid; roanbte fid) mandjeS 2luge oon it?r 
nad? einer ber Sanbfd)aften, bie im Saale fingen unb bie ton 
ir)r fcertfi&rten. 3)ie junge ©töfin, Gomteffe (Sat&erine, ein 
frifcM, ctroag länblid)e8 ©efd)Öpf oon adjtjefcn 3^r)ren, meiere 
bie £onneut8 be$ ßaufeä machte, füllte ficr) oerpfli*tet, $ettp 




Dlgitized by Google 



368 



35on ftrüljUng 3u 3*fi&fmg. 



etwas 2lngenebme3 ju fagen, braute aber nicbtS berauS unb 
lab fte nur ctrötbenb an. (Sine flünftlerin war ibr fo ettvad 
ÜJJofteriöfeS, fte b*to P<6 «n* foId?e immer fo eigentbümlicb oor* 
gefteflt, unb nun fab Re «n junget SDtöbcten, ungefäb* »ie fte 
felbft, oor ftcb fteben; biefe ©rfabrung gab ibr toieber einigen 
9flutb, unb fte fagte ibr, wie febr Re R* freue, bie SRaferin fo 
poetifeber ÜJtonbfcbein*2anbf haften ju feben. 2)ocb füllte Re Rdb 
bei fiouifen beimlicber unb fnüpfte mit biefer, ro&brenb Rd? bie 
Slnberen mit Komplimenten an 93ettty manbten, fdbneu* greunb* 
febaft an. Souife oertraute ibr, bafc Re Rdb in ber SReifeunorb« 
nung ibreS ßoftümS oor fo oielen §erren unb $amen nid?t 
baglicb füble, unb@raRn(Satberine führte Re unb ibre Sdbmefter 
auf ibre 3immer. SRormann ging mit 2flarfon, ber eine gange 
«Reibe alter 6ale inne batte. 

S)ie ©efellfcbaft, melcbe meiR au$ 2lbeligen , grojjen ©runb« 
beRfeern mit ibren grauen unb $öd>tern beftanb unb Rdb möd^ent« 
(icb ein ober jmei 2Ral beim ©rafen ©alton §u oerfammeln pRegte, 
toar bureb bie Slntunft ber intereffanten ©efellfcbaft angenebm 
aufgeregt. ÜRan ftanb noeb lange jufammen unO fpraa? über baä 
Talent unb baS frifebe unb anfprucbälofe 2lu3feben ber Äünft* 
lerin, über ibren SBater unb allerlei auf beffenfieben SSejüglicbeS. 
Gin gräulein au3 bem S)amenftifte maebte eine 93emerfung über 
Mc Unfcbicflicbfeit einer foleben 2öanberung jmeter 2ftäbcben mit 
einem jungen 2Ranne; aber ber ©raf legte ibr Scbmeigen auf 
mit bem febr ernftbaft unb nacbbrucföooll auSgefprodbenen 2Borte, 
baf f cin ebrenmertber unb trefflieber greunb Hagener toobl »iffe, 
n>a$ er tbue, unb bafi ber junge 2Rann bureb ba$ Vertrauen be3 
alten SUcalerS binlänglicb unb naebbrüellicb empfohlen roerbe. (Sin 
£offelret&r unb 3unggefelle raunte barauf feinem 9?acbbar in8 
Öbr, 2Rarfon fei ein oortrefflieber galfe, ber oon feiner 93eije 
obne ©eute jurüdfebre. 

VLU bie üRäbcben nacb einiger 3eit nrieber in ben Saal traten, 
febienen Re febon febr alte greunbinnen ; im Saufe be3 tlbenbS 
tonnte man eä bören, bafi Re Rcb bujten, obmobl fiouife ibr$u, 



Digitized by 



369 



trenn fie $u ber jungen ©röfin fpra^ f fo fciel als möglich ju 
umgeben ober 3U oerfchlucfen fitste. Catherine ^atte 33ettö, ber 
ihre Kleiber pafjten, auf baSSchönfte herauSgepufct, unb fte trat 
$um ^weiten 2ftale rote eine neue (Srfcheinung in bie ©efeflfchaft. 
3efet, ba fte i^tcn §ut abgenommen, fah man erft bie ganje 
Schönheit ihrer weifjen Stirn, ba3 bunfelblonbe Dolle £aar, 
ba£, Dorn weit 5ttrüdgefchoben, rücfwärtS in jufammengehaltenen 
Sorten auf ben etwas gebogenen harten fiel, unb baS grofje 
braune Sluge, ba« unter braunen, beinahe fchwarjen 93rauen 
frei unb freubig um ftch blicfte. Selbft Tormann fah fte mit 
Staunen an, als Tie eintrat. 2Bie fte plöfclich umringt mürbe 
unb im ©ebrctnge oerfchwanb, war eS ihm, als Derfdjwinbe fte 
ihm für immer, unb e$ überlief ihn falt. 3)a erfcfeoll wieber bie 
Sftufif. $er flnauel öffnete fi<h, unb fteroor tanjte Settp am 
2lrme SftarfonS; ihnen nach Diele anbere $aare, unb im 2lugen* 
blide wirbelte eö im ganzen Saale. Tormann füllte etwa« mie 
einen Schwinbel unb lehnte ftch an eine Säule. Gr bemerfte bie 
wohlwollenben 93licfe ber2)amen nicht, bie an ihm Dorbeigingcn 
unb bie fchöne, melancholifche SünglingSgeftalt betrachteten — 
er bemerfte eS faum , bafj 93ettp beinahe ohne Unterbrechung mit 
ben oerfajiebenften £an$ern, meift mit 2ftarfon, ben Saal ent* 
lang flog — ba« Schleifen ber Sanjenben, ba« 9iaufd?en ber 
Kleiber, bteSRuftl fummten ihn immer tiefer ein, bis alle« 9?aa> 
benfen ju einem oagen Traume würbe. 2luS biefem Staunte 
werfte ihn eine freunbliche, ftngftliche Stimme: Sie tanken nicht, 
§err Tormann? 

GS roar bie ©rafin Catherine, bie, als Tormann bie Slugen 
auffchlug, lächelnb unb naio fortfuhr: Sie müffen nicht fanäen, 
wenn Sie nicht wollen — - auch frage ich nicht, bamit Sie mich 
aufforbern, fonbem einfach in meinem 2lmte als $ame beS 
$aufeS. 

£anjen Sie, lieber Tormann, fagte Souife, bie neben ber 
©räftn ftanb ; Sie ftehen fo traurig ba unb tanjen boch fonft fo 
gern. 

2Rori| ^artmann, SD?«r!e. VIII. 24 



370 



2)on fjrüfjling ju Örü^ling. 



traurig? fragte er abtoebrenb, marum füllte id> traurig fein? 

5Crofe biefer grage blicfte ibm Couife, ba er mit ber ©räfin 
babintan$te, fopffcbüttelnb naa?; bann fab fte ftdr) im Saale um, 
unb als ibr 93lid auf SBertr; rubre , bie in tiefem ©efprääje mit 
9ftarfon auf ber anberen Seite be3 SaaleS ftanb, (Rüttelte fte 
roieber ben Äopf, unb e3 roar ibr, als bürfe fte ir)re Scbroefter 
nicbt aOein laffen. Sie ging hinüber ju ibr unb borte mit einem 
gereiften Senden, rote ibr SDtarfon eben beroieS, bafj fte in fo 
befcbränften Sßerbältniffen nid&t länger bleiben bürfe unb bafj fte 
fta? in ber 2Belt umfeben müffe. Seben müffen Sie, rief er, leben! 
— S5ie einzige Sa^ule ber $unft ifi ba3 £eben ! 

$a8 fagt man immer, roarf Souife rafd? barein, e£ mujj 
aber nid)t roabr fein. 2Jlan fennt ja bie ©efd?id?te ber 9Jtaler. 
ßier unb ba bat Giner grofj gelebt unb in ber SBelt, rüäb*Mb 
jur felben 3eit oiele Slnbere in ber gröfjten Stille eben fo©rojje3 
unb ©röfiereS geleiftet baben. Sie nieberlänbifojen SRaler beS 
ftebenjebnten Sabrbunbertä verblieben ibr Seben lang in ben be* 
fdjeibenften unb befajränfteften Sßerbältniffen ; fte lebten roie gute 
93ürger unb £anbroerfer. Selbft bie 3taliener lebten fo , unb 
manage rourbcn im Softer grofje 2Jtetfter. Selbft diejenigen, bie 
ft$ oiel in ber SBelt berumtrieben, traten e0 erft, nad?bem fte 
in ber Stille ibren ©eift unb ibre Talente ausgebildet unbföubm 
erroorben bitten. 

Souife batte oieüeicbt in ibrem ganjen Seben feine fo lange 
SRebe in ßinem 3uge gebalten; aud? roar fte felbft über ibren 
üftutb loie über ba§ ©efagte nicbt roeniger erftaunt, al3 33ettö, 
bie fte mit großen Slugen anfab unb ladbte. 

2ad?e bu nur, icb babe bocb 9ted&t! fügte Souife errötbenb 
ibrer SRebe pi. 2)abei roar ibr ganj roobl. (58 fdn'en ibr, als 
bätte fte eine <PfIia)t erfüllt ober ju erfüllen angefangen, unb e§ 
bäumte fte, als ob biefe $flia)t barin beftebe, mit SOtarfon ju 
janfen unb ibm 33ettü ftreitig ju madpen. 3 n biefem ©efüble 
fajob fte bie §anb unter 93ettr/3 2lrm unb roanbte ftcfe mit ibr 
von OJtorfon ab. 



Digitized by Google 



SBon geling 3U ^rüftfing. 



371 



2)u bift fonberbar, fiouife — toaä miüft bu? 2Ba3 plagt 
bicb? 3)u madbft ja fcbauberbaft ernfte ©eficbter, anftatt 
tanken, fagte bie ältere Sd^tüefter. 

2)u bift nocb fonberbarer, ernnberte bie Süngere leife, aber 
etmaä heftig — nun fcängft bu feit Stunben an biefem Spanne, 
ben bu (aum fennft. 

3a) fenne i&n ganj gut — er ift ein au3ge&eicbneter üftaler, 
unb icb böre unb lerne x>on ibm in einer balben Stunbe mebr, 
als icb fonft in 3abren gelernt babe. 

§at ficb toa$ mit bem Semen ! jucfte fioutfe bte Slcbfel — 
bu ftebft auS, als roäreft bu beraufcbt, bu ba]"t2lugen unb Obren 
nur für ibn, für einen SWenfcben, tjon bem feine beften greunbe 
eigentlich nicbt toiffen, roer er ift, roaS er fein £eben lang getries 
ben bat, ber einen fcblecbten SHuf bat, ja, ja, einen fcblecbten 
föuf — bte ©räfm (Eatberine bat mir $a$ smar nicbt gefagt, aber 
icb tonnte eS auS ibren Söorten entnebmen. $or ibr, toie t»or 
uns ju fiaufe, bat man leife gefprocben, roenn man fldb baS 
Seben unb bie Abenteuer Sücbo 2ftarfon3 erjä^lte. 

©(bleuten SHuf! fagte 99etto ärgerlich — jeber recbte 'Mann, 
ber feinen eigenen 5öeg gebt, ber unabbängig ift, alle auSge« 
jetebneten DJlenfc^en baben fcble<bten «Ruf. 2Jfarfon ift ein auSge* 
3ei(bneter 3Jlenfcb, ber auggejeicbnetfte, ben icb jemals fab. 3* 
fprecbe gar nicbt bon feinem Talente — nur t>on feinem ©eifte, 
feiner Grfabrung, feinem SBefen. 3*be§ feiner SBorte ift mie ein 
Scblüffel $u einer unbefannten SBelt; bie lleinfte 93emerfung »on 
ibm eröffnet eine unenblicbe $erfpefttoe. 

93ettp woüte fortfabren, aber ba ftanb fie not Tormann, unb 
fie bradb rafcb ab. 3)ic Reiben faben einanber eine 3eit lang 
fcbroetgenb an, bis S3ettp fagte: 2lber, lieber Tormann, ba ftnb 
Sie — ftebt man Sie enblicb! Sie toernacbldffigen micb, Sie 
baben micb ben ganjen 2lbenb nicbt §um Üanje aufgeforbert ! 

$aS ift »irfltcb roabr, läcbelte Tormann, icb tternacbläffige 
Sie, liebe 33ettü, unb $aS alles ber Gräfinnen tregen, mit 
benen icb tan$e. So fmb wir 2Hänner, unb fp toirb man in ber 



372 



93on grüljfing ju Oeling 



grofjen 2Belt; mit bem crftcn Stritte »ergibt man feine alten 
greunbe. SBoHen mir ntcfet eine Sour mit einanber oerfudyen, 
aU Erinnerung an bie alte 3eit unb an ben Sali, ba mir uns 
f ernten lernten? 

S3ettt> naljm feinen 2Irm unb liefe ben Äopf fangen. Snftatt 
ju tanjen, gingen bie beiben jungen fieute fcfymeigenb auf unb 
ab, unb e&e fte fid) befonnen, mürben fie aufgeforbert, ficfc in 
ben anftojjenben Saal jum Souper ju begeben, 

$er ©raf lub bie beiben gräulein Hagener, als bie grem- 
beften in ber @efeHfd?aft ein, fta? rect)t^ unb linfS üon i&m ju 
fefcen, eine §öflid?feit, toelaje SIriftof raten SBürgerlidjen gegen* 
über gern oer$eifcen, ba fte fte als gebotene Seutfeligfeit unb 
£>erablajfung betrauten. Tormann fafj ettoaS meiter entfernt 
mitten unter Unbelannten. @r mar jerftreut unb jum Sprect/en 
nid?t aufgelegt. 2>er ©raf, als guter 2Btrt&, Weit e$ für feine 
$fft$t , ben fremben Sajmeigfamen in baS ©efpräa? ju jiefjen, 
baS in feiner 9iä&e jiemlia? lebhaft mar. 

Sie betrauten bie leeren, mit ÜDfßrtel bemorfenen gelber 
an ben 2Bänben, §err Tormann, rief il?m ber ©raf ju, unb 
fte machen getoif* auf Sie, mie auf mid? feit langer Qnt, einen 
öben Ginbrud. 2Bir ftreiten feit lange barüber, momit Tie ju 
oerbeden feien. 34 beftfce einige alte Snoberg, unb ba eS Sitte 
ift, bergleic&en nature morte in Speifefälen anzubringen, fo 
ift man &ier im §aufe bafür, bafj iaj fte Werver fcange. 3* bin 
aber nidjt bafür; id? bin fein greunb oon Snober, ben id) mofcl 
gern in ber ©alerie, nid?t aber immer in meiner 9iäf?e fer)e. 

3^ glaube, §err©raf, ermiberte Tormann, fo aufgeforbert, 
bajj id? ganj 3fcrer Meinung foare. 2)iefe tobten gifdje, ber ro&e 
Boty, baS blutige gleifd?, felbft bie gemalten grüßte ftnb efcer 
geeignet, ben Slppetit ju oerberben, als it;n ju er&ö&en. 3^«* 
falls maajen fte ben Slppetit noct) tftiertfct/er. Wlan befmbet fta? 
in fold?er ©efeöfa^aft nidjt im Speifefaal, fonbern in ber ßüdje, 
in beren ©el?eimniffe man lieber nia)t bilden foll. 2BaS nüfct eS, 
bafe bie Speifen [ajon ioealiftrt unb gefä?mürft auf ben $ifa? 



3}on gtüfjling 311 fttü^ling. 



373 



fommen, wenn icb f\e rob unb unappetitticb, als ein fe^r mate* 
riefleS 2ftemento, im Silbe oor mir babe? SBenn fie nicbt an 
bie Äücbe erinnern ober an bie Speifefammer, fo erinnern biefe 
Silber bocb meift an abgetragene Safein, auf benen in ©Iftfern, 
trügen unb ©Rüffeln JRefte geblieben fmb — unb 2)aS ift eben 
fo menig appetitlicb, als bie ßücbe. 

Sie macben mir meine eigene Gmpfinbung febr flar, fagte 
ber ©raf aufmunternb. Slber fahren Sie fort ; bleiben 6ie nicbt 
bei ber jfritif fteben, hrie unfere mobernen Sd&riftfteller unb $o« 
litifer — reiben Sie nicbt nur nieber, bauen Sie aucb auf. 
Sagen Sie mir, ma3 biefe Speifebilber in einem Speifefaal er« 
fefcen foH, fcbön erfefcen fott! 

SRormann fubr sögernb fort, mdbrenb bie ganje ©efellfcbaft 
aufmerffam borgte unb ben fremben jungen 2ftann mit 3ntereffe 
betrachtete : 2Ba8 ben Sftenfcben eigentlich erft $um 2Jtenfcben 
macr/t, ift feine Sefäbigung §um 3beal, feine $raft, mit ber 
üftaterie eine 3bee ju oerbinben. Sei @ffen unb Srinfen mirb 
biefe Operation freilich am Sdjtoierigften. 2)ocb fmb S^abljeiten 
oft erhabene Sümbole gemorben, babureb, ba& fte bie Anfänge 
grofjer Serbinbungen, bie ©elegenbeit jum Sluätaufcbe grofjer 
3been ober fogar bie Seranlaffungen miebtiger Momente in ber 
SBeltgefcbicbte roaren. Solare üftabljeiten fteöen uns mit £ülfe 
gegebener Momente unb $erfönlicbfeiten bie 3bealtfmitig felbft 
be§ ßjfeng unb £rinfen3 bar, unb ma§ bat bie Äunft Slnbereä 
§u tbun, als uns mit Sbealen $u umgeben? 3$, memrieb mir 
einen Speifefaal mit Silbern ju fd&mücfen Wtte, idr> mürbe mir 
fold&e flabljeiten malen laffen. 

Sraoo! rief ber ©raf — boeb bitte, fagen Sie, toelcbe Stoffe 
mürben Sie bem 27taler angeben ? 

3cb toürbe meinen Stoff au3 ber @riecben;©efcbtcbte m&blen. 
So fömen ungef% folgenbe Silber berauS: SeonibaS mit feinen 
©efäbrten bei ber legten DKabljeit am STbenb oor ben Sbermopolen ; 
$laton3 ©aftmabl, ba alle gragen ber Siebe erörtert merben. 
2Iu3 ber oaterlänbifcben ©efebiebte müfcte aueb etmaS ba fein, 



Digitized by Google 



374 



9Jon ftrü&ling au 3=rü^ling. 



freilich, bic alten 2)eutfcben roaren nicht löblich bei i^ren ©aft* 
tnft&lern. Sutber mit feinen Sifcbreben pajjt nicht in biefeS fat^o* 
lifcbe fianb — nun, ber §umor — fuhr Tormann fucbenb unb 
nacbbenlltcb fort — ber §umor mufj ja auch nicht fehlen. 9ceb* 
men wir 3. 33. Subtoig ben 33aier nach ber Schlacht mit feiner 
hungrigen Slrmee, ba er ben einigen SJlunboorratb , bie Gier, 
ausheilt unb bie ©orte fpricbt ; 3ebermann ein ©i , bem front« 
men Scbroeppermann jmci — ober auch bie mutbige ©rafin oon 
ftubolftabt, ba fte Sllba benurtbet unb ibm „prftenblut für 
Ocbfenblut !" juruft. — 2Iu3 ber mobernen ©efcbicbte müfete au* 
etroaä ba fein. 

2)en Söiener flongrefj bei bem berühmten SDtner beä 93aron 
Slrnftein ! rief ein alter ©efanbtfcbaft&2Ittacbe. 

S)ie gange ©efellfcbaft lachte. §err Tormann, fagte ber ©raf, 
trnrb otetleicbt etroaS Sntereffanteä finben. 

SRormann legte bie §anb an bie Stirn unb baajte nach. — 
3* bab'S! rief er. (Sin fcböneä ©ebicbt, ba3 biefer Sage ein 
College oon mir, ein Stubent ber OJcebijm, Sllfreb 2Mf$er, auf 
ber ßlinif oorgelefen, gibt mir bie 3&ee: e3 befcr/reibt baS lefcte 
Hbenbmahl ber ©ironbiften , in ber ftacbt oor ibrer Einrichtung. 

(Si! rief ber 2ltta$e — ©ott betoabre, eine (Erinnerung an 
bie SReoolution im Speifegimmer ! $a$ oerbirbt ben Slppetit nocb 
öiel mehr, als 3bre tobten Sifcbe. 

ftein, nein! rief ber ©raf, ben 2lttaa?<S abmebrenb — im 
einzelnen läfet ftcb ftreiten unb wählen , aber im ©anjen finbe 
icb bie 3bee oortreffltcb, ganj oortrefflid?. Wlan ift oft ßünftler, 
obne ben Spinfei führen ju lönnen, fügte er läcbelnb, gegen Settp 
gemanbt, ^inju. ein prächtiger junger 2Jtonn, 3h* Begleiter! 

Tormann hatte burcb feine fteben, bie er eigentlich nur ge* 
halten, um ftcb &u jerftreuen, bie 2lufmerffam!eit Silier unb bic 
Sympathie Mancher erworben. 9cacb beenbigter SJJabfyeit brängte 
man rieb um ihn, unb ba wenige ^enfehen e§ oerftehen, einen 
neuen ©egenftanb aufä £apet ju bringen, fprachen ihm 2l(Ie 
über geeignete ©ilber in Speifefalen, unb Sebermann gab ftdb 



Digitized by Google 



Sßon ftrül)Hng ju ftritylitig. 375 

9)tüf>e, irgenb ein feiftortfd&c^ Gffen 31t entbecfen, um e§ $or; 
mann jur 2lufnafrne in feinen 3pHu8 ju empfehlen. $ie tarnen 
f c&lugen meift 2Ra&l3eiten toor, bie fie aus Opern !annten. Sie 
(Sine meinte, ba3 ©elage au3 Somjetti'S Sucrejia SBorgia, bei 
meinem bie 93rambiü*a ba3 fdjöne £rinflieb ftnge, wäre aud} ein 
fc&öner ©egenftanb; bie 2lnbere fer/lug bie erften Svenen au§ 
Robert ber Teufel cor; bie 2)ritte fragte, ob benn nidjt audj bie 
Hugenotten oor ber SBart&olomäuSnadjt $u $fta#t gegeffen. Ob- 
wohl i&n alle biefe SBorfc&läge in gute Saune oerfefcten, toar 
Tormann bo# frofc, als fta? i^m ber ©raf mit 93ettp am 
2lrm näherte unb t&n gu einem Spaziergang burdfc ben ©arten 
cinlub. 

2lugenfcr/einlt# fcatte tyn ber ©raf fdjneü liebgewonnen. 
Seine ©efd&idfote fannte er fd&on burdfc 33ettö unb Souife, bei 
benen er für; foäprenb unb nad? £ifdje na# bem jungen einnefc 
menben 27tenfa)en erf unbigt fcatte. 2ftand&e3 erriet^ er aua? , unb 
auf bie ftingetoorfene SBemertung, bafe man nur mit einem 93er* 
lobten fo in« Sanb laufen fönne, geftanb ifem Settp mit fefcr 
großem (Sifer, bafc fte SJtormann liebe unb gettnjj einft feeiratljen 
roerbe. Souife freute fldr> über biefeS ©eftänbnifj , ba8 mandje, 
feit einigen Stunben in i&r ermatte Seforgniffe jerftreute. Sie 
fefttte ft# meniger gefreut, menn fte getrmfct fjätte, bafe 93ettp ba§ 
©eftänbnifj fo raf* bereit, eifrig unb beinahe $u laut auSfpracfe, 
um fifcnltdbe 93eforgniffe in ft# felbft jum Steigen ju bringen. 
2öä&renb Tormann bei %\\$t bie 2lufmerffamfeit ber ganjen ©e* 
feüfcr/aft auf ft<$ gebogen, fiel e§ biefer erft auf, mie menig 2luf* 
merffamfeit fte felbft i^m fett vielen Stunben jugemanbt, unb 
fte erfa^raf , bajj alle ifere ©ebanfen einem 2lnbern gehört Ratten. 
$afcer ifjr ©eftänbnife unb ba&er junt £&eil ba3 begeifterte 2ob, 
mit bem fte oon t&m fprac&. Sie mar bem ©rafen fefcr banftar 
bafür, bafj er mit ifcnen plaubernb unb ben jungen 2flann über 
feine SBer&ältniffe auäfragenb im ©arten umherging unb getoiffer 
ü^afeen toieber ben Vermittler jtoifdjen i&nen maajte — benn e§ 
fa?ien i&r, als bebürfte e3 einer Vermittlung, einer Verfßfcnung. 



Digitized by Google 



376 



2Son fttityling ju ftrü^ting. 



Selten fatte fic Tormanns SBorte fo roeife, fo geiftreid), ben 
JHang feiner Stimme fo roobltbuenb, fein ftoljeS unb bodfc be* 
fcfceibeneS 93enebmen fo ebel geftntben roie jefct; fo oft fte an einer 
Saterne vorübergingen , roarf fte ein prüfenbeS Sluge auf tbn, 
unb aud? ©efi^t unb ©eftalt batte fte nie fo fd?ön gefunben, roie 
in biefem 2lugenblide. Sie fonnte e3 fid) nid?t »erbeblen , bajj 
über feine 3"ge ein Soleier tiefer SDielancbolie gebreitet roar, 
unb fte roufcte nidjt, roar, toaS fie füllte, föübrung ober böfeä 
©eroiffen. Sie batte ftaj immer fo in ben Sag , in bie Stunbe, 
in ben Hugcnblid hinein leben unb geben laffen , obne jemals 
traurig jurüd ju benfen, unb jefct empfanb fte etroaS roieSteue unb 
roie ein Unredjt. Sie batte meinen mögen, unb fte erfebraf, als 
ber ©raf, um bie abjiebenben ©äfte ju begleiten, ibren 2lrm in 
ben 2lrm Tormann« legte, ft(b mit Gntfcbulbigungen entfernte 
unb fie allein liefe. roar ibr neu unb beengenb, bafj fte, mit 
Tormann allein gelaffen, niebt 2Borte ftnben fonnte, ba eä ibr 
gerabe 93ebürfnifi mar, gu ibm ju fpreeben. 2Ba8 ift $a§? fragte 
fte ftd? — roaS foüte e3 anberS fein aU Siebe? ©eroijj, icb liebe 
ibn üon gansem §erjen; icb babe e3 nie fo gemußt, rote jefct. 
Unb unroiHturltd? brüdte fie feinen 2lrm an ibre 93ruft. 3Ror* 
mann judte jufammen, aber febroieg, unb fdjroeigenb fpajierten 
fte roeiter. 21m @nbe ber 2lllee, über einen beleud&teten $lafr 
fdtpritt Warfen ; er fam au<3 bem Tuntel unb fcerfdbroanb nacb 
brei Stritten in bem S)unfel ; roie er bureb ba§ Siebt btnfdjritt, 
fab er auf ber b^Oen 2ftauer, bie ben £intergrunb bilbete, grofr 
unb gcroaltig aus. 93ei feinem Slnblide blieb SBettp fteben unb 
roanbte fub mit Tormann naä? einer anbern SRiajtung. So famen 
fte in einen bunfleren ©ang. 

Setty füblte ba3 93ebürfni&, &u fpreeben, no<b lebhafter als 
tjorbin. Slber fte lonnte unmöglia? 2)a3, roaS fte bebrüdte, 
juerft auSfpredjen; fte mujte ftcb bur$ SBorte erft 2ftutb madjen 
$um regten SBorte, unb fte roarf roie fd&erjenb bin: Söiffen Sie, 
Tormann, ba(j Sie bier alle SBelt erobert baben? 

So? fragte Tormann auf ben $on eingebenb, befto beffer; 



Digitized by 



SBon gfrü&Iing ju ^rüt)üng. 



377 



id> Weife, e8 ift gut, Sßielen ju gefallen, trenn man (Einer ge* 
falTen will i So ftnb einmal bie ffieiber ! 

(Sine fünftlenfaje Seele unb eine SBeiberfeele , 2>a8 ift (un» 
bert anal 2Beib, 2>a3 ift taufenbfad&e ßmpfänglicbfeit ! 

2>er <S(fcerj war mit fo jitternber Stimme auSgefprodjen, 
baji 93ettp nicbt ben üftutb fcatte, ju antworten. Grft naa? langem 
Steigen fagte fie in einem fanft oerweifenben $one, ber aber 
bie SelbfcStntlage nt*t verbergen follte: 2Wein'greunb — lieber 
SRormann , Sie fcaben mia? fceute oiel allein gelaffen ! 

§m — &abe i* wirffid? ? 

3a gewifj, fagte 93etto mit einer Stimme, welcbe in ber 
SDunfelfceit oerrietfc, bafe ftä) ibr 2Iugc mit St&ränen fällte. 

Tormann mar gerüfert, benn er fyattt 33ettt? nie weinen 
feben. Gr fn'elt in feinem ©ange inne unb fafete ifere beiben 
§änbe, bie er beftig brüefte. ©efteben Sie, 23etto, fagte er fo 
rufcig unb fanft, als er tonnte, bafj ia? gut gebanbelt babe, unb 
bajj Sie fta? empört bitten, wenn icb Sie nur einen Slugenblicf 
an fi# felbft erinnert bätte! 2öie fefcr iä) Sie liebe, &aben Sie 
mieb boeb gewöbnt, Sie mit Ueberlegung, ja, beinahe mit 93e= 
recfcnung $u be&anbeln. Sie ftnb übrigeng niefct ein SDiäbdben 
wie taufenb anbere — Sie ftnb frei unb müffen 3&re grei&ett 
fcaben: ob §u Syrern ©lüdfe, ob ju Syrern Skrberben? $a3 toirb 
ba3 Scfcidfal beanttuorten. 2luf ©lütf ober Unglücf !ommt e3 
übrigeng bei i?ünftler:91aturen nidjt an, fonbem auf ein Seben, 
ba3 einen 3"^lt fcabe. 3* Hebe Sie au$ j u M r / a ^ Da & 
Sie mit fleinlicben Giferfücbteleien plagen foHte, al$ baf* icb 
immer an midb benfen foHte, wenn Sie midb oergeffen. 3* WH* 
Sie ge&en, i* laffe Sie fo Einleben; id> werbe nie um Sie 
tämpfen, icb werbe nie 3fcre Siebe ju erbetteln ober ju erflehen 
ober ju erfcfyleicfyen fueben, wenn fte mir nidbt als eine freie 
©abe trofe SIHetn, tro& allen SBünfcben unb SluSflügen ^ttt 
$&antafte §u Sbeil rotrb ! ©lauben Sie, bafe id? Sie weniger 
liebe, wenn Sie anberSwo 3&r ©lüdC ober tynn 8ebenÄ*3nWt 



Digitized by Google 



378 



93on Ofrü^ling ju ftrü^ling. 



fucben? 2lucb bann nocb werbe ia? treu neben 3bnen au^arren 
unb $ufrieben fein, trenn ic^ ein Uebel üon 3brem teuren 
Raupte abwebren tarnt, obne ein läftiger SBamer ober SPrcbtger 
]u werben. 

2Inftatt ber Antwort borte Tormann ein unterbrüdteS 
Scblucbjen unb füllte er beibe §anbe 33ettr/$ ftcb an [eine 
Scbultern anflammern. 

Sie fpreeben mir, als ob Sie mieb oerraffen woüten, ftotterte 
fte, als ob Sie mieb aufgaben, ftormann, mein greunb, mein 
tbeurer Sreunb, icb liebe Sie fo innig! 

Sie febtang beibe 2lrme um feinen A)ale unb brüdte einen 
langen ßufc auf feine Sippen. 63 mar ber erfte $ufe, ben fie 
ibm gegeben. Gr war beraufdjt, glüdfelig. Sftacb langen Stunben 
ooaer Gual bielt er ein ungeboffteä ©lüd in ben 2lrmen; ade 
gewaltfam unterbrüdte Gmpfinbung bracb mit Ginem 9Kale 
beroor; alle planoolle 93efonnenbett, bie er ficr) feit ber 3ufam= 
menfunft mit üftarfon als SBafje gegen ein bcrcinbrecbenbe§ Un* 
glüd jureebt gemaebt, oerflüebtigte ftcb oor biefem ßinen ÜKomente; 
er bob 93ettp an feine ©ruft empor unb nannte fte jwifeben uns 
jäbligen Hüffen mit ben fünften tarnen. 

Sie mer!ten niebt, bafe ftcb Stritte näberten. GS war 
Souife, bie feit Sängern unb beforgt ir>re Scbmefter fuebte. 211« 
fte ba« Scblutbjen unb bie äüffe feörtc, blieb fte erfebroden fteben 
unb borgte, ©ottlob, e3 ift SRormann! lispelte fte, lehnte ftcb 
an einen 93aum ber 2Iffee unb fing beftig an ju meinen. 2)ocb 
fafete fte ftcb fcbnell, wifebte bie $b*änen oom Eluge unb rief: 
93ettp! Tormann! man fu*t Gucb! im Scploffe gebt 2löcö 
ju SBette ! 

©ute Dlacbt! unb: gute 9iacbt! unb 93ettp fafete ibreSajtoefter 
am Strme unb eilte bem Scbloffe ju. Sangfamen Scbrittel unb 
wie ein Träumer folgte it>r ber junge Oftann unb läcbelte oor ftcb 
bin unb fcbüttelte ben tfopf, alä ob ibm 3*manb etwa« erjäblte, 
ba$ er niebt glauben fönnte unb boeb gern geglaubt ^Ätte. 



Digitized by 



23on 8rül)ting §u ^rü^ling. 379 

IV. 

2öie toenig er auch gefchlafen feattc, toar Dtormann boa? fefer 
frü^ mieber im ©arten. GS hatte in ber Stacht ein wenig ge« 
regnet, unb bie ganje Statur ladete in jugenblicber griffe. 2)o<h 
liefe er nur einen flüchtigen 93ItdE über bie ganje §errlid)!eit be§ 
©artend fchtoeifen unb ^ord)te, unbefümmert um ben luftigen 
©efang ber Söögel, in bie Slßeen nach allen Seiten, ob er nicht 
fchon 93etto irgenbfoo fel?en ober ibre Stimme ober ibren Schritt 
bören fönnte. Slber bie ©ärtnerjungen aulgenommen, fear noch 
feine menf chltcbe Seele ju erfp&ben. So manberte er oor bem 
Schlöffe auf unb ab unb prüfte fammtltche genfter, ba er nicht 
hmfete, hinter welchem 93etto übernachtete. Sie genfter roaren 
noch gefchloffen, mie fchlafenbe Slugen. „Schlaf mobl!" lispelte 
er unb begann eine neue SBanberung burch ben ©arten. $a 
bie franjöftfchen Sllleen ihrer Sange nach leicht ju überfeben 
maren, »erliefe er jebe, fobalb er einige Schritte barein getfcan, 
um eine anbere $u betreten unb ju überbliclen; fo oereinigte ftch 
in ihm ber SBunfch, 93ettp ju begegnen, mit ber roiberfprechenben 
Ueber jeugung , bafe fte noch füfe fchlafe. Gr mufete felbft über 
ftch lachen unb fefcte ftch enblich bin auf eine altbemooSte 23anf, 
um fein ©lücf ju überbenfen unb bie miberfprechenben Stimmen 
in feinem Snnern, bie biefeg ©lücf mit beS ©ebanfenS »laffe 
anfränfeln wollten, gum Schweigen §u bringen. S)iefe gelang 
ibm, inbem er ftch ben (Sinbrücfen beS fchönen Borgens unb 
feinet föube hingab unb baä ©lücf feinet Snnern ^üi ber holben, 
heiteren Einmuth ber Umgebung in Gin§ oerfliefeen liefe. 2Ber 
fennt fte nicht, biefe lieblichen Säufchungen, wenn bie Statur, 
befonberg in Sommer*9ftorgenftunben, ihre Infame §anb auf 
unfer £erj legt unb un3 glauben macht, bafe ihr rubeooller, 
harmonifcher $ul3fchlag unfer ^erjfchlag fei? $ann mäbnt man 
ftch ibr fo nabe unb fo reich unb ruheooll tote fte. Slber fte jiebt 
bie §anb gurücf, unb man gehört wieber bem f (einen, unftäten, 
au3 Momenten äufammengefefcten 2eben; man gleicht bem ©eifte, 



Digitized by Google 



380 



SBon Jrubluhj ju (JrüljUng. 



ben man begreift, nicbt ibr. üftan füblt unb leibet wieber — 
unb wenn man audj lieber bofft, wa§ ift bamit gewonnen? Sie 
befl^t eine göttliche ©efüblloftgfeit unb eine erhabene §ofjnung3* 
loftgfeit. Un3 macbt fU träumen, fte aber ift. 3 n Dag bin« 
murmelnbe ober ftebenbe ©ewaffer unfereS Sebent wirft fte, 
norübergebenb, ibr Spiegelbilb; fte weife eS faum, unb mir 
glauben, Gin3 ju fein mit ibr. 68 mar nur eine Stimmung, 
ein Statten, unb mir Stetten e3 für ben Slnfang eines ©lücfeS. 
$arum genügt e3 fcbon, wenn ba3 ©ewäjfer War genug ift, um 
Tie &u fpiegeln. 

2Bie febr 3)ie& genügt, füblte Tormann in jener üRorgen* 
ftunbe. Strofc allen Sebent licbteiten , bie felbft Settr/sS Eingebung 
nicbt ganj jerftreuen fonnte, war er glüdlicb, unb er füblte ftcb 
unangenebm gemecft, als ber ©raf plöfelid? üor ibm fianb. 3)ocb 
beiterte ir>n ein 93ltd in ba3 eble unb woblwollenbe ©eftcbt be£ 
alten 2ftanne3 fdjneü mieber auf. 

Scbon fo ftüb aus ben gebern, §err Tormann? rief ibm 
biefer ju, inbem er ibm bie §anb reifte, $a8 ift boppelt »iel für 
einen Stabtmenfcben. 3$ freue midb febr barüber, ba idt> gleidb 
mit 3b"en bie SBanberung antreten fann, bie icb geftern im 
Stillen projeftirt batte. 3<b mill 3bnen meine ©ewacbSbäufe* 
jeigen. 2U3 IWeb^iner ftnb Sie aucb 93otanirer; e§ wirb Sie 
3Jiancbe3 intereffiren , unb Sie werben mir meüeidjt mannen 
guten Siatb geben fönnen. 

$er ©raf ftüfcte ftcb auf feinen 2lrm unb führte ibn auS 
ber 5töee in einen entfernten Xtyil be3 ©artenS, wo ftcb m'ele 
bobe unb niebere ©ewäcbS^&ufer an einanber reibten. $a war 
in ber 3:t>at riet ju feben. $er ©raf erftörte unb erjagte bie 
©efcbicbte rieler «Pflanzen mit ber Sluäfü&rlicbfeit beg SiebbaberS 
unb erfunbigte ftcb nacb ben (Sinricbtungen be3 botanifcben 
©arten« in ber Untoerfttätäftabt, über welcbe Tormann genügenbe 
Hufflärung geben tonnte. S)ann !am bie 2Röglicbfeit ber Slffli* 
matifirung berfd&iebener *Pflan§en, bann ibre 9?u&barfett §ur 
$er$ierung ober im $au$wefen ober aucb in ber Slpotbefe $ur 



Digitized by Google 



23on fJrO^Iing ju grüfjUng. 



381 



Spraye. IRachbem man mit ben ©etoadjS&äufern fertig mar, 
fagte ber ©raf : Sie haben mir hier mannen guten SRatb gegeben, 
Sie merben eS auch im §ofpital tonnen, baS idh ^ier im Stäbtd&en 
angelegt habe. 2Bir müffen jefet bahin. 

$a ertönte bie grübftüdtöglode oom Schlöffe her; Tormann 
zauberte ; beim grühftüd hätte er 93ettö feben fönnen. Slber ber 
©raf ladete : Sie fwb hungrig, junger 9ftann! Schabet 
nichts ! — Sie müffen ba8 Opfer ber Sötffenfcbaft bringen unb 
ber leibenben 2ftenfcbbeit; ©röfjere haben für bie Seiben länger 
gehungert; ma3 ich mir einmal in ben ßopf gefefct, 2)a3 mufj ich 
gleich ausführen. So treibe ich e3 nun feit fecbjtg Sauren, unb 
i<fc merbe e3 nicht änbern, einem hungrigen 2)fagen ju ©efaHen, 
ober gar — fügte er läcbelnb ^inju — einem fcbmacbtenben 
§erjen ju Siebe. 

63 mar fo oiel ©üte in biefem Spotte , bafj Tormann gern 
toiflfafyrte unb ftd? mit entfcbloffenem Stritte in 93emegung fefcte. 
S)a§ §ofpital fanb er oortrefflia? auSgeftattet, gut fia?tbaren 
greube be3 ©rafen , obmobl er hier unb ba manage ÜDtangelbafc 
tig!eit bemerf en mufcte , §. 93. in betreff ber Ventilation. Slber 
ber ©raf mar ein fo großer greunb üon SBerbefferungen , bafj 
ihm fritiftrenbe 99emer!ungen , bie ju bergteicben Sßeranlaffung 
gaben, nur miHfommen maren. Tormann hielt fta? auch bei ben 
ßranfen auf, fragte fie au3 unb gemann auffallenb fcbneü ihr 
Vertrauen; er erteilte auch mannen Statt, aber mit jener 3"* 
rüdbaltung, bie er bem abmefenben 2lrjte unb, als junger, 
unerfahrener ^Jraltif er , ben ßranfen fajulbig §u fein glaubte. 

ßnbltch nach langen Stunben , bie üRormann eine ßroigfeit 
fcbienen, festen fie in§ Sa^loJ jurüdt. Tormann moflte ficb 
empfehlen unb SBettty auffuchen. 

Vichts ba, fagte ber ©raf, Sie maren fcbon oorbin fo 
hungrig, mie fehr müffen Sie ei jefct fein! 2Bir frühftücfen ju* 
fammen; ich habe 3hnen bei ber ©elegenheit 2Jtand;e§ ju fagen, 
mai 3hnen oielleicht oon 5Dia?tigteit ift. 

$er ©raf führte ihn in ben Speifefaal, liefe auftragen, 



Di$ized by Google 



382 



biefj ibn, fid^ ibm gegenüber fefeen, unb [Riefte ben 93ebiem 
ten fort. 

3e$t, fagte er, »ollen wir gemütbltcb frübftücfenb ein ©es 
fdjaft abmalen. Mt wenigen ©orten. Sie werben mir 3a 
ober ÜRein antworten; aber icb geftebe 3^" e "# fca 6 ia ? ein 3a 
erwarte unb wünfebe. Ueber 3bre 35erbältniffe bin ict) burd? bie 
beiben 9Jtäbcben binlänglicb unterriebtet; wa§ 3^ re ßenntnifje 
unb Jäbigfeiten betrifft, fo babe idt> beute, obne bafj Sie e3 
wußten, eine Prüfung mit tynen vorgenommen, ju 3& rem 
Gbarafter babe icb ba» größte Vertrauen , weil 3bnen mein alter 
greunb Hagener mit feinem gefunben ©liefe vertraut. 3bre 
Silbung, 3br Talent, in ber 2öelt ju leben, erfennt mein eigene^, 
erfabrene§ Sluge; 3&t* Energie fyat ein Seben unter gremben 
unb ber flamof mit dntbebrungen feit frübefter 3"9^nb geftä^It. 
2UIe biefe Gigenfcbaften in einem ÜJlanne, unb §war in einem 
jungen 2Jtanne oereinigt, bebarf icb auf3 Sringenbfte unb benfe 
icb ausbeuten. — 3$ babe einen Sobn oon neunjebn 3^™"; 
er ftubirt gegenwärtig 3ura auf einer beutfajen Unioerfttat. Slber 
er bat eine jarte ©efunbbeit, unb icb benfe ibn balb jurüä^us 
rufen, um ibn auf Reifen §u fäjitfen. Seit lange fuebe icb einen 
^Begleiter für ibn — einen jungen Sftann, ber fein föatbgeber, 
fein greunb unb sugleicb fein Slrjt fei — einen gebilbeten, jungen 
Wann , ber an nicbtS oorübergebe unb meinen Sobn an niebtä 
oorübergeben faffe , wa3 belebren , anregen , bilben fann. S)er 
junge SDknn fmb Sie. 2lber Sie fmb gebunben; Sie muffen 
noeb 3 a ^c fang als §ofmeifter arbeiten, big Sie ba3 ©elb er« 
worben baben, um3bre(Sramina macben 311 tonnen. (Sine fdjöne 
3eit beä Sebent wirb ba einem äufeerlicben Umftanbe geopfert; 
2>a3 ift tböriebt; icb würbe 2>a3, naebbem icb Sie fennen gelernt, 
nid)t bulben, aueb wenn icb niebt perfönlicb babei interejfirt 
wäre, ©eben Sie 3bre §ofmeifterei auf unb macben Sie 3br 
Gramen; Sie tbun e3 für mieb, icb fterbe 3bnen banfbar fein, 
unb wa§ bie Soften betrifft, fo werben wir bie bereebnen, benn 
mit bem Gnbe ber £Reife foll boffentlid? unfere SUcrbinbung uiebt 



Digitized by 



SSon ftiü^Ung ju 5rüf)ling 



383 



311 6nbe fein. 2Benn Sie bte 2Belt befc^en , »erben Sic einen 
ruhigen unb gefächerten 2öirfung§frei3 »ünfehen, eine Stelle, 
mit ber Sie ein geliebtes SDBeib ernähren tonnen. $iefe« geliebte 
2Beib roirb allem Slnfcheme na* bie Softer meine« greunbed 
Hagener »erben; befto größere greube mirb e« mir fein, fie 
3^nen ju fcerfchaffen. Sie foHen mein §auäarjt unb 3lr§t biefer 
meiner $errfchaft, 2)ireftor be« .jpoftoital« unb aller Sanität«* 
Slnftalten auf meinen ©ütern »erben; ber gute 3)ottor, ber bie 
Stelle bi« jefct inne tat, ift alt unb »irb ftch gern in föuhe $u* 
rüdjiefjen. So habe ich mir bie ganje Sache juredjt gelegt; ich 
faffe gern rafche (Sntfchlüffe unb gebe mich mit Vertrauen ben 
erften Ginbrüdfen ^in. $a ich feit lange einen Begleiter für 
meinen Sohn unb einen 2lr$t für biefe $errfchaft fuche, flog mir 
gleich geftern Slbenb« ber ©ebanfe burch ben ßopf, bafe ich ge* 
funben , »a« ich fuche — bie nähere ©etanntfehaft mit tyntn 
befeftigte jenen fliegenben ©ebanfen. Unb fo fchlagen Sie ein. 

Tormann hatte biefe föebe mehrere Sftale mit Stantfagungen 
unterbrechen »ollen — aber bie SBorte floffen au« bem 2Jiunbe 
be« ©rafen unaufhaltfam roie ein Siegen, unb bem jungen 
2Ranne roar e«, al« füllte er ba« ©lüd greifbar auf fein §aupt 
nieberfaüen. SJlit ßinem 2Rale »aren fo Diele Sorgen bahin, 
roar fo oiel Saft unb üftifemuth , bie ihm in ber 3ufunft brohten, 
Don ihm genommen. 2)anfbar, leine« SBorte« fäljig, ftrerfte er 
bem ©rafen bie #anb entgegen. 2)iefer fafcte fie mit bem froren 
93e»ufjtfein, einen üflenfehen glüdlich gemalt, »enigften« oon 
Sorgen befreit $u haben, unb er mar faft bereit, 9lormann bafür 
eben fo herzlich j U tanfen, al« biefer ihm banlbar roar. 

S)er junge 2Rann fprang t>om Sifche auf unb »anbte fieb 
unfchlfiffig ber $hür §u. 

2öir fmb &»ar mit unferem grühftüd faum am Slnfang, 
• fagte ber ©raf fcherjenb, aber ich begreife, bafc Sie fort wollen 
unb »ohim 

©0 mag fte fein ? 2Bo fann ich fie finben ? fragte Dlormann 
oor ftch hin. 



Digitized by Google 



384 



33on ^rüljling ju grü&Iing. 



2öo wirb fie fein? facfcte ber ©raf, oben im Saale bei 
2ftarfon3 Sre-sfen. $ura}3 $eftibül, feie große treppe fcinauf 
— bet Saal ift offen — Sie »erben gteia) ba3 ©erüft fe&en. 

(Sin Statten flog über 9iormann3 ©eficfct, oerfcfcwanb aber 
alSbalb, unb er eilte tinauS, fprang mit wenigen Säfcen bie 
treppe hinauf unb ftanb im Saale. 6r falj ^iemanben; erft 
als er fudjenb um fid? blidfte unb fein Sluge bie gan3e $iefe unb 
§öl?e beä ma&rfjaft großartigen SaaleS burdfcflog, ernannte er 
f>od> oben auf einem ©erüfte 93ettp, bie, i&m mit bem dürfen 
jugewanbt, eifrig befc&aftigt fa?ien, wä&renb faum einen Schritt 
ton i&r Uftarfon ftfcenb an einer greife malte. Tormann fletterte 
rafcb, bie Seiter hinauf. Oben angefommen, ftanb er auf ben 
wenigen Brettern, aus benen fi# bie ^latform beS ©erüfteS 
jufammenfefcte, f>art neben 33ettö unb üftarfon. 5)ie Seiben, 
bie in ifjre Arbeit oertieft waren, bemetften i&n nidjt, — er 
aber mar über Setto'S SluSfefcen erftaunt. Sie ^atte eine Sd&ürje 
oorgebunben, bie bereite wtebaS S^urjfed eine« Maurer« au$-- 
fafc. 2Jlit einer Äelle arbeitete fie an ber 3ubereitung oon $alf 
unb Hörtel unb beamtete e3 ntcbj, baß iljre 2trme unb §anbe 
oon ben Stoffen befprifct waren, baß felbft in i&rem ©eficfcte 
ein$elne Sprtfcer fangen geblieben. Sieben SJiarfon ^atte fie ganj 
baS SluSfe&en eines Se&rlingä neben feinem Stteijter. 9ta#bem 
fte ben 9Jtörtel gehörig gerührt unb umgebre^t, wanbte fie fia? 
mit ber ganjen fcöljernen $ufe 5U 2ftarfon, 

3l"t e£ gut fo? fragte fie. 

3u bünn! fagte SWarfon, inbem er, um fid) in feiner Hrbeit 
ntajt ju unterbrechen, faum einen $lid auf ben Hörtel fallen ließ. 

ißetto fe&rte wieber an i&re frühere Stelle jurüd , fcpüttelte 
einigen Sanb bura? ein feinet Sieb, prüfte i&n aufmerffam, 
flaubte nod? einige grobe Börner heraus unb warf i(jn bann auf 
ben üftörtel, ben fie aufs 9?eue mit ber $eü*e 5U brefyen unb ju 
burcfcwühlen begann. $)ann wanbte fie fid} wieber mit ber Jrage : 
3ft e§ fo gut? an SJtarfon, welker nad? einem flüchtigen 93lirfe 
ein 3a Einwarf. Sie ftellte bie ßufe in feine 9?äbe jur $ed?ten 



Digitized by Google 



S3on Oeling ju ftrüf>Ung. 



385 



unb fe^te ftdj bann auf einen Stemel neben ibn , fo bafi fie ibm 
auf ben $infel feben fonnte, bcr eben auf bem frifä) aufgetragenen 
Gemäuer (Einige« nadbbolte unb bie unfcbeinbaren SRifccn jmifcben 
ber beutigen unb ber früheren Arbeit noeb unfa? einbarer $u 
mad?en fuajte. 

©uten borgen, §err 2Jlarfon! ©Uten borgen, gräulem 
93etty! rief Tormann. 

ÜDtarfon ermiberte ben ©ruf* mit einem freunblicben $opf< 
niefen ; ©ettö reichte ibm über bie Sd?ulter bie §anb Doli HJtörtel 
bin, lädjelte unb febrte ftd? fogleia? trieber ber Slrbeit ju. 

93etty, lispelte er ibr in« Obr, i* babe Sbnen aüerlei 2Bta> 
tige« ju fagen. 

(Ein abmebrenbe« St ! war bie einjtge Antwort. 

3e$t gehört fie wieber ganj ibrer Äunft, backte Tormann 

— bu mufjt bid? baran gewöbnen. Gr fab fidb um unb betraf* 
tete bie 27lebaiflon« an ben Sö&nben be« Saale«, bie 2Jtarfon 
bereit« mit gre«fomalereien au«gefüu"t batte, fämmtlicb mit 
ßompofttionen na* beutf^en Satlaben. $ie Silber waren mit 
Diel ©etft unb sßbantafie aufgefaßt ; fte batten ade etwa« ©ro&e« 
unb flübne« in ibrem Gbarafter — aber e« fehlte ibnen ba« 
Siebte, braute, felbft wo e« ber ©egenftanb »erlangte. 2Bie 
glübenb aua? bie Sarben glänjten, bie ©eftebter unb ©eftalten 
waren tobt, unbeimlid?, erlofcben. Sie faben au« wie bie ©eifter 
ober ©efpenfter ber $erfonen, bie fte rjorfteUen follten. 3Bo 
ber ©egenftanb an ftd? unbeimlicben ober gebeimnifjoollen 
dbarafter« war, wie j. 93. in ©oetbe'« (Srlföntg ober Sraut 
öon ßorintb, würbe er unter SWarfon« $infel milb, beinabe 
oerjerrt. 3* »erftebe niajt« fcon Malerei, fagte ficb Tormann 

— aber e« febeint mir bod?, bafj id? $ed?t babe unb bafc 2)tar|on 
nid?t ber 2ftann ift, ber beutfebe $oefte im Silbe reprobujiren 
lönnte. Slber biefe« gewiffe Unbeimlidtje war e« eben, wa« 
2Jiarfon oon fo Dielen anberen Malern untertrieb unb ibm 
fa^nett einen Dtamen maebte. Sie bie anberen, trug aueb febon 
ba« balboollenbete ötlb, ba« er jefct malte, be« ©olbfcbmieb« 

SHortfc fcartmann, «BJerfe. VIII. 25 



Digitized by Google 



386 



SBon 3?rü()Ung au 8frü^ling. 



Söchterlein bon Urlaub , tiefen (Starafter. $er SRitter mit bem 
SRing in ber §anb ftanb fchon ba, aber mit einem Säbeln, 
bor bem e3 ber Braut, „ber $elene lieb, Helene traut/' &ätte 
grauen müffen. 

93ettp fchien ba3 93ijarre in ber Sluffaffung unb bie 27tangel* 
haftigfeit ber ßunft -Karfon^ nicht aufgefallen ju fein, benn 
al£ biefer plöfclich auf ftanb unb bie Seiter fcinabftieg, um einen 
Spaziergang burd) ben ©arten ju machen — er tonnte nicht an* 
haltenb arbeiten, ohne oon Schtoinbel erfafct ju »erben—, rief 
33ett&, immer noch bie frifche Slrbeit betrachtenb: ffielch ein 
2Keifter! 2Jtetn ©ott, melch ein großer 2Reifter! 3)ann ftanb 
fie auf, unb auf bie üütebaiüonS beutenb, fügte fie V\\\\n\ 
Tormann, betrauten Sie biefe greifen genau — ich ^abe nie 
eine originellere unb fühnere Slrbeit gefehen. %\t greife, ba3 
ift boch bie eigentliche Malerei, bie grofiartigfte. 3* & eu * e 
jum erften 3Ral al fresco malen unb bin hrie beraufcht. 3$ 
mu| ben SSatifan unb bie firtinifche Capelle fehen — unb ben 
$ala3$o bei £e unb bie ßirdje oon Oroieto; ich mufj! Sie hätten 
2Rarfon fcören f ollen, rote er mir oon all $em erjagte! 3<h 
frei); jefct cift, rcaä ich ju {eben babe unb roaS ich $u lernen 
habe. 3Han mufj fort, man mufj in bie SBelt! man mujs feben 
unb leben! 2>a3 ift fein Sehen, toie rotr e3 hier ju Sanbe führen. 

Unb toie tooQen Sie $a8 aUeS beroertftetligen? fragte 9tor* 
mann traurig. 

3* »eife e8 ni*t; jebeS Littel ift mir recht. Slber ich mu§, 
ich wu|! 3$ bleibe nicht länger im §aufe, ft>ie ein §amfter. 
93ettp rief 2)al alles, n?&h^nb fte mit ben Firmen heftige S3e« 
tuegungen machte, mit einer Stimme ooü ganatiSmuS unb 
jugleich mit einem 2lu3brucf ber 99itterfeit um ben 27hmb, ber 
«Rormann um fo fchmerjltcher traf, al« e8 ihm toorfam, bafe 
biefe ©orte zugleich einen Sortourf gegen ihn enthielten. @r 
fagte ftch, ba& er ftch nicht getäufcht habe, all 93ettrj nach einiger 
3eit fortfuhr: 

Sie, Tormann, begreife ich niefcr. 3* begreife einen üftann 



Digitized by 



387 



nicbt, bcr ftdb in Keinen, engen, erbärmlichen 58er^dttnifTen 
begnügt. 0 ©Ott! mare id? ein üftann — mer meifj, an welcher 
Stelle Stallend icb beute fcbmelgen mürbe, in meldjer unbeim* 
lieben Strajje Don $ari<3 icb beute ein großartiges Abenteuer 
^ätte ! 3$ bin fein ÜKann, aber bod) — - id? fage e3 3bnen, 
Tormann — flunft unb Seben merbe icb burd?mür)len, burdj« 
foften roie (Siner! 

$a3 mar nicbt ber Moment, ibr t>on ben SluSftcbten auf 
ein ftilleS ©lücf §u fpredjen, bie ftdb i(;m r)eute eröffneten unb 
bie it)n mie mit glügeln t)ierbergetragen bitten, tyxe Eingebung 
unb SRübrung, bie ibm geftern in ber bunfeln SlOee ben glücfs 
Iicbften Slugenblidt feines Sebent gefcbaffen, tjon bem fein £erj 
nod? immer nacbjitterte, fcbienen in ibr felbft nicbt bie geringfte 
6pur mebr surüdfgelaffen ju baben. 2Ba3 ibm ein grofceS Sebent« 
ereignifj war, eriftirte für fte nicbt me&r, fie fnüpfte baran nicbt 
an, in ifcrem 93ener)men mar nicbt bie geringfte Erinnerung an 
ein Greignife, ba§ mie eine Verlobung, ein böcbfteä ©elöbnifc 
auSfab. Gr mürbe empört gemefen fein, menn er nicbt eben biefc 
2öar)r&aftigfeit, bie ftcb bis jur ©raufamfeit fteigern tonnte, al$ 
einen S&eil ir)re$ 2öefenS geliebt r)atte. 2öie fte i&m geftern 
fagte, bafi fte i&n liebe, fo fagte fte tym jefet, bafi ibr jebeg 
3Jlittel reajt fei, ifcn ju serlaffen. 2Ba§ fann man $öfcere3 oer* 
langen, all 2Bar)rr)eit? ÜRormann füllte, bafc er fte in biefer 
©raufamfeit noct) inniger liebe, aber befto trauriger madjte ir)n 
biefeS 93eröu^tfein. 6ein nad>ben!lidt)e^ Scbmeigen, ba3 it)ren 
lauten 2lu3brucb beantmortete, braute fte ein menig jur 99e» 
ftnnung; fte fab ir)m in3 ©eftcbt unb erfcbraf oor ber tiefen 
Trauer, bie e3 umfüllte. 

<£ie legte ben Slrm um feinen Warfen unb flehte: Tormann, 
fommen Bit mit mir! $omm mit, mein greunb! tterlafj mid> 
nicbt! Sir motten jufammen bie ©elt burdbjiefcen als treue 
greunbe unb ton einanber nicbt laffen unb lernen unb uns 
aüe§ Sajönen freuen. 

3)a« oberfte ßnbe ber Seiter erbitterte; e3 fam Semanb. 




Digitized by Google 



388 



S3on grü^ling 311 ftrii&ling. 



SRormann entjog ftß fanft tbren taten. Sr war fro^ , tyr 
jefet nicbt antworten ju muffen. 2Jkrfon, ber beraufftieg, »atf 
einen prüfenben Slitf auf bie 93eiben, unb ein etwas fpöttifd^ed 
Säbeln flog über feine Sippen. 

3efct ben frifcben Hörtel; er wirb ftcb fcbon gefefet baben! 
rief er, balb fcberjenb, balb mit Grnft gebietenb. 

(rr fette [Ut an feinen $lafe, wabrenb ihm 33ettti unwilb 
fürlidb geborcbenb ben Hörtel reifte. Tormann fefcte fid? auf 
bie Fretter beS ©erüfteS unb fteDte bie güfje auf bie 6proffen 
ber Setter, bem •Dialer balb &u*, balb abgewanbt, 2kttü be* 
obaäjtenb unb |uglei<$ ibre Söorte unb ibren Seelenjuftanb 
beben!enb. *Roä) gitterten ibre §änbe oor Aufregung, boä? tbat 
fte 2lQe3, Wa3 ibr SOlarfon gebot, mit Slufmerffamfeit unb auf 
ba8 $ünftli<bfte. $a er ben üftörtel anfügte unb fcfytell bie 
garben ergriff, um fte bem naffen ©runbe aufjufefcen, hafteten 
ibre Slugen auf ber Stelle, bte er eben bebanbelte, unb 9tor* 
mann backte : 3efct bat fte »ieber micb unb meine Siebe unb 
bie 2Belt oergeffen, unb er fönnte fte bebanbeln wie fein Aigens 
tbum, wie feine Sflaoin. 

Gr glitt bie Seiter tymab unb ging in ben $aoiflon, wo er 
Souifen ju ftnben boffte. (Sr febnte fid? nad? ibr; ibre ©egen* 
wart, ibr 2öort batten immer etwas S5erubigenbe§, SröftlidpeS 
für ibn; er war tbrer Sbetlnabme fo gewifj. 3e|t wollte er 
aucb bie Slbreife au« bem Sajloffe mit ibr befprecben; man follte 
entweber in bie 6tabt jurüdfebren ober bie SBanberungen unb 
Stubien nad) ber 9?atur, bie ber urfprünglicbe 3roed biefeä 2lu3« 
flugeä gewefen, fortfefcen. 2Bie febr e8 mit feinem 23orfafce unb 
feinen Slnficbten übereinftimmte, SBetto oollfommen frei gewäbren 
ju laffen, erfaßten er fid? bod? fa?wacb, wenn er in bie Vorgänge 
unb bcftigen Bewegungen, bie er in ibrem aufgeregten 3nnern 
beginnen fab, nidjt tb&tig eingriffe. SDoßte er ibr feine Siebe 
niajt aufbringen ober abbetteln, ibrer beweglichen Statur nicbt 
eine brüdenbe 6tätigfeit aufjwingen, fo burfte er bocb ba$ 
(Seinige tbun, um fte einer Sltmofpbäre ju entjieben, bte ibr 



Digitized by Google 



Son ftrüfjling au $rfil)ling, 



389 



ba3 Sieber gab, unb SBerübrungen Don ibr fem balten, bic ibm 
oerberblicb bünften. S3or Spcbo aflarfon ^atte er eine mabre 
2lngft. einen ßampf oon 2ftann gegen 2Rann bätte er mit greu* 
ben beftanben unb rote eine Befreiung angenommen ; aber biefer 
©ebeimmftooße, ob er nun fpracb ober fcbmieg, macbte ibm ben 
(Sinbrucf eine£ ©efpenfteS, ba§ ftcb ber faffenben §anb entjtefet. 
<5r mirfte auf SBettp, unb gemifc nicbt allem burd? feine ßunft; 
fte erlag ibm, fte fear in feiner ©etoalt, als »Are biefe eine 
magnetifcbe. Tormann fagte fi<b : @8 ift eine (Srfabrung ; i(b 
lerne einen Söinfel be3 meiblicben §erjenS fennen ; i<b mufj nrie 
ein tluger, üebenber, beforgter Gbemann banbeln; i<b barf 
nicbt raub unb mit SDtodbtfprücben auftreten — icb muß nur 
ftörenbe demente entfernen. Stefe SRefleyionen , m benen er 
ficb jtoang, gaben ibm eine getoijfe $ube toieber, bo<b feufete 
er tief bei bem ©ebanfen, bajj er m folgen Sorgen unb lieber« 
legungen gelungen fei, faum aaptjebn Stunben nacb jenem 
glüd lieben Momente, ba er feine ©eltebte für eroig ju ba^en 
glaubte. 

@r fanb fiouifen nicbt. Sine Äammerjungfer fagte ibm, 
bajj ©rdftn ©atbertne fie m<3 Stäbtcben entführt babe unb baj 
bie Reiben roabrfdjeinlicb erft $u Sifcbe mrücttommen mürben. 
Tormann ging in bie Sibliotbef, betrachtete bie S3ücberrüden, 
fcblug einige alte 93ücber auf, fonnte eä aber $um Sefen nicbt 
bringen, roie einlabenb aucb $ulte, Sopba'3, Slrmftüble in bem 
fübten Saale aufgefteßt roaren. SBieber macbte er einen ©parier* 
gang burcb ben ©arten, unb roieber ftanb er cor ber treppe, 
bie in ben großen Saal unb ju ben greifen führte. 2U3 er in 
ben Saal trat, ^örte er 93ettp auf bem ©erüfte, bie in bie 
§dnbe fcblug unb roieberbolt augrief: 3* bin t*l 3<b bin e$l 

9lormann flieg bie Seiter binauf; fte ftrecfte ibm bie §anb 
entgegen, um ibm rafcber binauf ju belfen, unb rief baju mit 
glübenben SBangen: kommen Sie fcbneU unb feben Sie! 

Tormann betrachtete bie greäfe, auf bie 93ettp beutete. 
2Jtorfon batte inbeffen ben roeiblicben $opf beS SöUbeS ooUenbet; 



Digitized by Google 



390 



S5on ftftü&Ung ju ^rübling. 



©olbfcbmiebä Söc&terlein foüte offenbar feine Slnbere fein, als 
SBettp felbft. $ie 2lehnlid?feit mar auffaHenb, unb bo<b roeldb 
ein Untertrieb! Tormann fdjauberte e3, roie er ben Äopf be* 
trachtete. (53 mar 93etto, aber niebt bie blühenbe, falbe TOätxfcen« 
geftalt, bie oor ibm ftanb, fonbern 93ettü naa? einem jahrelangen 
fieben ooU fieiben unb £eibenfa?aften , Setto oerroelft unb Oer* 
blüfet, aber boeb unenblia? f#ön. 

9?ein, Settö, $a3 finb Sie ntd&t, fagte Tormann mit $u* 
fammengejogenen Augenbrauen, ©Ott bemabre, bafi Sie e3 
jemals feien! 

35a8 ift grdulein 93ettü, wie fie fein foll, fagte üflatfon 
beftimmt unb beinabe herauf orbernb , fo ftety fte ba§ Sluge be3 
Äünftlerä in ber 3u?unft, unb fo roirb Tie, toenn fte ba3 fieben, 
ber Sioination na<bbinfenb, oollenbet. 60 wirb fte freiliefe 
nidtf, menn fte auf einem glede, in einer $romnstalftabt ftfcen 
bleibt unb einförmig einen £ag roie ben anberen abfptnnt. 6rft 
ba§ fieben, ba3 ©lüd unb Unglüd, bringt bie gebeimften 3üge 
ber Seele auf ba§ ©eftajt, erft baS fieben meißelt e§ au« unb 
fefereibt in malerifcfeen (^ratteren eine ©eftbiebte hinein. — 
©lauben Sie — rief er mit erhöhter Stimme, inbem er 00m 
Sifce aufftanb unb öetrp in« ©efubt fab — glauben Sie, e3 
fei biefeS ßinb mit runben SBangen, ba$ mi<b fo maebtig anseht, 
in beffen ßerj id> au* meine Äunft überpflanzen möchte? — nein, 
e§ ift biefeS 2Beib, baä ich hierher gemalt unb baä ich in biefem 
ßinbe entbedft habe. 

Tormann füllte baS Sebürfmfe, ba8 $atfag be§ 3flaler3 
etroaS *u bampfen, unb um ben Ginbruct, ben e3 auf Setty 
gemalt, }u oerroifeben, fagte er, bie Slcbfel $udenb unb etroaS 
läcbelnb, leicht bin: 3nbeffen febeint mir bie ©efepiebte, bie Sie 
mit malerifcfeen Gharafteren, bie 3u!unft errathenb, in biefeä 
©eftebt gemalt haben, nicht bie beiterfte, nicht eben mel oon 
©lüd erjählcnb. 

©lücf unb Unglücf ftnb ©orte, fagte SHarfon roegwerfenb; 
unter ©lüd oerfteht man meift bie <Rube, in ber unfere beften 



Digitized by 



Hon ftrfi&ling 311 ftrübling. 



391 



Gräfte oerfumpfen. (58 ift biegrage: roaS arbeitet an un3? 
2öa3 maßt etroaS au3 unä? <5* ift meiftenS 2)a3, toaS man 
Unglüd nennt unb roaS oft gar nißt3 2Inbere§ ift, aU 93eroegung, 
Kenten, Sühlen, ßampf, ba8 Seben. 3$ ba&e 2JMnner gc* 
tannt, bie (iß roenig barum fümmerten, ob fie ein 2Deib glück 
lieb ober unglüdltß matten — fte machten fie leben. — Slber 
$a§ alle« gebört nißt feicr^cr — fügte ber attaler läßelnb 
binju — £err Tormann bat meine flünftler*Gitelfeit gereijt unb 
mieb fo toeit gebraßt, bafe iß miß mit ^araboren unb Ueber* 
treibungen oertbeibige. grauletn 93etto, e§ ift geierabenb — 
mir fönnen beute jufrteben fein, mir fmb fleifjig geroefen, unb 
Sie baben ettoaS gelernt. 

60 fpreßenb, oerneigte er ftß unb ftieg bie Seiter binab. 

SBetto fefete p* auf »^en Sßemel, fab balb ba3 $ilb an, 
balb oor fiß bin unb fagte bann, al« ob fie nur untoillfürliß 
ibre ©ebanfen in Sauten auSbrüdte: 2ftan foUte nißt glauben, 
bafj bie 2flenfßen ©efßöpfe Giner unb berfelben ©attung |inb. 
Iffiie oerfßieben fmb ibre Slnfidbtcn 00m Seben, unb roie oer* 
febieben ift ibr Seben felbft! $er Gine füblt ftcb im §aufe be* 
bagliß, roie eine Sßnede, ber Slnbere mufi mie ein §irfß ober 
ein Sötoe ober ein 2lbler leben, in ooller greibeit unb ©ilb« 
nifi. — 2Benn iß Sie unb 2ftarfon oergleiße . . . 

$er Skrgleiß fallt nißt $u meinem Sßortbeil au« — iß bin 
jedenfalls bie Sßnede im #aufe. 

93etto fafcte feine £>anb unb fab ibm mit feußtem 93Iide in$ 
2luge. gürßten Sie feinen SBergleiß, Tormann, fagte fte roeiß, 
Sie liebe iß, unb iß roeife, ma§ mir 3bre Siebe roertb ift, iß 
roeifj auß, roie boßSie filier SlHen fteben, bie iß fenne. Seien 
Sie nißt böfe — iß bitte Sie barum, roeil e$ mir fßeint, aU 
bätten Sie ein föeßt, mir böfe $u fein, obroobl iß felbft nißt 
meijj, toarum. QS ift mir, aU balte iß feit geftern 3abre 
burßlebt, als märe ein ©ebränge oon Greigniffen unb Grlebniffen 
in mir unb um miß. 3$ mößte fort unb bin mie an Gine 
Stelle gebannt; iß febe nißt flar, iß roeifj nißt, roa8 iß roiH, 



Digitized by Google 



392 



2)on ftrfi&Itng ju geling. 



unb fürchte aua?, e3 $u »iffen. 3$ bin an Sie gebunben, 
lieber Tormann . . . 
ftein I rief Tormann. 

3a, i$ bin eS, ta? »iü e8 fein. Sagen Sie mir, lieber 
greunb, mag fcaben Sie für un$ 93eibe ausgebaut, »a3 benfen 
Sie über unfere 3ufunft? 

Tormann fcielt ben Slugenblid für günftig, i&r bie WlxU 
Teilung ju maajen, bie er ifcr fdjon biefen SWorgen featte maajen 
»ollen; er fefcte fia? ju i&r auf ben Stemel 2Narfon3, legte 
feine £anb auf bie it>re unb erjä&lte i&r in wenigen SBorten, 
»ela?e Slntr&ge i&m ber ©raf gemalt, unb machte pe barauf 
aufmerffam, »ie ifcnen Reiben tner ba3 Material jum Hufbau 
eineS gfüd listen, fdbön aufgefüllten Sebent gegeben fei. 

Unb Sie fönnten pa? für Sfcrfieben fcier einfdbliefjen (äffen? 
fragte SBetto mit tonlofer Stimme. 

SSielleiajt niefct für« Seben, fufcr Tormann fort, nadfc einigen 
Sauren arbeitSooHer 3urücfgejogen&eit, »enn ia? in ber SBiffen* 
fc&aft et»a3 geleiftet &abe, fönnte id& oietteid&t einen iö^eren 
unb »eiteren Siug nehmen. Snbeffen fcätte i$ einen frönen 
2Birfung3frei3, in bem ia? ©uteS t&un fönnte, tc& frätte $flid?ten 
ju erfüllen unb fönnte meiner 2Biffenfa?aft leben — »a8 fann 
ein 2ftann me&r oerlangen? 3)a3 Sajidfal fommt mir fo gütig 
entgegen, als ta? el nur erfle&en fann. 

Eetto entjog i&m i&re §anb, fajlug bie Slrme über bie 93ruft 
jufammen unb ftarrte in bie fiuft ^löfclia) fprang pe auf, fu&r 
pa? mit beiben §änben in bie Sd&eitel unb rief rote oerj»eifelnb : 
Di ein, nein! ich fann e3 ni$t! Sieber in (Slenb unb 3ammer 
burdjS fieben gefcfcleppt »erben, als biefen frühen £ob! 

Sie ftanb am SRanbe be3 ©erüfteä unb fafc &inab in bie 
$iefe. 3* t^ue »ofyl am 93eften, f$rie fte, id& ftür^e mia? r>tcr 
fcinab, bann fcat 2iae3 ein Gnbe. 

Tormann fa&te fte um ben fieib unb jog pe jurüdf. SBetty, 
fagte er, i# »erbe 3&nen mit einem Söorte 3&re Stu&e »ieber* 
geben: Sie lieben mic& nid&t! 



Digitized by 



SBon ftrü&ttng ju $rüf)ling. 



393 



93ettp lief ibren ßopf auf feine »ruft fallen unb meinte bitterlich 
Gin Cabriolet fubr in ben $of, ba3 Souifen unb bie junge 

(Mfm jurürf braute ; balb barauf ertönte bie ©lodfe, bie jutn 

SDtittageffen einlub. 



V. 

$e3 SIbenbg glänze ber $at)illon fo bell erleuchtet mie 
geftern, boa? mar er oerb&ltnijjmäfjtg leer. 63 maren nur einige 
Herren auä ber ÜRaä)barfcbaft gefommen, bie ftcb nacb furjer 
3eit aus bem Saale verloren unb in bie ÜRebenzimmer jurücf* 
jogen, um ju fpielen. SRormann fpracb mit bem ©rafen; er 
mar blafj, aber rubig unb gefammelt. Souife mar in ben glitter« 
ftunben einer 2Käbcbenfreunbfd?aft unb fdjritt 2Irm in 2Irm, 
Iacbenb unb fc^erjenb mit ber ©rdfin ßatberine im Saale auf 
unb ab. Sie mar fo frob, bafj beute nicbt getanjt mürbe unb 
bafj man fo gemäcblicb tytx berum fpajieren unb pfaubem fonnte. 
93ettp, bie fcbmeigfam neben ben beiben 2fläbcben einber ging, 
münfcbte im©egentbeil ben Sftrm unb bieSBemegung be§ geftrigen 
2lbenb§ jurücf. Sie bätte fidt) fo gern in ben $anj geftürjt unb 
fta? Ut&ubt unb aufgeregt; e$ fiel tyr auf, bafi fte ftdt) naa? 
Aufregungen fe&nte, unb fie füllte ftdt) ganz einfam unb blieb, 
langfamer gebenb, balb hinter ben anberen SDläbcben zurüc!, fo 
bafc fie am ßnbe allein im Saale umber ging. Tormann nÄ&erte 
ftd& ibr unb gab ibr ben 2Irm — aber fie fpracben nichts. $er 
©raf, ber in bie Spielzimmer gegangen mar, fam nacb einiger 
3eit mit offenbar ungufriebener SRiene jurücf unb fe$te ft* ju 
einer alten 3)ame, bie eben angefommen mar. 3lux um etmaS 
Slbmecb^lung in ibren ftummen Spaziergang zu bringen, len!te 
i&n Tormann ben Spielzimmern $u. 3)a3 erfte 3wtm« mar 
leer, eben fo ba3 gmeite; fte txattn in ba3 britte, eine 2lrt 
größerer föotunbe. 3)a ftanben bie §erren alle um einen großen 
Sif* berum; in ber 2Ritte ftanb SDtatfon unb &ielt bie 93anf. 



394 



9Jon ftrüljltna ju ftrü^Iing. 



Unbeweglich ftanb er ba, nur auf bie 33anf unb auf bie harten 
febenb; mit unjerftörbarer 9hthe warf er ba« ©elb bem ©e« 
Winnenben hin ober ftricb er baS ©ewonnene ein. üRur oon 
3eit ju 3eit erhob er ben 23li<f unb liefj ihn fragenb über bie 
Sptelenben gleiten. Gr war bleich wie ein Sobter; manchmal 
gucfte fein rechter SDtabwinfel unb warf eine gälte bis hinauf 
jum 2luge. 93ettp judfte bei biefem SInblitfe jufammen; Tormann 
fah fie an, ihre Sippe gitterte, Gr wollte fie fortführen, aber 
fte ftanb wie feftgewu^elt unb ftarrte SMarfon unauSgefefct an. 
Sie beugte ftch oor, ihre Slugen öffneten ftch weit, unb man 
hätte fcbwer erraten tonnen, ob fte mit Gntfefcen ober Segier 
blicfte. 60 oorgebeugt, ftanb fie eben fo unbeweglich ttrie 2Jiarfon 
in feiner aufregten Stellung, Sie fchien oerfteinert, wie üon 
einem magifdjen Slnblidf gefeffelt. Tormann erfchrat, Wie er fte 
fo fah, unb wollte fte fortgehen; biefe Bewegung wecfte fte 
nur, unb fie hauchte, wie aus bem Traume fprechenb: 3<& 
möchte mitfpielen! — Tormann jog fte mit ©ewalt in ben Saal 
jurücf; bort angefommen, üerliefj fte feinen Slrm unb fafcte bie 
§anb SoutfenS. Souife, fagte fte halb leife — gehe hinein unb 
nimm mich mit — fteh bir 2Warfon an, wie er fpielt — er fteht 
fchauberhaft auS unb wunberbar fcbön! * 

Sluf ein 3ei#en sflormannS wich Souife nicht 00m $lafce. — 
üBettp fah ber Zfyüx entgegen. 3)a famen bie Herren heraus. 
$er ©raf hatte bem Spiele ein Gnbe gemacht unb trat nun mit 
aftarfon burch bie $hür. 

Sie haben Unrecht gehabt, fagte biefer jum ©rafcn in bem 
Slugenblicte, ba er an 93ettp oorüber ging, ohne fte ju fehen — 
ich war en veine — Sie haben meine San! foupirt. 

Sie wijfen, erwiberte ber ©raf, ich liebe eS nicht, bafj man 
SanbSfnecbt bei mir fpiele. 

s 2lber ich war eben im 3uQe — GoeuDÄönig war mein, alle 
Könige waren brin — fuhr üftarfon fort, ohne rechts ober KnfS 
ju achten, immer noch in fein Spiel oertieft unb auf feine 
£anbe fehenb, als wären eS bie harten, oon benen er fpraa?. 



Digitized by 



SJon grüljling ju Qfrü^Iing. 



395 



3)er ©raf roanbte fic^ ab ; üJlarfon fubr ftcb mit ber §anb 
über bie Stirn unb in bie £aare, bltdte um fia? unb lädjelte. 
2)ann nä&erte er ft# 93ettr;, madjte ibr Sorroürfe, bafi fic ge* 
langweilt auäfebe, reifte ifyr ben Slrm unb fagte, er müffe fte 
mit Gablungen jerftreuen. ßoutfe, bie geftern unrubig roar, 
fo oft fie ibre Scbtoefter mit bem 2ttafer allein roufete, fab fte 
beute unbeforgt an feinem Sirme, be3 Momentes in ber 3lflee 
gebenfenb, ber alle ibre 93eforgniffe unb QmiUl nieberfdjlug. 

2B&brenb man am näcbften borgen beim Srübftütf ju Xifcbe 
fafi, fubr ein SBagen in ben £of. 

S)a ift er! rief ber ©raf. 

2Jtan fab binauS; ber alte Hagener fajj im SBagen. $ie 
gan^e ©efeüfcbaft ftürjte ibm entgegen ; Tormann balf ibm berab, 
möbrenb bie 2Räb$en feine §änbe mit Hüffen bebedten. S3ettü 
roarf fidt) bann an ben §al$ be§ ©rafen unb banlte ibm in ben 
berjltcbften SBorten für biefe Ueberrafa^ung. SJlan begab ftcb 
mit bem 9]euangefommenen roieber an ben Jrübftüdätifcb, unb 
ber ©raf fefcte feine Elbfid^tcn mit ber ganjen ©efeüfcbaft au$ 
einanber. $)er alte Hagener, bem ein Sanbaufentbalt nur gut 
tbun tonne, folle ben Sommer mit feinen Söcbtern auf bem 
Scbfoffe ©erbringen unb mäbrenb ber 3ett mit SBetttt mehrere 
lanbfcbaftlicbe Dessus-de-portes malen. 93ettö merbe aufierbem 
bei ÜJiarfon eine gute Scbule burebmacben. Sie merbe unter 
feiner Seitung ßöpfe unb Siguren malen ; moöe fie Stubien nacb 
ber üftatur macben, fo bake fie fcier in 2Balb unb 53ergen ©e« 
legenbeit genug. Souife ift feiner Stocbter eine liebe unb xoxü- 
fommene ©efeöfebaft; fte »erben mit einanber lefen, arbeiten, 
muft$iren. Tormann bleibt noa) einige Sage, lebrt bann in bie 
Stabt jurüd, löät fein SSerbälinijj ju bem £aufe unb beginnt 
ungeftört feine Stubien, um fo balb alä möglid? fein @ramen 
ju macben unb ben 2)oltor*§ut ju empfangen, ßr fönne, wenn 
ibm 3)a3 besage, feinen Stubien aueb bier im Scbloffe, in ber 
(Sinfamfeit be3 SanblebenS obliegen; er roerbe immer ein febr 
roillfommener ©aft fein, ja ber ©raf münfebe e8 febr, ba& 



Digitized by Google 



396 



Sott frtü&Hna ju ^rü^ling. 



er biefe 3«t Jicr jubringe, beim fein 6ofcn roerbe balb tion ber 
Unioerfität jurüd f ebren , unb e8 fei boaVgut, bafc fldt> bie beiben 
jungen SJtänner fennen lernen unb greunbe »erben, efce fte bie 
gemeinfcbaftlicbe SReifc antraten. $>er ©raf bat ifcn fogar, bie 
Sacbe fo einjuriebten, bafc 2)ie& ermöglicht »erbe. $>er alte 
Hagener fanb ben ganzen $lan bortrefflidb; 93ettp magre ihren 
SBeifaü nicht laut §u erfennen ju geben ; Tormann nidfte febmei* 
genb , unb bie ©rüftn Gatberine umarmte Souifen au§ $anfbar* 
feit, ftd) nicht öon ibr trennen ju müffen. 2We3 febien fo glüdlicb 
als möglich. $er alte Hagener banfte §errn üflarfon, ber §u* 
fälligen Begegnung mit feinen ßinbem babureb, bajj er fte in3 
@$tof) gefäbrt, eine folebe SBenbung gegeben 51t haben, unb 
brüdtte ibm feine greube aus, einen foleben ßünftler, Don bem 
er fdjon fo mel ©cböneS gefeben, fennen gu lernen. 

2ln 2lrbeit n>ar beute niebt ju ben!en, um fo meniger, als 
ftcb SKarfon mübe erllärte. 2ftan braebte ben alten $aba in ben 
Scblofiflügel, ber für ibn unb feine Äinber eingerichtet mar, ba* 
mit er bon ber SReife ausruhe. 2Ba3 unternehmen? Soüte man 
ben frönen (Sommertag fo vorübergeben laffen? ©räfin 6a* 
tberine feblug einen 2lu3flug inS 2anb bor, unb mährenb bie 
graulein Hagener ben Don ibrem SSater mitgebrachten Kleiber« 
oorrath benufcten, um frifebe Toilette §u machen, fpannte man 
im §ofe jmei amerifanifebe Srotter t)or einen fogenannten 3our* 
gon, melcber ber ga^en jungen ©efellfcbaft $lafc genug bot 
55er 6cr)idlicbfeit megen mürbe eine alte granjöfm, eine et)e* 
malige ©oubernante, bie mie ein ©eift alter 3«iten in ber bracht 
au« ber SReftauration im §aufe umher feblicb, eingelaben, bie 
Partie mit ju macben. 2)er SDagen brauste bureb ba§ ©tabteben, 
unb mer ibn fo bahin fahren fah, glaubte bie glücflicbfte ©efeEU 
febaft ber SBelt gu feben. SBaren e3 niebt junge §er§en , bie in 
ben berrlicbften6ommertag hineinfuhren? Unb in ber 5tbat % mar 
bie Stimmung eine jiemlicb Weitere. Sunge ©emüther fmb fo. 
SBaren Tie oor menigen Momenten noeb fo beftig unb fcbmerjlicb 
aufgeregt — fte haben e$ balb mieber §u einer gemiffen föube 



Digitized by 



2Jon Ordl&lina 31t Qfrü^ing. 397 



unb, fommt eine frö^Iidje Veränberung baju, einer gemiffen 
§eiterfeit gebraut. fehlt ihnen eben bie Erfahrung über bie 
fern gehenben SBirfungen folcher 9Jtomente; fte haben folche3 
Unglücf noch nic^t erlebt unb glauben im ©runbe nicht barem. 
3a, mie ben alten, abgelebten Oftenfdjen eine grofce Aufregung 
erfreut, »eil er in ihr ein 3eict)en ber SebenSfähigfeit, fogar 
einen SBemete oon Äraft erblicft, fo erfreut ein feelifcheg ErlebniJ, 
unb fet)e e3 noch fo fehr einem unglücf liehen ähnlich, bie 3ugenb; 
fie fühlt,' bafj fte ju leben anfange. 2luch auf biefe SBeife prüft 
bie Seele ihre Slügel, unb eS fommt ba3 bunfle Setoufjtfein 
hinju, baj? man einen Schritt oortoartä gethan fcabe. Wlan em* 
pfinbet ein mofclt&ätigeS ©efühl, mie beim Schlucken nach hef' 
tigern Beinen, fogar eine 2lrt oon SBefriebigung. $enn roie 
jener Sttärchenhelb bie Sehnfud?t hat, bie gurd?t unb ba3 ©raufen 
fennen ju lernen, fo tat bie Sugenb eine tiefe Sehnfucht na* 
ber 99cfanntfchaft mit bem Scr)mer§e. 

2)och mar e3 oiel mehr Tormann, ber biefeä fa^merjlicr; füfje 
©efühl empfanb, al3 Settp, obmohl biefe it>rer 9ktur nact) 
fähiger mar, oon Schmers ju greube, oon ©egenfafc ju ©egenfafe 
überzugehen. Sie mar eben in 3roiefpalt mit ftet) , roä&renb SRor* 
mann Aar mufete, roa$ er füllte unb litt. 3n S3ettr/3 ©emüth 
Ratten bie SBorte sRormannS: Sie lieben mich nicht, bie fte be* 
ruhigen fodten, eine Oebe jurücf gelaffen, 2)te beiben anberen 
2Jtäbchen maren Reiter in ber erften Unbefangenheit ber Suflwb ; 
$ocho Oftarfon mar ruhig unb freunblich unb machte ben (Eicerone 
ber@egenb, bie er manbernb fchon hunbert ÜJlal burchftrichen 
hatte. Souife liebte e3, ihn über feine Vergangenheit auSju* 
fragen unb ihn erzählen ju raffen — nicht au3 SReugterbe ober 
perfönlichem 3 n * er efK fonbern au3 Stft. Sie mar überzeugt, 
bafe er bei Enthüllung feiner Vergangenheit, bie um fo geheimnifj* 
noller toar, al3 er oon ber fabelhaften Snfel ftammte, nur Oers 
lieren fönne, unb fte münfehte bei all ihrem fonftigen SBohl* 
trollen für afle 2Jtenfchen nichts fo fehnlich, al$ bafe er jeben 
Siimbue oerliere. Slber fte erreichte ihren 3mecf nicht. 2Rarfon 



Digitized by Google 



398 



33on Seltne au Srü^ing. 



befchrieb nur mit großer Sebhaftigfeit bie Söunber unb §errttcb* 
feiten feiner $eimat, bie großartigen gelfenufer, bie feuerfpetenben 
33erge, bie beiben ©eifer u. f. m. unb »stylte bann, mie er, ber 
6orm eine« freien Säuert, eine« 2lbfÖmmling8 jener alten 9ior: 
mannen , »eiche bie 3nfel in 33efu) genommen , &om ©ouüerneur 
hert>orge3ogen unb nach Kopenhagen gefcbicft morben, wie bie 
b&nifcbe Regierung ftcb feiner angenommen unb, mit Gmpfeb* 
lungen an feinen SanbSmann Sfyortoalbfen au£geftattet, ihn nach 
föom gefcbicft — roie er ba, um ganj unabhängig ju leben, ber 
Regierung ihre $enfion mit $anf uirücfgegeben unb ficb arbeitenb 
burdjS Seben gefcblagen habe. Saran fnüpfte er allerlei 6d?erjc, 
roie ir)m ber 3"faß> ein S^länber ju fein, überall gut gebient 
habe, wie ihm befchalb alle 2l)üren offen geftanben unb er tiberall 
intereffant getoefen. Ginen 3^länber, fagte er, ftellen ficb bie 
Ginen mie einen Samojeben ober Sapplänber, bie Slnberen wie 
einen Kecfen ober gelben au3 ber Gbba r>or. $ie norbtfcben Ur« 
jciten, glauben biefe, hätten ftcr; in unferem Gife big auf biefe 
£age frifcb unb ohne Umroanblung erhalten. Sich ! mir finb mos 
berne 2ftenfcben, mie bie Hnberen, haben biefelben Seiben unb 
Seibenfcbaften , biefelben großen unb erbärmlichen SGBünfcbe. 2)ie 
Kultur fyat auch un3 belecft. greilid? haben mir etmaS 99efon* 
bereS, etmaS, ba« un§, mie jeber ^flanje, Dom 93oben anhängt. 
Unter 6chnee unb Gig mflr>lt bei un§ ein eroigeS, unt?erlöfchlicbe§ 
3euer, ba$ füblicb fchöne Oafen f$afft unb furchtbare Stehe* 
rungen anrietet. 

©leicbgültig, ob e§ bergauf* ober bergabmärtS ging, bie 
$rotrer flogen unaufhaltfam bahin, nach ben 2lnmeifungen , bie 
üftarfon oon 3^it ju 3*'* bem Kutfdjer jurief. €cblofj unb 
Stäbtcben toaren lörgft toerfcbrounben , bie ©egenb hatte einen 
ganj anberen (Eharatter angenommen. 2flan mar in einem un* 
anfehnlicben £ügellanb, ba« mit gö>en bebecft mar, nur hier 
unb ba jeigte ein angebautes gelb ärmliche (Saat r>on Kartoffeln 
ober 93u cb meinen ; auS ben flachen ühalfoblm glänzen Heine 
deiche, ohne Slbflufe, mit faulem Schilfe befranjt. 3 n einem 




Digitized by Google 



23on Q?rüf)Ung |U fjtfifjling. 



399 



oben, rtng3 üom 2Balbe eingefct)loffenen £fealroinfel lag ein 2)orf, 
tag auS ftrmlid&en Kütten beftanb; e$ madjte ben ßinbrud, als 
tooQte eS fi# petbergen. Sluct) führte (ein otbentlid?er 2Beg bafein, 
unb ber einfame $fab, ber e3 mit ber Öanbftrafje in r>erfa)ie* 
. benen ©inbungen Derbanb, toar melfaä? mit ©ra3 bewarfen 
unb »ernadjläfligt. 

2Bir wollen tjier auSfteigen, fagte SDtarfon, unb ba3 2)orf 
befugen — e3 wirb Sie intereffiren , befonberS €ie, §err 9lors 
mann — e3 ift ba3 alte $roteftantenborf. 

^roteftanten, feier $u ßanbe? rief 93ettp, 2)a3 ift in ber £l?at 
t;Ö$ft intereffant; mir fmb auct) *Proteftanten, $apa unb id? 
unb Souifel 

SöirHia)? fragte 2Karfon — tt)ie (ommt $a3? §ier in biefem 
erjfatt)olif$en Sanbe! 

Sßapa ift ja au3 ^annoüer eingetoanbert unb bat unfere feiige 
2ftutter, feine 3ugenbliebe, feierfeer naa^fommen laffen , um fte 
$u fceiratfeen. 

$a id? als 3<3länber audj proteftantifa^ bin, fagte 2Jiaifon, 
fo ift e3 mofel unfere $fli$t, bie ©laubenSgenoffen in iferer 25er« 
laffent)eit ju befugen. 

S3ettp fear im ©runbe fefer toenig religiös geftimmt ; aber 
fie empfanb jene Sfeeilnafeme, bie man für eine ©enofienfajaft 
immer empfinbet, felbft menn man nur äufcerlicb. ju ibr gehört. 
£ier fam nodj ba3 befonbere QittcrefTc (jinju, bajj ba3 2)orf eine 
2lu3nat;me, eine beinahe unbefannte SluSna^me in bem bureb, 
unb burd) fat^olifc^cn Sanbe tt?ar, unb bie gan^e ©efelifcfcaft 
toar gleich begierig, biefe 2Herftüürbigfeit fennen ju lernen. 3Jüt 
raffen Stritten näherte man fidt) ben £ütten, unb aufmertfam 
t;orä)te man 2Jtatfon, ber nod> einige 2lu«(unft ju geben nmfete. 
5)ie 99erool>ner biefeä 2)orfe3 ftnb 2lbfömmltnge ber alten §uffiten, 
fpäteren Utraquiften, toelaje bie $afoinif$e ober bie SlugSburger 
fiefere — fie »iffen felbft nidjt, meldte — angenommen baben. 
2Ran weifj niefct, fmo fte, föon feter fef^aft, ben Sßetfolgungen 
entgangen, ober feaben fte fi# «ft feierfeer gerettet, als bie SluS* 



r 



Digitized by Google 



400 



9Jon gfrü&ling ju ^rü&Ung. 



rottung begonnen. 2)ie umroohnenbe fatholifcbe SBeoölferung hat 
eine grojje Scheu bor ihnen, unb fie felbft meiben jeben Umgang 
mit ben Kinbern ihrer Verfolger. 60 leben Jic in ooQfommener 
Slbgefcbiebenr/eit — meift al3 Kohlenbrenner, tyex unb ba auch 
in einzelnen Kütten mitten im SBalbe. 2Iueführlichereg fonnte 
Sftarfon nicht berieten; man hoffte, im 2)orfe mehr ju erfahren. 

3e nä^er man bem 2>orfe fam, befto trübfeliger mürbe fein 
SInblicf. 2luf einer f Riefen ebene, bie ftcb bem SBalbe entgegen 
hob, lagen bie ftrobbebeeften Kütten orbnung$lo§ auSgeftreut, 
fdjmufcig , beinahe ganj febroarj Don Kohlenftaub. 3toiW cn ben 
Kütten ftanben einzelne Kiefern inmitten oon gelbern, bie ftebt* 
lieb nur mit bem Spaten bearbeitet unb beren roeifje Kar* 
toffelblüthen, roie bie Kütten, Don Kohlen ftaub bebedt roaren. 
$urcb bag ölgetränfte Rapier, melcheä bie genfterfebeiben erfefcte, 
blidte überall bie nadftefte Hrmutr). 2>ie Kinber, bie, faum in 
gefcen gehüllt, Dor ben Thören fpielten, flüchteten fich erfchroefen, 
oft fchreienb beim 2lnblicfe ber gremben. 2lud) bie ©eiber, melcbe 
bie Kartoffelfeuer umgruben, fchienen ftcb hinter ben Stauben 
oerbergen ju roollen unb oertieften ftch in ihr ©efchäft, fobalb 
fte mertten, bafj einer ber gremben fte anfprechen moHte. 3Jtanner 
fonnte man nirgenbS entbedfen; fie maren roahrfcheinlich im 2öalbe r 
bei ihren ÜJteilera. 

So burchfehritt bie ©efeöfebaft beinahe ba£ ganje 2>orf, 2lm 
fangS mehr erfchroefen als gerührt Don bem ßlenb, ba§ hier 
überall fie anftarrte. 

2Iu3funft roerben mir, wie e§ fcheint, tym nicht Diel er« 
halten, fagte Tormann. 

3ch gebe bie Hoffnung nicht auf, erroiberte Sttarfon, mir 
muffen nur ben $rebtger 5U entbeefen trachten ; biefe ftarrfmnigen 
Kcfcer roerben boch einen $rebigcr haben. 

©räfin Catherine, bie man baju aufforberte, mar nicht ju 
bemegen, fich einer ber grauen ju nahern, um fie in ber Sprache 
be3 £anbe§ nach ber SBchnung beS $rebiger3 511 fragen; fie hatte 
5u grojje Hngft Dor ben fcheuen Süden biefer SBeiber. 



Digitized by 



401 



$n anbeten proteftantifa?en Dörfern, fagte Sttarfon, erfennt 
tnan baS §au3 be8 $aftor3 an (einem oorjugSroeife ibo[lifd?en 
wnb behaglichen Slugfe^en ; ba$ fällt &ier weg ; alle btefe $ütten 
fmb &ö#ft armfelig. GinSempel, eine $ir#e ift au$ nidjt ba. 
2Boran foß man bie $aftorrcofcnnng crfennen? 

SBieüeid&t an tyrem au^gejeid&neten Glenb, fagte Tormann. 

3)a3 ift eine 3bee! 8lm (Slenbeften fopeint mir bie §ütte bort 
am eingange beS 2öalbe3. Sie märe Iftngft jufammengeftürjt, 
wenn fte fid? nia>t öorforgltd} an bie tiefer gelernt &ätte. 

Sie gingen ber £ütte ju; aber ba mar feine menf$ttd?e 
Seele ju fefjen. Warfen näherte fta? bem genfter, fonnte aber 
bur# baä Rapier nichts erblicfen ; er fttefe mit bem Singer ein 
2o$ hinein unb legte ba§ 2luge an ba3 £od?. 

S)a brinnen regt etwas, ba3 auSfie&t feie ein 2flann; 
id) will e3 &eraufbefd?tt>ßren. §e! ^oQa! fcerau3! 

©in fleiner, alter, fa)roäd?lid)er üDknn trat au§ ber $&ür. 
2118 er bie gremben erbltdfte, 50g er rafd? ba§ fa^warje $äppd?en 
t>om $opfe unb verneigte fid? tief, wobei er einen fallen Scheitel 
geigte, ber oon einem ßranje bünner, grauer §aare eingefaßt 
mar. Sein ©eftdjt war &ofyl unb eingefallen , aber fluge Slugen 
warfen ein fted&enbeS 2td)t au« bufefcigen, noa? bunflen tlugen* 
brauen bertoor. 2>en Seib ^atte er in einen grojjen, aber üiel* 
f ad) geflidten unb &erfefcten Äittel gefüllt , ben er Dorn mit beiben 
£änben, in benen bie Äappe gitterte, jufammen^ielt. Gr fafc 
ängfllia? um ftd? unb fd?ien ni$t ben üRutf? ju haben, fein Sluge 
auf ber ©efeflfdfcaft ru&en )U laffen. 

S)er fiefct ja au«, wie ber Sfcafefpeare'faje Slpot&efer au3 
SRomeo unb Sulie, fagte Tormann leife unb flirte bie 93erfe: 

SDcr junger fifct in beinen l)ofjlen 33atfen, 
9?otf) unb SSebrängnif? barbt in beinern 33titf, 
2luf beinern dürfen hängt jerfefcreä (Slenb, 
2Me Söclt ift nidjt bein ftreunb, noa) i$r ©efefc . . . 

Sie fjaben SRedjt, murmelte 2ftarfon, ber fiefct fo au§, als 
ob er für ©elb Mieles t&un fönnte. 

ättorifc $ ortmann, SBerfe. VIII. 26 



Digitized by Google 



402 



95on grtü&Iing 311 gfrü^ling. 



$ie ganje ©efellfcbaft fear eine 3eit lang in ben 2Inblicf be£ 
9Ranne3, beä fcerfonifijirten ßlenbeS, oertieft, roabrenb er ben 
gebeugten ßofcf bin unb ber beroegte unb bie gufjföifeen ber 
gremben betrachtete. 

2öo roobnt biet ber gteftor? fragte 2Karfon. 

3<b bin e3 felbft, gnäbiger §err! antwortete ber Sllte mit 
untertäniger Stimme. 

60? Sie felbft? 2öir finb au* ^roteftanten, icb unb biefe 
2)amen, unb mir möchten gern etmaS über bie ©emeinbe erfahren. 

2Bir finb ^roteftanten , antwortete ber $aftor mit blöber 
Stimme. 

3d? meine, roir roüfcten gern etroaS »on ber ©efebiebte biefer 
©emeinbe. — 2öte alt ift fte? 2Bober ftammt fte? 2Bie fommt 
e3, bafj fte ftcb hier mitten im fatbolifeben Sanbe erhalten bat? 
3ft e3 roabr, bafj fte öon $uffiten abftammt? 

3>er $aftor toerjog feinen 2ftunb ju einem verlegenen Säcbeln 
unb ftammelte roiebetbolt: ©nabiger §err, roirftnb ^roteftanten. 

2Bo haben Sie ftubtrt, §err $aftor? fragte nun Tormann. 

2)u Heber ©ott ! rief biefer , ftubtrt ! Seit lange haben mir 
feine ftubirten $rebiger. 2Ber follte fie ftubiren laffen? SBir 
finb fo arm! Sie ©emeinbe wählt denjenigen, ber jur Slrbeit 
am Söenigften taugt — ber lernt lefen unb febreiben unb lieät 
ibnen bte SBibcI vor unb traut unb tauft unb febreibt bie lobten 
ein. $a3 tbu' icb «UcÄ. 

O^ne ©eibe? fragte roieber Oflarfon. 

SJocb niebt! erroiberte ber $rcbiger, man bat mich nach ber 
Stabt gefebieft, unb ber bortige $rebiger, ber ba3 JRecbt baju 
bat, legte mir bie $anb auf, unb bie Regierung bat mieb be= 
ftätigt 2>a3 alles babe icb f*riftlicb. 

Unb Sie baben ein ©ebalt oon ber Regierung? fragte ÜRarfon 
roieber. 

ein ©ebalt! $u lieber ©ott, ein ©ebalt! er lacbte beifer 
unb fcbüttelte ben ßotof oerneinenb. 3* lebe oon 2)em, roaS ber 
©emeinbe übrig bleibt, unb ibr bleibt niebtä übrig! 



Digitized by 



5ßon ftrii$littg ju grü^ling. 



403 



$ie legten 2Borte fagte ber Sitte mit einer 2Irt oon $umor, 
legte beibe §änbe auf ben föüdfen unb fab ju ben Söolfen hinauf. 

6ie haben eine ßirche, einen Stempel, ein 93etbau3? fragte 
Tormann weiter. 

©ennjj ! einen Tempel. 

könnten mir ben feben? 

$er ift balb gefeben! erroiberte ber Sßrebiger unb ging hinter 
ba§ §au§. 5)ie ©efeflfebaft folgte ihm unb fa^ am föanbe be§ 
2BaIbe§ eine Slrt hölzerner Scheune, bie aber boch erraten liefe, 
bafe fie eigentlich etwas SlnbereS afö eine Scheune »orftellen 
wollte, benn fie hatte ein Horbach, ba« Don oier runbbebauenen 
halfen getragen würbe unb wie ber erfte, urfprünglichfte ®e* 
ban!e jum antifen ^eriftol auäfab. 2)er Pfarrer ftiefj ba* fyov 
auf, unb fte traten in einen jiemlich großen SRaum, ber nur burch 
ein ber $&ür gegenüber, faft unter bem 2)adje angebrachtes 
genfter erleuchtet mar, burch ba3 man in bie Steige ber liefern 
fab- 9Hebt fern von biefem genfter ftanb ein hoher, behauener 
SBaumftumpf, auf bem ein einfaches, fcbwarjeS. eifernes Jt'reuj 
befeftigt war; oor bem 93aumftumpf ein oon weifcem, aber jer* 
riffenem Suche bebeetter Stifcb, auf bem bie 93ibel lag — ein 
ebrmütbigeS , fehr altes 33uch mit üDtetaüfpangen unb funftfertig 
üerjierten ^oljbecfeln. 2)a3 war ber ganje Stempel. 2)oa) roar 
über ben SRaum in feiner traurigen unb ärmlidfcen Einfachheit 
eine geroiffe feierliche Stimmung auSgegoffen , welche burch baS 
Saufen in ben Söipfeln oor bem genfter nur erhöht würbe. 2luch 
roar bie ©efellfchaft fchroeigfamer geworben, unb ÜRarfon hielt 
im 3nnern biefeS £aufe3 mit feinen gragen ein. 93ettp betrachtete 
baS gerriffene, febmufeige Slltar = ober Sifchtuch. 

§err $rebiger, fragte Tie, bürfte ich ein Such in biefen 
Stempel ftiften? unb ohne feine Antwort abjuroarten, nahm fte 
ihr feibeneS Such fcon ber Schulter, breitete e$ über ben Stifch 
unb legte bann bie 93ibel barauf. 

9tun hätten auch bie anberen Stäbchen gern etwa» geftiftet; 
ber ^rebiger errieth $aS unb wanbte feine Slidfe leitenb auf eine 




404 



2Jon $rü&ting ju frrfi&ling. 



eiferne 23üd?fe, toic na^c ber £r/ür I?ing unb mit »eitern SJlunbe 
flaffte. 3* Der roar f f e * ne ® a & e Wnein, nur Warfen nicfct, ber, 
als et fia? ber 9Büd?fe näherte, fct/on mit auägeftredtem Slrme 
anfielt unb einen Slugenblid nad&bad&te. Gr »anbte fid? um, 
ging jum $rebiger jurüd , ber au8 einiger (Entfernung ben Spem 
benben gufa^, unb narmt ein gemicfctigeS ©olbftüd au3 ber Saföe. 
$er @efeu*fa>ft ben dürfen sufe&renb, ftedfte er baä ©olbftüd 
bem Sßrebiger in bie £anb unb fagte mit Ieifer Stimme: $a§ 
ift nid?t für bie 33üd&fe, ba3 ift für Sie, #err $rebiger! — 
2)en alten 9Jtann burd?judte e8 beim Slnblid ber grofjen gol* 
benen 3Jlün je , feine Slugen leud&teten boppelt t;ell, unb ba3 ©elb 
üerfajmanb im %nntxn feiner bürren £anb , bie er augenblidflict; 
feft fa?lofi, aU füllte fte gefajloffen bleiben für immer. SJtarfon 
erinnerte fta? ber SBorte SRormannS unb backte: Gr fcat !Rcdt)t; 
ber ift wie ber S&afefpeare'fd&e Stpot^efer; für ©olb tfjäte ber 
2lüe3, roürbe er ©ift ^ergeben, auf beffen SBerfauf in 27tantua 
ber Job gefegt ift. Gr bltdte bem $rebiger prüfenb in bie 
Stugen unb fu&r mit leifer Stimme fort : 3$ »erbe bem ©rafen 
©alton bon 3^nen unb bon ber ©emeinbe fpreajen , unb feien 
Sie überzeugt, eS wirb etwa! für Sie gefdjefcen; i# uerfpred&e 
H Sfrnen. S)er $rebiger berbeugte fia? tief unb folgte DÖtarfon, 
ber jur ©efeüfdjaft jurüdfe^rte, mit gebogenem föüden. 

©näbiger $err, murmelte er fc&on an ber $f>ür, fönnte td? 
3&nen meine 55anfbarfeit betoetfen ! 

SJtarfon roanbte fta? noeb einmal unb fagte, ofcne rjon feinen 
Begleitern gehört $u »erben: Sieüeiajt, eine« Jage« . . . man 
fann nic&t »iffen. 

2Ba8 r/aben Sie noefe mit i&m gefproefeen? fragte Gat&erine, 
als fte ba3 3)orf burefcf abritten , um roieber ju i&rem 2Bagen ju 
gelangen. 

3a? r>abe i&m unb feiner ©emeinbe bie ^roteftion 3&re3 
$apa'8 berfproajen. 

S)a fcaben Sie gut get&an ; $apa roirb Srmen banfbar fein. 
Siefeft $orf liegt fcier fo berftedt unb ift im ©anjen fo unbefannt 



Digitized 



5ßon $rii&ling )U Öritying. 



405 



— fonft hätte <Popa gemifj fdfeon ettea^ für bie atmen Seute 
gethan. 3<h »erbe ihn au* bitten. 

3m ©anjen hatte ber <8efuch be3 2)orfe8, obwohl et Unge* 
wöhnlicheä unb Sfteueä geboten , mehr oetftimmenb auf bie ganje 
©efellfdjaft gewitft. @3 hatte nichts oon bem ßrhebenben, ba3 
oft bet Slnblicf oon Untetbtücften gewagt, bte bem 2)tude eine 
eble Huibauet ober auch nut £rofc entgegenfefcen, unb wenig 
oon bem Stnjiehenben , ba3 man fonft bei Krümmern after, ju 
©runbe gegangener ©enoffenfchaften finbet. Hm SBenigften l)atte 
e§ oon jenem ©emaltfamen, ©rofcen, baS man fonft mit bem 
©ebanfen an bie £uf)tten oetbinbet; im ©egentheil waten feine 
(Anwohner augenfcheinlidh unter bem 2)rucfe öerfommen unb 
gänzlich oerfummert. 3um ©lüde war bie alte gransöfm, 2Ha= 
bame be Gaoairac, ba, um bie ©efellfchaft mit ihren 2luäfäHen 
gegen bie ßefcet mieber aufzuheitern. Sa fte nicht $eutfch oer* 
ftanb, wufcte fie eS aua) nicht, ba& M ein 2$eU il)rer ©efell* 
fdjaft als proteftantifch enthüllt hatte, unb fie liefe ftch ohne Md< 
halt gehen. 33etto maäjte fte bie heftigften Vorwürfe, bafe fte 
ihren fdjönen meinen Shawl geopfert, fo ju fagen, auf bem 
WUaxt 33aal3 geopfert habe, unb 2UIen, bur* ihre Sllmofen bie 
Strafe gemilbert ju haben, bie ©ott ben ßefcern mit Siecht fenbe 
— benn biefeS ganje Glenb fei offenbar nichts, als eine gerechte 
Strafe ber SBerftotffyeit darauf erzählte fie, bafc eS ben SBrü* 
bem biefer ©ottlofen, ben ßamifarben im füblichen granfrei*, 
ihrer £eimat, leiber noch nicht fo fchlecht gehe, baf* biefe im 
©egentheil fich eines höchft anftö&igen leiblichen 2Bot>lfem« et* 
fteuten, bafj 2lcfetbau unb §anbel oorjugSmeife bei ihnen ge« 
beihe, unb 3>a3 fei bie Schulb ber unglücf feiigen [Reoolution, bie 
alle weifen 2Ka&regeln, welche bie ßefcer hätten aufs Sleufeerfte 
btingen müffen , enthaftet habe. 

@tft fpät fam man im Schlöffe an, unb bet Slbenb ging 
mit bet (Stählung beS (Stiebten ruhig hin. HHarfon unb Gathe* 
rine hielten 2Bort, inbem fte, oon ben Slnbern unterftüfct, ben 
©rafen baten , ber traurigen ©emeinbe au* ihrer 9toth unb 33er-- 




40G 



SSon grü&lwfl a« Sfrtthling. 



lommenheit ju Reifen. $er ©raf oerfprad? fein üftöglichfteS, unb 
2ftarfon erbot fuh, t^n näcbftenS einmal in ba3 2)orf gu beglei* 
ten, bafc er felber [eben unb nad? eigener 2Xnficf?t banbeln tÖnne. 

C5'in anberer fdhöner (Erfolg biefeS 2lu3flugeg mar e3, bafi 
er al3 ein (Mebnife ooO Neuheit ben geftrigen Sag in ben hinter* 
grunb brängte unb in 9tormann3 unb SBettp'3 ©eifte mehr ober 
meniger in Sergeffenheit braute. $ie Stürme, bie jmifdhen ben 
Seiben $u toben angefangen, fcfcienen befchmichtigt ; 93ettö hängte 
ftd? mieber »oll Unbefangenheit an ben Slrm 9tormann§, als 
hätte er ihr nie gefagt : Sie lieben mich nicht ! Sie badete faum 
mehr an jene Stunbe, unb menn fie e8 that, [cfcien e3 ihr mte 
ein böfer Sraum. Tormann felbft fdhien e8 manchmal fo, unb 
3)iefe um f o mehr , als ihm bie 2lnmefenheit beS alten Hagener, 
r>on bem er ftdt) geliebt mufjte, eine gemtffe Sicherheit in Sejug 
auf ftch felbft unb auf Setto gab. 2ttufete er halb fort, fo liefe 
er fte boch unter »elterlichen Äugen. 

2)er auf ben 2lu3flug folgenbe Sag oerflofj mit bequemer 
(Einrichtung ber gamilie Hagener unb mit SBanberungen burch 
Schlo| unb $amQon3, mo ber ©raf, ber alte 2Jtaler unb beffen 
Stocktet bie Stellen über Shüren unb Spiegeln bezeichneten, melche 
mit betoratioen Sanbfchaften ausgefüllt roerben füllten, unb bie 
©egenftanbe biefer Sanbfchaften mahlten. $ie Stubien*2Rappen 
oon SJater unb Softer mürben burchmuftert unb einzelne 2ftottoe 
hervorgehoben. 2ftarfon mar inbeffen mit feinen greifen be« 
fcbftftigt, unb 33etto ftieg nur jmet ober brei üftal im Sage auf 
SOiinuten bie Seiter hinan i &en gortgang ber Slrbeit ju be« 
obachten. Tormann mar an biefem Sage beinahe ohne Unter« 
brechung an ihrer Seite, unb im ©efpr&cfce oermtfehte ftch bie 
beiberfeitige Befangenheit ganjlich unb fteUte fich bie alte Srau* 
lichfeit mieber her. 

2Bieber am näcbften Sage fafjen SBater unb Soajter an ihren 
Staffeleien unb arbeiteten, S)er ©raf fam unb ging; Souife unb 
Catherine fafeen in einer genfternifche unb arbeiteten ober fpielten 
üierhänbig in einem anftofeenben 3immer auf einem alten Spinett, 



Digitized by 



9?on Oeling ju grü^ing 



407 



t>effen leifcr unb bef^eibener, aber jierlid&er SRofofo«!£on Urnen 
Diel 5*eube madjte. SIu$ fpielten fie $em entfpretijenbe Stüde 
t>on alten 2ftuftfern , Scarlattt ober (Souprin. Tormann faß juri* 
fajen bem alten Hagener unb 93etto unb plauberte ober la«. @« 
mar fein Iefcter $ag ; morgen mufjte er in bie Stabt jurüd unb 
trollte ba« ©lüd be« 3ufammenfein« — fo »iel ©lüd bieg nod? 
gemährte — big auf bie üfleige au«foften. 

©raf ©alton, ber einmal fcereinfam, eben al« bie beiben 
ÜJtöbdjen in bem anberen Stowt«* Wlufit matten , fefcte ft$ Mn 
unb feörte Iädfrelnb unb mit 93efeagen ju. 

3&re Souife, fagte er ju Hagener, ift nia?t nur ein liebe« 
$tnb, fte ift audj eine mafcre Äünftlerin. Söie fdfcön, mit »ie 
t>iel SSerftänbnife fte fpielt ! 

9hm, lächelte ber Sitte , eine ßünftlerin ift fie eben ni<fct; 
fie fpielt fo gut, al« man eben fürs £au« brauet, um ftcr; unb 
SInbern mand&mal eine angenehme Stunbe ju maefoen. $)a« ift 
überhaupt tyr (Sfoarafter; fie »eil oon SIflem, fte fcat oon allen 
guten Gigenf haften gerabe fo oiel, als für« §au«, für ein ftille«, 
ma&ootte« ©lüd notfctoenbig ift. 

Sie follten mir fte fcier laffen, fu&r ber ©raf fort, id> fann 
mir für meine Catherine leine beffere Sreunbin tt>ünf<fcen, unb 
bie beiben 2ftäb$en foaben einanber lieb gewonnen. 

$er alte Hagener fd&üttelte ben Äopf unb lächelte. 

Stein, #err ©raf, Sitte«, n>a« Sie motten, nur $a« nidjt. 
Unfere fiouife fönnen mir nid&t entbehren. So ftitt unb befrei« 
ben fte ift, fo ift fte un« boä) Sitte« in Slttem. Sie ift unfere 
£au«frau, fte ift meine ßranfenpflegerin, roie fte manchmal mein 
Hofnarr ift, roenn id& ju fefcr geplagt bin. liefern 93raufe!opf 
fcter, fu&r Hagener fort, inbem er auf 93ettr/ beutete, ift fte metyr 
al« eine Sdjmefter; obrcofcl bie jüngere, erfefct'fte tyr bo<$ bi« 
ju einem geroiffen ©rabe bie Butter. Sie fcalt ifcre Saasen in 
Orbnung, fte üer&inbert bei i&r mand&e Sfcor&eit, fte ftettt ba« 
©Icic&getoid&t &er, wenn e« bei i&r rappelt, unb ift immer ge* 
fafjt unb befonnen, menn mit biefer fcier irgenb eine oerrüdte 



Digitized by Google 



408 



Eon 0*Wn8 ju geling 



3bec burcbgeben miß. 9fein, §err ©raf, unfere fioutfe tonnen 
mir niebt entbehren , fte ift bie weife $erfon unfere» ^auSbaUe*. 

2Jttt Sreuben (jörte Tormann btefe<S 2ob £ouifen3 unb »er* 
fieberte bem ©rafen, baß üäterlicbe Siebe &ier niebt nur niebt 
übertrieben , fonbern bei SBettem ntc^t nacr) SSerbienft gepriefen 
babe. 3 u 9^i^ machte er ficr> in ©ebanfen Sßormürfe, biefe fiebere 
" unb treue greunbin in ben legten Sagen beinabe ganj oergeffen 
ju baben; anbererfeitl aber erfüllte ibn bie Erinnerung an bie 
foliben (Sigenfajaften fiouifen« mit einer gemiffen Sicherheit. 
<8ettp blieb, wenn er ging, nicht allein; bie unfaßbaren ©efafc 
ren, von benen er fte umringt glaubte, mirb auch Coutfe erfennen. 
Gr erinnerte ficb ibreä 93enebmen3, mancher i^rer ©orte unb 
33licfe unb fagte fii), baß fie fie bereite erfannt babe. Gr moÜte 
fte bitten, ibm nacb ber Stabt ju febreiben, fo oft fie ihm etwa» 
ju fagen hatte; er mußte, baß in biefer Slnbeutung genug fein 
werbe. Slber mie foü*te er e* mit 93ettü felbft galten? <H fehlen 
ibm nicht jmecfmitßig, fie gerabe beraub oorSJcarfon ju marnen; 
es" märe möglich, baß er fte babureb nur auf ein ©efübl aufmerfs 
fam maebte, ba3 ibr felbft nur bunfel mar, baß er fie nur maaV 
tiger aufregte, menn er ibr überbauet oon ©efabr fprädbe. $ocb 
bielt er e$ für feine $fücbt , fte oor ftcb felbft ju marnen unb fte 
SU befebmören, Eingebungen ber ^bantafie nicht für (Singebungen 
bes" §er$en3, für 9cotbmenbigfeiten be3 ©emütbes* ju nehmen; 
SSerlorfungen nicht für SRufe be3 6a^tdfal^ ju halten. 

Slber all er ihr 2lbenbl im ©arten in biefem «Sinne fpracb, 
ließ fte ihn nicht lange fortfahren. Sie unterbradb ibn mit ben 
Sorten: £ieber Tormann, Sie ftnb eiferfücbtig — ja, ja — um 
baS 2)ing beim regten tarnen ju nennen, Sie ftnb eiferfücbtig. 
2öir haben un3 S3eibe biefer Sage um Siebte geplagt. Sie ftnb 
auf 2Jlarfon eiferfücbtig, unb ich habe felbft geglaubt, baß Sie 
föecbt baben, unb mar unglüdlidb barüber. 3db boffe, Sie feben 
eS jejjt eben fo gut ein, mie ich, baß mir 53eibe Unrecht bitten. 
2Jtarfon fümmert ficb nicht um mich, unb mir bat er ben ganjen 
Sag niebt gefegt. 3um erften ÜJlale begegnete ich in ibm einem 



I 



33on Orrü&liitQ JU grü&Ung. 409 

grofjen Reiftet unb einem Spanne, ber biel bbn ber 2Belt mei|3, 
nact) ber idb micb febne — 2)a8 fyat auf micb gewirft, icb geftebe 
eä — aber aucb nur 2>a3. «Rebmen Sie nun ba3 fcblimme SBort 
jurücf, fagen Sie nicbt mebr, bafe icb Sie nicbt liebe. 

Sie bielt ibm bie £anb bin, unb er ergriff fie mit »egierbe, 
rote wenig Ueberjeugenbea aucb in tyren Söorten unb in ber ßälte 
lag, mit ber fte auSgefprocben mürben. 2lber maS foöte er an* 
fangen ? @r mujjte fort unb ftcb mit bem ©eringften begnügen, 
baä er als eine 2lrt bon 53erubigung auf ben 2Beg mitnebmen 
fonnte. 

2lm anberen ÜJlorgen beftieg er, nacb einer au^fübrlicben 33e« 
fprecbung mit bem ©rafen, ben 2Bagen, ber Um in bie Stabt 
bringen foflte. $er ©raf, ber alte §agener unb beffen Söcbter 
ftanben am Sdjlage unb brüdten ibm bie £änbe ; ©räfin ßatt)e* 
rine nicfte ibm oom SBalfon auä ©rüfce §u. Gr mar blafj, aber 
rubig. Scbmeigenb brücfte er Slllen nocb einmal bie $anb, bann 
fefcte ftcb ber 2öagen in 93emegung unb rollte junt £ofe binau*. 
93ettb ging gefenften Raupte« in ibr Atelier unb ergriff rafcb ben 
«Ptnfei, um §u arbeiten; ßouife eilte ju Gatberine, um i&m nocb 
bon ber §öbe be3 93alfon3 nacbjufeben. 

2flir tt)ut e$ berjlicb leib, bafc er gebt, fagte bie ©räfin 
Gatberine, e3 ift ein fo lieber, lieber SJlenfa?. 

Souife nicfte mit bem ßopfe. 

@r ift fein gro&er $ ünftler, mie 9ftarfon, unb fein berühmter 
Ttann unb roeijj aud? nicbt fo biel 3ntereffante3 $u erjdblen, 
aber mir märe er bocb lieber, fubr fle fort. 

Souife fab fte mit prüfenben Slugen an unb befam bafür 
einen oerftänbnifeboUen 93licf jurücf. 

2lber nicbt Seber fcbeint meiner Meinung §u fein, fügte fte 
jögernb unb etroa3 lauernb binju. 

Souife fafcte fie an beiben Scbultern unb brücfte fte anS §erj. 
darauf ftecften bie beiben ÜJtäbcben bie ßöpfe $ufammen unb 
tbeilten einanber in abgebrocbenen SBorten, mit ©rröt&en unb 
Saasen, mit Scberj unb Grnft if>re S3emerfungen mit, unb nacb 



Digitized by Google 



410 



25on gri^ling ju fjrü^tng. 



einer Siertelftunbe batte fid? §wifd>en Seiben eine SBerfcbwörung 
gebübet, nad? weldjer fte mit aller möglichen Sufmerf famfett über 
bie 3nteref)en unb baS ©lüdt beä 2lbmefenben mad?en unb bie 
<ßlane be3 unheimlichen 2ftarfon ju nickte machen wollten. 

f 



TL 

Tormann fajj wieber in feiner £ofmeifterftube, balb mit 
feinen Sc&ülern, balb mit feinen ©fiebern befcfcäftigt. @r arbei« 
tete mehr als bie £m l[t c ber Siäcfete binburd? , benn er batte e£ 
bem ©rafen feft sugefagt, feine Stubien in möglicfcft furjer 3«t 
ju @nbe führen unb feine Gramina machen. SBon 3ctt $u 
3eit erfeob er fta? öom Stubittifcr/e unb 50g eine Sabe auf, in 
ber ein Heine« HquareEMf orträt SBettt?** cor ber fteugierbe feiner 
Schüler »erborgen lag. Qv betrachtete bie geliebten 3üge einige 
Minuten lang unb febrte jur Arbeit jurücf ; nur in ber 92ad?t 
gefebafe e3 i(mt manchmal, bafe er, ba$ 93ilb in ber £anb unb 
an bie 2Banb gelehnt, träumenb unb müfjig, länger al« er wollte, 
ba ftehen blieb ober baf$ er, einer alten ©emohnheit erliegenb, 
anftatt wiffenfehaftlicher 9?oten einige SBerfe auf« Rapier febrieb. 
Seit mehreren dächten febon fummten ihm einige 3«ifen im 
ßopfe, bie er meebanifeb ju mieberbolten OJJalen auf febrieb unb 
wieber auSftricfe, ohne fie fortyufefeen, ohne Tiefe Har machen §u 
fönnen, ma3 er eigentlidt) hinzufügen wollte. 

5ötft bu nie nad) langem Reiben 
©infam burdj bie Sflacfet gegangen? 
3Bie üor einem <2djeiben, 3)?eiben 
güf>ltcfi bu bein $erj befangen. 

2lber e8 blieb bei biefen Herfen, wie bei einer grage, bie erft 
bie 3ufunft beantworten foHte. 

$aS SSerfeältnifj im §aufe war, wie eS ber ©raf oerlangt 



uigitizea oy 



Söon Oeling s« QrrühltnQ. 



411 



harte, gelögt; ber neue, oon Tormann empfohlene §ofmeifter 
jog ein unb er, unter ben 3#ränen feiner Schüler, äug bem 
£aufe, in eine fülle $achftube eineS entfernten StabttheileS. 
60 fafe er ba in ftummer, ärmlicher Hbgefchiebenheit, roahrenb 
feine greunbe im Schlofc unb ©arten & la Versailles n>ie in ber 
grojjen 2Belt lebten unb ftch in ir>rcr ÜDWte, unabhängig oon 
ihm, bie gäben fortfpannen, an benen eigentlich fein Schidfal 
hing. 

2)ie erften Sage nach DtormannS Slbreife mar ÜDtarfon bei* 
nahe unftchtbar. 2Ran foßte glauben, fagte Souife ju ihrer 
greunbin, bafc ihm ber 5lbf<hieb meh gethan unb bafj er nur 
SRormannS megen mit uns umging. Gr fafj allein auf feinem 
©erüfte unb arbeitete ober burchftrich ganje Sage lang bie Um* 
gegenb, ma3 im Schlöffe, mo man an biefe 2Iu«flüge gemohnt 
mar, nicht auffiel, ßinen ber Sage verbrachte er mit bem ©rafen 
im proreftantifchen 2)orfe. 2)e8 2lbenbS, menn ©efeüfchaft ba 
mar, hielt er fich auch mehr in ben Spieljimmern, als im grojjen 
Saale. 93etto pertiefte ftch in ihre Arbeit, ber fie halb ganj an* 
gehörte. 2)en 93ater liefe feine ßranfheit nicht frei gemahren. 
Oft mufjte er bis fpät in ben Sag ba§ 93ett hüten, bann fafe er 
unter einer Saube be§ ©artend im Sehnftuhl, mo ihm Souife 
unb Catherine ©efeüfchaft leifteten unb ihm oorplauberten ober 
lafen , mährenb er au3 langer pfeife rauchte. Manchmal fam 
93etto hinab unb fegte ftch fchroeigenb $u ber ©ruppe unb hörte 
fchmeigenb $u. Sie fühlte ftch &iemlich oereinfamt unb traurig. 
6elbft bic bunten ©efellfchaften be§ SIbenbS jerftreuten fie menig; 
biefelbe SBelt, bie ihr am 2lbenb ihrer Slnfunft im Schlöffe fo 
grofj unb glänjenb erfchienen mar unb fie fo fehr berauf cht hatte, . 
fchien ihr jefct flein, unb fie fagte fich, bafe e3 in ber eigentlichen 
SBelt boch anberä unb größer auSfehen müffe. Sie fehnte fich 
hinaus, unb boch mar ihr bie SHuhe, trofc ber melancholifdhen 
Sltmofphäre, bie fie um fta? fühlte, nicht unangenehm. Sie hatte 
ba3 bitterfüfce ©efühl ber Gntfagung, benn fie bilbete fich in ber 
Shat ein, fie fei an bem fünfte angefommen, mo man Slfle« 



412 



5Jon ftrüf)ling 311 fttü&liiifl. 



aufgebe, roaS mau oom 2eben gehofft, unb fte empfinbe bie 
Stube, bie mit biefem Siege über fieb felbft berbunben ift. Sie 
bact)te an Tormann, mit bem SBunfcbe, ftdb auäfprecben, fi<h 
geben (äffen $u tonnen, unb an 3Jlarfon mit einem bittern £ädfceln. 
3m ©runbe mar fie nur einfam, oieOeicbt trofc anbaltenber 2lr» 
beit etwa« gelangroeilt unb bereite an ©emütbSerregung unb 
an Stürme ber ^bantafte ju febr getoobnr. Souife fab fic in 
biefer Stimmung nicht ungern , unb bie Söachfamleit ber beiben 
cerfebmorenen greunbinnen entfcfeltef atlmabltg im Saufe ber Sage. 

SBettp fafi an ibrer Staffelei allein im 3immer unb atbeitete. 
S)a trat ÜJtarfon, ben fte feit mebreren Xagen faum gefproeben 
ober gefeben, plöfclicb berein. 

Sie fümmern ftcb nicht um 2)a3, roa3 ich mache, fagte er 
lächelnb, barum intereffire icb mich nicht meniger für 3b*e Slrbeit. 

93ettp juefte bie SIcbfetn. 

Urlauben Sie mir nur, bajj icb einen 93lid auf 3bre Seim 
manb werfe. 3$ ertaube mir, feit 3r>r $ater hier ift, (einen 
JHatb. 3& r ift ein großer SDleiftcr — er fyat ein munbers 
bare« Sluge für bie Statur, ein ©efübl für baS Schöne unb 
SJtolerifcbe, rcie bie größten TOeifter. 

Q3ettp tbat ba§ ibrem ^öater gefpenbete fiob febr roobl, unb 
fte banfte SJcarfon mit einem freunbtieben 33licfe. SBftbrenb er 
fo fpracb, betrachtete er bie Sanbfcbaft febr aufmerffam, bann 
oerfieberte er 33ettü, bafe fie oon ben @igenfd?aften be« SBaterä 
oiel geerbt habe, unb tobte ibre Slrbeit; aber mit bem Sobe fam 
maneber 2Bunfcb, fte möcbte $iefj unb 3ene3 anberS gemaebt 
baben, guin SSorfcbein, unb halb bünfte e8 ©ettp, bafj ibre 2lr« 
beit niebt oiel tauge, Sie fanb feine 2Bünfct)e gereebt unb rooüte 
ibm mit einjelnen $tnfelftricben anbeuten, ba& fte ir)n oerftanben 
babe. SDtarfon aber nabm ibr Sßinfel unb Palette au« ber #anb, 
maebte bort einen Stricb, biet «inen $unft, unb nach wenigen 
SDttnuten hatte bie gan$e Sanbfcbaft eine gauj anbere ©runb* 
läge unb batte einen größeren, tubneren (Ebatafter angenommen. 
93ettb tonnte nicht umbin, biefe Semerfung ju machen. 



Digitized by Google 



Sott 8frfi|Hltfl 5" ^rü^ing. 413 

- 

©lauben Sic, fagte 2ftarfon, bafc ia? barum ein größerer 
3Mer bin, ati 3br ßebrer, bor Sie auf all $a« nicbt aufmerf* 
(am macbte? -Kein! ein Stümper bin idb neben ibm, eine trodfene, 
unempfmblidje Statur — aber idfo babe mebr gefeben als er , icb 
babe toie 2llten ftubtrt, idfc fann öergleid&en ; 2)a3 ift 2lüe$. 

<5r njoDte geben unb gab ibr $infel unb Palette jurüdf. 
Sßettp nabm Tie mecbanifa?, blieb unbemeglicb fteben unb fab t>or 
ficb bin. Sie gange föube, bie fte noa? oor bürgern befeffen, mar 
babin. 2ftarfon batte bie ©abe, fte mit einem ©orte mit fta? 
ungufrieben gu macben unb ibr mit einer ßleinigfeit feine lieber« 
legenbeit gu geigen. (5r bemerfte nia^t, ma§ in ibroorging, ober 
roollte e§ nicbt bemerfen unb manbte ftcb ber %\)&t gu. 2lber an 
ber Scbtoefle blieb er fteben unb fagte mit einem £one be3 93or> 
murfs, ber ftcb Erntet Scberg verbergen fodte: Unb Sie baben 
nicbt bie geringfte £uft, gu feben, ma3 icb all biefeStage gemacbt 
babe? 

ßr febrte oon ber £bür gurücf unb fafcte ibre §anb. 93etty, 
fagte er mit geneigtem Raupte unb beinabe flüfternb, mo ift bie 
Sbeilnabme , bie micb f urge 3«t f o glücf li<$ macbte ? 

23ettp fubr gufammen unb 50g bie §anb gurüdt. Sie legte 
tpinfel unb Palette bin unb fagte furg : kommen Sie ! 

2Iber an ber $bür angefommen, fagte SKarfon: Stiebt bier! 
£ier Pebt man uns toom ©arten auS — bort ! e$ f übrt 00m 
$orribor au« eine fleine $reppe in ben Saal. 

23ettö ftufcte. SBarum follte man Tie öom ©arten aus nicbt 
feben? $)ocb folgte fte ibm burcbä 3intmer, an bie entgegen* 
gefefcte $bür, burcb ben ßorribor, an eine bunfle, formale treppe. 

3cb miß Sie führen , fagte er unb ging oorauS. Stuf ber 
treppe fafetc er ibre §anb unb 50g fte fanft nacb ftcb. Sie 
glaubte einen leifen $ruä gu f üblen, guefte mit ber §anb §urücf, 
unb er blieb einen Slugenblidt fteben. SBetty, fo allein mit ibm 
in bem bunflen unb engen SRaume, gitterte oor Slngft — aber 
er fdjritt oormftrtä, ftiefj eine 2bür auf unb ftanb mit ibr auf 
ber ©alerie, bie ftcb unmittelbar an ba8 ©erüft anfcblofc. 3)aS 



414 



3}on grü&ting ju grü^ling. 



©erüft ging je&t beinahe um ben ganzen Saal, wie eine jweite 
©alerie, unb führte ju fämmtli$en %te%len 9ftarfon8, bie noct) 
mit allerlei BtuttatunSittati) unb SlrabeSfen umgeben werben 
füllten. Stuffatur* Arbeiter waren an einer Seite be3 SaaleS 
befd?aftigt, unb SBettü at&mete auf, als fie auS bem Sunfel auf* 
taufte unb fa&, bafj fte mit Hftarfon ni$t allein mar. 

6r führte fte oor bie Slrbeit, an ber fte ifym geholfen ^atte. 
$e3 ©olbfdjmiebS ^öajterletn war fertig, aber welcbe SBeränbe* 
rung war inbeffen mit bem 93ilbe vorgegangen ! SRoa? trug §elene 
99ettr/3 ßopf, aber er mar ganj anberS geworben. (Sin blüfcem 
beS, frifcfreS, wunberbar fajöneS @efta?t laa?elte bem Ritter ent: 
gegen, mit bem SluSbrucf ber järtlidjften Siebe, ber innigften 
(Smpfutbung. 93etto war überrafa^t unb betra^tete ba£ 93Üb mit 
entjürfen. So fajön fcatte fte fta? nie gefefcen. — @r fafc fte 
fo fdjön. 

Sie fcaben einen anberen ßopf angefefct, ftotterte fte oerlegen. 

2öie füllte ia) niefct ! rief SWarfon mit gebämpfter Stimme. 
3e langer id? Sie fe&e, befto fcfcöner »erben Sie oor meinen 
2lugen. 3a? wi# 3l?nen all biefe 3eit au8, um tyxtm 3auber 
,u entgegen, aber icb t)abe meine Sefcnfuc&t biefrer gemalt, idj 
fcabe Sie fo fct)on fcte&er gemalt, als Sie fortmäfjrenb oor meinem 
©eifte fte&en. Unb noa) ftnb Sie e$ nic&t; wie tobt, wie ftumpf 
tft $a3 alles, wenn Sie in ber SRär>c ftnb ! 0, 33etto, Sie wiffen 
nic&t , was 3^nen biefeS 93ilb fagen Witt — Sie müßten eS er* 
ratzen, wenn id) Sie fo binmalen tonnte, wie id) Sie fet>c ! 

SBäfcrenb er biefe ©orte rafa? unb leiben fd?aftUd?, wenn 
aud? leife, fceroorftiefj , oerfudpte 93ettp ir>ren 2Runb $u einem 
abwefyrenben , ungläubigen Säcr/eln ju oer^tet/en. SIber e3 gelang 
ifcr niajt; e$ würbe nur ein fcalb fdjmerjltc&eS, \)alb glüdfeligeS 
Säbeln. Sie (jätte tfmt gern Sdjweigen geboten, aber fte fcatte 
niajt ben ÜJtutt) ; fte beugte jia? bem 2Wanne, wie bem 2Reifter 
it>rer Äunft; biefen faf> fte fo t/od? über ftet/, bafc eS fte rührte 
unb bemüßigte, ben 9ftann liebenb unb bebenb oor fia? $u fefoen, 
wie er it>rc «pänbe mit Hüffen bebeefte unb fein ganjeS §erj oor 




Digitized by Google 



Sßon 3?rüf)Itn0 ju fjrü&ling. 



415 



tbre gü&e aulgofc. Sic lehnte ftcb, überwältigt, an bie 2Banb, 
brüdte beibe Slrmc fcor bie ©ruft unb börte mit balbgefcbloffenen 
Hugen, tote üDtarfon, tief aufatbmenb, fortfuhr: Seben Sic alle 
biefe Silber, alle biefe Söeiber, bie Sraut oon ßorintb, Seonore, 
bei Pfarrers Siebter — icb b<*be fte alle geliebt, icb fyabe fte 
alle elenb gemalt. Sie lagen auf bem Söege juS^cn^ i# bin 
über it>re §erjen Eingegangen. Sie müffen mir 2lHel geben, 
mal td) bil jefct nur in Stfiden gefunben fcabe — fonft bleibe 
icb, mal icb bin, elenb, ru&elol/ jerftüdt. 

Settü feblug bie Slugen auf ; er ftanb mit geneigtem Raupte 
unb fcangenben Hrmen, mie £ülfe flefcenb unb aufgegeben, oor 
ibr. 3br Site! flog über bie Silber, bie er ifcr genannt batte, 
unb fte erfdjauberte über bie f d?merjjerrif}enen , gefpenfterbaften 
©eft$ter; fte »anbte ftcb naa? ibrem eigenen Silbe, bal blidte 
tt)ie Serföbnung naa? langem 3miefpalt. Sie lacbelte unfcillfür* 
lid), toie ibr Porträt. 2ttarfon tooHte toieber i&re &änbe faffen, 
aber fte 50g fte gurüd, unb immer fo läcbelnb, ging fte ber $bür 
ju, bie auf bie buntle $reppe führte. Gtft unten blidte fte um, 
ba fab fte üftarfon in bem Siebte, bal oon oben einfiel, auf ben 
oberften Stufen liegen, mie er fein ©eft^t in ben 2lrm brüdte. 
Sie eilte über ben ßorribor in tyre Hrbettlftube. Sie fagte ftd?, 
fte müffe arbeiten, unb fafjte bie Palette, aber fte liefe fte mieber 
faden unb fagte laut: (§r liebt mieb! — unb fügte nacb einiger 
3eit leifer &inju : Unb liebe icb ibn ? 

So fajj fte bureb Stunben ba unb tonnte ftcb ungeftört ibren 
©ebanfen bingeben. $)al fleinfte ©eräufa? erfebredte fte; fte 
fürdbtete, ba& man fomme unb bafj fte gelungen fein »erbe, 
über ©leicbgültigel $u fpreeben. Sttancbmal jog bal Silb 3ßor« 
mann! an ibr oorbei, unb ibr glüdltcb lädjelnbel ©eftebt oer* 
büfterte ftcb auf Slugenbltde; faum baebte fte baran, ibm ju 
febreiben unb aufrichtig gegen ifcn 31t fein. SIber er loeifj el ja ; 
er bat el mir ja felber gefagt, baf? icb ibn niefct liebe, flüfterte 
fte tjor ftcb Wn unb beruhigte ftcb bei biefem ©ebanfen , um ftd? 
aufl 9?eue ben ©ebanfen an 2ftarfon fjin§ugeben. 3wweift fam 



Digitized by Google 



416 



33on 3rrül)Iing ju fyrüfcling. 



e3 ibr in träumen oor, afä ob bie gewaltige ©eftalt ÜJtarfonS 
fie mit ftarfem 3Irm faffe, fte forttrage unb mit ibr, wie auf 
milbem Stoffe, bic SBelt burcbftürme. Sic fab i(m fliegen unb 
pielt ibre Hrme um feinen 2eib gcflammert, wäbrenb er lädMnb 
ober ftarf unb ftolj ju ibr ^inblicfte unb fiänber unb SBölfer unb 
bie bunteften SWenfcbengeftalten unb bie reijenbften unb wilbeften 
©egenben traumgletä) an ifcnen toorüberfcbwanben. 

2)er Slbglanj biefer ^bantafteen lag nocb auf ibrem ©eftcbte, 
als fte be$ 2lbenb3 in ber ©efellfcbaft erfcbien. Sie trug ben 
ßopf böber als fonft, batte bie ©Heitel weit jurücTgefcboben, 
bajj bie weifien Scbläfen leua?tenb ju feben waren , unb bie Sorten 
fielen in bieten Staffen jufammengebrängt auf ben Gadern 9Jtan 
tanjte. 3 n Dcn Sinnen 3Jlarfon§ fa?ien ibr ber £raum biefeS 
9lacbmittag§ fcbon oerwirllicbt ; fte fdjlofj bie Slugen unb liefe ftcb 
oon ibm forttragen. 2Benn fte bie Slugen auffcblug, faben bie 
feinigen ju ibr nieber, wie fie e3 ftcb gebacbt ^atte, unb ba er 
fie wie beraufcbt in eine gen fternifcbe fieHte, fagte er ibr mit 
9?ad?brucf in$ Obr: Sie fmb nicbt gemacbt, bie grau eines 
Sanbarjte« ju werben; mein SBeib wirft bu, 93etto, unb feine« 
Slnberen! — unb ging oon ibr, um ficb in bie ©efellfcbaft ju 
mtfcben. $)ie SBorte Hangen ibr wie ein SRicbterfprucb , wie etwas 
Unnriberruf licbeS. (53 festen ibr , alz f önnte fte , aueb wenn fte 
wollte, gegen biefen SBiflen be3 SaMcffalS nicbt anfämpfen. 

tagelang ging fte unter bem ©ewiaMe biefer 9Borte febweig* 
fam, nacbbenfltdb einber. Sie arbeitete ftitt fcor ftcb bin unb 
war, jttm Chftaunen Slüer, immer erftaunt über bie Slrbeit, bie 
fte oodenbet ^atte unb bie ibr wie ben Slnberen gefiel. 2lu3 
ibren überrafebten 3lu8rufen, au§ ibrem bebenflieben ßopffcbfitteln 
ging beroor, bafi fte wie eine SRacbtwanblerin gearbeitet fyltte. 
— Solle« 2*olf, biefe ßünftler! ladete ber ©raf, wenn ibm 93ettD 
ati 2Jlarfon« Slrbeit jeigte, wa« er fte boeb felbft ftatte malen 
feben. 9iur Souife lachte nidfit. $ie fonberbare SSeränberung im 
2öefen ibrer Scbwefter war ibr niebt entgangen, eben fo wenig 
ibre Spaziergänge mit SJJarfon. Sie tbeilte ibre Sßemerfungen 



Digitized by 



5ßon grüf)Iing ju ftrüfjling. 417 

tax greunbin mit, unb bie 2Bad?famfeit , ju bcr ft<$ SBeibe bei 
ber 5Ibreife ÜHormann§ oerfd&moren , mürbe mieber aufgenommen. 
2lber wie follte biefe bemerffteüigt »erben? Souife fcielt e3 ifyrer 
mie ber Sdjmefter nia?t würbig, fte au3$ufpä&en, fte immer unb 
immer auf i&ren ©ängen im ©arten unb $arf ju begleiten, unb 
ma8 foOte ba3 Gnbjiel be§ Uebermaapung^SöftemS fein? $o# 
fafcte fte einen ßntfdfelufe, all i&r ©räftn Gat&ertne eineä £age£ 
unter (Srrötfcen beri<$tete, ma3 fte im $atfe gefefcen. 93ettr; fajj 
auf einer S9an! unb meinte. üJlarfon ging cor i^r auf unb ab, 
bann füfcte er fte unb fpraä} einige ©orte, bie fte, bie ©räftn, 
ni#t ftfren fonnte. 

Spät Slbenb« beffelben £age3 erhielt SRormann ein ©iUet, 
ba§ ungefähr fo lautete: 

„Sieber Tormann ! 6t märe fef>r gut, menn Sie ftcfc für 
«inige £age t?on 3&ren 93ü$ern Ioäreifcen unb fciefyer auf3 Sc&lofj 
fommen fönnten. 63 gefyt fo 9Jlanä)e§ oor, mal i$ nid&t au& 
jubrütfen meift. 3&re ©egenmart märe mir unb 93etty fe&r xoofyb 
lW«g. ©räpn (Sterine grüfct Sie. 

3^re treue greunbin 

Souife." 

Tormann fdjlug bie SBüd?er ju, Heibete ft<$ an, nafcm einen 
©tocf in bie §anb unb manberte in bie fd?öne, laue Sommer* 
nad&t &inau§. 



VII. 

3n biefer 9tad?t, bie Tormann burdmxtnberte, füllte Somfe 
etmaä mie ©emiften§bifje. Sie machte ft$ $8ormürfe, hinter 
bem dürfen tfyrer Sä)mefter ge^anbelt, gemiffer 2ftajien tyren 
SRidjter berufen §u frtben, um fte ansuffagen, unb fte befd^lofe, 
t>or 9lormann§ Slnfunft offen mit tyr ju fpreajen, mie fte e3 
fonft gemo^nt gemefen. So fing fte benn be3 2Rorgen§ im Sltelier 
als Einleitung in ber 3#at oon Tormann su fpre^en an unb 

7Jlcrt$ Sartmonn, Serfe. VIII. 27 



Digitized by Google 



418 



5Bon frrü&tinfl 311 grü&ling. 



glaubte im Verlaufe beS ©efpracbeS, wenn fte etft ba$ Slnbenfen 
an ben greunb lebhaft gewedt, ibre febwefterlicben SSorwürfe 
über bie febeinbare SBerbinbung mit 3flarfon baran ju fnüpfen 
ober wenigftenS baä Vertrauen unb bie SBefenntniffe 93ettp'^ 
ju gewinnen. 2)ann wollte fte fic auf bie Slnfunft 9?ormann3 
oorbereiten. Slber Settö liefe tbr nia?t 3eit $ur HuSfübrung be3 
ganjen SJfoneS. 

3$ »eife, worauf bu lo8 fteuerft, ßouife, fagte fte ent* 
f «bieben — bu wiHft wtffen, ob i* 2)tarfon liebe. 3a, i* liebe 
ibn, unb er liebt mieb! 

S)a war SouifenS ganzer $lan oerwirrt. Sie mufete niebt, 
was ju fagen , unb ftarrte nur ibre Scbwefter an. (Snbliaj bracb 
fie in Sbrtnen au<3 unb rief weinenb : 2öa3 foH au3 bem armen 
Tormann werben, ber bi<b fo berjlicb liebt! 

6r weife SlUeS, antwortete 93ettp — er wirb ft* tröften, 
feine SBtffenfcbaft, fein Beruf ift ibm lieber, aU id? . . . 

Unb wa$ benfft bu ju tbun? fragte fiouife ängftlicb. 

SRarfon ju betratben! antwortete bie Slnbere eben fo ent* 
f (bieben. 

Um ©otteS willen! rief Souife unb feblug bie j>änbe ju« 
fammen — biefen — biefen fonberbaren 3JJenf<ben! 93ettp, meine 
tbeure Settü, laffe oon biefem Sflenfcben — mi(b entfefet ber 
©ebanfe, bafe bu fein 2Beib werben foüft! 

Sie umfcblang ibre Scbwefter mit beiben Slrmen unb fab 
fte innigft fiebenb an. 3 n biefer Stellung fanb fte ber alte 
Hagener, ber eben eintrat. 

2öa3 gebt oor? fragte er erfebroden. 

2ouife !onnte nid?t antworten unb warf fta? weinenb an 
feinen #al3; aber 93etto antwortete rubig: Souife ift oerjweifelt 
barüber, bafe icb einen grofeen Äünftler liebe. 

©er ift ber grofee ßünfiler? fragte ber Sater beforgr. 

SWarfon! erwiberte ©ettp furj unb entfcbloffen. 

Unb Tormann? 

3* $abe ibn nie geliebt. 2)u woHteft au* niebt, bafe i* 



Digitized by Google 



93on ftrüf)ling |U &rül)ling. 



419 



ibn beiratbe, unb bu batteft SRecbt. 2>a3 Heine, bcf^ränttc Seben, 
ba§ er ficb Waffen mill, ift nicbt für mid?. $u fagteft, eine 
ßünftlerin folle nicbt tyixattyn; aueb barin batteft bu oielleicbt 
SRccfet ; ftc fann fieb nicbt an einen 3Jlann binben, ber ftc in Heine, 
beengenbe SBejirfe abfcbliefjt — e3 ift aber anberS mit einem 
9Jtanne, ber fte forttragt in bie toeite 2öelt, fie afleS Scböne unb 
©rojje feben lagt , ibr Sebrer roirb unb ibr fo erft bie Jreibeit 
gibt, bereu fte bebarf. 

Unb bu glaubft, bu mürbeft mit 3Harfon glücflicb fein? 

ftein! antwortete SBetto ftolj unb ftort. 

s J^ein ? unb boeb willft bu ibn jum Spanne? 

93ettö feufjte tief auf. 2löe SBeiber, bie er liebte, fubr fte 
fort, bat er elenb unb unglüdlicb gemaebt; icb toeijj e3. 2lber 3>a3 
febredt mieb nicbt ab. ©lud ober Unglüd, $a* gilt mir gleicb. 

UnglüdlicbeS ßinb ! rief ber alte Hagener mit $bränen in 
ben Slugen — bu roeifjt nicbt, n>a8 bu fagft, bu fpielft mit 
©orten, beren Sinn bu nicbt oerftebft — bu ftürjeft bieb in3 
SBerberben! 2Ba8 nriffen nur oon biefem SDtarfon? 2lu*erTci 
ungänftige ©erüebte laufen über ibn, er gilt für einen Spieler, 
einen SBerfcbwenber, einen SSerfübrer, unb ©ott toeifj, toofür! 
Slber ia> merbe e3 nie augeben, icb »erbe bieb gegen bieb felbft 
fcbüfcen . . . 

$apa, unterbraa? ibn 93ettp, e3 ift ju fpät — icb fann mir 
ein Seben obne ibn niebt benfen. 6r brauet mieb, um noeb 
einen glüdlicben Moment im Seben ju baben , unb icb b*be mieb 
ibm oerfproeben. 

2)u mirfft bieb weg! 

80 ift beftfoffen I rief SBettp (eftig. 

Tormann! Tormann! — febrie fiouife, bie am genfter ftanb 
unb in ben §of fab — ba fommt er febon ! 

§aft bu §ülf$truppen berufen? fagte SBettö unb runjelte 
bie Stirn — fo erfläre icb eueb biet, beoor er eintritt, bafi icb 
SRarfon folge, »ann unb mie er »ifl unb unter melden 99e* 
bingungen immer. 



420 



SBcn Oeling ju 0?rüf)ling. 



v 



Huf tiefe ©orte eilte Souife jum 3immer hinauf unb Dior* 
mann entgegen. Sie toufjte eigentlich nicht recht, ma3 Tie tfjat, 
f:e wollte nur inftinftmäfeig in tiefem Hugenblicfe ein 3ufammens 
treffen mit it)rer Scbwefter oerbinbern unb Tormann ben Scbmerj 
erfparen, eben fo harte unb rüdfi^tslofe ©orte aus ihrem 
2)tabe ju hören. Sie begegnete ihm auf ber treppe unb [türmte 
ihm mit ausgebreiteten Slrmen entgegen, wie dinem, ben man 
in feinem ©ange aufhalten will. Sein Slnblid hatte ihren Äunu 
mer noch gefteigert. @r mar blafe, unb feine Sippen gitterten. 
Sein ganje* 2Iu3feben oerrieth e3, bafj biefe ©anberung burcb 
bie Sommernacht fein gemütblicber Spaziergang gewefen. 2)iefer 
2lnfömmling, mufcte man ficb beim erften Slnblicf fagen, tat 
nicht ben frönen 2Jtonbfcbein betrautet unb bat nicht auf ben 
©efang ber ftacbtigaücn unb bei 9ftorgenanbrucb nicht auf bie 
©irbel ber auffteigenben Sereben geborgt, ©ie oft mag er bumpf 
unb ftumpf auf (ShauffeesSteinbaufen gefeffen unb ba§ ©efiajt 
in ben §änben verborgen, wie oft ficb traurig unb aufgegeben 
binter eine §ecfe geworfen haben! Srofcbem fafjen fefte QnU 
fa?lüffe auf feiner Stirn. 

(Er legte ben 2trm um SouifenS Staden unb fagte mit gc* 
rübtter Stimme: ÜJMne gute Sreunbin! meine liebe §reunbtn! 

Sie wollte fpreapen, aber Schlucken unterbiücfteihre Stimme. 

Sie baben mir nichts ju erzählen, fagte er weiter — ict) 
rceijj SltleS. ©aS micb ftetS erwartete, habe icb in biefer 9?acr>t 
gefeben. §ier habe icb nichts $u tbun ; ich gehe gu 2Rarfon. 

©aS woaen Sie bei ihm? fchlucbjte Souife. 

3ch werbe ihm fagen, bafi ein 2ftenfcb lebt, ber über 93ettr> » 
©lücf wachen wirb, wie mit feurigem Schwerte, unb wehe Sem, 
ber eS nicht in Sicht nimmt! 

Souife brüefte ihn banfbar anä §er$. @S würbe ihm fo 
wohl in biefer Umarmung, bafj er eS aufgab, ft<b Iog^uwinben. 
2luch feine Slrme f anlangen ftch f efter, unb fie ftanben einige 
Minuten lang in inniger, gegenfeitiger Umfchlingung , wäbrenb 
feine Sippen auf ihrer Stirn ruhten. 



Digitized by Google 



33on ftrüf)Ung 3« 9?rüf)ltng. 



421 



21(3 er ging, blieb Souife, ficb an ba§ Xreppengelanber lebnenb, 
fter/en unb fab ifym nacb ; ifyre 2lugen waren nocb botl Xb^änen, 
ifc §etj gitterte nod& fcor Scr/lucbäen, fle fübtte nocb ben ganzen 
Jhnnmer, ber fte au§ bem Simwer unb Tormann entgegen ge* 
trieben batte, unb bocb ging um i&ren üftunb ein träumerifcbe? 
Öäcbeln auf, ba§ ibr, wenn fte e3 gefeben &ätte, rötbfel^after 
gemefen märe, aU jebem Slnberen. 

Tormann trat in ben Saal ber greifen unb ftieg bie wo&l 
befannte Seiter bittan. @3 rjcrbrofj ifm, 2Jcarfon rubig bei feiner 
Arbeit fifcen 8 U f e & en > toä^renb in feinem unb in ben .^e^en 
anberer geliebter 2ftenfcben eben um biefe» üDcarfon willen Seiben* 
fcbaft, 'Scbmers unb Sorgen r>errfcl;ten. 

Sie&e ba, §err Tormann! rief ber 2Jtaler unb liefe bie Arbeit 
ruben. — 3* erratbe, warum Sie fommen. 3cr> bin $$ncn 
Gcflärungen fdjulbig. 

Sie irren , Sie ftnb mir feine (Srflarung fcbulbig ; im ©egen* 
tbeil fomme icb, um 3bnen eine (Srflärung abzugeben. 3* babe 
gräulein 93ettö geliebt; icb liebe fie tueHeicbt nocb — aber barum 
banbelt e3 ftdb nicbt 3&* Sreunb werbe icb immer bleiben, unb 
ba§ föedjt, ifcr fcfcüfcenb jur Seite ju fielen, werbe td) nie auf* 
geben. 3$ werbe immer bereit fein , t&ätig einzugreifen , wenn 
icb ibr ©lücf gefäbrbet febe — ict) werbe fte nie au8 ben Slugen 
üerlieren. $err 2Jcarfon, wir wiffen wenig oon 3^n, tefto 
wacbfamer werbe icb fein, unb icb fcbwöre 3Mn, bafj icb im 
gegebenen Salle »or feinem Littel 3urücffcbre<Jen werbe, 93ettp 
r>on einem Spanne §u befreien, wenn biefer 2Rann ibr Seben 
trüben foDte. 2Jtit ßinem SBorte, $err 2ftarfon, icb bin ent* 
fcbloffen, wenn id} eä für notbwenbig eracbte, Sie über ben 
Raufen §u fcbiefjen. 

SDhrfon warf ben Äopf in ben Warfen, fctjlug bie 2Irme 
über ber 93ruft §ufammen unb fajien bereit, ein 2Bort be3 §obneä 
ober ber ,£>erau3forberung fallen $u laffen. 2lber er gab biefe 
Stellung gleicb wieber auf unb fagte gelaffen : §err Tormann, 
icb werbe 3bnen fcbr banfbar fein. 



Tormann mafj ihn mit einem beinahe oeräcbtlicben 93licfe ; 
er Wien e3 nicht ju bemerfen unb fuhr in einem Sone fort, ber 
in ber $bat gu §erjen ging unb offenbar aufrichtig gemeint mar : 
2Jtir märe oielleicht mobler, menn ich einen foldjen 2Bädt)ter unb 
Siebter oor 3abren gefunben hätte. 3$ fabe ben beften Söillen, 
93etto glüdlich $u machen ; gelingt e3 mir nicht, bann ift e3 gut, 
baß mit mir ein ßnbe gemacht merbe. — Sie fmb ein t>ortrcff= 
lidjer junger 9flann; ma3 Sie fagen unb thun, fommt au3 bem 
ebelften §erjen, icb nehme barum ruhig hin, roa3 mich oon jebem 
Slnberen empören mürbe. 3$ null 3&nen au( 6 etmaS im 93er« 
trauen fagen. 3$ bin ein @lenber; ich bin mit bem Seben fertig, 
unb bie Äunft ift mir auch gleichgültig geworben; Sehen unb 
ßunft baben bureb 23etto mieber neuen SReij für mich gemonnen. 
So ift Hoffnung ba, bafe ein neuer 2ftenfa? geboren mirb, ber 
93ettö glüdlich machen fann. 34 hoffe- — SBahrenb er fo forach, 
batte bie ganje Grfcbeinung il;ren (Sbarafter geanbert. Tormann 
glaubte einen anberen üftenfeben oor ftcb $u fe^en ; e3 mar nicht 
mebr ber Starte, ber fo übermältigenb, leibenfcbaftäooll, mpfteriö« 
anjiebenb baherging, eS mar ein gebrochener, febtoacber, tlagenber 
9ftann , ber traurig oor ftcb htnfab unb nach einer SBiebergeburt, 
einer Erneuerung feiner felbft ju fueben unb ftcb au fernen febien. 
Saft hatte Tormann 2ttttleib mit ihm gefühlt. Unflar über biefe 
neue ßrfcheinung, aber beruhigt, roie nach einer erfüllten Pflicht, 
»erliefe er ihn unb richtete feine Schritte jum Schlöffe hinauf, 
um 93etto jefct nicht ju begegnen. 

2ln ber Seite be§ Schlöffe! $og ftcb eine tiefe Schlucht, bie 
oon einem Sache burchfloffen unb im $arfe benufct mar, um 
eine malerifche Slbmechfelung hwoorjubringen. 3lu|erbalb be3 
tßarteä aber mar fte öbe, unb bie Abhänge berfelben liefen auä 
magerem $rün fahle! ©eftein heroorbliden. (Sbemal! bilbete fte 
einen £heil be3 ©rabeng, ber ba3 Schloß unb bie »efeftigung 
beä alten StäbtajenS umgab. 2luf ber einen Seite ftanben noch 
ärmliche föefte ber Stabtmauer, biefen gegenüber auf ber §öhe 
ber SBegräbnifjplafc mit einer meifeen Kirche. 3n ber üftitte mar 



Digitized by Google 



58on Qrtii&Iing |u ^rü^ting. 



423 



bie Sdjludjt oon einem 3)amme burefefdmitten, roelcfcer bag SÖaffer 
be3 25ä(f)letn§ auffing unb einen £eid? bilbete, ber baffelbe burä> 
ein fd?male8 fötnnfaal an ein 3Jtür;lrab abgab, roeld?e3 ftä) in 
ber Siefe be3 Saales betoegte unb e§ mit ©eräufd? erfüllte. 2lu8 
bem Seiäjbamme erhoben fiefo bie fernen Pfeiler einet SBrürfe, 
bie oon einer Seite ber Sä)ludr)t jur anbeten, au3 ber 3lad)bax* 
fdjaft beg Sd?loffe3 in bie 3^äl?e be3 Äircr^ofeS führte. 

Huf bietet ©rüde, bie ba3 Sdjlojj nod? mit feinem 9ttotgen* 
Matten bebeefte, fcielt -Jtormann inne. traurig fafc et in bie 
Sfciefe fcinab unb auf bie bunfle 2öafjetfläd?e. 5>ie ganje SRadpt 
fcinbutä? fcatte et oon bem ©lüde, ba3 tfm fo lange erfüllte, oon 
einem ©ebanfen, bet ein« mit feinem SBefen geroorben, 2lbfa)ieb 
genommen, abet je&t etft, ba et batübet gefptodfoen, fdjien ifjm 
biefet 2lbfd?ieb, bet SBetluft 93ettr/3 eine mafcte $r/atfaä)e. @3 
mar baS erfte Wlal in feinem 2eben, bafj eine folcr?e Nennung 
üon einem Stüde feinet felbft in t&m oorging; er »ufete nod? 
ttiept, bafe folcfce SBunben oernatben — e8 fehlte ifmt noa? biefe 
ßtfa&tung, bie im fpateten Seben fo traurig fdjnefle Teilungen 
beroerlftefligt. 3n ©eift unb §er§en füllte er eine un&eimlidje 
Oebe, benn ba§ ©lüd mar ausgesogen, unb bet ungeroofmte 
Sdjmerj r)atte bie leergerootbene SteÜe nod? nidjt eingenommen, 
featte ficb, fo ju fagen, noc& ntcfct eingerichtet. 2Bie öbe tarn if>m 
barum bie Söelt oor! 2We3 etfdjten tfrm in einem entfteüenben, 
fallen 2ia?te, felbft bet S3etuf, übet SBettr/S ©lüd $u road&en, 
ben et etft oor Minuten fo überzeugt unb mit ganjer Seele oor 
9Jtatfon in Slnfptucr) genommen unb bet trm tüte ein aus bem 
Sdjtffbtudj gerettetes ßleinob bäumte. (Er far) einen 2floment 
lang mit ben Slugen bet Söelt, unb roafjtlia), eS roat eine lädjer* 
lia?e föolle, als $on Ouirote neben einet ©eliebten but$ bie 
Söelt §u laufen unb über i{>r ©lüd ju roaajen, naefobem fte einen 
Slnberen ootgejogen. 2>er ernfte, fcingebenbe, Uebenbe Tormann 
fing an, in ©ebanlen ftd? über ftä? felbft luftig ju machen, unb 
bie 2Belt erfefcien ifmt barum niajt Weiterer. 3* mefcr SWü^fal er 
fonft getragen, um fo lieber mar tr/m baS Seben geroorben — 



Digitized by Google 



424 



2Jon gfittyling ju Qfrü^ling. 



tvarum nidjt jefct? 2eia?t gie^t ber Sugenb t>er ©ebanfe bura? 
ben tfopf, allen Seiten ein Gnbe §u machen, it>enigften3 allen 
Saufdimngen, benn biefe furztet fie jumeift — unb fo backte 
aua? Tormann einen Hugenblicf, bafc el i&m beffer roare, menn 
er ba unten läge. 6r blidte auf, wie um fta? ju erinnern, biefe 
SDelt ju prüfen — fein etfter 93licf fiel in SouifenS 2lugen, bie 
fett lange neben i&m ftanb unb jebe feiner 33emegungen beob; 
achtete. — Sie fagte nia^tl ; fte fa& ifcn nur an. 2)a3 ©efüfjt 
ber SSereinfamung fear mit (Sinem 2Rale öon t&m genommen ; er 
ergriff i&re $anb, unb 2lrm in 2lrm gingen fte jurfitf unb 
nunbelten fcfcmeigenb unter ben ßaftanienbäumen üor bem 
Sdjloffe lange auf unb ab. 

Grft fpät ging Tormann jum alten Hagener, ber ftcfc über 
bie Vorgänge Don biefem borgen mieber beruhigt fcatte unb an 
ben £rnft berfelben nidjt me&r rec&t glaubte. 2)oa? tterfpraaj er 
Tormann unb Souifen, bie mögltdjften §inberniffe §u erpnnen, 
um bie Serbinbung smifd?en 53ettp unb 2Rarfon aufjufdjieben. 
S3ei bem bemeglidjen Naturell 93ettr/3 mar bann nodj einige §off* 
nung ttorljanben, bajj fte ftd& Don SWarfon abmenbe. 3** t>'W n 
$lan pa&te aud> bie möglidtft balbige ftüdfe&r in bie Stabt, bie 
befprod?en mürbe. 

Dtadjbem nodj Tormann bie ©räftn Catherine unb ben 
©rafen begrüfct, roanberte er, oon Souifen eine Stretfe begleitet, 
ber 6tabt unb feinen 33ü$em 3U. 

2Benige Stunben fpäter, fdjon in Dämmerung gebüßt, 
ritt SRarfon in entgegengefe&ter SRia^tung bem proteftantifefcen 
Sorfe $u. 



VIII. 

$er S3ater Hagener ^ielt 2Bort. 6r meiste ben ©rafen 
©alton, ber in feinen oielfad&en 53ef#äftigungen bie Vorgänge 
in ber jungen 2Belt feiner (Mte ni#t bemerft fcatte, in bie 




Digitized by Google 



425 



©ebeimniffe feiner Samilie ein, unb tiefer, betroffen über bie 
(SntbüHungen , fab bie 9?otbtoenbigfeit einer IRücffebr in bie Stabt 
ein. 53ctto, fo oft fte oon 9Jtorfon fpreeben anfing, erWelt 
jur Antwort, bafj man nacbftenS über biefen ©egenftanb 
fpreeben wolle; jefct fei er, ber alte Sater, an ben ©ebanfen 
einer §eiratb feiner Socbter noeb niebt genugfam gemobnt. 2)ie 
©efabr febien übrigen^ niebt bringenb. 9ftarfon baebte am 
SBentgften an ^eiratb, ba er in feine Arbeit oertieft mar unb 
bie lefcte greife fdjnell ooüenben moüte. $ocb bereitete Souife 
SlOeg jur Slbreife oor, bie in ben näcbften Sagen ftattftnben 
füllte. 

fioutfe f ablief noeb ibren feften finblicben Scblaf, al8 eineä 
2ftorgen§, ba faum bie erften Strafen bureb bie 3alouficcn 
fielen, ibre Sdbioefter ft<b au§ bem 33ette erbob unb in ber 
Dämmerung beä 3imnter3 ftcb anjufleiben begann, ©ei jeber 
©emegung SouifenS bielt fte inne unb borgte erfebroefen, mit 
angebaltenem Htbem, big fte mieber bie gleiebmäjjigen 2ltbem$üge 
ber 6cblafenben berubigten. Dann feblicb fte leife ber $bür ent* 
gegen , aber 'bort angefommen , f ebrte fte mieber nad? ber ent* 
gegengefefcten Xfyüt äurücf, hinter roelcber ibr SSater fcblief. Sie 
legte ba3 Obr an3 Scblüffellocb unb borebte; bann brüdte fte 
einen J?ufj auf biefelbe Stelle, mo ibr Obr gelegen batte, unb 
marf mit ber §anb, rücfrocirtö gebenb, noeb einige ßüffe bureb 
bie 5tbür, in ber Wartung, mo ba« 93ett beS Sitten ftanb. 2lm 
93ette £ouifen§ blieb fte fteben unb fab mit angeftrengten Slugen 
in ba? fdjfafenbe, rubeoofle ©epa^t, ba3 noeb tt)ie ein $tnber= 
geft<bt ausfab. Obne ju ttriRen, ma3 fte tbat, neigte fte ftcb oor 
unb lispelte: 2Jlögeft bu nie foleber §eimlicbfeit bebürfen! üfteine 
Scbmefter! meine tbeure Sa^mefter! — frönen [orangen ibr 
au? ben Hugen, unb fte jog ftdb fcbneU äurücf, ba& fte niebt auf 
ba§ ©eftebt SouifenS fielen unb fte toeeften. Sbre §anb bi"9 
jum 33ette berauS; S3ettp ergriff eine unmiberfteblicbe 2uft, fte $tt 
füffen, aber fte batte niebt ben 2ftutb, fte ju faffen. Sie fniete 
nieber unb neigte ibr 2lntlifc bis in bie näcbfte 3Ube ber §anb. 



Digiti 



426 



So lag fte einige Minuten, bann brücfte fie üufe auf ßujj auf 
bie ginger, bafj Souife erfcbrocfen auffuhr. 

9Ba$ ift? 2Ber ift ba? 93ift bu e*, 99ettp? fragte fie f*Iaf« 
trunten. 

93ettp »ifcbte fcfeneü bie $f>ränen ab unb fagte mit fixerer 
Stimme: 3$ bin e£. 

3ft e$ fcbon fo fpfit? Soll icb fcbon auffteben?" fragte Souife. 

Stein , e3 ift nocb febr früb — fdr>Iafc nur au£. 3* »iü 
einen Spaziergang im ©arten macben — icb fann nicbt fcblafen. 

Siebft bu toobl, 93ettp! 3)u !annft nicbt fcblafen — feufjte 
Souife. 

2Benn bu nur gut fcbtäfft, ßouife, antwortete 93ettp bebeu* 
tungäooll. 

SBarte ein menig; icb ftebe auf unb gebe mit bir. 

Dlein, nein — fd?(afe; icb fomme balb roieber! fagte SBettp 
unb brücfte ibre Scbroefter in§ 93ett jurücf. 2)ann wollte fte ben 
|)ut ergreifen, ber neben ibr auf bem Stubl lag/ aber fürcbtenb, 
baburcb ben SBerbacbt SouifenS ju mecfen , liefj fte ibn liegen unb 
eilte jur $bür binauä. 

3m §ofe jog fie ba$£ucb »on ben Scbultern über ben ßopf 
unb berbüüte ftcb ba§ ©efid>t. So lief fte, obne um$ufeben, bie 
5löee entlang, bie in geraber Sinie ben ©arten burcbfcbnitt, ber 
Sftauer ju unb nacb ber f leinen Pforte, bie tnS gelb fübrte. 
3Jcarfon ftanb bor ber Pforte. 6r fafjte fte, obne ein Söort ju 
fagen, fcob fie in einen bereit ftebenben, gefcbloffenen SBagen, 
ftieg ibr nacb , unb ber Sagen flog babon. 

fiouife tonnte nicbt mieber einfcblafen. Slrme 33ettp ! feufjte 
fte, roa§ mufe in ibr borgeben — benft fte an Üftormann? — be* 
reut fte? fürcbtet fte bie 3u!unft? SEÖte lange ift'3 b<*> ba mar 
fte fo beiter, fo glücllicb, unb nun fann fte bor Kummer nidjt 
fcblafen. Sott icb fte allein raffen ? Soll icb ibr folgen? 

So überlegenb, batte fte ftcb fcbon erboben. Slber fte fleibete 
ftcb nur jögernb an, nicbt toiffenb, ob fte öettp, bie bietteiebt 
allein fein mollte, mit ibrer ©efeUfcbaft mobl tbue ober nicbt. 



Digitized by 



2Jon 3?rüf)luiö ju JrüljUug. 



427 



Sangfam ftieg fie bie treppe binab , unb langfam burc^roanbeltc 
fie bcn ©arten, nacb allen Seiten auSfpabenb, ob fie nicbt93ettp'3 
Äleib irgenbmo jimfcben ben Säumen meben febe. Der ©arten 
mar leer , unb erft naebbem fie tbn naa? allen föiajtungen lang* 
fam burdjmeffen batte, fing fie an, ibren Stritt ju befcbleunigen. 
<§;$ mürbe ibr ängftlidj ju ÜJtutbe, unb fte fragte f*tcb, ob ibre 
Scbmefter niebt oieHeid&t mit üJlarfon eine 3ufammenfunft babe. 
9tacb ber 2lufregung , bie fte an ibr bemerlt, festen ibr roabr* 
fcbeinli<$ , unb fie febrte mebergefdblagen in ibre Stube aurütf, 
öffnete baS genfter unb »artete. 

55er 2Bagcn fubr inbeffen unaufbaltfam babin, über bie 
gelbmege, geraben 28ege3 über §ügel unb Xbäler bem Sßalbe 
entgegen. 3n feinem 3nnern mürbe menig gefproa?en; in bem 
einen SBinfel fafi Settp unb bielt nod? immer ba3 £ucb über ba§ 
©eftebt sufammen; SJtarfon fab mandjmal bureb biegender, bann 
legte er ftd? febmeigenb in feine ©efe jurüd. mar no(b febr 
früb , alä ber Söagen am gufje beä Hbbangeä oor bem prote* 
ftantifdjen 2)orfe bielt. SDlarfon bob Settp mit beiben Slrmen 
beraub unb ging mit ibr in3 3)orf, mitten burdb oor beä $re* 
bigerS Söobnung. $ort fefcte er fie auf einen Satten nox bem 
£aufe unb trat in bie Stube. 

$er ^rebiger fam ibm in feinem Sonntagäftaate, in einem 
fcbmaraenSRodfe, ber balbSalar, balb Sauernfittel mar unb über 
bie ßnödpel berabftel, entgegen unb verbeugte ftcb tief. 

3ft SllleS bereit, §err ffrebiger? fragte SWarfon. 

63 ift2Iü*e3 bereit, mie Sie befohlen baben, gnäbiger #err ! 

Unb bie 3eugen? 

Ebenfalls, gnäbiger £err; ber Smutje unb no* ein Sauer 
metben ber beüigen §anblung als 3eugen bienen. 
9lun, fo fommen Sie! 

2Jtarfon manbte jt<b ber Stbür ju, ber $rebiger aber blieb 
in ber ÜJlitte ber Stube fteben unb fubr »erlegen mit flauen 
§anben unb ausgebreiteten gingern über bieScböfje feto ßleibeS 
ber unb bin. 



Digitized by Google 



•128 



Eon örrii&ling }U ^tüt)Iin S . 



«Run, Sie get)en ja nid&t! t)errfa)te itmi 2ftarfon ju. 

©nabiger §err! ftoitertc ber ^rebiger. 

Sie säubern? §abe id) 3t)re ©ebenfen noct) nid)t jum SifcmeU 
gen gebracht? 3ct) roiebert)ole 3^nen, e3 foß 3& ncn Hn* 
angener)meä taraul entfielen. 

Sie fcaben für miä) unb bie ©emeinbe fo viel getr)an, ftotterte 
ber alie Sftann, Sie feaben un3 ben Sdjufc beS £errn ©rafen 
©alton oerfdjafft — geroife mürbe ia? meine $anfbarfeit gern 
bemeifen, intern ict) nacl) 3^em 2öiüen — aber, gnabiger $crr 
— ba$ ©efefc, bie Orbnung, bie Siegel! — 2Bir armen $ro* 
teftauten müffen un3 tüten, mir fmb von SBiberfadjern um* 
geben . . . 

3$ t)abe SJnen fdtjon auf all 2>a3 geantwortet, erttriberte 
SWarfon unroißig. S)ann ging er einige Stritte jurüd an ben 
rott) angetriebenen Sifct) unb fluttete barauf ben 3nr)alt feiner 
SBörfe au3. Sie $ufaten rollten, unb mehrere fielen auf ben 
SBoben. Dfafct/ büdte ftd? ber ^rebiger unb lad fie auf, ot)ne ben 
sBlicf oon ben auf bem Sifdje gebliebenen abjun?enben. ßr legte 
bie aufgelefenen $u biefen unb fut)r wie roür)lenb burd) ba§ $auf* 
lein, wobei er ein leife$ Äidjern nidjt unterbrüden fonnte. $ar« 
auf fal) er fid), inbem er eine §anb auf bem ©olbe liegen liefe, 
in ber Stube um unb Iact)te, all ob er ber ungeheuren Srmutt), 
bie ifm ba überall angrinste, inS ©eftäjt lad?te. 

Steden Sie ba$ ein unb fommen Sie ! fagte üftarfon unb 
baa?te an Tormann, ber ben^rebiger mit bem St)afefpeare'fa?en 
Slpotfceter au« 2flantua oerglict)en. 

3a, ja, fogleia?, gnabiger £err! rief ber^rebiger unb ftedtc 
ba3 ©elb in bie $afct)e, nidjt ot)ne erft einzelne beraftünjen auf 
ben $tfd> ju roerfen, um ftdt) an it)rem ©olbflange ju roeiben. 

37Ut ber einen $anb in ber $afd)e, in bie er ba<§ ©olb ge» 
borgen t)atte, trat er nun rafcb oor 2ftarfon au3 ber $t)ür unb 
pfiff oon ber Sd)roefle ber §ütte au« bem 3)orfe entgegen. Stuf 
biefel 3«*en tamtn fofort sroei93auern in it)rer SonntagStracpt, 
in roeiferooßenen Mitteln mit 2fteffingfnöpfen unb mit bem brei* 



Digitized by 



Eon ^rüfjling ^rfifjting. 



429 



ctfigen §ute unter bem 2lrme, fceran unb verneigten fidt) fcr)üd> 
fern unb f<$roeigenb oor ben gremben. 

©efeen mir, fagte ber $rebiger unb fdjritt ooran. SDtorfon 
50g SBettp, bie noä) immer auf bem Satten faß, ba3 $u$ mit 
fanfter ©ewalt Dom topfe, faßte ifcren 2lrm unb folgte bem 
^rebiger ; hinter 2Jtarfon unb 93ettb gingen entblößten §aupte3 
bie beiben 93auern. 

ß$ Ratten ftd) inbeffen trieleSBeiber unb $inber, jerlumpte 
unb rußige ©eftalten, »erfammelt, bie $tt)ar in einiger Gntfer* 
nung fte(;en blieben, ftet; aber bem 3uge, afä biefer fiä? in S3e* 
megung fe|te, anfdfcloffen unb freuen Schrittes bis §um Sempel 
mitgingen. 2Wein bort angekommen, foieS fie ber^rebiger jurücf 
unb fdploß , al3 Sftarfon unb 93ettö mit ben beiben 3cug*n ein? 
getreten roaren, bie 2$ür hinter fvfy. $a§ oerfammelte $olf 
munte; e* fcatte bie 93ermä&lung fo gern mit angefe&en. 



IX. 

Tormann ftanb am offenen genftcr feiner 2)aä)fiube unb faf) 
bem Diegen gu, ber burd) bie Slbenbluft fanft unb milb, ot)ne 
ba3 geringfte ©eräufcp herabfiel, oergolbet oon ber Slbenbfonne, 
roelcbe bie bünnen SBolfen nia?t ju fcerfcüüen oermoc^ten. Sie 
ftra^lte auf ben feuchten Sädjern roieber unb bebeefte fie mit einem 
roftgen Stimmer. 3 e "f e ^ feiner formalen ©äffe r)atte bie fdjö; 
pferifd)e §anb etneS armen Sftäbdjenä bie breite Spinne sroifdfcen 
jtoei 2)ä(t)ern in einen fcangenben ©arten oerroanbelt, unb bie 
5>üfte ber Sofern, SRefeben* unb $o3martntöpfe fanbten i&m tyre 
<9rüßc herüber, mie fte ftd& in ber milben JHegenfpenbe erfrifefct 
füllten. GS mar i&m jur ©eroo&nfjeit geworben, fo oft eö im 
Sommer regnete, eine geroiffe Stefle auS einem ©ebicfcte ju 
murmeln, unb fo fprad? er fie auä? jefct, aber bießmal mit me&r 
Semufufein unb 93ejier)ung, oor fta? fein: 



Digitized by Google 



430 



93on gfritytinfl ju geling. 



iöalb wirb auf biefen SBranb 
ißergeffen, milb wie ©ommerregen, trauen; 
Dann wirb in meinem 23ufen ®eifterfjanb 
Wix eine neue luft'ge ©tabt erbauen. 

3mmer mieber unb roieber murmelte er biefe 33erfe, bi§ er fie 
laut in ben frönen Hbenb l?in einrief, darüber borte er nickt, 
bajj ein Söagen cor feinem §aufe fcielt unb gleicb barauf rociter 
rollte, unb bafc e3 einige Minuten fpäter an feine $(>ür Hopfte. 
2)a flopfte e3 ftärfer. £erein ! rief Tormann. 2lber SRiemanb 
trat berein, e3 ftopfte nur roieber an bie X\)üx, aber biefemal 
leifer, fd^üc^terncr. SRormann öffnete; ba ftanb Souife in ber 
Dämmerung ber 93orftubc unter bem 5)aaV. 6r faftte fte über* 
rafdjt an beiben £änben unb jog fte in bie 6tube unb bem Jen* 
fter ju, um fte beffer fefcen ju tonnen. $ie33täfie ij?re§ ©eft^teS, 
bie tiefe Srauer, bie e£ bebedte, ba« 3ittern i^reS ^eibe« , bie 
SIengftlicfcfeit, mit ber fie t&n betrachtete, als ob fle feine 6tärfe 
prüfen roollte, iljr 23e(ua) überhaupt — SlüeS fagte, bafj fte i&m 
etroaS SlufeerorbentlicfceS mitjut&eUen fcabe — bod? backte er aud? 
ber Uebereinfunft mit bemSSater unb fragte mitbebenber Stimme: 
6inb Sie in bie Statt jurücfgefe&rt ? 

3a, für einige Sage. 

Unb S3ettp ? — 3ft nidjt mit uns. 
ift fie? — gort . . . 

23on ÜDlarfon entführt?! f#rie SRormann. 

Sßein, fte ift üor unS Slflen mit ifcm abgereist — fie &at 
fia? mit tfcm öermäfjlt — in bem proteftantifdfcen S)orfe. 

Tormann fiel mit ßopf unb Strmen auf ben Sifcferanb, bajj 
bie ©egenftänbe, bie ba jerftreut lagen, gebetn, $apier, geber* 
meffer, djirurgifc&e 3nfirumente , in bie £öfce flogen. Souife 
jroang i(m auf einen Stufcl, ber neben if>m ftanb, unb er fefote 
ftcfr, ofcne ben ßopf ju ergeben, immer ba3 ©eftd?t in ben 2lrm 
gebrüeft. Sie ftanb fcferoeigenb neben i&m unb fa(> auf feine 
braunen Socfen nieber, bie über Stirn unb 2lrm auf ben £ifa? 
fielen unb i&n tjer^üllten roie ein £rauerf*leier. 6ie wollte 



Digitized by 



33on fttü&Hng ju ftrütjling. 



431 



mehrere Wlalt ju fprechen anfangen unb ihm $roft jureben, aber 
bie Stimme oerfagte ihr; fte tonnte feine Silbe hervorbringen. 
@3 ging etmaS eigentümliches in ihr oor, ba$ fte ftch nicht er* 
flären tonnte. So rafch, mie ein ©cbanfe burch ein menfehlicheä 
§irn ju fliegen oermag, — fo rafch unb fo luftig unb unanfafe« 
bar zugleich — f(og ein Statten oen tlnmiüen burch ihre Seele. 
§ätte fte nur 3eit gehabt, über biefe (Smpfinbung nachjubenfen, 
fte hätte ftch überrebet, bafc biefer Statten oon UnmiHen baher 
tarn, bafj fte einen 2Jiann nicht gern fo gebrochen, fo fchmach, 
bem Schmerge erliegen fehe. Slber e3 mar etmaS 2lnbere3, boch 
mujjte fte e§ nicht, ba fte ftch nicht fic^ über biefe taum 

eine \)a\be Sefunbe lange (Smpftnbung tlar ju merben ; ba3 WliU 
leib mit Tormann mar ftärfer. Sie legte bie §anb auf feine 
Schulter unb fchüttelte ihn teife. 

Tormann, lieber Tormann! ich toujjte ja, mie Sie biefe 
Nachricht erfchüttern merbe; barum tarn ich felbft, ba& Sie in 
folchem Slugenblicfe eine greunbin, ein gute greunbin jur Seite 
haben. 

5)ie gute, fanft jurebenbe Stimme that ihm mohl unb löste 
feinen Schmerj in Shrftnen. 2)ie heftigen ^Bewegungen feine« 
flopfeS oerriethen ihr, ba& er in ©einen auebrach, unb mit 
jener 2Jlütterucbteit, bie in jebem meiblichen ©emüthe oerborgen 
ift, ftreichelie fte ihm bie gaare, unb ba er befdjctmt lächelnb ju 
ihr auffah, tag fein $opf in ihrem umfangenben Slrme, ber ihm 
bie Stugen bebeette. Unb mie er ihn böher erhob, tarnen feine 
Sippen an ihre§anb, unb er tüfite fte, m&hrenb fte ftch feft auf 
feinen SWunb brüdte. 

SBunberlicheS ©efchöpf, ber 2Jtenfch! ©fibe eS ein Sonnen* 
mitroftop ber ©efühle, lönnten mir bie tleinften Vorgänge im 
menfehlichen §erjen beobachten , mir mürben über beren (Snormität 
erfiaunen, mie über bie ßnormitöt ber SBelten in einem Söaffer* 
tropfen. SBir mürben fehen, mie auf ffeinftem Staunte, in un* 
meßbaren 3^itatomen beftänbigeS Vergehen unb ©erben einen 
ununterbrochenen Zeigen aufführen, ber ftch int Unenblichen 



432 



3?on grü&ling ju fyrüt»Iing. 



verliert, al« gölten mir ba« ganje 5111 t?or un«. §i« bemeint ein 
junge« §erj ein tobte« ©lücf, unb mäbrenb bie Sröftertn ibm 
beiftebt, mirb ifem fo mobl, als ob fcbon ein neue« ©lücf feinen 
Qinjug anfünbigte. 2luf ben Seibenben nnb auf bie mitleibenbe 
£röfterin fenft ftd? für einen Slugenblicf eine unerflärlicbe SRube 
berab, au« ber fte ftdb beinahe einen SBorhntrf madjen möcbten. 
Ser junge Sftann blitft beut fteben$ebnj3brigen 2Nabd?en in ba« 
liebe, grofee, blaue 2luge, unb er fü^lt fta? tote geborgen, unb 
fte, ba§ ßinb, toeifj, bafc e« ein £roft unb eine Stüfce ift, unb 
madbSt in feinem eigenen Söetoujjtfein. §anb in|>anb, unb obne 
ein ©ort ju fpredjen, ftfcen fte lange auf bem Strobfopba unb 
Taffen ba« au« Sdjmerj unb innigem 93ebagen gemifdjte Ocfü^l 
burd? ibre Seelen sieben, obneSBerfud?, bie fonberbare SJlifdjung 
fufcten unb flären $u toollen. 

2)er Hbenb ftnft berab, fie mer!en e§ nid&t. ßrft al« tiefe« 
Tuntel fte umbüllt, erinnert ftd) Tormann. @« ift fpat, ruft er, 
Sie müffen fort, Souife. 3öa« toerben bie Seute im §aufe 
f agen ! 

2Ba§ liegt baran! fagte fiouife mit jenem $elbenmutbe, ben 
nur ba« 2Beib in gemiffen göDen bat. 27iit etmaS mebr Grfab s 
rung bätre Tormann getoufet, toa« biefer^elbcnmutb ju bebeuten 
batte. — 2tber, fügte fte binju, $apa ermartet mia? unb mflnfc&r, 
Sie $u feben; fommen Sie. 

2lrm in 2Irm gingen fte burdj bie bunfeln (Waffen ber atten 
Stabt. $er alte §a$m?T ( am i^nen auf ber treppe entgegen 
unb brüdtte Tormann, inbem er ibn in bie Stube 30g, mit §ef* 
tigfeit bie #anb. — 9tun, mein lieber greunb, fagte er mit be* 
megter Stimme, ma« meinen Sie §u ben tollen Streiken unferer 
S3ettp? — G« mar feine grau für Sie, glauben Sie mir unb 
tröften Sie ftcb menigftenS in biefer Sßejiebung. Sie feben trau« 
rig au«, mein lieber 3"nge, W r traurig, Sie ftnb um tbre3u* 
fünft beforgt, id> meifj e«. 9hm, fe^en Sie, ma3 micb betrifft, 
t$ bin ruhiger. 93etty ift eine Sßerfon, bie auf Hbgrünben tanjen 
fann, obne hinein &u fallen. Sie muffte einmal einen tollen 



Uigitized 



433 



6treicb macben, fte mufjte ftd) austoben — icb glaube, ftefommt 
unS einmal jurüd, unb jmar abgetlärt unb ru^ig — in mancher 
SBejiebung frönet unb oollenbeter, als fte unS oerlaffen bat. 

60 fprad? ber alte 9ftann in abgebrochenen Säfcen oor fid& 
bin, tbeilS mit Ueberseugung , tbeilS um ftcb &u tröften ; fo foracb 
er aucb, als er mit ÜRormann unb ßouife am fafe unb bie 
fleine traurige ©efellfcbaft ibren £fcee tranf. 3m ©an$en fprad? 
man ntd>t oiel, man fafe oft m'ele ÜJUnuten lang ba, obne ein 
SBort 5U fagen, 3 c ber feinen ©ebanfen bingegeben. ES fehlte 
ja eine |>auptperfon aus biefem Greife, eine $erfon, oon ber 
man nocb oor $urjem geglaubt, bafi fte nie fehlen f ba|j ber 
ÜreiS obne fte gar nicbt befteben !önne. Souife machte nicbt bie 
geringften Slnfprüdje, bie fje^lenbc ju erfefcen, aber obne bafi 
fte eS wollte, tbat ibr fttüeS 2Balten unb Sorgen, ibr ©ebabren 
als §auSfrau, bafj ber ßreiS gefcblofien fcbien, bafj bie Süde 
eigentlich nur in ber Erinnerung beftanb. So oerging ber Slbenb 
weniger fcbmerjlicb , als man eS oorber geglaubt baben mürbe. 
Sßon Einjelnbeiten erfubr Tormann nocb, bafj ber ©raf SWarfon 
SBormürfe gemacbt über feine beimlidje $anblungSweife, bajj ftcb 
biefer, fdjeinbar in golge Neffen, entfcbloffen I;abe, baS Scblojj 
5U oerlaffen, unb bafj er gleia? am Sage nacb feiner Sßermäblung 
abgereist fei, um ftd? mit SSetto nacb Stalten ju begeben, gerner 
mürbe befcbloffen, bafj SSater unb £od?ter nocb einige £age in 
ber Stabt bleiben, bis Tormann fein lefctcS Eramen, baS oor 
ber %3)üv ftanb, gemalt, unb bafj biefer bann mit tfcnen auf 
baS Scblofj jurüdfebren folle. 2)er ©raf münfajte eS fo, benn 
Eugen, fein 6obn, mürbe biefer £age erwartet. 3*oar füllte 
ftcb Tormann nicbt [tat! genug, in feiner jefcigen Stimmung §u 
ben Sücbern jurücfäufebren, aber fiouife bat ibn, ftcb sufammen 
ju nehmen; baS Stubium werbe ibn serftreuen, unb er müffe 
bem guten ©rafen ©ort balten. — Tormann oerfpracb ibr, fein 
2RöglicbfteS ju t&un. ES mar ibm ebemalS fo angenebm gemefen, 
' ju ge^orcben, menn ibm SBetto etwas befabl ober ifcn um etwas 
bat; es fcbien ibm, als fei ibm 2)aS jur ©emobnbett geworben 

Ttoti% $artm<inn, fflerfe. VIII. 28 




I 

434 2Jon $rü&ltnfl ju ftrü&ling 



unb als roäre eS ibm eben fo angenehm, Souifcn $u geborgen. 
2llS er cnblidfe ging, begleitete fte ibn bis an bie treppe unb 
ftredte ibm noeb bie §anb nacb: 2llfo fleifjig fein, niebt mabr? 
— Tormann feblug ein unb niette bejafyenb. 93eim Siebte ber 
ßerje, bie fioutfc in ber fiinfen &telt, faben fie einanber in bie 
2lugen, als ob 3ebeS fagen toollte: Jefct babe icb noeb bieb! 

SBenn aud? nidjt febon in biefer SRacbt, bie er unrubig unb 
forgenooll in ber Erinnerung an 93ettü fcerbraebte, fo bielt 9cor* 
mann boeb oom näcbften 2Jlorgen an fein ber greunbin gegebenes 
SBort. ©r fe&te ft$ bin unb arbeitete. Unb toenn er ftcb naa> 
Stunben erbob, um auSjuruben, tbat er eS mit bem froben ©e~ 
füble, einen $beil feines SBerfprecbenS eingelöst |u baben, unb 
mit rubigem ©enriffen ftieg er beS SIbenbS bie treppe §age* 
nerS binauf, um fiouifen ju fagen, bajj er fleifjtg getoefen, toie 
fie eS toünfcbte. 60 ben jmeiten, fo ben britten $ag, ba^ eS- 
ibm enblicb febien, bafj er für fte atiein arbeite. 2ßenn er bann 
2lbenbS nacb erftattetem 93ericbt ein „60 recbtl", ein Sacbeln, 
einen §anbfcblag befam, mar er aufrieben. 

grüber als fonft lief er enblicb eines £ageS bie treppe ^in^ 
auf; atbemloS ftürjte er ins 3immer unb fagte mit 2Jlübe: 
fiouife, icb bin fertig — eS ift 2l(IeS gut gegangen ! 

Souife fafete feine beiben§änbe unb betrachtete ibn läcbelnb: 
93raoo, braoo! rief fie — in biefen Jagen baben Sie gezeigt, 
toaS Sie fönnen. 2ßer SaS !ann, ber fann noeb otel mebr, glau* 
ben Sie mir. 

SRormann mar frofc mie ein ßinb, baS man belobt Siefeä 
2ob beS jungen 2TCäbcbenS mar ibm lieber, als aüeS 2ob, baS 
ibm ber föettor SJtagniftfuS ober ber ^rotomebifuS b^tte fpenben 
fönnen. 

(Sc bemerkte jefct erft einen jungen 9ftann , ber febmeigenb in 
einem SBinfel fafc unb i&n aufmerffam betrachtete. Souife fteflte 
ibm ben jungen ©rafen ßugen ©alton oor, ber eS niebt babe 
ermarten tönnen, feine Sefanntfcbaft S" macben, unb befe^alb 
felber gefommen fei, fie ab$u&olen. $ie beiben jungen Scanner 



Digitized by 



«Bon QfriUjHng ju ftrü^ling. 



435 



gaben einerntet bie §anb, unb naa? wenigen gewedjfelten SBorten 
ging ßugen, fieb freubig bie §änbe reibenb, in ber Stube auf 
unb ab. @t glaubte nacb biefer etften Begegnung fdbon aü ba£ 
Scböne, baS tym 93ater unb Sdjtoefter über Sftormann gefagr, 
beftätigt ju finben unb freute fufc, in beffen ©efellfdbaft bie Steife 
in madjen. 2)a man fdjon morgen aufs Sdblofc geben füllte, 
eilte Tormann na$ §aufe, um ju parfen; (Sugen begleitete irm 
unb ^alf i&m, unb als man beS Borgens ju Bieren im SBagen 
fafe, waren bie fünftigen föeifegenoffen wie alte greunbe , unb 
im Sdbloffe angefommen, eilte ßugen foglei<b $u feinem SSater, 
um ibm für bie 2Bar)l ju banfen. 

(Sugen mar ein junger 2ftenfdb, ber nidbt gern au£fpracb, 
rote innig er ft$ anjufcbliefjen liebte. @ine ju wieoerbolten Skalen 
erfebütterte ©efunbbeit batte i&m bie feinem Hilter nidbt feltene 
§topocbonbrie unb bie traurigen ©ebanfen gegeben, ba& er nidjt 
lange §u leben babe. 2Rit befto größerem (Sifer fuaVe er in fieb 
aufjunebmen, maS ibm ba£ Seben bot. 6r häufte einen Sd?a& 
uon SBiffen in fta? auf unb intereffirte fxd) äugleid? mit regfter 
2$eilnabme für 2tQe£, maS um ir)n ber vorging. 2ln üiebe ju 
beuten batte er bi8 jefct nod? nidbt gewagt, aber eine grofee 
greunbfdjaft mit einem boa^gepnuten, eblen jungen SOtenfcben 
mar feingbeaf. 91a* wenigen Sagen ertlärte er feiner 6a?wefter, 
in SRormann biefeS 3&eal gefunben ju baben, unb er gab ftd) 
biefer neuen greunbfdjaft auf weiblicbe SBeife \)\n. 6r über» 
b&ufte Tormann mit Slufmerffamfeiten , er unterftüfcte ibn bei 
feinen Stubien, er bolte ibm bie 93üd?er aus ber 93ibliotbef, er 
maapte ibm Dtoten, SluSjüge unb 2Ibfa?riften. 2lufierbem mufete 
er ja 2We$, mag im Scbloffe vorgegangen mar, unb Tormann 
war ibm intereffant als ein2Renfcb, ber fa?on eine ©efcbtdjte 
batte. 55ie Slbwefenben, 3Jlarfon unb 93ettr;, als Slbwefenbe unb 
in ibrem fonberbaren Söefen, waren ibm boppelt romantifap. 
@r betrachtete ben Äopf 33ettr/3 in ber greSfe t>on „©olbfebmiebä 
3:öct>terlein" mit großer Slufmerfjamfeit unb 3ftarfon£ wegen 
audb bie anberen greifen. $a war ber topf ber 93raut t?on 




436 



25on tJrrü&ling $u (Jfrityliug. 



ßorintb, ber i&n feines gebeimnifcooflenUnglüdS, feiner grofjen, 
füblidjen 3üge megen befonberS angog, unb er bietete fta? gu 
allen biefen ©eftalten eine ©efcfctdbte fcingu. 2Bie ©<babe, bafj er 
überaa 2)a3 ni#t mit Tormann befpretben fonnte, ber tbm über 
SlUeS fprad), nur niajt über üDtorfon unb Settö, über bie man 
fi$ im 6d;I off e überhaupt nur menig unterbiet ! (5-5 fd?ien ein 
fajroetgenbeS ©efefc, bem fid> 3*ber fügte, um alte SBunben, bie 
noa? bluteten, nid?t $u berühren. 

2ln ben Sagen, bie ©riefe Don SBetty brauten, war Siefe 
fretlicb anberS; ba mürbe i&r SRame oiel genannt, befonberS im 
Sltelier be8 alten Hagener, ba3 bann Tormann unb Souife nicfct 
»erliefen, um immer beim SBater gu fein unb mit ihm 3 eile 
naa? 3ette gu prüfen unb ben 23rief immer nrieber unb mteber gu 
lefen. 3« Tormann erroedte fd?on ber erfte 93rief neben alten 
6d?mergen manage neue 93eforgnif$. Sa» junge ßbepaar roar 
abgeregt, um geraben 2Bege3 Stalten, bem 3iete aller 2Bünfdje 
33ettr/3, gugufteuern, unb ber erfte 93rief mar au« bem Dom 
italienifdjen Söege abfeitS liegenben 33aben*23aben batirt. 2Rar« 
f on , f ajrieb S3ettp , b<*be bafelbft oiele alte greunbe unb 23efannte 
gefunben, bie i&n mabrfd?einlid} einige Sage in bem reigenben 
93abeorte gurüdbalten mürben. Slber audj ber gmette unb ber 
britte S3rief maren au3 23aben*$aben batirt. SBcttt; erg&fclte oon 
ben üielen „fonberbaren Üftenfd&en", mit benen fte ba gufammem 
tarnen, bei benen e3 ibr nidjt gang mobl fei, ma&rf$einltcb, 
fte ben %on ber grofjen 2Belt nid?t fenne. Sie müffe gefteben, 
fte fü&le fidb etmaS fremb in biefer SBelt. Oft rette fie fldt> in 
bie (Sinfamfeit ber berrlidfcen Umgebungen, um Stubien nacb 
ber SRatur gu mac&en. — Später ergäblte fie, mie i&r Warfen, 
ber immer gut fei, erlaubt babe, fia? in bag ftiHe Stdjtent&al, 
in ber !R&r)e oon öaben, gurüdjugieben; bort febe fte ÜTCarfon 
freilicb feltener, ba ibn feine SSerbinbungen in ber Stabt gurüd* 
gelten — aber fie benüfce ibre ©infamfeit, um fleißig gu 
arbeiten. 2Jlan brause in 3kben fo otel (Selb, ba3 Seben fei 
treuer, unb eS finbe fia? l?ier unb ba ©elegen&eit, ein SBilb gu 



Digitized by 



33on ftrüljling au $Yityling. 



437 



aertaufen. 9ftarfon, ber nur grofje Silber male, fönne natürlich 
auf ber SReife nichts anfangen. SBieber ein anbereS Wlal bat 
fte , man mochte ihr einige Heine Arbeiten, bie fte baheim ge* 
laffen, nachfenben; fte hatte einen 93tlberliebhaber gefunben, 
ber fte ihr fehr oortheilhaft ablaufen moüte. Aber fchon im 
nachften Briefe befteHte fte bie Senbung mieber ab; cS hatte fta? 
inbeffen gezeigt, bafj ihr ber 93ilberliebhaber ben §of machte 
unb bafj ber SBilberfauf nur ju feiner ßour gehörte. 

3)ie greunbe würben burch jebeS biefer ©abreiben in eine 
betrübte Stimmung perfekt, am Söenigften jeboch ber Sater, ber 
manchmal mit Stößeln au§ ben 3cilen herauslas, bafj feine 93etlo 
praftifch merbe; baS fchmerjliche Sächeln 93ettr/3 unb ihre offen* 
bare Bemühung, manage« ßrnfte hinter Scherj gu verbergen 
unb über Unangenehmes leicht hinzueilen, blieb ihm ein ©es 
heimnifj. Glicht fo Tormann unb ber Schmefter, melche oft 
ftunbenlang im ©arten auf unb ab gingen unb ftch i^rc S3efürd^= 
tungen mitteilten. Sie mürben etma« ruhiger, als ihnen 93ettö 
eine« £ageS Don 33afel au£ anzeigte, bafj fte enblich 93aben 
oerlaffen hätten unb bem ©üben jufteuerten. Ungefähr oierjehn 
Sage fpäter erhielten fte einen Bericht, in bem folgenbe Stellen 
Borfamen : 

„. . . . 3laä) einer fo herrlichen Steife ftjjen mir nun ruhig 
in bem noch herrlicheren 2ftontreur, im ©afihaufe jutn Seaman, 
baS mit einem gufje im ©enfer See fteht, oon bejfen Salfon 
aus man ben Sent bu 2fltbt, be Saman unb anbere prachtoolle 
Serge fteht. 27Mt einem Segelfahne fahren mir oft über ben 
blauen ober purpurnen Spiegel nach ßhiÖon, nach ben föhone* 
münbungen, in baS föouffeau'fche (SlarenS, nach Seoeö, mo 
mir auf ber unvergleichlichen ^erraffe ber brei fronen fchöne 
Stunben oerbringen: 2ftarfon rauchenb unb tröumenb, ich 
hinauSblicfenb ber untergehenben Sonne nach, ober in ba8 mit 
Dämmerung erfüllte Zt)al gegen SöaÜiS, manchmal auch, ju 
meinem SpaB; benßnglAnberinnen, bie ba mit ihren Aquarellen 
ftfcen, benSRath einer 2Reifterin ertheilenb. Manche lernbegierige 



Uigitiz 



438 %™ Oeling ju ^rü^Iing. 

• 

2Nif3 bat mtcb fcbon biet im Scbwan aufgefuebt, unb icb gebe 
Unterricht. 2)en breiten 93alfon &abe icb in ein Sltelier »er« 
toanbelt unb ge^c ^wifeben meinen Schülerinnen umber, wie ein 
alter 27tet)ter. $er See, bie SBerggruWen , bie ladbenben glecfen 
am Ufer finb unfere 3Jtobelle. 60 ein Atelier mitten in ber 
fünften 9catur ift febr unterbaltenb. ÜJtarfon oeraebtet biefeS 
ganje bilettantenbafte treiben , Iafet mieb aber gewähren, weil 
e3 mich unterhält. 9Jtancbe meiner Schülerinnen ^at fcbon er« 
ratben, ba|3 fte an ibm einen befferen SJleifter &ätte, als an 
mir, manebe bat ibm auch febon febmaebtenbe, fofettirenbe 
93licfe zugeworfen, aber er fümmert fieb nid?t barum. 6r liebt 
mieb wirflieb . . . 

„ 9fteine glitterwoeben haben erft jefct begonnen, 

ift ein Srrtbum, bafi bie glitterwoeben gleich nacb ber ©oebaeit 
beginnen. $ie erfte 3eit ber §be ift nicht bie glücflicbfte, icb 
bin jejjt glüeflieber. 3n SBaben mifjfiel mir Me3 auf« §öcbfte, 
unb 3Jiarfon mar mir fremb. #ier bin icb fo befriebigt, bajj 
meine Sehnfucbt nacb Stallen rubt, unb 9ftarfon erlaubt mir, 
fo lange bier gu bleiben, aß e§ mir beliebt. 3* fabe \W 
Slngft oor [Rom unb Slorenj, benn $aS ift aueb bie ©elt, unb 
nacb bem Sehen in 93aben brauebe icb föufye. SWarfon will jefct 
aueb niebt nacb föom, unb jmar, wie er mir geftanb, gewiffer 
^erfonen wegen, bie fieb jefet bort befinben unb benen er niebt 
gern begegnen möcbte. (S* laufen ibm überaß 93rucbftücfe (ruberer 
(Srlebniffe unb Romane über ben SBeg ; 2)a3 mu& unangenebm 
fein, toenn man mit einer jungen grau reist, niebt ber jungen 
grau wegen, aber ber alten föomanbelbin megen. ör glaubt 
ftcb befcbalb bei mir entfcbulbigen ju müffen, 2)a3 ift febr über* 
flüffig; benn was mir ihn mit intereffant gemaebt bat, mar 
eben bie 2l{mung, ba& er ein reiche« unb bewegte« Sehen hinter 
ftcb batte. greilicb oerlieren manebe Fontane, in ber !Rd^e be* 
traebtet, oiel oon ibrer föomantif . . ." 

3m Schlöffe hatte man niebt oiel 3eit, über ©ettö'ä legten 
©rief naebgubenfen. 3)er §erbft war inbeffen berangefommen, 



Digitized by 



Bon grü^Iing au frrü&Unß. 439 



Tormann ^atte feinen ©oftortitel, unb er tote @ugen waren 
toollauf mit ben SBorbereitungen jur beoorftefcenben föeife be* 
fä&ftigt. 2ftefcr aU je fudjten unb fanben einanber Tormann unb 
Sottife. (53 festen i(men, aU tytttetl fte fta? in ben lefcten Socken, 
bie fte in gemeinfamer Ginfamfeit unb 93eforgntfe oerbraept, 
erft reä?t fennen gelernt. SRu&ig unb oerftönbig über ifyre 95er« 
fefiltniffe wie über bie entfernte 93ett» fpred&enb, gingen fie oft 
ftunbenlang neben einanber einher; mandmtal aud? fd)weigenb 
unb naä)benflid>, unb manchmal faxten e3 Tormann, als fudje 
feine Sreunbin ifcm in ber Stille bie Trauer ju entminben, an 
bie er ftä) mit Siebe feftflammerte. Gr emfefanb jene Sd?am, 
bie treue ©emüt&er fo bemüßigt, wenn fte al?nen, bajj ein 
neues ©efü&l neben einem filteren, t&eureren, $lafc ju greifen 
t)erfu<fct, wenn fte ftä) auf ber (Sntbecfung überrafdjen, bajj ju 
fünften eines anberen ©egenfianbeä ein augenblidfliä^eS 95er* 
geffen eintrete — ein augenblidliä?e§, oft ein ftunbenlange« 
93ergeffen, ba$ man noä) oor wenigen 2Boä)en für unmöglich, 
jebenfaüä für oerbreä)erifd) ober für ba3 Gnbe aQe^ Sebent ge* 
galten fyätte. Slber wie foflte er audo ber beftfinbigen, wofcl ; 
tätigen 9ifi&e SouifenS, bie er nur eine beru&igenbe nannte, 
wiberfte&en? Sie ^attc eine eigentümliche £errfä?aft über ifcn 
gewonnen. 2Dar fte e3 bodj, bie bei ber (Erinnerung unb in 
Se&nfuä?t nad? i&rer Säjwefter oft weiä) würbe unb oor 9?or* 
mann i&ren tränen freien Sauf liejj, mar fte e3 aud? wieber, 
bie für ben erften bebeutenben Sdjmerj feinet Sebent immer ein 
&eilfame<S ©ort fcatte, bie i&m immer gur Seite ftanb unb ifcn 
oor 95ereinfamung bemalte. 2öie einfam wäre er ofcne fte 
gemefen! So oft er ftd) SiefeS fagte, fo oft liefe er jebe 93e* 
fdjäftigung liegen unb eilte gu i&r, wenn aud> nur, um über 
ben gleichgültigsten ©egenftanb mit i&r §u farec&en. (5r mufite 
oft barüber lädjeln , welchen Ginbrucf fte i^m ju 3*ton machte. 
2Bie oft 93ettö, ifcrer filteren Sdpwefter, gegenüber, fcatte fte 
nun aud? i&m, bem filteren <$reunbe, gegenüber etwas Mütter* 
lid)e3, ba§ ifcr oortreffltd) ftanb unb über ba3 fte felbft manchmal 




440 



ÜJon ^rü^ltng ju ^rfiftfing. 



mit ihm lachen mufcte. Sie rcbetc ihm nicht nur tröftenb unb 
beruhigenb $u, fie fruit ihm auch Strafreben unb fprad? mit 
errathenber ©inft^t über bie Orbnung feiner 3ufunft. $ann 
mieber toar fte ihm mie eine jüngere Schroetter, ber er hunbert 
«eine $ienfte au leiften hatte, mit beren 3ufunft er fich mehr 
als einmal in ©ebanfen befehligte. 2Bie oft brütete er über 
bem ©ebanfen, ob biefeS oortreff liehe, aUe3 ©lücfeS fähige unb 
mürbige ©efchöpf ben 27cann finben merbe, ber e$ gan$ oerbiene. 

$ein SBunber, bafj fie bei beoorfiehenber Trennung oorauä 
empfanben, wie fet>r fie einanber fehlen mürben. Sluf ihren 
einfamen Spa3tergängen mürben fie immer fchmeigfamer. 9hir 
einzelne furje Sä$e unterbrachen manchmal bie Stille, roie 3. 93.: 
SBerben Sie mir auch fchreiben, fiouife ? Sßerben Sie mir auch gemijj 
fchreiben? — SBerben Sie 3hre «eine Jreunbhr nicht oergeffen? 

3n ben legten Sagen mar fiouife faum fichtbar. Sie mar 
mit ber 9Ieif*2lu*fiattung DformannS fo befchaftigt, bafe fie ihn 
felbft barüber ju oergeffen fchien. Sie hatte im Stäbtchen Äon« 
ferenjen mit 9cäbmäbchen unb Strumpfftridferinnen unb mu&te 
felbft mehrere SJtale in bie Statt, um einlaufe ju machen, bei 
roelcher (Gelegenheit fie für Tormann auch Sucher unb Snftru* 
mente mit gutem Erfolge beforgte. Sie meefte ben ftacheifer 
ihrer greunbin, ber ©räfin Catherine, bie auf biefelbe ffieife 
für ihren Söruber forgen moDte; aber ba§ gute ariftofratifche 
J?inb benahm ftch babei fehr unbeholfen, unb ba mu&te fiouife 
auch ihm mit SRatr) unb $r)at beiftehen. $a$ mar ihr ganj 
recht; fie fühlte, mie fehr fie in biefen Sagen ermübenber 33e* 
fchäftigung beburfte, unb fte arbeitete mit einer Slnftrengung, 
aU trollte fte 2lQe3 thun, um nicht §ur 93efinnung ju fommen. 

ßnblicb mar 2We3 beifammen unb ging e3 an£ ßinpaden. 
Sluch biefe3 beforgte fiouife. Tormann ftanb babei, um &u 
helfen, benahm fich aber mit jener Ungefchicflichfeit, »eiche bie 
Männer bei folchen ©efegenheiten au^etchnet. fiouife roieS ihm 
einen $la& im gauteuil an, gab ihm eine Gigarre unb befahl 
ihm, ruhig jujufehen. 



V 



Digitized by Google 



$on (Jrü&ling au gfrü&ling. 



441 



2>raufeen riefelte ein fanfter .gerbftregen berab, bebecfte bic 
genfferfdjeiben unb büßte bie Stube in fanfte Dämmerung. 
Tormann war eS fo rooblig, als roäre er $u $aufe bei ftdb, in 
eigener ©irtbfdjaft, unb ruie Souife fo uor ibm ^er unb bin ging 
unb, wenn fte an ibm oorbeifam, ibm lödbelte, fam er fidj mit 
hinein 2Me wie oerbeiratbet t>or. 

Herfen Sie fta?, lieber Tormann, fagte fte, inbem Tie ibm 
ein Heine« $afet ttorbielt, biefe Safcbentücber mit breitem 9tonbe 
babe id? felbft gewidmet. SBielleicbt b<*ben Sie irgenbroo in ben 
Slpenninen eines in ber $afd?e, bann benfen Sie meiner. — 
SBann fommen Sie roieber? 

©abrfcbeinlicb fcbon niicbften Sommer. 3* balte (Sugen 
nidbt für franf. Söenn er ftdb mobl befinbet, febren mir bolb 
jurüd, unb er nimmt feine Stubien toieber auf. So ift eS mit 
bem ©rafen auSgemaebt roorben. 

2Bie lange fann 2)aS im ©anjen bauern? 

SedjS bis ad?t ÜJtonate. 

Souife manbte' fta? mieber ber 2Bäfcfee ju unb fing an, fte 
in ben Koffer ju legen. $ann nabm fte aromatifa> Kräuter unb 
SBlumen unb ftreute fte bajmifdjen. 

2BaS foU baS ©rüne? fragte Tormann. 

3)ie2öäfd}e angenebm burdbbuften; 3)aS macben mir länblidbe 
SBirtbinnen fo, fagte fiouife — icb babe beuteben ganjen SJlorgen ge* 
fammelt. 3nufcben jebe Scbid?t Söäfcbe einige 93lumen unb Kräuter. 

So roerbe id) jebeS 2Kal, fagte Tormann, burcfc 2)uft an 
Sie erinnert merben. — Slber nein ! rief er unb fprang auf — 
Scbabe um btefe 93lumen! — 6r nabm einige berfelben jufammen 
unb banb fte in einen Straufi. — So, fagte er, foüen mid? 
biefe geleiten, nidbt $erbrüdt unb entfteöt — als ein liebeS 2ln« 
benfen meiner tbeuren, oorforglicben greunbin — unb fo miß 
idb ben Strang mieberbringen — menn aucb weif, bod) noa) 
tbeurer als liebfter Segleiter, als (Erinnerung an bie liebe Seele, 
bie mir fo febr, fe&r lieb ift. 

Sottife toanbte fidt) rafa? mieber ibrer 93efcbäftigttng $u — 



442 



Son 3?rüt)ling 3U ftrüf)Ung. 



ÜRormann ftanb mit bem Straufje in ber §anb ba unb falj t»or 
fta> bin; bann fefcte er ftdfc mieber in bcn Sauteuil unb tr&umte, 
unb Souife patfte, bi§ e3 bunfel würbe. 

3n fe^r früher Stunbe &aHte baS $oft&orn in ben Dielen 
2öinfeln be« Sdjloffeä mieber. 25er borgen war tlax; bie trier 
^Pferbe ftampften ungebulbig, ber $oftiüon seigte feine ßunft 
auf bem §orn, mä&renb bie 93ebienten bie Koffer an ben 2Bagen 
befeftigten unb Hantel unb 3)ecfen in bag Jnnere marfen. Gugen 
fam in Begleitung oon SSater unb Sdjmefter bie treppe tierab; 
audj ber alte §agener erfcfeien im §ofe unb Köpfte Tormann, 
ber tbm entgegenfam, auf bie Sdjulter. 

2Bo ift Souife? fragte ber alte Hagener — $a§ fcätte id> 
nid)t gebadet, bafj bie ficr> beute öerfdfclafen mürbe. 

(Eat&erine lächelte : 3a? fcabe fte fdjon Dor einer Stunbe an« 
gelleibet gefefyen. 

O&ne ein SBort gu fagen, lief Tormann in§ $au8, bie 
treppe hinauf. Oben ftanb fiouife am Sreppengelftnber , bie 
2Irme über bie ©ruft jufammengebrücft, blafi, ben 5?opf geneigt 
unb bie Slugen üoü* frönen. Tormann blieb einen Slngenblicf 
vor \\)x freien. — Sie liebt mtä), fagte er fta? unb moUte bie 
Slrme ausbreiten unb fie umfaffen; &ugleid? öffneten ftcfc feine 
Sippen, um etmaS $u fagen. 216er ba fafy er plöfcK# 93ettp toor 
fi# fte&en, fä?ön unb Reiter, mie an jenem borgen ba fie au§ 
ber Stabt in ben 2Balb gebogen; er fafc fie leibhaftig, er fcdtte 
fie faffen lönnen — ein Stiä) ging ifem burd&3 §erj , unb er 
füllte einen Sd)tner$, als ob fein ganjeS SBefen auSeinanber 
gerijfen mürbe. 3 n Momente, ba er $u Souife fagen wollte: 
td> liebe bid?, füllte er bie Siebe ju 93ettp in i&rer alten ©emalt, 
unb e$ fd&ien ifrni, als müfjte er fie fein fieben lang füllen; 
fpräcfce er ein SDort ber Siebe ju biefem ßinbe, eS märe 2ug 
unb Sfcrug. Souife mar tbm mieber ein ßinb. 6r legte bie §anb 
an ifcre Stirn unb f?ob it>ren ßopf in bie §öfce. — SIbieu, Souife! 
auf 2Bieberfer>en ! fagte er milbe. Sie nidte l&cfyelnb. Qt brütfte 
einen ßu& auf i&re Stirn unb eilte einige Stufen fcinab; bann 



Digitized by 



23on ftrfifcüng ju ftrü&Ung. 



443 



aber fam er mieber gurüd unb fafjte tyre beiben §änbe imb bc? 
bedte fie mit Hüffen. Souife läd?elte immer, ba neigte fte ftd? 
mit einer raffen ©emegung, unb plöfelid? füllte er einen langen, 
beifjen Äufi auf feiner §anb. — @r 30g fte erfd?roden jurüdf, 
unb inbem er „2luf SBieberfeben !" ftammelte, fprang er bie 
Sfcreppe Innab. Sie beugte fu$, um ibm nacfyufeben, unb blieb 
fo über ba« ©elänber gelebnt. 2)a erfdjoQ ba« ^oftborn mieber. 
Sie ftürgte §urüd an« genfter; ber 2öagen rollte jum §ofe bin* 
au§, unb fte eilte in i&r Sdjlafjimmer §urücf unb fdjob ben 
Siegel t>or bie $bür. 



X. 

Sie Sifenbabn jmifdjen Druffel unb ißari« mar um jene 
3eit nur bt« an bie franjöftfc&e ©ränge uotlenbet. 3n Quie&rain, 
ber ©ränjftation, mürbe bie $iligence fammt ben Jfteifenben oon 
ber Gifenbabn geboben unb toon ^ferben nacb SBalencienne« ges 
bradbt, um bafelbft auf bem grofjen 2fiarftplafce meitere JReifenbe 
nacr) s $ari« aufjunebmen. 2luf biefem SERarft^la^e bielt an einem 
etma« bammerigen, aber milben §erbft:9kdmtittage bie $iligence 
©aillarbsfiaffitte; ein Beamter übergab bem ßonbufteur eine 
fiifte, melcbe biefer, mit einem 99lid auf bie martenben ^affagiere, 
ju beriefen begann. — 2ftabemoifeü*e 2lntoinette SRbebareg! rief 
ber Äonbufteur, unb eine 2Jiäbdbenftimme antmortete: |)ier! — 
@leid? barauf öffnete ber $onbufteur ba« (Soupä unb fagte ju 
ben jmei barin fifcenben jungen ÜUiännern: 2Reine "perren , menn 
Sie mir ein fdfcöne« Srinfgelb »erfpre$en , fefce id? ein rei$enbc« 
junget gräulein ju 3bnen ! — unb obne bie Slntmort ber jungen 
2Jtänner abjumarten, manbte er ftdb fofort ju 2JlabemoifeQe 
*Hbebarej, bie mit einem 0leifefade martenb baftanb, unb fagte 
ungefähr mit berfelben Liener 2Jlabemoifeöe, menn Sie lieben«? 
tt)ürbtg ftnb, gebe ia? tynen einen Pafc neben jmei ber liebend 
roürbigften jungen ÜJtänner oon granfreieb unb ftaüarra. 



444 



3?on Jrüljltng 311 grüliling. 



$ie fo Slngercbetc marf einen fajücfcternen 93Ucf in ba3 
ßoupe unb auf bieSReifenben, errötete unb jögerte, einjufteigen. 

£aben Sie feine gur*t! fagte ber $onbufteur, meinet 
2ßiffen§ effen biefe jungen Herren feine 2Jläb*en. — Unb o&ne 
ifcre 2Intmort abjumarten, featte er fte f*on in baS (Eoup6 ge s 
toben unb ging metter, um ben anbern SKeifenben ifcre $tä|e im 
Snterieur, in ber föotonbe ober auf ber Smperiale anjumeifen. 

3mei 2lrme ftredtten ft* i&r entgegen, um Tie freunbli* &u 
unterftüfcen, mäfcrenb ifer eine britte §anb ben 9tetfefatf abnahm, 
um itm unter ben Si& $u legen. Sie banfte verlegen für ad bie 
greunbli*feit unb fefcte ft*, mie eS ifcre Kummer »erlangte, in 
bie Glitte, ma&renb bie gremben bie ßdftfce einnahmen. 

2Bir fönnen aufrieben fein, fagte ßugen, fte ift fe&r fcübf*. 
Sellen Sie nur bie f*marjen Slugen unb biefe rabenfäjmarjen 
Soden. 2ftan follte ni*t glauben, f*on fcter fo fübli*en $t#en 
311 begegnen. 

$>ie ftnb fcier ni*t fo feiten, antwortete Tormann — neben 
flanbrif*em 93lonb finbet man fcier fe&r häufig ba§ bunfelfte 
Samara unb bronjirte §aut. $iefe ©egenben maren lange 3«it 
foanif*. 3)o* fpre*en mir ni*t $eutf*, fonft langmeilen mir 
ba£ arme ©efd&öpf. 

Sie fcaben 2te*t. 63 ift au* ni*t artig, bafc mir bie be* 
quemen (Stffifce einnehmen, mä&renb mir fte in ber Glitte ft&en 
laffen. Soll i* i&r ni*t meinen $la$ anbieten? fragte Gugen. 

So t&un Sie eS bo*, fä*elte Tormann. 

3* fcabe ni*t ben 2Rut&. 

Tormann manbte ft* mit einem x>erbinbli*en Säbeln §u 
2ftabemoifetle Slntoinette, bie fteif unb unbemegli* jmif*en 
i&nen fafj, al» fürchtete fte, einen ber SRadjbarn nur mit bem 
(SUbogen ju berühren, unb fagte auf granjöfif*: 9ftabemoifeUe, 
biefer junge §err münf*t 3&nen feinen bequemeren $lafc abju* 
treten, &at aber ni*t ben S^utl?, e3 3(men anzubieten. 

21*, 2Konfteur ift mirfli* fefcr gütig! 

Sftein, mafcr&aftig ni*t! ermiberte (Sugen, inbem er f*on 



3Jon grül)ling ju ^tüljling. 



445 



auffianb unb tylafy machte, mir fahren bie ganje ERac^t burch — 
auf 3b«m mürben Sie nur fehr fehlest fa^lafen fönnen, 
ba 3hnen bie Seitenlehne fehlt. 

Unb Sie? Sie werben auch fa)leä)t fa?Iafen. 

514, 2ftabemoifelle, i<h bin ein 9Hann. Sitte, nehmen Sie 
meinen $lafc; ich fönnte nicht ruhig fein, wenn eine $ame neben 
mir fchledjter fäfie, als ich. 

2)anfe, fagte Slntoinette unb befoerfftefligte mit mcler 2ln= 
muth unb einigem (Bröthen bie in einem engen Goup6 fchroiertge 
Operation eines $lafcau§taufche3, roährenb ftch bie $ferbe fchon 
in Semegung festen. 

3m 93eftfc i^rer Gcfe unb burch bie ruhige «pöflidtfeit beä 
einen, burä? bie fchüchterne be§ Slnberen aufgemuntert, füllte 
ftch Slntoinette fehr ä son aise, lobte ben $la|, tterftcherte, 
ba^ fte ba fehr gut fdfelafen merbe, unb brüdte ben gremben 
ihre greube au§, mit fo galanten föeifegefährten ^(ammen* 
getroffen ju fein. — Sich, fagte fie treuherzig, ich &atte eine 
fürchterliche Slngft &or ben Unbefannten, mit benen ich bie föeife 
machen follte. 

34 oerftchere Sfcnen, me "t Sröulein, fagte Tormann, mir 
ftnb nicht fehreeflich, unb Sie fönnen in unferer ©efeüfchaft gan$ 
ruhig fein. 

$>a3 fah ich auf ben erften ©lief, ermiberte 2lntoinette, unb 
ba einmal bag ©3 gebrochen war, liefe fte ftch mit ber fran* 
äöftfehen $rooin$ialen eigenen aJUttheilungSluft gehen unb fuhr 
fort: Slber bebenfen Sie, e3 ift meine erfte Sfteife; ich bin au§ 
einem f leinen Stäbtdjen biefeS Departements, unb SBalenäemteS 
ift bie größte unb fernfte Stabt, bie ich bis jefct gefehen. 9lun 
mufj ich eine fo grofje SReife machen unb allein unb nad? bem 
unermeßlichen $art3 unb in fo traurigen Angelegenheiten. 

(Sugen hörte bem Habchen, beffen SBorte einen flagenben 
Ztm angenommen hatten, mit m'eler £bei[nabme §u. 

2ftein ©ott, fragte er, haben Sie benn gar feine 93efannten 
in «Paris? 



446 



Sßon Oeling ju fttityltng. 



3<fc fenne feinen 2Jtenfcben, einen einigen aufgenommen, 
um beffenttoillen ich eben Eingebe unb ben ta? erft auffuefren 
mu§ — icb meifj niebt, roo unb tote. 

(Sugen fa^ Tormann an, al3 ob er fagen moHte: id? Oer* 
ftefce. Slntoinette bemerfte eö unb fagte fopffcbüttelnb unb traurig: 
$er Verlorene, ben icb fueben nrifl, ift mein 93ruber! 

Sßarbon ! rief ßugen oerlegen unb oerriety erft reebt feine 
©ebanfen. 

Sie »erben überall greunbe finben, mein gräulein, fagte 
Tormann, feien Sie gefoifj ; e3 wirb Sie 3eber gern unterftüfcen. 
3cb fenne $ariä aueb nia?t, aber ia? bin ein 27tann, fann mia? 
freier umfe&en unb fcabe tnelc Gmpfeblungen an ^arifer, bie 
mi$ leiten fönnen; toenn id? 3^ cn in irgenb GtmaS bieiten 
!ann . . . 

2öie gut Sie ftnb, mein §err, einer gremben fo bereit 
roiOig 3&re $ienfte anzubieten! 2Jtobame Zfymx) fcatte aanj 
SRecbt, als fie mir bei ber Slbreife fagte . . . 

9tun, fragte Tormann, mag fagte 2ftabame Sfcierro? 

Slntoinette ladfcte auf unb fagte : SDtabame X\)krxX) gab mir 
manebe gute Sefcre mit auf ben 2Beg; eS ift eine gute unb er* 
fa&rene grau, bie lange in $ari3 gelebt tat. Slntoinette, fagte 
fie, baben Sie feine Slngft auf ber Steife; mit 2Jcutb fommt man 
überall fort. 2öenn Sie aber bie Slngft niajt unterbrüefen fönnen, 
fo fcoben Sie fie nur oor ben Sllten , nia?t oor ben 3»nam- 2)ie 
Sungen fmb immer gut unb frülfreta) ofcne (Sigcnnufc. 34 f*to 
fügte Slntoinette mit einem liebenSmürbigen 93licfe auf ifere beiben 
SRetfegefäljrten &inju, bafj Sftabame $&ierrü febr SHecfet fcatte. — 
Slber ba Sie fo gütig fmb, mir §\)re §ülfe anzubieten, erlauben 
Sie mir mo&l, Sie ju fragen, mer Sie fmb? 

3a? ^eifee Tormann unb bin ein neugebadener $oftor ber 
SRebijin. 

Slntoinette flatfcfcte t)or greube in bie $änbe. 2)a3 ift ja 
fcerrlidj, rief fie, ba fü&le icb mieb gleicfc nrie 3fcnen an&ermanbt. 
Tim SBater mar $oftor ber 2ftebi$in , unb mein ©ruber foH e$ 



Digitized by Google 



Sßon Ofrü^tng 51t ^rütjUng. 



447 



werben ; ju biefem 3roede ift er in $artS unb auf ber mebijinU 
fchen Schule — ach ©ott! mer meifi, ob er eS jemals mirb, 
trofc ber herrlichen ßlientele meines feiigen SBaterS, bie er fo 
fchön übernehmen fönnte! 

(SS mar offenbar, bafc Tormann, fobalb er ficr) ihr als 
Äoüegen ihres Katers enthüllt, ihr ganjeS Vertrauen geroonnen. 
s Jtacb einer falben Stunbe fannte er ihre ganje ©efct>icr>te. 

2Intoinette SRhebarej mar bie Sochter eines fianbarjteS auS 
ber QJegenb oon Sßalencienneö ; ihre Butter fear feit oielen, it)r 
33ater feit einigen Sahren begraben. Sie hatte einen einigen 
trüber , ber, nachbem er einige 3ei* bei einem Officier de sant6 
als ©ehülfe unb fiehrling fungirt, nach $ariS gegangen mar, 
um feine Stubten §u ooüenben unb bann ben leer gebliebenen, 
befajeibenen , aber einträglichen $(a^ feinet SBaterS einzunehmen. 
3hr SBater mar fo beliebt gemefen unb hatte per) mäh^nb ber 
fchtoierigen Seiten als fo treuen Reifer betofyxt, bafc bie $om* 
mime aus 3)anfbarfeit feinen $lafc nurprooiforifch befe&te unb ihn 
für beffen Sohn SBirgite offen hielt, bis biefer fein Siplom in 
$aris etlangt haben mürbe. 91un aber hatte Slntoinette in <5r* 
fahrung gebracht, ba& SSirgile ben SBerlcdungen ber £auptftabt 
unb fpejieQ beS Ouartier fiatin nicht habe miberftehen fönnen, 
bafe er feine Stubien oernachläffigt unb bafj er ftch einem ju 
luftigen fieben hingegeben. Sein o&terlicheS ßrbtheü mar bereits 
Dahin, unb feit SBocben hatte fie nichts mehr oon ihm gehört. 
(Sr hat SRiemanben auf ber SBelt, als fie, SRiemanben, ber ihm 
SSorftellungen machen , ber ihn an bie Schrecfniffe feiner 3ufunft, 
eineS oetfehlten fiebenS, bie folgen einer oergeubeten ^ugenb 
mahnen fönnte, Sftiemanben, als fte, unb obmohl fte jünger, hat 
fie fich boch aufgemacht, um ihn aufjufuchen unb biefe ^Pfltcfet ju 
erfüllen. Virgile ift gut, fer>r gut, he*$enSgut, ein ritterlicher 
Gharafter, er mirb ben $h*anen feiner Schroetter gemiji nicht 
miberftehen fönnen unb ju einem georbneten unb nüfcltchen, ar* 
beitfamen fieben jurücffer>ren. 

$aS aUeS erzählte fie mit größter Einfachheit, nur bafj fie 



448 



SBon t£rül)Ung au tyrftljling. 



ju lächeln üerfudjte, menn iljr mä&renb ber Grgä&Iung f?ier unb 
ba eine $(?röne inä Sluge trat. Gug.cn fonnte nid?t umfcin , et 
mufjte 35eutfd? fpreefeen unb fagte: (53 ift ein liebe» , gute« 
SDtöbcfjen! 

Tormann fpraa? i^r £roft unb §off nung ju , aber er fonnte 
eine 53eforgni{j nia?t unterbrüden : ©ie, fragte er, foü 3^r 
Söruber bie Stubien fortfefcen, ba er, nrie Sie fagen, fein tofiter* 
lia>$ @rbe nid&t me&r beftfct? 

3d? beftfce nod? ba3 meinige, antmortete fte leife mit nieber* 
gefangenen 2Iugen. 

©ute Sc&toefter ! fagte er unb fafete ittnmßfürli$ t&re «£>anb, 
feien Sie unbeforgt. 3t" Steife wirb gewiß ni$t »ergebend fein. 
2BaS ba« Eluffinben 3&re3 ©rubere betrifft , fo mirb baS ni*t 
fa?mer fein. 3$ gebe jebenfaUS gleidj am Sage nad& unfercr 
Slnfunft auf bie Ecole de medecine unb mill bei allen Stu« 
benten anfragen, bi§ ia? i&n auSgefpäfyt fyabe. 

Slntoinette meinte, ber §immel felbft l;abe ifyr foldje Dieife; 
gefönten gefdjidft, unb bie meIand?olifa?e unb ängftlicfce Stirn* 
mung, mit ber fte in ben SBagen geftiegen, mar bafytn. SJlan 
freite, plauberte, Ia*te enbti* big tief in bie 9ta<fct hinein. 
(Sugen gab tyr ba« $olfter, meld?e3 i&m (Sat&erine geftidtt &atte r 
Tormann, um fte üor ber $erbftnad?t §u fd?üfcen, feine Reifes 
beefe, unb fte füllte fta? too&l bef^üfct unb geborgen. 

Je suis une pauvre orpheline, il faut que Ton me gäte 
un peu ! murmelte fte unb entftfclief mit einem Säc&eln auf ben 
Sippen. 

2ludj 6ugen erfaßte nad? unb nad? ber Schimmer ; ba er 
aber meber rea^tS nod? linfS eine Sefcne Jatte unb ber Söagen 
in rafd?em Sauf über ba§ ^flafter ber (S&auffee bergauf, bergab 
bafeinfu^r, fdjtoanfte er hinüber, herüber, unb beforgt, Slntoi* 
netten ju medten, inbem er auf fte Anfiel, f u fc r er son Minute 
ju Minute auf unb rieb ftd& bie Hugen, um ftdj madb&u ermatten. 
Tormann bemerfte biefen ßampf , fdjlang feinen Slrm um GugenS 
§al3 unb $og ifm auf feine 23ruft, mo er balb feft einf ablief. 



Digitized by 



ÜBon 8ft0$tittg 31t Srrüfclinfl. 44^) 

•IRormann allem road?te nocfo. 2)er 2Ronb mar untergegangen, 
unb er fafe in tiefer 3)untefyeit. $ie liebenbe Sorgfalt STntots 
nettenS für tyren 93ruber ^atte ityn im Saufe be§ ?lbenb3 fo oft 
an bie forgenbe, liebenbe Souife unb tyre Sd?mefter erinnert; 
jefct überliefe er fidfc ungeftßrt biefen Erinnerungen. 3e weiter 
ihn bie SReife t)on ber $eimat entfernte, befto Heber rourben ifmt 
f oIdt>c Stunben ber Erinnerung. S)er 2lbfa?ieb fcon ßouifen 
fd?tt>ebte tfmi immer t>or unb beunruhigte ib.n jum $(>eil, benn 
er fonnte fi* nidjt üer&e&len, ba(j er Don bem 2lugenblide an 
SouifenS beinahe eben fo oft gebaute, mie tyrer Sa>efter, unb 
baft bocb mieber 33ettn, feit er t)on Souifen getrennt mar, eben 
fo lebhaft tjor feinen ©ebanfen ftanb, mie in ben glüdlidtften 
unb unglücflidjften 3*iten feiner Siebe. Er erlebte bie merfmür* 
bigften *P&anta£magorieen. ES mar tym mandfcmal, als ob tjor 
feinem inneren Sluge immer bie eine Sd&mefter bie anbere toer* 
brängte. Sefct ftanb Couife »or 93ett&, mie um fie §u toerbecfen, 
jefct 93ettt) üor Souife. ÜDlancfymal üerfd?roammen bie 3üge ber 
Einen mit bem ©eftdjte ber Slnberen, unb er roufete ni$t, an 
meldte t?on 33eiben er bad?te. Sie legten SBoa^en auf bem Sd?Ioffe 
mar eS anberS gemefen. $)ie beftdnbige ©egenroart ber greunbm 
unb Ströfterin machte, bafe er bie SBunben für Vernarbt &ielt 
unb baS 2lnben!en 23ettü/S, menigftenS für Stunben, in ben 
^pintergrunb trat. 3)ie SReife, bie Söelt mit allem 9?euen, baS 
fie bot, mar nidpt fo ftarf, mie Souife. 2öie fd&on oft, fudbte er 
ft$ aud) in biefer ungeftörten Stunbe über bie SBerroirrung in 
feinem 3nnern !lar ju merbcn — aber anstatt ber föeflerionen 
begannen mieber bie alten träume unb $f?antaSmagorieen, unb 
biefe mirften fort unb umftoannen ü)n, bis er mit tynen, mie 
baS $inb mit geliebtem Sfcieljeug in ber £anb, in tiefen Sdjlaf 
verfiel. 

SBeldf» eine meife $erfon mag jene in ber 93ergef?en&eit eines 
fleinen Sanbftäbta?enS beS Departements bu 9torb lebenbe Wla-- 
bame S&ierrö fein, bie Slntoinetten i&re Sefcren auf bie föeife 
mitgegeben! Sie glaubte bem üou Sllten erfunbenen unb 

SWori* fcartmann, ©erfr. VIII. 29 



Digitized by Google 



450 



2?on ftrü&ling 3U ftrü&ttng. 



gebrausten Sprücb»ort, bafj 3ugenb feine Stugenb babe, niaV, 
fie glaubte offenbar, bafs bie Sugenb bie Sugenb felbft fei unb 
fie nur befcbalb nid&t ju baben brause. $a fifcen in bunfelm unb 
engem föaume brci in Doü*er Sugenb glübenbe unb blübenbe @e* 
fcböpfe sufammen, unb alle 2)rei fajlafen ben Schlaf be3 £ugenb* 
baf ten : baS üftäbdben träumt Dom 93ruber , bem e§ entgegen eilt, 
um ibn ju retten , um ibm ifcre Slugfteuer ju opfern , unb träumt, 
roie bie Söelt fo gut fei, ba bie erften jmei gremben, benen fie 
barin begegnet, fo liebe, bülfbereite 2Jtenf$en finb ; ber junge 
Stubent unb Slriftofrat nimmt ftd? felbft im Sdjlafe jufammen, 
um ben Schlaf ber bolben 9iacbbarin, ber guten Sdbmefter nicbt 
burd? eine ungefdjidte 23etuegung ju ftören; unb ber dritte bettet 
ben ibm anvertrauten 3ungling an feine 93ruft, nrie eine Slmme 
baä $tnb, toäbrenb ifm Sreue unb Siebe im Traume ju fernen 
. beliebten tragen. — ©lücf liebe SReife biefem, Saffttte et ©aißarb 
gehörigen alten ßilmagen ! $a$ften3 macbt ir)n bie ßifenbabn 
überflüffig , unb er, ber laum mebr geflidt mtrb, mirb in bie 
Sftumpelfammer geroorfen merben — aber er bat Diel be3 Sdjönen 
in feinem Sutern getragen. 2ttöge ber alte J?aften in feinem 
Socbe fteden bleiben, an feinem Steine brechen, in feinen ©raben 
fallen unb glücf lia? in ber $ue Montmartre unlangen ! 

6r ift nabe baran. 2)a3 ©efpraa), ba3 nacb gut rjer* 
fcblafener D?ad^t Iebbaft fortgegangen unb bie föetfegefflbrten ju 
guten, alten greunben maebte, oerftummt nacb unb nacb; man 
ftebt §um genfter binauS unb beobachtet , »ie baS Seben, je mebr 
man ftcb ber §auptftabt na>rt, { n größeren unb größeren glu* 
tben gebt. 2Ba$ in $ari^ ju t&un fei , ift Iftngft befproeben unb 
feftgefcfct. Gugen foU mit Tormann im $otel feiner Sante, ber 
SKaiquife 23rimont, einer Scbroefter feiner üerftorbenen 2Rutter, 
bie einen Emigranten gebeiratbet, abfteigen; aber man roiü ben 
ßinjug ins gaubourg St. ©ermain auffcb ieben , um Slntoinetten 
nidfct gleia^ bei ibrer Slnfunft $u oerlaffen. Tormann fennt ba3 
£otet ber (Sour be Commerce, in ber 9iäbe ber mebijuiifcben 
Schule, wo fdjon melc feiner reifenben greunbe unb Kollegen 



Digitized by Google 



etngefe&rt pnb; bort roirb man mit Hntoinette abfteigen, ba bon 
bort aus ber 33ruber leidet aufjupnben fein roirb ; eS liegt mitten 
im Stubentenoiertel unb in ber 9tär)e ber mebiäintfcften Sd)ulc. 
2)tefj ift abgemalt, unb SIntoinette ift beruhigt; bennoer; pet)t 
pe, roie man fd?on burd? bie Strafen ton $ariS fät)rt, nid?ts 
oon aller $ra$t, oon bem roogenben ©ebränge ber ©ouleoarbS 
— unb, als fte fct;on mit Tormann unb Grugen im giafer pfct 
unb über ben $ont 3^euf bem £otel jufäfcrt, ntct)tS »on ber 
r/enlidjen 6eine:$erfpeftioe , oon 9totre $ame unb all ber alten 
^errlidtfeit ; mit Ängftlidjer §aft pefct pe nur in bie ©epdjter 
ber SSorübertreibenben, ob pe niajt Virgile, i&ren ©ruber, 
entbede. 

2)er ftiafer Wlt tor bem §otel, unb pe t>atte it>n nic&t ent* 
bedt. 2Idj, feufjte pe, roie foö man ifm aus biefen unjäljligen 
ÜDtenfdpen fcerauSpnben ! — Sie SBtrtyin, SUlabame Martin, fam 
ben 9taangelommenen gefd?äftig entgegen. 2lntoinette roanbte 
Pdf) fogleid? an pe unb fragte, ob pe ni*t §errn Virgile fö&e* 
bares !enne. — Sie 2Birtr;in badete auS £öflict;feit eine 3cit Tang 
nad? unb bebauerte aufrichtig; um per; gefällig ju jeigen, öffnete 
pe bie £t)ür beS SpeifefaaleS, roo eine Hnja^l junger SÖtoner 
um bie Table cThöte fafj, unb rief hinein: Steine Herren, ein 
liebenSroürbigeS, junges gräulem fucht einen £errn Virgile 9ir)es 
barej; fennt i(m (Siner, fceifjt einer unter 3*)nen fo? — 2Iu{ 
biefe grage ert)ob pd) ein Ztyil ber fpeifenben ©efellfctpaft unb* 
ftürjtc in bie SBorftube : Gin liebenSmürbiged , junges gräulein,. 
fagen 6ie? riefen bie jungen Seute, ßiner nad) bem Slnbern — 
oieHeicht teifce fo? — vielleicht lafet pe mi# als #errn SSir* 
gile SHhebarej gelten — roarum nicfy? fann ich nicht eben fo gut 
Virgile ^hebarej als $ierre Sefeore r>ei^cn? — Ma foi! er hat 
3Reopt; für ein liebenSroürbigeS junges graulein oertaufd)t man 
feinen tarnen mit Vergnügen — mir pnb feine Slriftofraten — 
mir galten nichts auf unfere alten tarnen — Parbleu! icfe heifce 
SouiS «Philippe Supin unb üerfaufe biefe glorreiche Kombination 
für jroanjig SouS. — Virgile, fo Reifet ein flaffifcher dichter, 



452 



2Jon ftrütjling 31t 3frü()Ung. 



t>er 9tome ift mir rote auf ben £eib geroadjfen, id& macbe 93erfe 
roic Lamartine. 

So riefen bie üerfo^iebenen Stimmen ber jungen 2Jtänner, 
bie mit ben Servietten in ber £anb cor bem Speifefaal er* 
fdjienen. Tormann roar etroaS ärgerfio) über bie 2lrt unb 2Beife, 
roie fte auf bie Grfunbigung antroorteten unb ^erüorftürjten , um 
ta§ „junge liebenSroürbige grfiufein" in Hugenfcbein JU nehmen. 
$a er aber bie roo^frootlenben ©eftdjter unb ben 2lu3brutf fyarms 
lofeften Sd?erjeg barauf fafc, mufete er in ba3 Saasen @ugen§ 
einftimmen. 2Bir ftnb in $art3 unb im Quartier Satin, fagte 
er unb folgte Slntoinetten , bie bei bem Slulbrua? ber jungen 
Seute bie treppe binaufgeflüdjtet roar, unb ber Söirt r/in , bie 
tbnen tyre 3immer, r/errlid&e, fe&r comme il faiit eingerichtete 
3immer, roie fte fagte, anroeifen rooQte. 

2Ber ftnb biefe §erren? fragte Tormann. 

Stubenten, luftige Stubenten, fefcr liebenäroürbige junge 
Seute. 

Sinb auefy SDflebijiner barunter? 

9ftebijiner! rief Oftabame Martin entrüftet, ©Ott beroabre 
mi<$ uor Sftebijinern ! 63 barf mir fein SJlebijtncr in3 §au3. 
Stellen Sie ftcb t>or, mein §err, brei ber tyerrlicbften $a|jen toon 
$arU pnb mir nac& einanber au3 bem §aufe üerfa^rounben. Unb 
»elcfceä, glauben Sie, roar i&r beftagenSroertM Sd&idfal? Sie 
rourben mir toon ben Webijtnern, bie fia? in mein Vertrauen 
unb an meine Table (Thöte gebrängt, geftor/fen, ermorbet unb 
bann auf§ ©raufamfte fejirt. Seit bamate barf mir fein SJtebU 
jtner ins §au$. 

(33 tfeut mir leib, SDtobame, fagte Tormann, benn id) mufj 
3fcnen, ebe Sie un3 in bie 3immer führen, befennen, bajj ia? 
felbft 2Jtebi$tner bin. 

D\) , lö*elte 2Kabame Martin fe^r serbinbli* , Sie f efjen 
nia^t fo graufam au3; au$ ftnb Sie ein grember. 91ur bie 
granjofen fürchte id). Sie roiffen, Sßoltaire fagt: 3n jebem gram 
jofen fteeft ein $iger. 



Digitized by 



9Son Qfrfitying 311 ftrüf)ling. 



453 



Sie öffnete eine $r)ür, bie in eine (leine, jtegelgepflafterte, 
mit Püfcfcmöbeln auägeftattete Stube fü&rte, au3 ber man in 
jmei anbere, ät)nlid?e 3immer gelangen fcnnte. §ier, fagte fie, 
taben Sie brei t)errlia?e Stuben. 

So ift es nidfot gemeint, fagte Diormann leife, SKabemoifelle 
mujj eine abgefonberte Stube fcaben. 

21t; fo! ia? glaubte, Sie roollten in ©efeüfajaft wohnen — 
ia? glaubte, ÜDfabemoifelle märe 3t)re Scfcmefter. 

Sie ift nidjt unfere Sa^roefter. 

(Test £gal, mein ©ott, fie fönnte e3 ja fein, nufcW natür* 
lidjer, als ber 93ert& einer Scfcroefter, felbft einer frönen Sajroefter. 
Sie fjaben ©runbfäfce, mein §err? 

3a, 2Itabame, id? t)abe ©runbfä&e, antwortete Tormann, 
lädjelnb über biefe ir;m neue 2lrt be3 ©efpräa^eS. 

Unb biefer junge §err ? fragte bie 2Birtt>in , auf ßugen beu* 
tenb , er r;at ebenfalls ©runbfäfce ? 

(Ebenfalls. 

(Test £gal, \ä) liebe bie jungen Herren, bie ©runbfäfce 
fcaben, icr); — id? r)abe ebenfalls meine ©runbfäfee ; Sebermann 
\)at bie {einigen. 

Slntoinette erbat [t<& ein 3immer mit ber 2lu$ftd?* auf bie 
Strajje. — 0, rief 2Jtabame Martin, ba (ann ia? S^nen bie 
r)errlia)fte $iece oon ber SDelt geben; folgen Sie mir, 2Rabe* 
moifeüe, Sie füllen bei mir geborgen fein, roie e3 eine junge 
2)ame oerbient, bie mit jroei fo auSgejeiajneten jungen §erren 
reist. 

(lugen freute fi$ über bie üfteufjeit ber ganjen ifcn umgebenben 
2Belt. Selbft bie Slermltdfcfeit feiner 2Bof>nung, baS falte 3iegel* 
pflafter or)ne £eppid&, bie alten $lüfd&möbel au3 bem Empire, 
bie fragten, menn man fte berührte, bie falfdpen Slumen in ben 
53afen, roelcfee auf ber Gfceminee ftanben unb d&inefifcfcen Urs 
fprung fceud&elten, bie elenben jroei Stürfct)en §0(5, bie im 
Kamine brannten unb nadj bem SluSbrucfe ber 2Birtr)in eine 
»or)ltr)uenbe 2Bärme Derbreiten follten , biefer gange falfd?e 



454 



$on #rül)Ung ju ftrü&Hng. 



fraitjöfifäe £uru$, ber hinter tönenbcn unb eleganten 9iafcmen 
grofje Sparfamfett oerftedt, !urj HfleS, ma§ fonft bcn 9ieiu 
angefommenen in $arifer §otel£ mit Unbehagen $u erfüllen 
pflegt, trug nur ju feinem Vergnügen bei. Tlit Prüfung aller 
©egenftänbe oerlor er fo mel 3*it, bafj er mit bem 2Be#fel 
feine« 2lnjuge3 nidfct fertig mar, als Slnfoinette fdjon fir unb 
fertig an bie Sfcür flopfte, um bie greunbe &u erinnern, baf* 
man no# fceute GntbetfungSreifen nad? bem 93ruber antreten 
moOte. 

(53 mar ein ödster $arifer $ejembcrs2lbenb. GS regnete 
nidpt, aber bie 2uft mar fo feuajt, bafj man naa? menigen 
©abritten au« bem §aufe bie Kleiber burcfrranft fcatte. $ie 
latenten roaren oon einem rotten §ofe umgeben, unb bie naffen 
unb fd&mufcigen ^flafterfteine glänjten im 3öieberfa>ine ber bell 
erleuchteten Sa?aufenfter ber $aufleute unb tfaffeefcäufer. 9iur 
fpringenb fonnte man t>on einer Seite ber Strafje auf bie anbere 
gelangen unb nur inbem 3eber auf eigne §anb feinen 2Beg fuajte. 
So oerlor man fta? oft beim Uebergange, um fta? brüben mieber 
ju Rnben. Slntoinette mujste einige frühere Slbreffen ifcreS 93ru* 
berS; nad? biefen ria^tete man juerft feine Stritte; nad) bem 
^ant&eon, nad) ber SRue SBaugirarb, nad) ber 9>lue be§ Saint 
$&re§ — immer oergebenS. Ueberau" erinnerte man ftd? be£ 
luftigen Stubenten, aber nirgenb« mar eine HuSfunft über feinen 
jefctgen Slufent^alt ju erlangen. 

(Srft fpät in ber 9laa?t festen bie brei ©ntbedungSreifenben 
mübe in tyre Söofcnung jurüd. Slntoinette mar traurig unb ent« 
mut&igt. — 2la?, feufjte fte, ia? fürcfcte, mein ©ruber ift ein 
magrer 93of?emien , ein 3i<}euner gemorben ! 

M13 Siormann am n&ajften ÜHorgen in bie mebijinifdje Sdjule 
gefcen moHte, ftanb fte f*on bereit an ber treppe, um fia? if>m 
anjufcfcliefcen. Sie fcatte, bamit ftd&, mie fte fagte, Virgile ifcrer 
ntd?t formen foüte, Toilette gemalt, ein fdbmarjeS ßleib, ba§ 
bi« oben gefd&loffen mar unb oorn eine föei&e Keiner ßnöpfdjen 
fcatte; ein formaler, metfcer §al3fragen, ber ba3 brockte ©cfiajts 




Digitized by 



9Jon 3früf)ling ju ^rüfjling 



455 



eben fdjön hervortreten liefe, gleite SHanföetten ; Kornblumen 
im £ute, bie ftcfc bem bunfeln, glatten Scheitel anf<bloffen — 
2Ifle3 ftanb ir)r fo gut unb gab ibr $uglei<b ein böcbft einfad?e3 
unb fo elegantes SluSfeben, bafe Tormann niebt umbin fonnte, 
ibr fein Kompliment ju macben. — Sie banfte febr aufrieben 
unb fagte mit jener in biefen fingen ben granj&finnen eigenen 
Offenberjigfeit: 3a, icb finbe mieb felbft febr nett — Sie aueb? — 
$a* maebt mir Vergnügen. Suftig roanberte fie an feinem s 2lrme 
ber berübmten Scbule ju. 58or berfelben roie in ibrem $ofe unb 
iportifuä trieben fid? viele Stubenten umber, bie ©inen gefebfiftig 
in bie £örfale eilenb, bie Slnberen biSputirenb, bie dritten mit 
ber furjen pfeife im 3ftunbe, ladbenb, plaubernb; bie Ginen eben 
fo einfacb, roie bie Slnberen pt>antaftifcr) gef leibet. 

SRormann \)W nia?t für gut*, mit 2lntoinetten in bie 
2JUtte biefer jungen «Dtänner $u treten; er fürebtete, 2)lancbe§ 
Aber ibren ©ruber &u böten , n>a§ ibrem liebenben §erjen ober 
ibren jungfräulichen Obren unangenebm fein fönnte. @r bat 
fie, ibn an ber gontaine 3U erroarten, unb trat aüein in ben 
5Porüfu3. $ort begann er feine Grfunbigungen ; aber bie meiften 
Stubenten fannten Virgile perfönlicb ober audb bem tarnen 
nacb, obne 5när)ercS über ibn unb feinen Slufentbalt angeben $u 
fönnen. 

Ma foi! fagte ein langer, raudbenber Stubent, SSirgile fann 
man roobl alle $age begegnen , aber feine Slbreffe fann man niebt 
roiffen. eine Slbreffe ju baben, XaS gebort niebt $u feinen Spe* 
jtalitäten. 

Seine Spezialität, rief ein Slnberer bretn, ift Hbele, 2flom 
fieur, menn Sie 2Ibele finben fönnen, bann pnben Sie au* 
Virgile. 

Slber roo finbe i(b Eibele? fragte Tormann. 

SRue Sarrafin 9ir. 6, unterm 2>acbe, jtoeite fyüt recbtS! 
rief ein Slnberer, ber an eine Säule gelebnt ba8 ©efpräcb mit 
anbörte. 

ftiebt roabr ! 2)u bift febr surfief in ber Kermtmjj ber ©rb< 



Digitized by Google 



456 



funbe; 2lbcle ift feit acht Sagen mit einem Ütapin imSBalbe oon 
Sontainebleau, berichtigte ein dritter. 

©anj richtig, fagte ein fleiner, etwas oerwaebfener 3üng* 
ling, ber auf ber 9kfe eine 23rille unb unter bem 9lrme einen 
großen tyad 93ücher trug, in bojirenbem Sone. Dliemanb ift über 
biefe SBerbältniffe fo gut unterrichtet, wie ich, unb nur ich bin 
fähig, 3fmen, intereffanter grembltng, erfeböpfenben Bericht ju 
erftatten. ß$ ift ganj richtig, waä ber ehrenwerte 23orrebner 
behauptete: 21bele befinbet fta? feit acht Sagen mit einem STCaler 
in ben ßinfamfeiten beö SöalbeS von gontainebleau , um mit 
ber winterlichen Statur ifcr betrübtet §er3 in Harmonie ju fefcen. 
Virgile 9ir>ebarcj nämlich hat fie oetlaffen, um fich 3dia, ber 
blaffen ^Bewohnerin oon 9\x. 17 föue Sarrep , in bie Slrme ju 
werfen, worauf ftch Eibele au$ SBer^weiflung mit eben folcher 
^eftigteit bem 2Mer in bie Slrme ftürjte. So ift e3 nun, wenn 
nicht iubeffen neue Skrbältniffe unb SSermidtlungen bi"3uge* 
fommen, meldt)c biefe bereite acht Sage alten unb überreifen 
ftänbe geanbert ober mobiftjirt baben. Eibele hat ein bewegliche^ 
©emüth, ba3 fid? ben gluftuationen ber SBochen, ber Sage, ber 
3Dtinuten mit bewunberungswürbiger S3ereitmifligfeit artipabt. 

(Sntfchulbigen Sie, fagte Siormann, e3 ift mir niebt um 
2ftabemoifelle Slbele, fonbern um §errn Virgile föbebarej ju thun. 

So boren Sie weiter, wißbegieriger Jrembling — fubr ber 
(leine 3Jtann mit ber 23riüe im felben Sone fort — : beutete ich 
oorhin an, bafj 2ftabemotfelle 3^i<*/ gegenwärtige unb jeittoeiüge 
Sreunbin §errn Virgile 0t>barej', üftr. 17 ber Strafe wohne, 
welche wir nach bem tarnen be£ großen Gbirurgen unb erften 
SXrjte^ ber großen Slrmee benannten, um ihn, ben S5ater unferer 
braben Krieger, ju ehren, ihn, ben fie ftch im Momente ber 
höchften ©cfabr auf ber 93ereftna*S3rüdfe oon Schulter gn 
Schulter reichten, um ihn cor bem oerfolgenben geinbe unb bem 
Gife be3 barbarifchen Stromes ju retten, ifcn, ber nicht, wie 
Horner fagt, all Srjt fo oiel Werth »ar, wie 3Wei unb mehrere 
anbere, fonbern ber fo oiel wertb war, Wie eine ganje 2Irmce 



Digitized by 



SSon grüt)Iing ju grüfjling. 



457 



ober roenigftenä ein 5lrmee*$orp3 — id? fage, toenn ich oorhin 
andeutete, bajj 3d\a in 9tue fiarrep roofme, fo that ich e3 
auö alter ©etoohnheit, benn auch ich hatte bie (Sfcre, -Utabe? 
moifeüe 3clia oon 3*it SU 3«t, wenn es meine Stubien er? 
laubten, ju befugen, unb ich that e3 nicht fricoler 2lbftchten 
megen, fonbern roeil ben tarnen be8 großen 9Ranne3 gern 
fo oft als möglich ausfpredje, um mir ihn, mein eihabeneS 33or* 
bilb, bem id? nacheifere, immer mieber in3 ©ebächtnijj jurücf ju 
rufen, üftabemoifetle 3*lia , meine greunbin — fo nenne id? fic 
mit Stolj, benn fte mirb nie fähig fein, einen Wlann ber 2Bijfen* 
fcfeaft ju oerlaffen, mie jene ocrächtlicr/e 2lbele gethan, um fta? 
einem Sftalerlehrling sujumenben, felbft in ber haften 33er* 
Stoeiflung nicht — ÜJiabemoifeüe 3elia, meine greunbin, roohnt 
nicht mehr in ber 9tue fiarreü Numero 17. Sie hat btefeS £au£, 
nüe man fich in ber gemeinen , aber nicht unmalerifäVn Sprache 
ber $ortierö aulbrücft, beim Klange ber hMjernen ©Code, b. i. 
in aller Stille unb im ©eheimen , oerlaffen. 2>er fdpauberhafte 
3eitpunft be3 9?euen SahreS rüdt mit föiefenfchritten heran, 
jener fcfcauberhafte 3eitpunft, ber un3 baran erinnert, baß ftd? 
2lüc^ änbere, 2lüe3 im gortfajritt begriffen fei, nur nicht bie 
gemeine ©emohnheit ber £ausbefifcer unb Portiers, fic^ um biefe 
3«it §au§jin» unb $rinfgelber bejahen ju laffen. QtVia fennt 
ba3 fieben unb fennt bie DJtenfchen; fie fennt auch bic »eralteten 
Sitten granfreichS unb ben 2Jcifcbrauch ber ©efefce, bem mir mit 
ber Resolution eines falben SahrhunbertS — benn noch ift 
unfere Resolution nicht gefchloffen, noch immer tanjen mir auf 
einem SSulfan — nicht abhelfen fonnten. Sie mich ben mit ben 
Operationen beä erften Sanuar unauflöslich oerbunbenen unans 
genehmen ßmpfinbungen au3 ; fte jog au3 unb mürbe babei oon 
ihrem Sreunbe Virgile Rhebarej unterftüfct. Mehrere Sage trug 
er fich mit bem ©ebanfen , bie Angelegenheiten 3elia'S auf bour* 
geoife Sßeife unb burdh alltägliche banale Zahlung ju otbnen, 
benn auch ber Stärffte hat fdjtoache Momente — Napoleon 
mürbe bei 2ftarengo muthloS — ; aber enblicfc fiegte fein beffereä 



458 



33on Orrfl^ting ju ^rüfjling. 



€elbft , unb fie traten einen georbneten föüdfyug an unb tiefen 
nur eine fcalbgeleerte ^omabebüd&fe in ben §änben be3 geinbe?. 
%ui) biefe »oQte er noeb Men, ob»obl bereits am ^antbeon 
angelangt, aber 3*lia befdj»or ibn, fid? ber ©efabr nidjt au§« 
Sufe|en, unb fpraa? ba§ gtofie ©ort: Je rrTen fiche! 

$er föebncr fa>ieg, machte ein ernfteS ©eft$t, fäjlug mit 
ber regten £anb auf bie gefcbloffenen ginger ber Iinfen, öffnete 
bie beiben mittleren »ic ben $edel einer 3)ofe unb maä?te bie 
33e»egung, als ob er eine $rife näbme, »orauf er bie ftngtrte 
3)ofe berumreidjte. 

©tauben Sie, fagte ein fdjlanfer junger 9Rann ju Tormann, 
bafe biefer garceur $u S^ncn fpred?e, um 3bnen 2lu3funft ju 
geben ? ©ott beroabre ! @r übt fi* im föeben , er »ill $oU** 
rebner werben. 

2lua? 2flarat »ar 2lrjt, er»iberte ber kleine, freilich nur 
$r)ierarjt. 3$ »ürbe fttt föebner fo \)ci) über it)m fter)en, »ie 
ber 2J?enfdjenar$t über bem $t)ierarjt ftebt. UebrigenS mufj bie 
beutige föebemetbobe eine anbere fein; baS blofje $atbo3 genügt 
niebtmebr; ber 3ubörer barf nidfct »iffen, ob ir)n ber Diebner 
binreifjen ober t>erladt)cn toifl. Gine 2)ofi3 3wnie , 3«nie gegen 
ftcb felbft »ie gegen ba« $ublifum mufe beigemifäjt merben. $>aS 
ift ber ddbte gaüifaje ©eift, ber rca&re Esprit gaulois; ber »urbe 
in ber erften SReoolution burcr) bie ©ironbiften »ie burd? bie pa* 
tbetifa?en Sünger föouffeau'S gefalfa?t. föobeäpierre'S Sugenb 
tonnte in Grftaunen fefcen unb barum jur §errfd?aft gelangen, 
aber galten fonnte fie fta? niajr. 9JHrabeau r>attc einen fo grofjen 
Ginflufj, »eil man »ufere, bajj feine Sugenb nur in feinen 
Sßorten lag, unb »eil man it)n in S8erbadr)t l)atte, bafj er ft<$ 
eigentliä) über bie Nation luftig macbe. $ätte gigaro , icb »oOte 
fagen 33eaumard?ai3 , gelebt, er bätte eine bauerbaftere Stynaftte 
gegrünbet, als Napoleon, fiouil ^biHppe bat et»a§ oon gigaro, 
barum ift er jur Regierung gefommen, aber er bat nic&t genug 
batton, barum »irb er faden. 2Bir brausen einen gigaro, aber 
einen laajenben ober blutigen. 



Digitized by 



Söon ^rüljUng au frrti&Ung. 



459 



2)ie Stubenten Iahten, Tormann lachte mit, mar aber bod) 
f$on tooü Ungebulb in ©ebanfen an Slntoinettc, bie immer 
martenb an ber gontaine ftanb. 

2lber, fagte er ju bem SRebner, mit all«2)em, meine Herren, 
roeifj id? nod? niebt, roo $err Virgile S^^ebarej ju pnben ift. 

©an$ ridjtig, beft&tigte %tmx, nrie füllten Sie eS aueb 
miffen, ba tcb felber e3 ma?t roeifj! Qn jenem großen Momente, 
ba 3elia auf ber §öbe be3 $antbeon# ju ibm fagte: Je rrfen 
fiche, fa& id& ibn jum legten 3Me. darauf verloren ft<b 53eibe, 
nidjt feufjenb unter ber Saft ber geretteten §abfeligfeiten, in 
ben unerforfdbten ©egenben ber $ue $e£carte§. 

2öa§ ratzen Sie mir nun ju tbun? fragte Tormann ben 
$rei3. 

galten Sie fia? an 3eüa, fagte ein Süngling mit breitem 
jtalabreferbute , ber bie Slrme nrie Napoleon bei Söaterfoo über 
ber 33ruft jufammenbrüdt te ; &el\a mirb leidster $u erforfdjen fein 
al§ Virgile, fte ift eine befannte $Perfönlid?feit. 

$er föatb f#ien gut, unb Tormann bef*Cofe, fi* binter 
bem dürfen Slntoinetteng banacb ju rieten , als ein Vorüber* 
gebenber etroaä barfcb fragte: 2Ber fprid&t bier t>on Sdia? $öa3 
foD'S mit ibr? 

tiefer #err tytt, antwortete man ibm, fu<bt Virgile föbe* 
fcarej ba. 

3elia bat mit Virgile ni(bts $u tfcun , fagte ber Vorüber* 
gebenbe ftofy; 3clta ift meine greunbin. Sie bat ftä) geftern 
SlbenbS um adjt Ubr fünfunbjroanjig üJlinuten oon ibm getrennt 
unb ftcb mir geroibmet für eroig. 

Unb mal ift au§ Virgile geroorben ? 

Söeife icb e8? 34 babe ibn jur «Berjroeifuing gebraebt unb 
nüd? bann nidfct me&r um ifyn gefümmett. fragen Sie bei ben 
Üftefcen üon St. Gloub nad?. 

SRormann roufjte jum ©lüde ntebt, mag biefe legten ©orte 
ju bebeuten batten: bafe in ben Siefen üon St. (Eloub bie Selbft* 
mörber aufgefangen merben, bie ibnen bie Spellen ber Seine wm 



460 



Eon grütjling ju ftrüfjliitg. 



$arte au* jufür)ren; er wäre fonft ötelfeidjt über biefe leere 
$rar;lerei erfdjrocfen. Gr fat) nur ein, bafj er jur 3eit r)ier nid?t§ 
erfahren tonnte, unb fe&rte ju Slntoinette jurucf. 

Xiefe glaubte fcfcon eine 6wigfeit gewartet ju toben, ging 
balb an ber gontaine ungebulbig auf unb ab , unbefümmert um 
bie ÜDlufterung , ber fic bie Stubenten unterwarfen, fat) balb 
nad> bem .jpofe, in bem e§ wimmelte, unb machte nun, ba 9?ors 
mann allein jurüctfe^rte , ein fo enttättfcbteä ©eftdjt, al3 ob Tie 
ben S3ruber an feiner Seite erwartet t>ätte. — 2lcb, rief fte, 
nacbbcm fte ben furjen Beriefet 9iormann3, ber mana)e£ 2t)at* 
fäaMiäe überfprang, gehört batte, id> werbe ilm nie wieber 
fitiben! — Sie liefe bie 2Irme hoffnungslos faden unb folgte 
Diorntann wie ein Sd?laa)topfer 5um §otel, um (lugen ju t)olen 
unb neue 29anberungen anzutreten. 

Tormann, um fte ju $erftreuen, maa?te fte auf $iefe3 unb 
3ene3 in ben Strafen aufmerffam, unb balb natmt ba3 bewegte 
unb wogenbe Seben fte fo in Hnfprud?, bafj bie SSerjweiflung 
oon biefem borgen wieber oerflog unb fte, immer ben 33ruber 
fudjenb, boct) enblid? Reiter unb mit ifcren Begleitern plaubernb 
wie eine Suftreifenbe, bura? $ari$ lief. So war fte, oon 33er* 
jweiflung $u Hoffnung, üon Trauer jur §eiterfett rafcfc über* 
fpringenb. SDä^renb fte lachte, fonnteu it)r 2t;ränen in bie 
2lugen fommen, unb oft, e(?e bie tränen bie Sßangen r)erab* 
rollenb bie Sippen erretd?ten, labten biefe wieber in jugenblidjer 
§eiterfeit. $od) erfannte fte in bem labtnintfyifc&en unb tollen 
treiben oon ^ariS, oon welkem SBertbe ibr Sdnifc unb güfcrer* 
fdjaft ÜRormamtS war. 

2Ba3 wdre olme Sie, ofcne 3^re ©üte in biefem $ari3 au» 
mir geworben! fagte fte oft im Saufe be3 £age§ unb brücfte ba* 
bei unwiüfürlicb ben 2lrm, ber fte führte, unb ftüfcte ftct) fefter 
auf, wie um ftct) biefer §ülfe befto met)r §u Bergewiffern. — 
2)ie Sürfebung bat Sie mir gefd?ttft, unb ict) glaube gar nicfyt, 
bafj td? eS mit einem reifenben 25oftor ber SWebijin $u tr)un r)abe, 
fonbern mit einem Scfcufcengel, ber föeifefleiber angetan unb 



Digitized by 



5Bon geling ju gfrftyfing. 



461 



ftch in bie $iligence gefegt, um mich gleich beim ©eginn meiner 
SReife in Empfang ju nehmen. 3flonfteur (Sugen ift auch fein 
beutfeher ©raf, fonbern ein jüngerer Sdmfcengel, ber ju 3hnen 
in bie Se&re gegeben roorben, bamit er ba$ ©efc&äft gut erlerne. 

Snbeften »erging berterfte Sag, ©ergingen mehrere Sage 
erfolglos — in fo fern nicht nufcloä, al3 bie jungen Seute 
auf ihren ßntbedung3reifen unb ßreuj« unb Ouerjügen in 
ßurjem $ari3 beffer fennen lernten, als e§ fonft oieQeicbt in 
Soeben ber galf geroefen rodre. Unter bem ©ortoanbe, bajj man 
ben ©ruber oielleicht an öffentlichen Orten am Seichteften finben 
mürbe, brauten bie greunbe ba3 2Jläbcben auch in« Sbeater unb 
in Äonjert-Sofale , um fte ju jerftreuen. Srofcbem ocrpel fte oft 
in bie tief fte Entmutigung, befonberä roenn e3 Tormann für 
notr)roenbig hielt, fte allein auf ihrer Stube ju laffen, roenn er 
Orte roie bie Gbaumiere ober anbere Stubenten:£an$plä&e be* 
fuchte, um nach Virgile ju fpäben. 85gernb flopfte er bann an 
ibre Sbüre, benn er mar geroi&, fte in Spänen $u finben, unb 
er hatte Slngft oor bem hoffnungsvollen SluSbrudf auf ihrem %r- 
fichte, mit bem fte ihm an bie Sbür entgegeneilte, unb oor bem 
Ausbruch tl?rc8 Schmerzes, menn fte ihn allein far). Srofcbem 
tnu&te er ftch entfchltefeen , fte enblich ju oerlaffen. Gugen mar 
feit Dielen Sagen Don ber 2ftarqutfe ©rimont erroartet. 2lu fte 
toaren auch alle ©riefe abreffirt, unb SRormann fehnte ftch nach 
Nachrichten oon Souife. ($8 that ihm roeh, bie arme Skrlaffene, 
bie ftch fo herzlich unb oertrauenSoolI ihm angefchleffen hatte, 
ihrer traurigen ßinfamfeit unb ihren Sorgen preiszugeben, unb 
gern $&ttt er, menn $a§ möglich gemefen märe, ben SRath 
(SugenS befolgt unb bie alte Sante unb ba3 ganje gaubourg 
St. ©ermain aufgegeben. ßr fprach noch einmal einbringlich 
mit ber SBirthin be3 $aufe$, um ihr Slntoinetten ju empfehlen. 

Seien Sie unbeforgt, antmortete SWabame Martin, fo lange 
Sie bie $enfton richtig befahlen , foü* 9JcabemoifeHe bei mir gut 
geborgen fein. 

Sie irren, fagte ÜRormann ungebulbig, nicht ich jahle bie 



Digitized by Google 



462 



3Son Jaibing ju ftrütjUng. 



^enfton für 2JiabemoifeHe, fte felbft $a&lt fte unb wirb fte richtig 
bellen, bafür bürge id? 3bnen. 

2)efto beffer — befto beffer! 3ft 2flabemoifeUe eine Sonette 
$emoifelle, bann foll fte e3 bei mir noa> beffer baben, obmofyl 
eine 2ftaitreffe b'^otel eigentlidb feinen Unterfd?ieb machen foüte. 
2lber icb liebe bie bonetten jungen 2ftabcben; glauben Sie mir, 
mein §err, id? liebe bie Stugenb. Obwobl — wie gefagt. CTest 
egal! Seben Sie, 2)a3 ift mein ©runbfafc: „eest £gal! u Steine 
ganje ^ß^tlofop^te ftedft in bem einen Söorte: c'est £gal. — 
2llfo 2ftonfieur Tormann, id? fage ibnen: c'est egal, unb Sie 
tönnen in betreff ber jungen ^erfon ru&ig fein, ganj unb gar 
rufeig. 

2Intoinetten mad?te bie Trennung oon ben greunben febr 
unglücflicb, unb fte nabm 3lbf*icb oon ifcnen, al£ ob fte bie* 
felben nie wieber feben foüte, obwobl Hermann »erfpra*, au§ 
ber 9tue be Sifle, bie nidbt febr fem liege, fo oft als möglia> 
berüber 3U fommen unb oon ben gorfdjungen nacb Sßirgile ntdjt 
abjulaffen. 



XL 

3>ie fur&e gafcrt au$ ber ßour be Commerce in bie SRue 
be Sitle, au§ bem Ärmlidjen, überoölf erten , Keinen ©aftfcaufe 
in ba3 eben fo präebtige als ftiüe §otel jwifeben §of unb ©arten, 
mar wie eine SReife au« einer 2Belt in bie anbere. S)er Sortier, 
ber oon ber beoorftefcenben Slnfunft (SugenS unterrrid?tet mar, 
erfunbigte ficb etft, ob er ben ©rafen ©alton oor ftc^ iahe, bann 
öffnete er ba3 grojje, oon einem Stein Wappen überragte 3$or, 
ba3 er fonft einem gemeinen giater nie aufgetyan baben mürbe. 
2>ann fd?lofj er e3 fcfcneU wieber, unb ben 3Reuangefommenen 
war es unter ben fiinben beS £ofe3, als ob fte fern oon $arte 
auf bem fianbe wären. Gin f#mar&getleibeter SD^attre b'^otel in 
Scbu&en unb Strümpfen unb weiter Äraoatte ftürjte ibnen an 



Digitized by 



5}on griitjling 51t ^rüfjling. 



463 



ber Spifce mehrerer in Storeen gefletbeter 53ebienten entgegen, 
»ährenb Äoch unb Küchenjungen in »eifjen SDiüfcen aus bat unter« 
irbifchen Räumen neugierig herDorblicften, unD führte fie bie 
breite treppe hinauf, an unzähligen Silbern toorbei, burch j»ei 
unb brei ftiHe Säle, auf beren Teppichen fein Setritt »ieber* 
fällte, in ben Salon. $)ie üttarquife, eine et»a$ beleibte $ame 
mit »eigen Södfchen, bie fte für gepubert gelten laffen »ollte, 
inbem fte auf ber redeten 2Bange ein Pouche ober Sdjönpfläfter* 
chen trug, fam Gugen mit ausgebreiteten Slrmen entgegen unb 
freute ftch herzlich, ihn bei ftch ju empfangen. Weht minber hers* 
lieh mar fte gegen Tormann, ben ihr ber ©raf befonberä em« 
pfohlen hatte. @ugen geroann fogleid? ihr §er$, inbem er t?er* 
Tigerte, ba& er fte nach bem Portrait im heimatlichen Schlöffe, 
ba3 in ihrem achtzehnten 3 a &*e gemalt mar, augenblicklich er« 
fannt habe. 

A11od8 doDc, Heiner Schmeichler, fagte fte lacbenb unb 
flopfte ihm bie 93acfen, £aä fannft bu leidet behaupten, ba bu 
»ufjteft, »er bieb l>ier erwartet; febabet aber nichts, man fcört 
fo »a$ immer gern. Sieber fcbmeicbeln, al§ unangenehme 2Da^ 
Reiten fagen. SDierfe bir$a3. 34 »iH bteSBabrbeit nicht hören, 
roenn fte unangenehm ift. 93ift bu galant, mein ßinb? Tant 
mieux , bann ftirbt boeb bie §öfltcbfeit nicht au£. Sie $eut* 
feben muffen galant »erben, ba bie granjofen feit 1830 immer 
gröber »erben. SS ift ein Sommer! !Jtun, »ir »ollen bamm 
itidht fpredjen. $a3 »ürbe auf ^olitif führen , unb e3 fdhidt ftch 
nicht, $olitif ju fprechen, feit fte bürgerlich ge»orben. 2Ran 
fteht gleich au3, »tc ein Slboofat. Sefcen Sie ftch, weine Herren, 
unb unterhalten Sie mich. 

Sie fe|te ftch aufä Sopha, »ie§ ben ©äften Stühle an unb 
nahm ihre Stiderei »ieber jur §anb. Sie erfunbigte ftch nach 
hunbert S)ingen in ber £eimat, unb bie jungen Scanner gaben 
SBefcbeib, bann mußten fte ton ihrer SReife erzählen, unb fteoers 
fch»iegen auch ib* Abenteuer mit Slntotnette nicht ganj. Sie 
2ftarquife machte ihren !leinen Scherj barüber, ohne »eiter bavauf 



Digitized by Google 



464 



2Jon ftrüfjling ju gfrityUng. 



einstigeren, (frft uad? geraumer 3^it entliefe fte teic Setben, for; 
berte fte auf, Soilette ju maßen unb fte bann in bie GbampS 
GlöfeeS $u begleiten. 

3n ben GbampS ßlnf£e§ mar fte eine febr berebte gübrerin ; 
fte fannte atte Sßelt unb gab über jebe Equipage, bie an ber 
tbrigen forbeifubr, fo ausführliche SluSfunft, bafe bie gremben 
bei ihrer fpäteren föücffebr in« £otel ba§ ganje gaubourg 
St. ©ermain ju fönnen glaubten. ÜJton fam erft fpät Sifcbe, 
unb bod? mufjten Gugen unb Tormann fogleid? naeb Xiföe fcieber 
mit ber Sföarqutfe in ben 2£agen, um bei einer Hnoermanbten 
einen Slbenbbefucb ju macben, ber fteb bis nach SDiittcrnacbt au& 
bebntc. Sie 2Jtarquife oerftcherte bei all Sem, bafj fte fteb oon 
berSMt feit lange jurüefgejogen unb feinen 2Renf eben mebr fenne; 
aber, fagte fte, e3 fei ibre Pflicht, ftd? mieber ju „lanciren," um 
ibren Neffen in bie ©efellfcbaft einzuführen, bie am ßnbe, trofc 
allen SSerfaDfel, boeb bie einzige ©efellfcbaft ber 9BeIt fei. 

Siefer mit ber alten 2ftarquife verlebte Sag ermübete bie 
jungen OJMnncr mit feiner 2ftannigfaltigfeit mebr, als e* bie 
ganje bisherige Steife getban. Sie fanfen in einen traumlofen, 
langen Schlaf, unb erft als er febr fpät im Sage ermaebte, fiel 
eS Tormann ein , bafe bie arme Slntoinette ben ganjen 3lbenb 
allein gemefen unb bafe er fte niebt, toie boeb oerabrebet, befuebt 
batte. dt rooflte fteb rafcb anflehen unb ju ibr eilen, als ber 
Sebiente einen ganjen ^ßadf Briefe für ibn unb (Sugen brachte, 
jugleieb mit ber ßinlabung, baS grübftücf im 3intro*r ber ^Jlar« 
quife einzunehmen. Sie martete febon. Sie jungen fieute batten 
faum 3«t» einen flüchtigen SBlief auf bie ©riefe ju merfen. 

Sie TOarquife mar mieber fo frifcb unb berebt, toie geftern. 
Sie trug einen Äafcbmir: Schlafrock ein toei&eS £äubcben, beffen 
föofabänber über bie Schulter herabfielen unb febr gut mit ben 
feingefältelten SRofenmangen jufammenftimmten unb mit ben 
meinen, f leinen §aarlöcfcben niebt im ©eringften fontrafttrten. 
3Jtit Dieler Slnmutb unb offenbarem 93ebagen bereitete fte felbft 
baS grühftücf. 



Digitized by 



Sßon 3?rüf)ling. au ftififjltng. 465 

$inber, rief fte ben Gintretenben entgegen, \$ mufj eud? 
fcod? nod? fagen, mie fehr id? mid? mit eu* freue. 3dj lebe auf, 
id) fann mtd) bod? nrieber mit 3*w anD un *> für 3emanb be« 
fdjäftigen. SBon meinen ßinbern habe ich nicht oiel. Steine 
Softer ift rjerheirathet unb Derbringt ihre Sage in ben Suiles 
rieen ; ihr 2JJamt hat ftd) leiber rafliirt. 2flein Solm fchlägt ftd? 
in Slfnfo mit ben ßabölen; ein SSrimont mufj einmal bienen, 
fetbft unter einem 93ürgerfönig. 60 bin ich allein. SRun, jefct 
habe ich bid), mein ßugen; ich min für bid? forgen roie für einen 
Sohn. $)u follft bie grojje SBelt fennen lernen, wie deiner; Sie 
aber au*, lieber §err Tormann : Sie ftnb ja Slrjt, unb ein 
2tr§t mufe mit allen Stänben umjugehen miffen. ^erlafct euch 
nur auf mid? ; bie alte SJtarquife SBrimont hat ben £autotfchlüffel 
ju allen Käufern unb ©eheimntfien. 

ÜRormann mürbe e3 eth>a3 meh bei biefen $ienft*2lnerbies 
tungen ber liebenStüürbigen alten Same; er erlaubte ftch bie Se* 
merfung, bafi einer feiner §auptjtoede, ben er mit bem 2luf* 
enthalte in $ari3 toerbinbe, ber Sefudj ber Sanit&t&2lnftalten fei. 

0, rief bie 2ftarquife, ich fcerftehe. gürdjten Sie nichts. 
93et ad 2>em füllen Sie frei fein. Stur bie erften Sage laffe ich 
Sie nicht to§; bie brauche ich, um Sie in toerfchiebene fjamilien 
einzuführen, bamit Sie fte fpäter mit Gugen au* ohne mich be* 
fuchen tonnen. 

S)ie SUtarqutfe entwarf ein Programm für ben Sag, unb 
Tormann fah mit Schretfen, bafe ihm bis ÜDtttternacht faum ein 
Stünbdjen übrig blieb, ba3 er ju einem 33efudje bei Slntoinette 
benufcen fönnte. 

Sluf fein 3immer jurütfgefehrt, bat er ßugen, ben 93rief 
feinet SBaterS §u beantworten, ihn felbft für heute beim ©rafen, 
beim alten Hagener unb bei Souife ju entfchulbigen, ftedte 
Souifenä 93rief in bie Safche unb eilte ju 2lntoinette. 

6r fanb fte fchr niebergefchlagen. — kommen Sie enblich ? 
fagte fte DormurfSooH ; faum üierunbjmanjig Stunben fort, unb 
fdjon fcaben Sie mir einmal ba3 SBort gebrochen ! 2Bie arg haben 

SD? or i* $ artmann, SBerfe. VIII. 30 



Digitized by Google 



4G6 ^ on $rityfing ju Jrü&Itng. 



6ic m\i) geftern warten lallen, unb freute Ratten Sie aua? früher 
fommen fönnen! 

Tormann entfcfoulbigte ftcfc , inbem er it;r oom geftrigen $age 
unb öou ber ©efdtfftigfeit ber 9Rarquife erjagte. 

$iefe bumme alte 2Rarquife! rief Slntoinette unwillig unb 
ftampfte mit bem güfecfcen, ia? {/äffe fie. @* tommt SOe*, wie 
ia? e* oorauSgefefcen fcabe. Sie wirb Sie in ariftofratiföe ©es 
feflfcfyaft bringen, unter fcfcöne unb glanjenbe Samen ; Sie werben 
bie arme fleine Slntoinette ttergeffen; ia? werbe Sie langweilen, 
ic& werbe §\)r\en unbebeutenb, Hein, unintereffant erfahrnen. 
$ie fa)eu&lia?e 2Jtarquife! fte fliegt mir ben Sajufcengel, ben 
mir bie gürfe&ung gefefcieft &at. 0 ©ott, wa£ foll au$ mir 
werben? 2Bie werbe i# meinen ©ruber finben? 34 wufe in 
biefem oben ^fctriS ju ©runbe geben ! 

3n biefem 2one, balb jornig, balb fd?lucr;$enb, lief fte, 
fcänberingenb unb inbem fte ftd? felbft immer mefcr aufregte, im 
3immer auf unb ab. Tormann fafc fie fo §um erften Uflale unb 
fannte baä leiajt erregbare 2Be)en ber granjöfmnen nodt) ju 
wenig, um ni$t toon biefem Scfcaufptele fet>r ergriffen ju fein. 
@r betrachtete fie fcoH Scfcreclen unb ÜDtttleib, rebete ir)r ju unb 
fafete fic enblidj, um fte mit einiger ©ewalt in bie Sop&as(5de 
iu brüden unb fte ju jwingen , bafj fte ifcn ru&ig anhöre. @r 
bat fte, ftd? nur einige Sage ju gebulben. Sobalb er fta? in ber 
neuen ffielt nur ein wenig orientirt unb ber S)ienftfertigfeit ber 
2Jtarqutfe genügt fcabe, werbe er (Sugen gan§ feiner Xante über« 
laffen, feine rüiffenfd&aftltc^en für einige 3eü aufgeben 

unb ftd? ganj tljr unb ber ßrforfcr)ung ifcreä 93ruber3 wibmen. — 
©lauben Sie, liebe Slntoinette, mein armes Äinb, bafj ia} fäfcig 
wäre, Sie in fola?er Sage ju fcerlaffen? 

ftein! nein! rief fte mit plöfclicfe ueränberter Stimme, bei* 
nafje begeiftert — Sie ftnb ja fo gut, Sie ftnb ber ebelfte 
SDtenfdj ber 2Belt! — Sie fafcte feine §anb mit i&ren beiben 
$änben unb brüdte i&re Stirn auf bie fo §ufammengefalteten 
£änbe. 



Digitized by Google 



23on ftrityling ju grü&ltng. 



467 



@r bat fte, ftcb nur furje 3eit $u gebulben, unb gab i&r 
allerlei 23erbaltung&2lnmeifungen. 

Sie antwortete auf Sittel mit einem bejar)enben liefen, obne 
ben Äopf $u erbeben. 

SRun , Slbieu ! 

SIbieu! antwortete Slntoinette, or)ne feine §anb log $u laffen. 

3cfe fann niebt geben, roenn Sie meine §anb balten. 

Äönnen Sie ni#t? fragte fte unb erbob ben $opf unb fab 
ibm lädjelnb in3 ©efiebt. 

ßinb! finbifcbeS ßinb! fagte Tormann fopffd&üttelnb. 2luf 
SBieberfe^en! — 

' 93ei feiner [Rütffebr in bie 9Rue be Stile fanb Tormann bie 
ÜDtarquife bereite §ur 2luefar)rt gerüftet. 2)ie $ferbe ftampften 
febon im $ofe, unb (Sugcn, ber am §u($e ber treppe ftanb, 
übergab bem 33ebtenten bie Briefe, bie er mäbrenb ber Slbwefem 
beit 9iormann3 gefdjrieben. 

2Ba§ baben Sie gefebrieben? fragte Tormann. 

Ginen turjen ©eriebt über unfereu (Sinjug bei ber Sante unb 
über unfere geftrigen 93efucbe. 

§aben Sie mein Sdbweigen entfdjulbigt? fragte Tormann 
roeiter. 

©ewifj, antwortete (Sugen, bei $apa unb bei ßatberinen. 

Unb wie baben Sie S5a§ getban? 

3<b f^gte, bafj Sie bei Slntoinettc ftnb, unb erjär)Ite bei 
biefer ©elegenbeit t>on biefer lieben 93efonntfa?aft. 

Tormann madbte eine Bewegung ber lieber rafefcung unb 
wanbte ftd? junt 95ebienten mit auägeftredter £anb, als ob er 
ibm bie ©riefe wieber abnehmen wollte, befann ftd> aber fcbnell 
wieber unb fagte oor flc^ bin: Söarum nid?t? SBarum foll id? 
aus 2lntoinetten ein ©ebeimnifi macben? — S)ocb war er, wie er 
neben ber2Jfarquife imSGßagen fifcenb bafcinfubr, ^iemlicb fajweig* 
fam. (5r mufjte immer an Souife benfen. Wlit einem Wlak über* 
raffte er ftd? auf bem ©ebanfen: Sßielleta^t wirb fte eiferfücbttg! 
unb er geftanb ftd), bafi ibm biefer ©ebanfe greube maebte. 



Digitized by Google 



468 



93on ftrüfcling ju $rü$ltng. 



©elcber Wlann liebt eS nic^t, roenigftenS für Slugenblicfe, bic 
Siebe eineS 2JläbcbenS burcb Keine Dualen ju erproben? Selbft 
bann febon freut ibn biefe Sßrobe, wenn er feiner eigenen ©egem 
liebe noeb niebt gemifc ift. $er ÜDhnn, felbft ber ebelfte unb 
n>ar)rfte, ift in biefem fünfte nid?t im ©eringften beffet ober 
fcbleapter, als baS SBeib. Tormann brüdte bei biefem natürlichen, 
aber niebt ganj ebeln ©ebanten bie £anb auf bie 93rufttafcbe, 
in ber SouifenS noefc immer ungelefener 39rief ftaf, unb jroar 
©rürftc er mit großer 3nnigfeit. 2öie freute er ftd? auf bie ftifle 
Stunbe, unb roie lang, unenbltcb lang erfebienen ibm bie 93efud?e, 
ju benen er oon ber 2Jtarquife gelungen mürbe! 

§eute begnügte fie ftcb niebt mebr mit